SV Nienhagen - Schwimmen
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Abteilung: Schwimmen & Triathlon! Seit 1966 gibt es beim SV Nienhagen eine Schwimmabteilung. Eine Abteilung, die klein angefangen, aber sich großartig entwickelt hat. Unsere Abteilung bietet ihren Aktiven alle Facetten des Schwimmsports, aber auch die Schwimmausbildung hat einen festen Platz auf der Angebotspalette.
Förderverein Schwimmsport e.V.
Unsere nächsten Termine
16.03.19 - 17.03.19 Norddeutsche Masters-Meisterschaften
16.03.19 - 16.03.19 Kreismeisterschaft
29.03.19 - 31.03.19 W98-arena-Meet
30.03.19 - 31.03.19 BSLG Bezirksmeisterschaften
05.04.19 - 07.04.19 DSV Masters lange Strecken
27.04.19 - 28.04.19 LSNLandesMS Jahrgänge
03.05.19 - 05.05.19 Norddeutsche Meisterschaften
[ mehr ]
Schwimmnachwuchs des SVN am 17.02.2019 in Mehrum
Nachwuchstalente des SV Nienhagen in Mehrum erfolgreich

Während die erfahrenen Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Nienhagen Landes-, Norddeutsche und Deutsche Meisterschaften als Saisonziele anvisieren, bereitet sich der zahlreiche Schwimmnachwuchs bei Einladungswettkämpfen auf die kommenden Aufgaben vor. Das große Pokalschwimmfest in Mehrum, das der TSV Hohenhameln am vergangenen Sonntag, den 17.2. ausrichtete, bot hierfür eine gute Gelegenheit. 275 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 17 Vereinen, unter anderem aus Hildesheim und Hannover, waren gemeldet, reichlich Konkurrenz also für die Nienhagener Nachwuchstalente, die sich auf den Einzelstrecken oft mehr als zwanzig Konkurrenten pro Jahrgang stellen musste.
Einen besonderen Erfolg konnten die Mädchenstaffeln (4x50m Lagen, 4x50m Freistil) verbuchen, die zwei Mal den großen Siegerpokal mit nach Nienhagen nehmen durften. Sophie Göth, Destina Balikci, Luise Werner, Lotta Bleich und Clara Harms starteten in wechselnder Besetzung.
Bei den jüngsten Teilnehmern im Jahrgang 2012 konnte Elva Kraus über 25m Brust und 25m Freistil beide Rennen für sich entscheiden und stolz die Goldmedaillen entgegennehmen. Im gleichen Jahrgang konnte sich ihr Teamkollege Tim Schönemann über 25m Freistil die Bronzemedaille sichern.
Bei den Teilnehmern der Jahrgänge 2008 bis 2011 waren Benjamin Funke (Jg 11) und Lotta Bleich (Jg 09) von ihrer Konkurrenz nicht einzuholen und sicherten sich jeweils 4 Goldmedaillen. Benjamin gewann alle seine Rennen (50m R, 50mF, 50mB, 25mS) mit großem Vorsprung vor der Konkurrenz, ebenso Lotta über 50m F, 50mB, 50mS und 100 m Lagen (bei einer Disqualifikation über 50m Rücken). Auch Luise Werner (Jg 10) gewann Gold über 100m Lagen, sowie eine Silbermedaille über 25m Schmetterling. Clara Harms (Jg 08) konnte sich den obersten Platz auf dem Treppchen über 50m Brust sichern. Destina Balikci gewann im gleichen Jahrgang gegen zahlreiche Konkurrenz zwei Silbermedaillen (50mR, 50mF) und einmal Bronze (50m S). Jared Gebler nahm über 50m Brust eine Silbermedaille mit nach Nienhagen.
Auch ohne Edelmetall belohnten sich die anderen SVN-Teilnehmer mit zahlreichen vorderen Platzierungen und persönlichen Bestzeiten. Amelie Stute, Pia Marie Strobelt, Lotta Rüter, Finja Hanking, Tim Ekl und Hannah Ebrahimi zeigten vollen Einsatz auf allen Strecken.
Das Trainerteam, Claudia Hofemann, Marcus Piontek und Alex Hergt waren sehr zufrieden nicht nur mit den gezeigten Leistungen, sondern vor allem mit Teamgeist und Begeisterung, die die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer bei diesem Wettkampf zeigten.



Norddeutsche Meisterschaften im Langstreckenschwimmen am 16.-17.02.2019 in Magdeburg
Benita Grohmann gewinnt Bronze bei den Norddeutschen Meisterschaften  

Am 16. und 17.0219 trafen sich die besten Langstrecken-Schwimmerinnen und -Schwimmer der acht nördlichen Bundesländer in der Elbe-Schwimmhalle in Magdeburg zu den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften auf der „Langen Strecke“ (800 und 1.500 Meter Freistil und 400 Meter Lagen).

Für dieses Event hatten sich vier Schwimmer des SV Nienhagen qualifiziert. Neben der bereits zum dritten Mal teilnehmenden Benita Grohmann (Jg 2003) war es für Finja Eller (05), Kjara Reckmann (06) und Timon Krüger (04) das erste Mal, sich auf norddeutscher Ebene auf den Strecken 800m Freistil sowie 400 m Lagen der Konkurrenz zu stellen.
In der gut gefüllten und stimmungsvollen Elbe-Halle waren auch die Weltklasse-Schwimmerinnen Sarah Köhler und Franziska Hentke mit am Start.

Benita Grohmann startete über die 800m Freistil und 400m Lagen. Bereits über die 800m Freistil konnte sie sich den 5. Platz in einer Zeit von 9:52,23 Min. sichern und sich damit unter den besten Langstreckenschwimmern Norddeutschlands positionieren. Das Rennen über die 400 m Lagen (je 100m Delphin, Rücken, Brust und Kraul) war für die 15jährigen ein ganz besonderes Ereignis: im letzten Lauf des Tages schwamm sie zusammen mit Franziska Hentke. Ein beherztes Rennen wurde am Ende in 5:23,67 Min mit der Bronze-Medaille in ihrem Jahrgang belohnt und blieb bei diesen Titelkämpfen die einzige Medaille für den SVN.

Unbeeindruckt von den großen Namen haben sich aber auch die anderen SchwimmerInnen in ihrem Jahrgang behaupten können und gute Leistungen abgeliefert.
Finja Eller erzielte mit ihrer Zeit über die 800 m in 10:04,05 Min. den 7. Platz und Kjara Reckmann konnte sich mit ihrer Zeit von 10.42,76 Min. den 15.Platz in ihrem Jahrgang sichern.
Timon Krüger konnte sich mit 10.00,08 ebenfalls mit einem 15.Platz in seinem Jahrgang behaupten.

Randnotiz. Neben Sarah Köhler und Franziska Hentke trafen die SV-Schwimmer auch den ehemaligen Box-Champion Axel Schulz der sich gerne mit ihnen ablichten ließ.

Deutsche Manschaftsmeisterschften im Schwimmen am 03.02.2019 in Hildesheim
Im Rahmen der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) ging es am 3. Februar für die Schwimmsportler von Celler SC und SV Nienhagen in Hildesheim um den Mannschaftserfolg in den Ligawertungen. Die Begeisterung für diese Meisterschaften ist jedes Jahr groß. Geschwommen werden die 13 olympischen Strecken in zwei Durchgängen. Die erzielten Zeiten aus den 26 Rennen werden in Punkte umgerechnet, addiert und damit die Platzierungen vergeben, unabhängig vom Alter der Schwimmer/Innen. Die punktbesten Mannschaften haben die Möglichkeit, in die nächst höhere Liga (2. Bundesliga) aufzusteigen, im schlechtesten Fall droht ein Abstieg in die Bezirksliga. Für die Trainer besteht die Herausforderung dieses Wettkampfes darin, mit der besten Aufstellung die größtmögliche Punkteausbeute zu realisieren.

Für den SV Nienhagen gingen 11 Schwimmerinnen in der Landesliga an den Start; begleitet wurden sie von ihren Teamkolleginnen und Betreuern, die für lautstarke Unterstützung am Beckenrand sorgten. Die Konkurrenz kam u.a. aus den großen Schwimmzentren Niedersachsens. Dadurch, dass im letzten Jahr insgesamt drei Mannschaften aus der zweiten Bundesliga in die Landesliga abgestiegen waren und mit der vor zwei Jahren gegründeten Schwimmsparte von Hannover 96 ein starker Konkurrent hinzugekommen war, ging es für den SV Nienhagen zunächst um den Klassenerhalt.

Fleißigste Punktesammlerin für den SV Nienhagen war Benita Grohmann, die bei vier Starts insgesamt die meisten Punkte für den SV erschwamm und über 400m Freistil in 4:38,04 auch die beste Einzelleistung erreichte. Ebenfalls vier Starts absolvierten Finja Eller und Carina-Joelle Rumpel. Antonia Plachetzky trug bei drei Starts insbesondere über ihre Hauptlage 100m Freistil in 1:01,33 hohe Punkterfolge bei, ebenso Marit Reckmann, die bei drei Starts auch über 100m Freistil am erfolgreichsten war.

Weitere wichtige Beiträge zum Teamerfolg leisteten Lea Exter, Judith Fobbe und Lene Bleich, die routiniert ihre gewohnt guten Leistungen abrufen konnten.

Ihren ersten Auftritt in der Landesliga feierten neben Merle Hinrichs (über die Sprintdisziplin 50m Freistil in beachtlichen 0:28,28) die beiden jüngsten Teilnehmerinnen des SVN: Kjara Reckmann (Jg. 06) und Marlene Werner (Jg. 07). Beide hatten sich durch ihre Leistungen der letzten Wochen für die Teilnahme empfohlen und erschwammen über 200m Schmetterling und 400m Lagen (Kjara) sowie 800m Freistil (Marlene) in neuen persönlichen Bestzeiten wichtige Punkte für die Mannschaft.

Am Ende reichten die erzielten Punkte ganz knapp für den sechsten Platz, was den sicheren Klassenerhalt bedeuteten sollte.



Landesmeisterschaften „Lange Strecke“ am 26. und 27. 01.2019 in Hannover
Landesmeisterschaften auf der Langen Strecke - Finja Eller gewinnt Gold über 800m Freistil
Im Stadionbad Hannover trafen sich am vergangenen Wochenende die schnellsten Ausdauerschwimmer und -schwimmerinnen Niedersachsens, um die Titelkämpfe auf den 800 und 1.500-Meter-Freistilstrecken sowie über 400 Meter Lagen auszutragen. Aus 45 Schwimmvereinen gingen rund 250 Athleten an den Start.
Die dreizehnjährige Finja Eller vom SV Nienhagen (Jg 2005), die bereits im vergangenen Jahr mit ersten Medaillenerfolgen auf Landesebene auf sich aufmerksam machen konnte, zeigt über 800 Meter Freistil ein beherztes Rennen mit optimaler Renneinteilung. Nach 10:00,56 min schlug die Schülerin aus Celle als Erste ihres Jahrgangs an und konnte überglücklich ihren ersten Jahrgangstitel gewinnen. „Die Entwicklung der letzten Monate lässt für die Zukunft einiges erwarten“, kommentierte Trainer Ole Bedey. „Dieser Wettkampf wurde von Finja ohne gezielte Vorbereitung aus dem vollen Training heraus geschwommen. Die Langbahnzeit entsprach fast der erst vor zwei Wochen erzielten Bestzeit auf der 25-m-Bahn, das ist wirklich eine starke Leistung“.
Insgesamt neun Athleten des SV Nienhagen hatten sich für die Titelkämpfe qualifiziert. Edelmetall ging einmal mehr an Marlene Werner (Jg 2007), die über 800m Freistil in einem hart umkämpften Rennen in 10:41,53 min die Bronzemedaille gewann. Trotz hervorragender Zeiten verpasste Kjara Reckmann (2006) gleich zweimal knapp das Podest. Mit zwei vierten Plätzen über 400m Lagen (5:49,54 min) und 800m (10:41,53 min) Freistil durfte sie aber dennoch sehr zufrieden sein.
Auch alle anderen SVN-Schwimmer konnten Plätze unter den Top Ten ihres Jahrgangs belegen. Bei den Männern wurde Timon Krüger (Jg 2004) 5. über 800m, Mattis Bleich (2005) 6. und Jakob Nitz 8. über 1.500m Freistil. In der weiblichen Konkurrenz landete Charlotte Werner über 800m Freistil auf Platz 6, über 400m Lagen auf Platz 7, Catharina Evers (beide 2005) über 800m Freistil auf Platz 8.