Trainingsangebote

Handicap Judo

Seit Beginn der 70er Jahre werden Menschen, die mit einem Handicap leben müssen, im Judo erfolgreich integriert. Ihnen werden Anreize im Bereich der Koordinationsfähigkeit und Kräftigung gegeben. Judo ist eine interessante Alternative/Ergänzung zur Krankengymnastik. Es wurde festgestellt, dass sich bei vielen der Muskeltonus reguliert. Auch psychosomatische Probleme verschwinden, die Selbstsicherheit steigt und die Koordinationsfähigkeit verbessert sich.

Ziel ist die Kindern bei ihren Alltagsprobleme durch ein kleines Stückchen mehr an Selbständigkeit und Handlungskompetenz zu stärken und zu helfen.
Neben den sportlichen Aktivitäten geht es um die Verbesserung der psychosozialen und gesellschaftlichen Situation durch Förderung von Kontakten und Kommunikation. Trainingsgrundlagen des Judo sind partnerschaftliche Boden- und Standtechniken, Gemeinschaftsspiele und Entspannungsübungen.

Judo findet immer am Dienstag zwischen 16:00 und 17:00 Uhr in der großen Sporthalle am Jahnring statt.

Judo ab 4 Jahre

Der ideale Einstieg in den Judosport ist für Kinder ab ca. 4 Jahren.
Die Kinder lernen unter Kontrolle zusammen zu Spielen, sich zu bewegen, Ausdauer zu entwickeln, zu Raufen und soziale Kompetenzen zu entwickeln. In diesem Alter vermitteln wir kein eigentliches Judo, denn das beginnt erst ab ca. 7 Jahren, schaffen aber die nötigen Voraussetzungen für die weiteren Gruppen.

Unsere Ziele:
– Viel Spaß und Freude am Unterricht vermitteln
– Spielerisch die Grundlagen des Judos erlernen
– Mit Spiel und Spaß das Training gestalten
– Motorische, sensorische und koordinative Fähigkeiten vermitteln
– Selbstbewusstsein und Konzentrationsfähigkeit fördern
– Soziales Verhalten anderen gegenüber
– Würfe und Übungen dem Alter der Kinder anpassen

Judo beugt Entwicklungshemmungen vor und versucht den Kindern allgemein gültige gesellschaftliche Werte zu vermitteln.

Judo von 6 bis 7 Jahren

Unser Anfängertraining ist von 6-7 Jahren. Auch hier stellt das spielerische Heranführen an das Judo den Hauptbestandteil des Trainings da. Allerdings wird hier schon mehr in die Tiefe des Judos gegangen und auf die ersten Gürtelprüfungen hin gearbeitet. Die motorischen Fähigkeiten des Kindes werden weiter ausgebaut. Alle Judoka trainieren i.d.R. das gleiche unabhängig von ihrem aktuellen Leistungsstand (Ausnahme ist die Prüfungsvorbereitung). Die Trainer/innen gehen natürlich in Abhängigkeit vom jeweiligen Wissensstand auf die einzelnen Schülergruppen unterschiedlich stark ein.

Steigen Judoka ein, die älter als 7 Jahre sind geht das Lernen der Techniken ggf. schneller und sie können regelmäßiger Prüfungen ablegen und damit auch schneller Turniere besuchen (ab dem weiß-gelben Gürtel).

Judo ab 7 Jahre

Der Anteil an spielerischen und praktischen Übungen ist sehr hoch um dem Bewegungsdrang und dem Lernen durch Erfahrung in diesem Alter gerecht zu werden. Im „Judo anwenden“ Programm geht der Trainingsstil auch zum Lernen durch „verstehen“ – basierend auf verbalen Erläuterungen – über. Bei unseren jungen Judoka liegt der Schwerpunkt jedoch klar auf dem „selber Erfahren“ und dem spielerischen Verbessern der eigenen Bewegungsfertigkeiten.

Judo ab 10 Jahre

Ab 10 Jahren wechseln unsere jungen Nachwuchsjudoka in die Mittelgruppe.
Hier soll das Technikrepertoire vertieft und erweitert werden. Die Kinder können, wenn sie wollen, an das Wettkampf-Judo herangeführt werden und ihre ersten Turniere bestreiten.

Fortgeschrittene ab 12 Jahre

In dieser Gruppe findet zum einen ein wettkampforientiertes Training statt. Zum anderen finden hier auch diejenigen ein Zuhause, die das Judo nur als Ergänzung zu anderen Sportarten oder als Ausgleichssport zum Schulalltag betreiben möchten. Auch Anfänger ab ca. 12 Jahren werden hier immer gerne aufgenommen.

Erwachsene

Beim Judo für Erwachsene kommt der Spaß nicht zu kurz. Ein Anfänger fühlt sich nach kurzer Zeit in der Gruppe wohl, er hat gelernt seinen Partnern zu vertrauen und Berührungsängste abzubauen. Der Judoka bekommt sichere Technik, Körpergefühl und Körperbeherrschung vermittelt. Zusätzlich wird Ausdauer, Gleichgewicht, Beweglichkeit und Fairness trainiert.