SV Nienhagen - Schwimmen
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Abteilung: Schwimmen & Triathlon! Seit 1966 gibt es beim SV Nienhagen eine Schwimmabteilung. Eine Abteilung, die klein angefangen, aber sich großartig entwickelt hat. Unsere Abteilung bietet ihren Aktiven alle Facetten des Schwimmsports, aber auch die Schwimmausbildung hat einen festen Platz auf der Angebotspalette.
Förderverein Schwimmsport e.V.
Unsere nächsten Termine
27.10.18 - 27.10.18 BSLG DMSJ Bezirksentscheid
03.11.18 - 04.11.18 BSLG KuBa offen
10.11.18 - 11.11.18 LSN LandesMS Kurzbahn Jahrgänge
10.11.18 - 10.11.18 DSV DMS Masters
17.11.18 - 18.11.18 LSN LandesMS Kurzbahn offen
24.11.18 - 25.11.18 Kreis Lange Strecke und MK
30.11.18 - 02.12.18 DSV Masters Kurzbahn
[ mehr ]
Nienhäger Schwimmer dominieren Schülerserie Süd im Triathlon
Ende September endete mit dem Peiner Multirun die Saison der Schülerserie Süd des niedersächsischen Triathlon Verbandes (NTV). Marlene Werner, Kjara Reckmann und Jakob Nitz gewannen in ihren Wertungsklassen überlegen mit der Maximalpunktzahl von 200 Punkten.

Auch in diesem Jahr konnten die Sportler des SV Nienhagen wieder unter Beweis stellen, dass Leistungsschwimmen mit dem dazu gehörenden Athletiktraining eine exzellente Vorbereitung auch für den Triathlon ist. Auch ohne spezielles Triathlon -Training machten sich jeweils einige Schwimmer auf den Weg, um an den insgesamt sechs Wettkämpfen der Schülerserie Süd des NTV teilzunehmen. Neben richtigen Triathlons (Schwimmen, Radfahren und Laufen) gehören auch ein Cross-Duathlon (Laufen und Radfahren) und eben der Multirun (Geschicklichkeitsparcours, 100m Sprint und 1000m Mittelstrecke) zum Programm. Ähnlich wie in der Formel 1 bekommt der Sieger bei einem Wettkampf jeweils 50 Punkte, der zweite 45,… Die individuell vier besten Ergebnisse werden dann zur Gesamtpunktzahl zusammengezählt. Neben den Einzelergebnissen ist also auch die regelmäßige Teilnahme entscheidend.

Marlene Werner (Schülerinnen B), Kjara Reckmann (Schülerinnen A) und Jakob Nitz (Schüler A) konnten dabei durchweg überzeugen: Sie gewannen jeweils mindestens vier der sechs Veranstaltungen und sammelten so die maximalen 200 Punkte. Damit konnten Kjara und Jakob ihre Landesmeister-Titel eindrucksvoll bestätigen.

Clara Harms (Schülerinnen B) musste sich in der Serie nur ihrer Teamkollegin geschlagen geben und erhielt mit 175 Punkten die Silbermedaille. Charlotte Werner (Schülerinnen A) konnte in ihrer ersten Triathlon-Saison nur an drei Wettkämpfen teilnehmen, sich dort aber auch bereits 2 Bronzemedaillen sichern und die Saison mit 110 Punkten als insgesamt 6. beenden. Timon Krüger (männliche Jugend B) beendete die Serie nach insgesamt ebenfalls nur drei Wettkämpfen mit 68 Punkten auf Rang 9.
Marlene Werner achtfache Bezirksjahrgangsmeisterin im Schwimmen Alle Aktiven des SV Nienhagen mit Meistertiteln und vielen Medaillenrängen erfolgreich
Am letzten Wochenende lud der Bezirksschwimmverband Lüneburg zu den Bezirksmeisterschaften der Jahrgänge 2005 bis 2008 (bei den Jungs) bzw. 2006 bis 2008 (bei den Mädchen) nach Zeven ein.

Der SV Nienhagen schickte mit Kjara Reckmann (Jg. 2006), Debora Cohrs (Jg. 2006), Marlene Werner (Jg. 2007), Mattis Bleich (Jg. 2005) und Jakob Nitz (2005) ein kleines, aber sehr leistungsstarkes Team nach Zeven. Am Ende konnte jeder Aktive mindestens einen Bezirkstitel für sich verbuchen und insgesamt haben die fünf 23 Medaillen für den SV Nienhagen errungen werden. Außerdem wurden wichtige Pflichtzeiten für die Landesmeisterschaften erschwommen, so dass alle Aktiven im November auch nach Osnabrück zum dortigen Landesentscheid fahren können.

Kjara Reckmann (Jg. 2006) eröffnete den Medaillenreigen mit ihrem ersten Titel im ersten Start über die schwere 200m Schmetterling-Disziplin. Ihre 3:06,17 bedeutete den ersten Meistertitel für den SV Nienhagen. In ihrem nächsten Rennen, den 200m Freistil musste Kjara im schnellsten Lauf gegen ihre Vereinskolleginnen Debora Cohrs (Jg. 2006) und Marlene Werner (Jg. 2007) antreten. Es entwickelte sich ein spannendes Rennen, in dem sich die drei untereinander mehrmals in der Führung abwechselten. Am Ende gewann Kjara vor Marlene und Debora, was für Kjara und Marlene jeweils einen weiteren Meistertitel bedeutete.

Da Kjara am Sonntag mit ihren Schulkameraden nach Berlin reiste, wo sie ab Montag mit ihrer Schule am Bundesentscheid für „Jugend trainiert für Olympia“ teilnimmt, die dort als Landessiegerin das Land Niedersachsen vertritt, konnte sie ihre Medaillenjagd am Sonntag in Zeven nicht weiter fortsetzen. Dafür sprangen ihre Teamkollegen beeindruckend ein:

Marlene ging in ihrem Jahrgang 2007 über die Freistilstrecken sicherlich als Favoritin ins Rennen. Entsprechend souverän fielen auch ihre Titelgewinne über 50F, 100F, 200F und 400F aus. Umso beeindruckender, dass sie auch über die 200R und 100R sowie beide Lagenstrecken die Goldmedaille gewinnen konnte. Nur über die 50R musste sie sich mit einer Hundertstelsekunden Rückstand denkbar knapp geschlagen geben, was aber der Stimmung nach dem Wettkampf keinen Abbruch tat. Mit 8 Bezirksjahrgangstiteln und einer Silbermedaille konnte Marlene am Sonntag Abend nach Hause fahren.

Mit insgesamt sechs Medaillen war Debora Cohrs ebenfalls sehr fleißig im Medaillensammeln. Über ihre Lieblingsdisziplin, die 50F konnte Sie den Titel in erringen, während sie sich über die 100F nur knapp ihrer Konkurrenz geschlagen geben musste. Weitere Silbermedaillen konnte sie über die 200F und 200L erringen sowie dritte Plätze über die 50S und die 100S.

Mattis und Jakob hatten mir stärkerer Konkurrenz zu kämpfen.

Mattis konnte bereits früh im Wettkampf eine erste Silbermedaille über 200L erringen, musste sich dann aber über 200F und 50S knapp mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Dann traten Mattis und Jakob gegeneinander und gegen die Konkurrenz über 400F an. Mattis konnte dieses Rennen für sich entscheiden und sicherte sich so seinen Bezirkstitel vor Jakob, der in einem starken Rennen die Bronzemedaille erringen konnte. Erst danach trat Jakob dann in seinem letzten Rennen zu seiner Paradestrecke, den 200B, an. Hier wuchs er am Ende eines anstrengenden Wettkampfwochenendes nocheinmal über sich hinaus und gewann diese schwere Strecke, so dass jeder der fünf Aktiven des SV Nienhagen einen Bezirkstitel mit nach Hause bringen konnten.

Auswahl der wichtigsten Erfolge:

Kjara Reckmann (Jg. 2006):
200S - 1. Platz in 3:06,17
200F - 1. Platz in 2:28,63
400F - 2. Platz in 5:22,57

Debora Cohrs (Jg. 2006):
50F - 1. Platz in 0:30,64
100F - 2. Platz in 1:09,05
200F - 2. Platz in 2:32,95

Marlene Werner (Jg. 2007):
100F - 1. Platz in 1:09,84
200F - 1. Platz in 2:29,03
400F - 1. Platz in 5:21,28

Mattis Bleich (Jg. 2005):
400F - 1. Platz in 5:13,70
200L - 2. Platz in 2:50,49
200F - 4. Platz in 2:31,91

Jakob Nitz (Jg. 2005):
200B - 1. Platz in 3:15,72
400F - 3. Platz in 5:23,35
100B - 5. Platz in 1:33,04





Erfolgreiches Wochenende für die Triathleten des SV Nienhagen in Celle und Hameln
Alexander Brennecke gewinnt zum 2. Mal den Celler Triathlon
Da er in den Niederlanden studiert, war es für Alexander Brennecke wieder sehr motivierend, in der Heimat von zahlreichen Freunden und Bekannten an der Strecke unterstützt zu werden.
Bei bestem Wetter, stieg Alexander als erster aus dem Wasser und gab die Führung bis zum Ende nicht mehr her. In 1:13,00 Minuten kam er schließlich mit klarem Vorsprung ins Ziel.

Die abgesperrte Radstrecke bot optimale Bedingungen für ein konstant hohes Tempo.
Den Radsplit beendete Alexander mit einem 42er Schnitt (anfangs sogar über 43).
Im anschließenden Lauf über 7 km erreichte er ebenfalls einen Schnitt von unter 3:30 pro 1000 m.
„Das war ein perfektes Rennen und ich habe den Kampf gegen mich selbst und die Uhr gewonnen“, kommentierte Brennecke im Anschluss.
Trainer Ole Bedey lobte ebenfalls die erneut gute Einteilung des Rennes sowie die starke Laufleistung am Ende.
Die Saison verlief trotz reduzierter Trainingsumfänge bedingt durch das Studium sehr erfolgreich für den Nienhagener Athleten. In den nächsten Tagen werden die Planungen für 2019 erarbeitet, wo ein Start auf der Mitteldistanz gewagt werden soll.
Bis dahin gilt es aber die Grundlagen weiter zu erarbeiten und verletzungsfrei über den Winter zu kommen.

Komplettiert wurde das SV Nienhagener Team von Hanno Reckmann, der seine Zeit im Vergleich zum Vorjahr auf der Rad- und Laufdistanz steigern konnte und in guten 1:31,25 finishte und den 76. Platz in der Gesamtwertung, sowie den 11. Platz in der Altersklassenwertung belegte.

Dreimal Gold in der Schülerwertung in Hameln
Parallel zum Celler Triathlon fand der große Hamelner Triathlon statt, der aufgrund einer Baustellensituation von Mai in den August verlegt worden war.
Beim Hamelner Triathlon gibt es, über den Volkstriathlon hinaus, einen Schülertriathlon, der in die Wertung der Schülerserie Niedersachsen Süd einfließt. Hier kommt lediglich in die Wertung, wer 4 der angebotenen 6 Schülerwettkämpfe absolviert.
Von dem SV Nienhagen starteten in der Schülerklasse A Kjara Reckmann (2006), Charlotte Werner (2005) und Jakob Nitz (2005) als erste in den Wettkampf und absolvierten die 400 m Schwimmstrecke im Hamelner Freibad jeweils deutlich vor ihrer Konkurrenz. Kjara und Jakob wechselten jeweils als Erste im Weserbergland-Stadion auf das Rennrad und machten sich auf die 10 km lange Wendepunktstrecke. Auch auf der 2,5 km langen Laufstrecke hielten beide mit Zeiten von rund 10 Minuten die Konkurrenz auf Distanz und finishten mit Gold in der Wertung Schüler A. Charlotte Werner errang in dieser Altersklasse die Bronzemedaille.
Ähnlich routiniert absolvierte Marlene Werner (2007) danach die etwas kürzere Distanz in der Altersklasse Schüler B. Sie setzte sich von Beginn an auf der 200 m langen Schwimmstrecke ab und wechselte als erste auf das Rad, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Clara Harms (2008). Beide führten das Feld auf der 5 km langen Radstrecke weiter an und beendeten den Wettkampf auf der 1000 m langen Laufstrecke, auf der sich Clara Harms in toller Form zeigte. Marlene entschied den Wettkampf für sich; Clara errang die Silbermedaille.
Das Team wurde komplettiert durch Simon Kampel (2007), der sich einen Platz im Mittelfeld der Schüler B sicherte.
Mit diesen Erfolgen machte das kleine Nienhagener Team bei der Siegerehrung, vor großer Kulisse im Weserbergland-Stadion, erneut auf sich aufmerksam.




Erfolgreiche Triathleten des SV Nienhagen beim 6. Altwarmbüchener Triathlon
Start-Ziel-Sieg auf der olympischen Distanz für Alexander Brennecke –  
 
Am 11. und 12. August 2018 fanden bereits zum 6. Mal Triathlon-Wettbewerbe am Altwarmbüchener See statt. Den Beginn machten am Samstag die Nachwuchstriathleten beim Kinder- und Jugendtriathlon. Sonntag stürzten sich dann die erwachsenen Athleten auf der Sprint- und der Olympischen Distanz auf die Strecke.
Die Triathleten vom SV Nienhagen waren mit einem kleinen Team von 4 Sportlern vertreten. Den Auftakt bildete Clara Harms, die am Wettbewerb der Schülerinnen B teilnahm. Die 10- bzw. 11-jährigen Athleten mussten zuerst eine 200 m lange Runde im Altwarmbüchener See schwimmen. Danach wurde auf`s Fahrrad gewechselt und es galt den 5 km langen Radparcours rund um den See zu bewältigen. Den Abschluss des Wettkampfes bildete eine 1 km lange Laufstrecke. Die junge Nienhägener Nachwuchstriathletin Harms trotzte Wind und Wellen und konnte sich, obwohl sie dem jüngeren Jahrgang der Altersklasse angehört, am Ende in 24:56 min den 2. Platz in der Konkurrenz der Schülerinnen B sichern.
Eine Stunde später begann für Kjara Reckmann und Timon Krüger der Wettkampf über die doppelte Distanz. Reckmann startete in der Wertungsklasse Schülerinnen A (12-13Jahre) und Krüger maß sich mit seinen Konkurrenten in der Jugend B (14-15 Jahre). Der Triathlon setzte sich für beide aus 400 m Schwimmen 10 km Radfahren sowie 2,5 km Laufen zusammen. Beide konnten ihre schwimmerischen Fähigkeiten im welligen See gut einsetzen und kletterten auf Platz 2 (Krüger) sowie Platz 4 (Reckmann) der Startgruppe wieder an den Strand des Sees. Auf der schwierigen Radstrecke konnten sich beide im Feld des Jugendtriathlons behaupten und so wechselten Krüger und Reckmann in guter Position dicht beieinander auf die Laufstrecke. Auf den abschließenden 2,5 km entwickelte sich ein spannendes Rennen gegen die Konkurrenten der verschiedenen Altersklassen. Reckmann konnte sich nach hervorragender Leistung als jüngerer Jahrgang der Altersklasse den ersten Platz der Schülerinnen A erlaufen. Krüger musste sich nach hartem Kampf mit dem 4. Platz der Jugend B zufrieden geben. Lediglich 7 Sekunden fehlten im Ziel zum Gewinn der Bronzemedaille.
Am Sonntag griffen dann die 500 erwachsenen Athleten über die Sprint- und Olympische Distanz in das Geschehen ein. Alexander Brennecke, vom SV Nienhagen, hatte sich kurzfristig zu einem Start über die Olympische Distanz entschlossen. Die Bedingungen waren optimal, denn es war etwas wärmer geworden und weniger windig als noch am Vortag bei Nachwuchswettbewerben. Die Taktik für Brennecke war klar: Wie seine jüngeren Vereinskammeraden wollte auch er die übrige Konkurrenz um den amtierenden Altersklassenweltmeister Christian Haupt bereits auf der 1,5 km langen Schwimmstrecke distanzieren. Mit circa 2 min Vorsprung, sprintete Brennecke den Strand des Sees hinauf zu seinem Rad. Es gelang ihm auf der folgenden 40 km langen vollgesperrten Radstrecke die Konkurrenten weiterhin auf Abstand zu halten und so konnte der 24-jährige Triathlet, mit ungefähr gleich gebliebenen Vorsprung, nach 58:56 min in die Laufschuhe wechseln. Nun galt es den Vorsprung von 2 min über die 10 km lange Laufstrecke ins Ziel zu retten. Trainer Ole Bedey war sehr erfreut über die gute Wettkampfstabilität von Alexander Brennecke, der die Rolle des Gejagten mit perfekter Renneinteilung meisterte und so nach insgesamt 1:55,08 Stunden – mit großen Vorsprung von über 4 min – auf den Zweitplatzierten Christian Haupt, einen klaren Start-Ziel-Sieg feiern konnte.
Die Nienhägener Triathleten blicken nun auf die folgenden Wettkämpfe in Hameln und Celle am kommenden Wochenende und sind nach den hervorragenden Leistungen in Altwarmbüchen zuversichtlich für den Rest der Saison.