SV Nienhagen - Judo
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Abteilung: Judo! Auf unserer Homepage erfahrt Ihr alles Wissenwerte aus unserem Vereinsleben und erhaltet viele Informationen rund um den Judo-Sport. Natürlich sind wir auch für Anregungen und Informationen sehr dankbar.

Ihr könnt uns auch direkt in der großen Sporthalle in Nienhagen besuchen. Wir freuen uns auf Euch!
Unsere nächsten Termine
07.12.19 - 07.12.19 Bremen Open
[ mehr ]
Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der U18 - SV Nienhagen Vizemeister!
An diesem Wochenende wurde in Potsdam beim Deutschen Jugendpokal U18 der neue Deutsche Mannschaftsmeister ermittelt. Die Crocodiles Osnabrück starteten als Kampfgemeinschaft SV Nienhagen Crocdiles Osnabrück furios ins Turnier. Am Samstag konnten in der Vorrunde die Teams aus Schwerin (3:2), Ravensburg (4:1), Nürnberg (4:1), Lübeck (4:1) und Rodewisch (3:2) bezwungen werden. Als Poolerster traf unsere Mannschaft dann im Viertelfinale auf Ausrichter und Titelverteidiger Potsdam. In einer packenden und teilweise umstrittenen Begegnung setzte sich Osnabrück/Nienhagen knapp mit 3:2 durch und zog damit ins Halbfinale ein.
Am Sonntag setze sich das Team dann im
Halbfinale gegen Wiesbaden mit 4:1 durch und umjubelte den Finaleinzug. Dort wartete mit dem JC 66 Bottrop ein sehr starker Gegner. Nach einer 2:0 Führung durch starke Auftritte von Thore und Philip, gab Finn seinen Kampf leider trotz langer Führung noch im Golden Score ab. Die Bottroper setzten nach und konnten mit 3:2 den Titel einfahren. Dennoch bleibt eine hervorragende Silbermedaille für das Team Crocodiles/Nienhagen.
Bronze für Sebastian Wendt auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften.
Bronze für Sebastian Wendt auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften.
Nach Silber im letzten Jahr erkämpfte Sebastian sich nach einer sehr kappen Halbfinal Niederlage Bronze.

Top Leistung Herzlichen Glückwunsch !
avacon Judo Burgturnier 2019

6 Starter/Starterinnen und 9 Ehrengaben!!!6 Jungs und Mädels machten sich Samstagmorgen auf den Weg in den Osten um am avacon Burgturnier in Wanzleben teilzunehmen. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt! Der SV Nienhagen holte 4x Gold, 3x Silber, den Techniker Pokal U15 weiblich und den 3. Platz in der Mannschaftswertung! Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Gold: Tiara, 2x Svea (U15 + U18) und Carrig
Silber: Leonie. Caroline und Tom
Mit dem Technikerpreis wurde Tiara belohnt.
Weiter so…

Norddeutsche Meisterschaften der Männer

Platz 5. für Paul auf den Norddeutschen Einzelmeisterschaften der Männer.
Silber und Bronze gehen an Fabian und Cristian von unserem Liga Team.



Judo Training in Japan mit dem U21 Nationalteam
Anna Monta Olek fährt zum ersten mal mit der Junioren Nationalmannschaft nach Japan.
In der Zeit vom 15.11.2019 bis 28.11.2019 wird Anna an mehreren Trainingsorten wie an der Ryukoku Universität, Osaka Juse Hall und am Baycom Gymnasium Trainieren.
Sportlerin des Jahres 2019
Unsere Judoka Anna Monta Sportlerin des Jahres 2019 in Ronnenberg! Vielen Dank für Eure Unterstützung!!!
13. Hollager Pokalturnier
Maik fuhr mit einer starken U 15 Auswahl nach Wallenhorst um am 13. Hollager Pokalturnier teilzunehmen.
Für die Jungs hieß es gleich morgens um 8 Uhr Waage. Sie zeigten alle starke Leistungen, was mit dem 1. Platz für Mohammed und dem 3. Platz für Islam belohnt wurde. Für Carrig und Mark reichte es diesmal nicht für einen Podestplatz.
Insgesamt reichte es aber um den 2. Platz in der Mannschaftswertung der männlichen U15 zu erlangen.
Danach gingen die Mädchen an den Start, die den Jungs in nichts nachstanden.
Svea holte Gold, Mia Silber und Tiara und Leonie Bronze. Nur Caro schaffte leider kein Edelmetall. Diese Leistungen wurden mit dem 1. Platz bei der Mannschaftswertung der weiblichen U 15 gewürdigt.
Stolz und zufrieden nahmen nicht nur die Kämpfer und Kämpferinnen, sondern auch der Trainer 2 Pokale mit nach Hause!
4.Judo Fischreiherturnier inSalzgitter-Lebenstedt

4 unserer u10 /u12 Jungs kämpften heute beim Fischreiherturnier in Salzgitter.
Den Anfang machte Phil Jaskulsky. Phil kämpfte sehr stark, war aber seinen ersten 2 Gegnern unterlegen. Seine weiteren Kämpfe gewann er und wurde somit 3.
Danach gingen unsere 3 weiteren Jungs an den Start, aber leider in der gleichen Gewichtsklasse. Als erstes musste Vinzenz ran und gewann seine 2 ersten Kämpfe souverän mit Hüftwurf und Haltegrifftechnik.
Den Kampf gegen Fabian musste er sich knapp geschlagen geben, gewann aber seinen letzten gegen Ben. Somit konnte er einen tollen 2. Platz belegen.
Ben gewann seine ersten 2 Kämpfe mit Haltegriff, musste aber seinen 3. Kampf gegen Fabian, sowie seinen 4. Kampf gegen Vinzenz knapp abgeben. Somit belegte er den 3. Platz. Fabian gewann alle seine 4 Kämpfe souverän und sicherte sich somit den 1. Platz.
Glückwunsch Jungs.

Später mussten 3 unserer Mädchen in der u15 an den Start. Leny erkämpfte sich den 1. Platz. Mia musste nach Kampf 4 verletzt aufgeben und belegte den 3. Platz.
Leonie erkämpfte sich trotz hoher Gewichtsunterschiede -53 kg den 2. Platz.
Glückwunsch Mädels.

Zum Schluss ging Mark in der u15 an den Start und belegt Platz 2.
Glückwunsch!

SVN Judoka der U15 in Japan

Japan 2019 geschrieben von Svea Teßmar

Tag 1 und 2
Nachdem wir nach insgesamt 14 Stunden Flug in Japan in Osaka angekommen sind,
sind wir ca. eineinhalb Stunden gefahren um dann Mittag zu essen.
Dann sind wir weiter zu unserem Hotel nach Tokushima gefahren.
Dort angekommen hatten wir etwas Zeit um uns zu erholen um dann zum Training
zur Kamiita Mittelschule zu fahren. Dort wurden wir wie schon am Flughafen nett
begrüßt. Dann haben wir trainiert. Das Training war ungewohnt, hat aber
trotzdem Spaß gemacht und war anstrengend.
Als wir wieder im Hotel angekommen sind haben wir zu Abend gegessen und sind
ins Zimmer gegangen, weil der lange Flug schon seine Spuren hinterlassen hatte.
Zu Beginn des zweiten Tages könnten wir ein leckeres japanisches Frühstück
genießen und sind dann zum Tanuki-Festival gefahren.
Dort wurden Füchse und Waschbären gefeiert. Wir haben eine Art Hut bekommen und sind über das Festival gegangen. Als wir dort fertig waren besuchten wir das
Awa-Odori-Institut um uns dort eine Performance zum Awaodori Tanz anzuschauen
und selber mitzutanzen. Wir haben in einem Restaurant Mittag gegessen und sind
dann zum Training zur Seikôgakuen Oberschule gefahren. Das Training war auch
anstrengend und hat Spaß gemacht. Zum Abschluss der ersten zwei Tage in Japan
kann ich sagen, dass ich hier viele neue Eindrücke (nicht nur im Thema Judo)
bekomme und es interessant ist die Kultur anzusehen und am Training
teilzunehmen. Außerdem freue ich mich schon den Rest der Woche noch viele neue Eindrücke zu gewinnen.

Tag 3

Nachdem wir wie schon am zweiten Tag ein leckeres japanisches Frühstück
genießen durften, fuhren wir zum Herbstwettbewerb der Präfektur. Dort traten
wir in zwei Mannschaften an. Die erste waren Fiona, Dulce und Mayleen und die
zweite waren Skadi, Svea und Tabatha. Wir verloren unseren ersten Kampf mit 2:1
und waren so ausgeschieden. Die anderen konnten sich sich bis ins Finale
kämpfen doch mussten sich dann nach starken Kämpfen mit 2:1 geschlagen geben.
Da wir nur einen Kampf hatten, hatten wir noch zwei Freundschaftskämpfe in
denen wir uns gut behaupten konnten. Als wir dort fertig waren fuhren wir noch
zu einem Mizuno store zum shoppen. Zum Abendessen gab es dann leckeres Sushi.

Tag 4

Nachdem wir wie auch schon die letzten Tage ein typisch japanisches Frühstück
gegessen haben, sind wir zum Kanufahren losgefahren.
Dort angekommen haben wir eine Einführung bekommen und sind dann aufs Wasser
gegangen. Nach ein paar Startschwierigkeiten ging es relativ gut. Doch dann
passierte das was keinen passieren wollte: Dulce fiel ins Wasser. Komplett nass
würde sie dann wieder an Land gebracht und wir anderen waren auch langsam
fertig. Danach sind wir zum Mittagessen gefahren und mussten das erste mal an
einem niedrigen Tisch auf dem Boden sitzen. Als wir fertig waren fuhren wir zu einem japanischen Puppenspiel. Dieses war sehr faszinierend, weil jede Puppe von drei Personen gehalten wurde und die Texte gesungen und von lifemusik begleitet wurden. Schade war nur, dass wir nichts verstehen konnten, weil alles auf japanisch war. Im Nachhinein haben wir erfahren, dass es sich um ein Drama handelte. Am Ende haben wir uns noch den Tairyûji Tempel angeschaut. Er ist der 21. der
88 Pilgertempel. Wir haben dann im Restaurant Dohtonbori Abend gegessen.
Wir durften auch noch in die Mall gehen um zu shoppen.

Tag 5 und 6

Als wir mit dem Frühstück fertig waren, fuhren wir zum deutschen Haus in Naruto
und besichtigten dieses. Es war sehr interessant und wir haben viel darüber
gelernt wie die deutschen während und nach dem Krieg in japanischer
Gefangenschaft gelebt haben. Danach fuhren wir ein Stück und stiegen auf ein
Boot um uns die Naruto Gezeitenstrudel anzuschauen. Sie waren sehr
eindrucksvoll doch es war eher schwer sie zu erkennen. Dann fuhren wir zum
Mittagessen. Als wir dort fertig waren fuhren wir zum Training zur Awa
Mittelschule. Im Hotel hatten wir noch Zeit um uns umzuziehen und mussten dann zu einem Judoaustauschtreffen im Hotel. Dort wurden Reden gehalten und Gastgeschenke überreicht. Dort haben wir dann auch noch zum Abschluss des Tages Abend gegessen. Zu Beginn des sechsten Tages gingen wir nach dem Frühstück zu einer Thematischen Einführung zum Sport und Judo in Japan. Dort haben wir viel über den Sport in Japan gelernt. Danach zogen wir uns noch schnell um und gingen zur Präfekturverwaltung um den politischen Amtsleiter zu treffen.
Im Anschluss waren fuhren wir zum shoppen in die Aeon Mall.
Nach dem shoppen gingen wir zum Judo zur Hachiman Mittelschule. Auch dieses
Training war anstrengenden hat Spaß gemacht. Zum Abendessen gingen wir wieder ins Hotel und verabschiedeten uns bei unsere Dolmetscherin.
Am nächsten Tag flogen wir leider schon zurück nach Hause

6 neue Judo Kreismeister

Mit einer kleinen Abordnung der U10,12 und U15 nahm ein
kleiner Teil unserer Kämpfer an den Kreismeisterschaften in Eschede Teil.



Kreismeister sind : Lina Lotzing, Julian Lutz, Skadi Müller Kortkamp,
Miriam Lauterbach, Jan Ole Kühn, Vincenz Ratke,



Vize meister wurden; Cara Dieselhof, Luca Nitsche, Ben
Bartels.



Bronze erreichten: Adrian Röhrbein und Phil Jaskulski