SV Nienhagen - Volleyball
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Abteilung: Volleyball! Auf unserer Homepage erfahrt Ihr alles Wissenwerte aus unserem Vereinsleben und erhaltet viele Informationen rund um den Volleyball-Sport. Natürlich sind wir auch für Anregungen und Informationen sehr dankbar.
Infofenster
Unsere nächsten Termine
20.01.19 - 20.01.19 **HEIMSPIEL** SV Nienhagen vs MTV Salzgitter (11 Uhr)
20.01.19 - 20.01.19 **HEIMSPIEL** SV Nienhagen vs BTS Neustadt (ca. 13 Uhr)
26.01.19 - 26.01.19 SG Karlshöfen/Gnarrenburg vs SV Nienhagen (15 Uhr)
10.02.19 - 10.02.19 ASC 46 Göttingen vs SV Nienhagen (ca. 13 Uhr)
[ mehr ]
Happy new year 2019
Die Damen des SV Nienhagen wünschen allen Freunden, Fans, Unterstützern und Volleyballern ein verletzungsfreies und erfolgreiches neues Jahr 2019!
Diesel läuft zu spät warm

Ausgerechnet im letzten Spiel des Jahres hat es die Damen des SV Nienhagen erwischt. Der Volleyball-Oberligist kassierte seine erste Saisonniederlage.

Rolf Wagner kennt seine Mädels bestens. „Wir sind wie ein Diesel – wir müssen uns immer erst warmspielen“, hatte der Trainer des Volleyball-Oberligisten SV Nienhagen vor der Auswärtspartie beim TSV Bremen 1860 geäußert. Wie richtig er mit dieser Analyse lag, sollte der erfahrene Coach beim letzten Auftritt dieses Jahres erfahren. Denn die Nienhägerinnen kamen in der Tat erst viel zu spät in die Gänge, verloren die ersten beiden Sätze und am Ende das komplette Spiel mit 2:3. „Wir hatten Bremen am Anfang nichts entgegenzusetzen und die Sätze verdient verloren. Unterm Strich geht der Bremer Sieg somit auch in Ordnung, weil wir unsere Leistung auch im Entscheidungssatz nicht abgerufen haben“, meinte Wagner nach der ersten Saisonniederlage überhaupt.

Der Diesel lief zu spät warm. Die ersten beiden Durchgänge gingen jeweils mit 25:19 an die Gastgeber. Nach und nach kam dann aber das SVN-Triebwerk auf Touren. Den dritten Satz gewannen die Wagner-Schützlinge mit 25:20, den vierten sogar deutlich mit 25:14. „Da waren wir voll da. Leider haben wir diese Form aber nicht in den fünften Satz rüberretten können“, erklärt Wagner. Der Nienhäger Motor geriet ins Stottern, am Ende ging dem stark ersatzgeschwächten Team (vier wichtige Spielerinnen waren nicht dabei) der Sprit aus. „Man hat schon gemerkt, dass uns durch die Ausfälle gewisse Automatismen gefehlt haben. Wir haben uns einfach zu viele Fehler und Missverständnisse geleistet. Immerhin haben wir noch einen Punkt geholt“, schildert Wagner.

Der Abstand zum Spitzenreiter TG 1860 Münden beträgt fünf Punkte – der SVN hat allerdings auch drei Partien weniger absolviert. „Das Tabellenbild ist leider schief, wir hinken den anderen Teams ständig hinterher. Natürlich wollen wir unseren Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Wenn wir unter den ersten Drei landen, ist alles schick“, meint Wagner. Dafür muss der Dieselmotor aber noch einmal getunt werden.

SV Nienhagen: Gehrke, Dreppenstedt, Rössing, Behrendt, Elflein, Schulz, Stilke, Görlich, Möhle, Pascale Schneeweiss, Lorenz, Wagner.

© Cellesche Zeitung (online): Montag, 24. Dezember 2018