SV Nienhagen - Schwimmen
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Unser Archiv
Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften: Kjara Reckmann als einzige SVN-Schwimmerin in Bremen am Start

Am 20. und 21. Mai 2017 fanden die Norddeutschen Mehrkampf-Meisterschaften der Nachwuchsschwimmer in Bremen statt.
Im Unibad der Hansestadt schwammen die Qualifikanten  aus den acht norddeutschen Bundesländern um Titel und Platzierungen.
Vom SV Nienhagen hatte Kjara Reckmann (Jg. 2006) die anspruchsvolle Qualifikation für diese Meisterschaft geschafft und bestritt den Jugendmehrkampf aus zwei 100m-Strecken nach Wahl, die 200m Lagen und 400m Freistil, sowie den technischen Übungen im 7,5m Gleit-Test, 15m Delfinbeinarbeit und 50m Kraulbeine.
Kjara zeigte in Bremen eine gute Leistung. Die Niehägerin verbesserte über 100m Rücken (1:25,39) ihre eigene bisherige Bestzeit und schwamm die weiteren Strecken ebenfalls im Bereich ihrer bisherigen Bestleistungen. Über 400m Freistil musste die Elfjährige jedoch leider eine Disqualifikation hinnehmen, wodurch Kjara in der Endabrechnung nur auf 1322 Punkte kam und somit Platz 67 von 73 Starterinnen in dieser Altersgruppe belegte.
Trainer Stefan Exter lobte seine Schwimmerin für die erbrachten Leistungen und betonte insbesondere die gute Organisation des ausrichtenden Vereins TUS Huchting, sowie das freundliche und faire Miteinander unter den Aktiven und Zuschauern am Beckenrand.

Ergebnisprotokol = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Norddeutsche Meisterschaften: SVN-Schwimmer überzeugen im norddeutschen Vergleich

Am letzten April-Wochenende trafen die schnellsten Schwimmer der acht norddeutschen Landesverbände in Braunschweig aufeinander, um die norddeutschen Titel über die 50, 100 und 200 Meterstrecken, sowie über 400m Freistil zu ermitteln.
Unter den 787 Aktive aus 133 Vereinen waren auch die 6 SVN-Qualifikanten Lea Exter, Benett Volkmann, Antonia Plachetzky, Janina Schmid, Benita Grohmann und Marit Reckmann über 14 Strecken erfolgreich. Maike Höner, die mitten im schriftlichem Abitur steckt, nahm an der Meisterschaft nicht teil.


Mit der Bronzemedaille des Jahrgangs 2000 über 200m Brust für Benett Volkmann setzte das SVN-Team gleich zu Beginn der Veranstaltung ein Ausrufezeichen. Der siebzehnjährige Nienhäger schlug nach 2:30,78 Minuten hinter dem Sieger aus Potsdam und dem Zweitplatzierten aus Oldenburg an.

Auch über 100m Brust schwamm sich Benett mit Platz 5 (1:10,08) unter die Besten seiner Jahrgangsklasse. Zwei Mittelfeldplätze über 200m Schmetterling und 50m Brust vervollständigten die Bilanz den SVN-Schwimmers.

Mit einer starken Leistung überzeugte Benita Grohmann über 400m Freistil imJahrgang 2003. Die Nienhägerin verbesserte ihre persönliche Bestzeit um mehr als 3 Sekunden und schwamm mit sehr guten 4:45,06 Minuten auf Platz 6 ihrer Wertungsgruppe. Auch über 100m Brust zeigte die Vierzehnjährige mit Platz 4 in persönlicher Bestzeit (1:21,39) eine Top-Leistung.

Antonia Plachetzky sicherte sich mit soliden Zeiten über 50m Freistil (Pl. 7 in 0:28,81 und 100m Freistil (Pl.8 in 1:02,57) im Jahrgang 2001 zwei Top-Ten-Platzierungen.


Marit Reckmann (50 m Schmetterling, Rücken, Freistil u. 100m Rücken), Janina Schmid (50m Rücken) und Lea Exter (50m Schmetterling) verbesserten bzw. bestätigten ihre persönlichen Bestzeiten und beendeten ihre Rennen mit guten Platzierungen im Mittelfeld des Jahrgang 2004 2003 und in der Juniorinnenwertung.

Die norddeutsche Meisterschaft war die letzte Möglichkeit um die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu erreichen. In Berlin werden dort Ende Mai Maike Höner, Benett Volkmann und Benita Grohmann für den SV Nienhagen an den Start gehen.

Gesamtergebnisprotokoll = externen Link anklicken




[ externer Link ]
Benett Volkmann und Lea Exter sind Landes-Jahrgangsmeister
2 Jahrgangstitel und 11 Medaillen erkämpften sich die Sportler des SV Nienhagen bei den diesjährigen Landesjahrgangsmeisterschaften im Schwimmen, die am vergangenen Wochenende im SportbadHeidberg in Braunschweig ausgetragen wurden.

10 Aktive schickte der SVN ins Rennen gegen die besten Schwimmerinnen und
Schwimmer Niedersachsens. Dabei konnte der SVN zwei Landesjahrgangstitel für sich verbuchen: Benett Volkmann (Jg.2000) gewann den Landestitel über 200m Brust und konnte sich mit einer Zeit von 2:29,29 min in die Top5 der deutschen Rangliste schieben. Diese Zeit bedeutete außerdem den Bronzerang in der jahrgangsunabhängigen offenen Wertung über diese Strecke. Außerdem wurde Benett noch in 50m Brust
(Bronze) und 100m Brust (Silber) mit Medaillen belohnt. Plätze unter den besten
6 über 200m Schmetterling und 200m Lagen rundeten einen hervorragenden Wettkampf ab.
Bei den weiblichen Teilnehmern holte Lea Exterim Jahrgang 2000 eine weitere Goldmedaille nach Nienhagen. 2:36,57 Minuten über 200 Meter Lagen bedeuteten den Jahrgangstitel über diese Strecke. Eine weitere Medaille gewann Lea über 100 Meter Schmetterling, wo sie sich den 3. Platz sicherte. Außerdem verbuchte Lea einen 5. Platz über 100 Meter Schmetterling.

Im Jahrgang 2003 konnte Benita Grohmann mit einem 2. Platz über 100 Meter Brust (1:22,19 min) sowie einem 3. Platz über 400 Meter Freistil (4:48,19 Minuten) eindrucksvoll ihre derzeitige Form unter Beweis stellen. Antonia Plachetzky gewann ebenfalls eine Bronzemedaille über 100 Meter Freistil in 1:01,76 min. Mit einem 4. Platz über 200 Meter Freistil sowie einem 5. über 50 Meter platzierte sie sich außerdem unter den besten Kraulschwimmerinnen ihres Jahrgangs in Niedersachsen. Marit Reckmann (Jg 2004) durfte in ihrer Paradisziplin, dem Rückenschwimmen, gleich zwei Mal auf das Siegerpodest. In 50 Meter (0:35,47 min) und 200 Meter (2:38,99 min) gewann sie die Bronzemedaille. Über 50 Meter Freistil und 100 Meter Rücken verfehlte sie die Medaille jeweils mit einem undankbaren vierten Platz nur knapp. Bei ihrer ersten Teilnahme an den offenen Meisterschaften konnte Carina-Joelle Rumpel (Jg 2004) über 100 Meter Brust, 200 Meter Brust und 200 Meter Lagen mit einem 6. und zwei 7. Plätzen mit deutlich verbesserten Zeiten ihr Leistungspotential unter Beweis stellen und ihre Qualifikation untermauern. Janina Schmid (Jg 2003) ging mit deutlichem Trainingsrückstand ins Wasser und musste sich daher mit immerhin fünf Top Ten-Platzierungen zufrieden geben, Platz 5 über 50 Meter Rücken war ihr bestes Ergebnis. Lisa Exter (ebenfalls Jg 2003) erreichte Platz 7 über 400 Meter Kraul. „Senior“ Nico Schröder (Jg 1995), der erst seit kurzer Zeit wieder auf höherem Trainingsniveau aktiv ist, konnte zwar in der offenen Klasse (noch) keine Medaille gewinnen, zeigte jedoch eine steil ansteigende Formkurve und konnte in einer Zeit von 0:30,20 Minuten über 50 Meter Rücken in die Top Ten schwimmen.
Trainer Ole Bedey zeigte sich insgesamt zufrieden mit den Leistungen seines Teams, die ohne spezielle Wettkampfvorbereitung aus dem vollen Training für die Norddeutschen Meisterschaften sowie die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im
Mai dieses Jahres erschwommen wurden.


[ externer Link ]
Bezirksmeisterschaften in Uelzen: Medaillenregen für SVN-Schwimmer

Nienhagen gewinnt 8 offene Titel und erzielt 30 Jahrgangssiege

Sieben Einzeltitel und ein Staffel-Gold in der offenen Klasse, sowie 30 Siege in den Jahrgangsentscheidungen waren die Ausbeute der SVN-Schwimmer bei den Meisterschaften des Schwimmbezirks Lüneburg am 11. und 12. März in Uelzen.
Die Spitzenschwimmer aus 33 Vereinen trafen sich am zweiten Märzwochenende im Hallenbad von Uelzen. Über 350 Schwimmerinnen und Schwimmer von Cuxhaven bis Dannenberg kämpften um die Bezirkstitel auf den 100 und 200 Meter-Strecken sowie über die 400 m Freistil und in verschiedenen Staffelentscheidungen.
Startberechtigt waren die Jahrgänge 2009 und älter, sofern die Schwimmerinnen und Schwimmer die erforderlichen Pflichtzeiten nachweisen konnten.
Benett Volkmann, Maike Höner, Benita Grohmann, Antonia Plachetzky und Judith Fobbe waren mit insgesamt 12 Medaillenerfolgen in der offenen Klasse die erfolgreichsten Einzelsportler des SV Nienhagen.
Die stark verjüngte SVN-Damenstaffel erschwamm in wechselnder Besetzung mit M. Reckmann, B. Grohmann, J. Schmid, A. Plachetzky, T. Fobbe, M. Höner und J. Fobbe den Titel über 4 x 200m Freistil, sowie 2 Vizetitel über 4x 100m Lagen und 4 x 100m Freistil.
In den Jahrgangsentscheidungen führten Benita Grohmann bei den Mädchen und Benett Volkmann bei den Jungen die Erfolgsbilanz der Nienhäger an.

In den Jahrgangsentscheidungen der jüngeren Altersgruppen (Jg. 2009 bis 2006) hatten fünf Mädchen und drei Jungen die Pflichtzeiten für diese Meisterschaften erreicht und stellten hoch motiviert ihr Leistungsvermögen unter Beweis.
Als Bezirks-Jahrgangsmeisterinnen verließen Marlene Werner (400 F, 100 F, 200 F, 200 L), Kjara Reckmann (400 F, 100 F, 100 R, 200 L) und Lotta Bleich (100m F) das Wettkampfbecken. Leonie Hoffmann überzeugte mit vier Platzierungen unter den Top-Five ihres Jahrganges und  auch Charlotte Chmelensky, Felix Behnsen, Simon Kampel und Julien Can Güttler zeigten bei ihrem ersten Wettkampf auf einer 50m-Bahn gute Leistungen.

In den Jahrgängen 2005 und älter wurden zahlreiche Titel, Vizetitel und Bronzeplatzierungen erschwommen.
Unter den Zwölfjährigen sicherte sich Mattis Bleich die Titel über 400, 200 u. 100m Freistil und dazu eine Silber- und eine Bronzemedaille. Vivien Grohmann gewann im Jahrgang 2005 das Rennen über 100m Brust. Charlotte Werner und Jakob Nitz behaupteten sich dieser Altersgruppe mit je einem Vizetitel. Finja Eller war mit zweimal Platz 3 erfolgreich und  Mattis Stillger stand mit Bronze ebenfalls auf dem Siegerpodest dieses Jahrgangs. Catharina Evers verpasste hier einen Podestplatz nur knapp, überzeugte jedoch genau wie Robert Esser mit stark verbesserten Bestzeiten.
Marit Reckmann sicherte sich den Titel im Jahrgang 2004 über 100m Rücken und zwei weitere Podestplätze. Carina-Joelle Rumpel wurde in dieser Altersgruppe mit 1 Vizetitel und 2 Bronzemedaillen für ihre guten Leistungen belohnt. Timon Krüger erschwamm in diesem Jahrgang gute Mittelfeldplatzierungen.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2003 überzeugte Benita Grohmann mit starken Zeiten und holte 6 Jahrgangstitel (200 u. 400 Freistil, 100 u. 200 Rücken, 200 Brust und 200 Lagen) für den SVN. Janina Schmidt gewann in dieser Wertungsgruppe den Jahrgangstitel über 100m Brust und war dazu mit vier Vizetiteln erfolgreich.
Unter den 16-jährigen Mädchen überzeugten Antonia Plachetzky mit dem Titelgewinn über 100m Freistil und Lene Bleich mit Silber über die längeren Freistilstrecken.
Im Jahrgang 2000 war Benett Volkmann auf 4 Strecken nicht zu schlagen und holte Gold über 100 u. 200m Brust, 200m Lagen u. 200m Schmetterling. Tessa Fobbe schwamm bei den siebzehnjährigen Mädchen zum Titelgewinn über 400m Freistil, sowie auf einen Bronzeplatz.
In der Juniorinnenklasse der Jahrgänge 99/98 komplettierte Maike Höner mit ihren Siegen über 100m Schmetterling, 200m Freistil und 200m Lagen die erfolgreiche Bilanz des SV Nienhagen in den Jahrgangsentscheidungen.

Ergebnisprotokoll = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Piranha-Meeting der SGS Hannover: SVN-Schwimmer überzeugen mit dem Gewinn von 5 Medaillen

Mit starken Ergebnissen kehrte das kleine SVN-Team am vergangene Wochenende vom Piranha-Meeting nach Nienhagen zurück. Benita Grohmann Janina Schmid und Benett Volkmann nutzten das im In- und Ausland beliebte Schwimmevent, um sich in gegen starke Konkurrenten zu bewähren.
Der Einladung zum 19. Piranha-Meeting der SGS Hannover waren Schwimmsportler aus 3 ausländischen und 61 inländischen Vereinen gefolgt. Über 70 Schwimmsportler sprangen in 32 Disziplinen von den Startblöcken des Stadionbads.
Die dreiköpfige SVN-Mannschaft mit Benita Grohmann, Janina Schmid und Benett Volkmann hatte sich das Ziel gesetzt in Hannover den eigenen Leistungsstand zu überprüfen und, im Hinblick auf die Qualifikationskriterien für die kommenden  hochklassigen Meisterschaften, gute Zeiten zu schwimmen.
Der Brustspezialist Benett Volkmann hatte in Hannover für 7 Starts gemeldet. Über 50m, 100m und 200m Brust schwamm der Siebzehnjährige 2 Silber- und eine Bronzemedaille seiner Jahrgangswertung und auch über 400m Lagen war der Nienhäger in Bestzeit mit Platz 2 erfolgreich.
Benita Grohmann behauptete sich im Jahrgang 2003 mit Silber über 400m Freistil und konnte auch ihre weiteren Einsätze in neuer persönlicher Bestzeit durchs Wasser bringen.
Janina Schmid konzentrierte sich über die Sprintstrecken 50m Brust und 50m Rücken. Hier gelangen der Nienhägerin gute Ergebnisse und 2 Top-Ten-Plätze im Jahrgang 2003.
Die Schwimmer des SV Nienhagen beginnen nun mit der gezielten Vorbereitung für die kommenden Meisterschaften und das 2-wöchige Oster-Trainingslager in Thailand.

Veranstaltungs-Seite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Marit und Kjara Reckmann beim Störpokal des SC Itzehoe erfolgreich

Mit überzeugenden Ergebnissen kehrte das kleine SVN-Team am vergangenen Wochenende vom Störpokal in Itzehoe nach Nienhagen zurück. Marit und Kjara Reckmann behaupteten sich im Schwimmzentrum Itzehoe gegen ihre Gegnerinnen.
Über 400 Schwimmer und Schwimmerinnen trafen sich am 25. Februar um beim traditionellen Itzehoer über 26 Einzel- und Staffelwettkämpfe an den Start zu gehen.
Der SV Nienhagen war mit den Reckmann-Schwestern Kjara (Jg. 2006) und Marit (Jg. 2005) vertreten.
Kjara konnte bei 6 Starts gleich 5 Podestplätze ihrer Altersgruppe erschwimmen und trat mit 4 Silber (50m Rücken, 50m Schmetterling, 100m Freistil, 200m Lagen)  und 1 Bronzemedaille (50m Freistil) die Heimreise an. In der Pokalwertung aus den Ergebnissen ihrer 50m-Strecken kam die Nienhägerin auf den 3. Platz.
Marit Reckmann ging über 6 Disziplinen an den Start und sicherte sich in der Jahrgangswertung 4 Siege (50m  u. 100m Freistil, 50m u. 100m Rücken), sowie Platz 2 über 50m Schmetterling. In der Pokalwertung belegte die 13-Jährige Platz 2.
Ergebnisprotokoll = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Norddeutsche Meisterschaften und Landesmeisterschaften „Lange Strecken“: Benita Grohmann holt Bronze im Landesentscheid über 800m Freistil

Am 18. und 19. Februar wurden in Hannover die Norddeutschen Meisterschaften und die Landesmeisterschaften auf den langen Strecken ausgetragen. Insgesamt 381 Aktive aus 77 Vereinen Norddeutschlands hatten gemeldet. Gestartet wurden die Meisterschaften am Samstag mit den 800m Freistil der Damen und den 1.500 Freistil der Herren, am Sonntagmorgen gingen die Herren auf die 800m Freistil und die Damen auf die 1.500m Freistil, bevor sich Damen und Herren im Anschluss auch auf den 400m Lagen beweisen mussten. Das Programm beschlossen die 5.000m Freistil am Sonntagnachmittag.
Der SV Nienhagen war als einziger Verein aus dem Raum Celle vertreten und schickte Benita Grohmann (Jg. 2003) über 800m Freistil und Carina-Joelle Rumpel (Jg. 2004) über 400m Lagen in die Rennen. Die Nienhägerinnen stellten im Stadionbad ihr Leistungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis, obwohl ihnen keine Trainingsmöglichkeit auf einer 50m-Bahn zur Verfügung steht.
Benita überzeugte mit neuer persönlicher Bestzeit von 10:02,90 Minuten über 800m Freistil und sicherte sich hinter zwei Hannoveranerinnen den Bronzerang der Landesjahrgangswertung. Hier war der Kampf um Silber und Bronze besonders eng und letztlich machte der Unterschied zwischen Platz 2 und Platz 4 weniger als eine Sekunde aus.
Im norddeutschen Vergleich der 14-jährigen Mädchen kam die Nienhägerin auf dieser Strecke auf einen guten 7. Platz.
Carina-Joelle absolvierte die 400m Lagen in 6:18,49 Minuten. Mit ihrer persönlichen Bestleistung belegte die SVN-Schwimmerin Platz 15 im niedersächsischen Vergleich. SVN-Trainer Ole Bedey war mit den Leistungen seiner Schwimmerinnen vollauf zufrieden: „Im ersten Langbahn-Wettkampf der Saison haben die Mädchen auch ohne Vorbereitung auf einer 50m-Bahn eine gute Leistung abgeliefert.“

Veranstaltungsseite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Erfolgreicher Sonntag für die SV Nienhagen Schwimmer/innen

Austragungsort der diesjährigen Kreisjahrgangsmeisterschaft im Kreis Celle, am 12.02.2017, ist das Europabad Nienhagen. Zu den Meisterschaften über den 100m und 200m Strecken haben sich fünf Vereine mit insgesamt 112 Schwimmern/innen mit 478 Meldung gemeldet. Der SV Nienhagen ging mit 31 aktiven an den Start und beendete im Gesamtergebnis erfolgreich den Tag mit 9 Gold-, 7 Silber- und 4 Bronzemedaillen.
Als jüngste Schwimmerin, Jg. 2009, ging Lotta Bleich für den SV Nienhagen ins Rennen. Sie meisterte ihren Zweikampf (100m Rücken und 100m Freistil) mit Bravour und trotz einer Disqualifikation auf 100m Rücken belegte sie mit 133 Punkten den 2. Platz.
Der Jahrgang 2008 wurde durch die Schwimmerinnen Leonie Hoffmann und Charlotte Marie Chmelensky vertreten. Leonie ging auf den Strecken 100m Freistil, 100m Rücken, 200m Freistil und 100m Brust in den Dreikampf und konnte all Ihre Lagen in  einen 2. Platz umwandeln was in der Gesamtwertung mit 415 Punkten für eine Silbermedaille reichte. Aber auch Charlotte bewies Stärke auf Ihren gemeldeten Strecken 100m Brust, 100m Rücken und 100m Freistil, was im Gesamtergebnis leider nicht für ein Treppchenplatz reichte.
Im Jahrgang 2007 ging Marlene Werner in den Vierkampf und konnte auf den Strecken 200m Rücken, 200m Freistil, 100m Rücken und 200m Lagen punkten was in der Gesamtwertung mit 848 Punkten sicher für eine Goldmedaille reichte. Die männlichen Mitstreiter im Jahrgang 2007 waren Felix Behnsen, Robert Clemens, Julien Can Güttler, Simon Kampel und Julian Köneke. Alle starteten auf den Strecken 100m Brust, 100m Rücken, 100m Freistil und 200m Lagen. Felix hatte bei 3 von 4 Wettkämpfen die Nase vorn, lediglich auf 100m Brust musste er sein Teamkollegen Simon an sich vorbeiziehen lassen, was aber im Gesamtergebnis mit 347 Punkten für eine Goldmedaille reichte. Aber auch Simon kämpfte bis zum Schluss, was mit 265 Punkten für einen Treppchenplatz reichte und er stolz die Bronzemedaille entgegen nahm.
Der Jahrgang 2006 wurde durch die Schwimmerin Kjara Reckmann vertreten. Auch Sie konnte Ihren Vierkampf auf den Strecken 100m Brust, 100m Rücken, 100m Freistil, 100m Schmetterling, 200m Freistil und 200m Lagen unter Beweis stellen. All ihre Starts wandelte Sie in einen ersten Platz um, was im Gesamtergebnis mit 1052 Punkten sicher für den 1.Platz reichte.
Mit insgesamt 8 Schwimmern war der Jahrgang 2005, im Vierkampf, stark vertreten. Unter den weiblichen Schwimmerinnen gingen Finja Eller, Catharina Evers, Vivien Grohmann und Charlotte Werner an den Start. Catharina ging mit sieben Starts in den Wettkampf und zeigte was in Ihr steckt und gewann auf den Stecken 200m Rücken, 200m Freistil und 100m Freistil. Im Gesamtergebnis wurde Sie mit 1173 Punkten mit einer Goldmedaille belohnt. Ihre Teamkollegin Vivien erreichte sicher mit vier Starts Platz 2 (1155 Punkte) und Finja Platz 3 mit 1114 Punkten. Ein Zeichen wurde durch die männlichen Schwimmer Mattis Bleich, Robert Esser, Jakob Nitz und Mattis Stillger gesetzt. Mattis Bleich wandelte alle seine fünf Wettkämpfe sicher in einen ersten Platz um, was im Gesamtergebnis mit 794 Punkten mit Gold belohnt wurde. Auf dem 2. Platz folgte Jakob Nitz mit 666 Punkten. Auf dem dritten Podestplatz konnte Mattis Stillger mit 630 Punkten die Bronzemedaille entgegen nehmen.
Der Vierkampf im Jahrgang 2004 wurde unter den Schwimmer/innen Marit Reckmann, Carina-Joelle Rumpel und Timon Krüger ausgetragen. Hier setzte Marit auf fünf gemeldeten Strecken ein Zeichen und belegte im Gesamtergebnis mit 1682 Punkten sicher den 1. Platz. Carina folgte ihr mit 1422 Punkten auf den 2. Platz und nahm freudig die Silbermedaille entgegen. Auch Timon konnte trotz Trainingspause auf seine gemeldeten Strecken Punkten und belegte im Gesamtergebnis den 3. Platz.
Die Jahrgänge 2003 bis 1992 waren vertreten durch die Schwimmerinnen Lisa Exter, Benita Grohmann, Janina Schmid, Sarah Kempe, Antonia Plachetzky, Maike Höner und Inken Fritsch. Hier gewannen Maike (2139 Punkte), Antonia (1940 Punkte) und Benita (1785 Punkte) all ihre Wettkämpfe und wurden mit jeweils dem 1. Platz als Jahrgangsbeste belohnt. Desweiteren stellten Janina (1660 Punkte) und Sarah (1222 Punkte) Ihr Können unter Beweis, beide wurden in Ihrem Jahrgang mit dem Vizetitel belohnt. Lediglich mit 19 Punkten unterschied musste Lisa Exter den 3. Platz an den Celler SC abgeben.
Bei diesen Wettkämpfen zeigten die Schwimmer und Schwimmerinnen, welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Der Trainer Stefan Exter war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Ein besonderer Dank geht auch an die Eltern, die der Cafeteria mit leckeren  Köstlichkeiten und als Kampfrichten dem SV Nienhagen zur Seite standen.

Schwimmen: Landesliga der Vereinsmannschaften in Hannover: Aufatmen der SVN-Damen nach Klassenerhalt

Die Damenmannschaft des SV Nienhagen konnte sich in der Landes-Liga im Deutschen Mannschaftsschwimmen erfolgreich behaupten und kompensierte die krankheitsbedingten Ausfälle und Trainingsrückstände der letzten Wochen. Mit ihren Leistungen schwammen die Nienhägerinnen auf Platz 8 im
Niedersachsenvergleich.

Anfang Februar geht es unter den Schwimmsportlern um den Mannschaftserfolg in den Ligawertungen, sowie um Auf- und Abstieg. Die Begeisterung für diese Meisterschaften ist unter den Schwimmern jedes Jahr groß. Geschwommen werden die  Einzeldisziplinen aus den 13 olympischen Strecken in zwei Durchgängen. Die erzielten Zeiten aus den 26 Rennen werden in Punkte umgerechnet und damit die Platzierungen vergeben.
Für die Trainer besteht die Herausforderung dieses Wettkampfes darin, mit der besten Aufstellung die größtmögliche Punkteausbeute zu realisieren.

Bei der Aufstellung des SV Nienhagen musste Trainer Ole Bedey zwar auf zwei erkrankte Leistungsträgerinnen verzichten, stellte jedoch mit Judith Fobbe, Marke Höner, Tessa Fobbe, Antonia Plachetzky, Benita Grohmann, Lisa Exter, Janina Schmid und Marit Reckmann eine engagierte und leistungsorientierte Mannschaft zusammen.
Die SVN-Schwimmerinnen präsentierten sich in guter Form und sammelten 12.594 Punkte. Hervorzuheben ist die große persönliche Bereitschaft der Nienhägerinnen jeden Start mit der bestmöglichen Platzierung zu beenden, was ihnen mit Kampfgeist und durch zahlreiche persönliche Bestleistungen auch gelang. Vom Beckenrand aus stärkten die erkrankten Teammitglieder Lea Exter und Lene Bleich dem Team den Rücken.
Der verantwortliche SVN-Trainer Ole Bedey und Nico Schröder als Betreuer an der Wettkampstätte beglückwünschten das Team zum Klassenerhalt und lobten den Teamgeist und die guten persönlichen Einzelleistungen im Becken.
Das Ziel des SV Nienhagen auch 2018 wieder in der Landesliga der Schwimmer anzutreten wurde erreicht.

Veranstaltungsseite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Bezirksmeisterschaften im Wietzer Bad: Glänzende Ergebnisse für die SVN-Schwimmer auf den langen Strecken

Bei den Bezirksentscheiden 2017 über die langen Strecken  überzeugten die 13 Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Nienhagen mit dem Gewinn von 7 Medaillenplätzen in der offenen Klasse und 16 Medaillen den Jahrgangswertungen.
In der gesamten Konkurrenz waren Maike Höner und Benett Volkmann über 400m Lagen und 800m Freistil, sowie Lea Exter über 1500m Freistil die schnellsten Schwimmer ihrer Konkurrenz. Benita Grohmann überzeugte als Dreizehnjährige mit dem Vizetitel über 800m Freistil. Die zweite Silbermedaille der offenen Klasse sicherte sich Lea Exter über 400m Lagen.
Im Wietzer Hallenbad kämpften Schwimmerinnen und Schwimmer aus 17 Vereinen um Titel und Platzierungen auf den langen Strecken von 400m bis 1500m Freistil und über die 400m Lagen.
800m Freistil weiblich:
Mit der schnellsten Zeit aller Starterinnen gewann Maike Höner (9:39,47) diese Disziplin in der offenen Klasse, gefolgt von Benita Grohmann (9:47,33) und Julia Thurau (ATS Cuxhaven).
In den Jahrgangsentscheidungen sicherten sich Kjara Reckmann (Jg.06 in 12:29,44), Marit Reckmann  (Jg.04 in 10:15,97), Benita Grohmann (Jg.03 in 9:47,33) und Maike Höner (Juniorin in 9:39,47) die Titel ihrer Altersklassen. Ebenfalls in die Medaillenränge schwammen Lisa Exter (Bronze Jg.03), Lene Bleich (Bronze Jg.01) und Tessa Fobbe (Bronze Jg.00).
Carina-Joelle Rumpel (Jg.04) und Sarah Kempe (Jg.02) überzeugten mit guten neuen persönlichen Bestleistungen und dem jeweils vierten Platz.
800m Freistil männlich:
Benett Volkmann war mit der Zeit von 9:09,64 Minuten nicht zu schlagen und gewann somit Gold und den Titel der offenen Herrenkonkurrenz.
Im Jahrgang 2005 holte John-Finley Hoffmann den Jahrgangstitel (11:51,54) und Jakob Nitz belegte den Bronzerang unter den Zwölfjährigen.
400m Lagen weiblich:
Maike Höner erzielte auf dieser Strecke die schnellste Zeit der Meisterschaft. In 5:14,56 Min. gewann die die SVN-Schwimmerin den Bezirkstitel der Damen, vor ihren Vereinskameradin Lea Exter (5:19,69) und Lina Timm vom CSC auf Bronze. Als Siegerinnen der Jahrgangsentscheide setzten sich Marit Reckmann (Jg.04 in 5:45,99), Benita Grohmann (Jg. 03 in 5:27,75) und Lea Exter (Jg.00 in 5:19,69) durch. Auf den Bronzeplatz des Jahrgangs 2004 schwamm Carina-Joelle Rumpel. Mit Platzierungen unter den Top-Five schlossen Sarah Kempe (Jg.02) und Tessa Fobbe (Jg.00) diese Strecke ab.

400m Lagen männlich:
Auch auf der Lagenstrecke lag Benett Volkmann erneut uneinholbar vor allen anderen Schwimmern und gewann seinen 2. offenen Titel sowie Platz 1 im Jahrgang 2000 in starken 4:54,15 Min.  John-Finley Hoffmann überzeugte in dieser Disziplin mit dem Vizetitel im Jahrgang 2005.
1500m Freistil weiblich:
In dieser ausschließlich offen gewerteten Disziplin holte Lea Exter mit ihrer Zeit von 19:04,26 unangefochten den Titel nach Nienhagen. Auf den Plätzen folgten Schwimmerinnen aus Cuxhaven und Rotenburg.
Für die SVN-Leistungsträger bedeutete dieser erste Wettkampf in 2017 eine erfolgreich abgeschlossene Überprüfung ihres Leistungsstandes, um für die im Februar anstehende Landes- und Norddeutsche Meisterschaft gut gerüstet zu sein.
Veranstaltungsseite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
LSN-Teamcup: Kjara R. Reckmann siegt in Aurich für die Bezirksauswahl
Seit vielen Jahren bildet der Teamcup des Landesschwimmverbandes Niedersachse(LSN) den traditionellen Abschluss eines Wettkampfjahres. Die Auswahlmannschaften der vier niedersächsischen Bezirke treten gegeneinander an.
Auch wenn der Bezirk Lüneburg meist keine Chance auf einen der ersten drei Plätze hat, ist die Berufung in die Bezirksauswahl für den Nachwuchs eine schöne Belohnung für die Leistungen des zu Ende gehenden Jahres.
Diese Ehre widerfuhr diesmal Kjara R. Reckmann, Finja Eller, Marlene Werner, Mattis Stillger, Mattis Maximilian Bleich, John Finley Hoffmann (alle SV Nienhagen) und Anneliese Schmidt (Celler SC). Sie traten die Reise nach Aurich in Ostfriesland an, wo der Bezirksschwimmverband Weser-Ems am 17. Dezember den LSN-Teamcup 2016 ausrichtete.
Die Weser-Ems-Auswahl verteilte keine Gastgeschenke und konnte den im Vorjahr errungenen Titel erfolgreich verteidigen. Auf dem zweiten Platz folgte der Bezirk Hannover vor Braunschweig. Vierter wurde wie erwartet die Mannschaft des Bezirks Lüneburg.
In den Einzelwertungen erreichte unsere Bezirksauswahlmannschaft vier erste Plätze. Von den Celler Talenten tat sich besonders Kjara R. Reckmann hervor: die Nienhägerin erkämpfte in ihren beiden Einzelstarts einen ersten Platz über 100 Meter Lagen und einen zweiten über 100 Meter Freistil. Zwei Mal ließ Thalia Neils (TSV Otterndorf) die Konkurrenz hinter sich, einen weiteren ersten Platz steuerte Tobias Steltung (Blau-Weiss Buchholz) bei. Neben Kjara landeten auch drei weitere Aktive aus dem Kreisverband Celle auf dem Siegerpodest der besten drei in ihrer jeweiligen Disziplin. Dritte Plätze erkämpften Finja Eller und John Finley Hoffman (50 m Freistil), Marlene Werner (50m und 100m Rücken) und Anneliese Schmidt (100 m Freistil) für das Team.
(Bericht: Daja Reddingius-Reckmann) / weitere Fotos = externen Link anklicken


[ externer Link ]
Weihnachtsgala in Braunschweig:SVN-Schwimmer beenden das Wettkampfjahr mit guten Leistungen

Mit der diesjährigen Weihnachtsgala in Braunschweig stand der letzte Wettkampf des Jahres und gleichzeitig der erste Langbahn-Wettkampf der Saison 16/17 an.
Die Weihnachtsgala im Sportbad Heidberg war erneut einer der meist besuchten Wettkämpfe in Niedersachsen. 46 Vereine aus acht Bundesländern, sowie 2 Mannschaften aus dem Ausland (Holland u. Israel)  hatten über 3200 Meldungen
abgegeben.
Vom SV Nienhagen war ein kleines Team aus 7 Sportlern in Braunschweig am Start. Insbesondere in den jüngeren Jahrgängen war die Konkurrenz sehr stark besetzt.

Mit 2 Silbermedaillen (200m  u. 100m Brust und 2 Bronzeplatzierungen (200m Schmetterling u. 200m Rücken) der Wertungsgruppe Jg. 99/00, sowie Platz 5 im Finale der besten Acht über 100 m Brust war Benett Volkmann der erfolgreichste SVN-Schwimmer.
Über die langen Strecken von 800m und 1500m Freistil setzte sich Judith Fobbe in der Wertungsgruppe 18 Jahre und älter mit 2 Silberplatzierungen durch.
Tessa Fobbe sicherte sich Bronze über 800m Freistil in der Wertungsklasse aus den Jahrgänge 99-00. Mit Platz 4 über 400m Freistil verpasste die Nienhägerin einen weiteren Podestplatz knapp.
Gute Platzierungen in den Top-Five ihrer Jahrgangswertungen erschwammen auch die jüngeren SVN-Aktiven. Kjara Reckmann (Jg. 06) erzielte als jüngste Nienhägerin mit Platz 4 ihre besten Ergebnisse über 400m Lagen und 400m Freistil.
Carina-Joelle Rumpel kam von 10 Starts acht Mal unter die Top-Ten im Jahrgang 2004 und verpasste mit Platz 4 über 50m Rücken Bronze nur knapp.
Janina Schmid behauptete sich im Brust- und Rückenschwimmen über 50 und 100 Meter ebenfalls mit 4 Top-Ten-Plätzen im Jahrgang 2003.
Lene Bleich erzielte über 1500m Freistil mit Rang 4 ihre beste Platzierung und kam über 400m und 100m Freistil ebenfalls unter die Top-Ten des Jahrgangs 2001.

Für die älteren SVN-Schwimmer war die Weihnachtsgala der Abschluss eines erfolgreichen Wettkampfjahres. Die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer bestreiten am kommenden Wochenende noch den Teamcup des Landesschwimmverbandes mit der Auswahlmannschaft des Schwimmbezirks Lüneburg.
Veranstaltungsseite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Kreismeisterschaften im Schwimm-Mehrkampf und über die Langen Strecken im Europabad Nienhagen-Erfolgreiches Wochenende für den SV Nienhagen

Austragungsort des diesjährigen kreisübergreifenden Mehrkampfes sowie der Kreismeisterschaften auf der „Langen Strecke“ war das Europabad in Nienhagen. Am 26. und 27. November 2016 traten 9 Vereine mit 105 gemeldeten Schwimmern gegeneinander an.

Es gingen im Kindermehrkampf (KMK) die Jahrgänge 2007 und 2008, im Jugendmehrkampf (JMK) die Jahrgänge 2005 und 2006 sowie im schwimmerischen Mehrkampf (SMK) die Jahrgänge 2003 und 2004 männlich und 2004 weiblich an den Start. Die Nienhagener Schwimmer erzielten im Mehrkampf insgesamt 5 Gold-, 2 Silber- und 4 Bronzemedaillen.

Desweiteren wurden, wie schon im Vorjahr, auch die Kreismeistertitel auf den „Langen Strecken“, d.h. 400 Meter Lagen, 800 Meter Freistil und 1.500 Meter Freistil ausgeschwommen. Der Schwimmkreis Celle hatte für die Sieger der Offenen Wertungsklasse Pokale ausgelobt. Neben zahlreichen Podestplatzierungen in den Jahrgangswertungen konnten sich die SVN-Protagonisten Maike Höhner (Jg 1999) und Bennett Volkmann (Jg 2000) alle vier vergebenen Goldpokale sichern. Besonders bemerkenswert war außerdem die Leistung der erst dreizehnjährigen Benita Grohmann, die sich in der offenen Klasse einen Silberpokal über 800 Meter Freistil und einen in Bronze über 400 Meter Lagen erkämpfte und damit die zum Teil deutlich ältere und erfahrenere Konkurrenz auf die Plätze verwies. Tessa Fobbe (Jg 2000) vervollständigte die gute Bilanz des SVN mit ihrem Sieg in der Offenen Wertung über 1.500 Meter Freistil.


Im Kindermehrkampf müssen 8 Disziplinen (Kopfweitsprung und Gleittest als technische Wertungen, drei 25-Meter-Strecken sowie eine 100 Meter-Strecke) absolviert werden. Die einzelnen Ergebnisse werden dann in Punkte umgerechnet und zu einem Mehrkampfergebnis addiert. Für einige Schwimmer der Jahrgänge 2007 und 2008 war es der erste große Wettkampf. Mit viel Kribbeln im Bauch gingen
sie an den Start. Die Jüngste im SVN-Team, Leonie Hoffmann, Jg 2008, wurde für
eine starke schwimmerische Leistung  mit der Bronzemedaille belohnt, Vereinskollegin Marlene Werner errang den Kreisjahrgangstitel im Jahrgang 2007. Charlotte Chmelensky (ebenfalls Jg 2007) erreichte bei ihrem ersten Mehrkampf einen guten 5. Platz. Ebenfalls neu war der Mehrkampf für die Jungen des  Jahrgangs 2007, die mit 4 Schwimmern an den Start gingen. Trotz einiger Pannen in den Einzeldisziplinen konnten Robert Clemens und Julien Can Güttler in der Gesamtwertung dieses Jahrgangs die Silber- und Bronzemedaille erringen, Felix Behnsen (5.) und Julian Köneke (11.) zeigten stark verbesserte Leistungen.

Im Jugendmehrkampf der Jahrgänge 2005 und 2006 müssen neben dem Gleittest und Delphinbeinbewegungen in Bauch- und Rückenlage zwei 100-Meterstrecken, 200 Meter Lagen sowie 400 Meter Freistil absolviert werden. Kjara Reckmann (Jg 2006) ließ hier der Konkurrenz in keiner schwimmerischen Disziplin eine Chance, lediglich in den technischen Disziplinen belegte sie zwei Mal Platz 2, was im Gesamtergebnis zu einem sicheren Sieg mit einem großen Vorsprung führte. Ebenfalls hervorragend war das Abschneiden der Mädchen des Jahrganges 2005, die dem SV Nienhagen einen kompletten Medaillensatz sicherten. Finja Eller errang den Kreistitel gefolgt von Catharina Evers und Vivien Grohmann. Bereichert wurde diese tolle Mannschaftsleistung noch durch einen 5. Platz von Charlotte Werner. Fast ebenso erfolgreich waren die Jungen des Jahrganges 2005. Auch hier ging der Kreistitel nach Nienhagen: John Finley Hoffmann gewann, Mattis Bleich holte sich die Bronzemedaille vor seinen Vereinskameraden Jacob Nitz (4.), Robert Esser (5.) und Mattis Stillger (6.).

Beim Schwimmerischen Mehrkampf dürfen sich die Teilnehmer der Jahrgänge 2003
(Jungen) und 2003 und 2004 (Mädchen und Jungen) neben den Pflichtstrecken 200 m Lagen und 400m Freistil auf eine Schwimmlage spezialisieren. Den Brustmehrkampf gewann Carina Joel Rumpel vom SVN nach einer starken Leistung in ihrer Paradedisziplin.

An den zwei Wettkampftagen zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Die Trainer
Stefan Exter und Claudia Nitz waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden, wie auch Trainer Ole Bedey mit den Leistungen der älteren Sportler
auf den Langen Strecken. 

Ergebnisse = externen Link anklicken



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters: Mollenhauer, Fobbe und Schröder schwimmen in die Top-Ten
Das Team der Masters-Schwimmer des SV Nienhagen ist mit den erzielten Ergebnissen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Stadionbad Hannover vollauf zufrieden.
Die SVN-Aktiven stellten sich am letzten November-Wochenende 2016 bereits am Freitagnachmittag der Konkurrenz aus ganz Deutschland. Judith Fobbe und Nico Schröder starteten in der AK 20 über 200m Freistil und beide Nienhäger schafften es in die Top-Ten ihrer Wertungsgruppe.
Judith Fobbe schwamm in 2:19,78 Min. auf Platz 7 der Damen und Nico Schröder behauptete sich in der Herrenkonkurrenz mit 2:04,18 Min. auf Platz 8.
Am Samstag versammelten sich dann fast alle der 1200 gemeldeten Aktiven am Stadionbad. Um die Kapazität des im Umbau befindlichen Bades nicht überzustrapazieren, waren die Sportler gehalten, sich umschichtig zwischen Bad und den bereitgestellten Zelten aufzuhalten.
Auch für die Schwimmer aus Nienhagen ging es mit guten Leistungen am Vormitttag weiter.
Tina Mollenhauer sicherte dem SVN-Team mit Platz 5 in der Zeit von 0:34,53 über 50m Rücken der AK 30 die beste Platzierung.
Nico Schröder konnte mit Platz 13 über 50m Rücken (0:30,18) und über 100m Schmetterling (1:04,07) in einem stark besetzten Feld überzeugen und Judith Fobbe kam über 100m Schmetterling in 1:15,77 Min. immerhin auf Platz 20 der 20- bis 24-jährigen Schwimmerinnen.
Überschattet wurde die Veranstaltung von einem tragischen Unglücksfall im 4. Abschnitt des Wettkampfes. Die Meisterschaft wurde daraufhin abgebrochen. Die Nienhäger sind bestürzt über die Nachricht vom Tod eines Schwimmers und sprechen den Angehörigen und den Vereinskameraden ihr tief empfundenes Mitgefühl aus.

Veranstaltungsseite = externen Link anklicken


[ externer Link ]
Landesjahrgangsmeisterschaften 2016 – Kurzbahn-in Hannover

Trotz Umbauarbeiten im Stadionbad Hannover gingen am 19.11. und 20.11.2016 85 Vereine mit den Schwimmern und Schwimmerinnen der Jahrgänge 2003 bis 2006 mit mehr als 2000 Startplätzen ins Rennen. Der SV Nienhagen war mit 10 Teilnehmern angetreten und konnten 1 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen sowie mehrere Top Ten Plätze und zahlreiche persönliche Bestzeiten verbuchen.

Erfolgreichste und jüngste Schwimmerin war Kjara Reckmann (Jg.2006). Auf der Strecke 100m Lagen wurde Sie Landesjahrgangsmeisterin mit einer Zeit von 1:23,35. Desweiteren bewies Sie Stärke in 100m Freistil (1:14,58) und 400m Freistil (5:50,39) und wurde mit Silber belohnt. Um den Medaillensatz komplett zu machen folgte auf 200m Lagen (3:02,19) noch die Bronzemedaille. Aber auch Ihre Schwester Marit Reckmann (Jg. 2004) zeigte hervorragende Leistungen. Den 3. Platz erreichte Sie auf der Strecke 200m Rücken in 2:36,75. Desweiteren zählten mehrere Top Ten Platzierungen sowie 6 Starts in den Finalläufen der besten (offene Wertung) hinzu. 

Im Jahrgang 2004 und 2005 hatten sich folgende Schwimmer und Schwimmerinnen für die Landesjahrgangsmeisterschaft qualifiziert. Carina Rumpel, Finja Eller, Catharina Evers, Vivien Grohmann, Charlotte Werner, Mattis Bleich, Jakob Nitz und Mattis Stillger. Trotz starker Konkurrenz erreichten alle gute Platzierungen und es wurden viele persönliche Bestzeiten geschwommen. 

An beiden Wettkampftagen zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen was sie für Fortschritte durch ein regelmäßiges Training gemacht haben. Die Trainer Claudia Nitz und Stefan Exter waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden

50 Jahre Schwimmsport in Nienhagen: Jubiläumsfeier am 19. November 2016
Am 19. November hatte die Sparte Schwimmen & Triathlon zur Jubiläumsfeier in den Hagensaal eingeladen. Anlass war: 50 Jahre Schwimmsport in Nienhagen.

Gemeinsam mit den Sparten Tanzen und Kanu, die ihr vierzigstes Bestehen feiern konnten, kamen Aktive, Trainer, Ehemalige, Eltern und geladene Gäste zusammen, um einen schönen Abend miteinander zu verbringen. Bei anregenden Gesprächen, mit Erinnerungen an "alte Zeiten", mit Tanz und dem Genuss von Speis und Trank verging die Zeit wie im Fluge. Die Vorsitzenden der Sparten, insbesondere Carsten Büchler als "Schwimmer", freuten sich über die gelungene Veranstaltung und bedankten sich bei allen Helfern vor und hinter den Kulissen. Die Festschrift mit allen Highlights aus einem halben Jahrhundert Schwimmsport, vielen Fotos und Texten kann über Carsten Bücher gegen eine Spende erworben werden.
Landes-Kurzbahnmeisterschaften in Hannover: SVN-Schwimmer stellen ihr Leistungsvermögen unter Beweis

Maike Höner, Lea Exter und Benett Volkmann schwimmen in die Top-Ten Niedersachsens.
In Hannover fanden am ersten Novemberwochenende die Landes-Kurzbahnmeisterschaften 2016 mit der Teilnahme von 89 niedersächsischen Vereinen statt. Aufgrund der Umbaumaßnahmen stand das Stadionbad den Schwimmsportlern nur mit Einschränkungen zur Verfügung. Das Wettkampfbecken mit der neuen 25m Trennwand bestand bei dieser Meisterschaft seine erste Bewährungsprobe.
Der SV Nienhagen war mit 8 Teilnehmern angereist und hatte für 47 Starts gemeldet. Am Ende des Wettkampfes erreichten die Nienhäger 16 Podestplätze in den Jahrgangswertungen, 4 Endlaufqualifikationen und daraus einen Silber- und einen Bronzeplatz in der offenen Wertung.
Unter den vielen starken Leistungen sind folgende SVN-Ergebnisse besonders erwähnenswert:
Maike Höner gelang mit jedem Zielanschlag in den Vorläufen der Sprung auf das Siegerpodest der Juniorinnen (Jg.97/98) und über 100m Freistil, 100m Lagen und 50m Schmetterling schwamm sich die Achtzehnjährige dazu in die Endläufe der schnellsten Acht. Mit dem Landesvizetitel über 50m Schmetterling (0:28,81), sowie drei Jahrgangstiteln über 400m Freistil, 200m Lagen und 100m Lagen erzielte Maike ihre besten Ergebnisse.
Für Benett Volkmann (Jg. 00) war die Finalteilnahme der schnellsten Brustschwimmer über 100 Meter das Highlight dieser Meisterschaften, nachdem der Sechzehnjährige bereits mit dem Jahrgangsgold über 200m Brust sein Leistungsstärke mit der Zeit von 2:23,78 Min. beweisen konnte und dazu drei weitere Podestplatzierungen in seiner Altersklasse erschwamm.
Lea Exter (Jg.00) zeigte über 1500m Freistil mit 18:45,41 Min. eine sehr gute Leistung und wurde mit dem Bronzerang der offenen Klasse belohnt. Dazu kamen Jahrgangsmedaillen über 200m Schmetterling und Lagen.
Benita Grohmann (Jg. 03) holte sich über 400m Freistil in der starken Zeit von 4:47,91 Minuten verdient den Landestitel dieses Jahrgangs.
Janina Schmid (Jg. 03) war mit Silber (50m Rücken) und Bronze (50m Brust) auf den Sprintstrecken erfolgreich unterwegs.
Antonia Plachetzky (Jg. 01) sicherte sich über 100m Freistil den Bronzerang unter den fünfzehnjährigen Mädchen.
Auch Lene Bleich (Jg. 01) und Lisa Exter (Jg. 03) hatten durch persönliche Bestleistungen und Top-Ten-Platzierungen ebenfalls Anteil am hervorragenden Gesamtergebnis des SV Nienhagen.
SVN-Trainer Bedey war mit den Leistungen des gesamten SVN-Teams sehr zufrieden. Insbesondere für die hervorragenden Zeit über 200m Brust von Benett Volkmann, für die Freistilzeiten von Maike Höner und Benita Grohmann, sowie über die Sprintstärke von Janina Schmid fand Ole Bedey anerkennende Worte.

alle SVN-Ergebniss = PDF-Dokument anklicken

Gesamtprotokoll der Meisterschaft = externen Link anklicken



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Goldiges Wochenende für den SV-Nienhagen Abt. Schwimmen

Erfolgreiches Wochenende, 22.10. und 23.10.2016, für den SV Nienhagen bei den Bezirkssprint-und Kurzbahnmeisterschaften in Achim. Es standen die Titelkämpfe in Brust, Rücken, Freistil, Schmetterling und Lagen auf dem Programm. Von 33 gemeldeten Vereinen aus dem Bezirk und insgesamt 370 aktiven Schwimmer/innen gingen vom SV Nienhagen 25 aktive Schwimmer/innen Hochmotiviert an den Start, mit dem Ziel Bezirksjahrgangsmeister/in zu werden. In dem Medaillenspiegel der Einzelstarts äußerte sich das wie folgt: 50 Gold-, 22 Silber- und 24 Bronzemedaillen. 


In der offenen Wertung folgten 9 Bezirkstitel und 7 Bezirksvizetitel die durch die Schwimmer/in Maike Höner, Benett Volkmann und Lea Exter erzielt wurden. Aber
auch die weibliche Staffelmannschaft, in wechselnder Besetzung mit Maike Höner,
Antonia Plachetzky, Lene Bleich, Tessa Fobbe, Janina Schmid und Marit Reckmann
erzielten den 2 Platz in 4 x 50m Freistil und dreimal den 3 Platz in 4 x 50m Rücken, 4 x 50m Schmetterling und 4 x 50m Lagen.


Für die Schwimmerin Leonie Hoffmann (Jg.2008) war es der erste Wettkampf in Achim. Sie war sehr aufgeregt und meisterte ihre 5 Wettkämpfe mit Bravur und wurde auf der Strecke 100m Rücken mit einer Bronzemedaille belohnt.


Im Jg. 2007 ging Marlene Werner an den Start und konnte ihr Können unter Beweis stellen. Von 6 Wettkämpfen erreichte sie in 100m Rücken, 200m Freistil, 100m Lagen, 200m Rücken und 100m Freistil den Bezirksjahrgangstitel, lediglich in 100m Brust
musste sie die Konkurrenz an sich vorbeiziehen lassen und wurde mit einer Silbermedaille belohnt.


In Medaillenlaune war auch Kjara Reckmann (Jg. 2006) von 7 Starts wandelte sie 6 in einen Bezirksjahrgangstitel um, lediglich in 100m Brust erreichte Sie einen 3. Platz.


Bei den Mädchen des Jahrgangs 2005 gingen Finja Eller, Catharina Evers und Charlotte Werner an den Start. Finja sicherte sich in 100m Lagen und 100m Brust den 2. Platz. Auf den Strecken 50m und 100m Schmetterling, 200m Lagen und 50m Freistil konnte sie jeweils Platz 3 für sich entscheiden .Trotz Trainingsrückstand konnte Catharina all ihre gemeldeten Zeiten verbessern und wurde auf 400m Freistil mit einer Silbermedaille belohnt. Für Charlotte war es ebenfalls der erste Start in
Achim, hochmotiviert meiste sie ihre Wettkämpfe und wurde mit einer Silber- in
50m Brust und einer Bronzemedaille in 200m Brust belohnt.


Bei dem Jungen des Jahrgangs 2005 gingen Mattis Bleich, Robert Esser, John Finley Hoffmann, Jakob Nitz und Mattis Stillger auf den Startblock. Hervorragende Leistung zeigte John der 4 Gold und 2 Silbermedaillen mit im Gepäck hatte. Aber auch Mattes Bleich setzte ein Zeichen und nahm 3 Silber und 2 Bronzemedaillen in Empfang. Über
weitere Medaillen in Silber und Bronze konnten sich Jakob Nitz (200m Brust, 200m Freistil) und Mattis Stillger (100m und 200m Lagen, 400m Freistil, 200m Brust) freuen. Robert konnte seine gemeldeten Zeiten verbessern, was aber nicht für ein Podestplatz reichte.


Im Jahrgang 2004 gingen Marit Reckmann, Carina Rumpel und Timon Krüger an den Start. Marit erreichte 5 Bezirksjahrgangstitel, 2 Bezirksvizetitel und 1 mal die Bronzemedaillen. Aber auch Carina wurde ihren Erwartungen gerecht und wurde mit
4 Bronzemedaillen belohnt. Timon erzielte mit Platz 4 in 400m Freistil sein bestes Ergebnis in dieser Altersgruppe.


In den Jahrgangsentscheidungen der Altersgruppe 2003 zeigten Janina Schmid, Benita Grohmann und Lisa Exter ihr Können. Janina konnte sich von 9 Meldungen 6
Bezirksjahrgangstitel und 3 Bezirksvizetitel erschwimmen. In der offenen Wertung belegte sie in 200m Rücken in einer Zeit von 2:36,43 den 5. Platz. Aber auch Benita war in Medaillenlaune dies bewies Sie in 100m Schmetterling, 200m Lagen und 100m Freistil wo Sie Bezirksjahrgangsmeisterin wurde. In 200m Rücken musste Sie den 1. Platz an Ihre Teamkollegin Janina abgeben und wurde somit Bezirksvizemeisterin, was in der offenen Wertung für Platz 6 reichte. Lisa Exter setzte ein Zeichen in 200m und 400m Freistil was jeweils mit Gold belohnt wurde. Desweiteren erreichte Sie in 100m Schmetterling Platz 3.


In den Jahrgängen 2001 und 2002 starteten Antonia Plachetzky, Lene Bleich und Sarah Kempe ihre Wettkämpfe. Antonia erreichte 4 mal den Bezirksjahrgangstitel und zwei offene Wertungen mit Platz 5 in 100m und 200m Freistil. Lene erreichte Platz 3 in 400m Freistil in Ihrem Jahrgang und einen 4 Platz in der offenen Wertung. Sarah
startete zweimal in Ihrem Jahrgang wo Sie zwei Top Ten Plätze erreichte.


Um den Jahrgangstitel des Jg. 2000 kämpften Lea Exter, Tessa Fobbe und Benett
Volkmann. Lea bewies in allen Lagen ihr Können und wurde mit 3 Gold-, 2 Silber- und 1 Bronzemedaille belohnt. In der offenen Wertung wurde Sie Bezirksmeister in 400m Freistil und Vizemeister in 200m Schmetterling. Bennett präsentierte sich ebenfalls in Topform  und holte 6 Bezirksjahrgangstitel  und den 3. Platz in 100m Schmetterling. Lediglich in 50m Schmetterling musste er die Konkurrenz an sich vorbeiziehen lassen. Desweiteren wurde er 3 mal Bezirksmeister und 3 mal Vizemeister. Tessa Fobbe präsentierte sich Leistungsstark in 400m Freistil und nahm die Silbermedaille freudig entgegen.


Bei den Junioren ging Maike Höner im Jg.1998 auf Medaillenjagd, auch Sie wurde Ihren Erwartungen gerecht und holte 6 Gold-, 2 Silber- und 1 Bronzemedaille in der
Jahrgangswertung. In der offenen Wertung wurde Sie 5 mal Bezirksmeister und 3 mal Vizemeisterin.

Bezirkswettkampf im Deutschen Mannschaftsschwimmen der Jugend (DMSJ) in Bad Fallingbostel

Das letzte Septemberwochenende, 24.09. und 25.09.2016, stand für die Schwimmsportler ganz im Zeichen des Bezirkswettkampfes im Deutschen Mannschaftsschwimmen der Jugend (DMSJ) und der Bezirksstaffelmeisterschaften. Der SV Nienhagen schickte 4 Mannschaften in den Altersklassen – E mixed Jg. 2007/2008, D – weiblich, D – männliche jeweils Jg. 2005/2006 und C – weiblich Jg. 2003/2004 ins Rennen. Es wurden von acht angereisten Vereinen spannende Wettkämpfe gezeigt. Dem SV Nienhagen gelang es, mit der weiblichen C – Jugend, in der offenen Wertung mit 1 x Silber und 2 x Bronze im Gepäck nach Hause zu fahren.


Die E-Jugend mixed weibl./männl. Jg. 2007/2008 bestritten die Wettkämpfe in den Schwimmarten Freistil, Brust, Rücken und Lagen über 4 x 50 Meter. In allen vier Durchgängen zeigten die Nachwuchsschwimmer/innen in wechselnder Besetzung mit Leonie Hoffmann, Marlene Werner, Marie Sophie Santelmann, Felix Behnsen und Robert Clemens Leistungsstärke und konnten mit einer Gesamtzeit von 14:29,81 Minuten den 1. Platz vor dem SG Celler Land belegen.


Die weibl. D - Jugend Jg. 2005/2006 mit den Schwimmerinnen Kjara Reckmann, Vivien Grohmann, Finja Eller, Catharina Evers und Charlotte Werner absolvierten die Staffelwettkämpfe über 4 x 100 Meter in Freistil, Brust, Rücken, Lagen und die Schmetterlingsstaffel in 4 x 50 Meter. In drei von fünf Disziplinen, Freistil, Brust und Lagen, konnten sie den ersten Platz behaupten und in Schmetterling belegten sie den zweiten Platz. Lediglich in der Rückenstaffel hatten sie Pech und wurden wegen Wendefehler und Frühstarts disqualifiziert. In der Gesamtwertung konnten sie dadurch den ersten Platz vom Vorjahr nicht verteidigen und mussten die Podestplätze an Blau - Weiss Buchholz, TSV Otterndorf und dem Celler Schwimmclub abgeben.


In der männl. D - Jugend Jg. 2005/2006 wurden ebenfalls die Staffelwettkämpfe über 4 x 100 Meter in Freistil, Brust, Rücken, Lagen und 4 x 50 Meter Schmetterling absolviert. Die Jungs, Mattis Stillger, Robert Esser, Jakob Nitz, Mattis Bleich und John Finley Hoffmann, zeigten sich in allen Disziplinen kämpferisch und konnten sich in der Gesamtwertung mit 28:10,07 Minuten den 1. Platz sichern.


Bei der weibl. C – Jugend Jg. 2003/2004 wurden fünf Staffelrennen in Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen über 4 x 100m durchgeführt. Unangefochten erreichten die Schwimmerinnen Carina Rummel, Janina Schmid, Lisa Exter und Marit Reckmann in der Einzel Wertung Platz 1, was sich in der Gesamtwertung mit einer Zeit von 27:08,69 Minuten auswirkte und mit Gold vor dem Schwimm-Club Seevetal und dem SG Celler Land belohnt wurde. Wie auch bei der männl. D – Jugend ist dies eine gute Ausgangsposition für den Landesentscheid in Hildesheim.


Die Trainer Claudia Hofemann, Claudia Nitz und Stefan Ester beglückwünschten Ihre Schützlinge zu den guten Ergebnissen. Ein Dank geht an die mitgereisten Eltern die sich als Kampfrichter an diesem sonnigen Wochenende zur Verfügung gestellt haben.

26. Wietzer Sprinttreff und Kurzbahnmeet – Erfolgreiche Standortbestimmung der Schwimmer des SVN

Am 10. und 11. September begann für die Schwimmer des SV Nienhagen die Winter- und Kurzbahnsaison beim Wietzer Sprinttreff sowie dem Wietzer Kurzbahnmeet. Dabei wurden am Samstag aus 162 Teilnehmern bei 650 Starts über die 50m-Strecken und 100m Lagen Sieger im Mehrkampf ermittelt, am Sonntag erfolgten bei 128 Schwimmern und rund 500 Meldungen Einzelwertungen auf den 100- und 200-m-Strecken. Alle Nienhäger erreichten dabei neue persönliche Bestzeiten und zahlreiche vordere Platzierungen sowie Qualifikationszeiten für die demnächst anstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften.

 Im kindgerechten Abschnitt der jüngsten Schwimmsportler überzeugten Lotta Bleich (Jg. 2009) und Luise Werner (2010). Beide konnten ihre 25-m-Rennen über die Freistil- und Rückenstrecke gewinnen. Lotta startete zudem auch über die 100-Meter-Distanz und konnte hier das Freistilrennen ebenfalls für sich entscheiden, in Rücken belegte sie den 2. Platz. Auch Theresa Grüne (2009) konnte auf den 25-Meter-Strecken ihre Bestzeiten verbessern und belegte Platz 6.

In den Jahrgängen 2008 und älter wurden die Ergebnisse der Einzelstarts am Samstag in Punkte umgerechnet und zu einem Gesamtergebnis pro Jahrgang addiert. Sieben SVN-Schwimmer standen bei Wettkampfende in der Gesamtwertung auf dem Siegerpodest: Leonie Hoffmann (2008), Marlene Werner (2007), Kjara Reckmann (2006), Finja Eller (2005), Marit Reckmann (2004), Janina Schmid (2005) und Maike Höner (1998). Dies hervorragende Mannschaftsergebnis wurde noch um einige Podestplätze ergänzt, so freute sich Carina-Joel Rumpel (2004) ebenso über die Silbermedaille wie Benita Grohmann (2003), Lea Exter (2000) und Mattis Stillger (2005). Vivien Grohmann (2005), Carolin Grüne (2003), Mattis Bleich (2005) und Timon Krüger (2004) konnten außerdem eine Bronzemedaille entgegennehmen.

Ebenso wie beim Kurzbahnwettkampf am folgenden Sonntag konnten die Nienhagener Schwimmer außerdem zahlreiche Einzelrennen für sich entscheiden.  So konnten außer den oben genannten auch Lene Bleich (200m Brust, 200 m Freistil), Tessa Fobbe (200 m Lagen) John Finley Hoffmann (100 m Freistil, 100 m Schmetterling, 200 m Freistil), Jacob Nitz (100 m Brust), Benett Volkmann (100 m Brust, 200 m Brust, 200 m Lagen) und Sarah Kempe (100 m Freistil) Jahrgangsentscheidungen gewinnen. Auch Catharina Evers und Charlotte Werner zeigten mit vorderen Platzierungen und Bestzeiten ansteigende Formkurven.

Besonders hervorzuheben waren am Sonntag die Leistungen von Marlene Werner, Kjara und Marit Reckmann, Janina Schmid sowie Maike Höner, die bei jedem ihrer Einzelstarts als Siegerinnen aus dem Becken stiegen.

Insgesamt war das Trainerteam aus Stefan Exter, Claudia Nitz und Kathleen Beiser zufrieden mit den Ergebnissen des Sommertrainings und blickt zuversichtlich in die nun folgende Hallenbadsaison, die mit den Bezirksmeisterschaften im Staffelschwimmen am 24./25.9. in Bad Fallingbostel ihren ersten Höhepunkt hat.

Landes–Mastersmeisterschaften in Goslar: SVN-Schwimmer holen 4 x Gold und 1x Silber

Am 21. September 16 traten 180 Mastersschwimmer aus 41 Vereinen des Landesverbandes im Goslarer Aquantic an, um die Titelträger in den verschiedenen Altersklassen zu ermitteln. Die jüngsten Schwimmer waren 20, die ältesten über 80 Jahre.
Vom SV Nienhagen gingen Judith Fobbe (Jg. 94), Inken Fritzsch (Jg. 92) und Nico
Schröder(Jg. 95) erstmals bei einem Masters-Wettkampf an den Start und
schwammen in der Altersklasse 20  Jahre gegen ihre niedersächsische Konkurrenten.
Nico Schröder holte über 50m und 100m Rücken die Landes-Titel der Herren in der AK 20, sowie die Silbermedaille über 50m Schmetterling.
Judith Fobbe gewann über 100m und 200m Freistil zwei Goldmedaillen unter den Frauen.
Inken Fritzsch sprintete über 50m Schmetterling auf Platz 5 und über 50m Brust auf Platz 6.
Judith Fobbe und Nico Schröder haben sich mit ihren Ergebnissen bereits für die Deutschen Masters-Meisterschaften Ende November qualifiziert, die in diesem Jahr in Hannover ausgetragen werden.
Die Ausrichtung durch den MTV Goslar verlief problemlos und im  Aquantic wurde den Teilnehmern eine gelungen organisierte Landesmeisterschaft geboten.

Veranstaltungsseite= externen Link anklicken



[ externer Link ]
Müggelsee-Schülertriathlon in Hildesheim – Triathlonteam des SV Nienhagen etabliert sich erneut in der Landesspitze
Bei großer Hitze kämpften sich über 100 Teilnehmer durch die Distanzen des 16. Müggelsee-Triathlons, der am 28. August in Hildesheim stattfand.
Der Schülertriathlon war der vierte von fünf Wettkämpfen der Schülerserie Süd des

Niedersächsischen Triathlonverbandes. Die zum großen Teil in ihrer ersten Saison startenden sechs Athleten des SV Nienhagen zeigten erneut eine geschlossen starke Leistung und errangen 4 Siege, eine Silber- und eine Bronzemedaille.  Den Schwestern Kjara und Marit Reckmann (10 und 12 Jahre) gelang damit bereits der dritte Sieg bei drei Starts in Rennen der Schülerserie, womit beide beim letzten Wettkampf der südlichen Landesserie als Führende an den Start gehen.

Sowohl Kjara als auch Marit führten nach der ersten Disziplin, dem Schwimmen, und stiegen mit großem Vorsprung vor der Konkurrenz auf ihre Rennräder. Auch hier absolvierten beide ihre Strecken als Schnellste, Kjara krönte ihre Leistung

dann sogar noch mit der schnellsten Laufzeit. Marit verwaltete ihren Vorsprung geschickt und lief mit über einer Minute Vorsprung über die Ziellinie. Kjaras Distanzen bei den Schülerinnen B betrugen 200m Schwimmen, 5km Radfahren und 1km Laufen, Marit musste mit 400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen bereits die doppelte Distanz zurücklegen.


Auch die neunjährige Marlene Werner (100m Schwimmen, 2,5km Radfahren, 400m Laufen) sowie die siebenjährige Lotta Bleich (50m Schwimmen-400m Laufen), die in der Konkurrenz der Jüngsten noch ohne Fahrrad auskam, gewannen

ihre Rennen und konnten stolz eine Goldmedaille entgegennehmen.

Einen spannenden Kampf um die Silbermedaille lieferten sich Mattis Bleich und Jacob Nitz (beide 10 Jahre). Nach 200m Schwimmen und 5 km Radfahren gingen beide zeitgleich auf die Laufstrecke und kämpften in der großen Hitze um jeden Zentimeter, was den beiden die schnellste Laufzeit von 19 Konkurrenten bescherte. Am Ende trennte sie gerade mal eine Sekunde mit dem glücklicheren Ausgang für Mattis.

Herauszuheben ist außerdem die mannschaftliche Geschlossenheit, mit der das kleine Team auftrat.  Sowohl in der Wettkampfvorbereitung als auch während der Rennen zeigten sie, dass Triathlon in der Mannschaft am meisten

Spaß macht.



[ externer Link ]
29. Celler BKK Mobil Oil Triathlon: Alexander Brennecke finisht mit klarem Start - Ziel -Sieg

Bei sehr gutem Triathlon Wetter und gewohnt sehr guter Organisation des ausrichtenden Vereins SV Altencelle, fand der diesjährige Triathlon unter optimalen Rahmen- und Wetterbedingungen statt.
Seitens des SV Nienhagen nahmen, neben Alexander Brennecke, noch Maike Höner (als Schwimmerin für die Stadtwerke Staffel) sowie Michael Nitz und noch zahlreiche ehemalige Sportler des SVN, wie Stefan Claus, Roland Werner, Dirk und Wolfgang Heckl, erfolgreich teil.
Alexander ließ schon auf der Schwimmstrecke keine Zweifel an seinem Leistungsvermögen aufkommen und setzte sich gleich an die Spitze des Feldes; sein Schwimmsplit lag am Ende bei 07:48 Minuten. Nach schnellem Wechsel, ging es dann auf die neue 29 km lange Radstrecke. Mit einem 42er Schnitt und Gesamtzeit von 41:56 Minuten, fuhr Alexander einen weiteren Vorsprung hinaus und beendete die Radstrecke mit weiterem Führungsausbau auf die Konkurrenz.
Steigende Form, vor allem im Laufbereich, zeigte sich beim SVN-Athleten mit einem Schnitt von 3:20 pro km. Am Ende erreichte Alexander mit Split von 23:20 über 7 km und einem Vorsprung von 3:20 Minuten – vor Steve Kehl von Hannover 96 und dem 3. Platzierten Ulf Lange – in einer Gesamtzeit von 1:13:04 nur knapp über dem Streckenrekord als 1. das Ziel.
Damit ist Alexander der 1. Sportler aus der Celler Region, der den heimischen Triathlon gewinnen konnte.

Maike verließ ebenfalls als schnellste Schwimmerin der Staffelkonkurrenz die Aller und trug damit wesentlich zum 3. Platz ihrer Staffel bei.

Trainer Ole Bedey war mit den Leistungen sehr zufrieden (insbesondere die steigende Laufform von Alexander stimmte ihn sehr positiv).
Alexander: „Ich bin sehr froh über den 1. Gesamtsieg, den ich hier unter heimischer Kulisse und dem Dabeisein von vielen Vereinskameraden neben und an der Strecke erreicht habe.“
Nun stehen für den Nienhäger noch die letzten beiden Wettkämpfe in Hannover und Belgien auf dem Programm, bevor die Saison zu Ende geht.

Veranstaltungs-Homepage = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Triathlon: Alexander Brennecke – erfolgreich bei Deutschen Militärmeisterschaften über die Olympische Distanz in Sassenberg.

Am vergangenen Sonntag wurden die Deutschen Militärmeisterschaften, zusammen mit dem offenen CISM Euro Cup, in Sassenberg ausgetragen. Insgesamt nahmen Sportler aus 9 Nationen daran teil. Die Triathleten kamen aus den Niederlanden, Belgien, Kanada, Schweden, Finnland, Polen, Slowenien, Luxemburg und Deutschland.
Alexander Brennecke konnte sich innerhalb der deutschen Wertung durchsetzen und gewann zum 3. Mal in Folge den Deutschen Militärmeistertitel.
Bei optimalen Wetterbedingungen, begann der harte Positionskampf schon auf der Schwimmstrecke, die Alexander als Dritter beendete.
Auf der sehr windanfälligen Radstrecke rund durch das Münsterland, konnte Alexander schnell zum führenden Finnen aufschließen, an ihm vorbei fahren und sich an die Spitze des Feldes setzen.
Mit gutem Wechsel zum Lauf, schüttelte er den finnischen Verfolger schnell ab.
Ab Kilometer 7 wurde Alexander von einem Kanadier und Belgier eingeholt. Allerdings behauptete sich Alexander mit hervorragendem Kampfgeist und brachte den 3. Platz bis in das Ziel, welches er völlig entkräftet erreichte, aber stolz über den Titel und erstmaligen Podiumsplatz in 02:03,37 (1.500m Schwimmen in 17:47, 40 km Rad in 1:07,50 und 10 km Lauf in 35:25 = Endzeit 02:03,37).
Durch die schwere Verletzung im Winter und den damit verbundenen Trainingsausfällen, insbesondere im Laufbereich, waren Trainer Ole Bedey und sein Schützling Alexander mehr als zufrieden.
Mit diesen Leistungen hat sich Alexander sehr gut für die im nächsten Jahr stattfindenden Weltmeisterschaften des Militärs in Deutschland empfohlen.
Neben dem guten Einzelerfolg, erreichte das deutsche Team um Alexander auch den Sieg in der Mannschaftswertung vor Kanada und Belgien.
Steigende Leistungskurven bestätigen den sportlichen Aufwand nach der langen Verletzungspause und lassen wieder positiv in die Zukunft schauen

Deutsche Freiwassermeisterschaften 2016: SVN-Staffel verpasst Medaille nur knapp

Bei durchwachsenen Wetterbedingungen mit Regenschauern, Sonnenschein und einer Hamburg angemessenen steifen Brise kämpften sich die Aktiven des SV Nienhagen am Wochenende bei den diesjährigen Internationalen Deutschen Freiwassermeisterschaften durch das Fahrwasser der Dove Elbe im Südosten Hamburgs. 937 Teilnehmer mit 1199 Einzel- und 152 Staffelstarts stürzten sich bei Wassertemperaturen knapp über 20°C in die Langstreckenrennen.

Für den SV Nienhagen ging ein kleines Team mit 4 Schwimmerinnen in Hamburg an den Start.

Die beste Einzelplatzierung erreichte Lea Exter, die in ihrem Jahrgang 2000 über 2,5 km in einer Saisonbestzeit von 32:33,85 min einen hervorragenden 5. Platz belegte Bei steigender Leistungstendenz bestätigte Trainer Ole Bedey einen Podiumsplatz als Ziel für die kommende Saison.
Auch Lea Nowatschin zeigte eine konstant gute Leistung über 5 km und belegte in einer Zeit von 1:07,31 h einen guten 12. Platz im vorderen Bereich des Jahrgang 1999.
Trotz krankheitsbedingten Trainingsrückstandes konnte Lene Bleich zumindest eine
stabile Leistung über 2,5 km abrufen und sich in einer Zeit von 34:02,61 min mit Rang 21 im vorderen Mittelfeld des Jahrgangs 2001 platzieren.
Wie in den Vorjahren konnte der SVN auch in diesem Jahr eine starke weibliche
Jugendstaffel ins Rennen über 3 x 1250 m schicken. Startschwimmerin Maike Höner konnte als Stärkste den Kontakt zur Spitzengruppe halten und übergab als vierte an Lea Nowatschin, die nach einem starken Rennen und gutem Wechsel als dritte an Lea Exter übergab. Die jüngste Nienhagener Staffelschwimmerin kämpfte sich mit einer hervorragenden Zeit durch ihr Rennen, musste sich aber im Zielsprint einer Schwimmerin vom SV Schwedt geschlagen geben. So blieb schließlich nach einem ungemein spannenden Rennen der undankbare vierte Platz in einer Zeit von 48:09,57 min.
Trotz des Wermutstropfens der verpassten Medaille zeigten sich Trainer un Schwimmer zufrieden mit den Ergebnissen dieses Saisonhöhepunktes de diesjährigen Freiwassersaison.

Veranstaltungs-Homepage = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Triathlon: Podestplätze in Serie

Triathlon-Nachwuchsteam des SV Nienhagen erfolgreich in Lehrte und Wolfenbüttel
Bei den im Rahmen der Schülerserie Süd des Triathlonverbandes Niedersachsen ausgetragenen Schülerwettkämpfen in Lehrte am 11.06.2016 sowie in  Wolfenbüttel am 26.6.2016 konnte das junge Nachwuchsteam des SV Nienhagenüberaus erfolgreich in die Saison starten.
Insgesamt sechs Gold- und zwei Silbermedaillen sowie eine TopTen-Platzierung konnten bei den neun Starts des Teams errungen werden.
Bei ihren ersten Teilnahmen in dieser für sie neuen Sportart konnten die Schwestern Kjara und Marit Reckmann bei beiden Wettkämpfen die Konkurrenz für sich entscheiden, obwohl beide jeweils auch gegen Sportler eines höheren Jahrgangs antreten mussten. Die neunjährige Kjara gewann bei den Schülerinnen B (200m
Schwimmen-5km Radfahren- 1km Laufen) mit deutlichem Vorsprung sowohl in
Wolfenbüttel als auch in Lehrte mit Bestzeiten auf nahezu allen Teilstrecken souverän. Ihre 11-jährige Schwester Marit konnte sich in den teilnehmerstarken Konkurrenzen der Schülerinnen A (400 m Schwimmen- 10 bzw. 9 km Radfahren – 2 bzw. 2,5 km Laufen) beim Schwimmen einen deutlichen Vorsprung herausarbeiten und diesen auf Rad und Laufstrecke erfolgreich verteidigen.
Ebenfalls souverän gewann auch die 9jährige Marlene Werner bei ihrem ersten Start in einem Wettkampf der Schülerserie ihr Rennen in Wolfenbüttel bei den Schülerinnen C (100 m Schwimmen – 2,5km Radfahren -400m Laufen) mit großem Vorsprung und Bestzeiten im Schwimmen und Laufen.
Auch die jüngste Starterin des SVN, die siebenjährige Lotta Bleich, kämpfte sich in Wolfenbüttel durch die Konkurrenz der Schülerinnen D (100m Schwimmen-1km Radfahren-200m Laufen) und wurde mit dem Siegerpokal belohnt.
Bei den Schülern B (200m Schwimmen – 5km Radfahren- 1km Laufen) teilten sich Jakob Nitz und Mattis Bleich die Teilnahmen bei beiden Wettkämpfen. Jakob gewann in Lehrte die Silbermedaille, Mattis in Wolfenbüttel, jeweils in Abwesenheit des anderen. Beide machten vor allem durch hervorragende Schwimm- und Laufzeiten auf sich aufmerksam.
Im starken Teilnehmerfeld der Schüler A (400m Schwimmen-10 km Radfahren-2 km Laufen) belegte außerdem Timon Krüger in Lehrte einen hervorragenden 8. Platz.
Insgesamt überzeugten die Nienhagener Sportler nicht nur in ihrer Hauptdisziplin, dem Schwimmen, sondern vor allem auf Rad- und Laufstrecke mit großem Herz, Ausdauer und Kampfgeist. Jeder einzelne wurde vom Team ins Ziel getragen.

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen: SVN-Schwimmer behaupten sich unter den Besten

Jonas Reinhold und Benett Volkmann mit Top-Leistungen in den Finals

Berlin: Mit 4 Finalteilnahmen und guten Platzierungen verliefen die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften für das Schwimmteam des SV Nienhagen erfolgreicher als erwartet. Jonas Reinhold und Benett Volkmann präsentierten sich mit starken Leistungen und kamen in den Finalläufen unter die Top-Ten ihrer Jahrgangswertungen.
Mehr als 1500 Athleten von den jüngsten Jahrgängen der Mehrkämpfer bis zu den Junioren waren in Berlin bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften am Start. Im Becken des Europasportparks waren an fünf Meisterschaftstagen (21.- 25. Juni) spannende Schwimmwettkämpfe mit starken Leistungen zu sehen.
Die vier Qualifikanten des SV Nienhagen hatten für zwölf Strecken gemeldet, wobei im Wettkampfverlauf für Jonas Reinhold und Benett Volkmann ihre Finalläufe noch hinzukamen.

Jonas Reinhold war der erfolgreichste Nienhäger, obwohl er sein Trainingspensum aufgrund der Abiturprüfungen erheblich reduziert hatte.
Seine beste Leistung zeigte der Achtzehnjährige über 200m Schmetterling mit Bestzeit im Vorlauf und Steigerung im Finale auf sehr gute 2:08,22 Min. und Platz 6 im Jahrgang 1998.
Auch seine anderen Ergebnisse waren gut und brachten ihm zwei weitere Finalteilnahmen über 200m Freistil und 400m Lagen ein. Die Lagenstrecke brachte er in 4:41,27 Min. auf Platz 8 zum Anschlag und im Freistilfinale belegte er mit 1:57,35 Min. Platz 10.
Im Vorlauf über 400m Freistil verpasste Jonas die Finallauf-Qualifikation mit Platz elf um nur 5/100 Sekunden und über 100m Schmetterling erreichte er einen Mittelfeldplatz.
Ab Mitte August wird Jonas Reinhold sein Studium in den USA aufnehmen,dass er über ein Sport-Stipendium mit dem Schwimmen verbinden kann.

Benett Volkmann konzentrierte sich in Berlin auf seine Hauptlage das Brustschwimmen. Im Vorlauf über 200 Meter lieferte de Sechszehnjährige mit neuer starker Bestzeit und Finalqualifikation eine hervorragende Leistung ab. In seinem ersten Finale auf nationaler Ebene steigerte sich der SVN-Schwimmer erneut und sicherte sich mit 2:29,37 Platz 8 unter den Brustspezialisten des Jahrgangs 2000.
Auf der 100m-Strecke schwamm Benett in neuer persönlicher Bestzeit auf einen Mittelfeldplatz.

Maike Höner startete in Berlin in der Juniorinnenwertung gegen die Gegnerinnen der Jahrgänge 1998 und 1999. Für die SVN-Schwimmerin begann die Meisterschaft mit starken Zeiten und guten Platzierungen über 100m Freistil und 100m Schmetterling und auch auf der Nebenstrecke über 200m Lagen lieferte die Nienhägerin eine solide Leistung ab.
Das anvisierte Finale über 50m Schmetterling verpasste Maike im Vorlauf um knappe 8/10 Sekunden aufgrund eines suboptimalen Starts und Anschlages.

Antonia Plachetzky stellte sich über 50 Freistil ihren Konkurrentinnen und belegte Platz 25 des Jahrgangs 2001.

Für den SVN-Trainer haben die Ergebnisse der SVN-Schwimmer seine Erwartungen ein wenig übertroffen und aufgrund der Finalteilnahmen und der erzielten Bestleistungen war Ole Bedey somit mit den Leistungen seines Teams durchweg zufrieden.
In der kommenden Woche stehen für die Nienhäger noch die Deutschen Freiwassermeisterschaften in Hamburg an, bevor das Saisonende der Schwimmsportler erreicht ist.

Veranstaltung-Homepage = externen Link anklicken

Ergebnisse SV Nienhagen 1928
Juniorinnen:
Höner Maike  Vorlauf  100m Freistil weiblich                1:00,55   Platz 25
Höner Maike  Vorlauf  100m Schmetterling weiblich   1:04,78    Platz 15
Höner Maike   Vorlauf  200m Lagen weiblich                 2:29,54     Platz 25
Höner Maike   Vorlauf   50m Schmetterling weiblich    0:29,77   Platz 21
Jahrgang 1998:
Reinhold Jonas  Vorlauf  400m Freistil männlich                  4:10,78  Platz 11
Reinhold Jonas   Vorlauf  200m Schmetterling männlich    2:08,51 Platz 7    +  Finale    2:08,22   Platz 6
Reinhold Jonas   Vorlauf  200m Freistil männlich                 1:56,74  Platz 12 + Finale    1:57,35  Platz 10
Reinhold Jonas   Vorlauf  100m Schmetterling männlich     0:59,68 Platz 14
Reinhold Jonas Vorlauf  400m Lagen männlich                    4:44,49  Platz 11  +  Finale  4:41,27 Platz 8
Jahrgang 2000:
Volkmann Benett   Vorlauf  100m Brust männlich   1:11,44    Platz31
Volkmann Benett Vorlauf 200m Brust männlich   2:29,86   Platz  7  +   Finale   2:29,37   Platz 8
Jahrgang 2001:
Plachetzky Antonia   Vorlauf  50m Freistil weiblich    0:28,76    Platz 25



[ externer Link ]
Euro - Cup 2016 in Holland. Alexander Brennecke wird Vize-Europamilitärmeister

Am Donnerstag, 16/6 fand der Euro Cup (Europameisterschaften des Militärs) in Holland statt. Nach langer Verletzungspause und Reha-Phase (OP im Dezember) war es wieder für Alex der erste Wettkampf. Als bester Deutscher vertrat er mit anderen Triathleten / Soldaten die deutsche Bundeswehr.
Aufgrund der langen Verletzung war Alex sehr aufgeregt vor dem Start, da er nicht wusste, ob er schon wieder soweit genesen ist, dass der Fuß den Wettkampfbelastungen standhält. Als bester Schwimmer kam er aus dem Wasser (olympische Distanz 1.5 km schwimmen - 40 Rad und 10 Lauf). Ein kleiner Wechselfehler und das Touchieren einer Absperrung mit dem Rad kosteten in 2 Minuten, in der Zeit zog ein weiterer deutscher Triathlet an ihm vorbei, der letztlich auch dann Platz 1 belegte. Mit guter Radleistung positionierte sich Alex auf Platz 2, welchen er im abschließenden Lauf über 10 km (Zeit unter 35 Minuten !!!) nicht mehr abgab. Am Ende wurde er Vizesieger mit hervorragender Endzeit von 1:55 !
Alex is back und neben dem Erfolg, gab ihm der Wettkampf gleichfalls Selbstsicherheit, sodass er wieder ausreichend genesen ist und sich der Saison stellen kann. Neben Platz 2 - konnte Alex auch mit seinen Teamkameraden auch die Nationenwertung klar gewinnen.

Norddeutsche Freiwassermeisterschaften im Ems-Jade-Kanal: Lene Bleich gewinnt Bronze über 5 Kilometer

Emden: Bei den offenen Norddeutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen waren Lene Bleich und Lea Nowatschin für den SV Nienhagen am Start. Bei guten äußeren Bedingungen meisterten die SVN-Schwimmerinnen die 2,5 Kilometer- und die 5 Kilometer-Distanz.
Am 11. und 12. Juni hatten sich am Ufer des Ems-Jade-Kanals mehr als 180 Schwimmer und Schwimmerinnen aus 8 Bundesländern versammelt um die norddeutschen Meister im Freiwasser zu ermitteln. Die übersichtliche Streckenführung mit einem Rundkurs von 1.250 Metern bot auch den Zuschauern eine gute Sicht auf den Wettkampfverlauf im Kanal.
Am ersten Wettkampftag wurden die Rennen über 2,5 km gestartet. Hier schwamm Lene Bleich in soliden 36:00,65 Minuten auf Platz 5 des Jahrgangs 2001.
Am Sonntag versammelten sich die Schwimmerinnen bei leichtem Regen zum Wettkampf über 5 Kilometer. Beide Nienhägerinnen sicherten sich aus dem Massenstart gute Positionen, brachten Meter um Meter hinter sich und umrundeten auch die Wendebojen ohne großen Zeitverlust.
Lene Bleich erschwamm sich im Jahrgang 2001 mit persönlicher Bestzeit von 1Std.12:06,55 Minuten den Bronzeplatz. Lea Nowatschin kam in der Gruppe der Juniorinnen (Jg.97-99) als Vierte nach 1Std.10:35,74 Minuten durchs Ziel.
Sowohl Lea als auch Lene platzierten sich mit ihren Zeiten dazu unter den offenen Top-Ten.
Trainer Ole Bedey war mit den Leistungen seine Sportlerinnen vollauf zufrieden: „Wir sind direkt aus dem Becken in den ersten Wettkampf im Freiwasser gegangen und beide Schwimmerinnen haben die Umstellung prima gemeistert.“
Ende des Monats stehen die Deutschen Freiwassermeisterschaften in Hamburg an, bei denen der SV Nienhagen mit mehreren Einzel und Staffel-Starts vertreten sein wird.

Ergebnisprotokolle = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Braunschweig: Norddeutsche Meisterschaften im Heidbergbad: Maike Höner schmettert zu Gold und Bronze

Die Bilanz der SVN-Schwimmer nach den Norddeutschen Meisterschaften kann sich mit 5 Medaillen, einigen Top-Ten-Platzierungen und Bestzeiten sehe lassen. Maike Höner war mit Gold über 200m Schmetterling und Bronze über 100m Schmetterling am erfolgreichsten, gefolgt von Jonas Reinhold, der 2 x Silber über 200m und 400m Freistil holte, sowie über 100m Schmetterling auf den Bronzerang schwamm.
Am 4. und 5. Juni traten in Braunschweig die schnellsten Schwimmer der norddeutschen Bundesländer an, um die Titelträger der offenen Klasse und in den
Jahrgangs- und Juniorenwertungen zu ermitteln. Die NDM war die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die ab dem 21 Juni  in Berlin ausgetragen werden.
Maike Höner ging in Braunschweig über 4 Strecken an den Start. Auf ihren Nebenstrecken über 100m Brust und 50m Freistil kam die Siebzehnjährige auf Platz 7 mit neuer persönlicher Bestzeit bzw. Platz 11 der Juniorinnen (Jg.98/99). Noch am gleichen Vormittag sicherte sich die Nienhägerin mit soliden1:06,67 Minuten den
Bronzeplatz über 100m Schmetterling. Nach der Pause wurden die Rennen über 200m Schmetterling gestartet. In einem engen Finish setzte sich Maike gegen ihre Konkurrentinnen durch und gewann den Titel der Juniorinnen auf dieser anspruchsvollen Strecke in 2:29,11 Minuten.
Jonas Reinhold  (Jg. 1998) stellte sich seinen Konkurrenten in fünf Disziplinen, obwohl er sein Trainingsprogramm wegen der Abiturprüfungen stark reduziert hatte. Gleich im ersten Rennen lieferte der Nienhäger eine neue persönliche Bestzeit über 100m Freistil (0:54,23) ab und belegte damit Platz 4 seiner Jahrgangswertung. Nach Platz10 über 50m Schmetterling (0:27,83) folgte das Rennen über 200m Freistil, das Jonas mit einer sehr guten Zeit von 1:58,97 Minuten auf dem Silberrang abschließen konnte. Am zweiten Wettkampftag sicherte sich der Achtzehnjährige die Bronzemedaille über 100m Schmetterling (0:59,90) und bestätigte sein Leistungsvermögen auf der 400m Freistilstrecke  mit dem Gewinn des Vizetitels im Jahrgang 1998 in der Zeit von 4:14,65 Minuten.
Antonia Plachetzky verpasste über 100m Freistil mit neuer Bestleistung (1:01,88) auf Platz 4 im Jahrgang 2001 das Podest ganz knapp.
Und auch Benett Volkmann schwamm, trotz einer starken Zeit von 2:34,21 Minuten, mit Platz 5 über 200m Brust im Jahrgang 2000 knapp an einem Treppchenplatz vorbei. Über 100m Brust schwamm Benett in die Top-Ten seiner Altersgruppe und beendete zwei weitere Starts (50 Brust, 200Schmetterling) mit soliden Zeiten im Mittelfeld.
Lea Exter (Jg. 00 - 100+200 Schmetterling), Janina Schmid (Jg. 03 - 50 Rücken) und Benita Grohmann (Jg. 03 - 50+100 Brust) behaupteten sich in ihren Altersgruppen mit Mittelfeld-Platzierungen.
Marit Reckmann (Jg. 2004) war bereits ein Wochenende zuvor bei den Norddeutschen Mehrkampmeisterschaften für den SV Nienhagen am Start. Die Nienhägerin meisterte die 5 Disziplinen im Rückmehrkampf mit guten Zeiten und belegte in der Endabrechnung den 13. Platz mit starken 2350 Punkten.
SVN-Trainer Ole Bedey war mit den Leistungen seiner Aktiven zufrieden: „Wir sind diese Meisterschaft ohne gezielte Vorbereitung geschwommen, da unser Fokus auf der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften liegt und die Trainingsumfänge darauf abgestimmt sind. Aus den SVN-Reihen haben sich für Berlin Maike Höner, Jonas Reinhold, Benett Volkmann und Antonia Plachetzky qualifiziert.

Ergebnisprotokoll = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Triathlon: Neue Wettkampfanzüge für das SVN-Triathlonteam von der Mobil BK

Neue Wettkampfanzüge für das Triathlonteam des SV Nienhagen von der Mobil Betriebskrankenkasse
Insbesondere die Nachwuchstriathleten aus den Reihen der Schwimm- und Triathlonspartedes SVN freuen sich, die laufende Landesserie Süd des Triathlonverbandes Niedersachsen in neuen, einheitlichen Anzügen mit Vereinslogo absolvieren und sich so als Team präsentieren zu können. In der Landesserie starten die jungen Sportler altersabhängig über verschiedene Distanzen in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Die neuen Anzüge ersparen einen zeitaufwändigen Kleidungswechsel während des Wettkampfes.
Markus Soyke von der Mobil BK überreichte die Anzüge am vergangenen Freitag. Die Mobil BK ist bereits stark beim alljährlichen Celler Triathlon  engagiert. „Wir freuen uns, dass Kinder/Jugendliche aus der Region Celle diesen Sport ausüben und möchten dies deshalb unterstützen. Sport allgemein wird von uns als Krankenkasse unterstützt, da er, vor allem für Kinder, sehr wichtig für Gesundheit und Entwicklung ist.“
Triathlonzugpferd des SVN, Alexander Brennecke, aktueller Deutscher Militärmeister über die olympische Distanz und erfolgreicher Teilnehmer der Militärweltmeisterschaften in Südkorea im vergangenen Jahr, der trotz lukrativer Angebote größerer Vereine weiterhin in Nienhagenbei Trainer Ole Bedeytrainiert und für den SVN startet, motivierte die jungen Nachwuchstalente. Gerade die Tatsache, dass der Triathlon drei verschiedene Sportarten vereine, mache den Sport so vielseitig und interessant. Man brauche allerdings Zeit, um alles zu erlernen, die unterschiedlichen Techniken der verschiedenen Disziplinen, und auch die Wechsel von einer Disziplin zur nächsten. Am Ende stünde aber immer der Spaß am Sport im Vordergrund.
Eingeweiht wurden die neuen Anzüge von einigen Sportlern überaus erfolgreich beim diesjährigen Hamelner Triathlon, der am 22. Mai stattfand. Alle Athleten des fünfköpfigen Teams belegten in ihrer jeweiligen Altersklasse einen Platz unter den besten fünf. Marlene Werner erreichte in der Altersklasse Schüler C (100m Schwimmen-3km Radfahren-400m Laufen) das Siegerpodest mit Platz 2, Mattis Bleich und Jakob Nitz freuten sich in der Altersklasse Schüler B (200m-3km-1000m) ebenfalls über die Podestplätze 2 und 3. Timon Krüger belegte bei starker Konkurrenz gegen zum größten Teil ältere Starter bei den Schülern A (400m-10km-3km) einen hervorragenden 5. Platz, Lene Bleich verpasste über die gleiche Distanz in der Jugend B einen Podestplatz nur knapp und belegte den undankbaren 4. Platz. Insgesamt also ein hervorragender Start in die neue Saison für die, insbesondere beim Radfahren, noch unerfahrenen Triathlonsportler.

ARENA-Meet im Stadionbad Hannover: Gute Ergebnisse für SVN-Schwimmer

Für eine weitere Leistungsprüfung nach dem Oster-Trainingslager schickte der SV Nienhagen elf Schwimmerinnen und Schwimmer beim ARENA-Meet im Stadionbad von Hannover an den Start. Mit persönlichen Bestleistungen, neun Finalqualifikationen und zwei Pokalgewinnen traten die Nienhäger nach zwei Wettkampftagen erfolgreich die Heimreise an.
Der Einladung zum Arena-Meet waren 64 Vereine aus 8 Bundesländern und dem Ausland gefolgt. Die Schwimmerinnen und Schwimmer nutzen die Chance sich im Stadionbad in Hannover weitere Qualifikationszeiten für die Nord- und Süddeutschen, sowie für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin  zu erschwimmen.
Aus Sicht des SV Nienhagen sind die Podestplätze von Maike Höner (1998) und Jonas Reinhold (1998) in der 4-Kampf-Wertung der Juniorenklasse, sowie Platz 4 für Antonia Plachetzky (2001) und Platz 6 für Benett Volkmann (2000), hervorzuheben. Neben der 4-Kampf-Wertung der einzelnen Jahrgänge wurden in der offenen Klasse die Sieger und Platzierten in den 50 und 100 Meter-Disziplinen über Vor- und Endläufe ermittelt.
Maike Höner bewies in den Finals mit Platz 2 über 100m Schmetterling (1:05,74) und Bronze über 100m Freistil (1:01,00) und über 50m Schmetterling (0:29,79) einmal mehr ihre Sprintqualitäten.
Jonas Reinhold, Antonia Plachetzky und Benett Volkmann untermauerten mit weiteren  Finalqualifikationen ihr Leistungsvermögen über die Plätzen 5 bis 8 unter den schnellsten Schwimmern der Veranstaltung.
Mit starken neuen persönlichen Bestzeiten und Podestplätzen in den Jahrgängen präsentierten sich Lene Bleich und Benita Grohmann ebenfalls in sehr guter Form und auch Lea Nowatschin, Lea Exter, Tessa Fobbe, Janina Schmid und Marit Reckmann schwammen ebenfalls in die die Top-Drei ihrer Altersklassen bzw. auf einen Platz im Mittelfeld.
Bei den Norddeutschen Meisterschaften besteht sowohl für die Nachwuchsjahrgänge im Mehrkampf, als auch für die älteren Schwimmsportler in den Einzeldisziplinen eine weitere Möglichkeit die Qualifikationsnormen für die höchste nationale Schwimmmeisterschaft im Jugendbereich zu erreichen.

Ergebnisprotokolle = externen Link anklicken



[ externer Link ]
CZ-Bericht: 50 Jahre Sportschwimmen in Nienhagen wird 50
zum Lesen des CZ-Berichtes = PDF-Dokument anklicken

[ pdf-Dokument ]
Einladungs-Wettkampf: „Väsacker Jung un sine Gesche“ - Medaillenreiches Wochenende für den SVN

-SVN-Schwimmer fischen 68 Medaillen aus dem Bremerhavener Stadionbad-

Bereits zum 46. Mal trug die SG Aumund-Vegesack (Bremen) unter dem Titel „Väsacker Jung un sine Gesche“ am 7. und 8. Mai 2016 ihren alljährlichen Einladungswettkampf im Stadionbad Bremerhaven aus. Erstmals war auch ein Team vom SV Nienhagen mit 15 Schwimmern am Start, um sich -auf der nach der Wintersaison noch ungewohnten 50m-Bahn- auf die kommenden Wettkämpfe vorzubereiten. Ein weiteres Ziel war sich nach den Trainingslagern in Phuket (Thailand) und Goslar Qualifikationszeiten für die anstehenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sowie Bezirks- und Landesmeisterschaften zu sichern.
40 Vereine und 320 Schwimmer aus ganz Deutschland waren in Bremerhaven am Start. Mit 68 Medaillen (27 Gold-, 23 Silber- und 8 Bronzemedaillen) aus 98 Starts im Gepäck konnte das Nienhagener Team vollauf zufrieden den Heimweg antreten. Der SVN erreichte damit in der Mannschaftswertung den 2. Platz hinter dem austragenden Verein aus Vegesack.
Der Wettkampf wurde sowohl auf Einzelstrecken ausgetragen (hier wurden jeweils 2 Jahrgänge zusammen gewertet), als auch im Mehrkampf für die jüngeren Jahrgänge.
Erfolgreichste Teilnehmer für den SVN waren Maike Höner (Jg 1998) und Benita Grohmann (Jg 2003). Beide konnten nach jedem ihrer Starts die Goldmedaille entgegen nehmen. Maike gewann über 50 m Rücken und 50 m Freistil, alle 100 m-Strecken (Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil), die 200 m Lagen sowie das Finale über 100 m Freistil, Benita belegte den 1. Platz über 50 m, 100 m und 200 m Brust, sowie 200 m, 400 m und 1.500 m Freistil.
Weitere Goldmedaillen gingen an Jakob Nitz (200 m Brust), John Finley Hoffmann (50 m Freistil), Marit Reckmann (100 m Schmetterling und 200 m Rücken), Lea Nowatschin (400 m Freistil), Mattis Maximilian Bleich (200 m Freistil und 50 m Rücken), Janina Schmid (100 m Rücken) und Mattis Stillger (50 m Schmetterling, 100 m Brust und 200 m Rücken). Die jüngste Nienhägerin Kjara Reckmann (Jg 2006) konnte, außer einem Einzelsieg über 50 m Schmetterling, auch Gold im Jugendmehrkampf für sich verbuchen.
Auch Carolin Grüne, Lisa Exter, Lea Exter und Lene Bleich konnten Edelmetall mit nach Hause bringen. Carina Joel Rumpel zeigte durchweg gute Leistungen, musste aber dem älteren Jahrgang in ihrer Wertung den Vorrang lassen.
Insgesamt waren die Trainer mit den erbrachten Leistungen durchweg zufrieden und einige Zeiten können bei den kommenden Wettkämpfen noch einmal verbessert werden.

Ergebnisprotokoll = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Deutsche Meisterschaften in Berlin: Maike Höner stellte sich der Konkurrenz über 50m Schmetterling

Auch die 128. Auflage der Deutschen Meisterschaften hielt das Versprechen Schwimmsport der Extraklasse zu bieten. Im Schwimmsportzentrum von Berlin ging es für die deutschen Topschwimmer um Marco Koch, Paul Biedermann & Co. nicht nur um Edelmetall und Titel, sondern auch um die Qualifikation für das Highlight des Jahres, die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.
Der SV Nienhagen wurde in diesem Jahr durch die Leistungsträgerin Maike Höner vertreten, die sich bei ihrer Teilnahme auf den Wettkampf über 50m Schmetterling konzentrierte. Maike brachte den Schmetterling-Sprint in soliden 29,42 Sekunden durchs Becken, konnte jedoch ihr Leistungspotential nicht voll abrufen, da ein mehrtägiger Infekt und der damit verbundene Trainingsausfall dies nicht zuließen. Maikes Ziel sind nun die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Juni. Mit der täglichen Vorbereitung unter SVN-Trainer Ole Bedey strebt die Siebzehnjährige dort die Finalteilnahmen über 50 und 100m Schmetterling an.
Veranstaltungs-Homepage = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Landesjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück: Marit Reckmann holt im Rückenschwimmen Dreifach-Gold

Am 23. und 24.4.2016 fanden in Osnabrück die Landesjahrgangsmeisterschaften der Nachwuchsjahrgänge statt. In den Jahrgängen 2003-2006 waren insgesamt 77 Vereine mit 351 Teilnehmern aus Niedersachsen am Start. Vom SV Nienhagen hatten sich 10 Teilnehmer für diesen Wettkampf qualifiziert. Alle Schwimmer waren nach ihren Oster-Trainingslagern in Goslar und Thailand hoch motiviert. Sie wurden mit 3 Gold-, 2 Silber- und einer Bronzemedaille sowie zahlreichen Top-Ten-Platzierungen und persönlichen Bestleistungen belohnt.

Herausragende Leistungen zeigte die 11-jährige Marit Reckmann im Jahrgang 2004. In ihrer Paradedisziplin, dem Rückenschwimmen, blieb sie auf allen Strecken ungeschlagen und wurde mit neuen persönlichen Bestzeiten und dem dreimaligen Landesjahrgangstitel belohnt (50m: 0:35,98 min; 100m:1:14,70 min; 200 m 2:41,22 min). Über 100m Rücken hat sich die Nienhägerin mit ihrer Osnabrücker Zeit in der deutschen Bestenliste des Jahrgangs 2004 zudem unter die besten Fünfzehn geschoben.Ihre Vielseitigkeit und ihren festen Platz in der Landesspitze ihrer Altersklasse stellte Marit außerdem mit weiteren Platzierungen unter den besten 5 über 50, 100 und 200m Freistil (0:31,05; 1:07,80; 2:30,67 min) sowie einem 7. Platz über 50 m Schmetterling (0:35,16 min) unter Beweis.
Auch Louis Reinke (Jg. 04) behauptete sich erneut in der Landesspitze seines Jahrgangs und errang konstant Platzierungen unter den Top-Ten. Er krönte seine starken Leistungen mit dem Gewinn der Silbermedaille über 50 m Schmetterling in 0:34,58 min. Über 50 m Freistil (0:30,80 min) und 200 m Lagen (2:52,00 min) errang er jeweils den 5. Platz, wurde 6. über 100 m Freistil 1:09,44 min , 9. über 50 m Brust 0:42,86 min und 10. über 400 m Freistil 5:28,13 min.
Für eine Überraschung sorgte Vivien Grohmann über die Bruststrecken im Jahrgang 2005. Nachdem sie sich am vorangegangenen Wettkampftag bereits mit Bestzeiten und sehr guten Platzierungen in Topform gezeigt hatte, erschwamm sie sich am Folgetag in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Brustschwimmen, auf der 100 m -Strecke in einer Zeit von 1:34,82 min mit dem 2. Platz ihre erste Medaille auf Landesebene. Weitere Platzierungen waren ein 6. Platz über 200 m Brust 3:27,02 min, Platz 7 über 50 m Brust 0:43,7 min und Platz 9 über 400 m Freistil 5:59,2 min.
Die jüngste SVN-Starterin, Kjara Reckmann (Jg. 06), konnte bei ihren ersten Landesmeisterschaften eine Bronzemedaille über 100 m Freistil (1:19,47 min) im Jahrgang 2006 nach Nienhagen holen, nachdem sie vorher dreimal mit dem undankbaren 4. Platz die Medaille nur um Zehntel verpasst hatte (400 m Freistil  6:12, 6 min; 50 m Freistil 0:36,18 min; 100 Schmetterling 1:40,29 min). Sie belegte außerdem einen guten 6. Platz über 100 m Brust 1:43,95 min, sowie den 10. Platz über 100 m Rücken 1:34,58 min.
Jakob Nitz (Jg. 05)  und Finja Eller (Jg. 05) konnten sich neben anderen guten Platzierungen und Bestzeiten mit je einem 7. Platz unter den besten niedersächsischen Schwimmern  ihres Jahrgangs etablieren. Jakob erreichte dies über 200 m Brust in 3:37,89 min, Finja über 400 m Freistil in 5:56,60 min.
Auch Timon Krüger (Jg 04), John Finley Hoffmann, Mattis Bleich und Mattis Stillger (alle Jg 05) konnten in Osnabrück ihr Leistungspotential abrufen und ihre Qualifikation mit neuen persönlichen Bestleistungen untermauern.
Das Trainerteam Stefan Exter, Claudia Nitz und Ole Bedey war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Ergebnisprotokolle = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Landesmeisterschaften in Hannover: Maike Höner und Jonas Reinhold mit Bronze in der Landesspitze

Lea Exter gewinnt Jahrgangsgold
Insgesamt 22 Medaillen brachte das SVN-Team von den Landesmeisterschaften mit nach Nienhagen. Maike Höner und Jonas Reinhold bestätigten mit drei Bronzeplatzierungen erneut ihr Leistungsvermögen unter den Top-Schwimmern Niedersachsens. Hervorzuheben sind ebenfalls der Jahrgangstitel von Lea Exter, sowie die Medaillenerfolge von Marit Reckmann, Benita Grohmann und Janina Schmid den Entscheidungen der Nachwuchsjahrgänge.
Vom 15. bis 17. April  trafen sich die besten Schwimmerinnen und Schwimmer aus ganz Niedersachsen im Stadionbad von Hannover, darunter auch 12 Aktive des SV Nienhagen. Trainer Ole Bedey war mit den Ergebnissen der SVN-Schwimmer bei dieser Landesmeisterschaft insgesamt zufrieden, obwohl sich einige seiner Aktiven 10 Tage nach der Rückkehr aus dem Oster-Trainingslager noch in der Regenerationsphase befanden.
Aus den Reihen des SV Nienhagen stellte sich Marit Reckmann ihren Konkurrentinnen im Mehrkampf der Kategorie Rückenschwimmen. Im Gesamtergebnis sicherte sich die Nienhägerin mit durchweg starken Leistungen in allen 5 Disziplinen den Vizetitel des Jahrgangs 2004.
Louis Reinke musste seinen Einsatz im  Mehrkampf leider krankheitsbedingt abbrechen.
In den Entscheidungen über die Einzelstrecken überzeugten besonders die jüngsten SVN-Talente.
Mit je einer Bronzemedaille im Jahrgang 2003 erzielten Janina Schmid (50m Rücken-0:35,02) und Benita Grohmann (200m Brust-3:00,99) ihre besten Platzierungen und konnten noch dazu Pflichtzeiten für die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften unterbieten.
Im Jahrgang 2001 platzierte sich Antonia Plachetzky erfolgreich nach persönlicher Bestzeit  mit Silber über 50m Freistil (0:28,27) und Bronze über 200m Freistil (2:17,64)in den Medaillenrängen ihrer Altersgruppe.
Unter den sechszehnjährigen Mädchen sicherte sich Lea Exter mit schnellen Zeiten einen Jahrgangstitel (400m Freistil-4:48,59) und einen sehr guten dritten Platz über 200m Schmetterling (2:33,31).
Bei den Herren des Jahrgangs 2000 schwamm sich  Benett Volkmann dreifach aufs
Siegerpodest. Über 100m Brust schlug er nach 1:11,95 Minuten als drittschnellster seines Jahrgangs an und mit neuen persönlichen Bestzeiten über 200m Schmetterling (2:29,41) und 200m Brust (2:34,16) holte der SVN-Schwimmer ebenfalls Bronze.
Lea Nowatschin kam auf den Mittelstrecken in Bestzeit auf einen Silberrang (400m Freistil-4:53,98) und über 200m Rücken (2:40,17) auf den Bronzeplatz. Eine weitere Bronzeplatzierung im Jahrgang 1999 erschwamm die Nienhägerin  über 200m Freistil (2:21,42).
Als erfolgreichste SVN-Schwimmer im Stadionbad waren erneut Jonas Reinhold und Maike Höner unterwegs. Neben drei Gold- und drei Silbermedaillen in der Juniorenklasse der Jahrgänge 1997/1998, platzierten sich Nienhagens Top-Schwimmer mit drei Bronzeplätzen auch in der offenen Klasse erfolgreich.
Maike Höner kam im Finale über 50m Schmetterling (0:28,79) als drittbeste Niedersächsin ins Ziel, was Jonas Reinhold im Endlauf über 100m Schmetterling (0:58,53) und in der Entscheidung über 200m Schmetterling (2:15,35) der Herren mit 2 Mal Bronze sogar doppelt gelang.
In der Juniorenklasse kam für Jonas noch der Titel über 400m Freistil (4:18,43)und der Vizetitel über 200m Lagen (2:15,35) dazu.
Maike verbuchte über 100m Schmetterling (1:06,47) und über 200m Lagen (2:30,74) den Sieg der Juniorinnen für sich.
Lisa Exter (Jg.03), Lene Bleich (Jg.01) und Tessa Fobbe (Jg.00) konnten in Hannover ihr Leistungspotential ebenfalls abrufen und ihre Qualifikation mit neuen persönlichen Bestleistungen untermauern. Als beste Jahrgangs-Platzierung erzielte Tessa Platz 4 über 400m Freistil und Lene Platz 5 über die gleiche Distanz. Lisa verpasste mit Platz 11 (100m Schmetterling) einen Top-Ten-Platz nur knapp.
In den kommenden 6 Wochen werden sich die SVN-Schwimmer nun gezielt auf ihre Starts bei den Norddeutschen Meisterschaften vorbereiten.

Ergebnisprotokolle = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Phuket (Thailand): SVN-Team startete beim Swim Meet in Thailand
International besetzter Einladungswettkampf im Thanyapura Sport Hotel

Neun Schwimmerinnen des SV Nienhagen behaupteten sich im thailändischen Phuket erfolgreich unter der asiatischen Schwimm-Konkurrenz und sammelten zahlreiche Medaillen in den Einzel- und in den Staffelentscheidungen.
Während des zweiwöchigen Trainingslages auf der thailändischen Halbinsel Phuket hatte das Schwimmteam von SVN-Trainer Ole Bedey die Gelegenheit bei einem international besetzten Einladungswettkampf in der Hotelanlage des Thanyapura Sporthotels an den Start zu gehen. Den Nienhägern wurde es, dank der unbürokratischen Hilfe des Hotelmanagements, kurzfristig ermöglicht an diesem Event teilzunehmen.
Als Ziel hatte Trainer Bedey vor allem das Sammeln von Erfahrungen im internationalen Vergleich bzw. das Testen der individuellen körperlichen Härte ausgegeben. Eine Herausforderung war diese Wettkampfteilnahme für die Nienhägerinnen deshalb, weil sie ihre Rennen aus dem normalen Trainingsablauf heraus, der im Nebenbecken des Hotels stattfand, bestritten.
Aufgrund der hohen Belastungsintensitäten hatte der Trainer das Wettkampfprogramm für die Nienhägerinnen auf den Samstag begrenzt, um die Belastungen aus den täglichen Trainingseinheiten und die körperliche Beanspruchung durch Hitze und Luftfeuchtigkeit, nicht zu hoch werden zu lassen. Insgesamt meisterten die SVN-Schwimmerinen die Herausforderungen erfolgreich.
An dem Wettkampf nahmen unter anderem Schwimmer aus Thailand, Indonesien, Südkorea, Shanghai, Neuseeland, Kasachstan und den Philippinen teil, sowie einige australische und amerikanische Jugendliche von internationalen Schulen.
In den Einzelentscheidungen verbuchten die Nienhägerinnen fast bei jedem Start eine Podestplatzierung und in den Staffelwettkämpfen über 4x 50m Freistil und 4x 200m Freistil gingen beide Siege an den SVN. Mit Maike Höner stellten die deutschen Schwimmerinnen sogar die Pokalgewinnerin für die beste weibliche Einzelleistung.
Das Fazit von Ole Bedey lautete: „ Ein tolles Erlebnis für die Aktiven und auch für mich! Obwohl es keine Vorbereitung auf die einzelnen Wettkämpfe gab, hat jeder maximalen Einsatz gezeigt. Dieser Wettkampf wird bei den Sportlern sicherlich nie in Vergessenheit geraten.
Das Trainingslager auf Phuket dauert noch bis zum 5. April.
Die Teilnehmerinnen sind: Marit Reckmann (Jg. 2004), Janina Schmid, Benita Grohmann, Maike Specht (alle Jg. 2003) Lene Bleich (Jg. 2001), Lea Exter, Tessa Fobbe (beide Jg. 2000), Lea Nowatschin (Jg. 1999) und Maike Höner (Jg. 1998) mit ihrem Trainer Ole Bedey.
Bezirksmeisterschaften in Uelzen: Erfolgreiches Schwimm-Wochenende für den SV Nienhagen

Sechs Bezirks-Titel in der offenen Klasse und 32 Goldmedaillen in den Jahrgangsentscheidungen waren die Ausbeute der SVN-Schwimmer bei den Meisterschaften des Schwimmbezirks Lüneburg am 5. und 6. März in Uelzen.


Die Spitzenschwimmer aus 33 Vereinen trafen sich am ersten Märzwochenende im Hallenbad von Uelzen. Fast 400 Schwimmerinnen und Schwimmer von Cuxhaven bis Dannenberg kämpften um die Bezirkstitel auf den 100, 200 Meter-Strecken, sowie über die 400 m Freistil und in verschiedenen Staffelentscheidungen.
Lea Exter, Antonia Plachetzky  und Benett Volkmann waren die erfolgreichsten Einzelsportler des SV Nienhagen in der offenen Klasse. Unschlagbar war auch die Damen-Staffel  über 4x200 Freistil. In den Jahrgangsentscheidungen führten Benita Grohmann und Louis Reinke die Erfolgsbilanz der Nienhäger an.
Startberechtigt waren die Jahrgänge 2008 und älter, sofern die Schwimmerinnen und Schwimmer die erforderlichen Pflichtzeiten nachweisen konnten.
In den Jahrgangsentscheidungen der jüngeren Altersgruppen (Jg. 2008 bis 2005) hatten aus Nienhagen drei Mädchen und vier Jungen die Qualifikation für diese Bezirksmeisterschaften erreicht und waren hoch motiviert ihr Leistungsvermögen unter Beweis zu stellen. 


Als Bezirks-Jahrgangsmeister verließen Marlene Werner (Jg. 07) über 100m Rücken, Kjara Reckmann (Jg. 06) über 400 und 100 Freistil, 100 Rücken und 100 Schmetterling,  Vivien Grohmann (Jg. 05) über 100 und 200 Brust) und  Jakob Nitz (Jg. 05) über 200 Brust das Wettkampfbecken. John Finley Hoffmann und Mattis Stillger (beide Jg. 05) kamen mit Bronzeerfolgen ebenfalls auf das Siegerpodest. Mattis Bleich startete im Jahrgang 2005 über 100m Freistil.


In den Jahrgängen 2004 und älter wurden zahlreiche Titel, Vizetitel und Bronzeplatzierungen verschwommen. Im Jahrgang 2004 sicherte sich Louis Reinke die Titel über 100 u. 200 Freistil u. 200 Lagen und dazu 2 weitere Vizetitel. Marit Reckmann  gewann in dieser Altersgruppe die Rennen über 100 Freistil und 100 Rücken und  kam  in 4 weiteren Disziplinen auf den Silberrang. Timon Krüger behauptete sich unter den Zwölfjährigen mit einem Vizetitel und einem Bronzeplatz.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2003 war Benita Grohmann mit 4 Jahrgangstiteln (100 u. 200 Brust, 200 Lagen und 400 Freistil) und einem Bronzeplatz die erfolgreichste SVN-Schwimmerin. Janina Schmidt holte in dieser Wertungsgruppe die Jahrgangstitel über 100 u. 200 Rücken, sowie über 100 Freistil und dazu weitere drei Silbermedaillen. Lisa Exter gewann im Jahrgang 2003 den Wettkampf über 100m Schmetterling und über 200m Freistil und schwamm dazu auf einen 2. und einen 3. Platz. Carolin Grüne verpasste über 10m Rücken das Podest nur ganz knapp.


Unter den 15-jährigen Mädchen überzeugte Antonia Plachetzky mit 3 Bezirkstiteln (100 u. 200 Freistil und über 100 Brust) und wurde dazu zweifache Vizemeisterin. Lene Bleich war in dieser Altersgruppe für den SVN mit 2 Bronzeplatzierungen erfolgreich.


Im Jahrgang 2000 schwamm Lea Exter über 100 u. 200 Schmetterling, sowie über 400 Freistil zum Titelgewinn und dazu einmal auf  den Silberrang. Tessa Fobbe behauptete sich mit 2 Vizetiteln und einem Bronzerang unter den sechszehnjährigen Mädchen. Bei den Jungen des Jahrgangs 2000 sicherte sich Benett Volkmann Gold über 100 u. 200 Brust und über 200 Schmetterling, sowie zwei Mal Bronze.
Lea Nowatschin gewann den Titel der Siebzehnjährigen über 400 Freistil, sowie eine Silber- und eine Bronzemedaille.


Das Highlight der Meisterschaften sind von jeher die Staffelwettkämpfe.
Der SV Nienhagen stellte sich in den Damenwertungen über drei Disziplinen der Konkurrenz. Mit deutlichem Vorsprung gewann die Staffel über 4x 200m Freistil (Lea Exter, Tessa Fobbe, Lene Bleich, Antonia Plachetzky) den Titel vor dem TSV Achim und dem ATS Cuxhaven. Ein dritter Platz der 4x100m Freistil-Staffel und Platz 4 der 4x100m Lagen-Staffel (jeweils mit Lea Nowatschin, Lea Exter, Lene Bleich, Antonia Plachetzky) komplettierte das erfolgreiche Abschneiden der gesamten SVN-Mannschaft.

Bezirksmehrkampf 2016 im Europabad Nienhagen

Bei herrlichem Wetter stand am vergangenen Wochenende, 27.02. bis 28.02.2016, das Europabad Nienhagen ganz im Zeichen des Bezirksmehrkampfes, wozu der Bezirksverband Lüneburg e.V. aufgerufen hat. Diesem Aufruf folgten 18 Vereine mit 126 Schwimmern. Der SV-Nienhagen ging mit 14 Schwimmern an den Start und konnte in der Gesamtwertung  7 Bezirksmeister, 1 Vizemeister und 2 Bronzemedaillenträger für sich ermitteln.
Der Mehrkampf ist altersgemäß in 3 Wettbewerbe unterteilt.
Dem Kindermehrkampf Jg.2007/2008, Jugendmehrkampf Jg. 2005/2006 und der schwimmerische Mehrkampf weibl. Jg. 2004, männl. Jg. 2003/2004. Im Kinder- und Jugendmehrkampf werden die Einzelergebnisse aus den üblichen Schwimmstrecken und den technischen Übungen addiert. Im schwimmerischen Mehrkampf werden die Punkte aus den 200m Lagen und 400m Freistilschwimmen sowie in 3 Disziplinen der gewählten Schwimmart Schmetterling, Rücken, Brust oder Kraul gesammelt.
Hochmotiviert ging der Jahrgang 2008, im Kindermehrkampf, mit Marie Santelmann und Leonie Hoffmann, das erste Mal, an den Start. Sie meisterten jede einzelne Disziplin mit Bravour. Marie zeigte ihr Können im technischen Teil, was mit vielen Punkten belohnt wird. Hiermit setze sie sich an die Spitze und konnte mit 1191 Punkten die Goldmedaillen vor dem Buxtehuder Schwimm Club und Celler SC entgegen nehmen. Leonie konnte besonders im schwimmerischen Teil überzeugen, was aber im Endergebnis mit 963 Punkten nur für den 6. Platz reichte.
Der  Jahrgang 2007 wurde durch Marlene Werner und Hanne Schoeneck vertreten. Marlene überzeugte durchweg mit guten Leistungen und konnte im Endergebnis mit 1457 Punkten die Goldmedaille entgegen nehmen. Hanne kämpfte und kam nach Punkteverlust in den technischen Übungen mit 593 Punkten auf Platz 19.
Der Jugendmehrkampf musste in 8 Disziplinen absolviert werden. Hier trat im Jahrgang 2006 weibl. Kjara Reckmann an. Kjara überzeugte in vier von acht Disziplinen, besonders in 200m Lagen und 400m Freistil konnte sie die Konkurrenz hinter sich lassen und wurde mit 986 Punkten mit Gold belohnt. Im Jahrgang 2005 ging diesmal von den weiblichen Schwimmerinnen Vivien Grohmann an den Start. Sie zeigte beeindruckende Wettkämpfe und musste lediglich in den technischen Übungen einen Punkteverlust hinnehmen, was aber im Gesamtergebnis mit 1037 Punkten mit einer Bronzemedaille belohnt wurde. Ihre Vereinskameradinnen Finja Eller und Catharina Evers mussten Krankheits und Verletzungsbedingt den Wettkampf absagen. Unter den Jungen des Jahrgangs 2005 ging John Finley Hoffmann, Mattis Bleich, Mattis Stillger, Jakob Nitz und Robert Esser an den Start. Alle überzeugten durchweg mit sehr guten Leistungen wobei John mit 789 Punkten Platz 1, Mattis Bleich mit 648 Punkten Platz 2 und Mattis Stillger mit 633 Punkten Platz 3 belegte. Jakob Nitz reihte sich mit 583 Punkten auf Platz 4 und Robert Esser mit 516 Punkten auf Platz 7 ein.
Im schwimmerischen Mehrkampf starteten im Jahrgang 2004 von den weibl. Schwimmerin Marit Reckmann und zum ersten Mal für den SV Nienhagen Carina Rumpel. In der Kategorie Rücken übernahm Marit das Ruder sie überzeugte souverän in all ihren fünf Disziplinen und wurde mit 2048 Punkten mit dem 1. Platz belohnt. Carina ging in der Kategorie Freistil an den Start und sie bewies Stärke und kämpfte bis zum Schluss leider reichte es nicht für einen Treppchenplatz und erreichte mit 982 Punkten den 4. Platz.
Bei den Jungen des Jahrgangs 2004 gingen die erfahrenen Schwimmer Louis Reinke und Timon Krüger an den Start. Louis überzeugte in der Kategorie Freistil er glänzte in all seinen fünf gemeldeten Disziplinen und wandelte dies mit 1277 Punkten vor dem TuS Zeven und TuS Rotenburg in eine Goldmedaille um. Sein Teamkollege Timon überzeugte in der Kategorie Brust wo er mit einem Punktegleichstand von 1039 Punkten sich den 1. Platz mit Janek Meyer vom TSV Otterndorf teilte.
Die Trainer Claudia Hofemann, Claudia Nitz und Stefan Exter sind mit den Ergebnissen dieser Meisterschaft sehr zufrieden. Es wurden zahlreiche persönliche Bestzeiten geschwommen und herausragende Platzierungen erreicht. Mit einem guten Gefühl im Bauch können nun die nächsten Wettkämpfe in Uelzen bestritten werden.
Ein besonderer Dank richtet sich an dieser Stelle auch an die Eltern die hervorragende Arbeiten in der Cafeteria, als Sprecher und Kampfrichter leisteten.

Norddeutsche Meisterschaften Lange Strecken: Keine Medaillen für SVN-Schwimmerinnen

Magdeburg: In diesem Jahr musste sich das Schwimm-Team des SV Nienhagen mit Top-Ten-Platzierungen bei den Norddeutschen Meisterschaften „Lange Strecken“ zufrieden geben. Im Nachwuchsbereich machte Benita Grohmann mit einer guten Leistung über 400m Lagen auf sich aufmerksam.
Die besten Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Norddeutschen Bundesländern ermittelten am 20. und 21. Februar die Titelträger über die langen Strecken. Ein kleines Team des SV Nienhagen von  sieben Schwimmerinnen ging in der Elbeschwimmhalle an den Start. Die Meldungen von über 300 Sportlern aus 60 Vereinen hatte die Schwimmhalle gut gefüllt und das sorgte für gute Stimmung am Beckenrand.
Am ersten Wettkampftag starteten  die Nienhägerinnen Maike Höner und Lene Bleich über die 800m-Freistilstrecke. Lene kam mit neuer persönlicher Bestleistung von 10:28,76 Minuten auf Platz 21 des Jahrgangs 2001. Maike belegte mit 10:01,84 Minuten Platz 8 der Juniorinnenwertung.
Der zweite Wettkampftag begann für die Damen mit der 1500m-Freistilstrecke. Hier überzeugte Lea Nowatschin mit einer Zeit von 19:09,93 Minuten und Platz 6 in der Juniorinnenklasse.Das zweitbeste SVN-Ergebnis erzielte Tessa Fobbe mit Platz 8 im Jahrgang 2000 in der Zeit von 19:52,07 Minuten. Auf Platz 10 dieser Altersklasse folgte Lea Exter nach 20:04,10 Minuten. Lene Bleich schwamm die 30 Bahnen in soliden 19:58,28 Minuten und belegte Platz 14 im Jahrgang 2001.
Im Wettkampf über 400m Lagen sprangen Marit Reckmann (Jg. 2004) und Benita Grohmann (Jg. 2003) erstmals bei einer Norddeutschen Meisterschaft vom Block. Marit belegte mit 6:14,87 Minuten Platz 17 unter den zwölfjährigen Mädchen. Benita zeigte in dieser anspruchsvollen Disziplin eine starke Leistung und schlug in neuer persönlicher Bestzeit von 5:51,43 Minuten auf Platz 12 ihrer Altersgruppe an. Lea Exter und Maike Höner schwammen in diesem Wettkampf mit guten Zeiten unter die besten Fünf ihrer Altersklassen. Lea kam mit 5:29,43 Minuten auf Platz 5 im Jahrgang 2000 und Maike verpasste mit Platz 4 in 5:20,91 Minuten den Bronzerang der Juniorinnen nur knapp.
Randnotiz: Für die jüngsten SVN-Schwimmer war es sicherlich auch etwas Besonderes im Magdeburger Becken mit Spitzenschwimmern wie Franziska Hentke (Kurzbahn-Europameisterin) oder  den Freiwasser-Assen Rob Muffels und Finnia Wunram zu starten. Franziska Hentke überraschte Benita nach einem gemeinsamen Foto damit, dass sie der jungen Nienhägerin ihre 1500m-Goldmedaille schenkte.
Zurück in Nienhagen steht für die SVN-Schwimmsportler im täglichen Training nun die Vorbereitung auf das Trainingslager in den Osterferien im Vordergrund.

Ergebnislisten = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Schwimmfest in Hameln: SVN-Nachwuchsschwimmer sammeln erste Wettkampferfahrung

Am 6. Februar war das Ziel für die jüngsten Schwimmer des SVNienhagen das Hallenbad in Hameln. Das dortige Nachwuchsschwimmfest war für die meisten der 15 Teilnehmer der erste Wettkampf überhaupt in einem anderen Hallenbad.


Voller Aufregung und mit viel Kribbeln im Bauch starteten zunächst die Allerjüngsten der Jahrgänge 2009 und 2010 im kinngerechten Wettkampfteil. Es galt,  je 25 m Brust, Rücken und Kraul, sowie die gleichen Strecken noch einmal nur in der Beinbewegung zu bewältigen. In einer halben Stunde starteten die Kinder bis zu fünf mal, bewältigten diese Aufgabe mit Feuereifer und zeigten, was sie im Training gelernt haben. Am Ende konnten bei der Siegerehrung alle ganz stolz jeweils mindestens eine Medaille in Empfang nehmen.


Die Teilnehmer am kindgerechten Wettkampf waren Emil Hergt, Luna Hoffmann und Luise Werner (alle Jg. 2010) sowie Lotta Bleich, Hannah Glander, Teresa Grüne und Milinda Ritter.


Eine halbe Stunde später starteten dann die etwas älteren Kinder über 50-m-Strecken sowie über 100m Lagen.


Im Jahrgang 2008 konnte Leonie Hoffmann bei all ihren drei Startsden ersten Platz belegen.


Ebenso erfolgreich war stark vertretenen Jahrgang 2007 Marlene Werner: über alle fünf geschwommenen Strecken erreichte sie Platzierungen auf dem Treppchen und lag über 50m Rücken und 50 m Brust sogar ganz vorne. Im gleichen Jahrgang freute sich Felix Deecke sehr über seinen tollen dritten Platz über 50m Brust. Seine Zwillingsschwester Johanna, Linda Güldenpfennig und Julian Könecke schwammen tolle neue Bestzeiten und zeigten, dass sie im Training viel dazugelernt haben.


Als "alte Hasen" unterstützten Carolin Grüne (Jg.2003) und John Hoffmann (Jg. 2005) das junge Nienhagener Team und erwiesen sich als Dauerkandidaten auf dem Siegerpodest: John stieg bei all seinen fünfStarts als erster aus dem Wasser, Carolin belegte drei erste und einen zweiten Platz.


Erstmals starteten Carolin Grüne, Johanna Deecke, Marlene Werner und Leonie Hoffmann gemeinsam in einer Staffel über 50 m Brust. Alle Wechsel klappten prima, gegen die sehr viel ältere Konkurrenz schlugen die vier sich wacker und belegten am Ende einen vierten Platz.


Wie gut sich das junge Team in Hameln schlug, zeigte sich am Ende auch darin, dass der SV Nienhagen in der Mannschaftswertung am Ende hinter dem ausrichtenden Hamelner Schwimmverein den tollen zweiten Platz belegte.


Nach einem aufregenden Nachmittag in Hameln lautete das Fazit: Das war ein tolles Schwimmfest, das allen Spaß gemacht hat und bei vielen Kindern die Lust auf mehr Wettkämpfegeweckt hat.


Ganz herzlichen Dank an Frau Grüne, Frau Bleich und FrauHoffmann, die den ganzen Tag als Kampfrichter am Beckenrand standen, und ohne die wir nicht am Wettkampf hätten teilnehmen können. 



Veranstaltungsseite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
DMS-Landesliga: SVN-Damen gelingt der Klassenerhalt - SVN-Herren steigen in die Bezirksliga ab

Der SV Nienhagen erzielte in der Landes-Liga im Deutschen Mannschaftsschwimmen (DMS) gute Ergebnisse.
Im Hildesheimer Wasserparadies schwamm  die SVN-Damen am vergangenen Sonntag auf Platz 5 und schaffte somit den Klassenerhalt. Die neue, stark verjüngte Herrenmannschaft des SVN wird im kommenden Jahr jedoch nicht mehr in der Landesliga antreten.

Anfang Februar geht es unter den Schwimmsportlern um den Mannschaftserfolg in den Ligawertungen, sowie um Auf- und Abstiege. Die Begeisterung für diese Meisterschaften ist unter den Schwimmern jedes Jahr groß. Geschwommen werden die  Einzeldisziplinen aus den 13 olympischen Strecken in zwei Durchgängen. Die erzielten Zeiten aus den 26 Rennen werden in Punkte umgerechnet und damit die Platzierungen vergeben.
Für die Trainer besteht die Herausforderung dieses Wettkampfes darin, mit der besten Aufstellung die größtmögliche Punkteausbeute zu realisieren.
SVN-Trainer Ole Bedey musste in diesem Jahr zahlreiche Ausfälle in den Mannschaftsaufstellungen kompensieren und insbesondere bei den Herren auf die Schwimmer der jüngsten Jahrgänge zugreifen.
Bei den Damen des SV Nienhagen vertraute Trainer Ole Bedey auf das Leistungsvermögen von Maike Höner, Lea Exter, Lea Nowatschin, Judith Fobbe, Tessa Fobbe, Lene Bleich, Janina Schmid und Benita Grohmann.
Die SVN-Schwimmerinnen präsentierten sich in guter Form und sammelten mit konstanten Leistungen 12.249 Punkte. Die Nienhägerinnen belegten damit in der Endabrechnung den 5. Platz und sicherten sich mit diesem Mittelfeldplatz den Klassenerhalt deutlich.
Im Wettstreit der Herren ging die SVN-Mannschaft, in der Besetzung Jonas Reinhold, Nico Schröder, Benett Volkmann, Louis Reinke, Timon Krüger, Mattis Stillger, Mattis Bleich, John-Finley Hoffmann und Jakob Nitz auf Punktejagd. Mit den Nachwuchsschwimmern der Jahrgänge 2004 und 2005 konnten somit  alle Strecken belegt werden. Obwohl der Klassenerhalt mit 8.394 Punkten nicht zu schaffen war, ist die hervorragende Teamleistung unter den SVN-Herren besonders hervorzuheben.
Im seinem Fazit lobte SVN-Trainer Ole Bedey den sehr guten Mannschaftsgeist und die gelungene Integration der Nachwuchsschwimmer durch die erfahrenen Sportler. In sportlicher Hinsicht erfreuten ihn seine Schützlinge mit voller Einsatzbereitschaft für die Teamleistung und mit vielen persönlichen Bestzeiten.
Ergebnisprotokoll = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Schwimmen: Landesmeisterschaften
Kompletter Medaillensatz für Jonas Reinhold
Zum ersten Wettkampf des Jahres ging es für die SVN-Schwimmer zum Landesentscheid „Lange Strecke“. Jonas Reinhold war mit Gold, Silber und Bronze der erfolgreichste Schwimmer der gesamten Herrenkonkurrenz.
Für die Meisterschaft im Stadionbad von Hannover hatten Vereine aus ganz Niedersachsen über 350 Meldungen abgegeben. Am 23. und 24. Januar wurden die Landestitel über 400m Lagen, sowie 800 und 1500m Freistil ausgeschwommen. Die zehn Nienhäger gingen dabei 17 Mal an den Start. Die Verantwortlichen des Landesschwimmverbandes Niedersachsen prüfen zu Zeit, ob und wie diese Meisterschaft künftig ausgetragen wird, da es immer schwieriger wird einen Verein zu finden, der die Ausrichtung übernehmen kann. Auch dies ist ein Zeichen dafür, dass dem Schwimmsport immer weniger Bäder zur Verfügung stehen.
In der offenen Herrenwertung stellte Jonas Reinhold einmal mehr sein Leistungsvermögen unter Beweis und erschwamm einen kompletten Medaillensatz. Der SVN-Schwimmer wurde Landesmeister über 400m Lagen (4:45,31), Vizemeister über 800m Freistil (8:57,57) und holte Bronze über 1500m Freistil (17:01,63). Damit sammelte der Nienhäger die meisten Medaillen unter den männlichen Startern.
In der offenen Damenwertung gelang in diesem Jahr keiner SVN-Schwimmerin der Sprung aufs Podest.
Bei der weiblichen Konkurrenz des Jahrgangs 1999 war Lea Nowatschin mit 2 Vizetiteln über 400m Lagen (5:41,74) und über 800m Freistil (10:15,34) erfolgreich.
Lea Exter zeigte eine starke Leistung über 400m Lagen. Die Zeit von 5:27,15 Minuten brachte der Fünfzehnjährigen den Sieg im Jahrgang 2000 ein. Über 1500m Freistil reichte es für die Nienhägerin zu Platz 4 in dieser Altersklasse.
Die weiteren Rennen brachten die SVN-Sportler mit guten Ergebnissen durchs Becken. Einige Nienhäger unterboten dabei ihre persönlichen Bestzeiten deutlich. Insbesondere in den jüngeren Jahrgängen waren die Wettkämpfe mit starken Gegnern besetzt.
Unter die Top-Five ihrer Jahrgänge schwammen Louis Reinke (800m Freistil), Lene Bleich (1500m Freistil) und Tessa Fobbe (800m + 1500m Freistil).
In den Top-Ten platzierten sich Marit Reckmann (400m Lagen + 800 m Freistil), Louis Reinke (400m Lagen), sowie Benita Grohmann, Janina Schmid, Lisa Exter (alle über 400m Lagen).
Mit diesen Leistungen konnten aus den Reihen des SV Nienhagen weitere Qualifikationszeiten für die Norddeutschen Meisterschaften, die im Februar in Magdeburg stattfinden, erzielt werden.
Veranstaltungsseite mit Ergebnis-Protokoll = externen Link anklicken


[ externer Link ]
Schwimmen/Triathlon: Einladung Spartenversammlung
PDF-Datei anklicken

[ pdf-Dokument ]
Schwimmen: Vereinsmeisterschaften 2015

Am 12. Dezember versammelten sich die Schwimmsportler des SV Nienhagen im Europabad um die Vereinsmeisterschaften 2013 auszutragen. Vom Zweikampf der Jüngsten bis zur offenen Pokalwertung über 200m Lagen wurden die besten Vereinsschwimmer ermittelt.

Bei seiner Begrüßung verwies der Spartenvorsitzende Carsten Büchler auf die erfolgreiche Nachwuchsarbeit im SV Nienhagen und auf zahlreiche hochklassige Erfolge der SVN-Leistungsschwimmer, die zudem mehrere neue Bezirks- und Vereinsrekorde aufstellten.
Am Beckenrand des Europabades verfolgten Eltern, Geschwister, Trainer und Schwimmfreunde die Wettkämpfe und unterstützten die Sportler mit lautstarken Anfeuerungsrufen. Im Becken präsentierten die SVN-Schwimmer eindrucksvoll ihr Leistungsvermögen und absolvierten die Meisterschaft in freundschaftlicher Atmosphäre und einer ordentlichen Portion gesunden Ehrgeizes. Die erfolgreichsten Schwimmer dieser Vereinsmeisterschaft waren Maike Höner und Jonas Reinhold, die auf allen Strecken die schnellsten Zeiten erzielten.


Platzierungen im Pokalschwimmen (Nachwuchs) über 100m Lagen
(Jg. 2004 und 2005):
weiblich: Marit Reckmann, Finja Eller, Catharina Evers, Vivien Grohmann
männlich: Louis Reinke, Timon Krüger, John Finley Hoffmann, Mattis Stillger, Mattis Bleich, Jacob Nitz, Robert Esser

Platzierungen im Pokalschwimmen über 200m Lagen (Jg. 2003 u älter):
weiblich: Maike Höner, Lea Exter, Lea Nowatschin, Antonia Plachetzky, Lene Bleich, Tessa Fobbe, Janina Schmid, Benita Grohmann, Maike Specht, Sarah Kempe
männlich: Jonas Reinhold, Benett Volkmann, Nico Schröder

Platzverteilung im Zweikampf der Jahrgänge 2008 und jünger:
weiblich:  Jg. 2010 Luise Werner, Luna Hoffmann  Jg. 2009 Lotta Bleich, Hannah Glander, Milinda Ritter, Lilly Seydler Jg. 2008: Leonie Hoffmann, Marie Santelmann, Leonie Reinsch
männlich:
Jg. 2010 Emil Hergt

Platzverteilung im Dreikampf der Jahrgänge 2007 und 2006:
weiblich: Jg. 2007: Marlene Werner, Linda Güldenpfennig, Johanna Deecke, Franka Eicke, Livia Neuberger Jg. 2006: Kjara Reckmann, Amy Rosenfeld
männlich: Jg. 2007: Robert Clemens, Simon Kampel, Felix Deecke, Julian Könecke Jg. 2006: Julian Stappenbeck

Sieger in den Jahrgängen über die 50m-Strecken (Rücken, Brust, Freistil, Schmetterling):
weiblich: 2009: Lotta Bleich (R,B,F) 2008: Leonie Hoffmann (B,R) 2007: Marlene Werner (R,B,S,F) 2006: Kjara Reckmann (R,B,S,F) 2005: Finja Eller (F,R), Vivien Grohmann (B), Catharina Evers (S) 2004: Marit Reckmann (R,B,S,F) 2003: Janina Schmid (R,B,S,F) 2002: Sarah Kempe (R,B,S,F) 2001: Antonia Plachetzky (S,B,F,R) 2000: Lea Exter (S,F), Tessa Fobbe (R,B) 1999: Lea Nowatschin (S,B,F,R) 1998: Maike Höner (S,B, F,R)
männlich:  2007: Simon Kampel (B), 2005: Robert Esser (B) John Finley Hoffmann (F,R,S) 2004: Louis Reinke (R,B,S,F) 2001: Finn Gieseke (R,B,F) 2000: Benett Volkmann (S, B, F, R) 1998: Jonas Reinhold (R,B,S,F) 1995: Nico Schröder (S,B,F,R)

Norddeutscher Ländervergleich: Bennett Volkmann für Niedersachsen am Start

Benett Volkmann wurde vom Landesschwimmverband in die Auswahlmannschaft für den Norddeutschen Jugendländervergleich am 28. und 29. November berufen. Mit seinem Einsatz verstärkte der SVN-Schwimmer als Brustspezialist das Team Niedersachsen im Flensburger Campusbad.
Im Wettbewerb der leistungsstärksten Jugendschwimmer aus den acht
norddeutschen Bundesländern zählte Niedersachsen zur Spitzengruppe. Im Rennen über 200m Brust erzielte Benett mit 2:30,77 eine sehr gute Zeit.
Nach spannenden Wettkämpfen konnte sich die Mannschaft des LSN in der Endabrechnung den 2. Platz sichern. Der Rückstand auf die Sieger aus Sachsen-Anhalt betrug dabei nur 13 Punkte.

Wertung \"Jugendländervergleich 2015\"
1. LSV Sachsen-Anhalt 504 Pkt.
2. Landesschwimmverband Niedersachsen 491 Pkt.
3. Berliner Schwimm-Verband e. V. 467 Pkt.
4. Landesschwimmverband Brandenburg 461 Pkt.
5. Schleswig-Holsteinischer Schwimmverband 354 Pkt.
6. Hamburger Schwimmverband 276 Pkt.
7. Schwimm-Verband Mecklenburg-Vorpommern 235 Pkt.
8. Landesschwimmverband Bremen e.V 220 Pkt.
Gesamtergebnisprotokoll = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften: Jonas Reinhold und Maike Höner im Wuppertal Becken erfolgreich

In Wuppertal überzeugten die Schwimmer des SV Nienhagen mit beeindruckenden Leistungen. Jonas Reinhold unterbot seinen eigenen Bezirksrekord über 400 Meter Freistil und auch Maike Höner schwamm erneut Vereinsrekord über 50 Meter Schmetterling.
Die „Schwimmoper“ in Wuppertal war auch in diesem Jahr Austragungsort der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Vom 19. bis 22. November schwammen die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der gesamten Republik auf der schnellen 25m-Bahn um die deutsche Kurzbahnmeisterschaft und um die Qualifikation zur Kurzbahn-EM in Israel.
Startberechtigt waren die TOP 100 aus den deutschen Bestenlisten. Aus den SVN-Reihen hatten sich Maike Höner, Jonas Reinhold, Lea Exter und Lea Nowatschin qualifizieren können. In Wuppertal wird nicht in Altersklassen gewertet, sondern nur die Titel Deutscher Meister vergeben.
Jonas Reinhold zeigte Top-Leistungen bei  seinen vier Starts. Über 400m Lagen und 200m Freistil kam der Nienhäger mit 4:29,95 bzw. mit 1:52,08 in Vereinsrekordzeit ins Ziel. Im Wettkampf über 400m Freistil verpasste es Jonas nur knapp die magische 4-Minuten-Grenze zu unterbieten, schwamm mit 4:00,98 Minuten aber erneut Bezirks- und Vereinsrekord. Die 200m Schmetterling brachte der Siebzehnjährige ebenfalls mit starkem Ergebnis von 2:05,45 Minuten zum Anschlag. Maike Höner zeigte über 50m Schmetterling ein Superrennen in 0:28,10 Minuten, schwamm neuen Vereinsrekord und holte mit Platz 20 die beste Platzierung für den SVN. Die doppelte Distanz ging Maike sehr ehrgeizig an, konnte aber ihr schnelles Tempo nicht ganz bis zum Anschlag durchbringen und ihr Ziel „B-Finale“ mit der Zeit von 1:03,13 leider nicht erreichen. Ihre weiteren Rennen über 100m Lagen (1:06,64)  und 200m Schmetterling absolvierte die Nienhägerin mit guten Zeiten (2:23,85).
Lea Exter und Lea Nowatschin starteten im 1500m Meter Freistilrennen. Mit ihren Zeiten von 18:38,83 bzw. 18:52,99 Minuten konnten die Nachwuchstalente des SV Nienhagen ihre Bestzeiten zwar nicht unterbieten, sammelten jedoch mit ihrer Teilnahme in Wuppertal wichtige Erfahrungen bei hochklassigen Meisterschaften.
SVN-Trainer Ole Bedey fasste die Ergebnisse aus Wuppertal wie folgt zusammen: Für alle Sportler ist schon  die Qualifikation und Teilnahme an einer solchen Meisterschaft eine Belohnung für die vielen zurückgelegten Trainingskilometer, auch wenn ein Medaillenrang nicht zu erreichen ist. Jonas und Maike konnten ih Leistungspotential zum richtigen Zeitpunkt abrufen und haben sich unter ihren Konkurrenten in der nationalen Jahrgangsspitze fest etabliert.
Veranstaltungs-Homepage = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Landesjahrgangsmeisterschaften Kurzbahn 2015 in Hannover

Austragungsort der diesjährigen Landesjahrgangsmeisterschaften –Kurzbahn-, für die Jahrgänge weibl. 2003-2005 und männl. 2002-2005, war das Stadionbad in Hannover am 21.11.und 22.11.2015. Der Einladung folgten 90 Vereine mit 419 Schwimmern und Schwimmerinnen. Der SV Nienhagen war mit 15 Teilnehmern angetreten und konnte 1 Gold- und 2 Silbermedaillen sowie mehrere Top Ten Plätze und zahlreiche persönliche Bestzeiten verbuchen.

Erfolgreichster Schwimmer war Louis Reinke, Jahrgang 2004, von seinen fünf gemeldeten Strecken hat er auch fünf persönliche Bestzeiten erschwommen und konnte in der Disziplin 100m Lagen in einer Zeit von 1:19,83 den Landesjahrgangsmeistertitel für sich erkämpfen. Zwei Silbermedaillen folgten auf den Strecken 50m Freistil in 0:30,84 und 50m Schmetterling in 0:35,35. Lediglich auf 100m Freistil und 200m Lagen kämpfte er bis zum Schluss, was aber am Ende nur für den 4. Platz reichte.

Seine Vereinskameradin Janina Schmid, Jahrgang 2003, verbesserte ihre persönlichen Zeiten was aber nicht für ein Podestplatz reichte. Sie konnte aber über 50m Rücken und 100m Lagen das Finale erreichen und schwamm in der offenen Wertung jeweils auf Platz 7.

Herausragende Leistung im Jahrgang 2003 zeigte auch Benita Grohmann. Mit neuen Bestzeiten und Top Ten Platzierungen wurde das Gesamtergebnis für sie abgerundet. In 50m Brust erreichte Sie Platz 7 (0:39,72), in 200m Brust Platz 6 (3:06,21), in 200m Lagen ebenfalls Platz 6 (2:49,34) und in 400m Lagen nach einem spannenden Rennen in 5:55,46 auf einen ungeliebten 4. Platz. Desweiteren wurde der weibliche Jahrgang 2003 durch die Schwimmerinnen Lisa Exter, Maike Specht und Carolin Grüne vertreten. Hochmotiviert traten alle drei an und absolvierten souverän ihre Wettkämpfe. Lisa zeigte sehr gute Leistung und konnte auf der Strecke 400m Lagen (6:07,62) einen 7 .Platz für sich verbuchen. Carolin und Maike kämpften und konnten ihre gemeldeten Zeiten gut verbessern

In der männlichen Fraktion ging im Jahrgang 2004 Timon Krüger an den Start. Er präsentierte sich in Topform, schwamm mehrere Bestzeiten und erreichte in der Disziplin 400m Freistil in einer Zeit von 5:44,46 einen 7.Platz.

Von den weibl. Schwimmerinnen des Jahrgangs 2004 wurde Marit Reckmann gemeldet. Sie bewies Stärke auf allen sieben Strecken und konnte fünf Top Ten Platzierungen für sich verbuchen. In 100m Rücken Platz 6, 200m Schmetterling Platz 6, 50m Rücken Platz 8 und Platz 9 in 200m Rücken und 50m Freistil.

Die jüngsten SVN Teilnehmer im Jahrgang 2005 waren bei den Mädchen Vivien Grohmann, Catharina Evers und Finja Eller. Hier dominierte Vivien auf ihrer parade Strecke Brust. Ihre drei gemeldeten Strecken wandelte sie auf folgende Platzierungen 50m in Platz 5 (0:43,95), 200m in Platz 4 (3:29,73) und 100m in Platz 6 (1:38,77) um. Gute Ergebnisse konnte auch Catharina für sich verbuchen. Sie konnte ihre gemeldeten Zeiten erfolgreich verbessern. Ihr Können zeigte Sie auf 200m Freistil wo sie mit 2:56,09 auf Platz 9 schwamm. Lediglich auf 100m Brust musste sie die Konkurrenz an sich vorbei ziehen lassen und belegte den 19. Platz. Finja wurde ihren Erwartungen gerecht und kämpfte auf allen ihren Lagen und konnte ebenfalls zwei Plätze unter den ersten zehn erreichen (400m Freistil Platz 5, 100m Lagen Platz 9).

Bei den Jungen des Jahrgangs 2005 gingen John Finley Hoffman, Mattis Bleich, Jakob Nitz und Mattis Stillger in das Rennen. Auch sie verbuchten Reihenweise persönliche Bestzeiten. Darüber hinaus bewies John auf 400m Freistil Stärke und schwamm mit einer Zeit von 6:15,98 auf Platz 7. Ebenfalls kämpfte Jakob in 200m Brust und erreichte mit einer Zeit von 3:43,68 einen guten 7. Platz.

An beiden Wettkampftagen zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen was sie für Fortschritte durch ein regelmäßiges Training gemacht haben. Die Trainer Claudia Nitz und Stefan Exter zeigten sich durchaus zufrieden.



[ pdf-Dokument ]
Kreisübergreifender Mehrkampf in Nienhagen

Der Kreissportbund Celle Fachverband –Schwimmen- rief am 14.11. und 15.11.2015 zum kreisübergreifenden Mehrkampf, den Schwimmnachwuchs für die Wettkämpfe an den Start. Austragungsort war das Europabad Nienhagen. Der Einladung folgten 8 Vereine mit 137 Schwimmern. Die Mehrkämpfe sind altersgemäß in 3 Gruppen unterteilt. Hier wird unterschieden im Kindermehrkampf Jg. 2006/2007 (KMK), Jugendmehrkampf Jg. 2004/2005 (JMK) und den schwimmerischen Mehrkampf Jg. 2003 weiblich und 2002/2003 männlich. Bei dem Kinder- und Jugendmehrkampf werden die Schwimmstrecken und die technischen Übungen addiert. Im schwärmerischen Mehrkampf werden die Punkte von 200m Lagen, 400m Freistil, sowie in 3 Disziplinen aus den gewählten Schwimmarten Schmetterling, Brust, Rücken oder Freistil addiert. 

Insgesamt erzielte der SV Nienhagen, bei diesem Mehrkampf, mit seinen Schwimmern 5 Gold-, 3 Silber- und 4 Bronzemedaillen. 



Im Kindermehrkampf ging zum ersten Mal der Jahrgang 2007 an den Start. Hochmotiviert und mit Kribbeln im Bauch meistern sie jede einzelne Disziplin. Hier belegte von den weiblichen Schwimmerinnen Marlene Werner mit einer Gesamtpunktzahl von 1.265 Punkten den 3 Platz vor dem Celler SC und SG Celler Land. Hanne Schoeneck (707 Punkte) und Johanna Deecke (608 Punkte) überzeugten mit guten Leistungen, was aber im Endergebnis nicht für einen Podestplatz reichte. Von den männlichen Schwimmern des Jahrganges 2007 ging Simon Kampel an den Start. Er überzeugte im schwimmerischen Teil und konnte mit 877 Punkten die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. 

Im Jahrgang 2006 zeigte sich Kjara Reckmann in Top Form. Sie konnte vier von sieben Disziplinen für sich entscheiden, was im Endergebnis mit 1.861 Punkten, vor dem Celler SC, mit Gold belohnt wurde. Im Jugendmehrkampf mussten 8 Disziplinen von Delphin Kicks in Bauch und Rückenlage bis zu 400 m Freistilschwimmen absolviert werden. Hier konnten die inzwischen erfahrenen Schwimmerinnen des Jahrgangs 2005 ihr Können unter Beweis stellen. Finja Eller, Catharina Evers und Vivienne Grohmann zeigten spannende Wettkämpfe und brachten das Europabad zum Kochen. Vinja überzeugte in fünf von acht Disziplinen und konnte im Endergebnis mit 1.194 Punkten den 1.Platz belegen. Catharina präsentierte sich ebenfalls in Topform und zeigte durchweg eine konstante Leistung. Mit 60 Punkten unterschied war sie Finja dicht auf den Fersen und belegte einen guten zweiten Platz mit 1.134 Punkten. Aber auch Vivien Grohmann war in Medaillenlaune. Hochmotiviert ging sie an die Starts und stellte ihr Können unter Beweis, auf ihrer Paradedisziplin 100m Brust ließ sie die Konkurrenz hinter sich und belegte den ersten Platz. In der Gesamtwertung belegte sie mit 980 Punkten einen guten dritten Platz und nahm stolz die Bronzemedaille entgegen. 



Von den männlichen Schwimmern des Jahrgangs 2005 gingen John Finley Hoffmann, Mattis Bleich, Jakob Nitz, Mattis Stillger und Robert Esser an den Start. Auch hier gab es spannende Rennen, aber auch Niederlagen in den technischen Übungen. John wurde seinen Erwartungen gerecht und belegte mit 817 Punkten den 1. Platz. Mattis Stillger folgte ihm und gewann die Silbermedaille mit 629 Punkten. Jakob Nitz überzeugte in 50m Freistil und 100m Brust was am Schluss in allen acht Disziplinen für eine Bronzemedaille reichte. Aber auch die Vereinskameraden Robert Esser und Mattis Bleich bewiesen Stärke, Sie belegten Platz 6 und 7. 

Im Jahrgang 2004 ging von den weibl. Schwimmerinnen Marit Reckmann an den Start. Sie zeigte beeindruckende Wettkämpfe, lediglich bei dem Gleittest auf 7,5m musste sie mit dem vierten Platz vorlieb nehmen, was aber im Endergebnis nichts ausmachte. Sie belegte souverän mit 1.874 Punkten den 1. Platz. Aber auch Louis Reinke und Timon Krüger behaupteten sich gegenüber der gemeldeten Konkurrenz des Jahrganges 2004. Louis dominierte im schwärmerischen Teil und verlor  wichtige Punkte bei den technischen Übungen, was im Endergebnis zum erst platzierten ein unterschied von 9 Punkten ausmachte. Somit nahm Louis mit 1.270 Punkte die Silbermedaille entgegen. Timon zeigte sich kämpferisch und wurde in den geforderten 8 Disziplinen mit dem dritten Platz und einer Bronzemedaille belohnt. 



Carolin Grüne startete als einzige Schwimmerin im Jahrgang 2003 im schwimmerischen Mehrkampf. Auch sie zeigte durchweg sehr gute Leistungen gegenüber Ihrer Konkurrenz. Sie konnte von den fünf gemeldeten Disziplinen vier für sich entscheiden und belegte in der Gesamtwertung nach Punkten (1.315 Punkte) den ersten Platz und holte somit eine Goldmedaille.  

An den zwei Wettkampftagen zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Die Trainer Claudia Hofemann, Claudia Nitz und Stefan Ester waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Ein besonderer Dank gilt auch den Eltern, die dem SV Nienhagen mit Kuchen, Salatspenden und als Kampfrichter zur Seite standen.

LSN nominiert Benett Volkmann



Für den Nordländervergleich am 28/29.11.2015 in Flensburg wurde Benett Volkmann (SV Nienhagen-Schwimmen) vom Landesschwimmverband nominiert.

Alle Schwimmerinnen und Schwimmer des SVN drücken die Daumen für einen erfolgreichen Wettkampf.

Nominierungsliste = externen Link anklicken


[ externer Link ]
Kreismeisterschaften im Europabad Nienhagen: SVN-Schwimmer stark über die „Langen Strecken“

Bei den Meisterschaften „Lange Strecken“ am 14. und 15. November waren alle fünf Schwimmvereine des Landkreises am Start. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem Heidekreis ausgetragen, jedoch mit getrennten Wertungen.
Ausgeschwommen wurden die Kreistitel über 400m Lagen, 800m Freistil und 1500m Freistil im Europabad Nienhagen. Die Schwimmerinnen und Schwimmer erfüllten sowohl in den Platzierungen als auch mit den erzielten Zeiten durchweg die Erwartungen ihrer Trainer.
Belohnt wurden die besten Schwimmerinnen und Schwimmer mit Pokalen für die Plätze 1 bis 3 in der offenen Klasse.
In der offenen Damenkonkurrenz über 1500m Freistil gingen alle Medaillenplätze an den SV Nienhagen. Tessa Fobbe gewann diesen Wettkampf vor Lea Nowatschin und Lea Exter. Bei den Herren sicherte sich Jonas Reinhold überdeutlich den Gold-Pokal vor seinem Vereinskameraden Benett Volkmann. Den dritten offenen Titel holte Louis Reinke über 800m Freistil.
Weitere Podestplätze der offenen Wertung erschwammen Lea Exter und Lea Nowatschin mit Silber und Bronze über 400m Lagen, sowie Antonia Plachetzky mit dem Vizetitel über 800m Freistil der Damen.
In den Jahrgangswertungen waren die Medaillenplätze besonders heiß umkämpft. Über die 400m Lagen starteten die jüngsten Jahrgänge. Bei den Mädchen des Jahrgangs 2005 kämpften ausschließlich Nienhägerinnen um Sieg und Platz. Mit deutlichem Vorsprung gewann Vivien Grohman vor Catharina Evers den Jahrgangstitel in dieser anspruchsvollen Disziplin. Die dritte Nienhägerin Finja Eller hatte Pech und wurde disqualifiziert. Die SVN-Schwimmerinnen Marit Reckmann (Jg. 04) und Benita Grohmann (Jg. 03), sowie Lea Exter (Jg. 00) und Lea Nowatschin (Jg.99) setzen sich über diese Strecke ebenfalls gegen ihre Altersgenossinnen durch. Auf den Silber und Bronzeplätzen landeten Janina Schmid und Lisa Exter (beide Jg. 03), Antonia Plachetzky (Jg.01) und Tessa Fobbe (Jg. 00).
Bei den Jungen startete vom SV Nienhagen Louis Reinke im Wettkampf über 400m Lagen und er gewann die Jahrgangskonkurrenz 2004 ebenfalls deutlich.
Am zweiten Wettkampftag standen die Freistil-Rennen über 800 und 1500m auf dem Programm.
Über 800m Freistil behaupteten sich Louis Reinke und Timon Krüger mit Platz 1 und 2  im Jahrgang 2004.
Bei den Mädchen holte Marit Reckmann den Jahrgangstitel über diese Strecke nach Nienhagen. Und im Jahrgang 2003 sicherten sich Benita Grohmann, Janina Schmid und Lisa Exter die Plätze 1, 2 und 3. Mit ihrem zweiten Vizetitel unter den 14-jährigen Mädchen machte Antonia Plachetzky die SVN-Medaillenplätz über 800m Freistil komplett.
Über 1500m Freistil konnten alle Nienhägerinnen und Nienhäger einen Medaillenplatz in den Jahrgangswertungen erschwimmen. Jahrgangsmeisterin wurden Lea Nowatschin im Jahrgang 1999 und im Jahrgang 2000 sicherte sich Tessa Fobbe denTitel gefolgt von Lea Exter auf Rang 2. Jonas Reinhold war der Titelgewinner des Jahrgangs 1998 und Benett Volkmann schwamm ungefährdet zum Jahrgangstitel unter den Fünfzehnjährigen.
Vordere Plätze und gute Leistungen erzielten dazu die SVN-Schwimmerinnen Lene Bleich (Jg. 01), sowie Maike Specht und Carolin Grüne (beide Jg. 03). Auch Sarah Kempe (Jg. 02), die künftig für Nienhagen starten wird, zeigte bei ihrer ersten Langstrecken-Meisterschaft eine gute Leistung.

Ergebnisprotokoll = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2015
Ausschreibung zur Vereinsmeisterschaft = PDF-Dokument anklicken

[ pdf-Dokument ]
Landes-Kurzbahnmeisterschaften 2015: Jonas Reinhold und Maike Höner auf Rekordjagd

Die Schwimmer des SV Nienhagen konnten am 7. und 8. November bei den diesjährigen Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn glänzende Ergebnisse erzielen.
Die acht Qualifikanten sammelten drei Titel in der offenen Klasse und 12 Titel in den Jahrgangsentscheidungen. Dazu kamen weitere 20  Podestplätze in der offenen Klasse und in den Jahrgangswertungen.
Unter der Vielzahl von Spitzenplatzierungen, Bestzeiten und Endlaufteilnahmen sind folgende SVN-Ergebnisse besonders erwähnenswert:
Jonas Reinhold setzte sich in Hannover mit schnellen Schwimmzeiten bravourös in Szene und konnte im Wettkampfverlauf sechs Vereinsrekorde aufstellen, sowie zwei Bezirksrekorde für sich verbuchen. Der Siebzehnjährige sicherte sich damit in der Herrenkonkurrenz die Landestitel über 400m Freistil (4:03,16) und über 400m Lagen (4:31,06), den Vizetitel über 200m Schmetterling und den Bronzeplatz über 200m Freistil. Dazu gewann der Nienhäger sieben Mal Jahrgangsgold und eine Silbermedaille des Jahrgangs 1998.
Maike Höner unterbot mit 2:22,44 Minuten den Uralt-Rekord von Svenja Schlicht über 200m Lagen. Mit drei weiteren neuen Vereinsrekorden und dem Landestitel im Damenfinale über 100m Schmetterling (1:02,71), sowie fünf Siegen im Jahrgang 1998 bewies die Nienhägerin, dass sie zu den besten Schwimmerinnen in Niedersachsen zählt.
Trainer Ole Bedey dazu: „Jonas und Maike haben intensiv trainiert und hier starke Leistungen gezeigt. Damit haben sie sich für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in zwei Wochen hervorragende Ausgangspositionen gesichert“.
Lea Exter (Jg. 2000) stellte mit dem offenen Vizetitel über 1500m und Bronze über 400m Freistil, sowie drei Jahrgangsmedaillen und durchweg schnellen Zeiten  ihre aufsteigende Form unter Beweis und schwamm sich auf mehreren Strecken in die Spitzengruppe der niedersächsischen Damen.
Benett Volkmann gewann im Jahrgang 2000 mit starker neuer Bestzeit den Titel über 200m Brust und zählt damit zu den zehn besten Brustschwimmern im Landesvergleich. Auch über die 50 und 100m Brustdistanzen und über 400m Lagen schwamm der Fünfzehnjährige in neuen persönlichen Bestzeiten unter die Top-Drei seiner Altersgruppe.
Lea Nowatschin (Jg. 1999) und Antonia Plachetzky (Jg. 2001) präsentierten sich in sehr guter Form und behaupteten sich durch beeindruckende persönliche Bestleistungen unter ihren Jahrgangskonkurrentinnen.
Lea Nowatschin sicherte sich je einmal Silber (400m Freistil) und Bronze (200m Rücken) Außerdem  verpasste Lea über 1500m Freistil den Bronzerang der offenen Damenwertung ganz knapp um nur 3 Zehntel.
Antonia Plachetzky holte im Sprint eine Silbermedaille über 50m Freistil.
Tessa Fobbe (Jg. 2000) und Lene Bleich (Jg. 2001) trugen auf den Freistilstrecken über 400 und 1500 Meter und über 400m Lagen mit starken Ergebnissen und Top-Ten-Platzierungen zum hervorragenden Gesamtergebnis des SV Nienhagen bei.
Trainer Ole Bedey lobte seine Sportler und betonte, dass alle Sportler beachtliche Leistungen erzielt hätten, die teilweise auf enormen Verbesserungen der persönlichen Bestleistungen beruhten.
Der aktuelle Fokus liegt nun in der finalen Vorbereitung auf die Deutsche Kurzbahnmeisterschaft in Wuppertal, wo der SV Nienhagen voraussichtlich mit 4 Sportlern an den Start gehen wird.


Alle SVN-Ergebnisse im Überblick  = PDF-Dokument anklicken
Gesamtprotokoll der Meisterschaft = externen Link anklicken



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Bezirks-Kurzbahnmeisterschaften in Cuxhaven: SV Nienhagen ist die Nummer 1 im Bezirk Lüneburg

Maike Höner und Jonas Reinhold sind die erfolgreichsten Schwimmer der Meisterschaft

Mit 16 Titeln in der offenen Klasse und 55 Jahrgangstiteln war der SV Nienhagen der erfolgreichste Verein bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften auf der Kurzbahn. Mit  8 Bezirkstiteln in der Herrenkonkurrenz durch Jonas Reinhold und 7 Goldmedaillen in der Damenwertung von Maike Höner stellte der SVN auch die erfolgreichsten Einzelsportler.
Trotzdem die Nienhäger, wegen Reparaturmaßnahmen im Hallenbad von Nienhagen, mit einem erheblichen Trainingsrückstand in die Hallenbadsaison starteten, konnten zahlreiche Bestleistungen erzielt werden.
Am 10. und 11. Oktober trafen sich über 350 Schwimmer aus 31 Vereinen bei den Bezirks-Sprint- und -Kurzbahnmeisterschaften im Hallenbad von Cuxhaven. Auf dem Programm standen die Titelkämpfe auf den Strecken von 50 bis 400 Meter in den Jahrgängen 2007 bis 1998, in der Juniorenklasse (97/96) und in der offenen Klasse.
Neben Maike Höner und Jonas Reinhold behaupteten sich auch Lea Exter, Antonia Plachetzky, Lea Nowatschin und Benett Volkmann mit Medaillenplatzierungen in der offenen Klasse.
Außerdem belegte die 4x50 Lagenstaffel der SVN-Damen den Bronzeplatz.

In den Jahrgangsentscheidungen der jüngeren Altersgruppen (Jg. 2007 bis 2005) hatten  fünf Mädchen und fünf Jungen die Qualifikation für diese Bezirksmeisterschaften erreicht und waren hoch motiviert ihr Leistungsvermögen unter Beweis zu stellen.
Als Bezirks-Jahrgangsmeister verließen Marlene Werner (Jg. 07 -50m Rücken), Kjara Reckmann (Jg. 06- 100 Rücken, 100 Lagen, 200 Freistil, 50 Schmett.), Vivien Grohmann (Jg. 05- 100m Brust) und John Hoffmann (Jg. 05- 100m Schmett.) das Wettkampfbecken. Weitere Medaillen in Silber und Bronze holten im Jahrgang 2005: Finja Eller, Catharina Evers, Mattis Bleich, Jakob Nitz und Mattis Stillger. Rober Esser erzielte mit Platz 5 sein bestes Ergebnis.
In den Jahrgängen 2004 und älter wurden zahlreiche Titel, Vizetitel un Bronzeplatzierungen erschwommen.
Im Jahrgang 2004 sicherte sich Louis Reinke 5 mal Gold und 2 mal Silber und Marit Reckmann kam auf 1 Gold-, 4 Silber- und 1 Bronzemedaille. Timon Krüger schwamm sich mehrfach unter die Top-Five dieser Altersgruppe.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2003 war Janina Schmid mit 7 Jahrgangstiteln und einem Vizetitel die erfolgreichste SVN-Schwimmerin. Lisa Exter erschwamm sich 1 Gold und 3 Bronzemedaillen. Maike Specht sicherte sich 1 Vizetitel und 1 Bronzemedaillen. Carolin Grüne war mit einem 5. Platz erfolgreich.
Unter den 14-jährigen Mädchen überzeugte Antonia Plachetzky mit 4 Bezirkstiteln und Lene Bleich gewann 1 Gold- und 1 Bronzemedaille.
In der Konkurrenz des Jahrgangs 2000 präsentierte Benett Volkmann mit  6 Titelgewinnen und 1 Silberplatz eindrucksvoll sein Leistungspotential. Lea Exter bewies mit 3 Gold- und 3 Silbermedaillen ihre Stärken in Freistil und Schmetterling. Tessa Fobbe behauptete sich in dieser Alterskonkurrenz mit Bronze über 400m Freistil.
Bei den Sechszehnjährigen (Jg. 1999) schwamm Lea Nowatschin erfolgreich in der Spitze mit und sicherte sich 3 Titel und 3 weitere Medaillenplätze.
Mit Maike Höner und Jonas Reinhold stellte der SV Nienhagen im Jahrgang 1998 zugleich die erfolgreichsten Einzelsportler der Veranstaltung. Quer durch alle Disziplinen überzeugten Maike und Jonas mit sehr guten Leistungen gemessen an der knapp bemessenen Vorbereitungszeit. Maike holte sich bei jedem ihrer Starts den Sieg, also 8 x Jahrgangsgold. Jonas kam bei 11 Starts auf 9 goldene und 2 silberne Medaillen dieser Altersklasse.
Ein großer Dank geht an die Cuxhavener, die sich kurzfristig bereit erklärt hatten das Hallenbad für die Meisterschaft zur Verfügung zu stellen. Besonders erwähnenswert ist das disziplinierte Verhalten aller Schwimmerinnen und Schwimmer an dieser Wettkampfstätte. Der Platz war reichlich eng bemessen, so dass außer den Sportlern, den Kampfrichtern, nur noch eine begrenzte Zahl von Trainern und Berteuern am Beckenrand Platz fand.

Triathlon: Alexander Brennecke belegt bei den 6. Militärweltmeisterschaften in Pohang/Südkorea einen hervorragenden 28. Platz

Am 10. Oktober 2015 wurden bei den Military World Games die Triathlon Wettbewerbe über die olympische Distanz ausgetragen. Ein Feld aus 90 Athleten ermittelte den Militärweltmeister!
Das Streckenprofil umfasste: 2 Schwimmrunden à 750 m mit Landgang, 8 Radrunden à 5 km sowie der anschließende Lauf mit 4 Runden à 2,5 km.
Um 13.00 Uhr koreanischer Ortszeit ertönte der Startschuss am Yeongildae Beach in Pohang. Das japanische Meer war sehr unruhig und so mussten die Athleten gegen starke Wellen und Strömungen ankämpfen. Zudem galt Neoprenverbot.
Brennecke kam damit aber sehr gut zurecht und konnte, mit weniger als einer Minute Rückstand zum Führenden, die Verfolgung aufnehmen.
Auf der Radstrecke bildete sich eine 4er Verfolgungsgruppe, die vor allem durch die mutige und entschlossene Führungsarbeit von Brennecke eine Ausreißergruppe nach der anderen stellen konnte. Nach 20 km war unter großer Anstrengung insbesondere durch Brennecke`s beherztes Fahren, die Lücke nach vorn geschlossen und man fuhr nun die 2. Hälfte  mit den Topathleten in der Spitzengruppe.
Zusammen mit dem Bundeskaderathleten Jonas Breinlinger in der Spitzengruppe, wollte Brennecke eine gute Zeit erreichen, um die angestrebte Medaille in der Teamwertung zu erreichen.
Leider musste Breinlinger den Kontakt zur Spitzengruppe kurz vor Ende der 40 km abreißen lassen, da er einen technischen Defekt am Rad hatte. Alle anderen deutschen Athleten waren leider nicht in der Spitzengruppe.
Nun war Brennecke am Ende der Radstrecke auf sich allein gestellt, aber er konnte durch kluges und taktisches Verhalten noch genügend Kräfte für den abschließenden Lauf aufsparen. Als einer der besten Radfahrer (Schnitt über 42 km/h) beendete er die Radstrecke.
Nach einem Blitzwechsel ging Brennecke als 12. auf die abschließende Laufstrecke. Trotz sehr guter Laufleistung (Splitt von 33:45 min über 10 km) und gut eingeteiltem Rennen, musste er einige Profis an sich vorbei ziehen lassen.
Zum Schluss lieferte er sich noch ein packendes Finish mit einem heimischen koreanischen Athleten.
Brennecke finishte überglücklich und total erschöpft als bester Deutsche Athlet in sehr guter Zeit: 1:53,09 auf dem tollen 28. Rang – seine 1. WM Teilnahme.
„Alexander Brennecke: „Das war mein bestes Rennen meiner bisherigen Karriere und ich bin durch die Eindrücke der Militärweltmeisterschaften sowie meiner Leistung überglücklich und auf „Wolke 7“. Ich konnte punktgenau das harte Training der letzten Monate an diesem Tag abrufen und die ganze Quälerei hat sich heute ausgezahlt – „mir fällt jetzt ein riesiger Brocken von den Schultern“; nebenbei konnte ich wichtige und wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln.
Nun freue ich mich auf eine etwas ruhigere Zeit, bevor ich dann zusammen mit meinem Trainer Ole Bedey in die weitere Vorbereitung und Planung einsteige.
Die nächsten Militärweltmeisterschaften finden 2019 in China statt.
Auch sein Trainer Ole Bedey war überglücklich und sehr stolz auf das Abschneiden seines Schützlings. Bedey: „Alex hat in den vergangenen Monaten eine harte Zeit gehabt, die das Training sehr erschwert haben – trotz allem hat er sich nie aus der Bahn werfen lassen und konsequent sein Ziel im Auge behalten und mit hoher Begeisterung für diesen Sport auch die ein oder andere harte Trainingseinheit absolviert. Ich bin stolz auf Alex und ziehe den Hut vor seiner Leistung, so Trainer Ole Bedey.“
In der Teamwertung belegte das deutsche Team am Ende den 5. Rang.
Am Montag, den 12. Oktober 2015 geht es wieder auf die Heimreise nach Deutschland.

Bezirksstaffelmeisterschaften und DMSJ AK A-E
Nach einem Erfolgreichen Samstag in Schneverdingen, startete der SV Nienhagen mit seinen Schwimmern in den nächsten Wettkampf in Bad Fallingbostel, am 03./04.10.2015, wieder durch. Der SV Nienhagen schickte fünf Mannschaften in den Altersklassen D-weiblich, D-männlich jeweils Jg. 2004/2005, C-weiblich Jg. 2003, B-weiblich Jg. 2000/2001, und eine offene Mannschaft weiblich ins Rennen.

Von insgesamt 9 angereisten Vereinen zeigte der SV Nienhagen gegenüber der Konkurrenz spannende Wettkämpfe. Angefeuert durch die mitgereisten Eltern, Vereinskameraden und Trainer gelang es den SV Nienhagen Schwimmern ihr Leistungspotential abzurufen. In der offenen Wertung war die Ausbeute 2 x Gold, 4 x Silber und 3 x Bronze.

Die weibl. D Jugend Jahrgang 2004/2005 absolvierten die Staffelwettkämpfe über 4 x 100 Meter in Freistil, Brust, Rücken und Lagen. Nur die Schmetterlingsstaffel wurde über 4 x 50 Meter absolviert. Hier konnten in allen Wettkämpfen die Schwimmerinnen Marit Reckmann, Lilli Thurau, Vivien Grohmann, Finja Eller und Catharina Evers in wechselnder Besetzung, ihre kämpferische Seite zeigen und behaupteten sich in allen Wettkämpfen gegenüber den Vereinen SG Celler Land, Celler SC und TSV Otterndorf. Mit dieser guten Mannschaftsleistung holte das weibl. D Team in der Gesamtwertung mit 27:52,29 Minuten den 1. Platz.

In der männlichen D-Mannschaft Jahrgang 2004/2005 gingen Timon Krüger, Louis Reinke, Mattis Bleich, Mattis Stillger und Jakob Nitz in wechselnder Besetzung an den Start. Auch sie zeigten spannende Rennen und haben alle ihre fünf Disziplinen gewonnen und konnten sich in der Gesamtwertung mit einer Zeit von 28:50,23 Minuten Platz 1 sichern.

Die weibl. C-Jugend Jahrgang 2003 mit den Schwimmerinnen Benita Grohmann, Janina Schmid, Maike Specht, Lisa Exter und Carolin Grüne absolvierten die fünf Staffelrennen über 4 x 100 Meter Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen. Mit einem knappen Vorsprung holte sie vor dem SG Böhmetal und den TSV Otterndorf den 1. Platz in der Rückenstaffel (5:35,17). In den Staffeln Freistil, Schmetterling und Lagen belegten sie Platz 2 und Platz 3 in der Brust Staffel. Was sich in der Gesamtwertung mit einer Zeit von 28:07,99 Minuten und den 2. Platz auswirkte.

Die weibl. B-Jugend Jahrgang 2000/2001 mit den Schwimmerinnen Lea Exter, Tessa Fobbe, Lene Bleich und Antonia Plachetzky zeigten sich kämpferisch gegenüber den anderen Vereinen. Auch hier wurden 4 x 100 Meter in Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen geschwommen. Sie erreichten in den Wettkämpfen, Freistil, Brust und Lagen Platz 1, in Rücken und Schmetterling den 2. Platz. In der Gesamtwertung belegten die Schwimmerinnen des weibl. B Teams mit 25:56,23 Minuten einen guten 2.Platz.

In der offenen Mannschaft gingen die Schwimmerinnen Kira-Sophie Beiser, Lea Nowatschin, Kathleen Beiser, Judith Fobbe und Maike Höner an den Start. Auch sie absolvierten die Staffelwettkämpfe in 4 x 100 Meter Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen.Trotz Trainingsrückstand wegen Schule und Ausbildung gelang es Ihnen, in Freistil, Rücken und Schmetterling Platz 1 und in Brust und Lagen Platz 2 zu sichern. Durch teilweise gemeinsame Starts zwischen den Mannschaften des SV Nienhagens konnte man meinen eine Vereinsmeisterschaft zu haben. Alle zeigten spannende Rennen und kämpferischen Geist. Nun bleibt es abzuwarten ob die Mannschaften mit ihren Gesamtergebnissen die Fahrkarte zu den Landesmeisterschaften in Hannover gelöst haben. Dies wird im Laufe der Woche bekannt gegeben.

Die Trainer, Stefan Exter und Claudia Nitz, der fünf Mannschaften waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden und hoffen auf eine erfolgreiche Bezirkssprint und Kurzbahnmeisterschaft am kommenden Wochenende in Cuxhaven. Ein weiterer Dank geht an die mitgereisten Eltern, die als Kampfrichter und Betreuer zur Seite standen.


[ pdf-Dokument ]
Triathlon: Alexander Brennecke startet bei den Militär-Weltmeisterschaften in Südkorea

Seit der Eröffnungsfeier am 02. Oktober 2015, finden in Südkorea die Militär Weltmeisterschaften statt, welche feierlich mit einem militärolympischen Feuer entzündet wurden.
Die Koreaner boten mit zahlreichen traditionellen Showeinlagen einen würdigen Rahmen. Mehrere 10.000 Zuschauer und die Sportler, die zusammen in der Hauptveranstaltungsstätte in Mungyeong an dieser Feier teilnahmen, konnten
überwältigt diesem Spektakel beiwohnen.
Zudem wurde die Eröffnungsfeier live im Fernsehen sowie aber auch im Livestream übertragen, so dass die Veranstaltung auf der ganzen Welt verfolgt werden konnte. An den Wettkämpfen nehmen insgesamt 7.045 Athleten aus 117 Ländern teil. In 8 Wettkampfstätten, die quer durch Südkorea verteilt sind, werden 24 Sportarten ausgetragen. Darunter beispielsweise Leichtathletik, Judo, Schwimmen, Boxen und Triathlon.
Sehr viele Soldaten gehören den Sportfördergruppen der einzelnen Nationen an und gehören zur absoluten Weltspitze. Darunter auch Topstars wie zum Beispiel der amtierende Weltmeister im Schwimmen über die Freistilsprintstrecken Florent Manaudou, aus Frankreich. Aufgrund seiner sehr guten Triathlon-Resultate der vergangen Monate über die olympische Distanz (Deutscher Altersklassenmeister 2015 sowie Deutscher Militärmeister 2014) wurde der Nienhäger Alexander Brennecke für die Weltmeisterschaft nominiert. Die Teilnahme stellt für Alexander den ersten Wettkampf auf internationaler Bühne dar und ebenso ist es für ihn, der bisher größte sportliche Erfolg. Zielstrebig und diszipliniert hat sich Alexander zusammen mit seinem Trainer Ole Bedey, für die Weltmeisterschaft vorbereitet. In der mehrmonatigen Vorbereitung, mussten täglich zwischen 3 und 5 Stunden – neben den Alltagsbelastungen – trainiert werden und im April 2015 ein spezielles Trainingslager in Zypern durchgeführt werden.
Diese außergewöhnliche Belastung schaffte Alexander Brennecke sehr gut und hofft nun, die Ernte aus den vergangenen harten Monaten ziehen zu können. Nun gilt es sich in den nächsten Tagen gut zu akklimatisieren sowie den 7-stündigen Zeitunterschied zu verkraften, um dann am 10. Oktober ins Wettkampfgeschehen einzugreifen. Der Triathlon findet in der Hafenstadt Pohang an der Yeongildae Beach statt.
Die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen – 40 km Radfahren und 10 km Laufen wird in der Bucht des japanischen Meeres und entlang der Strandpromenade durchgeführt.
Am Triathlon nehmen insgesamt die besten 127 Athleten aus 28 Nationen teil. Darunter internationale top Stars aus Frankreich, Brasilien und Russland.

Medaillenreicher Samstag für den SV Nienhagen

Der Schwimmverband Heidekreis startete am 19.09.2015 mit den Bezirksoffenen Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften – Sprint in die Saison. Sechs Vereine mit ca. 120 Schwimmern folgten der Einladung. Hochmotiviert ging der SV Nienhagen mit 18 Schwimmern an den Start und kamen mit einer Ausbeute von insgesamt 33 Gold-, 19 Silber- und 12 Bronzemedaillen im Gepäck nach Hause. 


Als Goldfische entpuppten sich Janina Schmid (Jg. 2003), Marit Reckmann (Jg. 2004) und Louis Reinke (Jg. 2004). Sie präsentierten sich in Top Form, auf all ihren gemeldeten Wettkämpfen (50m Rücken, 50m Schmetterling, 50m Brust, 50m Freistil und 100m Lagen) es wurden persönliche Bestzeiten geschwommen und jeweils eine Goldmedaillen errungen. Janina belegte zusätzlich in der offenen Wertung auf den Strecken 50m Rücken Platz 2, 100m Lagen Platz 3, 50m Schmetterling Platz 5, 50m Brust und 50m Freistil Platz 6. Als jüngste Teilnehmerin des SV Nienhagen konnte Marlene Werner (Jg. 2007) das erste Mal ihr Können unter Beweis stellen. Auf all ihren gemeldeten Strecken (50m Rücken, 25m Freistil, 50m Brust und 50m Freistil) dominierte sie gegenüber der Konkurrenz was mit je einer Goldmedaille belohnt wurde. Im Jahrgang 2006 präsentierte sich Kjara Reckmann ebenfalls in Top Form. Von ihren fünf gemeldeten Strecken verwies sie die Konkurrenz auf Platz 2. Lediglich bei 50m Brust wurde sie Zweite und nahm auch hier stolz die Silbermedaille entgegen. Die weibl. Schwimmerinnen des Jahrgangs 2005 überzeugten durchweg mit sehr guten Leistungen. Finja Eller bewies ihre Stärken auf den Strecken 50m Rücken, 50m Schmetterling, 50m Freistil und 100m Lagen was jeweils mit Gold belohnt wurde. Lediglich auf der 50m Brust Strecke wurde sie von ihren  Teamkolleginnen auf Platz 3 verwiesen. Catharina Evers konnte auf all ihren Lagen den 2. Platz verteidigen und brachte 5 Silbermedaillen mit nach Hause. Aber auch Vivien Grohmann bewies Kampfgeist. Auf ihre Paradestrecke 50m Brust konnte sie nicht nur ihre Teamkolleginnen sondern auch die Konkurrenz hinter sich lassen und schwamm locker auf Platz 1. Mit 4 Bronzemedaillen wurde sie zusätzlich auf den Strecken 50m Rücken, 50m Schmetterling, 50m Freistil und 100m Lagen belohnt. 


Die männlichen Schwimmer des Jahrgangs 2005 wurden ebenfalls ihren Erwartungen gerecht. John Finley Hoffmann konnte 4 von 5 Wettkämpfen für sich entscheiden und erhielt jeweils die Goldmedaille. Mattis Stillger erhielt auf den Strecken 50m Brust Gold-, 50m Rücken und 100m Lagen Silber-  und auf 50m Schmetterling eine Bronzemedaille. Aber auch Jakob Nitz hatte zwei Medaillen mit im Gepäck, Silber bei 50m Rücken und Bronze erhielt er für 50m Brust. Ein Zeichen setzte Mattis Bleich auf den Strecken 50m Freistil und 100m Lagen, was mit jeweils einer Bronzemedaille belohnt wurde. Mit Bravour meisterte ebenfalls Timon Krüger (Jg. 2004) seine Wettkämpfe. Er überzeugte auf all seinen Lagen und wurde mit fünfmal Silber ausgezeichnet. 


Hervorzuheben ist auch Benita Grohmann (Jg. 2003) sie zeigte durchweg sehr gute Leistungen. Sie schwamm auf ihren gemeldeten Lagen persönliche Bestzeiten und wurde hiermit mit fünfmal Silber ausgezeichnet. Aber auch Lisa Exter (Jg. 2003) bewies Stärke auf den Strecken 50m Rücken, 50m Freistil und 100m Lagen was mit Bronze belohnt wurde. Des weiteren haben die Schwimmer/innen Maike Specht (Jg.2003), Carolin Grüne (Jg. 2003) und Robert Esser (Jg. 2005) persönliche Bestzeiten erschwommen, was aber am Ende nicht für einen Podestplatz ausreichte. 


Durch eine intensive Trainingsvorbereitung durch die Trainer Ole Bedey, Stefan Exter und Claudia Nitz während der noch laufenden Freibadsaison wurde der Grundstein gelegt für eine erfolgreiche und gelungene Veranstaltung in Schneverdingen. Somit startet der SV Nienhagen mit großen Erwartungen in die weiteren Wettkämpfe. Ein besonderer Dank geht an die mit gereisten Eltern, die als Kampfrichter und Betreuer zur Verfügung standen.



[ externer Link ]
Schwimmer des SV-Nienhagen trainieren im Freibad Hänigsen
Hier ein paar Eindrücke vom September-Training der SVN-Schwimmer im Hänigser Freibad.
-->Für das Video den externen Link anklicken


[ externer Link ]
Vier SVN-Schwimmerinnen beim JtfO-Finale in Berlin
Das Schwimmteam des Hölty-Gymnasiums Celle wird unter anderem von 4 SVN-Schwimmerinnen unterstützt. Mit nach Berlin zum Bundesfinale fahren aus Nienhagen: Benita Grohmann, Carolin Grüne, Marit Reckmann und Janina Schmid.

Was sich die Hölty-Mannschaft vorgenómmen hat erfahrt ihr über den externen Link.


[ externer Link ]
Norddeutsche und Landesmeisterschaften im Schulsee in Mölln: Doppel-Gold für Nowatschin und Exter im Open-Water

Mölln: Lea Nowatschin und Lea Exter  vom SV Nienhagen stellten am vergangenen Wochenende ihr Leistungsvermögen im Freiwasserschwimmen bravourös unter Beweis. Über 5 Kilometer und 2,5 Kilometer gewannen die Nienhägerinnen deutlich die Niedersachsenmeisterschaft und holten dazu Jahrgangsgold gegen ihre norddeutschen Jahrgangs-Konkurrentinnen. Lene Bleich sicherte dem SVN dazu Jahrgangs-Silber und -Bronze im Feld ihre niedersächsischen Altersgenossinnen.
Am 12. Juli wurden im Schulsee von Mölln die Freiwasser-Meisterschaften auf norddeutscher und auf niedersächsischer Ebene ausgetragen. Zahlreiche Schwimmerinnen und Schwimmer absolvierten die Langstrecken von 2,5 und 5 Kilometer im Doppelpack.
Auch die 3 Schwimmerinnen des SV Nienhagen hatten Meldungen für beide Strecken abgegeben. Im Luisenbad am Schulsee war ein Dreieckskurs von 1250 Metern gesteckt worden, der bei ca. 21 Grad Wasser- und 18 Grad Lufttemperatur gut zu bewältigen war.
Bei den Damen mischte sich auch die frischgebackene Deutsche Meisterin Finja Wunram über 5 Kilometer unter das Teilnehmerfeld. Sie gewann den Norddeutschen Titel souverän nach 59:43,14 Minuten.
Lea Nowatschin überzeugte über die 4 Runden mit einer guten Zeit von 1:07:52,80 Std.  und war damit schnellste Niedersächsin im gesamten Feld und die schnellste Norddeutsche im Jahrgang 1999. Mit einer  Zeit von 1:09:30,51 Std. folgte Lea Exter als niedersächsische Vizemeisterin und Siegerin im Jahrgang 2000 auf norddeutscher Ebene.
Lene Bleich gewann mit einer Zeit  von 1:13:59,56 Std. die Bronzemedaille der Vierzehnjährigen aus Niedersachsen.
Am Nachmittag stand der Massenstart über 2,5 Kilometer auf dem Programm. Auch hier war keine niedersächsische Schwimmerin schneller als die beiden „Leas“ vom SV Nienhagen. Lea Exter durchschwamm nach 32:47,12 Minuten als Erste des Landesschwimmverbandes den Zielkanal. Damit holte die Nienhägerin auch Gold in der norddeutschen Jahrgangswertung. Knapp dahinter erreichte Lea Nowatschin nach 32:56,94 Minuten als Vizemeisterin der Niedersachsenwertung den Zielanschlag. Auch sie holte damit die Goldmedaille im Jahrgang der norddeutschen Meisterschaft nach Nienhagen. Lene Bleich überzeugte auf dieser Strecke als niedersächsische Jahrgangsvizemeisterin mit einer Zeit von 35:16,88 Minuten.

PDF-Datei = Streckenverlauf
externer Link = Ergebniss-Dateien



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
19. Wathlinger Musikfestival: Coole Drinks am Stand des Fördervereins SVN-Schwimmen

Zum ersten Mal nahm das Team des Fördervereins Schwimmsport e.V. – unter der Leitung der Cheforganisatorin Conny Exter – mit einem Getränkestand an dem diesjährigen Wathlinger Musikfestival teil.

Unser Motto: Sommer, Sonne, Spaß und Sangria, war offensichtlich höchstpersönlic mit dem Wettergott abgestimmt. Viele Eltern und Sportler haben tatkräftig beim Auf-
und Abbau, sowie Ausschank der Getränke geholfen. Bei Temperaturen von knapp 40°C, war es für das gesamte Helferteam eine besonders große Herausforderung den Aufbau zu wuppen und die frisch zubereiteten Cocktails auch kalt servieren zu können.

Einen großen Dank für die Unterstützung auch an:
Harry Nowatschin (Malerbetrieb), der uns die Theke, den Kühlschrank und einen Anhänger zur Verfügung stellte; dem SKY Markt Wathlingen; dem Edeka Markt Nienhagen und Familie Schmid, die uns ihr Haus  und ihren kühlen Keller als Basislager überließen.

Trotz der frisch zubereiteten Getränken, dem toll geschmücktem Stand und viel guter Laune, blieb der große Erfolg leider aus. Grund dafür war vermutlich die brütende Hitze, sowie der leicht dezentrale Standort unseres Standes. Wir hoffen, dies im nächsten Jahr optimieren zu können.

Obwohl alle Helfer viele Kalorien verloren haben und so manches Hemd gewechselt werden musste, schauen wir optimistisch in die Vorplanung für das 20. Musikfestival und hoffen dann, mit besserer Standlage, wieder dabei sein zu können.

Noch einmal vielen Dank an das gesamte Helferteam um Conny Exter herum.

SVN-Mädchenstaffel holt Bronze aus dem Bodensee

Internationale Deutsche Freiwassermeisterschaften Lindau: Mit einer Bronzemedaille kehrten die Freiwasserschwimmerinnen des SV Nienhagen vom Bodensee zurück. Das junge Staffelteam zeigte im Wettkampf über 3 x 1,25 km einhervorragendes Rennen gegen starke Konkurrentinnen.

An vier Wettkampftagen bestritten die Freiwasserschwimmer die diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaften in Lindau. Der Bodensee bot den Athleten und Zuschauern eine tolle Kulisse, einen anspruchsvollen Schwimmkurs und einen „echten“ Freiwasserwettkampf mit Wellen, Strömungen und wechselnden äußeren Bedingungen. Die gesamte nationale Spitze der Langstreckenschwimmer war am Start und ein weiteres Teilnehmerfeld von mehr als 700 Sportlern. Für den SV Nienhagen stellten sich Maike Höner, Lea Nowatschin, Kira-Sophie Beiser, Lea Exter, Lene Bleich und Tjark-Pascal Bohlen ihren Gegnern in zehn Einzelrennen und im Staffelwettkampf der weiblichen Jugend.
In der 3 x 1,25 Kilometer-Staffel lief es von Beginn an hervorragend. Maike Höner brachte die Nienhägerinnen als Startschwimmerin auf Kurs und wechselte fehlerfrei auf Lea Exter, die ihrerseits eine starke Rundenzeit schwamm und Lea Nowatschin auf die letzten 1.250 Meter schickte. Auch die Schlussschwimmerin des SVN brachte die Strecke in einer schnellen Zeit hinter sich und kam nach 49 Minuten 40,16 Sekunden zum Zielanschlag. „Das war ein super Fight von den Mädels! Kämpferisch und taktisch haben sie alles richtig gemacht und sich die Medaille ehrlich verdient!“, lobte Trainer Ole Bedey seine Schützlinge.

In den Einzelrennen über 2,5 und 5 Kilometer mussten die Athleten mit unterschiedlichsten Bedingungen zurechtkommen. Ein Wetterumschwung sorgte im letzten und schnellsten Lauf über 5 Kilometer für starken Wind und hohen Wellengang. Vom SVN kam Lea Nowatschin damit am besten zurecht und zeigte trotz der sehr rauen Bedingungen ein beherztes Rennen. Nach 1 Std. 11:59,76 Minuten durchschwamm die Fünfzehnjährige den Zielkanal und belegte Platz 8 im Jahrgang 1999. Für Maike Höner, die ca. ½ Minute später im Ziel war, bedeutete die Zeit von 1:12:35,08 Std. Platz 9 des Jahrgangs 1998.
Einen weiteren Top-Ten-Platz sicherte sich Lea Exter im Durchgang über 2,5 Kilometer, der bereits am ersten Wettkampftag bei angenehmen Bedingungen geschwommen wurde. Mit einer Endzeit von 33:49,37 Minuten belegte die Nienhägerin Platz 6 des Jahrgangs 2000.
Auch Lene Bleich (Jg. 2001) und Kira-Sophie Beiser (Jg. 1999) waren auf beiden Strecken für den SVN unterwegs und konnten Plätze unter den Top 20 ihrer Altersklasse belegen.
Tjark-Pascal Bohlen konnte sein erstes Freiwasserrennen leider nicht beenden und schied in der ersten Runde aus.

PDF-Datei mit allen SVN-Ergebnissen aus Lindau
externer Link = Veranstaltungsseite der Meisterschaft



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Triathlon: Alexander Brennecke wird Deutscher Meister der Altersklasse
und Deutscher Vizemeister Altersklassen gesamt beim Peiner Härke-Triathlon.

1.5 Kilometer schwimmen im Eixer See, 40 Kilometer Rad fahren und 10 Kilometer Laufen. So lautete die Aufgabe für die Triathleten bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen in Peine am vergangenen Wochenende. Mit einem starken Rennen, konnte sich Alexander Brennecke vom SV Nienhagen den deutschen Vizemeistertitel aller Altersklassenathleten und den überlegenen Sieg in der Altersklasse 20-24 sichern.
Im 18,5 Grad Celsius kalten See sollte um 11:50 Uhr der Startschuss für die letzte und vermeintlich schnellste Startgruppe der Deutschen Meisterschaften der Altersklassen erfolgen. Es galt nun eine Runde mit 1.500 m Länge zu absolvieren. Bereits auf den ersten Metern der Schwimmstrecke nach dem Startschuss im Eixer See, konnte sich Brennecke mit einem Verfolger entscheidend absetzen und für Brennecke begann ein Rennen in der Rolle des Gejagten. Er hielt das Tempo auf den 1.500 Metern gekonnt hoch, um sich einen Vorsprung für den weiteren Rennverlauf zu erarbeiten, denn die Verfolger lauerten bereits. Nach  18:45 Minuten stieg er verfolgt von dem ehemaligen Topschwimmer, Arne Frank aus dem Eixer See und wechselte als Erster auf die zwei Runden lange Radstrecke.
Hier fand der in Köln lebende Triathlet schnell einen guten Rhythmus, musste aber nach kurzer Zeit an der Spitze des Feldes dem hohen Tempo Tribut zollen und den starken Radfahrer Frank ziehen lassen. Trotzdem blieb Brennecke ruhig un nachdem er die erste Runde konstant abgeschlossen hatte, steigerte er seine Geschwindigkeit auf der zweiten Runde noch einmal deutlich. So konnte er die Verfolger auf Abstand halten und auch der Ausreißer schaffte es bis zur zweiten Wechselzone auf dem Gelände der Berufsbildenden Schule in Peine/Vöhrum sich lediglich um zwei Minuten abzusetzen

Der abschließende 10 Kilometer lange Lauf wurde über vier Runden mit je 2,5 km Länge in der angrenzenden Parkanlage ausgetragen. Auf der Wendepunktstrecke konnte Brennecke seine Kontrahenten gut überblicken und so kam es, dass er nach ca. drei Kilometern die Führung dieser Welle übernahm. Auf die Verfolger hatte sich Brennecke bis dahin einen Vorsprung von gut 60 Sekunden erarbeitet. Durch das kluge Rennen, konnte er diesen bis ins Ziel verteidigen. Die Uhr blieb für ihn bei 1:56,01 stehen.

Das Resümee des Vorjahressiegers und seines Trainers Ole Bedey, war sehr positiv: Die Wochen des harten Trainings (trotz hoher studentischer Belastung) haben sich gelohnt und ich freue mich, dass ich mich im Vergleich zu letztem Jahr um 2:30 Minuten verbessern konnte. Die Leistungsdichte war dieses Jahr sehr hoch und der Gewinn der deutschen Meisterschaft in der Altersklasse 20-24 ist einer meiner größten Erfolge“. Brennecke empfahl sich mit diesem Ergebnis nochmals für sein großes Ziel im Oktober: Die Military World Games in Südkorea – bei denen der Soldat für Deutschland und die Bundeswehr an den Start gehen  will.

Beim parallel stattfindenden Volkstriathlon war seine Nienhägener Vereinskameradin Kira-Sophie Beiser am Start. Die junge Triathletin durfte in diesem Jahr zum ersten Mal die noch ungewohnte Streckenlänge von 500 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und 5 Kilometern Laufen bestreiten. Ihr gelang ein ambitioniertes Rennen. Nachdem sie als erste Frau aus dem Wasser gestiegen war, musste sie sich nur von einer Athletin auf der Radstrecke überholen lassen. Auf der Laufstrecke startete Beiser eine Aufholjagd und so kam sie nach guten 1:14,08 als Zweite in ihrer Altersklasse Jugend A in das Ziel.

Bericht: Ole Bedey

externer Link= Veranstaltungseite Peiner Triathlon


[ externer Link ]
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen: Maike Höner und Jonas Reinhold behaupten sich unter den Besten

Berlin: Hervorragende Ergebnisse brachten die SVN-Schwimmer von den deutschen Jahrgangsmeisterschafte nach Nienhagen mit. Maike Höner erreichte über 50m Schmetterling einen sehr guten 4. Platz im Hauptfinale und knackte dazu den SVN-Uraltrekord von Bettina Papenburg über 100m Schmetterling. Jonas Reinhold belegte im Jahrgangsfinale über 400m Lagen Platz 6 und schwamm zwei Bezirksrekorde über 400 und 200m Freistil.
Mehr als 1500 Athleten -von den jüngsten Jahrgängen der Mehrkämpfer bis zu den Junioren- waren in Berlin bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften am Start. Im Becken des Europasportparks waren an fünf Meisterschaftstagen (2.-6. Juni spannende Schwimmwettkämpfe mit starken Leistungen zu sehen. Die sechs Qualifikanten des SV Nienhagen hatten für fünfzehn Strecken gemeldet, wobei im Wettkampfverlauf unter den besten Nachwuchsschwimmern für Maike Höner un Jonas Reinhold noch je vier Finalläufe hinzukamen.
Maike Höner, die sich in der hochrangig besetzten Juniorenwertung (97/98) auch gegen die älteren Konkurrentinnen behauptete, setzte mit dem Erreichen des Hauptfinals über 50m Schmetterling am letzten Wettkampftag das Highlight im SVN-Team. Die Sechszehnjährige toppte ihre gerade erst aufgestellte eigene Bestzeit erneut und landete, nach Platz 5 im Juniorinnenfinale, mit 0:28,30 Minuten auf einem tollen 4. Platz. Auf der 100-er Schmetterlingstrecke gelang es Maike gleich im Vorlauf am ersten Wettkampftag den alten Vereinsrekord von Bettina Papenburg aus dem Jahr 1988 zu unterbieten. Sie setzte die neue Marke auf 1:03,13 Minuten. In diesem Finale der Juniorinnen belegte die SVN-Schwimmerin Platz 9 und den Endlauf über 200m Lagen schloss sie mit Platz 10, wobei sie im Vorlauf eine persönlich Bestzeit von 2:24,90 geschwommen war. „Alles ist für Maike super gelaufen! Drei Strecken, drei Bestzeiten, der Vereinsrekord und jedes Mal im Finale geschwommen – dieses Ergebnis hätte nur noch eine Medaille toppen können“ lobte Trainer Ole Bedey.
Bemerkenswerte Wettkampfhärte bewies Joans Reinhold gegen starke Konkurrenten im Jahrgang 1998. Der Nienhäger startete in sechs Disziplinen und qualifizierte sich in den Vorläufen für vier Jahrgangsfinals der besten Zehn. Dort stellte er sein Leistungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis und steigerte seine Ergebnisse durchweg deutlich. Der erste Höhepunkt gelang Jonas gleich zu Beginn der Meisterschaft mit einem neuen Bezirksrekord über 400m Freistil von 4:07,96 Minuten, was ihm in Berlin Platz 10 einbrachte. Auch im Endlauf über 200m Freistil schwamm der Siebzehnjährige eine neue Rekordzeit für den Bezirk Lüneburg und kam nach 1:55,43 auf Rang 9 seiner Alterskonkurrenz. Im Jahrgangsfinale über 400m Lagen erzielte Jonas mit Platz 6 in neuer persönlicher Bestzeit von 4:38,26 seine beste Platzierung. Auch über 200m Schmetterling schwamm der SVN-Leistungsträger im Finale und schlug mit persönlicher Bestleistung nach 2:09,32 Minuten am Beckenrand an. Starke Zeiten über 200m Lagen (2:13,29/Platz 12) und 100m Schmetterling (0:59,49/Platz 16) komplettierten das sehr gute Ergebnispaket des Nienhägers. „Die geschwommenen Zeiten und die mentale und körperliche Stabilität über fünf Wettkampftage sprechen klar für Jonas Leistungspotential.“ analysierte Trainer Bedey.
Benett Volkmann erzielte über 200 m Brust in der Konkurrenz des Jahrgangs 2000 mit einer Vorlaufzeit von 2:35,46 Minuten Platz 11und verpasste damit das Finale der besten Zehn denkbar knapp. Auf der Hundertmeterstrecke kam der Brustspezialist mit seiner Zeit von 1:12,43 auf Platz 24 dieser Wertungsgruppe.
Lea Nowatschin und Lea Exter stellten sich über 1500m Freistil ihren Alterskonkurrentinnen. Beide SVN-Schwimmerinnen absolvierten die 30 Bahnen  in neuer persönlicher Bestzeit. Lea Nowatschin kam in 19:09,68 auf Platz 21 des Jahrgangs 1999 und Lea Exter belegte im Jahrgang 2000 mit 18:44,48 Platz 13. Dazu hatte Lea Exter unter den Fünfzehnjährigen auch die Qualifikationsnorm für 200m Schmetterling erreicht und kam hier mit 2:36,69 auf den 20. Platz.
Antonia Plachetzky erreichte über 50m Freistil im Jahrgang 2001 Platz 33 mit einer Zeit von 0:29,13 Minuten.
externer Link = Veranstaltungshomepage der DJM



[ externer Link ]
Norddeutsche Meisterschaften: Maike Höner holt kompletten Medaillensatz nach Nienhagen

Die Bilanz der fünf SVN-Schwimmer nach den Norddeutschen Meisterschaften kann sich mit 3 Medaillen, mehreren Top-Ten-Platzierungen und Bestzeiten sehen lassen. Maike Höner war mit Gold über 200m Lagen, sowie Silber und Bronze über 50m und 100m Schmetterling am erfolgreichsten.
Vom 15. bis 17. Mai  gingen in Magdeburg die schnellsten Schwimmer der acht norddeutschen Bundesländer an den Start, um die Titelträger der offenen Klasse und in den Jahrgangs- und Juniorenwertungen  zu ermitteln. Die NDM war die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Anfang Juni in Berlin ausgetragen werden.
Louis Reinke stellte sich am ersten und zweiten Wettkampftag im Jugendmehrkampf seinen  Konkurrenten im Jahrgang 2004. Sieben Disziplinen aus technischen Übungen und Schwimmstrecken von 100 bis 400 Meter waren zu absolvieren. Mit sehr guten Leistungen bestätigte Louis seine Qualifikation für diesen höchsten nationalen Wettkampf seiner Altersgruppe. Ein Wehrmutstropfen war seine Disqualifikation über 400m Freistil, die trotz des eingelegten Protestes durch seinen Trainer Stefan Exter, nicht zurück genommen wurde. Mit Top-Leistungen insbesondere über 100 Meter Freistil (1:10,82) und 100 Meter Brust (1:33,92), und mit den gesammelten Erfahrungen bei diesem hochklassigen Wettkampf kehrte das Nachwuchstalent nach Nienhagen zurück.
Maike Höner ging über die drei Schmetterlingsstrecken und die 200m Lagen in Magdeburg an den Start. Das erste Rennen über 50m Schmetterling beendete die Nienhägerin mit 28,71 Sekunden als Vizemeisterin des Jahrgangs 1998 und konnte im Finale der besten Acht auf den 7. Platz schwimmen. Über die doppelte Distanz gelang der 16-jährigen mit 1:03,97 Minuten eine starke neue Bestzeit und der Bronzerang ihrer Altersklassenwertung. Im Finale schwamm die SVN-Athletin unter anderem gegen die mehrfache Deutsche Meisterin Franziska Hentke und belegte Platz 8. Über 200m Lagen war Maike die Schnellste ihrer Alterskonkurrenz und sicherte sich in 2:26,26 Minuten Gold und den Jahrgangstitel. Platz 5 über 200m Schmetterling vervollständigten die persönliche Bilanz ihrer Meisterschaftsteilnahme.
Benett Volkmann konzentrierte sich in der Elbeschwimmhalle auf die Bruststrecken. Der 15-jährige präsentierte sich in sehr guter Form und schwamm in seinen drei Rennen starke Zeiten. Über 100 m (1:12,15) und 200m Brust (2:34,98) verpasste  der Nienhäger einen Medaillenplatz ganz knapp und landete auf dem ungeliebten 4. Platz des Jahrgangs 2000.
Lea Exter gelang über 200m Schmetterling eine beachtliche Leistungssteigerung und belegte mit 2:32,94 Minuten den 5. Platz unter den Fünfzehnjährigen. Über 400m Freistil kam die Nienhägerin auf den 6. Platz ihrer Jahrgangswertung.
Antonia Plachetzky behauptete sich über 50m-Freistil mit einer guten Zeit von 28,80 Sekunden auf Platz 5 unter den Sprinterinnen des Jahrgangs 2001. Über die 100m landete die SVN-Schwimmerin auf dem 13. Rang.
SVN-Trainer Ole Bedey war mit den Leistungen seiner Aktiven überaus zufrieden: „Wir sind die Meisterschaften aus dem vollen Training heraus geschwommen, da unser Fokus aufder Vorbereitung für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften liegt. Aus den SVN-Reihen haben sich für Berlin Maike Höner, Jonas Reinhold, Benett Volkmann, Lea Exter, Lea Nowatschin und Antonia Plachetzky qualifiziert.

externer Link = Wettkampfprotokolle



[ externer Link ]
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften: Ein Team von sechs SVN-Schwimmern startet in Berlin

Will ein Schwimmer bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) starten, muss er sich über die bundesweiten Bestenlisten qualifizieren. Diese Hürde haben sechs SVN-Schwimmer genommen. Ab Dienstag 2. Juni reihen sich Maike Höner, Jonas Reinhold, Lea Nowatschin, Lea Exter, Benett Volkmann und Antonia Plachetzky  in die Konkurrenz der besten Nachwuchsschwimmer Deutschlands ein.

An fünf Wettkampftagen wird in der Schwimm- und Sprunghalle Europasportpark (SSE) Berlin um die Titel der Deutschen Jahrgangsmeister gekämpft.

SVN-Trainer Ole Bedey hat das Nienhagener Team gezielt auf diesen Höhepunkt vorbereitet und rechnet fest damit, dass sich seine Aktiven aus den Vorläufen für mehrere Finals qualifizieren. „Die Sportler haben in den vergangenen Monaten hart gearbeitet und es sich verdient in Berlin auf dem Startblock zu stehen. Alle sind hoch motiviert! Wegen der kühlen Witterung waren zwar ein paar Erkältungen zu bekämpfen, aber unsere unmittelbare Wettkampfvorbereitung im Westerceller Freibad ist gut gelaufen.“

Mit sechs Starts erwartet Jonas Reinhold das umfangreichste Wettkampfprogramm. Der Fokus des Hölty-Schülers liegt im Jahrgang 1998 eindeutig auf den Entscheidungen über 200 m und 400m Freistil. Dazu kommen die Strecken über 100 und 200 m Schmetterling, sowie über 200 und 400m Lagen. 

Maike Höner, die in der Juniorenwertung aus zwei Jahrgängen (97/98) antritt, hat ihre Vorbereitung gezielt auf die 50m und 100m Schmetterling ausgerichtet und strebt in diesen Disziplinen eine Endlaufteilnahme an. Dazu kommt ein weiterer Start über 200m Lagen.

Für Benett Volkmann (Jg. 2000), der gegen seine Altersgenossen über 100m und 200 m Brust antritt, rechnet sich seine größten Chancen auf der längere Bruststrecke aus.

Lea Exter (Jg. 2000) kommt über 200m Schmetterling und 1500m Freistil zu Einsatz. Lea Nowatschin (Jg. 1999) und Antonia Plachetzky (Jg. 2001) haben jeweils einen Start über 1500 m bzw. 50 m Freistil.

Die Schwimmsparte des SV Nienhagen wünscht den sechs Sportlern und ihrem Trainer viel Erfolg in Berlin und so mancher wird das Wettkampfgeschehen von zu Hause aus sicherlich über den Live-Ticker miterleben.

Veranstaltungsseite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Landesmeisterschaften im Stadionbad von Hannover: Maike Höner und Jonas Reinhold sind neue Landesmeister

Benett Volkmann und Louis Reinke gewinnen Jahrgangsgold
Insgesamt 30 Medaillen brachte das 14-köpfige SVN-Team von den Landesmeisterschaften mit nach Nienhagen. Herausragend waren die Titelgewinne von Maike Höner und Jonas Reinhold in der offenen Klasse, sowie die Jahrgangstitel von Benett Volkmann und Louis Reinke.
Am ersten Maiwochenende trafen sich die besten Schwimmerinnen und Schwimmer aus ganz Niedersachsen im Stadionbad von Hannover.
Aus den Reihen des SV Nienhagen stellten sich Marit Reckmann, Janina Schmid, Benita Grohmann und Louis Reinke ihren Konkurrenten im Mehrkampf. Dabei werden fünf bzw. sieben Disziplinen bewältigt, aus denen schließlich ein Gesamtergebnis errechnet wird.
Louis Reinke (Jg. 2004) gewann den Jugendmehrkampf in einem stark besetzten Teilnehmerfeld. Der Nienhäger überzeugte dabei in allen Disziplinen und qualifizierte sich für  die Norddeutschen Meisterschaften in Magdeburg Mitte Mai.
Im Jahrgang 2003 sicherte sich Janina Schmid im Rücken-Mehrkampf den Vizetitel und Benita Grohmann holte Bronze im Brust-Mehrkampf.
Marit Reckmann (Jg. 2004) belegte Platz 7 im Jugendmehrkampf und verpasste die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft denkbar knapp.
Maike Höner (Jg. 1998) war in fünf Einzeldisziplinen am Start und zeigte insbesondere über 200m Lagen (2:25,46 Min.) und 100m Schmetterling (1:05,42 Min.) hervorragende Leistungen. Damit ist die Gymnasiastin die schnellste Frau Niedersachsens über diese Strecken. Weitere Podestplätze erschwamm Maike über 200m und 50m Schmetterling.
Jonas Reinhold präsentierte sich in sieben Wettkämpfen in Bestform. Über 400m Freistil ließ der Siebzehnjährige die gesamte niedersächsische Konkurrenz hinter sich und schwamm in 4:10,68 Minuten zum Titel. Der Nienhäger holte dazu über 200m Freistil und 200m Lagen den Vizetitel der Herren und Bronze über 200m Schmetterling.
Außerdem erreichten Maike und Jonas in ihren Jahrgangswertungen bei jedem Start einen Podestplatz und brachten damit 18 Medaillen nach Nienhagen.
Benett Volkmann (Jg. 2000) setzte sich bei seinen fünf Starts besonders über 50, 100 und 200 Meter Brust erfolgreich in Szene. Er gewann hier mit starken neuen Bestzeiten zweimal Jahrgangsgold Gold (100m in 1:12,85 Min. und 200m in 2:34,36 Min.), sowie eine Silbermedaille über 50m.
Weitere SVN-Medaillen holten Antonia Plachetzky (2 Silber / 1 Bronze), Lea Exter (1 Silber / 1 Bronze) und Kira-Sophie Beiser (1 Bronze).
Auch Benett Volkmann, Lea Exter und Antonia Plachetzky haben sich damit für die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert.
Mit guten Platzierungen und vielen neuen persönlichen Bestzeiten schlossen Lene Bleich, Tjark-Pascal Bohlen, Tessa Fobbe und Lea Nowatschin die Landesmeisterschaften ab.
SVN-Trainer Ole Bedey ist mit den Ergebnissen seiner Sportler überaus zufrieden und führt diese auch auf das intensive zweiwöchige Trainingslager auf Zypern zurück.



[ externer Link ]
Landesjahrgangsmeisterschaften 2015 in Braunschweig

Am vergangenen Wochenende, 25.04. und 26.04.2015, wurden die Landesjahrgangsmeisterschaften im Heidbergbad in Braunschweig mit insgesamt 83 Vereinen und 348 aktiven Schwimmern ausgetragen. Der SV-Nienhagen ging mit 11 Schwimmern an den Start und kam nach spannenden Wettkämpfen mit einer Ausbeute von 1 Gold-, 2 Silber und 4 Bronzemedaillen nach Hause. Desweiteren überzeugten sie mit vielen Top-Ten Platzierungen, sowie zahlreichen persönlichen Bestzeiten.

Herausragende Leistungen stellte Louis Reinke Jg. 2004 unter Beweis. Mit einem Wimpernschlag konnte er bei 50m Freistil (0:31,86) den SG Osnabrück auf den 2. Platz verweisen und wurde in dieser Disziplin Landesjahrgangsmeister 2015. Das war aber nicht alles, er kämpfte und glänzte ebenfalls auf 400m Freistil Platz 2 (5:38,02), 100m Schmetterling (1:33,03) und 100m Freistil (1:11,84) jeweils Platz 3. Weitere gute Ergebnisse erzielte er auf 100m Rücken Platz 4 (1:24,42), 200m Lagen Platz 5 (2:59,36) und 100m Brust
Platz 6 (1:38,07). Aber auch Marit Reckmann Jg.2004 stellte ihr können auf den Strecken 100m (1:23,11) und 200m (2:58,40) Rücken unter Beweis und nahm stolz die Bronzemedaillen in Empfang. Desweiteren erzielte sie auf den Strecken 100m Schmetterling Platz 6 (1:27,99), 200m Lagen Platz 9 (3:03,12) und Platz 10 50m Freistil (0:33,59). In Top Form präsentierte sich auch Benita Grohmann (Jg. 2003) auf ihrer Paradedisziplin 100m Brust. In einer Zeit von 1:28,46 konnte sie die Konkurrenz des SV Concordia Emsbüren auf den 3. Platz verweisen und nahm mit Freude die Silbermedaille entgegen. Abgerundet wurde das Gesamtergebnis für Benita mit Platz 5 auf der Strecke 200m Brust (3:12,38), Platz 7 auf 50m Brust (0:42,12) und Platz 9 auf 200m Lagen (2:56,55).

Aber auch der Nachwuchs (Jg. 2005) des SV Nienhagen hatten die erforderlichen Qualifikationszeiten unterboten und waren somit startberechtigt und konnten hier die ersten Erfahrungen sammeln. Bei stark besetzten Jahrgängen wurden persönliche Bestzeiten, sowie Platzierungen unter den ersten 10 erreicht. An den Start gingen Finja Eller, Catharina Evers, Vivien Grohmann und John Finley Hoffmann. Folgende Top Ten Platzierungen wurden erreicht von:
Finja: Platz 5 200m Freistil (2:57,64), jeweils Platz 8 400m Freistil (6:23,36), 100m Freistil (1:22,16) und 100m Brust (1:48,61). Catharina: Platz 8 50m Freistil (0:36,85), Platz 9 400m Freistil (69:23,56) und Platz 10 100m Brust (1:52,48). Vivien: Platz 5 100m Brust (1:42,93). John Finley: Platz 9 400m Freistil(6:39,32).

Im Jahrgang 2004 ging als zweiter männlicher Schwimmer Timon Krüger an den Start. Die Konkurrenz war stark und er lieferte seine persönliche Bestzeit auf den Strecken 200m Freistil (2:48,66, Platz 8) und 400m Freistil (6:03,80, Platz 10) ab.

Der weibliche Jahrgang 2003 war durch Janina Schmid, Maike Specht und Lisa Exter vertreten. Hochmutiviert traten alle drei an und absolvierten souverän ihre Wettkämpfe. Folgende Top Ten Platzierung konnte Janina verbuchen, 50 m Rücken Platz 4 (0:37,10), 100m Rücken (1:20,12) und 200m Rücken (2:54,39) jeweils Platz 7 und 100m Brust (1:33,93) Platz 9. Maike konnte zwar keine Platzierung unter den ersten 10 erreichen, wurde aber ihren Erwartungen gerecht und verbesserte ihre Qualifikationszeiten. Lisa hatte sich für sieben Strecken qualifiziert und konnte einen 9 Platz auf der Strecke 200m Schmetterling (3:21,36) für sich verbuchen.

Der Trainer Stefan Exter beglückwünschte seine Schwimmer und Schwimmerinnen zu den hervorragenden Platzierungen und Leistungen.



[ pdf-Dokument ]
Medaillenreicher Sonntag für den SV Nienhagen

Die diesjährigen Kreisjahrgangsmeisterschaften 2015 wurden am 19.04.2015 in Unterlüß im Schul-und Vereinsbad, über die 100m und 200m Strecken, mit 79 aktiven Schwimmern von5 Vereinen ausgetragen. Der SV Nienhagen ging mit 20 Schwimmern an den Start.
Wie im Jahr zuvor war eine Pokalvergabe für die Tagesbestleistung und die
Vierkampfwertung (200m Lagen und drei weitere Strecken) in den Jahrgängen 2005 und älter ausgeschrieben.
Insgesamt ging der Sonntag für den SVNienhagen erfolgreich zu Ende. Für die Tagesbestleistung wurden die SchwimmerMaike Höner im Jahrgang 2001 und älter (1.Platz)  und Tjark-Pascal Bohlen im Jahrgang 2005 bis2001 (1.Platz) mit einem Pokal geehrt. Desweiteren wurden Medaillen für denJahrgangsbesten in Gold, Silber und Bronze verliehen. Hier konnte der SV Nienhagenvom Jahrgang 2005 bis 1998, insgesamt 8 mal Gold, 4 mal Silber und 3 mal Bronzeentgegen nehmen. 

Der Jahrgang2005 war mit 7 Schwimmern vertreten und durften 6 mal an den Start (100mFreistil, Brust, Rücken und Schmetterling, sowie auf den 200m Strecken Lagen
und Freistil). Finja Eller gewann drei Titel auf den Strecken 100m Rücken und Schmetterling und 200m Freistil. Den 2. Platz belegte sie auf den Strecken 100m
Freistil und 200m Lagen, sowie den 3 Platz bei 100m Brust. In der Gesamtwertung
nach Punkten erreichte sie den 1. Platz (998 Punkte). Catharina Evers erreichte
2 mal Platz 1 (100m Freistil und 200m Lagen) und 4 mal Platz 2 (100m Brust,
Rücken, Schmetterling und 200m Freistil). In der Gesamtwertung erreichte sie
mit 973 Punkten den 2. Platz. Vivien Grohmann konnte auf den Stecken 100m und
200m Brust punkten und erreichte den 1.Platz. Desweiteren sicherte sie sich den
3. Platz auf 100m Schmetterling, in der Gesamtwertung konnte sie stolz mit 904
Punkten die Bronzemedaille entgegen nehmen. Die männlichen Mitstreiter im
Jahrgang 2005 waren John Finley Hoffmann, Mattis Stillger , Niklas Buchenau und
Robert Esser. John belegte auf den Stecken 100m Freistil, Rücken und Schmetterling und 200m Freistil Platz 1 und konnte in der Gesamtwertung mit 547Punkten eine Goldmedaille entgegen nehmen. Mattis meisterte seine Wettkämpfe mitBravour und konnte auf den Strecken 200m Rücken, 100m Brust und Rücken den 1Platz verteidigen. In der Gesamtwertung belegte er mit 518 Punkten Platz 2 und
wurde hierfür mit Silber geehrt. Sein Teamkollege Niklas stellte auf 200m Brust
sein Können unter Beweis und schwamm auf den 1. Platz aber auch Robert kämpfte und erreichte auf 200m Rücken und Brust Platz 2, was aber bei beiden in der Gesamtwertung nicht für ein Podestplatz reichte.  

DerJahrgang 2004 war mit 4 Schwimmern vertreten. Marit Reckmann steigerte Ihre Leistung und gewann jedes ihrer Wettkämpfe (100m Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und 200m Lagen, Schmetterling) und wurde in der Gesamtwertung mit 1.295 Punkten Jahrgangsmeisterin. Auch Louis Reinke war wieder in Top Form, er schwammauf 100m Brust, Freistil und Schmetterling und 200m Lagen auf Platz 1. Auf denStrecken 100m Rücken und 200m Freistil erreichte er den 2. Platz. In der Gesamtwertung wurde auch er mit 993 Punkten Jahrgangsmeister. Timon Krüger holte sich auf 200m Brust den 1. Platz, desweiteren Punktet er auf 100m Brust mit Platz 2 und auf 100m Freistil, Rücken, Schmetterling und 200m Lagen mitPlatz 3. In der Gesamtwertung erreichte er mit 686 Punkten einen guten 3.Platz. Lilli Thurau erkämpfte  sich in 3von 6 geschwommen Strecken (100m Brust, Schmetterling und 200m Freistil)den 2.Platz, was aber in der Gesamtwertung nach Punkten nicht für einen Podestplatz reichte. 

Der Jahrgang 2003 war durch Janina Schmid, Benita Grohmann, Lisa Exter, Maike Specht und Joanna Burbidge stark vertreten. Janina steigerte ihre Leistung und gewann verdient vier Titel (100m Freistil, Rücken und 200m Lagen, Rücken). Im Vierkampf sicherte sie sich mit 1.529 Punkten den Titel der Jahrgangsbesten. Benita zeigte was in ihr steckt und gewann auf den Strecken 100m Brust, Schmetterling und 200m Brust. In der Gesamtwertung erreichte sie den Vizetitel mit 1.454 Punkten. Maike ging auf Verfolgungsjagt und sicherte sich in der Gesamtwertung mit 1.379 Punkten die Bronzemedaille. Aber auch Lisa ließ nicht locker und sicherte sich den 1. Platz auf der Stecke 200m Schmetterling, den 2. Platz bei 100m Schmetterling und den 3. Platz jeweils auf den Strecken 100m Brust und 200m Lagen. Was aber in der Gesamtwertung im Vierkampf nicht für eine Medaille reichte. Aber auch Joanna kämpfte und sicherte sich Platz 2 auf der Strecke 200m Freistil. 

Die Jahrgänge 2001 bis 1998 waren mit vier Schwimmern des SV Nienhagen vertreten. Hier gewannen Maike Höner (2.633 Punkte) und Kira-Sophie Beiser (1.520 Punkte) all ihre Wettkämpfe und wurden mit jeweils dem 1. Platz als Jahrgangsbeste belohnt. Tjark-Pascal Bohlen hatte bei 4 von 5 Wettkämpfen die Nase vorn, lediglich auf 200m Lagen musste er die Konkurrenz an sich vorbeiziehen lassen, was aber im Gesamtergebnis mit 1.356 Punkte für den 1. Platz reichte. Desweiteren bewies Tessa Fobbe ihre Stärken in 100m Brust und Rücken, was mit dem 1. Platz belohnt wurde. Auf den Strecken 100m Freistil, 200m Rücken, Lagen und Freistil belegte sie Platz 2. In der Gesamtwertung erreichte sie, in Ihrem Jahrgang, mit 1.858 Punkte den Vizetitel. 

Bei diesen Wettkämpfen zeigten die Schwimmer und Schwimmerinnen, welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Die Trainer Claudia Nitz und Stefan Exter waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Ein besonderer Dank gilt auch den Eltern, die den SV Nienhagen als Kampfrichter zur Seite standen.

127. Deutsche Meisterschaften im Schwimmen: SVN-Schwimmer behaupten sich in der deutschen Schwimm-Elite

Vier Sportler des SV Nienhagen hatten sich für die Deutschen Meisterschaft in Berlin qualifiziert. Annalena Jacob setzte mit dem Erreichen des A-Finals über 50m Freistil den Höhepunkt der Meisterschaft für den SVN. Jonas Reinhold, Maike Höner und Lea Exter bewiesen mit neuen persönlichen Bestzeiten ihr Leistungsvermögen unter den schnellsten Schwimmern Deutschlands.

Vom 9. bis 12. April hatte sich die gesamte deutsche Schwimmspitze, mit Ausnahme
\r\nvon Olympiateilnehmer und Weltrekordhalter Steffen Deibler, in Berlin versammelt, um die Meistertitel 2015 auszuschwimmen.
Die besondere Herausforderung für die SVN-Qualifikanten bestand in diesem Jahr darin, dass das 2-wöchige Trainingslager auf Zypern erst einen Tag vor Wettkampfbeginn geendet hatte und die Nienhäger diesen Wettkampf somit aus einer intensiven Trainingsbelastung heraus meistern mussten.

Annalena Jacob konnte ihre Sprintstärke eindrucksvoll unter Beweis stellen. Im Vorlauf schwamm sich die 18-jährige ins A-Finale über 50m Freistil, das am Sonntag live im ZDF übertragen wurde. Dort erreichte die Nienhägerin mit  26,47 Sekunden den 10. Platz.

JonasReinhold überzeugte auf der 200m und 400m Freistilstrecke. Am Freitag gelang ihm über die 400 Meter (4:09,31) ein guter Einstieg in sein Wettkampfprogramm. Der Fokus des 17-jährigen und seines Trainer Bedey lag jedoch auf der 200 m Strecke. Hier setzte Reinhold die geplante Renntaktik optimal um. Beim Zielanschlag zeigte die Uhr eine Zeit von 1:55,95 Min., was eine persönliche Bestzeit und neuen Bezirksrekord bedeutet.

Maike Höner konzentrierte sich in Berlin auf die Schmetterlingsdistanzen über 50, 100 und 200 Meter. Ihr bestes Resultat erzielte die 16-jährige über 200 Meter mit einer starken Verbesserung ihrer Bestleistung auf 2:23,94 Min.

Lea Exter absolvierte als jüngste Nienhägerin die längste Schwimmstrecke über1500m Freistil. Der 14-jährigen gelang ein gutes Rennen mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 18:46,76 Minuten.

SVN-Trainer Ole Bedey sieht nach diesem Meisterschaftswochenende bereits dem nächsten Saisonhöhepunkt im Juni zuversichtlich entgegen. Vom 2. bis 6. Juni werden, wiederum in Berlin, die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ausgetragen, bei denen der SV Nienhagen gute Chancen auf Medaillenerfolge hat.

 

externer Link führt zu den Ergebnislisten



[ externer Link ]
Glanzleistung der SVN Schwimmer bei den Bezirks-/Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Uelzen

Am 21. und 22. März 2015 hat der Bezirksverband Lüneburg e.V. die besten Schwimmer und Schwimmerinnen des Bezirks eingeladen, um die Bezirkstitel auf den 100- und 200-er Einzelstrecken und über die 400 m Freistilstrecke aus zu schwimmen. Desweiteren wurden dieTitel in drei Staffelwettbewerben ausgeschwommen. 33 Vereine und 375 aktive Schwimmer/innen gingen im Badeland Uelzen an den Start. Startberechtigt in den Altersklassenwertungen waren die Jahrgänge 2007 bis 1998, dazu kamen die Juniorenwertungen und die offene altersübergreifende Wertungsklasse. Desweiteren wurde in den Jahrgängen 2005 bis 2007 für die beste Leistung in Punkte ein Pokal von dem Ausrichter SC Bodenteich verliehen. Der SV Nienhagen war mit 29 Schwimmern, sowie fünf Staffeln in der Damen und Herrenkonkurrenzvertreten. 


Der SV Nienhagen konnte sich gut behaupten und kamen mit 39 Gold-, 27 Silber- und 21 Bronzemedaillen, in der Einzelwertung, im Gepäck wieder nach Hause. In der offenen Wertung erzielten sie 10 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Im Uelzener Badeland kam es bei den Staffelwettkämpfen zu heißen rennen. In wechselnder Besetzung schwammen bei den Damen Maike Höner, Lea Nowatschin, Lea Exter, Antonia Plachetzky und Kira-Sophie Beiser. Bei den Herren gingen Benett Volkmann, Jonas Reinhold, Nico Schröder und Alexander Brennecke an den Start. 


Am 1. Wettkampftag sicherten sich die Damen in den Staffeln 4 x 100m Lagen in 4:58,87 und 4 x 100m Freistil in 4:20,27 Platz 2. Die Herren folgten in 100m Lagen in einer Zeit von 4:31,73 und in 4 x 200m Freistil in 9:05,37 ebenfalls auf dem 2. Platz. 


Am 2.Wettkampftag folgte die Staffel der Damen in 4 x 200m Freistil. Das Uelzener Bad kochte, aber auch hier zeigten die SVN Damen Stärke und gewannen mit 9:31,65 Minuten vor dem SG Böhmetal. Desweiteren wurden Sie mit einem Pokal für die gute Leistung belohnt. 


Von den männlichen Schwimmern war Jonas Reinhold (Jg.1998) mit 5 x Gold in 200m Rücken, 400m Freistil, 100m Schmetterling, 200m Freistil und 200m Schmetterling belohnt worden. Zudem sicherte er sich in der offenen Wertung 5-mal den 1.Platz. Benett Volkmann (Jg. 2000) überzeugte in 400m Freistil, 100m Brust und 200m Brust mit Platz 1. In 200m Lagen schwamm er sicher auf Platz 2. In der offenen Wertung konnte er in 200m Brust den 1.Platz, 100m Brust den 2. Platz und in 400m Freistil den 3. Platz belegen. Tjark Pascal Bohlen (Jg. 2001) überzeugte in 200m Freistil und holte sich in 2:27,46 Minuten die Goldmedaille und auf der Strecke 400m Freistil und 100m Schmetterling erreichte er jeweils den Vizetitel. Louis Reinke(Jg.2004) schwamm zu persönlichen Bestzeiten und wurde auf den Strecken 400mFreistil, 100m Schmetterling, 200m Lagen, 100m Rücken, 200m Brust und 100m Freistil mit dem Bezirksjahrgangsmeistertitel geehrt. Timon Krüger (Jg.2004) überzeugten auf der Strecke 100m Brust und wurde mit dem 1.Platz belohnt. Auf den Strecken 200m Lagen, 100m Rücken und 200m Brust holte er sich jeweils die Bronzemedaille. Der Nachwuchsschwimmer John Finley Hoffmann (Jg.2005) überzeugte in 200m Freistil und 200m Lagen und sicherte sich den Vizetitel. Jakob Nitz (Jg.2005) bewies Kampfgeist und holte sich den Titel bei 200m Brust (4:05,79). Aber auch sein Teamkollege Mattis Stillger wurde auf 200m Rücken mit dem Vizetitel und auf 100m Brust sowie 200m Brust mit der Bronzemedaille belohnt. 


Aber auch die weiblichen SVN Schwimmerinnen bewiesen Kampfgeist. Herausragende Leistung zeigte Maike Höner (Jg. 1998). Sie wurde auf 100m und 200m Schmetterling, sowie auf 200m Lagen mit Jahrgangsgold belohnt. Desweiteren sicherte sie sich in der offenen Wertung jeweils den 1.Platz. In 400m Freistil konnte sie noch den Vizetitel mit nach Hause nehmen. Im Jahrgang 2001 konnte Antonia Plachetzky ihre Wettkämpfe in 100m und 400m Freistil zu einem Podestplatz umwandeln und wurde mit Gold belohnt. Zudem erzielte sie in 200m Freistil den Vizetitel. Lea Exter (Jg.2000) konnte in drei von sechs Rennen trumpfen und holte sich in 400m Freistil, 200m Schmetterling und 200m Lagen den Jahrgangstitel. Den Vizetitel erreichte sie auf 100m und 200m Freistil sowie 100m Schmetterling. Aber auch in der offenen Wertung konnte Lea glänzen mit Gold in 400m Freistil, Silber in200m Schmetterling und 200m Freistil und Bronze in 200m Lagen. Tessa Fobbe (Jg.2000) konnte auf 400m Freistil stolz eine Bronzemedaille entgegen nehmen. Im Jahrgang1999 zeigte Kira-Sophie Beiser Kampfgeist und wurde in 100m Schmetterling, 200m und 400m Freistil mit dem Bezirksjahrgangsmeistertitel ausgezeichnet. In 100m Freistil und 200m Lagen wurde sie mit der Bronzemedaille belohnt. Hinzu kommtnoch in der offenen Wertung auf 400m Freistil ebenfalls eine Bronzemedaille. Lea Nowatschin zeigte ihre Stärken in 200m Rücken und 200m Lagen was mit Goldbelohnt wurde. Auf der Stärke 400m Freistil belegte sie einen guten 2. Platz. Die Bronzemedaille auf 200m Freistil machte den Medaillensatz perfekt. Die jüngste Schwimmerin Kjara Reckmann (Jg.2006) wurde in 100m Freistil und 100m Rücken Bezirksjahrgangsmeisterin. Desweiteren konnte sie sich den Vizetitel bei 200m Freistil sichern. Für diese besonders gute Leistung wurde sie in diesem Jahrgang mit einem Pokal geehrt. Finja Eller (Jg. 2005) konnte sich 3 Vizetitel bei 400m Freistil, 200m Freistil und 200m Lagen sichern. Und auf 100m Rücken folgte noch eine Bronzemedaille. Catharina Evers (Jg.2005) konnte nach den Starts von 100m Brust die Silbermedaille und bei 100m, 200m und 400m Freistil jeweils die Bronzemedaille entgegen nehmen. Aber auch Vivien Grohmann (Jg.2005) bewies Stärke in 100m und 200m Brust wurde sie als Bezirksjahrgangsmeisterin mit Gold belohnt. Im Jahrgang 2004 konnte sich Marit Reckmann der Konkurrenz stellen. Sie wurde in 100m Rücken Bezirksjahrgangsmeisterin. Auf 100m und 200m Freistil, 100m Brust, 100m Schmetterling und 200m Lagen belegte sie den 2. Platz. Auch im Jahrgang 2003 waren die Schwimmerinnen in den Medaillenrängen erfolgreich. Janina Schmid wurde Bezirksjahrgangsmeisterin in 100m Rücken (1:19,87) und 200m Lagen (3:02,38). Desweiteren holte sie sich den Vizetitel in 100m Brust und die Bronzemedaille erzielte sie in 100m und 200m Freistil. BenitaGrohmann sicherte sich den Podestplatz 1 in 100m Brust (1:32,38).In 200m Rücken, 100m Schmetterling und 200m Lagen sicherte sie sich die Bronzemedaille. Maike Specht war gut in Form und holte in 100m Freistil (1:14,73) die Silbermedaille, desweiteren wurde sie mit Bronze in 400m Freistil geehrt. 


Neben den Medaillengewinner, konnten folgende SVN Schwimmer/innen gute Ergebnisse gleich auf mehreren Schwimmstrecken erzielen: Carolin Grüne (Jg.2003), Joana Burbidge (Jg.2003), Lene Bleich (Jg.2001), Nico Schröder (Jg. 1995) und  Alexander Brennecke (Jg.1994). 

Die Trainer StefanExter, Carsten Büchler, Frank von Massow, Ole Bedey und Kathleen Beiserbeglückwünschten ihre Schwimmer und Schwimmerinnen zu den tollen Leistungen und sehr guten Platzierungen.

SV Nienhagen auf der Erfolgswelle beim Bezirksmehrkampf 2015

Am 2. Märzwochenende stand das Europabad in Nienhagen, bei strahlendem Sonnenschein, ganz im Zeichen des Bezirksmehrkampfes. Hier rief der  Bezirksschwimmverband Lüneburg e.V. den Schwimm-Nachwuchs für die Mehrkämpfe an den Start. Dem Aufruf folgten 18 Vereine mit 125 Schwimmern und Schwimmerinnen aus dem Bezirk. Der Mehrkampf ist altersgemäß in 3  Wettbewerbe unterteilt. Dem Kindermehrkampf Jg.2006/2007, Jugendmehrkampf Jg. 2004/2005 und der schwimmerische Mehrkampf weibl. Jg. 2003, männl. Jg. 2002/2003. 


Im Kinder- und Jugendmehrkampf werden die Einzelergebnisse aus den üblichen Schwimmstrecken und den technischen Übungen addiert. Im schwimmerischen Mehrkampf werden die Punkte aus den 200m Lagen und 400m Freistilschwimmen sowie in 3 Disziplinen der gewählten Schwimmart Schmetterling, Rücken, Brust oder Kraul gesammelt. Insgesamt konnte der SV-Nienhagen bei diesem Mehrkampf 5 Bezirksmeister, 4 Vizemeister und 1 Bronzemedaillenträger für sich ermitteln.


Im Kindermehrkampf ging Kjara Reckmann Jg. 2006 an den Start. Sie überzeugte hier durch ihre Leistungen in allen Schwimmarten, besonders jedoch in 200m Freistil setzte sie sich an die Spitze ihres Jahrgangs und wurde mit dem Bezirkstitel in Gold geehrt.

Der Jugendmehrkampf musste in 8 Disziplinen absolviert werde. Hier traten im Jahrgang 2005 weibl. Catharina Evers, Finja Eller und Vivien Grohmann an. Catharina und Finja konnten all ihre gemeldeten Zeiten verbessern und zeigten sich untereinander spannende Rennen. Zu guter Letzt entschieden die Punkte wo Catharina mit 1.094 Punkten Platz 2 und Finja mit 1.070 Punkten Platz 3 erreichte. Vivien kämpfte und kam nach Punkteverlust in den technischen Übungen auf Platz 7 von 16 Schwimmerinnen in dieser Jahrgangsgruppe.Unter den Jungen des Jahrgangs 2005 ging John Finley Hoffmann an den Start. Er überzeugte durchweg mit guten Leistungen und konnte im Endergebnis mit 707 Punkten die Silbermedaille entgegen nehmen.

Der weibl. Jahrgang 2004 im Jugendmehrkampf wurde durch Marit Reckmann vertreten. Trotz einer Disqualifikation auf der 200m Lagen Strecke kämpfte sie sich von 16 Teilnehmern, in dem Jahrgang, mit 1.394 Punkten auf den Vizetitel und nahm stolz die Silbermedaille entgegen.

Bei den Jungen des Jahrgangs 2004 zeigte Timon Krüger trotz Trainingsrückstand nach einem grippalen Infekt sehr gute Leistungen und konnte von 13 Teilnehmern einen guten 4. Platz erreichen. 


Im schwimmerischen Mehrkampf Jahrgang 2003 gingen 6 erfahrene Schwimmerinnen des SVN ins Rennen und stellten ihr Können unter Beweis. In der Kategorie Schmetterling des Mehrkampfes erzielte Lisa Exter souverän mit 1.521 Punkten aus den 5 geforderten Disziplin den Bezirkstitel in Gold. Darauf folgte ihre Teamkollegin Janina Schmid die in der Kategorie Rücken das Ruder übernahm. Sie holte mit einem Abstand von 191 Punkten zu Ihrer Teamkollegin Carolin Grüne (1.787Punkten) den Bezirkstitel in Gold mit 1.978 Punkten. Carolin zeigte sich kämpferisch und wurde in den 5 geforderten Disziplinen mit dem Vizetitel belohnt. In der Kategorie Brust präsentierte sich Benita Grohmann mit durchweg sehr guten Leistungen. Sie konnte die Konkurrenz weit hinter sich lassen, mit einem Unterschied von 516 Punkten zur zweit platzierten gewann sie souverän mit 1.911 Punkten die Goldmedaille. Es verbleibt noch die Kategorie Kraul, hier stellten sich Maike Specht und Joanna Burbidge der Konkurrenz. Aber auch hier glänzte Maike, sie ging hochmutiviert in ihre Wettkämpfe und wandelte diese mit 1.720 Punkten vor dem Celler SC und TuS Zeven in eine Goldmedaille um. Auch Joanna zeigte sich hochmutiviert, trotz längerer Pause durch Verletzung und grippalen Infekt lässt sie nicht locker und erreichte mit 1.179 Punkten einen guten 5. Platz. 


Der Trainer Stefan Exter ist mit den Ergebnissen dieser Meisterschaft sehr zufrieden. Es wurden zahlreiche persönliche Bestzeiten geschwommen und herausragende Platzierungen erreicht. Mit einem guten Gefühl im Bauch können nun die nächsten Wettkämpfe in Uelzen bestritten werden.Ein besonderer Dank richtet sich an dieser Stelle auch an die Eltern die hervorragende Arbeiten in der Cafeteria, als Sprecher und Kampfrichter leisteten. Ohne Sie würde es so in diesem Rahmen nicht gehen.



[ pdf-Dokument ]
Piranha-Meeting der SGS Hannover: SVN-Schwimmer überzeugen gegen starke Konkurrenz

Mit starken Ergebnissen kehrte das kleine SVN-Team am vergangenen Wochenende vom Piranha-Meeting nach Nienhagen zurück. Annalena Jacob, Jonas Reinhold und Benett Volkmann nutzten das im In- und Ausland beliebte Schwimmevent, um sich in den Bestenlisten für die Deutschen Meisterschaften im April bzw. für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Juni.
Der Einladung zum 17. Piranha-Meeting der SGS Hannover waren Schwimmsportler aus 7 ausländischen und 70 inländischen Vereinen gefolgt. Über 900 Schwimmsportler sprangen in 34 Einzelwettkämpfen über 4000 Mal von den Startblöcken des Stadionbads. Die dreiköpfige SVN-Mannschaft mit Annalena Jacob, Jonas Reinhold und Benett Volkmann hatte sich das Ziel gesetzt in Hannover den eigenen Leistungsstand zu überprüfen und, im Hinblick auf die Qualifikationskriterien für die kommenden  hochklassigen Meisterschaften, gute Zeiten zu schwimmen.

Die Sprintspezialistin Annalena Jacob hatte in Hannover vier Starts über 50m Freistil, Rücken und Brust, sowie über 100m Freistil. Trotz beruflich bedingtem Trainingsrückstand brachte die Nienhägerin alle Strecken mit guten Ergebnissen durchs Wasser. In der Bilanz des Jahrgangs 1997 gewann Annalena die 50m Freistil (0:26,53), die 50m Rücken (0:32,19) und die 100m Freistil (0:59,47). Über die 50m Brust (0:34,65) reichte es immerhin für Platz 2.
Jonas Reinhold konzentrierte sich in Hannover auf die Freistilstrecken über 100, 200 und 400 Meter. Der Siebzehnjährige war mit starken 1:57,91 Min. über 200 Meter schnellster Schwimmer des Jahrgangs 1998. Mit sehr guten Zeiten über 400 Meter (4:11,31) und 100 Meter (0:54,95) kam der Nienhäger auf Platz 2 seiner Altersgruppe.
Annalena und Jonas sicherten sich damit gute Positionen für ihre Starts bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin.
Für Benett Volkmann verlief das Piranha-Meeting ebenfalls erfolgreich. In sech seiner sieben Rennen schwamm der SVN-Schwimmer gegen starke Gegner neue persönliche Bestzeiten. Seine besten Platzierungen gelangen dem 15-Jährigen mi Platz 4 über 400m Freistil (4:47,46) und jeweils Platz 7 in seiner Hauptlage Brust über 50 Meter (0:33,77) und 100 Meter (1:13,96). Über die 200m Brust musste der Nienhäger eine Disqualifikation hinnehmen.
Benett schob sich in den nationalen Bestenlisten des Jahrgangs 2000 weit nach vorne und erzielte bereits jetzt gute Ausganspositionen für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Sommer.

Die Schwimmer des SV Nienhagen beginnen nun mit der gezielten Vorbereitung für das 2-wöchige Oster-Trainingslager auf Zypern, von wo aus es direkt zu den Deutschen Meisterschaften nach Berlin geht.

zur Veranstaltungsseite = externen Link anklicken



[ externer Link ]
SVN in den Masters-Wettkämpfen auf Bezirksebene erfolgreich

Bei den Bezirksmeisterschaften der Masters-Jahrgänge war der SV Nienhagen mit zwei Schwimmern erfolgreich. Fünfzehn Vereine des Bezirks Lüneburg hatten fast 200 Meldungen für den Wettkampf im Wietzer Hallenbad abgegeben.

In der Altersklasse 50 sicherte sich Dieter Eimer drei Siege bei drei Starts über 100m Schmetterling, 100m Lagen und 200m Brust.

Martin Eichstedt  stellte sich der Konkurrenz der Altersklasse 35 über 100m Freistil, 50m Freistil und 50m Schmetterling und belegte jeweils den Silberrang.

Die SVN-Schwimmsparte gratuliert den beiden Nienhägern zu ihren Erfolgen.

zu den Ergebnissen = externen Link anklicken



[ externer Link ]
Norddeutsche Meisterschaften Lange Strecken: Maike Höner holt Gold über 400m Lagen + Silber für Jonas Reinhold über 1500m Freistil
Magdeburg: Maike Höner (SV Nienhagen) überzeugte bei den Norddeutschen Meisterschaften mit Gold in der Juniorinnenklasse über 400m Lagen und Platz 5 über 800m Freistil. Ihr Vereinskamerad Jonas Reinhold (Jg. 1998) war in seiner Altersgruppe mit dem Vizetitel über 1500m Freistil erfolgreich.
Die besten Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Norddeutschen Bundesländern ermittelten am 21. und 22. Februar die Titelträger über die langen Strecken. Ein kleines Team des SV Nienhagen von 6 Aktiven ging in der Elbeschwimmhalle an den Start. Die Meldungen von über 300 Sportlern aus 72 Vereinen hatte die Schwimmhalle gut gefüllt und das sorgte für gute Stimmung am Beckenrand.
Am ersten Wettkampftag standen die Freistilstrecken über 800m der Damen und 1500m der Herren auf dem Programm. Die Nienhägerinnen Maike Höner (Juniorin aus Jg.97+98), Kira-Sophie Beiser (Jg.99), Lea Exter, Tessa Fobbe (beide Jg. 00) und Lene Bleich (Jg. 01) zeigten allesamt gute Leistungen über die 800m. Die schnellste Zeit aus SVN-Sicht schwamm Maike Höner mit 9:47,06 Min. Mit dieser neuen persönlichen Bestzeit belegte sie Platz 5 der Juniorinnen. Für Lea Exter blieb die Uhr mit dem Anschlag bei 9:59,46 Min. stehen. Mit dieser Leistung unterbot die Vierzehnjährige erstmals die 10-Minutengrenze und belegte den 5. Platz des Jahrgangs 2000. Kira-Sophie Beiser, Tessa Fobbe und Lene Bleich brachten die 800m Freistil mit soliden Leistungen durchs Becken. Kira-Sophie kam mit ihrer bisher schnellsten Zeit von 10:27,61 Minuten auf Platz 8 des Jahrgangs 1999. Tessa Fobbe belegte Platz 16 im Jahrgang 2000 mit neuer Bestleistung von 10:26,54 Min. und Lene Bleich kam im Jahrgang 2001 mit 10:49,77 Min. auf Platz 28 des Jahrgangs 2001.

In der Herrenkonkurrenz ging Jonas Reinhold für den SV Nienhagen über 1500m Freistil an den Start. Mit beeindruckenden Hundertmeter-Zwischenzeiten brachte Jonas Bahn um Bahn hinter sich und schlug nach 16:51,99 Minuten am Beckenrand an. Damit sicherte sich der Nienhäger die Silbermedaille im Jahrgang 1998 und Platz 6 in der offenen Klasse dieser Meisterschaft.

Vom SV Nienhagen stellten sich am zweiten Wettkampftag Maike Höner, Lea Exter, Tessa Fobbe und Lene Bleich in den Wettkämpfe der Damen über 1500m Freistil und 400m Lagen der Konkurrenz. Auf der Lagenstrecke bewies Maike Höner ihr Leistungsvermögen in allen Schwimmdisziplinen und überzeugte mit einer persönlichen Bestleistung von 5:11,18 Min. In der Juniorinnenklasse lag die Nienhägerin damit von Beginn an deutlich in Führung und schwamm somit ungefährdet zum Titel. In der offenen Damenwertung bedeutete ihre Zeit einen 6. Platz. Lea Exter zeigte im Lagen-Wettkampf ebenfalls eine sehr gute Leistung und kam mit einer Zeit von 5:29,59 Min. ins Ziel. Die Nienhägerin belegte damit den 4. Platz des Jahrgangs 2000.

Bereits am Vormittag waren die Wettkämpfe über 1500m Freistil gestartet worden. Drei SVN-Schwimmerinnen stellten sich der Konkurrenz über diese Strecke. Lea Exter schwamm die 30 Bahnen in 19:14,94 Min. und holte im Jahrgang 2000 mit Platz 4 (19:14,94) das beste Ergebnis des SV Nienhagen. Tessa Fobbe schlug nach 20:14,10 Minuten am Beckenrand an und kam auf Rang 11 dieser Altersgruppe. Lene Bleich erreichte im Jahrgang 2001 den 23. Platz mit 20:43,85 Minuten.
Für die Schwimmsportler beginnt im März die Vorbereitungsphase für die Trainingslager in den Osterferien und damit für die hochklassigen Meisterschaften im April, Mai und Juni.


[ externer Link ]
Jonas Reinhold im LSN Top-Team
Hier ein Link zum LSN mit der Vorstellung von Jonas Reinhold als Mitglied im LSN Top-Team.

[ externer Link ]
Schwimmen: Meisterschaft der Landesliga in Hildesheim: Bronze für die Damen und Klassenerhalt für die Herren
Der SV Nienhagen erzielte in der Landes-Liga im Deutschen Mannschaftsschwimmen (DMS) sehr gute Ergebnisse. Im Hildesheimer Wasserparadies schwammen die SVN-Damen am vergangenen Sonntag auf den Bronzerang. Die Herren des SVN belegten den 7. Platz.

Anfang Februar geht es unter den Schwimmsportlern um den Mannschaftserfolg in den Ligawertungen, sowie um Auf- und Abstieg. Die Begeisterung für diese Meisterschaften ist unter den Schwimmern jedes Jahr groß. Geschwommen werden die  Einzeldisziplinen aus den 13 olympischen Strecken in zwei Durchgängen. Die erzielten Zeiten aus den 26 Rennen werden in Punkte umgerechnet und damit die Platzierungen vergeben. Für die Trainer besteht die Herausforderung dieses Wettkampfes darin, mit der besten Aufstellung die größtmögliche Punkteausbeute zu realisieren.

Bei den Damen des SV Nienhagen vertraute Trainer Ole Bedey auf das Leistungsvermögen von Annalena Jacob, Maike Höner, Lea Exter, Antonia Plachetzky, Lea Nowatschin, Judith Fobbe, Kira-Sophie Beiser, Tessa Fobbe und Lene Bleich.

Die SVN-Schwimmerinnen präsentierten sich in sehr guter Form und sammelten 13.236 Punkte. Die Nienhägerinnen belegten damit in der Endabrechnung der niedersächsischen Liga den Bronzerang, hinter dem Team der SG Region Oldenburg(13.524 Pkt.) und der SG Osnabrück (13.305 Pkt.). Hervorzuheben ist die Einzelleistung von Annalena Jacob über 50m Freistil. Hier unterbot die Nienhägerin ihren eigenen Vereins- und Bezirksrekord und setzte die Marke auf 25,53 Sekunden.

Im Wettstreit der Herren ging die SVN-Mannschaft, in der Besetzung Jonas Reinhold, Nico Schröder, Marco Jabien, Rüdiger von Massow, Alexander Brennecke, Benett Volkmann, Nils Johnsen und Dieter Eimer, sowie Ersatzschwimmer Tjark-Pascal Bohlen auf Punktejagd.

Die Nienhäger erzielten ebenfalls sehr gute Ergebnisse und kamen auf ein Punktekonto auf 12.019 Zählern. Der Zusammenhalt und die Einsatzbereitschaft im SVN-Herrenteam, deren Mitglieder zum Teil aus weit entfernten Wohnorten anreisten, verdient besondere Erwähnung. Als Einzelsportler ragte Jonas Reinhold mit seinen Ergebnissen über 200m Freistil und 200m Schmetterling heraus. Er pulverisierte die SVN-Altrekorde von Thorsten Kriegel und Hinrik Leinemann mit Zeiten von 1:54,96 Min. auf der Freistilstrecke und 2:10,01 Min. auf der Schmetterlingstrecke. Das Nienhagener Team belegte nach Auswertung aller 26 Starts Platz 7 der männlichen Konkurrenz.

Das Fazit des SVN-Trainers Ole Bedey fiel nach Wettkampfende entsprechend positiv aus. Alle Sportler haben Teamgeist gezeigt und mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen die Punktekonten füllen.

Mit den Ergebnissen wurden die zum Teil bestehenden Trainingsrückstände wegen Verletzung oder Krankheit gut kompensiert und damit das Ziel des Klassenerhaltes für beide Teams souverän erreichen.Veranstaltungsseite =  den externen Link anklicken


[ externer Link ]
Landesmeisterschaften über die Langen Strecken: Jonas Reinhold und Lea Exter sind neue Landesmeister

Ein erfolgreiches Schwimmer-Wochenende erlebten die Sportler des SV Nienhagen im Osnabrücker Nettebad am 24. und 25. Januar. Zwei Landestitel und 1 Vizetitel und einen Bronzeplatz der offenen Klasse durch Jonas Reinhold und Lea Exter, sowie drei Mal Jahrgangsgold und sechs weitere Podestplätze in den Jahrgängen waren die Ausbeuteder Nienhäger. Damit zählte der SVN zu den erfolgreichsten Vereinen dieses Landesentscheides.

Die ersten Langbahn-Wettkämpfe im neuen Jahr 2015 sind traditionell die Landesmeisterschaften der langen Strecken. Für die Rennen über 400m Lagen, 800m Freistil und 1500m Freistil hatten 33 Vereine aus ganz Niedersachsen exakt 200 Meldungen abgegeben.

Auch der SV Nienhagen waren mit 13 Aktiven vertreten, die zahlreiche Medaillen und persönliche Bestleistungen ablieferten.

In der offenen Herrenwertung stellte Jonas Reinhold (SVN) einmal mehr sein Leistungsvermögen unter Beweis und erschwamm einen kompletten Medaillensatz. Der Sechszehnjährige  wurde Landesmeister über 400m Lagen (4:47,62), Vizemeister über 1500m Freistil (17:03,64) und holte Bronze über 800m Freistil (8:51,67).
Unter den Damen sicherte sich Lea Exter über 1500m Freistil in der offenen Damenwertung den Landestitel. Mit der Zeit von 18:54,76 schwamm die Vierzehnjährige mit einem komfortablen Vorsprung zu Gold.  Über 400m Lagen und 800m Freistil schob sich Lea Exter ebenfalls in die Top-Ten-Gruppe.
Lea Nowatschin belegte über 800 Freistil ebenfalls einen  Top-Ten-Platz und schwamm über 1500m Freistil mit Platz 4 unter den Damen knapp an einer Medaille vorbei.

In den Jahrgangswertungen waren Jonas Reinhold (2 Gold, 1 Silber) und Lea Exter (1 Gold, 2 Silber), Lea Nowatschin (2 Silber) und  Benett Volkmann (1 Silber) die erfolgreichsten Schwimmer des SVN.
Die weiteren jungen Sportler des SVN erzielten mit starken Leistungen viele vordere Platzierungen und schwammen durchweg neue persönliche Bestzeiten, sowie zahlreiche Qualifikationen für die Norddeutschen Meisterschaften.

Trainer Stefan Exter war mit den Leistungen der Nienhäger vollauf zufrieden und betonte insbesondere den sehr guten Teamgeist unter den SVN-Aktiven.

Die SVN-Ergebnisse im Einzelnen:
400m Lagen weiblich:
Jg. 2004:          Pl. 6: Marit Reckmann (6:40,65)
Jg. 2003:          Pl. 9: Benita Grohmann (6:25,57) / Pl. 12: Lisa Exter (6:35,18) / Pl. 17: Janina Schmidt (6:44,53)
Jg. 2000:         Pl. 2: Lea Exter (5:2,93) / Pl. 8: Tessa Fobbe (6:00,65)
Jg. 1999:         Pl. 2: Lea Nowatschin (5:42,16)
400m Lagen männlich:
Jg. 2004:          Pl. 4: Louis Reinke (6:34,76)
Jg: 2001:          Pl. 9: Tjark-Pascal Bohlen (6:03,26)
Jg: 2000:          Pl. 4: Benett Volkmann (5:19,55)
Jg: 1998:          Pl. 1: Jonas Reinhold (4:47,62)
800 Freistil weiblich:
Jg. 2001:         Pl. 7: Jule Müller (10:36,58) / Pl. 8: Lene Bleich (10:39,00)
Jg. 2000:         Pl. 2: Lea Exter (10:00,90) / Pl. 7: Tessa Fobbe (10:27,89)
Jg. 1999:          Pl. 2: Lea Nowatschin (10:06,92)
800 Freistil männlich:
Jg. 2004:          Pl. 6: Louis Reinke (12:24,33)
Jg. 2000:          Pl. 2: Benett Volkmann (9:54,50)
Jg. 1998:          Pl. 2: Jonas Reinhold (8:51,67)
1500 Freistil weiblich:
Jg. 2001:          Pl. 5: Lene Bleich (20:33,80)
Jg. 2000:         Pl. 1: Lea Exter (18:54,76) / Pl. 5: Tessa Fobbe (20:12,97)
Jg. 1999:          Pl. 2: Lea Nowatschin (19:18,40)
1500 Freistil männlich:
Jg. 2001:          Pl. 8: Tjark-Pascal Bohlen (20:30,43)
Jg. 2000:          Pl. 4: Benett Volkmann (18:37,64)
Jg. 1998:         Pl. 1: Jonas Reinhold (17:03,64)



[ externer Link ]
Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften 2015„Lange Strecke“ in Hambergen

Mit einem stürmischen Samstag, den 10.01.2015, begann der Auftakt der SV-Nienhagen Schwimmer und Schwimmerinnen in Hambergen bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften „Lange Strecke“.

Im Hambad von Hambergen wurden die Titel über 400m Lagen, 800m Freistil und 1.500m Freistil ausgeschwommen. 20 Bezirksvereine gingen an den Start. Mit 20 Schwimmern vom Jahrgang 1994 bis 2005 startete der SVN in die neue Saison und verzeichnete nicht nur persönliche Bestzeiten sondern auch einen besonders guten Medaillenspiegel. Mit einer Ausbeute von 16 Gold-, 9 Silber- und 7 Bronzemedaillen in den Jahrgangswertungen folgten darauf in der offenen Wertung 6 Gold-, 3 Silber und 4 Bronzemedaillen.

Beste Schwimmerinnen und Schwimmer in der Jahrgangswertung waren vom SV Nienhagen Lea Exter (Jg.2000), Lea Nowatschin (Jg.1999), Maike Höner (Jg.1998), Louis Reinke (Jg.2004), Benett Volkmann (Jg.2000) und Jonas Reinhold (Jg.1998).

Im Jahrgang 2005 gingen die jüngsten Schwimm in 400m Freistil zum ersten Mal im Bezirk an den Start. Hier erreichte Finja Eller Platz 1 und wurde Bezirksjahrgangsmeisterin vor dem SC Bodenteich. Catharina Evers konnte ihre Zeit deutlich verbessern und nahm die Bronzemedaille stolz entgegen. Mit Platz 4 hatte John Finley Hoffmann eine Medaille knapp verpasst.

In den Jahrgängen 2003 und 2004 wurden die Jahrgangstitel in 400m Lagen und 800m Freistil ausgeschwommen. Hier sicherte sich Marit Reckmann (Jg.2004) jeweils den Vizetitel und Janina Schmid (Jg.2003) über 400m Lagen die Silber und auf 800m Freistil die Bronzemedaille. Trotz Disqualifikation auf der 800m Freistilstrecke konnte Lisa Exter (Jg.2003) auf der 400m Lagen Strecke sich behaupten und erreichte den 3. Platz. Mit Platz 4 hatte Maike Specht (Jg.2003) in 800m Freistil einen Podestplatz knapp verpasst. Aber auch Carolin Grüne (Jg. 2003) und Lilli Thurau (Jg. 2004) zeigten sich kämpferisch, was aber zuletzt nicht für ein Treppchenplatz reichte.

Einen starken Auftritt zeigte Louis Reinke (Jg.2004) gegenüber seiner Jahrgangskonkurrenz. Mit dem Sprung ins Becken schwamm er seine persönlichen Bestzeiten auf den Strecken 400m Lagen und 800m Freistil. Dafür wurde er auf beiden Strecken mit dem Bezirksjahrgangsmeistertitel ausgezeichnet.

In der männlichen Jahrgangskonkurrenz von 1998 bis 2001 erreichten die drei Nienhagener Schwimmer bei acht Einsätzen 5 Gold und 3 Silbermedaillen. Tjark-Pascal Bohlen (Jg.2001) schwamm auf 400m Lagen und 1.500m Freistil seine persönlichen Bestzeiten und holte jeweils den Vizetitel. Benett Volkmann (Jg.2000) behauptete sich auf den Strecken 400m Lagen und 1.500m Freistil und holte Jahrgangsgold. Jonas Reinhold gewann im Jahrgang 1998 auf den Strecken 400m Lagen und 1.500 m Freistil Jahrgangsgold.

In der weiblichen Jahrgangskonkurrenz von 1998 bis 2001 konnten die Damen sich sehr gut behaupten. Lene Bleich (Jg.2001) erreichte auf 800m Freistil Silber und bei 400m Lagen Bronze. Lea Exter (Jg.2000) verzeichnete auf den Strecken 400m Lagen und 800m Freistil ein sehr gutes Ergebnis und wurde jeweils als Bezirksjahrgangsmeisterin geehrt. Tessa Fobbe glänzte auf den Strecken 400m Lagen Platz 2 und 800m Freistil Platz 3. Lea Nowatschin kam bei den Entscheidungen im Jahrgang 1999 auf 800m Freistil und 400m Lagen als erstes ins Ziel und wurde mit Gold belohnt. Kira-Sophie Beiser (Jg. 1999) glänzte auf den Strecken 800m Freistil (Platz 2) und 400m Lagen (Platz 3). Maike Höner war mit den Siegen auf 800m Freistil und 400m Lagen die erfolgreichste Schwimmerin im Jahrgang 1998.

In der Juniorenklasse 1994 gewann Judith Fobbe den Wettkampf auf 800m Freistil. Auf der 1.500m Freistilstrecke erreichte sie den Bronzeplatz.In der offenen Klasse wurden die Titel über 400m Lagen, 800m Freistil und 1.500m Freistil vergeben.

Mit dem Gewinn von alle drei Titeln in der Herrenklasse war Jonas Reinhold hier nicht zu schlagen und wurde somit bester Schwimmer der Meisterschaft. Benett Volkmann rundete in der offenen Klasse das mit einem Vizetitel auf 800m Freistil und 2 Bronzemedaillen ab. Bei den Damen zählten Maike Höner mit Gold auf 400m Lagen und 800m Freistil und Lea Exter mit Gold auf 1.500m Freistil und zwei Vizetitel auf 400m Lagen und 800m Freistil zu den besten Schwimmerinnen vom SV-Nienhagen. Lea Nowatschin holte in der offenen Klasse Platz 3 in 400m Lagen und Judith Fobbe konnten auf 800m Freistil und 1.500m Freistil jeweils Platz 3 verzeichnen.

Der neue Trainer des B und C Teams Stefan Exter und Ole Bedey Trainer des A Teams waren mit den Leistungen ihrer Aktiven sehr zufrieden, sie gehen mit einem guten Gefühl in die nächsten Wettkämpfe an den kommenden Wochen. Ein besonderer Dank gilt auch den mitgereisten Eltern, die durch den Einsatz, als Kampfrichter sehr gute Arbeit geleistet haben.



[ pdf-Dokument ]
SVN-Schwimmer sind für die CZ-Sportlerwahl nominiert!
Annalena Jacob, Maike Höner, Jonas Reinhold und die SVN-Freiwasser-Staffel sind nominiert.
Bei der Sportlerwahl der Celleschen Zeitung können wir ab sofort entscheiden und unseren persönlichen Favoriten in den Kategorien Frauen, Männer und Mannschaft wählen. Die Abstimmung endet am Mittwoch, 28. Januar 2015.

Über den Link gelangt ihr zur Online-Abstimmungder CZ. Oder ihr ruft die Telefonnummern, die den Sportlern zugeordnet sind, an, die Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 50 Cent, mit dem Handy können die Preise abweichen. Die Leitungen sind bis zum 28. Januar um 24 Uhr geschaltet.

Jonas Reinhold: 0137 855 02 66 -15
Annalena Jacob: 0137 855 02 66 - 23
Maike Höner: 0137 855 02 66 - 29
SVN-Freiwasser-Staffel: 0137 855 02 66 - 36



[ externer Link ]
Schwimmen: Einladung zur Spartenversammlung am 22. Januar 2015

Anbei die fristgerechte Einladung (PDF-Dokument) zur jährlichen Abteilungsversammlung der Schwimmsparte.


Euch allen wünsche ich ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Viele Grüße


Carsten Büchler



[ pdf-Dokument ]
Jonas Reinhold mit der Junioren-Nationalmannschaft in Innsbruck

Traditioneller Konditionslehrgang für die besten deutschen Nachwuchsschwimmer


Eine Auswahl von 26 Schwimm-Talenten wurde vom Junioren-Bundestrainer Jedamsky zum Winterlehrgang nach Innsbruck eingeladen. SVN-Schwimmer Jonas Reinhold hat sich durch hervorragende Leistungen in den letzten Monaten für eine Berufung in das Kaderteam empfohlen.


Der 16-jährige Nienhäger ist einer von drei niedersächsischen Schwimmsportlern, die sich den Herausforderungen des Konditionslehrganges stellen, den der Bundestrainer als bedeutende Vorbereitung für Langbahnsaison der deutschen Schwimmer bezeichnet.


Vom 27. Dezember bis 6. Januar werden die Schwimmtalente von Coach Achim Jedamsky und seinem Team trainiert und absolvieren täglich bis zu drei unterschiedliche Trainingseinheiten. Auch für physische und mentale Betreuung der Jugendlichen ist gesorgt.


Ziel der Maßnahme ist die Verbesserung der Grundlagenausdauer und Verfeinerung der Schwimmtechniken.


Jonas formuliert seine persönlich Erwartungen an das Trainingslager so:“Ich freue mich sehr über die Einladung des Bundestrainers und darauf gemeinsam mit den anderen Kadersportlern zu trainieren, die ich bisher lediglich bei Meisterschaften getroffen habe. Ich bin gespannt auf die abwechslungsreichen Trainingsinhalte aus Skilanglauf, Athletik und Schwimmen und bin hoch motiviert die Vorgaben des Trainerstabes umzusetzen. Ich hoffe einen großen Trainingseffekt erzielen zu können, damit ich meine sportlichen Ziele im neuen Jahr erreichen kann.“
SVN-Schwimmer für Niedersachsen am Start

Insgesamt drei SVN-Aktive wurden vom Landesschwimmverband in die Auswahlmannschaft für den Norddeutschen Jugendländervergleich am 29. und 30. November berufen. Lea Exter und Antonia Plachetzky verstärkten das Team Niedersachsen mit sechs Starts im Bitterfelder Sportbad, während Jonas Reinhold krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen konnte. Lea sammelte Punkte auf den Strecken 200 Schmetterling und 400 Freistil und Antonia war auf den Freistilstrecken über 50, 100 und 200 Meter im Einsatz, sowie in der 12x50m Freistil-Staffel.

Im Wettbewerb der leistungsstärksten Jugendschwimmer aus den acht norddeutschen Bundesländern zählte Niedersachsen zur Spitzengruppe und belegte mit nur 2 Punkten Rückstand den Bronzeplatz hinter Brandenburg. Mit dem Podestplatz war die Durststrecke von 7 Jahren ohne Medaillen für den LSN gebrochen. Das Siegerteam kam wie in den Vorjahren aus Sachsen-Anhalt.



externer Link = Ergebnisse des Wettkampfes


[ externer Link ]
Medaillenregen für den SV Nienhagen beim Kreismehrkampf
Der diesjährige Kreismehrkampf wurde am 29. November 2014 im Europabad Nienhagen absolviert. Es traten 5 Vereine mit 42 gemeldeten Schwimmern gegeneinander an. Es gingen im Kindermehrkampf (KMK) die Jahrgänge 2006 und 2005, im Jugendmehrkampf (JMK) die Jahrgänge 2004 und 2003 sowie im schwimmerischen Mehrkampf (SMK) die Jahrgänge 2002 und 2001 männlich an den Start. Vom SV-Nienhagen traten 21 Schwimmer/innen an und erzielten 6 Gold-, 4 Silber, und 2 Bronzemedaillen.

Im Kindermehrkampf mussten 7 Disziplinen vom Gleittest bis zur 200 Meter Strecke absolviert werden. Die einzelnen Ergebnisse werden dann in Punkte umgerechnet und zu einem Mehrkampfergebnis addiert. Als jüngste Schwimmerin, im Jahrgang 2006, ging Kjara Reckmann an den Starts und meisterte die einzelnen Disziplinen hervorragend. Mit 1.557 Punkte belegte sie souverän den 1. Platz vor dem Verein Delphin Schneverdingen und dem TV Jahn Schneverdingen.

Der Jahrgang 2005 ging mit den Schwimmerinnen Catharina Evers, Finja Eller und Vivien Grohmann an den Start. Mit 1.814 Punkten holte Catharina Evers den Jahrgangstitel in Gold. Gefolgt von Finja Eller die mit 1.714 Punkten Platz 2 vor dem Celler SC erreichte. Vivien Grohmann überzeugte mit guten Leistungen und erzielte in der Disziplin 50m Brust mit 225 Punkten, in einer Zeit von 0:49,78 den 1. Platz. In drei weiteren Disziplinen erreichte sie Rang 3, was aber in der Gesamtwertung mit 1.561 Punkten nicht für einen Podestplatz reichte. Bei den Jungen des Jahrgangs konnte John Finley Hoffmann seine guten Leistungen zeigen und erreichte mit einer Gesamtpunktzahl von 1.437 den 2. Platz. Mattis Stillger überzeugte in drei Disziplinen und holte sich den 1.Rang, was aber am Ende in der Gesamtpunktzahl von 1.231 Punkte nur für den 4. Platz reichte. Die Schwimmer Mattis Bleich, Niklas Buchenau, Robert Esser und Jakob Nitz (alle Jg.2005) zeigten durchweg gute Leistungen und konnten ihre gemeldeten Zeiten zum Teil verbessern.

Im Jugendmehrkampf mussten 8 Disziplinen von Delphin Kicks in Bauch und Rückenlage bis zu 400 m Freistilschwimmen absolviert werden. Im Jahrgang 2004 traten hier Marit Reckmann und Lilli Thurau an.

Marit Reckmann konnte alle 8 Disziplinen für sich entscheiden und holte den Jahrgangstitel mit 1.595 Punkten vor dem Celler SC. Lilli Thurau behauptete sich gegenüber der Konkurrenz sehr gut und belegte mit 716 Punkten einen guten 3. Platz. Die Schwimmer Louis Reinke (Jg.2004) belegte von 8 gemeldeten Disziplinen sechs Mal Platz 1 und konnten in der Gesamtwertung mit 900 Punkten den Jahrgangstitel mit nach Hause nehmen. Der Vereinskamerad Timon Krüger (Jg. 2004) ließ sich nicht beirren und erreichte mit 745 Punkten einen guten 2. Platz vor dem Celler SC.

Die erfahrenen Schwimmerinnen des Jahrgangs 2003 stellten ihr Können unter Beweis und lieferten sich spannende Wettkämpfe. Janina Schmid glänze im schwimmerischen Teil, besonders auf der 400m Freistil strecke konnte sie ihre Vereinskameradin Benita Grohmann hinter sich lassen. Auf den Strecken 100m Rücken, 100m Freistil und 200m Lagen belegte sie ebenfalls Platz 1. Benita Grohmann glänze auf 100m Brust (1:37,04 und 301 Punkte) und 7,5m Gleittest (125 Punkte). Desweiteren hat sie in den Einzelwertungen zwei Mal Platz 2 und zwei Mal Platz 3 erreicht. Aber auch Maike Specht überzeugte auf der 50m Freistil strecke die sie in einer Zeit von 0:49,13 absolvierte. Desweiteren belegte sie in der Einzelwertung bei 15 m Delphin Kicks in der Bauchlage den 1. Platz. Carolin Grüne erreichte von den 8 gemeldeten Disziplinen ein Mal Platz 1, und drei Mal Platz 2. In der Gesamtwertung nach Punkten konnte sich aber Janina Schmid mit einer Gesamtpunktzahl von 1.584 den Jahrgangstitel in Gold vor Benita Grohmann (1466 Punkte) und Maike Specht (1.456 Punkte) sichern. Für Carolin Grüne (1.339 Punkte) reichte es nur für Platz 4 vor dem Celler SC und SG Celler Land.

Beim schwimmerischen Mehrkampf, Jahrgang 2002 und 2001 männlich, wurde der SV Nienhagen durch Tjark-Pascal Bohlen vertreten. Er zeigte durchweg sehr gute Leistungen und verbesserte all seine gemeldeten Zeiten. Da keine weitere Konkurrenz von den anderen Vereinen an den Start gegangen sind, konnte Tjark den Jahrgangstitel für sich entscheiden.

An diesem Wettkampftag zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Die Trainer Claudia Hofemann, Claudia Nitz und Daniela Jakob waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Ein besonderer Dank gilt auch den Eltern, die dem SV Nienhagen mit Kuchen und Salatspenden und als Kampfrichter zur Seite standen.


[ pdf-Dokument ]
Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften (DKM): SVN-Schwimmer meistern den Saisonhöhepunkt erfolgreich
In Wuppertal überzeugten die Schwimmer des SV Nienhagen mit beeindruckenden Leistungen. Annalena Jacob erreichte das B-Finale über 50m Freistil und schwamm neuen Vereinsrekord, genau wie Maike Höner im Vorlauf über 50m Schmetterling und Jonas Reinhold über 1500m Freistil, der damit erneut den Bezirksrekord verbessern konnte.Die Schwimmoper in Wuppertal war auch in diesem Jahr Austragungsort der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Vom 19. bis 22. November schwammen die Besten aus 186 Vereinen der gesamten Republik auf der schnellen 25m-Bahn um Bestzeiten und Meistertitel. Die gesamte Leistungsspitze des DSV war in Wuppertal am Start. Die Meisterschaft wurde nur offen gewertet und galt als Qualifikationswettkampf für die Kurzbahn WM in Dohar/Katar Anfang Dezember.

Aus den SVN-Reihen hatten sich erstmals Maike Höner, Lea Exter, Antonia Plachetzky und Jonas Reinhold über die Bestenlisten des DSV für die DKM qualifizieren können, während Annalena Jacob bereits über Erfahrungen bei dieser Meisterschaft verfügte. Insgesamt absolvierten die Nienhäger sieben Einzelstarts und die 4x50-Freistilstaffel der Damen.


Annalena Jacob zog mit ihrer Vorlaufzeit von 0:25,89 ins B-Finale ein. Dort steigerte sie sich auf 0:25,79 Min. und belegte Platz 12 der Damenwertung. Mit dieser neuen persönlichen Bestzeit verbesserte die Siebzehnjährige dazu ihren eigenen Vereinsrekord. Über 50m Rücken gelang Annalena mit 0:30,34 Min. (Pl. 42) ebenfalls eine gute Zeit, bedenkt man, dass die Nienhägerin mit einem großen Trainingsrückstand nach Wuppertal gereist war.


Maike Höner zeigte über 50m Schmetterling ein Superrennen in 0:28,28 Min., schwamm neuen Vereinsrekord und verpasste den Einzug ins B-Finale um nur 14 Hundertstel. Mit ihrer beeindruckenden Zeit platzierte sich die Sechszehnjährig in den Top-20 der Damenkonkurrenz. Über die doppelte Distanz hatte sich die Nienhägerin viel vorgenommen, konnte aber ihr Leistungspotential nicht „frei“ abrufen und blieb mit 1:04,10 Min. (Pl. 38) hinter den eigenen Erwartungen zurück.


Jonas Reinhold schwamm über 1500m Freistil ein starkes Rennen. Um gleich 10 Sekunden steigerte der Nienhäger seine 2 Wochen alte Bestzeit auf 16:03,28 Minuten. Mit diesem neuen Bezirks- und Vereinsrekord belegte der Sechszehnjährige Platz 26 der gesamten Herrenkonkurrenz. Über 400m Freistil zeigte der Nienhäger mit
4:02,94 (Pl. 43) eine stabile Leistung auf hohem Niveau.


Lea Exter schwamm im Becken der „Schwimmoper“ über 1500m m Freistil ihre persönlich zweitbeste Zeit. Die Vierzehnjährige beendete die 60 Bahnen nach 18:17,84 Minuten (Pl. 56).


Antonia Plachetzky griff als Mitglied der 4x50m Freistilstaffel ins Wettkampfgeschehen ein. Als jüngste Schwimmerin der SVN-Mannschaft bewies die Dreizehnjährige mit einer sehr guten Einzelleistung ihren Wert für das Staffelteam. In der Reihenfolge Jacob, Plachetzky, Höner und Exter kam die Staffel mit 1:50,71 Min. auf Rang 25 dieser Deutschen Meisterschaften.


SVN-Trainer Ole Bedey wertete die Teilnahme des SV Nienhagen als Erfolg und als wertvolle Erfahrung für seine jungen Schützlinge, dem Druck bei hochklassig besetzten Wettkämpfen zu trotzen und persönliche Höchstleistungen punktgenau abrufen zu können.
Bereits am kommenden Wochenende sind Antonia Plachetzky, Lea Exter und Jonas Reinhold wieder im Becken gefordert. Der Landesschwimmverband hat die drei SVN-Schwimmer für den Nord-Ländervergleich in Bitterfeld nominiert.


 


Veranstaltungsseite (externen Link anklicken)




 



[ externer Link ]
SV Nienhagen holt 5 Medaillen bei den Landesjahrgangsmeisterschaften Kurzbahn in Hannover
Mit einer Ausbeute von 2x Silber und 3x Bronze kehrten die Schwimmer der Jahrgänge 2001-2004 von den Landesjahrgangsmeisterschaften aus Hannover zurück. Insgesamt 421 Schwimmer aus 87 Vereinen waren am Wochenende bei den Landesjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn im Stadionbad in Hannover am Start. Erfolgreichste Schwimmer vom SV Nienhagen waren im Jahrgang 2004 Marit Reckmann und Louis Reinke, welche Beide je einmal Silber und Bronze gewannen und Benita Grohmann (2003) mit einer Bronzemedaille.

Marit Reckmann schwamm in ihrer Paradedisziplin Rücken mit persönlichen Bestzeiten auf 200 m mit 3:00,54 auf den 2. Platz und auf 100 m mit 1:23,94 auf den 3.Platz. Zusätzlich erreichte sie bei ihren 6 weitern Starts immer eine Top Ten Platzierung im Jahrgang.

Louis Reinke zeigte in den Sprintdisziplinen seine Stärke. Auf 50 m Freistil belegte er mit neuer Bestzeit in 0:33,36 einen hervorragenden 2. Platz, auf 50 m Schmetterling erreichte er in 0:40,32 den 3. Platz. Auch Louis gehörte in jedem Rennen zu den Besten seines Jahrgangs.

Abgerundet wurde das Ergebnis im Jahrgang 2004 durch Timon Krüger, der sich mit 6 neuen Bestzeiten in 8 Rennen immer unter den ersten Zwanzig seines Jahrgangs etablierte. Auf 400 m Freistil erreichte er in 6:09,97 einen guten 6. Platz.

Im Jahrgang 2003 verbesserte Benita Grohmann ihre Zeit über 400 m Lagen auf 6:24,26 . Belohnt wurde sie für diese tolle Leistung mit der Bronzemedaille. Über 200 m Lagen fehlte ihr nach einem tollen Rennen nur 1/100 sec um die magische Zeit von 3:00,0 zu unterbieten.

Auch Lisa Exter zeigte an diesem Wochenende klasse Leistungen. Besonders bei den längeren Strecken konnte sie ihre Ausdauer in sehr gute Zeiten umsetzten. Auf 200 m Schmetterling wurde sie 5., auf 400 m Freistil erreichte sie den 7. Platz und auf 400m Lagen kam sie mit neuer Bestzeit auf den undankbaren 4. Platz.

Carolin Grüne verbesserte ebenfalls bei jedem Rennen ihre persönliche Bestzeit. Vor allem auf 100 m Rücken erreichte sie in 1:25,95 einen guten 15. Platz.

Das größte Programm mit 9 Starts hatte Janina Schmid im Jahrgang 2003 vor der Brust. Auch hier purzelte eine Bestzeit nach der Anderen. Die beste Platzierung erreichte sie über 400 m Lagen mit einem ausgezeichneten 5. Platz in 6:29,51.

Maike Specht hatte sich für diese Landesmeisterschaften neben 50 m und 100 m Rücken für alle Freistilstrecken qualifiziert. Auf 400 m Freistil erreichte sie in 6:01,07 einen guten 11. Platz.

Nach einem guten ersten Tag und neuer persönlicher Bestzeit über 200 m Rücken (Platz 6 im Jahrgang 2001) musste Tjark-Pascal Bohlen leider am Sonntag aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig abreisen.
Kreisjahrgangsmeisterschaften 2014 in Wietze

Am 15. November 2014 wurden im Dr. Erich Bunke Bad in Wietze die Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften 2014 auf den „langen Strecken“ ausgeführt. Hierher entsandten die Kreise Celle und der Heidekreis ihre Aktiven Schwimmer und Schwimmerinnen für die Titelkämpfe über 400m Lagen und Freistil, 800m Freistil und 1500m Freistil.




Der SV Nienhagen ging mit 23 Schwimmern und Schwimmerinnen an den Start und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sie holten insgesamt 18 Kreismeistertitel, 10 Vizetitel und 5 Bronzeplätze. Die Platzierungen der offenen Wertung machten es perfekt. Mit 4 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzeplätze ist der SV Nienhagen der erfolgreichste Verein im Kreis.




Zum ersten Mal ging der Jahrgang 2005 mit 400m Freistil an den Start. Hier erzielte John Finley Hoffmann mit 6:53,51 Minuten den 1 Platz. Die weiblichen Schwimmerinnen des Jahrgangs holten mit Finja Eller in 6:42,63 Minuten den 1. Platz, gefolgt von Catharina Evers in 7:18,30 Minuten den 2. Platz und den 3. Platz in 7:35,41 Minuten mit Vivien Grohmann.




Im Jahrgang 2004 erzielte Marit Reckmann auf den Stecken 400m Lagen mit 6:36,27 und 800m Freistil in 12:46,12 Minuten jeweils den 1.Platz. Louis Reinke holte ebenfalls über 400m Lagen in 6:51,70 den Kreismeistertitle. Timon Krüger ging in 800m Freistil an den Start und erreichte in 13:16,57 Minuten ebenfalls den 1.Platz. Desweiteren erreichte er in 400m Freistil mit 6:23,21 Minuten den 2.Platz. Lilli Thurau wurde auf den Strecken 400m und 800m Freistil gemeldet und wurde mit den 2.Platz (7:19,83 Minuten) und 3.Platz (15:27,84 Minuten) belohnt.




Ebenfalls überzeugte der Jahrgang 2003 mit den Schwimmerinnen Lisa Exter, Benita Grohmann, Maike Specht, Janina, Schmidt, Carolin Grüne und Joana Burbidge. Hervorzuheben ist Lisa Exter, sie wurde in 400m Lagen und 800m Freistil gemeldet. In den 400m Lagen gewann sie knapp mit 6:30,73 Minuten vor Benita Grohmann die mit 6:31,38 Minuten den Vizetitel holte. In den 800m Lagen konnte Lisa sich gegenüber ihrer Vereinskollegin Janina Schmidt behaupten und holte ebenfalls den Kreismeistertitel in 11:48,04 Minuten vor Janina mit 12:12,88 Minuten. Maike Specht zeigte konstante Leistung in 400m Lagen und 800m Freistil und wurde jeweils mit dem 3. Platz belohnt. Joana Burbidge ging zum ersten Mal auf den langen Strecken an den Start und konnte gleich auf den 400m Freistil überzeugen. Sie holte in 7:03,84 Minuten den Kreismeistertitel.




In Top Form waren auch die Schwimmer und Schwimmerinnen der Jahrgänge 1999 bis 2001. Hier zu erwähnen sind von den männlichen Schwimmern Tjark-Pascal Bohlen (Jg.2001) und Benett Volkmann (Jg.2000) beide holten auf den Strecken 400m Lagen und 1500m Freistil den Kreismeistertitel. Für Benett war das eine gute Ausgangsposition und erzielte in den offenen Wertung ebenfalls Platz 1. Die weiblichen Schwimmerinnen überzeugten ebenfalls auf der Stecke 400m Lagen und 800m Freistil. Lea Nowatschin (Jg.1999) stellte ihr Können unter Beweis und holte auf beiden Strecken den 1. Platz. Dies zahlte sich in der offenen Wertung mit Platz 1 und 2 aus. Die Verfolgung nahm die Vereinskameradin Kira–Sophie Beiser (Jg.1999) auf und errang auf beiden Strecken Platz 2, was aber nicht für ein Podestplatz in der offenen Wertung reichte. Tessa Fobbe (Jg.2000) und Jule Müller (Jg.2001) überzeugten in ihrem Jahrgang ebenfalls auf den genannten Strecken. Beide erreichten in 400m Lagen Platz 1 und auf 800m Freistil Platz 2. In der offenen Wertung wurde Jule in 400m Lagen mit Platz 1 und in 800m Freistil mit Platz 3 belohnt. Antonia Plachetzky (Jg.2001) konnte auf der Strecke 800m Freistil (10:03,45 Minuten) überzeugen und erreichte hier den Kreismeistertitel, was in der offenen Wertung für Platz 2 reichte. Desweitern konnte sie auf der 400m Lagen Strecke den 2. Platz erzielen und in der offenen Wertung Platz 3. Charlotte Scharmer erreichte auf 800m Freistil ebenfalls ein gutes Ergebnis und erreichte Platz 3.




Neben den Gewinnern zeigten aber auch alle anderen SV Nienhagen Schwimmerinnen Kampfgeist und besonders gute Leistungen. Die Trainerin Daniela Jacob war zufrieden mit den Ergebnissen und geht mit einem guten Gefühl in die nächsten Wettkämpfe am kommenden Wochenende. Ein besonderer Dank gilt auch den mitgereisten Eltern, die durch den Einsatz, als Kampfrichter sehr gute Arbeit geleistet haben.



[ pdf-Dokument ]
Landes-Kurzbah-Meisterschaften: Exter, Jacob und Reinhold ließen die Konkurrenz hinter sich

Die Schwimmer des SV Nienhagen konnten bei den diesjährigen Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn glänzende Ergebnisse erzielen.


Die 12 Qualifikanten sammelten 3 Titel in der offenen Klasse und14 Titel in den Jahrgangsentscheidungen. Dazu kamen 8 weitere Podestplätze der offenen Klasse und 17 Silber- und Bronzemedaillen der Jahrgänge.
Mit insgesamt 42 x Edelmetall schob sich der SVN in die Spitzengruppe des Medaillenspiegels dieser Meisterschaften.
Unter der Vielzahl von Spitzenplatzierungen, Bestzeiten und Endlaufteilnahmen sind folgende SVN-Ergebnisse besonders erwähnenswert:
Jonas Reinhold sicherte sich den Landestitel über 400m Freistil in starken 4:01.99 Min. Damit stellte der Sechszehnjährige einen neuen Bezirks- und Vereinsrekord auf und führt derzeit die Saisonbestenliste deutschlandweit im Jahrgang 1998 an. Der Vizetitel über 1500m Freistil (16:13,14) bedeutete ebenfalls einen neuen Bezirks- und Vereinsrekord für den Nienhäger.
Lea Exter war mit dem Titelgewinn über 1500m Freistil (18:05,00), dem Vizetitel über 400m Freistil (4:31,63) und 2x Bronze über 800m Freistil (9:31,55) und 200m Schmetterling (2:29,69) das neue junge Gesicht auf dem Siegerpodest der offenen Damenwertung. Ihre 400m-Freistilzeit brachte beinahe den Rekord von Svenja Schlicht aus dem Jahr 1983 ins Wackeln. Die Vierzehnjährige war mit ihren starken Leistungen auf den Ausdauerstrecken die erfolgreichste SVN-Schwimmerin und positionierte sich weit vorne in den deutschen Jahrgangsbestenlisten.
Maike Höner sicherte sich die Silbermedaille über 200m Schmetterling (2:25,53). Mit ihrer Bronzeplatzierung über 100m Schmetterling in1:03,70 Min schrammte der Nienhägerin nur denkbar knapp am „Uralt-Rekord“ von Bettina Papenburg vorbei und zählt damit aktuell zu den besten Schwimmerinnen im Jahrgang 1998. Weitere starke Zeiten und Bronzemedaillen holte die Sechszehnjährige über 50m Schmetterling und 1500m Freistil.
Annalena Jacob erreichte, trotz großem Trainingsrückstand, 5 Endläufe der 100- und 50-Meterstrecken. Über 50m Freistil wurde die Nienhagener Sprintspezialistin Landesmeisterin in 25,99 Sekunden und zählt weiterhin zu den schnellsten Schwimmerinnen im Jahrgang 1997.
Antonia Plachetzky konnte sich im jüngsten startberechtigten Jahrgang erfolgreich behaupten. Herausragend war ihr Leistung über 200m Freistil (2:13,08), die ihr verdient den Jahrgangstitel einbrachte. Damit schob sich die Dreizehnjährige in die Spitzengruppe der deutschen Bestenliste des Jahrgangs 2001. Zwei Jahrgangssilber-Erfolge über 50 und 100m Freistil komplettierten ihr sehr gutes Meisterschaftsergebnis.
Mit der 4 x 50 Freistil-Damenstaffel (Platz 4) pulverisierten die Nienhägerinnen Annalena Jacob, Maike Höner, Jule Müller und Antonaia Plachetzky den bisherigen Bezirksrekord und setzten die Marke auf 1:50,12 Minuten.
Benett Volkmann, Kira-Sophie Beiser, Jule Müller und Lea Nowatschin trugen mit starken Ergebnissen, Jahrgangstiteln und Medaillenerfolgen ebenfalls zum hervorragenden Ergebnis des SV Nienhagen bei. Die persönlichen Bestleistungen und Top-Ten-Platzierungen von Charlotte Scharmer, Lene Bleich und Tessa Fobbe machten die glänzende Meisterschaftsbilanz des SVN komplett.
Trainer Ole Bedey lobte seine Sportler und betonte, dass die Leistungen ohne gezielte Vorbereitung auf den Wettkampf erbracht wurden. Der Fokus im Training liegt derzeit auf der Vorbereitung für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in 2 Wochen. Dort wird der SV Nienhagen mit einem starken Team vertreten sein.

PDF-Datei= SVN-Ergebnisse detailliert

externer Link= Veranstaltungsseite
Fotos: Erich Scharmer


[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Ankündigung Sponsorenschwimmen am 29. November 2014
Am 29. November findet im Europabad Nienhagen die zweite Auflage des Sponsorenschwimmens der SVN-Schwimmabteilung statt. Um 17:00 Uhr werden sich die Aktiven zwischen 5 und 20 Jahren in die Fluten stürzen, um möglichst viele Bahnen in der 90-minütigen Zeitvorgabe zu schwimmen.

Neu ist diesmal, dass die Veranstaltung durch die Aktiven selbst initiiert wurde. In Zeiten knapper Kassen wollen die Sportler selbst das Zepter in die Hand nehmen und auf Sponsorensuche gehen um ihren Sport weiterhin auf dem bisher erreichten Niveau ausüben zu können.


Der Erlös kommt dem Förderverein Schwimmsport e.V. zu Gute, der seit 1996 tatkräftig die Schwimmsparte des SV Nienhagen unterstützt. Dieses Jahr sollen vor allem die Trainingsmaßnahmen gefördert werden, die die Sportler optimal auf die nationalen und internationalen Saisonhöhepunkte vorbereiten.


In angenehmer, vorweihnachtlicher Atmosphäre sind Sponsoren, Familienangehörige, Bekannte und Freunde des Schwimmsports herzlich dazu eingeladen, die Veranstaltung am Beckenrand zu verfolgen.


Zu einem kleinen Imbiss lädt die Cafeteria ein, die mit Kaffee und Kuchen, sowie Salaten und Grillgut für das leibliche Wohl sorgt.


Im Internet unter www.fvs-nienhagen.de findet man weitere Informationen zum Thema.

externer Link = www.fvs-nienhagen.de



[ externer Link ]
Landesentscheid des Deutschen Mannschaftswettbewerbs DMSJ 2014
Das Wochenende 18.10./19.10.2014 stand ganz im Zeichen der Staffelmeisterschaften (DMSJ) in Osnabrück. Vier Mannschaften des SV Nienhagen hatten sich hierfür in Bad Fallingbostel qualifiziert, die weibl. E (Jg. 2005/2006), männl. E (Jg.2005), weibl. D (Jg.2003) und weibl. C(Jg. 2000/2001). Das Team, weibl. E, von Trainerin Kathleen Beiser und Daniela Jacob, präsentierte sich in Topform und konnten bei Wettkampfende freudestrahlend die Bronzemedaillen entgegen nehmen.

Als Bezirksmeisterinnen qualifizierte sich die Mannschaft der weibl. E, in der Besetzung mit den Schwimmerinnen Kjara Reckmann, Vivien Grohmann, Finja Eller und Catharina Evers, als zweitbestes Team in Niedersachsen für den Landesentscheid. Gleich im ersten Rennen über 4 x 50m Freistil zeigten die Mädchen wie hoch motiviert sie sind und gewannen knapp den Wettkampf in einer Zeit von 2:40,46 vor dem TSV Pattensen und SG Osnabrück. Spannend ging es weiter, der zweite Start an diesem Tag war die 4 x 50m Brust Staffel. Der TSV Pattensen hatte eine halbe Bahn Vorsprung als Catharina Evers als letztes vom Startblock sprang. Sie war nicht zu Stoppen und kämpfte, das Nettebad kochte und die Teamkollegen und Eltern feuerten Catharina an. Sie schaffte es den Vorsprung wett zu machen und hat Zeitgleich mit der Konkurrenz in 3:24,79 Minuten angeschlagen.

Der zweite Wettkampftag begann im Vergleich über 4 x 50m Rücken und es folgte in der zweiten Tageshälfte die 4 x 50m Lagenstaffel, auch hier kämpfte die weibl. E mussten sich aber geschlagen geben und erreichten jeweils den dritten Platz. Mit einer Gesamtwertung von 12:32,52 Minuten, aus allen vier Durchgängen, erreichten die Mädchen einen guten dritten Platz und konnten sogar ihr Ergebnis aus dem Bezirksentscheid um 12 Sekunden verbessern. Der erste Platz ging an den TSV Pattensen (12:10,15) und der zweite Platz an den SG Osnabrück (12:20,60).

In der männl. E gingen John Finley Hoffmann, Mattis Bleich, Jacob Nitz, Robert Esser, Mattis Stillger und Niklas Buchenau in wechselnder Besetzung an den Start. Sie hatten sich als drittbestes Team Niedersachsens für den Landesentscheid qualifiziert.Dieses Ausmaß eines Wettkampfes kannte nicht jeder der Schwimmer, die hier mit viel Kribbeln im Bauch an den Start gingen, mit dem Ziel zu gewinnen. Auch sie bestritten den Wettkampf in 4 x 50m Freistil, Brust, Rücken und Lagen. Mit einer Gesamtzeit von 13:58,69 erreichten sie einen guten vierten Platz und sie konnten ihr Ergebnis aus dem Bezirksentscheid um 57 Sekunden verbessern.

Die weibl. D Mannschaft ist mit Ihren Schwimmerinnen Benita Grohmann, Janina Schmid, Maike Specht, Marit Reckmann, Lisa Exter und Carolin Grüne angereist. Sie hatten sich als sechstbestes Team für den Landesentscheid qualifiziert und zeigten in wechselnder Besetzung ihre kämpferische Seite und merkten wie stark die Konkurrenz doch ist. Sie absolvierten die Wettkämpfe über 4 x100m Freistil, Brust, Rücken und Lagen. Lediglich die Schmetterlingsstaffel wurde in 4 x 50m absolviert. Sie belegten mit einer Gesamtzeit von 26:24,27 Minuten den achten Platz und konnten ihr Ergebnis aus dem Bezirksentscheid um 8 Sekunden verbessern. Auch wenn es in diesem Jahr nicht zu einem Podestplatz gereicht hat, haben sie sich zum Ziel gesetzt im nächsten Jahr erneut anzugreifen, um der Konkurrenz Paroli zu bieten.

Die weibl. C-Jugend mit den Schwimmerinnen Jule Müller, Antonia Plachetzky, Charlotte Scharmer und Lene Bleich absolvierten die fünf Staffelrennen über 4 x 100 Meter Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen. Leider mussten sie sich von der Konkurrenz geschlagen geben und konnten ihr Bezirksergebnis nicht verbessern. Trotzdem erreichten sie einen guten fünften Platz von acht qualifizierten Mannschaften.

Die mitgereisten Trainer Claudia Hofemann, Claudia Nitz, Kathleen Beiser und Daniela Jakob waren mit den Leistungen der Schwimmer zufrieden, auch wenn es nur für die weibl. E Mannschaft zu einem Podestplatz reichte wurden auch einige persönlich Bestzeiten geschwommen. Hier nochmal ein Dank für ein gelungenes Wochenende in der Jugendherberge am Alfsee und ein besonderer Dank gilt auch den Eltern die sich als Kampfrichter zur Verfügung stellten.

Link zum Protokoll


[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
20. Bezirkssprint und Kurzbahnmeisterschaft in Achim
Das Wochenende 11./12.10.2014 stand ganz im Zeichen der Bezirksprint- und Kurzbahnmeisterschaften in Achim. Geschwommen wurden die Disziplinen Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen auf den Strecken 50, 100, 200 und 400 m.Hier ist der SV Nienhagen mit 25 Schwimmern an den Start gegangen. Jeder einzelne zeigte was in ihm steckt. Hochmotiviert gingen alle Schwimmer an den Start mit dem Ziel Bezirksmeister zu werden. Was sich in dem Medaillenspiegel wie folgt auswirkte. In den Einzelstarts wurden 67 x Gold, 40 x Silber, und 31x die Bronzemedaille gewonnen. In der offenen Wertung folgten dann nochmal 16 x Gold, 10 x Silber und 8 x die Bronzemedaille

Aber auch die Staffelmannschaften 1 in der weiblichen Besetzung Annalena Jacob, Maike Höner, Antonia Plachetzky, Charlotte Scharmer und Lea Exter haben sich nicht beirren lassen und holten in der 4 x 50m Freistil und 4 x 50m Lagen den Bezirksmeistertitel. In der Staffel über 4 x 50m Brust erreichten Sie den 2.Platz. Die Staffelmannschaft 1 in der männlichen Besetzung Nico Schröder, Jonas Reinhold, Benett Volkmann und Tjark Pascal Bohlen erreichten in der Staffel 4 x50m Lagen einen guten 3. Platz.

Im Einzelnen war es an dem schönen sonnigen Wochenende ein voller Erfolg für den SV Nienhagen. Die Jüngsten Schwimmer des Jahrgangs 2005/2006 kämpften um jede Sekunde, was mit reichlichen Bestzeiten belohnt wurde. Ein spannendes Rennen wurde bei der 50m Bruststrecke ausgetragen wo Vivien Grohmann und Catharina Evers mit einer Zeit von 0:51,52 Sekunden zeitgleich anschlugen und beide den Bezirksmeistertitel holten. Insgesamt erreichte Vivien Grohmann einmal den ersten Platz und zweimal den 3 Platz. Catharina Evers konnte von ihren neun Meldungen insgesamt drei Bezirksmeistertitel und drei Bronzemedaillen in Empfang nehmen. Für Finja Eller war es der erste Wettkampf in Achim und konnte mit Freude drei Silber- und eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Aber auch die jüngste Kjara Reckmann war wieder in Top Form. Trotz einer Disqualifikation holte sie von den fünf Starts dreimal den Bezirksmeistertitel und einmal den 2.Platz. Als einziger Junge im Jahrgang 2005 konnte sich John Finley Hoffmann beweisen. Er hat all seine gemeldeten Zeiten von insgesamt sieben verbessert und wurde zweimal Bezirksmeister. Desweiteren nahm er noch eine Silber und zwei Bronzemedaillen mit nach Hause.

Im Jahrgang 2004 gingen Marit Reckmann, Louis Reinke und Timon Krüger an den Start. Marit erreichte bei all ihren Starts ein Treppchenplatz was mit einem Bezirksmeistertitel, sieben Silber- und einer Bronzemedaille belohnt wurde. Auch Louis Reinke hatte das Glück auf seiner Seite und erreichte von acht Meldungen immer eine Medaille. Was sich mit fünf Bezirksmeistertiteln und drei Silbermedaillen auswirkte. Timon Krüger konnte seine Zeiten teilweise verbessern und wurde mit drei Bronzemedaillen belohnt.

Im Jahrgang 2003 gingen fünf Schwimmerinnen des SV Nienhagen an den Start. Auch hier hagelte es persönliche Bestzeiten. Janina Schmid erreichte vier Bezirksmeistertitel über 100m Rücken, 100m Lagen, 50m Rücken und 200m Rücken. Desweiteren konnte sie in 200m Lagen und 100m Brust zwei Silbermedaillen mit nachhause nehmen. Benita Grohmann kämpfte und nahm einen Medaillensatz mit nach Hause. Sie wurde mit drei Bezirksmeistertiteln in 50m, 100m und 200m Brust belohnt. Das war aber nicht alles in 50m Schmetterling, 50m Freistil gab es die Silbermedaille und zu guter Letzt die Bronzemedaille in 200m Lagen. Lisa Exter konnte sich in 200m Schmetterling behaupten und wurde Bezirksmeisterin, das war aber nicht alles mit im Gepäck wurde noch eine Silber und zwei Bronzemedaillen verstaut. Carolin Grüne konnte Ihre Zeiten deutlich verbessern, Maike Specht ging ebenfalls wie ihre Teamkolleginnen motiviert auf den Startblock und beide wurden mit zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen belohnt.

Der Jahrgang 2001 wurde von Antonia Plachetzky, Charlotte Scharmer und Tjark Pascal Bohlen besetzt. Antonia wurde dreifache Bezirksmeisterin und erreichte zwei dritte Plätze. Charlotte hatte drei Silbermedaillen im Gepäck. Tjark hat sich trotz einer Disqualifikation nicht beirren lassen und wurde zweimal Bezirksmeister in 200m Rücken und 100m Rücken. Desweiteren konnte er noch zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen in Empfang nehmen.

Hervorzuheben ist die Schwimmerin Lea Exter (Jg.2000) die mit neuen persönlichen Bestzeiten siebenfache Bezirksmeisterin wurde. Aber auch Maike Höner (Jg.1998) konnte von sieben Starts sechs Bezirksmeistertitel erkämpfen. Lediglich in 200m Brust reichte es für eine Bronzemedaille. Annalena Jacob (Jg.1997) wurde fünffache Bezirksmeisterin von sechs Meldungen. In 50m Schmetterling erreichte sie trotzdem einen Podestplatz und wurde mit einer Silbermedaille belohnt. Aber auch die männlichen Schwimmer ließen sich nicht von der Konkurrenz unter Druck setzten. Bennett Volkmann (Jg. 2000) erreichte fünfmal den Bezirksmeistertitel, lediglich in 100m Schmetterling und 200m Lagen musste er die Konkurrenz an sich vorbeiziehen lassen und wurde mit Silber belohnt. Aber auch bei 100m Lagen und 50m Schmetterling reichte es für Bronze. Jonas Reinhold (Jg. 1998) hat von seinen zwölf Meldungen neun Starts in einen Bezirksmeistertitel umgewandelt. Mit im Gepäck hatte er dann noch drei Silbermedaillen.

Aber auch alle anderen Schwimmer die nicht namentlich erwähnt wurden bewiesen Stärke und haben die Meisterschaften mit Bravour absolviert. Auch hier zahlte sich das intensive Training jedes einzelnen aus. Die Trainer Daniela Jakob, Ole Bedey und Frank v. Massow, waren sehr zufrieden mit den erbrachten Leistungen und beglückwünschten die Schwimmer und Schwimmerinnen. Auch hier geht ein Dankeschön an die Eltern, die als Kampfrichter und Betreuer diese Bezirksmeisterschaften begleitet haben.


[ pdf-Dokument ]
Bezirkswettkampf im Deutschen Mannschaftsschwimmen der Jugend (DMSJ)
Nach einem Erfolgreichen Wochenende in Wietze, startete der SV Nienhagen mit seinen Schwimmern in den nächsten Wettkampf in Bad Fallingbostel, am 27./28.09.2014, wieder durch. Der SV Nienhagen schickte sechs Mannschaften in den Altersklassen E-weiblich, E-männlich jeweils Jg. 2005/2006, D-weiblich Jg. 2003/2004, C-weiblich Jg. 2001/2002, B-weiblich Jg.1999/2000 und eine offene Mannschaft weiblich ins Rennen.

Von insgesamt 10 angereisten Vereinen zeigte der SV Nienhagen gegenüber der Konkurrenz spannende Wettkämpfe. Angefeuert durch die mitgereisten Eltern, Vereinskameraden und Trainer gelang es den SV Nienhagen Schwimmern ihr Leistungspotential voll abzurufen. Nicht nur ein kompletter Medaillensatz in der offenen Wertung war die Ausbeute der Schwimmer, sondern auch zahlreiche persönliche Bestzeiten.

Die E-Mannschaften weibl./männl. Jahrgang 2005/2006 bestritten den Wettkampf in den Schwimmarten Freistil, Brust, Rücken und Lagen über 4 x 50 Meter. Beide Teams haben alle vier Disziplinen gewonnen. Hier zahlte sich das regelmäßige Training und sehr gute Arbeit der Trainer vom SV Nienhagen aus. Gestartet sind in der weibl. E, Catharina Evers, Vivien Grohmann, Finja Eller und Kjara Reckmann. In der männl. E gingen John Finley Hoffmann, Mattis Bleich, Jacob Nitz, Mattis Stillger und Niklas Buchenau an den Start.

Ein atemberaubendes Rennen zeigte die weibl. E Mannschaft in der 4 x 50 Meter Lagen. Als Kjara Reckmann als letztes vom Startblocksprang begann die Aufholjagd. Sie kämpfte bis zum Schluss und gewann die Staffel für Ihre Mannschaft mit einem Wimpernschlag vor dem TSV Otterndorf in 3:11,95 Minuten. In der Gesamtwertung belegten sie mit 12:45,19 den 1.Platz und haben somit die Fahrkarte für den Landesentscheid in Osnabrück gelöst. Aber nicht nur die weibl. E fährt nach Osnabrück, auch die Mannschaft der männl. E wird dort an den Start gehen.

Die weibl. D Jugend Jahrgang 2003/2004 absolvierten die Staffelwettkämpfe über 4 x 100 Meter in Freistil, Brust, Rücken und Lagen. Nur die Schmetterlingsstaffel wurde über 4 x 50 Meter absolviert. Hier konnten in allen Wettkämpfen die Schwimmerinnen Benita Grohmann, Janina Schmid, Maike Specht, Marit Reckmann, Lisa Exter und Carolin Grüne, in wechselnder Besetzung, ihre kämpferische Seite zeigen und behaupteten sich in allen Wettkämpfen gegenüber den Vereinen SG Celler Land, Celler SC und Schwimmclub Seevetal. Besonders aufregend war auch hier die Lagenstaffel, wobei Maike Specht mit der Aufholjagd in 100 Meter Freistil begann. Sie konnte den Rückstand wett machen und brachte den Staffelsieg nach Hause. Mit dieser guten Mannschaftsleistung holte das weibl. D Team in der Gesamtwertung mit 26:32,60 Minuten den 1. Platz und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in Osnabrück.

Die weibl. C-Jugend Jahrgang 2001/2002 mit den Schwimmerinnen Jule Müller, Antonia Plachetzky, Charlotte Scharmer und Lene Bleich absolvierten die fünf Staffelrennen über 4 x 100 Meter Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen. Mit einem knappen Vorsprung holte sie jeweils vor dem Celler SC und den SG Böhmetal den 1. Platz in der Freistilstaffel (4:21,91) und Bruststaffel (5:55,36). Aber auch in den anderen 3 Staffelwettkämpfen behauptete sich die weibl. C und holten auch hier jeweils den 1. Platz. Was sich bei der Gesamtwertung mit 25:54,75 Minuten mit den 1. Platz auswirkte.

Die weibl. B-Jugend Jahrgang 1999/2000 mit den Schwimmerinnen Lea Nowatschin, Kira-Sophie Beiser, Lea Exter und Tessa Fobbe zeigten sich kämpferisch gegenüber den anderen Vereinen. Auch hier wurden 4 x 100 Meter in Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen geschwommen. Sie erreichten in den Wettkämpfen Brust den 3.Platz, Freistil den 2.Platz, Rücken den 2. Platz, Schmetterling den 1.Platz und in Lagen den 3. Platz. In der Gesamtwertung belegten die Schwimmerinnen des weibl. B Teams mit 25:56,44 Minuten einen guten 2.Platz.
 In der offenen Wertung gingen die Schwimmerinnen Annalena Jacob, Kathleen Beiser, Judith Fobbe und Maike Höner an den Start. Auch sie absolvierten die Staffelwettkämpfe in 4 x 100 Meter Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen. Hier zahlte sich auch das intensive Training (wie auch bei den anderen Teams) trotz Schule und Ausbildung aus. Sie belegten in der Freistilstaffel mit 4:14,20 den 1.Platz vor dem SG Böhmetal. In der Bruststaffel mussten sie knapp den 1.Platz an die Mannschaft des SG Böhmetal abgeben und belegten somit einen guten 2.Platz mit 5:37,39 Minuten. Durch die gemeinsamen Starts der einzelnen Wettkämpfe, zwischen den Mannschaften des SV Nienhagen, weibl. Jugend B, weibl. Jugend C und weibl. Offene Klasse, konnte man meinen eine kleine Vereinsmeisterschaft zu haben. Sie alle zeigten spannende Rennen und kämpferischen Geist gegenüber ihrer Teamkollegen.

Die Trainer der 6 gemeldeten Mannschaften, Claudia Hofemann, Claudia Nitz, Kathleen Beiser und Daniela Jacob, beglückwünschten ihre Schwimmer und Schwimmerinnen zu den hervorragenden Leistungen und sehr guten Platzierungen. Desweiteren geht hier ein Dankeschön an die Eltern, die als Kampfrichter dieser Meisterschaften gute Arbeit geleistet haben.

Link zum Gesamtergebnis aller nds. Bezirke:


[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Sprint- und Kurzbahnmeisterschaften in Wietze
Die Sommerpause ist vorbei und die Saison startet mit einem Einladungswettkampf am 20.09. und 21.09.2014, im Dr. Erich Bunke Bad in Wietze. Dies ist auf Kreisebene eine gute Vorbereitung für die anstehenden Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Achim.

Hoch motiviert gingen die SV Nienhagen Schwimmer bei 12 gemeldeten Vereinen und fast 900 Einzelmeldungen am Samstag an den Start. Um den Jahrgangsbesten zu ermitteln, wurden über die 50m Strecken und 100m Lagen alle Einzeldisziplinen nach der DSV Punktetabelle addiert. Die Nienhagener Schwimmer erzielten insgesamt 7 Gold-, 5 Silber- und 1 Bronzemedaillen.

Bei der Staffelwertung 4 x 50m Freistil und 4 x 50m Lagen konnten der SV Nienhagen mit den Schwimmerinnen Antonia Plachetzky, Jule Müller, Charlotte Scharmer und Annalena Jacob trumpfen und erzielten in der Gesamtwertung mit 4:04,93 Min. Platz 1.

Im Abschnitt der jüngsten Schwimmersportler überzeugte Kjara Reckmann (Jg.2006). Mit sehr guten Leistungen in allen Disziplinen holte sie sich mit insgesamt 660 Punkten den 1. Platz vor dem Verein Blau-Weis Buchholz. Der weibl. Jahrgang 2005 konnte sich gegenüber den anderen Schwimmerinnen ihres Jahrgangs sehr gut behaupten. Hier erzielte Catharina Evers mit 873 Punkten Platz 1., Finja Eller mit 791 Punkten Platz 2 und Vivien Grohmann mit 765 Punkten Platz 4.

Bei den Jungen des Jahrgangs 2005 konnte John Finley Hoffmann mit 465 Punkten Platz 2 und Mattis Bleich mit 269 Punkten Platz 4 überzeugen. Louis Reinke (Jg.2004) schwamm persönliche Bestzeiten und holte in der Gesamtwertung mit 1025 Punkten verdient den 1. Platz. Sein Teamkollege Timon Krüger (Jg. 2004) nahm die Verfolgung auf und erreichte Platz 2 mit 723 Punkten vor dem MTV Bispingen. Tjark Pascal Bohlen (Jg.2001) zeigte in seinem Jahrgang Bestleistungen und belegte Platz 1 mit 1346 Punkten.

Die Schwimmerinnen des Jahrgangs 2003 konnten sich gegenüber den anderen Vereinen sehr gut behaupten. Hier erreichten in der Gesamtwertung Benita Grohmann mit 1434 Punkten den 1. Platz und ihre Teamkollegin Janina Schmid mit 1417 Punkten Platz 2 vor dem Celler SC.

Am Sonntag wurden auf 100m und 200m Strecken, bei 482 Meldungen von 10 Vereinen, um Bestzeiten gekämpft. Auch hier stellten die SV Nienhagen Schwimmer ihre Talente unter Beweis und holten 33 x Platz 1, 13 x Platz 2 und 11 x Platz 3. In Top Form war auch hier Louis Reinke (Jg.2004) der auf seine fünf gestarteten Disziplinen jeweils der 1. Platz erreichte. Auch Marit Reckmann (Jg.2004) stellte ihr Können unter Beweis und holte ebenfalls auf ihren fünf gemeldeten Disziplinen jeweils den 1. Platz. Catharina Evers (Jg.2005) schloss sich den beiden an und erreichte auf den vier gemeldeten Disziplinen 3 x Platz 1 und 1 x Platz 2. Sie wurde lediglich in 100m Rücken von ihrer Teamkollegin Finja Eller geschlagen. Für Finja waren es die ersten Wettkämpfe außerhalb des Europabades und sie belegte von vier gemeldeten Disziplinen 1 x Platz 1 und 3 x Platz 3. Aber die Konkurrenz schläft nicht, den Vivien Grohmann (Jg. 2005) war Catharina dicht auf den Fersen und holte sich von den vier gemeldeten Disziplinen 3 x Platz 2 und 1 x Platz 3.

Bei den männlichen Schwimmern des Jahrgangs 2005 konnte John Finley Hoffmann mit 2x Platz 1 und 1 x Platz 2 stolz auf sein Ergebnis sein. Auch sein Teamkollege Mattis Bleich zeigte was in ihm steckt und holte 1 x Platz 2 und 1 x Platz 3.

Starke Wettkämpfe zeigten auch die weiblichen Schwimmerinnen des Jahrgangs 2003 wobei auch hier Benita Grohmann zeigte was in ihr steckt. Sie holte von den fünf gemeldeten Disziplinen einmal den 1. Platz und dreimal den 2. Platz. Aber auch Janina Schmid konnte ihre Zeit bei 200m Rücken stark verbessern und wurde mit dem 1. Platz belohnt. Desweiteren erreichte sie in 100m Rücken Platz 1 und in 100m Freistil Platz 3. Maike Specht zeigte ihr Talent in 200m Freistil und 100m Rücken und wurde mit dem 1. Platz und 3. Platz belohnt. In 200m Schmetterling konnte Lias Exter ihre Zeit deutlich verbessern und erreichte Platz 1.Carolin Grüne erreichte in den von fünf gemeldeten Disziplinen zweimal Platz 2.

Neben den Medaillengewinnern zeigten aber auch alle anderen SV Nienhagen Schwimmer Kampfgeist und besonders gute Leistungen an beiden Tagen. Die Trainerinnen Daniela Jacob und Kathleen Beiser waren stolz auf die Ergebnisse und gehen mit einem guten Gefühl und großer Erwartung in die nächsten Wettkämpfe. Ein besonderer Dank gilt auch den mitgereisten Eltern, die durch den Einsatz, teilweise auch spontan, als Kampfrichter sehr gute Arbeit geleistet haben.

Link zur Veranstaltungsseite mit Protokoll:


[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Triathlon-Militär Cup 2014 in Sassenberg: Alexander Brennecke wird Deutscher Militärmeister über die Kurz – Distanz
Unter extremen Wetterbedingungen wurde am 2. August der Militär Cup im Triathlon in Sassenberg ausgetragen. Dieser Wettkampf war neben der Deutschen Militärmeisterschaft auch gleichzeitig der Euro Cup der europäischen Streitkräfte. Bei schwülwarmen Temperaturen von über 33° Celsius, mussten die Sportler über ihre Grenzen hinausgehen um den Wettkampf zu meistern. Der Militär Cup wurde über die Kurzdistanz (1,5 km schwimmen, 46 km Rad und 10 km Lauf) ausgetragen.

Zum ersten Mal nahm der Bundeswehrsoldat Alexander Brennecke, vom Triathlonteam des SV Nienhagen, an diesem Wettkampf teil. Für Alexander Brennecke und seinen Trainer Ole Bedey, stellte dieser Wettkampf den Jahreshöhepunkt dar. Mit leichtem Handicap (Bänder- und Kapseldehnung) reiste Alexander nach Sassenberg/Westfalen an.

Auf der Schwimmstrecke konnte sich Alexander gleich an die 2.Position setzen und diese bis zum Ende verteidigen. Sein Schwimmsplit von 18:36 im Freiwasser und ohne Neoprenanzug, unterstrichen seine starke schwimmerische Fähigkeit im Freiwasser. Lediglich den sehr starken Belgier und späteren Euro Cup Sieger Thomas Jurgens, musste er vor sich ziehen lassen. Nach unglücklichem Wechsel auf die Radstrecke, verlor Alexander 1 Platz und musste einen weiteren Belgier vorbeiziehen lassen.

Mit starker Radleistung konnte Alexander seine Führungsposition innerhalb der deutschen Wertung ausbauen und kam mit einem Vorsprung von über 2 Minuten als schnellster Deutscher in die Wechselzone zum Lauf. Die hohe Durchschnittsgeschwindigkeit von über 41 km/h auf einer sehr anspruchsvollen Radstrecke unterstrichen seine enorme Entwicklung im Radbereich.

Durch die enorme Hitze, hatten Alexander sowie die anderen Sportler stark mit Muskelkrämpfen und Schwindel zu kämpfen. Auf der Laufstrecke nahm Alexander noch einmal alle Kraft zusammen und trozte seinen Schmerzen und der großen Erschöpfung. Mit einem Laufsplit von 37:35 über 10 km kam er total erschöpft und stolz ins Ziel.

Am Ende lief Alexander als schnellster Deutscher und neuer Deutscher Militärmeister über die Ziellinie und konnte die Konkurrenten Johannes Hinterseer (Schliersee) und David Gebh (Erfurt) deutlich hinter sich lassen.

Zitat von Alexander: „ Dies war mein härtestes Rennen meiner bisherigen sportlichen Karriere, aber ich bin jetzt sehr stolz auf diesen großen Titel und bin nun gespannt auf mögliche Nominierungen zu großen Wettkämpfen“.

Trainer Ole Bedey sieht ebenso wie sein Schützling noch enormes Entwicklungspotential für die nächste Zeit und fügt hinzu: „Alexander macht seinen Sport mit großer Leidenschaft und Überzeugung, diese mentale Eigenschaft ist ein Schlüssel seines Erfolges.“

Text: Ole Bedey
externer Link zur Veranstaltungs-Seite


[ externer Link ]
Norddeutsche Freiwasser-Meisterschaften in Mölln: SVN im Möllner Schulsee auf Medaillenfang

Info: weitere Fotos sind online

Sieben SVN-Schwimmer kehrten erfolgreich von den Norddeutschen Meisterschaften im Freiwasser zurück. Jonas Reinhold behauptete sich unter den Herren mit 2x Jahrgangssilber und 2x Bronze der offenen Klasse. Lea Nowatschin war mit Jahrgangs-Gold und -Bronze die erfolgreichste Schwimmerin aus dem Landkreis.


Mit 168 Teilnehmern wurden die sehr guten Teilnehmerzahlen aus den Vorjahren nicht erreicht, was mit Sicherheit auch dem ungünstigen Termin geschuldet war. Schließlich hatten in fünf der norddeutschen Bundesländer die Sommerferien bereits begonnen und erst eine Woche zuvor hatten die Deutschen Meisterschaften stattgefunden. Trotzdem waren einige der stärksten Freiwasserschwimmer, insbesondere aus den Nachwuchsjahrgängen, in Mölln am Start.


Im Schulsee war ein 1000m-Rundkurs gesteckt worden und bei über 20°C Wassertemperatur und angenehmen Wetterbedingungen waren auch die äußeren Bedingungen für die Freiwasserschwimmer gut.


Da alle Strecken an einem Tag zu schwimmen waren, hatten die Mehrfachstarter des SVN ein straffes Wettkampfprogramm zu absolvieren.


Los ging’s mit den Wettkämpfen über 5 Kilometern.


Jonas Reinhold eroberte sich von Beginn an einen Platz in der Spitzengruppe der Herren, wo er sich einen spannenden Zweikampf mit seinem Elmshorner Konkurrenten lieferte. In der letzten Runde fiel der Nienhäger auf den dritten Rang zurück, den er jedoch bis zum Zielanschlag hielt. Mit 59:15,37 Minuten blieb Jonas unter der Stundenmarke und sicherte sich den Bronzerang der offenen Klasse, sowie Silber im Jahrgang 1998.


Von den SVN-Schwimmerinnen stellten sich Maike Höner, Lea Nowatschin und Debütantin Lea Exter der Konkurrenz über 5 Kilometer.


Lea N. und Maike überzeugten bis an den Zielanschlag mit starken Leistungen und kamen kurz nacheinander nach 1h 04:19,36 (Höner) und 1h 04:21,18 ins Ziel. Dafür gab es Silber im Jahrgang 1998 für Maike und Bronze im Jahrgang 1999 für Lea.


Lea Exter absolvierte ihr erstes Rennen über 5 km in 1h 10:28,98 und belegte damit den Bronzerang im Jahrgang 2000. Alle Nienhägerinn schwammen sich in die Top-Ten der offenen Klasse.


Am Nachmittag standen die 2,5 Kilomter-Rennen auf dem Programm.


Jonas Reinhold positionierte sich erneut in der Führungsgruppe und sicherte sich mit 28:32,09 Min. die zweite Silbermedaille seiner Altersklasse, sowie erneut Bronze in der offenen Wertung der Herren.


Im Jahrgang 2001 bewiesen die Nienhägerinnen Charlotte Scharmer und Lene Bleich ihr Leistungsvermögen im Open Water. Charlotte gewann mit einer sehr guten Zeit von 33:39,43 Min. Bronze und Lene schwamm mit 37:19,47 in die norddeutschen Top-Ten der Dreizehnjährigen.


Lea Exter passierte die Ziellinie nach starken 31:38,79 Minuten und holte sich damit den Vizetitel im Jahrgang 2000.


Als Schnellste des Jahrgangs 1999 durchschwamm Lea Nowatschin den Zielkanal und verließ nach 32:07,56 Min. als neue Norddeutsche Jahrgangsmeisterin den Möllner Schulsee.


Maike Höner (Jg. 1998) und Kathleen Beiser (Juniorin) durchschwammen den 2,5 km langen Rundkurs in 32:23,73 bzw. 38:55,54 Min. und erhöhten den Erfolgl des SV Nienhagen um zwei Mal Silber auf 12 Medaillen. Zu den Top-Ten der offenen Klasse zählten in der Endabrechnung Lea Exter, Lea Nowatschin und Maike Höner.



[ externer Link ]
6. World Sports Festival (WSF) vom 4. bis 6. Juli 2014 in Österreich: Benett Volkmann schwimmt in der Bezirksauswahl

Wien: Als Teil der 14-köpfigen Auswahlmannschaft des Bezirks Lüneburg hat der SVN-Schwimmer Benett Volkmann durch seine Leistungen zum erfolgreichen Abschneiden in der Teamwertung beigetragen.


Unter der Schirmherrschaft der UNESCO findet das Internationale Jugend-Sport-Turnier seit 2008 in Wien statt. Jeden Sommer feiern Kinder und Jugendliche im Alter von 10 – 21 Jahren gemeinsam ein riesiges Fest des Sports! Im Mittelpunkt stehen die internationale Begegnung von Jugendlichen und der sportliche Wettstreit in zwölf verschiedenen Sportarten.


Für die Schwimmwettbewerbe entsendete der Bezirksverband Lüneburg ein 14-köpfiges Team aus Jugendlichen ab 10 Jahre. Vom SV Nienhagen startete Benett Volkmann in sechs Disziplinen der Wertungsgruppe der Jahrgänge 2000/2001.


In der Schwimmhalle traten mehr als 40 Mannschaften aus 13 Nationen am ersten Juliwochenende gegeneinander an. Die weiteste Anreise hatten neben den Schweden, die Sportler aus Indien und Pakistan.


Mit zwei Mal Platz 2 (50 u. 200 m Brust) und 2 Mal Platz 3 (100m Brust u. 200m Lagen) behauptete sich der 14-jährige SVN-Schwimmer unter den Besten der internationalen Konkurrenz. Ein 4. Platz über 400m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit und der 5. Platz über 50m Schmetterling rundeten das gute Gesamtergebnis des Nienhägers ab. In der Gesamtwertung der gewonnenen Medaillen erreichte das Bezirksteam einen hervorragenden 4. Platz.


"Es war eine tolle Herausforderung gegen so viele Gegner aus den unterschiedlichsten Ländern anzutreten. Die Veranstaltung und das Miteinander der Teilnehmer war ein beeindruckendes Erlebnis. Obwohl die 4 Tage sehr anstrengend waren, hat es mir Spaß gemacht und ich habe viele neue Erfahrungen sammeln können.", so Benetts Zusammenfassung.



[ externer Link ]
Internationale Deutsche Freiwasser-Meisterschaften: Maike Höner und SVN-Mixed-Staffel fischen Bronze aus der Elbe
SV Nienhagen erneut erfolgreich im Open Water

Zwei Bronzemedaillen durch Maike Höner über 2,5 km und die Mixed-Staffel (Höner, Reinhold, Schröder) über 3 x 1,25 km waren die Spitzenergebnisse der SVN-Schwimmer bei den Internationalen Deutschen Freiwasser-Meisterschaften. Der SV Nienhagen hat sich erneut als feste Größe im Freiwasserschwimmen positioniert.


Mit einer Rekordbeteiligung und mit Starts der deutschen Freiwasser-Elite –angeführt vom 12-fachen Weltmeister Thomas Lurz- fanden in Hamburg auf der Regattastrecke Allermöhe die Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen statt. Über 200 Vereine schickten mehr als 1000 Sportler aller Altersklassen auf die Strecken über 2,5 km, 5km und 10 km in die Dove-Elbe. Dazu kamen die Staffelrennen über 3 x 1,25 km.


Der Olympiastützpunkt der Ruderer bot beste Bedingungen für Sportler und Zuschauer. Auch der Wettergott war den Teilnehmern in diesem Jahr wohlgesonnen, mit Ausnahme einer Unterbrechung wegen Gewitters. Bei Sonnenschein und angenehm warmen Luft- und Wassertemperaturen stiegen die sieben SVN-Schwimmer in die Fluten.


Die Schwimmstrecke war ein durch Bojen gekennzeichneter Rechteckkurs, der von einem Ponton gestartet wurde. Jeder Massenstart forderte den Schwimmern bereits auf den ersten Metern großes Durchsetzungsvermögen und Kampfgeist ab, da die Schwimmer im Pulk die erste Boje zu umrunden hatten.


Im 2,5 Kilometer-Rennen kämpfte sich Maike Höner sofort in die Spitzengruppe des Starterfeldes und brachte die 2 Runden mit schnellen und kraftvollen Schwimmzügen in einer starken Zeit von 32:30,32 Minuten hinter sich. Damit schnappte sich die 15-jährige die Bronzemedaille des Jahrgangs 1998.


Lea Nowatschin absolvierte die 2500 Meter in guten 33:49,31 Minuten und belegte Platz 12 des Jahrgangs 1999.


In der Wertung des Jahrgangs 2000 zeigte Lea Exter ebenfalls ein klasse Rennen. Mit nur 4,5 Sekunden Rückstand auf die Drittplatzierte belegte die Nienhägerin den undankbaren 4. Platz, freute sich aber über die starke Zeit.


Charlotte Scharmer und Lene Bleich (beide Jg. 2001) überzeugten bei ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Für Charlotte bedeutete der 8. Platz (34:44,79 Min.) einen sehr guten Erfolg und Lene Bleich erkämpfte sich mit einer konstanten Leistung den 25. Platz in guten 37:23,97 Minuten.


Jonas Reinhold zeigte über die 2 ½ Kilometer ein beherztes Rennen. Die Schwimmer dieses Jahrgangs waren die leistungsstärkste Gruppe aller männlichen Starter. Mit 29:11,12 Minuten blieb Jonas deutlich unter der 30-Minutengrenze und belegte damit einen sehr guten 5. Platz.


Die 5 Kilometer nahmen aus Nienhagener Sicht Maike Höner, Lea Nowatschin und Jonas Reinold in Angriff. Für Maike Höner und Jonas Reinhold sprang jeweils ein hervorragender 4. Platz der 1998-er Jahrgangswertungen heraus. Beide durchschwammen die gesamte Strecke in schnellem und gleichmäßigem Tempo. Jonas durchschwamm nach 1Std.00:35,80 Min. den Zielkanal. Maike schlug nach 1Std.06:42,37 Min. am Zielbrett an. Lea Nowatschin startete erstmals über die 5 Kilometer und zeigte eine bravouröse Leistung über alle 4 Runden. Die Uhr stoppte nach 1Std.09:00,30 Min., was Platz 7 im Jahrgang 1999 bedeutete.


Im letzten Wettkampfabschnitt wurden die Meistertitel der Staffeln über 3 x 1,25 km ausgeschwommen. In der Jugendwertung (Jg. 1995 bis 2002) hatte der SVN die Mixed-Staffel mit Maike Höner, Jonas Reinhold und Nico Schröder und die Mädchen-Staffel mit Lea Nowatschin, Charlotte Scharmer und Lea Exter gemeldet.


Die Mixed-Staffel zeigte vom Start weg ein hohes Tempo und auch die Wechsel verliefen problemlos und ohne großen Zeitverlust. Die SVN-Schwimmer holten sich somit die zweite Medaille in einer Zeit von 47:02,01 Minuten hinter den Staffeln aus Rostock und Elmshorn. Die Mädchen-Staffel erschwamm sich einen tollen 5. Platz in einer Zeit von 49:57,91 Minuten, wobei die Nienhägerinnen im Gesamtvergleich zu den jüngsten Staffeln der Jugendwertung zählten.


SVN-Trainer Ole Bedey war vollauf zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge und lobte die Leistungsdichte des deutschen Freiwasserschwimmens. „Es hat in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung im Open-Water stattgefunden. Trotz stark gestiegener Teilnehmerzahlen und immer schneller werdender Durchschnittszeiten konnten wir uns auch in diesem Jahr in der Spitze behaupten.“



[ externer Link ]
Deutsche Meisterschaften der Masters -kurze Strecken-: Tina Mollenhauer und Dieter Eimer schwimmen in die Top-Ten

Hannover:


Vom 20. bis 22. Juni 2014 wurden die Deutschen Masters-Meisterschaften der kurzen Strecken im Stadionbad Hannover ausgetragen. Über 1100 Masters aus dem gesamten Bundesgebiet waren nach Hannover gereist, um die Deutschen Meister in den verschieden Altersklassen zu ermitteln.


Die SVN-Masters waren im Stadionbad mit Tina Mollenhauer (AK 30) und Dieter Eimer (AK 50) vertreten.


Tina Mollenhauer konzentrierte sich in Hannover auf den 50m Rückensprint, den sie mit 0:35,72 Minuten durchs Wasser brachte. Mit der viertbesten Zeit ihrer Wertungsgruppe verpasste die SVN-Schwimmerin einen Podestplatz nur knapp.


Dieter Eimer erreichte über 200m Lagen in neuer persönlicher Bestzeit von 2:41,81 Minuten mit Platz 5 sein bestes Ergebnis. Auch über 100m Brust und 100m Schmetterling schwamm Eimer in die Top-Ten seiner Altersgruppe. Ein Mittelfeldplatz über 50m Brust rundete das Gesamtergebnis des Nienhägers ab.



[ externer Link ]
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften vom 17.06. – 21.06.2014 in Berlin
Vom 17.06. – 21.06.2014 wurden die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin ausgetragen. Vom SV Nienhagen hatten sich 6 Sportler für die nationalen Meisterschaften qualifiziert.
Insgesamt konnten die SVN Schwimmer bei diesem hoch besetzten Wettkampf in fast allen Strecken glänzen und sich gut gegenüber der Konkurrenz in Szene setzen.

Für 21 Starts wurden Meldungen abgegeben. Die Ausbeute:
1 neuer Landesaltersklassenrekord,
2 neue Bezirksrekorde und
4 neue Vereinsrekorde, sowie
8 Finalteilnahmen und 21 neue persönliche Bestzeiten.

Mit diesem Ergebnis waren die Sportler und Trainer Ole Bedey hoch zufrieden.
Ole Bedey: „Wir sind jetzt wieder mit mehreren Sportlern in der nationalen Spitze vertreten und auch wenn die Medaillen diesmal knapp verfehlt wurden, so sind die erschwommen Zeiten umso höher einzuschätzen.“
Antonia Plachetzky (Jahrgang 2001) hatte sich zum ersten Mal für die DJM qualifiziert.
Noch sehr aufgeregt hatte sie mit ihrem ersten Start über 50 m Freistil leichte Mühe, konnte aber über die 100 m und 200 m Freistil glänzen und zeigte Top-Leistungen und damit Platzierungen im vorderen Bereich.
Jule Müller (ebenfalls Jahrgang 2001) konnte ihre Sprintqualitäten ausschöpfen und erreichte über 50 m Freistil das Jahrgangsfinale. Im Finale konnte sie noch einmal ihre Vorlaufzeit toppen und erreichte damit eine sehr gute Platzierung in der Jahrgangsspitze. Die Läufe über 100 m und 200 m Freistil verliefen ähnlich gut und das Finale wurde nur denkbar knapp verfehlt.
Maike Höner (Jahrgang 1998) zeigte einen Spitzenwettkampf. Mit ihren Leistungen insbesondere über 50 m und 100 m Schmetterling schob sie sich erstmals in die nationale Spitze.
Über 50 m Schmetterling schwamm sie schon im Vorlauf einen neuen Vereinsrekord, diesen konnte sie im Finale noch einmal um 4 Zehntelsekunden verbessern und erreichte einen hervorragenden 5. Platz. Über 100 m Schmetterling gelang ihr ebenfalls der Einzug in das Finale und eine Steigerung der Bestzeit. Ein gutes 200 m Schmetterlings- sowie 200 m Brust-Ergebnis rundeten ihre starken Gesamtleistungen ab.
Annalena Jacob (Jahrgang 1997) startete über alle 50er Strecken. Schon am ersten Tag qualifizierte sie sich für das Brustfinale. Mit starker Leistung und neuem Vereinsrekord im Vorlauf sowie Steigerung im Endlauf, erreichte sie in dieser Disziplin eine Top Ten-Platzierung. Über ihre Spezialstrecke (50 m Freistil) schwamm sie sich souverän in das Juniorenfinale. Mit neuer Steigerung der Zeit erreichte sie einen tollen 4. Platz innerhalb der Juniorenwertung (hier werden die Geburtsjahrgänge 1997 und 1996 zusammen gewertet). Mit ihrer Finalzeit über 50 m Freistil schwamm sie sich auch ins Hauptfinale. Zu später Stunde gelang ihr dann noch einmal eine Steigerung auf 0:26,11 Min. Die Zeit bedeutet gleichzeitig einen neuen Landesaltersklassenrekord. Über 50 m Rücken und Schmetterling erreichte sie gute Platzierungen im vorderen Feld.
Benett Volkmann (Jahrgang 2000) reiste leicht geschwächt durch eine vorherige Erkrankung nach Berlin an. Für ihn war es die erste Teilnahme an einer DJM. Er hatte sich über die 100 m und 200 m Brust qualifiziert. Über die 200 m Brust-Strecke erreichte er sein bestes Ergebnis, welches aber nicht ganz für sein erklärtes Ziel - eine Finalteilnahme - reichte. Über 100 m Brust schwamm er im Bereich seiner Bestzeit.
Jonas Reinhold (Jahrgang 1998) hatte mit 5 Starts das umfangreichste Programm aller SVN Schwimmer. Der Schwerpunkt in diesem Jahr lag auf 200 m und 400 m Freistil. Da Jonas im Vorfeld durch Erkrankungen viele wichtige Trainingseinheiten verloren hatte, musste aus diesem Grund die Trainingsplanung verändert werden. Das beste Ergebnis erzielte er sodann über 200 m und 400 m Freistil. In beiden Strecken erreichte er das Finale und schwamm jeweils sehr starke Zeiten. Hier schwamm Jonas 2 neue Bezirksrekorde (1:56,98 Min. und 4:09,10 Min.). Über 1500 m Freistil verbesserte er seine Bestzeit um über 14 Sekunden und unterstrich auch damit seine Qualitäten über die längeren Strecken. Die 100 m Freistil und 100 m Schmetterling schloss er ebenfalls mit Bestzeit und guter Platzierung ab.
Ole Bedey war nach diesen Tagen der „mentalen Achterbahn“ sehr zufrieden und ein dickes Lob an die Sportler, beendeten die Meisterschaften.
Nun stehen für einige Aktive des SV Nienhagen als nächster Wettkampf die Deutschen Freiwassermeisterschaften vom 03.07. – 06.07.2014 auf dem Programm. enn: Nach den Deutschen, ist vor den Deutschen ;-)

Autor: Ole Bedey


[ externer Link ]
Freiwassermeisterschaften im Ems-Jade-Kanal: Lea Exter ist neue Landesmeisterin über 2,5 Kilometer
SVN-Nachwuchs im Open Water eine Klasse für sich Emden / 14. Juni 2014:
Im Ems-Jade-Kanal hatte Lea Exter (SVN) über 2,5 Kilometer die Nase vorn und sicherte sich als schnellste Niedersächsin den Landesmeistertitel. Der Bronzeplatz der Damenwertung für Lea Nowatschin und die Vizemeisterschaft der 3 x 1,25 km-Staffel untermauerte das Leistungsvermögen der jungen Nienhägerinnen im Freiwasser. Der SV Nienhagen zählt damit wieder zu den erfolgreichsten niedersächsischen Vereinen im Open-Water-Schwimmen

Zahlreiche Schwimmer und Schwimmerinnen hatten sich am 1. Wettkampftag an der Emder Kesselschleuse versammelt, um die niedersächsischen Meister über die 2,5 Kilometer-Strecke und die Staffelsieger über 3 x 1,25 km zu ermitteln. Bei guten äußeren Bedingungen gingen die SVN-Schwimmerinnen Lene Bleich, Charlotte Scharmer, Lea Exter und Lea Nowatschin an den Start. Kira-Sophie Beiser hatte in der Staffel ihren Einsatz für das Nienhagener Team, das sich ausschließlich im Becken auf den ersten Freiwasserwettkampf dieses Jahres vorbereitet hatte.\\r\\nAus dem Massenstart des Einzelrennens kamen alle Nienhägerinnen zügig und ohne Blessuren auf die Strecke. An der Spitze der Führungsgruppe positionierten sich Lea Exter und Lea Nowatschin. Lea Exter konnte alle Angriffe der älteren Konkurrentinnen parieren und kam nach guten 34:34,09 Minuten als Erste durchs Ziel. Lea Nowatschin erreichte knapp 30 Sekunden später den Bronzeplatz der Damenwertung. Mit diesen Leistungen gewannen die beiden SVN-Schwimmerinnen auch Gold in ihren Jahrgangswertungen (Exter 2000 u. Nowatschin 1999) gewonnen.In den Verfolgergruppen präsentierten sich Charlotte Scharmer und Lene Bleich bei ihrem ersten Freiwasserwettkampf couragiert und lieferten sehr gute Leistungen ab. Charlotte setzte sich im Rennverlauf an die Spitze der Verfolgergruppe, konnte ihr Renntempo gut auf die Strecke bringen und sicherte sich nach 35:55,84 Minuten den Landestitel des Jahrgangs 2001. Lene Bleich meisterte die 2,5 Kilometer mit guten 37:46,40 Minuten ebenfalls bravourös und machte mit Silber im Jahrgang 2001 den Doppelerfolg für den SVN perfekt.Zum Abschluss des Tages wurden die Staffelrennen über 3 x 1,25 km angepfiffen. Für Nienhagen kam Lea Nowatschin als Startschwimmerin sehr gut aus dem gemischten Massenstart heraus und wechselte als Führende der Frauenteams auf Kira-Sophie Beiser. Auf der 2. Runde wurden die Nienhägerinnen von den Göttingerinnen überholt. Mit starker kämpferischer Leistung ging Lea Exter auf die letzte Runde. Meter um Meter kam sie dichter an die Konkurrenz aus Göttingen heran und durchschwamm nach einer Geamtzeit von 52:45,37 Minuten den Zielkanal an der Kesselschleuse. Damit kamen die jungen SVN-Schwimmerinnen auch mit der Staffel als niedersächsische Vizemeisterinnen aufs Siegerpodest.
Anfang Juli stehen die Deutschen Freiwassermeisterschaften in Hamburg an, bei denen auch der SV Nienhagen mit mehreren Starts vertreten sein wird.

Link zu Freiwasser-News des SV Neptun Emden (mit Videomaterial)


[ externer Link ]
18. Peiner Triathlon mit Landesmeisterschaft Olympische Distanz: Alexander Brennecke holt den Titel nach Nienhagen
Über die Olympische Distanz aus 1,5 km Schwimmen – 40 km Radfahren – 10 km Laufen sicherte sich Alexander Brennecke (SV Nienhagen) den Landesmeistertitel. In einem spannenden Wettkampf kam der Medizinstudent mit deutlichem Vorsprung ins Ziel und unterbot mit 1:58,31 erstmals die 2-Stundenmarke.

Am 15. Juni fand der alljährliche Peiner Triathlon bereits zum 18. Mal statt. Wieder einmal stellten sich an die 1000 Starter in Einzel- und Staffelformation den unterschiedlichen Distanzen. Alexander Brennecke trat im Kurz-Triathlon (Olympische Distanz) gegen mehr als 400 Gegner an. Der niedersächsische Landesverband ermittelte in diesem Wettstreit ebenfalls den diesjährigen Landesmeister.

Die 1,5 km lange Schwimmstrecke absolvierten die Triathleten im Eixer See. Nach gutem Start schwamm Brennecke an die Spitze des Feldes. Er festigte seine Führungsposition im 22 Grad warmen Wasser und stieg nach 19:04 Minuten ans Ufer.

Der Wechsel aufs Rad verlief für den 20-jährigen problemlos und mit dem Ansporn seine hartnäckigen Verfolger auf Distanz zu halten, machte sich der Nienhäger auf den 2 x 20 km langen Rundkurs. Auf der welligen Strecke gelang es Brennecke die Führung zu behaupten und noch auszubauen. Mit einer Rad-Zeit von 1:02, 46 Std. fuhr der SVN-Athlet ins Stadion von Vöhrum ein und machte sich auf die 10 km Laufstrecke.

Mit laufstarken Gegnern im Nacken und von den triathlonbegeisterten Zuschauern beflügelt, gelang es ihm den abschließenden Lauf in 36:40 Min zu beenden und den Kurz-Triathlon souverän zu gewinnen.

Die tolle Leistung in der Gesamtzeit von 1:58,31 Stunden und der Landesmeistertitel in der Herrenkonkurrenz waren die Belohnung für viele harte Trainingsstunden in den vergangenen Wochen. Mit diesem Erfolg blicken Alexander Brennecke und SVN-Trainer Ole Bedey zuversichtlich in die weitere Saison des Triathlons.


[ externer Link ]
Norddeutsche Meisterschaften in Magdeburg: SVN-Schwimmer behaupten sich unter den Jahrgangsbesten
Maike Höner mit neuem SVN-Rekord zum Titel über 50 Schmetterling

Die Bilanz der SVN-Schwimmer nach den Norddeutschen Meisterschaften kann sich mit 6 Medaillen, 2 neuen Vereinsrekorden und Endlaufqualifikationen in der offenen Klasse sehen lassen. Im Becken der Elbeschwimmhalle zeigten alle 9 SVN-Sportler gute bis ausgezeichnete Leistungen und schwammen bei 29 ihrer 35 Starts in die Top-Ten ihrer Altersklassen.


Vom 30. Mai bis 1. Juni 2014 gingen in Magdeburg 1078 Aktive aus 146 Vereinen an den Start um die Titelträger aus acht norddeutschen Bundesländern zu ermitteln. Die NDM war die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Mitte Juni in Berlin ausgetragen werden.
Neben den Jahrgangsmeisterschaften der 50-, 100, 200 u. 400-Meterstrecken und im Mehrkampf der jüngeren Jahrgänge, wurden in Magdeburg auch die Titel in der offenen Wertung ausgeschwommen. Bei der Vielzahl der Meldungen erwartete die Schwimmer nicht nur ein spannender Wettkampf, sondern auch lange Tage in der Elbeschwimmhalle.


Maike Höner (Jg. 1998) starte in 6 Disziplinen und lieferte in ihrer Hauptlage Schmetterling über 50, 100 und 200 Meter eine Bestzeit nach der anderen ab. Das Jahrgangsgold über 50 Meter (0:29,22) bedeutete zugleich einen neuen Vereinsrekord und auch über die 100 Meter (1:06,45) schwamm Maike als Vizemeisterin auf Podest. Die 4 weiteren Starts (200 Schmetterling, 200 Freistil, 200 Lagen, 200 Brust) beendete die Fünfzehnjährige unter den Top-Ten ihrer Jahrgangskonkurrenz.


Annalena Jacob (Juniorin) hatte in ihrer Wertungsklasse gleich mit Gegnerinnen aus 2 Jahrgängen zu tun. Die Siebzehnjährige konzentrierte sich in Magdeburg auf 6 Sprintstrecken. Die 50-Meterstrecken absolvierte Annalena mit sehr guten Zeiten. Über 50 Freistil (0:26,43) sicherte sie sich Silber und den Vizetitel und über 50m Rücken (0:31,53) kam die Nienhägerin auf den Bronzerang der Juniorinnen. Über 50 Freistil stand Jacob im Finale der besten Acht und belegte in der offenen Klasse Platz 4. Über 50 Brust gelang ihr bereits im Vorlauf ein neuer Vereinsrekord, den sie im Endlauf der schnellsten Acht (Platz 5) noch einmal auf 0:33,78 Min. verbessern konnte. Drei weitere Top-Ten-Plätzen in der Juniorinnenklasse über 50 Schmetterling, sowie 100 Rücken und 100 Freistil komplettierten Annalenas erfolgreiches Abschneiden bei dieser Meisterschaft.


Für Jonas Reinhold (Jg. 1998) war Magdeburg eine wichtige Station auf dem Weg zu den Jahrgangsentscheiden nach Berlin. Für die Freistilstrecken hatte er seine persönlichen Ziele gemeinsam mit Trainer Ole Bedey eindeutig definiert und im Magdeburger Becken zu 100 Prozent umsetzen können. Über 200m Freistil bedeutete die Bestzeit von 1:58,73 Min. dazu Silber und damit den verdienten Podiumsplatz für den Nienhäger. Auf allen weiteren Strecken (100 Freistil, 400 Freistil, 100 Schmetterling, 200 Schmetterling, 200 Rücken) erreichte der Sechszehnjährige ebenfalls Plätze unter besten 10 des Jahrgangs.


Jule Müller (Jg. 2001) behauptete sich trotz Trainingsrückstand in fünf Disziplinen unter den besten Schwimmerinnen ihres Jahrgangs. Die Dreizehnjährige zeigte über 50 Freistil ein beherztes Renne und kam mit 0:28,70 Min. auf den Bronzerang der 2001er Mädchen. Die 100 und 200 Freistil und die 50 und 100 Schmetterling beendete die Nienhägerin mit guten Zeiten und durchweg auf Top-Ten-Plätzen.


Antonia Plachetzky (Jg. 2001) ging erstmals bei Norddeutschen Meisterschaften an den Start und präsentierte sich auf den Freistilstrecken über 50, 100 und 200 Meter in Top-Form. Bei allen Einsätzen bestätigte Antonia ihre im Training gezeigte Leistungsstärke und beendete ihre Starts mit starken neuen persönlichen Bestzeiten und Platzierungen unter den besten Zehn ihrer Altersgenossinnen.


Benett Volkmann (Jg. 2000), der noch 2 Tage vor der Meisterschaft an einem fiebrigen Infekt litt, zeigte eine starke kämpferische Leistung und wurde über 200 Brust mit Platz 4 und über 100m Brust mit Platz 9 belohnt. Auf den Sprintstrecken über 50m Brust und Schmetterling musste er sich mit Plätzen im Mittelfeld seiner Jahrgangswertung zufrieden geben.


Drei weiteren SVN-Schwimmer, die bereits die Qualifikation zur NDM als Erfolg verbuchen konnten, gelang es in Magdeburg nur teilweise den Schwung aus dem Training mit ins Wettkampfbecken zu nehmen.
Lea Exter (Jg. 2000) erzielte auf der kräftezehrenden Strecke über 200m Schmetterling einen guten 8. Platz
Nico Schröder (Junioren) hatte verletzungsbedingt lange nur begrenzt trainieren können und kam daher über 400m Freistil in diesem Jahr nicht über Platz 12 der Juniorenwertung hinaus.
Charlotte Scharmer (Jg. 2001), die sich erstmals auf norddeutscher Ebene ihrer Alterskonkurrenz stellte, erzielte über 200m Freistil mit Rang 18 ihre beste Platzierung.


Das Resümee vom SVN-Trainer Ole Bedey lautete zum Ende der dreitägigen Meisterschaft: „Für den SV Nienhagen war es alles in allem ein runder Wettkampf und die letzte Teilstrecke auf dem Weg nach Berlin. Meine Sportler sind in Magdeburg aus dem vollen Training heraus geschwommen und haben insgesamt gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt.“


Das tägliche Training im SVN geht nun in die finale Phase für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Für die höchste nationale Jugend-Meisterschaft in Berlin bereiten sich nun Jonas Reinhold, Benett Volkmann, Antonia Plachetzky, Jule Müller, Maike Höner und Annalena Jacob gezielt vor.



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Schwimmer gratulieren zur Hochzeit
Am 31. Mai standen einige Schwimmerinnen am Standesamt in Braunschweig Spalier, um dem Vorsitzenden des Fördervereins Björn Rapelius und seiner Frau Gosia im Namen aller Schwimmsportler des SV Nienhagen zur Hochzeit zu gratulieren.
Landesmeisterschaften der Masters-Schwimmer: Dieter Eimer mit drei Landestiteln erfolgreich

Am vergangenen Wochenende fanden die Landesmeisterschaften der Masters im Aquantic in Goslar statt. Aus 51 niedersächsischen Vereinen waren 713 Einzelstarts und 69 Staffeln gemeldet worden.

Für den SV Nienhagen ging Dieter Eimer über 4 Strecken gegen seine Alterskonkurrenten an den Start. Mit drei Goldmedaillen (100 Schmetterling, 200 Lagen, 50 Rücken) und einer Silbermedaille (100 Brust) war der Nienhäger in der Altersklasse 50 außerordentlich erfolgreich.

Aus dem Wettkampfprotokoll der Altersklasse 50 (Plätze 1 bis 3)

Wettkampf über 100m Brust:

1. Frank Hartung WSG Wunstorf 1:16,58
2. Dieter Eimer SV Nienhagen 1928 1:16,74
3. Dirk Köster SG Osnabrück 1:19,19

Wettkampf über 50m Rücken:

1. Dieter Eimer SV Nienhagen 1928 0:34,86
2. Dirk Köster SG Osnabrück 0:37,25
3. Joachim Geyer TuS 1849 Clausthal-Zellerfeld 0:38,35

Wettkampf über 200m Lagen:

1.Dieter Eimer SV Nienhagen 1928 2:36,40
2. Alexander Middendorff W98 Hannover (Ger) 2:45,41
3. Dirk Köster SG Osnabrück 3:00,96

Wettkampf über 100m Schmetterling:

1. Dieter Eimer SV Nienhagen 1928 1:09,73
2. Jens-Peter Wegener 50:64 TVV Neu Wulmstorf von 1920 1:13,96



[ externer Link ]
Kinder- und Jugendmehrkampf in Wietze 2014

Austragungsort des diesjährigen Kinder und Jugendmehrkampfes war das Dr. Erich Bunke Bad in Wietze. Am 25. Mai 2014 traten 8 Vereine mit 66 gemeldeten Schwimmern gegeneinander an. Es gingen im Kindermehrkampf (KMK) die Jahrgänge 2004 bis 2006, im Jugendmehrkampf (JMK) die Jahrgänge 2002 bis 2004 an den Start. Die Nienhagener Schwimmer erzielten insgesamt 4 Gold-, 1 Silber- und 4 Bronzemedaillen.

Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen im Hallenbad wurden starke Rennen von den Schwimmern/innen absolviert.

Im Kindermehrkampf (KMK) mussten 7 Disziplinen vom Gleittest bis zur 100 Meter Strecke absolviert werden. Die einzelnen Ergebnisse wurden dann in Punkte umgerechnet und zu einem Mehrkampfergebnis addiert. Für einige Schwimmer des Jahrgangs 2005 und 2006 war es der erste Wettkampf außerhalb des Heimatbades. Mit viel Kribbeln im Bauch haben sie die einzelnen Disziplinen gemeistert. Aber auch hier konnten bei den weiblichen Schwimmerinnen Kjara Reckmann mit 1.338 Punkten und Catharina Evers mit 1.601 Punkten überzeugen. Kjara gewann sechs von sieben Disziplinen und Catharina gewann vier von sieben Disziplinen, beide wurden dafür mit Gold belohnt. Vivien Grohmann überzeugte mit guten Leistungen und erzielte in drei von sieben Disziplinen den Silberplatz, was aber am Ende nicht für einen Podestplatz reichte.

Bei den Jungen des Jahrgangs 2005 und 2006 konnten Mattis Stillger (991 Punkte) und Matti Trumtrar ( 643 Punkte) gute Leistungen zeigen und belegten den 3. Platz. Im Jahrgang 2004 erreichte Leonie Röske einen guten 3. Platz mit 1.280 Punkten. Die anderen Schwimmer und Schwimmerinnen konnten im Kindermehrkampf alle ihre gemeldeten Zeiten verbessern und einen guten Eindruck von ihrem ersten Wettkampf außerhalb des Europabades mit nach Hause nehmen.

Im Jugendmehrkampf (JMK) konnte sich im Jahrgang 2004 Lilli Thurau vor Enja Heinrich vom SG Celler Land behaupten. Von 7 Disziplinen erreichte sie 6 mal den ersten Platz und nahm in der Gesamtwertung mit 805 Punkten stolz die Goldmedaille entgegen. Starke Wettkämpfe absolvierten auch die Schwimmerinnen des Jahrgangs 2003. Hier zeigte Maike Specht was in Ihr steckt. Trotz Verletzung erreichte sie mit 1.347 Punkten den 1. Platz vor ihren Mitstreiterinnen Carolin Grüne ( 1.288 Punkte, 2 Platz) und Lisa Exter ( 1.286 Punkte, 3.Platz). Die Vereinskameradinnen Fiona Lemgo und Joanna Burbidge belegten die Plätze 4 und 5. Alle zeigten durchweg sehr gute Leistungen gegenüber Ihrer Konkurrenz vom SG Celler Land und DLRG Faßberg.

An diesem sonnigen Wettkampftag zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Leider konnten die Trainer vom B und C Team nicht anwesend sein, wurden aber gut vertreten durch die Trainerin Claudia Hofemann (D Team) und Heike Grohmann beide waren mit den Leistungen sehr zufrieden. Ein besonderer Dank gilt auch den mitgereisten Eltern, die als Unterstützung sowie auch als Kampfrichter den Aktiven zur Seite standen.



[ pdf-Dokument ]
LJM in Hannover: Louis Reinke gewinnt Silber und Bronze für den SVN
Am 17. + 18.05.2014 fanden in Hannover die Landesjahrgangsmeisterschaften der Nachwuchsjahrgänge statt. In den Jahrgängen 2001-2004 waren insgesamt 79 Vereine mit 410 Teilnehmern aus Niedersachsen am Start. Vom SVN hatten sich für den Mehrkampf im Landesentscheid Janina Schmid, Benita Grohmann, Marit Reckmann, Louis Reinke und Timon Krüger qualifiziert. In Einzeldisziplinen waren zusätzlich Maike Specht und Karoline Grüne am Start. Alle Schwimmer waren nach dem einwöchigen Oster-Trainingslager in Goslar hoch motiviert. Für den Jahrgang 2004 war es der erste Wettkampf auf Landesebene.

Mit einer Silbermedaille im Mehrkampf und einer Bronzemedaille über 100 m Rücken 1:31,31 krönte Louis Reinke (Jahrgang 2004) seine hervorragenden Leistungen (5 persönliche Bestleistungen) an den beiden Wettkampftagen. Dazu kamen bei äußerst knappen Entscheidungen noch drei der ungeliebten 4. Plätze über 200 m Lagen 3:10,79, 100 m Freistil 1:18,17 und 400 m Freistil 6:08,84. Damit schwamm er sich bei diesen Strecken an die Landespitze heran.

Auch Timon Krüger (Jahrgang 2004) erreichte bei seiner ersten Teilnahme mit 5 persönlichen Bestzeiten einen guten 10. Platz im Mehrkampf bei den Landesmeisterschaften. Über 200 m Lagen 3:19,33 und 100 m Brust 1:44,94 schwamm er sich mit jeweils Platz 7 in die Top Ten von Niedersachsen.

Benita Grohmann (Jahrgang 2003) schwamm mit neuen Bestzeiten über 200 m Brust 3:24,00 auf Platz 5 und über 100 m Brust mit 1:37,56 auf Platz 8. Auch in den anderen Disziplinen stellte sie neue Bestleistungen auf. Den Jugendmehrkampf beendete sie auf einem guten 16. Platz.

In ihrer Paradedisziplin Rücken erreichte Janina Schmid (Jahrgang 2003) über 50 m mit 0:41,30 den 9. Platz und über 100 m mit 1:26,59 den 10. Platz in Niedersachsen. Im Mehrkampf platzierte sie sich bei einem starken Teilnehmerfeld in diesem Jahrgang auf einem guten 20. Platz.

Im Jugendmehrkampf Jahrgang 2004 schwamm sich Marit Reckmann mit sehr guten Leistungen in allen Disziplinen auf einen hervorragenden 6. Platz. Ihre besten Platzierungen in den Einzeldisziplinen erreichte sie bei 100 m Rücken 1:31,51 mit dem 7. Platz und bei 400 m Freistil 6:22,10 mit Platz 8.

In den Einzeldisziplinen 50 m Freistil 0:34,65 erreichte Maike Specht mit einer tollen Leistung einen guten 12. Platz. Über 100 Rücken 1:31,73 platzierte sie sich auf den 16. Platz und über 50 m Rücken 0:42,29 auf den 17. Platz.

Carolin Grüne (Jahrgang 2003) stellte in der Disziplin 50 m Rücken 0:41,44 eine neue persönliche Bestzeit auf und erreichte damit einen guten 11. Platz im Landesvergleich.

Trainerin Daniela Jacob war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Alle Teilnehmer haben in fast jedem Lauf ihre Bestzeiten zum Teil deutlich verbessert.
Annalena Jacob schwimmt neuen Vereinsrekord
Am 10. und 11.05.2014 fanden im Heidbergbad in Braunschweig die offenen Landesmeisterschaften der Jahrgänge 2001 und älter (weiblich) sowie 2000 und älter (männlich) statt. Für viele Aktive war dies kurz vor den Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften die letzte Möglichkeit, sich hierfür noch Pflichtzeiten zu holen. Mit 99 teilnehmenden Vereinen und über 2.830 Starts stellten diese Landesmeisterschaften ein organisatorisches Mammutprogramm dar; insbesondere über die Wettkämpfe 50 m Schmetterling und Freistil lagen nahezu 250 Meldungen (sowohl weiblich als auch männlich vor).

Der SV Nienhagen sandte 11 Aktive nach Braunschweig. Annalena Jacob (1997) schwamm sich von den Vorläufen in nahezu alle Endläufe und wurde – neben einem neu aufgestellten Vereinsrekord über 50 Schmetterling - auch mit etlichem Edelmetall belohnt (50 m Schmetterling (0:29,53 Min Vorl Platz 1, 0:29,44 Min Endl Platz 3), 50 Freistil (0:27,06 Min Vorl Platz 2, 0:26:50 Min Endl Platz 1); mit den weiteren Strecken über 100 m Rücken (1.09,71 Min Platz 1), 50 m Brust: (0:36,03 Min Vorl Platz 3), 50 m Rücken (0:31,84 Min Vorl, 0:30,99 Min Endl, jeweils Platz 1) und 100 m Freistil (1:00,63 Min Vorl, Platz 1, 0:59,68 Min Endl, Platz 2) rundete sie das für sie äußerst erfolgreiche Wochenende ab.

Maike Höner (1998) startete ebenfalls über 50 Schmetterling und schlug im Endlauf nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen knapp hinter ihrer Vereinskameradin Annalena an (0:29,77 Min Vorl Platz 1, 0:29,52 Endl Platz 4). Zudem startete sie über 200 m Freistil (2:15,80 Min Platz 3), 200 m Schmetterling (2:43,64 Platz 3), 100 m Schmetterling (1:07,55 Min, Vorl Platz 2, 1:06,82 Endl Platz 3) 400 m Freistil (4:46,75 Min, Platz 3), 200 m Lagen (2:31,54 Min, Platz 1) und konnte sehr zufrieden die Heimreise antreten.

Jule Müller (2001) konnte nach einigem krankheitsbedingten Trainingsrückstand wieder ihre Sprintleidenschaft an den Tag legen und holte in 50 m Freistil (0:28,77 Min) Gold. In 50 m Schmetterling stieg sie für Silber (0:31,08 Min) aufs Treppchen und komplettierte den Medaillensatz in 200 m Freistil (2:17,91 EUR, Platz 3). In 100 m Schmetterling (1:11,65 Min) und 100 m Freistil (1:03,70 Min) errang Jule Silber.

Antonia Plachetzky (2001) konnte viele neue persönliche Bestzeiten mit ins Gepäck nehmen (50 m Freistil: 0:29,46 Min Platz 4, 200 m Freistil: 2:20,47 Min Platz 5, 100 m Freistil: 1:04,81 Min Platz 5). Charlotte Scharmer (2001) erschwamm sich kontinuierliche Leistungen (50 m Schmetterling: 0:33,02 Min Platz 8, 100 m Rücken: 1:18,09 Min Platz 10, 50 m Freistil: 0:31,06 Min Platz 17). Lene Bleich (2001) heimste ebenfalls neue Bestzeiten ein (50 m Schmetterling: 0:37,84 Min Platz 37, 50 m Freistil: 0:32,49 Min Platz 40, 100 m Schmetterling: 1:27,91 Min Platz 21).

Lea Exter (2000) startete über 100 m Schmetterling (1:17,42 Min, Platz 6), 400 m Freistil (4:58,87 Min., Platz 4), 100 m Freistil (1:06,98 Min, Platz 12), 200 m Lagen (2:44,93 Min., Platz 9).

Lea Nowatschin (1999) ging über 100 m Schmetterling (1:18,11 Min, Platz 12), 400 m Freistil (5:00,90 Min, Platz 5), 100 m Freistil (1:07,23 Min, Platz 17), 200 m Rücken (2:41,71 Min, Platz 7), 200 m Lagen (2:40,23 Min, Platz 7) an den Start.

Aus der männlichen Fraktion arbeitete Jonas Reinhold (1998) das umfangreichste Wettkampfprogramm ab und holte sich folgende verdiente Edelmetalle vom Siegerpodest ab: (1500 m Freistil: 16:59,48 Min, Platz 1, 50 m Freistil: 0:26,00 Min, Platz 6 , 200 m Freistil: 2:00,49 Min, Platz 1, 400 m Lagen: 4:51,07 Min, Platz 2 , 200 m Schmetterling: 2:16,81 Min, Platz 1), 100 m Schmetterling: 1:02,07 Min (Platz 3), 400 m Freistil: 4:14,54 Min (Platz 1), 100 m Freistil: 0:55,70 Min (Platz 3), 200 m Rücken (2:19,27 Min, Platz 1). Mit diesen Ergebnissen konnte Jonas mehr als zufrieden sein.

Als zweiter im männlichen Bunde startete Benett Volkmann (2000) über seine Paradestrecken 100 m und 200 m Brust und verbuchte hierfür jeweils Gold (1:15,40 Min, 2:40,97 Min). Auf den weiteren Strecken 50 m Schmetterling (0:32,04 Min, Platz 10), 100 m Rücken (1:18,70 Min, Platz 14), 50 m Brust (0:35,02 Min, Platz 4), 100 m Freistil (1:06,02 Min, Platz 21), 200 m Lagen (2:34,35 Min, Platz 7) verbesserte sich Benett stark.

Über 400 m Freistil (4:24,03 Min) ging Nico Schröder (1995) in der Juniorenwertung an den Start und konnte die Goldmedaille entgegen nehmen. Über 200 m Rücken (2:22,45 Min) errang Nico Platz 2.

Trainer Frank von Massow fieberte mit seinen Schützlingen mit und blickt nun gespannt auf die Ende Mai stattfindenden Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften, welche dieses Mal in Magdeburg stattfinden.


[ externer Link ]
ARENA-Meet im Stadionbad Hannover: SVN-Schwimmer präsentieren sich in sehr guter Form
26.+27.4.2014: Für eine erste Leistungsprüfung nach dem Oster-Trainingslager schickte der SV Nienhagen 14 Schwimmerinnen und Schwimmer beim ARENA-Meet im Stadionbad von Hannover an den Start. Mit persönlichen Bestleistungen, zahlreichen Finalqualifikationen und Pokalgewinnen traten die Nienhäger nach zwei Wettkampftagen erfolgreich die Heimreise an.

Hervorzuheben sind die Siege von Annalena Jacob (1997) und Jonas Reinhold (1998) in der 4-Kampf-Wertung ihrer Jahrgänge, sowie Platz 2 für Maike Höner (1998) und Jule Müller (2001), und der 3. Platz für Lea Exter (2000).


Aus dem Nachwuchsbereich stellten sich Janina Schmid und Benita Grohmann ihren Konkurrentinnen im Jahrgang 2003 über zwei bzw. eine Strecke, um das eigene Leistungsvermögen auf der ungewohnten 50m-Bahn zu überprüfen. Ein dickes Lob von Trainerin Daniela Jacob für die stark verbesserten Zeiten, war der Lohn für ihre beiden Schützlinge.


Die weiteren SVN-Schwimmern platzierten sich in der 4-Kampf-Wertung fast vollständig unter den Top-Ten ihrer Altersklassen, wodurch das erfolgreiche Abschneiden des SV Nienhagen komplettiert wurde.
Hierzu zählten im Jahrgang 2001: Antonia Plachetzky (Platz 4), Charlotte Scharmer (Platz 5), Lene Bleich (Platz 20); im Jahrgang 2000: Benett Volkmann (Platz 5), Tessa Fobbe (Platz 7); im Jahrgang 1999: Lea Nowatschin (Platz 9), Kira-Sophie Beiser (Platz 10).


Neben der 4-Kampf-Wertung in den Jahrgängen wurden die 50 und 100 Meter-Disziplinen über Vor- und Endläufe die Sieger und Platzierten der offenen Klasse ermittelt.


Annalena Jacob bewies mit den Siegen über 50m Rücken (0:30,74) und 100m Freistil (1:00,28), sowie Platz 2 über 50m Freistil (0:26,85) einmal mehr ihre außergewöhnliche Sprintstärke.


Maike Höner untermauerte ihr enormes Leistungsvermögen im Schmetterlingsschwimmen mit dem Sieg über 100 Meter (1:07,87) und Platz 2 über 50 Meter (0:30,63).


Jonas Reinhold erreichte in der sehr starken Herrenkonkurrenz zwei Finals und schwamm mit Top-Zeiten über 100m Freistil (0:55,10) auf Platz 2 und über 100m Schmettterling (1:01,10) auf Platz 3.


Jule Müller, für die die Finalqualifikation über 50m Freistil bereits als Erfolg zählte, sammelte erste Erfahrungen in einem Endlauf der offenen Klasse und schwamm auf einen guten 7. Platz.


Trainer Ole Bedey war mit der Leistungsentwicklung seiner Aktiven vollauf zufrieden, auch im Hinblick auf die anstehenden Landes- und Norddeutschen Meisterschaften im Mai.



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Deutsche Meisterschaften der Masters in Gera: Dieter Eimer schwimmt in Bestzeit auf Bronze

Zum 30. Mal schwammen die Mastersschwimmer um Titelehren auf den Strecken 200m und länger. Gera war vom 4. bis 6. April Austragungsort der diesjährigen Deutschen Meisterschaft.


Dieter Eimer (SV Nienhagen) ging als einziger Starter aus dem Landkreis Celle im Hofwiesenbad von Gera an den Start. Im Feld der Altersklasse 50 kam es zu einem spannenden Fight über 200m Brust. Mit nur 6 Hundertstel Rückstand auf seinen Berliner Konkurrenten stoppte die Uhr bei 2:56,38 Minuten, was persönliche Bestzeit und Bronze für den Nienhagener Mastersschwimmer bedeutete.


Mit dieser sehr guten Leistung bestätigte Eimer erneut sein Leistungspotential unter den deutschen Mastersschwimmern in der Brustdisziplin.


 


AK 50 – 200m Brust


1.


und Internationaler Deutscher Altersklassenmeister


Fischer, Peter


1962/AK50


Neckarsulmer Sport - Union


02:48,94


100m: 01:20,99 (01:20,99) 200m: 02:48,94 (01:27,95)


2.


Kellermann, Winfried


1962/AK50


SG Neukölln e.V. Berlin


02:56,32


100m: 01:23,54 (01:23,54) 200m: 02:56,32 (01:32,78)


3.


Eimer, Dieter


1963/AK50


SV Nienhagen 1928


02:56,38


100m: 01:24,35 (01:24,35) 200m: 02:56,38 (01:32,03)


4.


Ligl, Konrad


1962/AK50


WSV Speyer


02:56,96


100m: 01:23,60 (01:23,60) 200m: 02:56,96 (01:33,36)


5.


Sell, Stefan


1964/AK50


Neckarsulmer Sport - Union


03:00,48


100m: 01:25,50 (01:25,50) 200m: 03:00,48 (01:34,98)


6.


Souto Pinto Soares, Ralf


1964/AK50


SC Chemnitz von 1892


03:08,40


100m: 01:28,53 (01:28,53) 200m: 03:08,40 (01:39,87)


7.


Gauger, Ralf


1962/AK50


SSV Ostring 93 e.V.


03:09,56


100m: 01:30,36 (01:30,36) 200m: 03:09,56 (01:39,20)


8.


Walzel, Gunter


1962/AK50


1.SK Greiz v. 1924 e. V.


03:11,48


100m: 01:30,17 (01:30,17) 200m: 03:11,48 (01:41,31)


9.


Busch, Jürgen


1960/AK50


SF Unna 01/10


03:12,62


100m: 01:28,04 (01:28,04) 200m: 03:12,62 (01:44,58)


10.


Langner, Franz


1961/AK50


SSF Bonn


03:13,68


100m: 01:30,80 (01:30,80) 200m: 03:13,68 (01:42,88)


11.


Kristen, Gerald


1963/AK50


Wfr. Fechenheim


03:23,21


100m: 01:38,09 (01:38,09) 200m: 03:23,21 (01:45,12)


12.


Rebele, Christian


1964/AK50


TSV Neuburg


03:39,29


100m: 01:42,19 (01:42,19) 200m: 03:39,29 (01:57,10)


abgemeldet


Köster, Dirk


1962/AK50


SG Osnabrück



[ externer Link ]
Vereinsmeisterschaft 2014

Vereinsmeisterschaften des SV Nienhagen Abtlg. Schwimmen


Es war mal wieder soweit, die diesjährigen Vereinsmeisterschaften des SV Nienhagen wurden am 29. März 2014 im Europabad in Nienhagen ausgetragen. Zahlreiche Schwimmer / innen haben mit Erfolg daran teilgenommen. Auf der Tagesordnung stand der Zweikampf der Jahrgänge 2007 und jünger, der Dreikampf der Jahrgänge 2006/2005, die offene Wertung der Jahrgänge 2007 und älter und die Pokalwertung der Jahrgänge 2004/2003 sowie 2002 und älter.


Nachdem die Schwimmsportler in die Halle mit ihren Trainern einmarschiert waren, begrüßte der 1. Vorsitzende Carsten Büchler die Sportler; Trainer, Eltern und den 1. Vorsitzenden des SV Nienhagen Herger Korte zur Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr. Auch Herger Korte begrüßte alle Teilnehmer und bat Maike Höner, Lea Nowatschin, Ole Bedey (Trainer des A-Teams) nach vorn, um ihnen die silberne Leistungsnadel des SV-Nienhagen für besonders gute Leistung im Jahr 2013 (Gewinn der Bronzemedaille über 3 x 1,25 km die den Deutschen Freiwassermeisterschaften) zu überreichen. Ebenfalls erhielt Judith Fobbe die Auszeichnung, die leider an diesem Tag nicht anwesend sein konnte. Herzlichen Glückwunsch !!


Wie im vorangegangen Jahr war der Beckenrad des Europabades mit Eltern, Geschwistern, Trainern und Schwimmfreunden gefüllt um die Sportler bei den Wettkämpfen anzufeuern. An den Start gegangen sind in diesem Jahr auch die Integrationsgruppe im Jahrgang 2006 und 2008 sowie unsere jüngsten Schwimmer Jahrgang 2009. Im Becken zeigten die SV N Schwimmer / innen ihr Können und absolvierten die Vereinsmeisterschaften in freundlicher Atmosphäre und mit gesundem Ehrgeiz. Ein spannendes Rennen legten Annalena Jacob und Maike Höner bei 200 m Lagen hin. Mit einem knappen Sieg (32 Hundertstel) konnte Annalena Jakob das Rennen für sich entscheiden


Ein besonderer Dank geht an alle Mitwirkenden, die als Kampfrichter und in der Cafeteria halfen.


Im Anschluß an die Siegerehrungen ließen die SV N Schwimmer / innen mit den Angehörigen den Tag bei einem schönen Abendessen in den Jahnstuben gemütlich ausklingen.



[ pdf-Dokument ]
SVN-Nachwuchstalente beweisen sich bei der Bezirks-Mehrkampfmeisterschaft
Im heimischen Bad ging der SV Nienhagen mit 19 Nachwuchstalenten bei den Bezirks-Mehrkampfmeisterschaften an den Start. Für zwei Wettkampftage waren über 100 hochmotivierte Aktive aus Vereinen von der Nordsee bis ins Wendland zum Europabad Nienhagen gereist.Der Kindermehrkampf aus 7 Disziplinen wurde in den Jahrgängen 2005 und 2006 ausgeschwommen.Unter den Jüngsten überzeugte Kjara Reckmann (SVN) mit starkenLeistungen. Die 8-jährige sammelte 1.426 Punkte und sicherte sich mit deutlichem Vorsprung den Bezirkstitel und Gold des Jahrgangs 2006.

Im Jahrgang 2005 zeigte Finja Eller bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme für den SV Nienhagen sehr gute Leistungen. Sie erschwamm 1.481 Punkte und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Catharina Evers (SVN) kam nach Punkteverlust in den technischen Übungen auf Platz 9 dieser Jahrgangsgruppe.

Unter den 9-jährigen Jungen setzte sich John Finley Hoffmann mit durchweg guten Leistungen in Szene. Mit dem Ergebnis von 1.193 Punkten erhielt der Nienhäger die Silbermedaille und den Vizetitel seines Jahrgangs. Die SVN-Schwimmer Mattis Stilger, Robert Esser, Jakob Nitz, Mattis Bleich und Lukas Hontzia belegten Plätze unter den besten Zehn.

Die Jugendmehrkämpfer der Jahrgänge 2003 und 2004 traten in 8 Disziplinen gegeneinander an.Im männlichen Jahrgang 2004 war der Wettstreit um die Platzierungen besonders spannend. Louis Reinke (SVN) zeigte starke Leistungen auf den Schwimmstrecken, verlor jedoch einige Punkte in den technischen Übungen, so dass er den Sieg denkbar knapp verpasste und somit, nach Addition aller Einzelergebnisse (862 Pkt.), den Vizetitel und Silber mit nach Hause nahm. Timon Krüger schrammte ebenfalls nur wenige Punkte an einem Medaillenplatz vorbei und kam auf den ungeliebten 4. Rang.Bei den Mädchen sammelte die Nienhägerin Marit Reckmann 1.207 Punkte und kam ungefährdet auf Platz 2 der 10-Jährigen. Für Lilli Thurau (SVN) reichte es in dieser Wertungsgruppe zu Platz 5.

Fünf Mädchen des SV Nienhagen waren in der stark besetzten Gruppe des Jahrgangs 2003 am Start. Mit sehr guten Ergebnissen waren Janina Schmid, Benita Grohmann und Maike Specht in der Führungsgruppe unterwegs. Im Endergebnis kam Janina (1.349 Pkt.) auf den Silberrang, Benita (1.314 Pkt.) holte Bronze und Maike belegte knapp dahinter Rang 4. Carolin Grüne (Platz 6) und Fiona Lemgo (Platz 10) komplettierten das SVN-Ergebnis.

Unter den erfahrensten Teilnehmern der Meisterschaft erzielte Tjark-Pascal Bohlen in der Kategorie Rücken des Mehrkampfs der 13-jährigen Jungen sehr gute Ergebnisse und erschwamm 1.494 Punkte aus den 5 geforderten Disziplinen. Damit wurde der Nienhäger souverän neuer Bezirksmeister des Jahrgangs 2001.



externer Link zur Veranstaltungsseite



[ externer Link ]
Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Uelzen 2014

Bezirksjahrgangsmeisterschaften 2014 in Uelzen




Die besten Schwimmer und Schwimmerinnen des Bezirks Lüneburg kämpften am 08. und 09. März 2014 um die Bezirkstitel auf den 100- und 200-er Einzelstrecken und über die 400 m Freistil. Desweiteren wurden die Titel in drei Staffelwettbewerben ausgeschwommen. 441 Aktive Schwimmer von 34 Vereinen gingen im Badeland Uelzen an den Start. Der SV Nienhagen war mit 30 Schwimmern, sowie drei Staffeln in der Damenkonkurrenz vertreten. Startberechtigt in den Altersklassenwertungen waren die Jahrgänge 2006 bis 1997, dazu kamen die Juniorenwertungen und die offene altersübergreifende Wertungsklasse.




Wie auch schon bei den Kreisjahrgangsmeisterschaften konnte sich der SV Nienhagen gut behaupten und kamen mit 35 Gold-, 30 Silber- und 17 Bronzemedaillen, in der Einzelwertung, im Gepäck wieder nach Hause. In der offenen Wertung erzielten sie 6 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen.




Bei den Staffelwettkämpfen kam es im Uelzener Badeland zu heißen rennen. Keiner kam an die Schwimmerinnen de SV N Damen vorbei. In wechselnder Besetzung schwammen Annalena Jakob, Lea Exter, Maike Höner, Judith Fobbe und Antonia Plachetzky. Am 1. Wettkampftag sicherten sie sich in 4 x 100m Freistil in 4:14,39 Minuten vor dem TSV Achim und SG Böhmetal Platz 1. Darauf folgte die Staffel in4 x 100m Lagen. Auch hier konnten die Nienhägenerinnen in 4:51,86 Minuten vor dem SG Böhmetal und TSV Achim den 1. Platz sichern. Am 2. Wettkampftag folgte die Staffel in 4 x 200m Freistil. Das Uelzener Bad kochte, aber auch hier zeigten die SV N Damen Stärke und gewannen mit 9:26,56 Minuten vor dem ATS Cuxhaven und SG Böhmetal.




Von den männlichen SV N Schwimmern war Benett Volkmann (Jg.2000) mit 4 x Gold in 400m Freistil, 100m Brust, 200m Lagen und 200m Brust, 1 x Silber in 100m Schmetterling und 2 x Bronze in 200m Rücken und 100m Freistil belohnt worden. Zudem sicherte er sich in der offenen Wertung in 400m Freistil Platz 3. Tjark Pascal Bohlen (Jg. 2001) überzeugte in 200m Rücken und holte sich in 2:54,70 Minuten die Goldmedaille und wurde hiermit Bezirksjahrgangsmeister. In 100m Schmetterling sicherte er sich in 1:27,21 Minuten den Vizetitel und in 100m Rücken belegte er Platz 3 in 1:22,32 Minuten.




Die Nachwuchsschwimmer John Finley Hofmann (Jg. 2005) erzielte in 100m Rücken Platz 3. Jakob Nitz(Jg. 2005) wurde in 200m Rücken und 100m Brust Bezirksvizemeister. Louis Reinke (Jg.2004) wandelte alle seine sechs Starts in einen Podestplatz um. Er erzielte in 200m Lagen (3:24,04) und 100m Rücken (1:34,76) Gold, in 200m Rücken (3:24,36) und 100m Brust (1:46,10) Silber und in 200m Freistil (3:03,88) und 100m Freistil (1:24,66) Bronze. Timon Krüger (Jg.2004) wurde in 100m (1:45,92) Brust Jahrgangsmeister und wurde mit Gold belohnt. Desweiteren erzielte er in 200m Rücken (3:28,33) Bronze.




Aber auch die weiblichen SVN Schwimmerinnen bewiesen Kampfgeist. Die jüngste Schwimmerin Kjara Reckmann (Jg.2006) wurde in 100m Freistil disqualifiziert, dies hielt sie nicht davon ab zu zeigen was in ihr steckt. In 100m Rücken (2:04,07) holte sie sich den Bezirksjahrgangsmeistertitel. Catharina Evers (Jg.2005)schwamm persönliche Bestzeiten in 200m Rücken(3:38,78), 200m Freistil (3:30,16) und wurde hier Bezirksjahrgangsmeisterin. In 100m Rücken (1:43,09) und 100m Brust (2:01,30)erzielte sie jeweils Platz 2. Aber auch Vivien Grohmann (Jg.2005) bewies Stärke in 100m Brust (1:57,30) wurde sie als Bezirksjahrgangsmeisterin mit Gold belohnt. Marit Reckmann (Jahrgang 2004) stand nach jedem ihrer Starts auf den Siegerpodest. Die Vizetitel holte sie sich in 400m Freistil (6:44,22), 100m Schmetterling (1:46,01) und 200m Lagen (3:28,68). Bronze holte sie sich in 200m Rücken (3:22,86), 100m Freistil (1.27,63) und 100m Rücken (1:32,56). Auch im Jahrgang 2003 waren die Schwimmerinnen in den Medaillenrängen erfolgreich. Janina Schmid wurde Bezirksjahrgangsmeisterin in 200m Rücken (3:12,89), desweiteren holte sie sich den Vizetitel in 200m Lagen (3:15.66) und die Bronzemedaille erzielte sie in 100m Rücken (1:31,36).Aber auch Lisa Exter wurde Bezirksjahrgangsmeisterin in 200m Schmetterling (3:50,68).Benita Grohmann erzielte in 100m Brust (1:42,53) und 200m Brust (3:35,21) Platz 2 und wurde Silber und in 200m Lagen (3:19,59) Platz 3mit Bronze belohnt. Maike Specht war gut in Form und holte in 400m Freistil (6:17,55) und in 100m Rücken(1:31,01) die Silbermedaille, desweiteren wurde sie mit Bronze in 200m Freistil belohnt. Carolin Grüne holte sich den 2. Platz und somit den Vizetitel in 200m Schmetterling (4:13,48). Im Jahrgang 2001 hatte Antonia Plachetzky all ihre Wettkämpfe zu einem Podestplatz verwandelt und wurde Jahrgangsmeisterin in 100m Freistil (1:05,66) und 200m Freistil. Zudem holte sie sich die Vizetitel in 100m Rücken (1:18,14) und 200m Lagen (2:42,65). Bei 100m Brust (1:30,17) erreichte sie Platz 3. Charlotte Scharmer konnte in vier von fünf Rennen trumpfen und holte jeweils den 2. Platz in 200m Rücken (2:47,62), 100m Freistil (1:07,56), 200m Schmetterling (3:01,82) und 200m Freistil (2:27,83). In den Jahrgängen 1997 bis 2000 sowie bei den Juniorinnen konnten die SV N Damen sehr gute Einzelplatzierungen und Medaillen mit nach Hause nehmen. Hier sind zu erwähnen Judith Fobbe 400m Freistil und 200m Freistil Platz 1 und in 100m Freistil Platz 2, Katleen Beiser 200m Schmetterling Platz 1, Annalena Jacob 100m Freistil, 100m Brust, 100m Rücken, 200m Freistil und 200m Lagen jeweils Platz 1, Maike Höner 200m Rücken, 200m Schmetterling, 100 m Schmetterling und 200m Lagen jeweils Platz 1, sowie in 200m Brust Platz 2. Lea Nowatschin 400m Freistil, 200m Freistil, 200m Lagen jeweils Platz 1, 200m Rücken Platz 2 und 100m Freistil Platz 3. Kira-Sophie Beiser 200m Schmetterling und 100m Schmetterling Platz 1, 200m Lagen Platz 2 und 200m Freistil Platz 3. Lea Exter 400m Freistil und 100m Schmetterling Platz 1, 200m Schmetterling und 200m Lagen Platz 2 und in 200m Freistil Platz 3. Tessa Fobbe 400m Freistil Platz 2.




Neben den Medaillengewinner, konnten folgende SVN Schwimmer/innen gute Ergebnisse gleich auf mehreren Schwimmstrecken erzielen Laura Lina Wede (Jg.2005), Lilli Thurau (Jg. 2004), Fiona Lemgo (Jg.2003) und Lene Bleich (Jg.2001).
Leider konnte die Trainerin Daniela Jakob ihr Team dieses Mal nicht begleiten wurde aber von der Trainerin Kathleen Beiser bestens Vertreten. Sie und der Trainer Ole Bedey beglückwünschten ihre Schwimmer und Schwimmerinnen zu den tollen Leistungen und sehr guten Platzierungen.



[ pdf-Dokument ]
Piranha-Meeting im Stadionbad Hannover: Top-Ergebnisse und ein kompletter Medaillensatz für Benett Volkmann

Gold, Silber und Bronze hatte Benett Volkmann bei Wettkampfende am Sonntagabend im Gepäck. Besonders in seiner Lieblingsdisziplin, dem Brustschwimmen, überzeugte der 14-jährige SVN-Schwimmer mit hervorragenden Zeiten, die ihn in der deutschen Saison-Bestenliste seiner Altersklasse weit nach vorne katapultieren.


Das hervorragend organisierte und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Piranha-Meeting lockte am vergangenen Wochenende mehr als 800 Schwimmer aus dem In- und Ausland nach Hannover.
Den erstklassig besetzten Wettkampf nutzte auch Benett Volkmann vom SV Nienhagen, um sich für die Mai und Juni anstehenden Norddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu qualifizieren. Hochmotiviert und in sehr guter Form trat der Nienhäger in sieben Disziplinen gegen seine Altersgenossen an.
Auf den Bruststrecken über 50, 100 und 200 Meter zeigte Benett, dass er zu den Besten des Jahrgangs 2000 zählt. Mit hervorragenden Zeiten setzte sich der SVN-Schwimmer eindrucksvoll in Szene und wurde für seine Leistungen mit Gold über die 200 Meterdistanz (2:41,67), Silber über 100 Meter (1:15,37) und Bronze im 50m-Sprint (0:34,04) belohnt.
Damit sicherte sich Benett die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften in Magdeburg und schaffte die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.
Vier weitere Starts (50 m Schmetterling, 200 m Lagen, 100 Rücken und 100 m Freistil), die er ebenfalls mit neuen persönlichen Bestzeiten und drei Top-Ten-Platzierungen abschloss, rundeten Benetts umfangreiches Wettkampfprogramm ab.
Sein Trainer war überaus zufrieden mit den Leistungen seines Sportlers, der erst im vergangenen Sommer in das Leistungsteam des SV Nienhagen gewechselt hat. „Benett hat in Hannover ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Für alle Leistungsträger im SVN beginnt jetzt die gezielte Vorbereitung, unter anderem mit dem 14-tägigen Trainingslager auf Mallorca, um für die Highlights der Saison auf den Punkt fit zu sein“, so die Vorschau des SVN-Trainers Ole Bedey.

Link zur Veranstaltungsseite:


[ externer Link ]
Norddeutsche Meisterschaften Lange Strecken: Maike Höner sichert sich Bronze über 400m Lagen

Magdeburg: Maike Höner (SV Nienhagen) überzeugte bei den Norddeutschen Meisterschaften mit Bronze über 400m Lagen und Platz 4 über 800 m Freistil. Die Nienhägerin war damit als einzige Landkreisschwimmerin in der Spitze ihrer Altersklasse erfolgreich.


Die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der acht Norddeutschen Bundesländer ermittelten am 22. und 23. Februar die Titelträger über die langen Strecken der offenen Klasse und der Jahrgangswertungen. Mit einem kleinen Team ging der SV Nienhagen in der Elbeschwimmhalle an den Start. Die Nienhäger Mannschaft war krankheitsbedingt auf drei Schwimmerinnen, Lea Exter, Lea Nowatschin und Maike Höner, reduziert. Das Rekord-Meldeergebnis von über 350 Sportlern aus 71 Vereinen hatte die Schwimmhalle gut gefüllt und sorgte für prima Stimmung am Beckenrand. Das SVN-Team fand für die Atmosphäre und den gut organisierten Wettkampfablauf lobende Worte.
Am ersten Wettkampftag stand die Freistilstrecke über 800 Meter auf dem Programm. Maike Höner zeigte ein beherztes Rennen gegen ihre Gegnerinnen des Jahrgangs 1998. Beim Anschlag blieb die Uhr bei 9:59,50 Minuten für die Fünfzehnjährige aus Hohnebostel stehen, womit sie zwar eine gute Zeit ablieferte, aber den ungeliebten 4. Platz der Jahrgangswertung belegte. Hoch motiviert sprang Maike am zweiten Wettkampftag über 400m Lagen vom Block und hielt beim hohen Anfangstempo auf der Schmetterling-Teilstrecke engen Kontakt zum Führungsduo. Nach kleinem Zeitverlust auf der Rückenteilstrecke eroberte sich Maike den Bronzeplatz im Brustschwimmen zurück und hielt die Position bis ins Ziel mit einer guten Gesamtzeit von 5:26,07 Minuten. „Ich bin voll zufrieden mit meinen Zeiten und freue mich sehr über die Bronzemedaille!“, sagte die SVN-Schwimmerin nach der Meisterschaft.
Lea Exter schwamm über 800m Freistil und 400m Lagen im zahlenmäßig stark besetzten weiblichen Jahrgang 2000. Die Nienhägerin brachte die 800 Meter in soliden 10:17,31 Minuten durchs Becken und kam auf Platz 17 dieser Altersgruppe. Einen Tag später zeigte die Dreizehnjährige über 400m Lagen eine super Leistung, bei dem sie auf einer 50m-Bahn erstmals unter 5:40 Minuten blieb. Mit sehr guten 5:37,60 Minuten im Ziel belegte Lea Platz 16 in dem hochklassigen Feld.
Lea Nowatschin konzentrierte sich auf den Wettkampf des Jahrgangs 1999 über 800 m Freistil, konnte jedoch auf der zweiten Hälfte ihres Rennens das Tempo der Konkurrentinnen nicht ganz mithalten und belegte mit 10:30,30 Minuten Platz 15 ihrer Altersgruppe.
Im März steht für die Schwimmer des SV Nienhagen nach den Bezirksmeisterschaften die Vorbereitung für die Trainingslager in den Osterferien auf dem Programm, um für die im Mai anstehenden Deutschen Meisterschaften gewappnet zu sein.

Link zurVeranstaltungsseite:


[ externer Link ]
Kreisjahrgangsmeisterschaften 2014 in Unterlüß

Am 22.02.2014 fanden die Kreisjahrgangsmeisterschaften in Unterlüß statt. Es haben sich fünf Kreisvereine mit 122 Aktiven angemeldet. Wie im Jahr zuvor war eine Pokalvergabe für die Tagesbestleistungen, die Vier- und Dreikampfwertung ab dem Jahrgang 2005 und älter ausgeschrieben. Ermittelt wurden die Jahrgangstitel auf 100m und 200m Strecken.

Nachdem die älteren Schwimmer des SV Nienhagen in den letzten Wochen schon sehr erfolgreich an einigen Wettkämpfen teilgenommen haben, durften die Jahrgänge 2006 und 2005 auch an den Start gehen und ihr Talent unter Beweis stellen. Mit viel Kribbeln im Bauch war es für einige das erste Mal, bei einem Wettkampf dieser Art am Start zu stehen. Aber die Jüngsten meisterten Ihre Wettkämpfe mit Bravour.
Insgesamt war es für den SV Nienhagen ein erfolgreicher Samstag. Die Tagesbestleistung der Schwimmer wurde mit einem Pokal belohnt. Hier waren im Jahrgang 2001-2004 Antonia Plachetzky (1.Platz) und Charlotte Scharmer (3.Platz) und für die Jahrgänge 2000 und älter Annalena Jacob (1.Platz) und Kira-Sophie Beiser (3.Platz) geehrt worden. Außerdem wurde Medaillen für die Jahrgangsbesten in Gold, Silber und Bronze verliehen. Hier hat der SV Nienhagen, von Jahrgang 2005 bis 1997, insgesamt 6 mal Gold, 5 mal Silber und 5 mal Bronze erhalten.



Alle Ergebnisse und noch weitere Informationen sind im PDF enthalten.



[ pdf-Dokument ]
Landesmeisterschaften Lange Strecken in Braunschweig: SVN-Schwimmer sind in der Landesspitze erfolgreich unterwegs
Zehn Medaillenplätze in den Jahrgangswertungen und fünf Mal Edelmetall in der offenen Klasse fischten die Schwimmer des SV Nienhagen am vergangenen Wochenende bei den Landesmeisterschaften „Lange Strecke“ aus dem Becken. Maike Höner schnitt mit drei Mal Jahrgangsgold und dem Vizetitel über 400m Lagen in der offenen Damenklasse am besten von den Nienhägern ab.

Im Braunschweiger Heidbergbad wurden über zwei Wettkampftage die Landes-, die Landesjahrgangs- und die Landes-Masters-Meisterschaften Lange Strecke ausgetragen. Am Start waren dabei die Qualifikanten ab Jahrgang 2003 bis hin zu den Mastersschwimmern der Altersklasse 75. Der SV Nienhagen war mit vierzehn Sportlern vertreten, die 26 Einzelstarts absolvierten. Mit den erzielten Leistungen und Platzierungen zählte Nienhagen zu den besten Vereinen im Wettbewerb.

In der offenen Klasse der Meisterschaft war der SV Nienhagen mit 3 Vizetiteln bei den Damen und 1 Silber- und 1 Bronzemedaille bei den Herren erfolgreich in der Spitze dabei. Judith Fobbe kam über 800m Freistil nach 9:50,07 Min. und über 1500m Freistil nach18:50,31 Min. durchs Ziel und sicherte sich mit diesen Leistungen routiniert beide Vizetitel der Damen. Im 400m-Lagenwettkampf der Damen bewies Maike Höner ihr Leistungsvermögen in den vier Schwimmarten. Die Fünfzehnjährige schlug nach einem spannenden Rennen mit einem sehr guten Ergebnis von 5:26,16 Min. als neue niedersächsische Vizemeisterin am Beckenrand an. Nico Schröder, der trotz Problemen im Schulterbereich an den Start ging, absolvierte die 800m Freistilstrecke in guten 9:08,07 Min. und wurde damit Landesvizemeister. Jonas Reinhold konzentrierte sich in Braunschweig auf den Wettkampf über 1500m Freistil. In dem abwechslungsreichen Rennen über 30 Bahnen waren die Podestplätze heiß umkämpft. Jonas präsentierte sich in guter Form und mit der starken Zeit von 17:15,22 Min. gewann er die Bronzemedaille der Herrenkonkurrenz. In den Top-Ten der offenen Wertung platzierten sich dazu Maike Höner über beide Freistilstrecken(Pl. 6-1500F, Pl.7-800F), Lea Exter mit Platz 9 über 800m Freistil und Nico Schröder kam auf Platz 4 der Herren über 1500m Freistil.

In den Jahrgangswertungen überzeugte der SV Nienhagen mit zehn Medaillenerfolgen und vielen Top-Ten-Platzierungen, sowie zahlreichen persönlichen Bestzeiten. Besonders in den jüngeren Jahrgängen war die Konkurrenz auf allen drei Wettkampfstrecken stark.
Erfolgreichste SVN-Schwimmerin der Jahrgangswertungen war Maike Höner, die die Meisterschaft, ungeschlagen von ihren Altersgenossinnen, als dreifacher Landesmeisterin des Jahrgangs 1998 beendete. Zweifacher niedersächsischer Juniorenmeister (Jg.95/96) wurde Nico Schröder in den Freistildisziplinen über 800 und 1500 Meter. Jonas Reinhold gewann seinen Landesmeistertitel über 1500 m Freistil im Jahrgang 1998 ungefäerdet. Im Masterswettkampf holte Dieter Eimer über 200m Schmetterling den Landestitel der Altersklasse 50 nach Nienhagen. Über 800m Freistil kamen zwei weitere Podestplätze für den SVN hinzu. Annalena Jacob schwamm auf Silber im Jahrgang 1997 und Lea Nowatschin sicherte sich Bronze im Jahrgang 1999. Benett Volkmann überzeugte im Jahrgang 2000 über 400m Lagen mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Mit Platz 4 schwammen Lea Exter (00/800F), Tessa Fobbe (00/1500F) und Kira-Sophie Beiser (99/800F+400L) knapp an den Podestplätzen ihrer Jahrgänge vorbei und Antonia Plachetzky (01/800F+400L) und Charlotte Scharmer (01/800F) belegten gute Platzierungen in den Jahrgangs-Top-Ten. Als jüngste SVN-Schwimmerin sammelte Janina Schmid (Jg.03)erste Erfahrungen bei einer Landesmeisterschaft über 800m Freistil. Auf der ungewohnten 50m-Bahn kam sie gut zurecht und belegte Platz 14 unter den 11-jährigen Mädachen.

Obwohl der SVN die Meisterschaft aus dem vollen Training heraus geschwommen ist, wurde der erste Wettkampf des Jahres auf einer 50m-Bahn von den Nienhägern gut gemeistert und zahlreiche Qualifikationsnormen für die in 14 Tagen anstehenden Norddeutschen Meisterschaften konnten erneut unterboten werden.

alle SVN-Ergebnisse als PDF-Datei:


[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Schwimmen: Niedersächsische Mannschaftsmeisterschaft in Hildesheim: Damenmannschaft des SVN ist Vizemeister in der Landes-Liga
Als Aufsteiger und Newcomer in der Landes-Liga im Deutschen Mannschaftsschwimmen (DMS) erzielte die junge SVN-Damenmannschaft ein glänzendes Ergebnis. Im Hildesheimer Wasserparadies schwammen die Nienhägerinnen auf Anhieb zur Vizemeisterschaft. Die Herrenmannschaft des SVN, die sich als Aufsteiger ebenfalls in Hildesheim der Konkurrenz stellte, belegte Platz 8 dieses Teamwettkampfes.
Anfang Februar ermitteln die Schwimmsportler jedes Jahr von der Kreisliga bis zur 1. Bundesliga ihre Mannschaftsmeister, sowie die Aufstiegs- und Abstiegskandidaten. Dieser Wettbewerb begeistert alle Beteiligten, geht es doch darum, in der Individualsportart Schwimmen als Team erfolgreich zu sein und die größtmögliche Ausbeute an Punkten zu sammeln. Geschwommen wird überall nach dem gleichen Modus, der seit diesem Jahr in den 2 Durchgängen 26 Einzeldisziplinen aus den 13 olympischen Strecken umfasst. Die Landesliga besteht aus jeweils 10 Damen- und Herrenmannschaften, wobei die Anzahl der Starts pro Schwimmer auf 4 Einsätze begrenzt ist. Die Punktevergabe orientiert sich an den Weltrekorden aus der sogenannten FINA-Tabelle.
Trainer Ole Bedey hatte, wie seine Kollegen der anderen Vereine, die schwierige Aufgabe zu lösen, mit der besten Aufstellung die größtmögliche Punkteausbeute zu realisieren.

Annalena Jacob, Maike Höner, Jule Müller, Lea Nowatschin, Judith Fobbe, Lea Exter, Tina Mollenhauer, Kira-Sophie Beiser und Kathleen Beiser, sowie Tessa Fobbe und Charlotte Scharmer als Ersatzschwimmerinnen. Die SVN-Schwimmerinnen präsentierten sich in ausgezeichneter Form und sammelten 13.310 Punkte. Die Nienhägerinnen steigerten ihr Vorjahresergebnis damit deutlich und katapultierten sich in der Endabrechnung auf den Silberrang, hinter dem Team Waspo 08 Göttingen (14.044 Pkt.) und vor SG Region Oldenburg (13.133 Pkt.). Mit ihren sportlichen Leistungen haben die SVN-Damen den Vize-Mannschaftstitel verdient gewonnen. Im Wettstreit der Herren gingen 7 SVN-Schwimmer auf Punktejagd.

Diese SVN-Mannschaft, in der Besetzung Jonas Reinhold, Nico Schröder, Marco Jabien, Alexander Brennecke, Benett Volkmann, Nils Johnsen und Dieter Eimer erzielte ebenfalls sehr gute Ergebnisse und kamen auf ein Punktekonto auf 11.380 Zählern. Der Zusammenhalt unter den Herren ist besonders erwähnenswert, da gleich mehrere Schwimmer für ihren Einsatz aus weit entfernten Wohnorten anreisen mussten. Das Nienhagener Team belegte nach Auswertung aller 26 Starts Platz 8 der männlichen Konkurrenz. Das Fazit des SVN-Trainers fiel nach Wettkampfende entsprechend positiv aus. Alle Sportler haben Teamgeist gezeigt und die Mannschaft schwimmerisch im Wettkampfbecken und durch Anfeuerungseifer am Beckenrand moralisch unterstützt. Das Endergebnis aller Ligen wird erst in der kommenden Woche bekannt, wenn alle Bundesländer ihre DMS-Wettkämpfe beendet haben. Erst dann steht fest, welche und wie viele Mannschaften aus der Landesliga absteigen bzw. in die 2. Bundesliga aufsteigen.


[ externer Link ]
Glänzende Ergebnisse bei Bezirksmeisterschaften „Lange Strecken“: Reinhold, Fobbe und Höner holen sämtliche Titel

SVN-Schwimmer in den Jahrgangsentscheidungen und im offenen Classement dominant
Die Bezirksentscheide 2014 über die langen Strecken entschieden die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Nienhagen als erfolgreichster Verein eindeutig für sich.
In der Herrenkonkurrenz war Jonas Reinhold auf allen Strecken der schnellste aller gestarteten Schwimmer. Nico Schröder folgte mit zwei Vizetiteln auf den Freistilstrecken und Benett Volkmann mit der Vizemeisterschaft über 400m Lagen.
Bei den Damen standen ausschließlich SVN-Schwimmerinnen auf dem Siegerpodest der offenen Klasse. Judith Fobbe war mit zwei Titeln die erfolgreichste Freistilschwimmerin, während sich Maike Höner über 400m Lagen den Titel und beide Freistil-Silberplätze sicherte. Die weiteren Silber- und Bronzeplatzierungen gewannen die Nienhägerinnen Jule Müller, Annalena Jacob und Kathleen Beiser. Das Walsroder Hallenbad war am 26. Januar der Austragungsort für die Bezirksentscheidungen „Lange Strecken“. Über 100 Schwimmer aus 19 Vereinen kämpften um die Titel und Platzierungen in den Jahrgangswertungen 2004 bis 1997, der Juniorenklasse (Jg. 96/95) und der offenen Wertung aus allen Altersklassen. Auf dem Wettkampfprogramm standen die Freistilstrecken von 400 (nur Jg. 04-01), 800 und 1500 Meter und die 400m-Lagendisziplin.



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Jacob, Schröder und Freiwasser-Staffel von der CZ nominiert
Annalena Jacob, Nico Schröder und die Freiwasser-Mannschaft wurden aufgrund ihrer herausragenden Erfolge für die Heimatsportlerwahl 2013 von der Celleschen Zeitung nominiert. Damit ist die Schwimmsparte des SV Nienhagen in allen Kategorien vertreten.
Der Erfolg bei dieser Wahl hängt von der Zahl der abgegebenen Stimmen ab, Abgestimmt werden kann über die zugeordneten Rufnummern (50 Cent aus dem deutschen Festnetz, über Handy mehr), über Stimmzettel per Post oder über die CZ-Homepage (s. externer Link).
Also macht mit und votet, votet, votet.

Die Rufnummern und mehr über die Kandidaten erfahrt ihr aus der anhängenden Datei!


[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Spartenversammlung Schwimmen und Triathlon

Einladung zur Spartenversammlung der Schwimmabteilung/Triathlonabteilung


am 06.02.2014 um 19:30 Uhr in das Vereinsheim Nienhagen, Am Jahnring (direkt am Sportplatz, 1. Etage).


Die Tagesordnung:


1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Verlesung und Genehmigung des Protokoll der Spartenversammlung 2013
3. Berichte der Spartenleitung, einschließlich Aussprache
4. Kassenbericht
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Vorstandes
7. Neuwahlen: 2. Vorsitzende / (r)  Schriftwart/in   3. Kassenprüfer/(in)
8. Anträge (Eingang bis 24.01.2014)
9. Mitteilungen und Anfragen



Mit Schwimmergruß


C. Büchler


Abteilungsleiter Schwimmen

Traditioneller Jahresabschluss bei Braunschweiger Weihnachtsgala
Annalena Jacob schwimmt erfolgreiche Finals.

Den letzten Wettkampf dieses Jahres bestritt der SV Nienhagen vom 06. bis 08.12.2013 traditionell im Braunschweiger Heidbergbad.
Von 39 Vereinen aus ganz Deutschland (u.a. Hamburg, Brandenburg, Bremen, Oberfranken, Hessen und Niedersachsen) wurden über 3131 Starts absolviert. Der erste Wettkampf auf der 50 m-Bahn in der Saison 2013/2014 wurdevon 7 Aktiven des SV Nienhagens absolviert.

Annalena Jacob (Jahrgang 1997) ging in 3 Disziplinen (100 m – Platz 1 - und 50 m Freistil, 50 m Rücken) an den Start, holte sich im Finale über 50 m Freistil verdient Platz 1, wobei sie hier den Veranstaltungsrekord nur um 4 Hunderstel verpasste. Auch das Finale über 50 m Rücken gewann Annalena souverän und heimste schließlich noch den 3. Platz über die punktbeste Leistung ein.


\Lea Nowatschin (Jahrgang 1999) trat in 4 Läufen an, verbesserte insbesondere über 800 m Freistil ihre Leistung und errang die Goldmedaille (200 m Rücken: 2. Platz, 400 m Freistil + 100 m Rücken: 3. Platz,)
Kira-Sophie Beiser (Jahrgang 1999) konnte sich über ihre 200 m Schmetterlingszeit freuen und holte sich goldenes Edelmetall auf dem Podest ab (100 m Freistil: 9. Platz).
Lea Exter (Jahrgang 2000) lieferte in den von ihr geschwommenen Disziplinen sehr gute Leistungen ab, wobei hier insbesondere ihre 200 m Schmetterling zu erwähnen sind (1. Platz; 800 m Freistil + 200 m Rücken: 2. Platz, 400 m Freistil: 4. Platz)\r\n

Jule Müller (Jahrgang 2001) holte sich verdient Gold über 50 m Schmetterling und 100 m Freistil auf dem Podest ab (50 m Freistil + 100 m Brust: 3. Platz).


Von den männlichen Aktiven trat Jonas Reinhold (Jahrgang 1998) über die Langdistanz 1500 m Freistil an und erschwamm sich hier routiniert den 1. Platz. Über 400 m Freistil holte er den Vizetitel

Das umfangreichste Wettkampfprogramm bestritt Benett Volkmann (Jahrgang 2000) mit 8 Strecken. Über seine Paradedisziplin 100 m und 200 m Brust erkämpfte Benett sich rechtschaffen Gold; weiterhin sind seine stark verbesserten Zeiten über 400 m Lagen und 1500 m Freistil (jeweils 2. Platz) hervorzuheben (200 m Lagen: 4. Platz, 200 m Freistil: 5. Platz, 50 m Schmetterling: 7. Platz, 100 m Freistil: 10. Platz).


Die Aktiven werden nun in die wettkampffreie Winterpause gehen, um sodann gut vorbereitet wieder bei den Bezirksmeisterschaften lange Strecke Ende Januar antreten zu können.

Die Termine findet ihr unter wichtige Termine, Schwimmen.

Norddeutscher Ländervergleich in Rostock: Jule Müller und Jonas Reinhold füllten das Punkte-Konto Niedersachsens

Die Auswahlmannschaften der acht norddeutschen Bundesländer traten am vergangenen Wochenende in Rostock gegeneinander an. Mit den SVN-Schwimmern Jule Müller und Jonas Reinhold waren auch zwei Nienhäger mit dabei.


Per Bus reiste die niedersächsische Mannschaft mit den Landestrainern zu dem zweitägigen Wettkampf nach Rostock. Jule und Jonas wurden mehrmals ins Becken geschickt, sowohl in den Einzelrennen als auch in den Staffeldurchgängen. Mit persönlichen Bestzeiten und guten Platzierungen sammelten die beiden SVN-Schwimmer wichtige Punkte für die niedersächsische Mannschaft. Hervorzuheben sind die Siege von Jonas über 400 Meter Freistil(4:09,71) und Rang 2 für Jule über 200 Meter Freistil (2:12,80).


Für das Gesamtergebnis wurden die Leistungen der Aktiven in Punkte umgerechnet und addiert. Niedersachsen landete hinter Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg auf Platz 4. Dahinter folgten Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern.



[ externer Link ]
Kreismeisterschaft: SVN-Schwimmer stark über die „Langen Strecken“

Die SVN-Schwimmer erfüllten sowohl in den Platzierungen als auch mit den erzielten Zeiten durchweg die Erwartungen ihrer Trainer.


Erfolgreichste Teilnehmerin der gesamten Damenkonkurrenz war Lea Exter, die die Kreismeisterschaft über 400 Lagen in Bestzeit von 5:37,76 Min. und 800 Freistil in guten 10:10,04 Min für sich entscheiden konnte. Durch die Erfolge von Lea behauptete der SVN die Führung in der weiblichen Konkurrenz aller Kreisvereine.


Mit den Vizetiteln der offenen Damen-Wertung wurden Tessa Fobbe über 1500m Freistil (20:20,66) und Charlotte Scharmer über 800 Freistil (10:43,54) ausgezeichnet, dicht gefolgt von Antonia Plachetzky (10:43,92) auf dem 800m-Bronzerang


In der offenen Klasse der Herren stand Tjark-Pascal Bohlen als Zweitschnellster über 800m Freistil (11:40,19) auf dem Siegerpodest.


In den Jahrgangswertungen waren die Medaillenplätze besonders heiß umkämpft.


\r\nUnter den jüngsten startberechtigten Mädchen (Jg. 2003) gingen ausschließlich SVN-Schwimmerinnen an den Start und überzeugten beim ersten Wettkampf über die „langen Kanten“. Mit hauchdünnen Vorsprüngen beim Anschlag waren die Rennen in diesem Jahrgang besonders spannend. Doppel-Jahrgangsmeisterin wurde Maike Specht über 400m und 800m Freistil und Lisa Exter schlug über 400m Lagen als Siegerin der 10-Jährigen am Beckenrand an und holte Bronze über 800m Freistil. Janina Schmid schwamm über 400m Lagen und 800m Freistil auf den Silberrang und der dritte Platz über 400m Lagen ging an Carolin Grüne. Fiona Lemgo schwamm mit Platz 4 auf der Lagenstrecke knapp an einer Medaille vorbei.
Johanna Brennecke sicherte sich den Vizetitel im Jahrgang 2002 über 800m Freistil.Als Doppel-Kreismeister der Jungen im Jahrgang 2001 beendete Tjark-Pascal Bohlen die Meisterschaft mit den Siegen über 400m Lagen und 800m Freistil. Bei den zwölfjährigen Mädchen hatte Charlotte Scharmer nach 800m Freistil als Schnellste die Nase vorn und kam über 400m Lagen auf den Silberplatz. Antonia Plachetzky sicherte sich verdient die Jahrgangsvizemeisterschaft über 800m Freistil und wurde Dritte auf der Lagenstrecke. Lene Bleich behauptete sich mit ihren Leistungen im Mittelfeld des Jahrgangs 2001.

Im Jahrgang 2000 gingen alle Jahrgangstitel an die SVN-Mädchen. An Lea Exter kam über 400m Lagen und 800m Freistil keine vorbei und Tessa Fobbe holte den Titel bei ihrem Debüt über 1500m Freistil, sowie die Jahrgansvizetitel über 400m Lagen.


Mit Kathleen Beiser als Siegerin über 800m Freistil im Jahrgang 1995 war das erfolgreich Ergebnis des SV Nienhagen komplett.



[ externer Link ]
SV Nienhagen sahnt bei Landesjahrgangsmeisterschaften ab
Jule Müller und Benett Volkmann sind neue Landes-Jugendmeister

Am 23. und 24.11.2013 fanden im Stadionbad in Hannover die Landesjahrgangsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge (wbl 2003 – 2001, ml 2002 – 2000) statt. Von insgesamt 99 teilnehmenden Vereinen wurden über 2100 Starts absolviert. Über die 50 m- und 100 m-Strecken wurden jeweils zunächst Vorläufe geschwommen und die besten 8 hieraus konnten sich sodann im Finallauf messen. Für die Vorläufe konnte der Landesjahrgangsmeistertitel errungen werden, für den Finallauf wurde der Titel LSN-Jugendmeister vergeben.
Erfolgreichste Teilnehmerin war Jule Müller (Jahrgang 2001), die in allen von ihr geschwommenen Strecken mit starken Zeiten in insgesamt 5 Endläufe kam, diese oftmals noch toppen konnte und hierfür mit 5 Landestiteln, einem Vizetitel sowie 3 Pokalen als LSN-Jugendmeisterin und 2 Pokalen für die Vizemeisterschaft belohnt wurde.
Ihre Vereinskameradin Antonia Plachetzky (Jg 2001) trat in 7 Disziplinen an und schwamm sich ebenfalls mit tollen neuen persönlichen Bestzeiten in mehrere Endläufe. Über 100 m Freistil errang sie den Bronzepokal im Endlauf, über 50 m Freistil wurde Antonia Jahrgangsvizemeisterin. Charlotte Scharmer (Jg 2001) kam über 100 m Schmetterling in den Finallauf und verbesserte zahlreiche ihrer persönlichen Bestzeiten. Lene Bleich (Jg 2001) überzeugte mit einer guten Leistung über 400 m Freistil.
Die jüngsten SVN-Teilnehmerinnen kamen aus dem stark besetzten Jahrgang 2003. Mit mehreren Top-Ten-Plätzen kehrte Benita Grohmann als erfolgreichste SVN-Schwimmerin dieser Altersgruppe nach Nienhagen zurück. Ohne sich von einigen Disqualifikationen entmutigen zu lassen, schwammen auch Lisa Exter, Carolin Grüne, Fiona Lemgo und Janina Schmid starke neue persönliche Bestzeiten und behaupteten sich unter ihren niedersächsischen Altersgenossinnen.
In der männlichen Fraktion des SV Nienhagen traten Benett Volkmann (Jg 2000) und Tjark-Pascal Bohlen (Jg 2001) an. Im Finale über 100 m Brust zeigte Benett eine starke Leistung und schlug als Schnellster der besten Acht am Beckenrand an. Gold und der Titel Jugendmeister waren sein verdienter Lohn. Zwei weitere Starts in den Endläufen der Jungen und der Jahrgangstitel über 200 m Brust rundeten seine Erfolge in Hannover ab. Tjark-Pascal steigerte sich im Laufe des Wettkampfes und wurde mit persönlichen Bestzeiten und Platzierungen unter den Top-Ten der Zwölfjährigen belohnt.

Unser Dank gilt den Trainern Daniela Jacob und Frank von Massow, die eine optimale Wettkampfbetreuung über zwei lange Tage gewährleistet haben.


[ pdf-Dokument ]
Kreisentscheid im Kinder-, Jugend- und Schwimmerischen Mehrkampf im Europabad in Nienhagen
Austragungsort des diesjährigen Kreismehrkampfes war das Europabad in Nienhagen. Am 16. und 17. November 2013 traten 6 Vereine mit 78 gemeldeten Schwimmern gegeneinander an. Es gingen im Kindermehrkampf (KMK) die Jahrgänge 2005 und 2004, im Jugendmehrkampf (JMK) die Jahrgänge 2003 und 2002 sowie im schwimmerischen Mehrkampf (SMK) die Jahrgänge 2001 und 2000 männlich und 2001 weiblich an den Start. Die Nienhagener Schwimmer erzielten insgesamt 2 Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen.

Im Kindermehrkampf mussten 7 Disziplinen vom Gleittest bis zur 100 Meter Strecke absolviert werden. Die einzelnen Ergebnisse werden dann in Punkte umgerechnet und zu einem Mehrkampfergebnis addiert. Für einige Schwimmer des Jahrgangs 2005 war es der erste große Wettkampf. Mit viel Kribbeln im Bauch haben sie die einzelnen Disziplinen gemeistert. Aber auch hier konnte bei den weiblichen Schwimmern Catharina Evers überzeugen. Sie gewann vier von sieben Disziplinen und holte mit einer Gesamtpunktzahl von 1568 den Jahrgangstitel in Gold vor dem Celler SC und dem TuS Ebstorf. Vivien Grohmann überzeugte mit guten Leistungen und erzielte in fünf von sieben Disziplinen den Bronzeplatz, was aber am Ende nicht für einen Podestplatz reichte. Bei den Jungen des Jahrgangs konnte John Finley Hoffmann seine guten Leistungen zeigen und erreichte mit einer Gesamtpunktzahl von 1126 den 3. Platz. Trotz Aufregung und Kribbeln im Bauch konnten die anderen Schwimmer des Jahrgangs 2005 all ihre gemeldeten Zeiten verbessern und haben einen guten Eindruck von ihrem ersten Wettkampf mit nach Hause nehmen können.

Im Jahrgang 2004 konnte Marit Reckmann wegen einer Disqualifikation Ihren Titel nicht verteidigen. Trotzdem erreichte Sie in den einzelnen Disziplinen dreimal den ersten Platz und hat sich mit einer Gesamtpunktzahl von 1686 den 2. Platz sichern können. Lillie Thurau erzielte in allen Durchgängen neue persönliche Bestzeiten, sie erreichte mit einer Gesamtpunktzahl von 1533 den 5. Platz. Aber auch Timon Krüger hat sich unter den zehn gemeldeten Schwimmern seines Jahrgangs gut behaupten können und hat mit einem Gesamtergebnis von 1218 Punkten einen guten 4. Platz erreicht.
Im Jugendmehrkampf mussten 8 Disziplinen von Delphin Kicks in Bauch und Rückenlage bis zu 400 m Freistilschwimmen absolviert werden. Die erfahrenen Schwimmerinnen des Jahrgangs 2003 stellten ihr Können unter Beweis. Das Europabad brodelte und die Schwimmerinnen des SVN lieferten sich spannende Wettkämpfe. Benita Grohmann glänzte im schwimmerischen Teil, besonders die 400 m Freistil und 100 m Brust konnte sie für sich gewinnen. Aber auch Janina Schmid und Maike Specht zeigten ihr Talent. Janina Schmid hat in der Einzel Wertung bei 100 m Rücken den 1. Platz, in 200 m Lagen und 15 m Delphin Kicks in der Bauchlage den 2. Platz belegt. Maike Specht hat in der Einzel-wertung bei 50 m Freistil den 1. Platz, in 400 m Freistil, 100 m Rücken und 100 m Freistil den 2. Platz belegt. In der Gesamtwertung nach Punkten konnte sich aber Janina Schmid mit einer Gesamtpunktzahl von 1218 den Jahrgangstitel in Gold vor Benita Grohmann (1186 Punkte) und Maike Specht (1128 Punkten) sichern. Die Vereinskameradinnen Lisa Exter, Carolin Grüne und Fiona Lemgo belegten die Plätze 5 bis 7. Johanna Brennecke startete als einzige Schwimmerin im Jahrgang 2002, auch sie zeigte durchweg sehr gute Leistungen gegenüber Ihrer Konkurrenz. Sie konnte von den acht Disziplinen vier für sich entscheiden und belegte in der Gesamtwertung nach Punkten (1523 Punkte) von 9 Schwimmerinnen den zweiten Platz und holte somit eine Silbermedaille. Lediglich mit 10 Punkten unterschied ging die Goldmedaille an Leonie Kanus vom Celler SC.

Beim schwimmerischen Mehrkampf, Jahrgang 2001 und 2000 männlich sowie 2001 weiblich, wurden von dem SV Nienhagen keine Schwimmer gemeldet. Somit hatten der Celler SC, DLRG Faßberg, SG Celler Land und der WSG Wunstorf freie Bahn den Kreismeistertitel unter sich zu erkämpfen.


An den zwei Wettkampftagen zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Die Trainer Claudia Hofemann, Kathleen Beiser und Daniela Jakob waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Ein besonderer Dank gilt auch den Eltern, die dem SV Nienhagen mit Kuchen und Salatspenden und als Kampfrichter zur Seite standen.



[ pdf-Dokument ]
LSN nominiert Jonas Reinhold und Jule Müller
Die Landestrainer des Schwimmverbandes Niedersachsen haben Jonas Reinhold und Jule Müller für den Norddeutschen Ländervergleich in die Auswahlmannschaft des LSN berufen.
Am 30.11. und 01.12. werden die Mannschaften aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Schleswig-Holstein in Rostock an den Start gehen, um die Siegermannschaft 2013 in diesem Jugendvergleich Norddeutschlands zu ermitteln. Im vergangenen Jahr hatte Niedersachsen mit Platz 4 den Sprung aufs Podest ganz knapp verpasst.
Die SVN-Schwimmer wünschen Jonas und Jule viel Erfolg in Rostock und drücken der niedersächsischen Mannschaft die Daumen!
Landes-Kurzbahnmeisterschaften in Hannover: Die schnellste Sprinterin kommt vom SV Nienhagen
SVN-Vollblutsprinterin Annalena Jacob siegt über 50m Freistil, Jonas Reinhold mit zwei Vizetiteln überaus erfolgreich, Bronze für Judith Fobbe und Nico Schröder.

Als neue Landesmeisterin über 50m Freistil beschloss Annalena Jacob mit Erfolg die diesjährige niedersächsische Kurzbahnmeisterschaft der Schwimmer. Im Finallauf der besten Acht holte sie den Titel mit 25,97 Sekunden souverän nach Nienhagen. In der Herrenkonkurrenz setzte sich Jonas Reinhold mit hervorragenden Leistungen und dem Gewinn von Silber über 1500 m Freistil und 200 m Schmetterling in Szene. Judith Fobbe und Nico Schröder gehörten mit Bronze über 1500m Freistil bzw. 200m Rücken ebenfalls zu den Schnellsten des Landes. Auf der 25-m-Bahn des Stadionbades von Hannover wurden die Landestitel in den Einzelrennen von 50 bis 1500 Meter, sowie in zwei Staffeldisziplinen vergeben. Mit 5 Medaillen (1 Gold, 2 Silber, 2 Bronze) in der offenen Wertung, sowie 12 Jahrgangstiteln plus 15-mal Silber bzw. Bronze waren die neun Qualifikanten aus dem Team von SVN-Trainer Ole Bedey überaus erfolgreich.

Annalena Jacob schwamm auf ihrer Paradestrecke über 50m Freistil bereits im Vorlauf die schnellste Zeit der gesamten weiblichen Konkurrenz. Auch im Finale kam die Sechszehnjährige gut vom Block und setzte sich von Beginn an die Spitze des Feldes. Die SVN-Schwimmerin verteidigte ihre Führung über die 2 Bahnen und schlug nach 25,97 Sekunden am Beckenrand an. Beinahe 4 Zehntel Vorsprung auf die Zweitplatzierte (26,33) und Drittplatzierte (26,34) bedeuten den souveränen Sieg für Annalena Jacob im Freistilsprint. Auch aus ihren weiteren fünf Rennen (100 Freistil, 50 Rücken, 100 Rücken, 50 Brust, 100 Lagen) sicherte sich Jacob einen Startplatz im Endlauf der besten Acht, wobei sie mit Platz 4 über 50m Rücken und 100m Lagen nur knapp einen Medaillenrang verpasste. In der Wertung des Jahrgangs 1997 holte die Nienhägerin mit ihren Leistungen 4 Gold, 1 Silber- und 1 Bronzemedaille.

Jonas Reinhold überzeugte bei jedem seiner 7 Starts mit überragenden Leistungen. In seinem Superrennen über 1500m Freistil zeigte er seine große Leistungsentwicklung und erzielte die beachtliche Zeit von 16:19,55 Minuten. Damit holte der Fünfzehnjährige den Vizetitel der Herren nach Nienhagen und ist zurzeit im Jahrgang 1998 der schnellste 1500m-Schwimmer Deutschlands. Über 200m Schmetterling kam es zwischen Reinhold und seinem gleichaltrigen Konkurrenten Stöwer (SG RethenSarstedt) zu einem Kopf-an-Kopf-Duell, das der Nienhäger mit 4 Hundertstel Vorsprung nach 2:13,77 Min. für sich entschied. Diese erneut beeindruckende Leistung brachte dem SVN-Schwimmer verdient seinen zweiten Vizetitel. Dazu steckten fünf Goldmedaillen aus den Jahrgangswertungen (100 u. 200 Freistil, 200 Schmetterling, 200 Rücken, 200 Lagen) und eine Silbermedaille (400 Freistil) bei der Heimreise in Reinholds Gepäck.

Judith Fobbe und Nico Schröder trugen mit ihren Bronzemedaillen über 1500m Freistil bzw. 200m Rücken dazu bei, die Medaillensammlung des SV Nienhagen in der offenen Wertung zu erhöhen. In der Wertungsklasse Juniorinnen (Jg.94/95) sicherte sich Fobbe außerdem 2 Goldmedaillen (200 u. 400 Freistil) und Schröder war unter den männlichen Junioren mit dem Titelgewinn über 200m Schmetterling und 3 Vizetiteln (200 u. 400 Freistil, 200 Rücken) erfolgreich unterwegs.
Im Wettkampf über 800m Freistil der Damen konnte Maike Höner in diesem Jahr noch keinen Podestplatz erschwimmen und musste sich mit dem ungeliebten 4. Platz begnügen.

Aus den jüngeren Altersgruppen kamen aus den Jahrgangsentscheidungen weitere sechs Silbermedaillen und drei weitere Bronzemedaillen für die Nienhäger dazu: Maike Höner (Jg. 1998: 4 Silber/2 Bronze), Lea Exter (Jg. 2000: 1 Silber/1 Bronze) und Kira-Sophie Beiser (Jg. 1999:1 Silber)


Mit stark verbesserten Zeiten platzierten sich Lea Nowatschin nach 7 Starts (Jg. 1999) und Tessa Fobbe nach 2 Starts (Jg. 2000) erfolgreich unter den Top-Ten ihrer Jahrgangskonkurrenz.
Seit längerer Zeit war der SV Nienhagen wieder einmal mit einer Damenstaffel über 4x50m Freistil auf Landesebene vertreten. In der Besetzung Maike Höner, Jule Müller, Annalena Jacob und Lea Nowatschin verbesserten die Nienhägerinnen mit 1:53,57 Minuten ihre Qualifikationszeit um fast 2 Sekunden und belegten den 6. Platz bei diesem Landesentscheid.

Ole Bedey bewertete das Abschneiden seiner Leistungsträger als sehr erfolgreich. Insbesondere mit der Konzentration vor den Starts, sowie der mentalen und physischen Stärke in den Rennverläufen seiner Aktiven, war der SVN-Trainer hoch zufrieden. Die Medaillengewinne genau wie die zahlreichen persönlichen Bestzeiten seien dazu der verdiente Lohn für Disziplin und Fleiß im täglichen Training.



[ pdf-Dokument ]

[ externer Link ]
Landesentscheid DMSJ 2013 in Osnabrück
Landesentscheid des Deutschen Mannschaftswettbewerbs DMSJ 2013 in Osnabrück.

Nach einem erfolgreichen Wochenende in Achim startete der SV Nienhagen schon im nächsten Wettkampf in Osnabrück am 02./03.11 2013 wieder durch. Die SVN-Staffeln Jugend E (Jahrgang 2004/2005) und Jugend C Jahrgang (2000/2001) hatten sich in Bad Fallingbostel für den Landesentscheid der DMSJ in Osnabrück qualifiziert. Ein aufregendes Wochenende liegt hinter den Schwimmern mit einer schönen Übernachtung in der Jugendherberge und spannenden Wettkämpfen.

Für die Schwimmer der Jugend E war das die erste Teilnahme an einem Landesentscheid, und sie kamen mit toller und neuer Erfahrung zurück nach Nienhagen. In der Jugend E waren die teilnehmenden Schwimmer Vivien Grohmann, Catharina Evers, Marit Reckmann, Timon Krüger und Louis Reinke. Sie bestritten die Wettkämpfe in den Schwimmarten Freistil, Brust, Rücken und Lagen über jeweils 4 x 50 Meter. In wechselnder Besetzung erreichten sie eine Gesamtheit von 12:35,94 und haben damit ihre Bezirkszeit verbessert. Von insgesamt 8 gemeldeten Mannschaften erreichte die Jugend E damit einen guten 5. Platz vor dem SGS Hannover, SSG Braunschweig, Waspo 98 Göttingen und dem SG Osnabrück.

In der Jugend C waren die teilnehmenden Schwimmer Lea Exter, Tessa Fobbe, Jule Müller, Antonia Plachetzky und Charlotte Scharmer. Mit einem großen Ziel und viel Ehrgeiz fuhr die Jugend C nach Osnabrück, um einen Podestplatz zu erreichen. In wechselnder Besetzung schwammen die Mädchen jeweils 4 x 100 Meter, in den Schwimmarten Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen. Leider hat es für einen Treppchenplatz nicht gereicht. Sie mussten sich geschlagen geben, und auch sie erreichten den 5. Platz von 8 gemeldeten Mannschaften vor dem SG Osnabrück, W 98 Hannover, Waspo08 Göttingen und dem Wardenburger SC.

Insgesamt mussten beide Mannschaften Lehrgeld bezahlen, denn die Konkurrenz war deutlich stärker als in den Wettkämpfen zuvor. Die Trainerin Daniela Jacob sieht bei den Schwimmern noch Verbesserungspotential, was als Ansporn für die nächsten Trainingseinheiten genutzt werden soll. Sie bedankt sich bei allen Eltern die als Kampfrichter, am Beckenrand und hinter den Kulissen die Schwimmer betreut haben.

Die SVN-Ergebnisse im Einzelnen:
Jugend E mixed 4 x 50m Freistil:
Catharina Evers 00:42,30, Marit Reckmann 00:40,36, Louis Reinke 00:40,22, Timon Krüger 00:41,94, Gesamt: 02:44,82

4 x 50 m Brust:
Catharina Evers 00:53,50, Vivien Grohmann 00:53,55, Marit Reckmann 00:55,15, Louis Reinke 00:51,25, Gesamt: 03:33,45

4 x 50 m Rücken:
Catharina Evers 00:51,38, Marit Reckmann 00:41,66, Louis Reinke 00:44,85, Timon Krüger 00:52,99, Gesamt: 03:10,88

4 x 50 m Lagen:
Vivien Grohmann 00:54,51, Marit Reckmann 00:43,71, Louis Reinke 00:46,89, Timon Krüger 00:41,68, Gesamt 03:06,79

Gesamtzeit aller vier Staffeln: 12:35,94

Jugend C weiblich 4 x 100 m Freistil:
Lea Exter 01:06,34, Charlotte Scharmer 01:08,31, Antonia Plachetzky 01:05,72, Jule Müller 01:02,38, Gesamt: 04:22,75

4 x 100 m Brust:
Tessa Fobbe 01:33,18, Charlotte Scharmer 01:31,39, Antonia Plachetzky 01:28,77, Jule Müller 01:21,90, Gesamt: 05:55,24

4 x 100 m Rücken:
Lea Exter 01:19,68, Charlotte Scharmer 01:18,68, Antonia Plachetzky 01:21,22, Jule Müller 01:14,61, Gesamt: 05:14,23

4 x 100 m Schmetterling:
Lea Exter 01:14,64, Charlotte Scharmer 01:22,19, Antonia Plachetzky 01:24,97, Jule Müller 01:10,84, Gesamt: 05:12,64

4 x 100 m Lagen:
Lea Exter 01:16,45, Charlotte Scharmer 01:19,48, Antonia Plachetzky 01:06,15, Jule Müller 01:23,52, Gesamt: 05:05,60

Gesamtzeit aller fünf Staffeln: 25:50,46
26./27.10.2013 - Sprint- und Kurzbahnmeisterschaft in Achim
Mit 29 Schwimmern machte sich der SV Nienhagen am 26. und 27.Oktober 2013 auf den Weg zur Sprint und Kurzbahnmeisterschaft in Achim. Der Wettkampf stand unter gutem Stern für die Teilnehmer. Für die Schwimmer des Jahrgangs 2005 war es der erste Wettkampf in Achim. Sie waren sehr aufgeregt und haben mit Bravour die beiden Wettkampftage gemeistert.

Trotz zwei Disqualifikationen haben die 3 Schwimmer ein besonders gutes Ergebnis erzielt. Catharina Evers ist in den Disziplinen 100 + 50 m Rücken sowie 50 m Freistil und 50 m Brust jeweils Bestzeit geschwommen und wurde dafür mit 4 Goldmedaillen geehrt. Vivien Grohmann glänzte ebenfalls mit einer sehr guten Leistung und wurde hierfür mit einer Silbermedaille und einer Bronzemedaille in 100 m Freistil und 100 m Rücken belohnt. John Finley Hofmann zeigte sein Können in 50 m Rücken, in 50 m Freistil und in 100m Freistil. Er konnte zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Nicht zu vergessen sind die vielen anderen Schwimmer, die an beiden Tagen ihr Können unter Beweis stellten. Sie haben zum größten Teil ihre gemeldeten Zeiten stark verbessert und erzielten insgesamt ein sehr gutes Ergebnis. Hervorzuheben sind die Schwimmer Maike Höner (Jg.1998), Annalena Jacob (Jg. 1997), Jule Müller (Jg.2001) und Jonas Reinhold (Jg. 1998), die all ihre gemeldeten Wettkämpfe gewannen und somit insgesamt 32 Goldmedaillen erhielten.
Im Jahrgang 2004 hat Louis Reinke 4 Gold-, 4 Silber- und 2 Bronzemedaillen errungen. Benett Volkmann hat in seinen Disziplinen 5 mal Gold, 2 mal Silber und 1 mal Bronze erhalten. In der Staffel 4 x 50 m Freistil leisteten sich die Schwimmer Annalena Jacob, Maike Höner, Jule Müller und Lea Nowatschin ein Kopf an Kopf rennen mit dem SG Böhmetal. Der SV Nienhagen konnte das Rennen für sich entscheiden, und die Schwimmer wurden somit in dieser Disziplin Bezirkskurzbahnstaffelmeister. Auch in der Staffel 4 x 50 m Schmetterling konnte der SV Nienhagen mit den Schwimmern Annalena Jacob, Maike Höner, Jule Müller und Kira Sophie Beiser das Rennen für sich entscheiden und wurde vor dem TSV Achim Bezirkskurzbahnstaffelmeister.
Insgesamt waren die Schwimmer des SV Nienhagen, in den Jahrgängen 2005 bis 1994 in Top Form und haben an den beiden Wettkampftagen 61 Goldmedaillen, 25 Silbermedaillen und 22 Bronzemedaillen in der Einzelwertung erhalten. In der Offenen Wertung sind es 9 Gold- 5 Silber und 8 Bronzemedaillen. Die Trainerinnen Daniela Jacob, Kathleen Beiser und Trainer Ole Bedey beglückwünschten ihre Schwimmer und Schwimmerinnen zu den tollen Leistungen und den sehr guten Platzierungen.

Ein Dankeschön ging an alle Eltern, die uns an diesem Wochenende bei den Sprint- und Kurzbahnmeisterschaften wieder einmal als Kampfrichter tatkräftig unterstütz haben.


[ pdf-Dokument ]
Bezirksentscheide im Staffelschwimmen: Alle SVN-Staffeln schwimmen in die Medaillenränge
Das letzte Septemberwochenende stand für die Schwimmsportler ganz unter dem Zeichen des Bezirkswettkampfs im Deutschen Mannschaftsschwimmen der Jugend (DMSJ) und der Bezirks-Staffelmeisterschaften. In den Altersklassen E bis A kämpften die Vereinsmannschaften um die Qualifikationen für den DMSJ-Landesentscheid.
Der SV Nienhagen schickte drei Teams in die Konkurrenz der Altersklassen E-mixed, D-weiblich und C-weiblich. Zwei Altersklassensiege, zwei Bronzeplätze in der offenen Wertung, sowie zahlreiche neue persönliche Bestzeiten, waren das hervorragende Ergebnis des SV Nienhagen.

Die E-Mannschaften der Jahrgänge 2004/2005 bestritten den Wettkampf in den Schwimmarten Freistil, Brust, Rücken und Lagen über 4 x 50 Meter. Hier zeigte der SVN seine Leistungsstärke im Nachwuchsbereich und setzte sich in allen vier Durchgängen souverän als bestes Team an die Spitze. Das deutlichste Ergebnis erzielten die Nienhäger mit fast 24 Sekunden Vorsprung im Durchgang über 4 x 50m Lagen. Mit der Gesamtzeit von 12:57,67 Minuten sicherten sich in wechselnder Besetzung Catharina Evers, Vivien Grohmann, Marit Reckmann, Timon Krüger und Louis Reinke überlegen Platz 1 in der Wertungsgruppe E-mixed vor dem SC Seevetal (14:24,36) und dem Celler SC (14:40,10).

Die D-Jugend (Jahrg.2002/2003) absolvierten die Staffelwettkämpfe über 4 x 100 Meter, mit Ausnahme der Schmetterlingsstaffel über 4 x 50 Meter. Die SVN-Mädchen Johanna Brennecke, Lisa Exter, Benita Grohmann, Carolin Grüne, Janina Schmid und Maike Specht zeigten sich von ihrer kämpferischen Seite und holten mit dem Sieg im Wettkampf über 4x100 Rücken ihr bestes Einzelergebnis. Mit der Gesamtzeit von 28:06,31 Minuten aus den fünf Durchgängen landeten die Nienhägerinnen hinter dem Celler SC (27:00,48) auf Platz 2 dieser Altersklasse.

In der C-Jugend (Jahrg. 2000/2001), die fünf Staffelrennen über 4 x 100 Meter absolvierten, stand die Mädchen-Mannschaft des SV Nienhagen unangefochten auf Platz 1 im Bezirksvergleich. Die 4 x 100 Brust war das heißeste Rennen in dieser Gruppe und wurde mit 15 Hundertstel Vorsprung ebenfalls von den Nienhägerinnen gewonnen. Somit hatten die C-Mädels in vier von fünf Staffeldurchgängen die Nase vorn und mussten sich lediglich über 4 x 100m Rücken mit dem 2. Platz begnügen. Die Staffelmannschaft mit Lea Exter, Tessa Fobbe, Jule Müller, Antonia Plachetzky und Charlotte Scharmer siegte in einer Gesamtzeit von 26:14,63 Minuten vor Meckelfeld (27:34,51) und der SG Böhmetal (27:52,93).

In der landesweiten Fernwertung landeten die SVN-Mannschaften auf Rang 5 für die E-Jugend mixed, Rang 14 für die weibliche D-Jugend und Rang 3 für die weibliche C-Jugend. Damit haben sich die E- und die C-Jugend für den Landesentscheid am 2./3. November in Osnabrück qualifiziert. Dort werden die acht besten Staffelteams aus Niedersachsen in jeder Altersgruppe um die Plätze im Landesvergleich schwimmen.

In Fallingbostel wurden die Wettkämpfe auch in einer jahrgangsübergreifenden Wertung für die Bezirks-Meisterschaft im Staffelschwimmen gewertet. Hier konnten die SVN-Mädchen der weiblichen C-Jugend gegen starke Schwimmerinnen aus älteren Jahrgängen die Bronzemedaillen über 4 x 100 Freistil (4:27,60) und 4 x 100 Schmetterling (5:14,98) erschwimmen.

Trainerin Daniela Jacob beglückwünschte ihre Schwimmer und Schwimmerinnen zu den tollen Leistungen und den sehr guten Platzierungen. Ein Dankeschön ging an alle Eltern, die als Kampfrichter diese Bezirksmeisterschaft begleitet hatten.

Link zum Ergebnisprotokoll:


[ externer Link ]
SVN-Schwimmer zeigen tolle Leistungen beim Wietzer Sprint- und Kurzbahn-Treff
Zahlreiche Siege und Bestleistungen konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Nienhagen beim Einladungswettkampf in Wietze am 7. und 8. September erzielen.
Bericht als PDF-Datei hinterlegt
Ergebnisse unter www.tsv-wietze.de


[ pdf-Dokument ]
Erfolgreicher Saisonabschluss der Nienhägener Triathleten beim 7. Maschsee-Triathlon mit Bundesligafinale
Mit 1.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war das sportliche Vielseitigkeitsspektakel im und an dem Maschsee ein Event der Extraklasse. Unter Anderem war die komplette Junioren – Nationalmannschaft am Start. Zudem wurden erstmalig in Hannover die Deutschen Meisterschaften der Elite im Sprint ausgetragen.
Alexander Brennecke, der noch vor 14 Tagen beim Triathlon in Celle einen schmerzlichen Sturz verarbeiten musste, war wieder bestens genesen und zeigte ein konsequent sehr gutes und ausgeglichenes Rennen. Im Schwimmen lag er in der Führungsgruppe und konnte diesen Vorsprung auf dem Rad halten und dem Lokalkonkurrenten Timo Kuhlmann auf Distanz halten. Auf der abschließenden Laufstrecke zeigte Alex seine hervorragenden Laufqualitäten und seinen Kampfgeist.
Als insgesamt Dritter nach dem Radwechsel, konnte er mit super Laufleistung seinen Jahrgangskonkurrenten Nils Reckemeier überholen und finishte in einer Superzeit von 00:59,05 und dem 2. Platz in der offenen Wertung, sowie 1. Platz in der Juniorenwertung.
Für Kathleen Beiser lief es ähnlich gut. Kathleen zeigte gleich als erstes ihre Schwimmstärke und finishte die Schwimmstrecke als schnellste Frau und kam knapp hinter dem ehemaligen Weltklasseschwimmer Helge Meeuw aus dem Wasser. Mit konstanter Rad- und Laufleistung erkämpfte sich Kathleen in der Juniorenwertung einen sehr guten 1. Platz, sowie in der offenen Wertung Platz 13.

Trainer Ole Bedey zog ein sehr positives Resümee der Leistungen in Hannover:
„Als sehr junger Triathlonverein sind wir auf einem guten und erfolgreichen Weg in die Zukunft", so Bedey.

Für Beiser und Brennecke beginnt jetzt die lange Wintertrainingsphase, in der vor allem die allgemeinen Trainingsinhalte der Grundlagenausdauer sowie die Kraftanteile im Vordergrund stehen.
Wir trauern um Werner Sternbiel
Wir trauern um unser langjähriges, förderndes Mitglied

Werner Sternbiel

Durch seine Unterstützung hat er einen wesentlichen Beitrag zur Förderung unserer Jugendarbeit geleistet.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren und ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

SV Nienhagen - Schwimmsparte -
Förderverein Schwimmsport e.V.

Nienhagen, 09. Juli 2013
Deutsche Meisterschaften der Jugend und Junioren im Triathlon
Deutsche Triathlonmeisterschaft Jugend / Junioren am Schluchsee Nienhägener Triathleten feiern erfolgreiches Debüt bei den Deutschen Meisterschaften.
Bei traumhaften Wetter und beeindruckender Kulisse fanden am Sonntag, den 21. Juli 2013, die deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren am Schluchsee im Hochschwarzwald statt. 15 der 16 Bundesländer waren mit insgesamt mehr als 300 Teilnehmern angereist um die Meistertitel, sowie Qualifikation zu den Weltmeisterschaften der Junioren unter sich auszumachen.

Vom SV Nienhagen waren 4 Sportler zur DM angereist. Um sich besser an die stark höhenprofilierte Strecke zu gewöhnen, reiste das SVN-Team mit ihrem Trainer Ole Bedey, bereits einige Tage früher nach Schluchsee.

Neben der Hitze, war das extreme Höhenprofil der Rad- und Laufstrecke eine wahre „meisterliche Herausforderung“. Alle Sportler mussten ihre Grenzen
überschreiten, um den Wettkampf zu meistern und das Ziel zu erreichen. Nach der Schwimmstrecke im Schluchsee, musste gleich eine Rampe von gut 200 m überwunden werden um überhaupt erst einmal zu seinem Rad zu gelangen. Auf der Radstrecke ging es genau so weiter. Die Sportler hatten gerade mal 500 m bis zum ersten knackigen Anstieg. Aber auch danach gab es keine Verschnaufpausen, denn die nächsten Berge ließen nicht lange auf sich warten. Die Laufrunde bestand ebenfalls aus einem einzigen Berg, der am Ende der Strecke noch abwärts gelaufen werden musste. Dies forderte den Sportlern im Abschluss ihres Wettkampfes die letzten Reserven ab.

Erfolgreichste Sportlerin des SVN-Teams war Maike Höner, die gleich bei ihrem Debüt einen hervorragenden 3. Platz – mit der Teamwertung Niedersachsen – gewinnen konnte. Nach einem sehr gutem Schwimmstart, kam Maike schnell auf die Radstrecke. Hier zeigten sich ihre Topqualitäten. Mit sehr starker Radleistung (schnellste Radleistung der niedersächsischen Teilnehmerinnen) kam Maike im Führungspult in die Wechselzone. Im anschließenden Lauf, verlor Maike zwar einige Plätze, konnte jedoch ihren Vorsprung halten und finishte ihre erste DM Teilnahme in einer Superzeit!
Am Ende war Platz 3 in der Teamwertung Niedersachsen und Platz 30 in der Einzelwertung ihr Lohn für die harte Arbeit.

Kira-Sophie Beiser und Jonas Reinhold nahmen zum ersten Mal an einer Triathlon DM teil. Beide Sportler erreichten mit tollem Einsatz einen guten Platz im Mittelfeld und gewannen zudem wertvolle Erfahrungen für ihre Zukunft im Triathlon. Alexander Brennecke nahm bereits zum 3. Mal an einer Triathlon DM teil. Alexander musste die doppelte Distanz auf dem schwierigen Kurs zurücklegen (750 m Schwimmen – 20 km Rad – 5 km Lauf). Nach exzellenter Schwimmstrecke, ging er in der Führungsgruppe auf das Rad. In der ersten Runde konnte er den Kontakt zu der führenden 3er Gruppe noch halten, musste diese jedoch in der 2. Runde wegfahren lassen und dem bergigen Kurs Tribut zollen. Im abschließenden Lauf, konnte Brennecke jedoch wieder Boden gut machen und sich noch mit starker Laufleistung einige Plätze nach vorn kämpfen.

Die DM waren zudem auch Schlusswettkampf des Deutschland Cups der Junioren. Innerhalb des D-Cups absolvierte Brennecke alle Wettkämpfe erfolgreich (Halle / Kraichgau / Düsseldorf / Schluchsee). Brennecke konnte mit einem Platz 28 zufrieden die Heimreise antreten. Am Ende haben alle Sportler einen tollen Wettkampf gezeigt und Trainer Ole Bedey war sichtlich mit dem Abschneiden seiner Schützlinge zufrieden. Besonders gefreut, so Ole Bedey, habe er sich über die hart verdiente Medaille von Maike Höner und die geschlossene Teamleistung der jungen Nienhägener Triathlonmannschaft.


[ externer Link ]
Internationale Deutsche Meisterschaften im Freiwasserschwimmen: Bronze für SVN-Staffel bei Deutscher Meisterschaft im Open Water
Im Regattakanal von Duisburg bestanden die Nienhäger den Freiwasser-Härtetest

Duisburg:
Mit der Bronzemedaille in der Staffel und vier Top-Ten-Platzierungen im Einzel waren die Freiwasserschwimmer des SV Nienhagen bei den Deutschen Meisterschaften im Open-Water überaus erfolgreich. Das Highlight aus SVN-Sicht setzte am letzten Wettkampftag die Staffel mit Lea Nowatschin, Maike Höner und Judith Fobbe. Das junge Staffelteam schwamm über 3 x 1,25 km ein tolles Rennen und kam so auf den Bronzeplatz der weiblichen Jugend.

Am letzten Juni-Wochenende forderten Regen, Kälte und lange Wartezeiten bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen starke Nerven und viel Geduld. An allen drei Wettkampftagen mussten die Startzeiten um mehrere Stunden verschoben werden, da die Wassertemperaturen der Duisburger Regattabahn unter der 18-Grad-Marke lagen. Mehr als 600 Schwimmsportler aus allen Bundesländern und aus neun ausländischen Vereinen (u. a. Südafrika, Israel, Schottland) hatten für diese Meisterschaft gemeldet. Der 1250m-Kurs mit zwei langgezogenen Teilstrecken von ca. 590m Länge und zwei kurzen Abschnitten zwischen den Wendebojen verlangte den Schwimmern ein gutes Orientierungsvermögen und taktisch erfolgreiche Wendemanöver ab.

Am ersten Wettkampftag bei Lufttemperatur von 12°C und Dauerregen zeigte die Messung nur 16,4°C im Wasser, was gemäß den Regularien zum Startverbot für Schwimmer unter 18 Jahren führte. Diese Anordnung betraf traf auch die Starts von Maike Höner (Jg. 98), Lea Nowatschin (Jg.99) und Jonas Reinhold (Jg.98) aus dem Nienhagener Team. Nur Judith Fobbe (Jg. 94) durfte im Wettkampf über 5 Kilometer für den SVN starten. Beherzt und mit ihrer Erfahrung aus 6 Jahren Freiwasserschwimmen trotzte die Achtzehnjährige dem kalten Wasser und konnte sich nach dem Startschuss im ersten Drittel positionieren. Nach vier Runden und 1:09:53,40 Std. erreichte Judith das Ziel und schob sich hochverdient auf Platz 4 des weiblichen Jahrgangs 1994.

Am 2. Tag kam die Sonne zwischen den Wolken hervor. Nach mehrstündiger Wartezeit hatte das Wasser endlich die 18-Grad-Grenze überschritten und die Starterlaubnis für alle Jahrgänge wurde erteilt. Im Durchgang über 5 Kilometer war Jonas Reinhold für den SV Nienhagen im Wasser. Nach drei Runden brach der Nienhäger sein Rennen jedoch ab, um der Gefahr von Unterkühlung zu entgehen. \r\nAm späten Nachmittag überzeugten die jungen SVN-Schwimmerinnen Lea Exter, Lea Nowatschin, Kira-Sophie Beiser und Maike Höner im kalten Wasser der Regattabahn. Der Massenstart von mehr als 100 Schwimmerinnen im zweiten Lauf des Wettkampfs über 2,5 Kilometer stellte eine zusätzliche Herausforderung für die jungen Nienhägerinnen dar. Alle vier Nachwuchstalente meisterten das Rennen mit bravourösen Leistungen. Das beste Ergebnis erreichte Lea Nowatschin mit 33:53,05 Min. auf Platz 6 im Jahrgang 1999. Lea Exter kam nach 35:14,84 Min. auf Platz 7 des Jahrgangs 2000. Maike Höner erreichte mit 33:00,21 Min. Platz 8 des Jahrgangs 1998 und Kira-Sophie Beiser belegte Platz 14 mit 36:00,74 Min.
Nienhagens Trainer Ole Bedey war mit den Einzelrennen der Mädchen vollauf zufrieden: „Unter diesen harten Bedingungen haben alle Schwimmerinnen gute bis sehr gute Einzelrennen hingelegt. Das war Freiwasserschwimmen im Grenzbereich der körperlichen und mentalen Ansprüche und die Mädchen haben hier ihre Wettkampfhärte und ihren Kampfgeist bewiesen.“

Am Abschlusstag stand die Staffelentscheidungen auf dem Programm. Erstmals ging die Staffel aus Nienhagen in der Besetzung Maike Höner, Lea Nowatschin und Judith Fobbe bei einer Deutschen Meisterschaft über 3 x 1,25 Kilometer an den Start. Nachdem die Wassertemperatur bei 18,1°C lag wurden alle Staffelläufe in einem gemeinsamen Durchgang angepfiffen. Parallel dazu schwammen die Damen und Herren ihre Einzel-Wettkämpfe über 10 Kilometer, was für die Zuschauer interessant zu beobachten war. Den Schwimmer verlangte dies jedoch ein großes zusätzliches Maß an Konzentration und Übersicht ab, da sie sich für den Staffelwechsel neben der Rennstrecke dicht an dicht positionieren mussten. Für Nienhagen kam Maike als Startschwimmerin sehr gut aus dem gemischten Massenstart heraus und wechselte im Feld der schnellsten weiblichen Staffeln geschickt auf Lea. Die Jüngste im SVN-Team meisterte ihre Aufgabe hervorragend und festigte die Position der Nienhägerinnen im Spitzenfeld. Auch der Wechsel auf Schlussschwimmerin Judith gelang ohne großen Zeitverlust. Auf der letzten Runde sicherte Judith die dritte Position für das SVN-Team und konnte bis in den Zielkanal mehrere Angriffe der Verfolgerinnen aus Hessen und Bayern abwehren. Hinter der SG Frankfurt und der SG Ruhr belegte die SVN-Staffel den Bronzerang der weiblichen Jugend mit einer Gesamtzeit von 49:33,84 Minuten.
Das Lob von Trainer Bedey lautete: „Glückwunsch Mädels! Das war vom Start bis zum Anschlag ein super gefightet und ihr habt diese Medaille wirklich verdient gewonnen.“

Link zur Veranstaltungsseite


[ externer Link ]
You-Tube-Video zur Freiwasser DM in Duisburg ansehen
Das Video gibt einen Einblick in die Leistungen der Freiwasserschwimmer, die den schwierigen Bedingungen am vergangenen Wochenende getrotzt haben.

[ externer Link ]
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin: SVN-Schwimmer behaupten sich in den deutschen Jahrgangsspitzen
Vom 12. bis 16. Juni 2013 fanden die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin statt. Zu diesem Saisonhöhepunkt konnte der SV Nienhagen fünf Schwimmer entsenden. Jule Müller, Lea Exter, Maike Höner, Jonas Reinhold und Nico Schröder stellten in Berlin ihr Leistungsvermögen erfolgreich unter Beweis. Mit drei Endlaufqualifikationen, fünf Top-Ten-Plätzen und vielen persönlichen Bestzeiten seiner Aktiven war Trainer Bedey hoch zufrieden.

Fünf Tage dauerten die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Berlin. Im Wettstreit über die Einzelstrecken trafen die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der männlichen Jahrgänge 1993 bis 1999 bzw.1995 bis 2000 bei den Mädchen aufeinander. Die jüngsten Teilnehmer (Jg. 2001 weiblich u. Jg. 2000 - 2001 männlich) ermittelten die Titelträger im Mehrkampf.

Jule Müller, die in Berlin ihre erste Deutsche Meisterschaft bestritt, erzielte im Mehrkampf der Kategorie Kraul glänzende Ergebnisse. Mit gesundem Ehrgeiz und einer ordentlichen Portion Unbekümmertheit schwamm die Zwölfjährige bei jedem Start von Top-Zeit zu Top-Zeit. Nach vier Disziplinen lag die Zwölfjährige sensationell auf dem Bronzerang ihrer Konkurrenz. Über die abschließenden 200m Lagen kam die Nienhägerin erneut mit einer Superzeit ins Ziel, und freute sich im Endergebnis über Platz 5 für die Spitzenleistung von 2.781 Punkten.
Jonas Reinhold absolvierte mit fünf Starts in den Vorläufen und drei Endlaufqualifikationen das umfangreichste Wettkampfprogramm. Im stark besetzten Feld des 1998-er Jahrgangs brachte der Nienhäger alle Disziplinen mit hervorragenden persönlichen Bestzeiten durchs Wasser. Seine besten Leistungen erzielte Reinhold in den Finals über 400m Freistil (Platz 5), 200m Schmetterling (Platz 6) und 400m Lagen (Platz 8). Die Plätze 12 und 14 über 200m Freistil bzw. 200m Lagen vervollständigten das erfolgreiche Abschneiden des Nienhägers.
Nico Schröder (Jg. 1995) platzierte sich in seiner Altersklasse, mit zwei 6. Plätzen über 1500 und 800m Freistil ebenfalls erfolgreich in den Top-Ten. Die Rennen über 400m Freistil und 200m Rücken schloss der SVN-Schwimmer mit Platz 13 bzw. 17 ab.
Lea Exter sammelte bei ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften wichtige Erfahrungen. Im Rennen über 800m Freistil erzielte die Dreizehnjährige mit Platz 17 ihr bestes Ergebnis. Über 200m Schmetterling kam sie auf Platz 26 und über 400m Freistil auf Platz 28 des Jahrgangs 2000.
Maike Höner gelang im Wettkampf über 200m Schmetterling des Jahrgangs 1998 eine sehr gute Leistung im Bereich ihrer bisherigen Bestzeit, mit der sie den 17. Platz erreichte.

Die Zeiten im Überblick:
Jule Müller (Jg.2001): Mehrkampf-Kraul Platz 5
400 Freistil (4:51,13)= 554 Pkt., 50 Kraul-Beinschlag (0:40,08)=624 Pkt., 100 Kraul (1:03,33)=556 Pkt., 200 Kraul (2:19,14)=535 Pkt., 200 Lagen (2:37,71)=512 Pkt.
Jonas Reinhold (1998):
Platz 5: 400 Freistil (4:14,19), Platz 6: 200 Schmett (2:14,21), Platz 8: 400 Lagen (4:48,09), Platz 12: 200 Freistil (2:02,50), Platz 14: 200 Lagen (2:18,24)
Nico Schröder (1995):
Platz 6: 1500 Freistil (16:54,60), Platz 6: 800 Freistil (8:46,88), Platz 13: 400 Freistil (4:13,56), Platz 17: 200 Rücken (2:19,31)
Lea Exter (2000):
Platz 17: 800 Freistil (10:18,50), Platz 26: 200 Schmett (2:46,98), Platz 28: 400 Freistil (5:07,85)
Maike Höner (1998):
Platz 17: 200 Schmett (2:33,65)

Link zur Veranstaltungsseite:



[ externer Link ]
Weltmeisterschaften im Wildwasserschwimmen: SVN-Extremschwimmer meistern die Herausforderungen der WM
Lienz/Österreich:
Als „absolutes Highlight“ bezeichneten Ole Bedey und Björn Rapelius ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Wildwasserschwimmen. Das Nienhagener Team stellte sich der körperlichen und mentalen Herausforderung des 4 Kilometer langen Kurses im Gletscherfluss Isel und landete auf Platz 15 der Gesamtwertung.

Achtunddreißig Sportler gingen in 2-er-Teams bei der Bodyrafting-WM in Osttirol am 8. Juni an den Start. Das Wasser der Isel hatte eine Temperatur von 7,1°C und die Strömung hatte durch erhöhten Wasserstand stark zugenommen. Zu bewältigen waren Stromschnellen, zwei Sprünge aus 7m Höhe in 1m-tiefes Wasser, Laufpassagen, ein Parcours mit 8 Toren und ein Katarakt der Wildwasserstufe 4. Im 4-Minutenabstand starteten die Teams im „Buddysystem“, um die vorgeschriebenen Checkpoints auf der Strecke möglichst fehlerfrei zu passieren. Zur Gewährleistung der Sicherheit und Stärkung des Teamgedankens schrieb die Wettkampfbestimmung vor, dass die Teamschwimmer sich nie mehr als 10 Meter voneinander entfernen durften.
Der Start und der erste Streckenabschnitt verliefen gut für die Nienhäger. Im Toreparcours handelten sich die SVN-Schwimmer eine Zeitstrafe von 1,30 Minuten ein und mussten im schnell fließenden Wasser mehrmals den Fluss queren, um den vorgeschriebenen Abstand nicht zu überschreiten. Nach diesem kräftezehrenden Abschnitt waren noch eine Laufpassage, der 2. Sprung und der Wildwasserkatarakt zu meistern. Nach dem abschließenden Lauf kamen Bedey und Rapelius erschöpft aber überglücklich ins Ziel. Mit einer Gesamtzeit von 30:57 Minuten belegte das SVN-Team den 15.Platz der gesamten Konkurrenz.

Ein Event der Extraklasse urteilten Bedey und Rapelius, die mit 44 und 37 Jahren die ältesten Teilnehmer waren. Für das nächste Jahr hat die Whitewatertrophy einen festen Platz im Wettkampfkalender der Nienhäger.

Link zur Veranstaltungsseite


[ externer Link ]
Landes-Freiwassermeisterschaften im Ems-Jade-Kanal: Fobbe und Nowatschin lassen alle Konkurrentinnen hinter sich
Emden: Bei den Landesmeisterschaften im Freiwasserschwimmen waren Judith Fobbe und Lea Nowatschin am schnellsten unterwegs. Bei optimalen äußeren Bedingungen ließen die SVN-Schwimmerinnen sämtliche Gegnerinnen auf der 2,5 Kilometer-Distanz hinter sich. Den Sieg und damit den Titel der Landesmeisterin erschwamm sich Judith Fobbe, gefolgt von ihrer jungen Vereinskameradin Lea Nowatschin die als Zweite und damit als niedersächsische Vizemeisterin die Ziellinie durchschwamm.

Am 8. Juni hatten sich am Ufer des Ems-Jade-Kanals zahlreiche Schwimmer und Schwimmerinnen versammelt um die niedersächsischen Meister über die 2,5 Kilometer-Strecke zu ermitteln. In diesem Jahr fehlte den Sportlern die gezielte Vorbereitung, da die Wetterbedingungen ein Training im See nicht zugelassen hatten. Auch die Nienhägerinnen hatten sich ausschließlich im Becken des Westerceller Freibades vorbereiten können. Der Motivation schadete dieses jedoch nicht und bei einer Wassertemperatur von ca. 21°C wurde der Wettkampf pünktlich angepfiffen. Die übersichtliche Streckenführung mit einem geraden Kurs von 1.250 Metern, der zwei Mal zu durchschwimmen war, bot auch den Zuschauern eine gute Sicht auf den Wettkampfverlauf im Kanal.

Bereits kurz nach dem Massenstart setzte sich Judith Fobbe an die Spitze des Feldes. Mit ihrer Routine im Langstreckenschwimmen brachte sie Meter um Meter hinter sich und kam als Führende ungefährdet ins Ziel. Obwohl die Nienhägerin das Renntempo allein bestimmen musste, war sie mit ihrer Zeit von 33:43,71 Minuten ganz zufrieden.
Die dreizehnjährige Lea Nowatschin konnte an der ersten Wendeboje nach 625 Metern durch ein geschicktes Manöver die 2. Position erobern. Sie verteidigte ihre Position erfolgreich bis in den Zielkanal und holte sich in 34:01,30 Minuten Silber und den Vizetitel der Damenwertung. Beide SVN-Schwimmerinnen gewannen dazu in ihren Altersklassen die Jahrgangsmeisterschaften.

Ende des Monats stehen die Deutschen Freiwassermeisterschaften in Duisburg an, bei denen der SV Nienhagen mit mehreren Starts über 2,5 und 5 Kilometer und einem Staffelteam vertreten sein wird.

Link zur Wettkampfinfo des LSN:


[ externer Link ]
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften: Fünf SVN-Qualifikanten starten in Berlin
Vom 12. bis 16. Juni werden in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeister der Altersklassen 12 bis 18 Jahre der Damen bzw. bis 20 Jahre der Herren ermittelt. Dazu geht es in Berlin auch um die Qualifikationen für die Jugend-Europameisterschaft in Polen und für das European Youth Olympic Festival in den Niederlanden.

In der Schwimm- und Sprunghalle Europapark (SSE) Berlin sind fünf SVN-Aktive dabei.
Im Schwimmerischen Mehrkampf (50m Beinarbeit, 100, 200 und 400m Freistil und 200m Lagen) wird Jule Müller um möglichst viele Punkte für die Gesamtwertung schwimmen.
In den Jahrgangsentscheidungen treten Lea Exter (3 Starts), Maike Höner (1 Start), Jonas Reinhold (5 Starts) und Nico Schröder (4 Starts) an.

Wir wünschen dem Team um Trainer Ole Bedey viel Erfolg bei den DJaM in Berlin.

Link zur Veranstaltungs-Homepage


[ externer Link ]
Bedey und Rapelius starten bei Weltmeisterschaft im Wildwasser
Am 8 Juni findet in Lienz (Osttirol) die Weltmeisterschaft im Bodyrafting (Whitewatertrophy) statt. Dieser Wettbewerb im Extremschwimmen umfasst eine Strecke von ca. 4 km im eisigen Wasser des Gletscherflusses Isel.

Nach ihren Erfahrungen bei den Deutschen Wildwassermeisterschaften starten Ole Bedey und Björn Rapelius vom SV Nienhagen nun erstmals bei diesem internationalen Event der Extraklasse.

Gestartet wird in 2er-Teams mit vorgeschriebener Sicherheitsausrüstung. Neben körperlicher Fitness und einem Mindestalter von 18 Jahren, ist am Vortag die Teilnahme am Sicherheitstraining und an der Streckenbesichtigung Pflicht, um die aktuellen Strömungsverhältnisse und mögliche Gefahrenquellen einschätzen zu können. Zu den besonderen Anforderungen im Wettkampf zählen Sprünge von Brücken, Felsen, Kehrwasser und Strudel und das ca. 8 °C kalte Wasser. Für die SVN-Sportler steht das Kräftemessen mit den Naturgewalten und die sportliche Herausforderung des Wildwasserschwimmens.
Norddeutsche Meisterschaften: Jule Müller ist Norddeutsche Meisterin im Freistil-Mehrkampf
Mit großem Vorsprung gewann SVN-Schwimmerin Jule Müller im Freistil-Mehrkampf den Titel der Norddeutschen Jahrgangsmeisterin und untermauerte eindrucksvoll ihr Leistungspotential in allen fünf Teildisziplinen. Auch die vier weiteren SVN-Teilnehmer überzeugten mit sehr guten Leistungen und Platzierungen.

Bei den zweithöchsten nationalen Meisterschaften kämpften die norddeutschen Schwimmer/innen um Titel und Medaillen von der Sprintdisziplin bis zu den Mittelstrecken. Insbesondere in den jüngeren Jahrgängen waren die besten Schwimmsportler der acht Nord-Bundesländer im Hannover am Start, da die Meisterschaft der letzte Qualifikationswettkampf für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften war. Das dreitägige Mammutprogramm aus über 4600 Starts war vom Veranstalter gut organisiert worden.

Mit einem kleinen Team von fünf Aktiven stellte sich der SV Nienhagen der Konkurrenz, während die bereits sicher qualifizierten SVN-Schwimmer den Wettkampf aus trainingstaktischen Gründen ausließen.

Im weiblichen Jahrgang 2001 und bei den Jungen des Jahrgangs 2000 kämpften Jule Müller und Benett Volkmann im Mehrkampf um Punkte. Jule startete in der Kategorie Freistil und Benett in der Kategorie Brust. Drei Disziplinen in der gewählten Schwimmlage plus 400m Freistil und 200m Lagen waren zu absolvieren.

Jule Müller gelang es gleich in ihrem ersten Rennen sich, mit einer Super-Zeit von 40,25 Sekunden über 50m Kraul-Beine, mit Bravour an die Spitze ihres Teilnehmerfeldes zu setzen. Auch auf den Freistilstrecken über 100 (1:03,86 Min.), 200 (2:22,22 Min.) und 400 Meter (4:56,83 Min.), sowie über die abschließenden 200m Lagen (2:38,20 Min.), schwamm das zwölfjährige Schwimmtalent starke Zeiten und unterbot ihre bisherigen Bestleistungen überaus deutlich. Mit bemerkenswerten 2.799 Punkten sicherte sich die Nienhägerin Gold und den Norddeutschen Titel dieses Mehrkampfes.

Benett Volkmann zeigte in Hannover eine gute Leistung im Mehrkampf der Brustspezialisten. Über 400m Freistil (5:05,51 Min.) und über 50m Brust-Beine (0:47,47) stellte der Dreizehnjährige neue persönliche Bestzeiten auf. Auch auf den zwei weiteren Bruststrecken (100m in 1:20,45 Min. / 200m in 2:51,40 Min.) und über 20m Lagen (2:39,27 Min.) zeigte der Nienhäger sein schwimmerisches Können. Als zweitbester Niedersachse kam Benett mit 2.105 Punkten auf Platz 7 dieser norddeutschen Meisterschaft.

Auf sieben Einzelstrecken kamen die SVN-Schwimmerinnen Lea Exter, Lea Nowatschin und Maike Höner zum Einsatz.

Lea Exter präsentierte sich mit stark verbesserten Zeiten in Top-Form. Über 200m Schmetterling schwamm sich die Nienhägerin als schnellste Niedersächsin des Jahrgangs 2000 mit 2:43,05 Min. in die norddeutschen Top-Ten des Jahrgangs 2000 und konnte mit 4:52,97 Min. und Platz 11 auch über 400m Freistil überzeugen. Damit sicherte sich Lea zwei weitere Qualifikationsplätze für die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft Mitte Juni.

Lea Nowatschin belegte im Jahrgang 1999 über 400m Freistil in 4:58,32 Min. den 13. Platz.

Maike Höner erzielte im Jahrgang 1998 bei vier Starts drei Top-Ten-Plätze. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:54,05 Min. kam die SVN-Schwimmerin auf Platz 7 ihrer Konkurrenz. Ebenfalls als Siebte schlug Maike über 200m Schmetterling (2:39,11 Min.) an und kam über 100m Schmetterling (1:09,41Min.) auf Platz 9. Platz 11 über 50m Schmetterling (0:31,21 Min.) vervollständigten das Abschneiden der Nienhägerin in Hannover.

Ab sofort befinden sich die SVN-Schwimmer in der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Im täglichen Training bestehend aus Wassertraining, Laufeinheiten und Athletik bereitet SVN-Trainer Ole Bedey die Qualifikanten Jule Müller, Lea Exter, Maike Höner, Jonas Reinhold und Nico Schröder gezielt auf die höchste nationale Meisterschaft im Jugendbereich vor.

Link zum Ergebnisprotokoll:


[ externer Link ]
Bad Bodenteich: SVN-Schwimmer trotz Kälte und Regen auf Bezirksebene erfolgreich
Die besten Schwimmer und Schwimmerinnen des Bezirks Lüneburg kämpften am 25. und 26. Mai im Bad Bodenteicher Freibad um Bezirkstitel und Platzierungen. Die 19-köpfige SVN-Mannschaft um Trainerin Daniela Jacob trotzte den widrigen Wetterverhältnissen und holte in den Jahrgangswertungen 14 x Gold, 13 x Silber und 8 x Bronze, sowie 1 Gold- und 2 Silbermedaillen in der offenen Wertung.

Bei den widrigen äußeren Bedingungen (10 °C Lufttemperatur und Dauerregen) fiel es den Schwimmerinnen und Schwimmern nicht leicht immer wieder motiviert an den Start zugehen. Warme Kleidung und Regenjacke oder -schirm war bis kurz vor dem Sprung ins vergleichsweise warme Wasser des Wettkampfbeckens unerlässlich. Auch die Kampfrichter hatten mit Kälte und Nässe zu kämpfen, wurden aber vom Veranstalter großartig mit warmen Getränken versorgt. Im beheizten Gemeinschaftszelt des SVN herrschte durchweg gute Stimmung unter den jungen Sportlern, die mit Disziplin und Kampfgeist die zweitägige Meisterschaft vom ersten bis zum letzten Startpfiff erfolgreich meisterten.
In den Altersklassenwertungen waren die Jahrgänge 2005 bis 1996 startberechtigt. Dazu kamen die Juniorenwertung der Achtzehn- und Neunzehnjährigen und die offene altersübergreifende Wertungsklasse.
In den Jahrgangswertungen waren Benita Grohmann bei den Mädchen und Tjark-Pascal Bohlen bei den Jungen für den SVN am erfolgreichsten. In der offenen Klasse setzte sich Judith Fobbe als routinierteste SVN-Schwimmerin durch.

Als zum Teil mehrfache neue Jahrgangsmeister kehrten Catharina Evers, Timon Krüger, Louis Reinke, Benita Grohmann, Janina Schmid, Maike Specht, Johanna Brennecke, Tjark-Pascal Bohlen und Antonia Plachetzky, sowie Judith Fobbe als Siegerin in der offenen Klasse und bei den Juniorinnen nach Nienhagen zurück.
Je einen oder mehrere Jahrgangs-Vizetitel, sowie Bronzemedaillen sicherten sich dazu Vivien Grohmann, Marit Reckmann, Marlon Sievert und Lisa Exter, sowie ein Großteil der bereits genannten Titelgewinner.
Für Lilli Thurau, Fiona Lemgo, Carolin Grüne, Lene Bleich und Tessa Fobbe reichte es, trotz vieler neuer persönlicher Bestleistungen, in diesem Jahr nicht für einen Medaillenrang.

Trainerin Daniela Jacob war mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge mehr als zufrieden:"Ein großes Lob für die Leistungsbereitschaft und die Moral meiner Aktiven. Unter diesen Bedingungen neue Bestleistungen zu bringen, verdient großen Respekt. Ich bin stolz auf die junge Mannschaft und auch auf das Engagement der Eltern, die als Kampfrichter und bei der Betreuung der Kinder eine großartige Unterstützung waren!"

Die Ergebnisse des SV Nienhagen:
Jahrgang 2005:
Evers, Catharina: 100 m Freistil 1:53,56 1. Platz, 100 m Rücken 2:01,23 2. Platz
Grohmann, Vivien: 100 m Freistil 2:04,80 3. Platz, 100 m Rücken 2:14,03 4. Platz
Jahrgang 2004:
Krüger, Timon: 100 m Freistil 1:42,74 1. Platz, 200 m Freistil 3:52,04 2. Platz
Reinke, Louis: 200 m Freistil 3:16,02 1. Platz
Reckmann, Marit: 2: 200 m Rücken 3:33,70 2. Platz, 100 m Freistil 1:32,05 2. Platz, 100 m Rücken 1:42,37 2. Platz, 200 m Freistil 3:10,32 2. Platz, 100 m Brust 2:00,31 4. Platz
Sievert, Marlon: 100 m Rücken 2:06,46 3. Platz, 100 m Freistil 1:52,03 3. Platz
Thurau, Lilli: 100 m Brust 2:07,17 8. Platz, 100 m Rücken 2:05,28 11. Platz
Jahrgang 2003:
Grohmann, Benita: 100 m Brust 1:45,94 1. Platz, 200 m Brust 3:38,88 1. Platz, 400 m Freistil 6:35,16 2. Platz, 200 m Freistil 3:03,77 3. Platz, 200 m Lagen 3:30,21 3. Platz, 100 m Freistil 1:24,63 4. Platz, 200 m Rücken 3:30,88 4. Platz, 100 m Rücken 1:40,42 6. Platz
Janina Schmid: 200 m Rücken 3:23,65 1. Platz, 100 m Rücken 1:34,34 2. Platz, 100 m Brust 1:48,12 3. Platz, 200 m Lagen 3:31,93 4. Platz, 400 m Freistil 6:37,72 5. Platz, 200 m Freistil 3:08,49 6. Platz, 100 m Freistil 1:28,41 9. Platz
Maike Specht: : 400 m Freistil 6:24,74 1. Platz, 100 m Rücken 1:39,09 4. Platz, 200 m Freistil 3:07,73 4. Platz, 200 m Lagen 3:36,80 6. Platz, 100 m Brust 1:56,17 8. Platz, 100 m Freistil 1:26,21 7. Platz
Lisa Exter: 100 m Schmetterling 1:55,01 2. Platz, 400 m Freistil 6:52,23 7. Platz, 200 m Lagen 3:42,83 9. Platz, 100 m Freistil 1:31,62 10. Platz, 100 m Rücken 1:44,41 10. Platz, 100 m Brust 2:02,34 11. Platz, 200 m Freistil 3:20,22 11. Platz
Grüne, Carolin: 200 m Rücken 3:44,23 6. Platz, 100 m Rücken 1:41,77 8. Platz, 400 m Freistil 7:15,09 11. Platz, 200 m Lagen 3:49,99 10. Platz, 200 m Freistil 3:25,73 12. Platz, 100 m Freistil 1:32,42 13. Platz
Lemgo, Fiona: 400 m Freistil 6:53,05 8. Platz, 200 m Freistil 3:18,41 10. Platz, 100 m Freistil 1:31,70 11. Platz, 200 m Lagen 3:55,15 11. Platz
Jahrgang 2002:
Brennecke, Johanna: 100 m Rücken 1:36,56 1. Platz, 400 m Freistil 6:14,07 2. Platz, 200 m Freistil 3:02,05 2. Platz, 200 m Brust 3:44,95 3. Platz, 200 m Lagen 3:26,64 4. Platz, 100 m Schmetterling 1:48,70 6. Platz, 100 m Freistil 1:22,45 5. Platz, 100 m Brust 1:47,79 7. Platz
Jahrgang 2001:
Tjark-Pascal Bohlen: 100 m Rücken 1:29,15 1. Platz, 200 m Rücken 3:05,09 1. Platz, 400 m Freistil 6:09,29 2. Platz, 200 m Freistil 2:56,15 4. Platz, 200 m Lagen 3:22,54 5. Platz, 100 m Schmetterling 1:48,84 6. Platz, 100 m Freistil 1:22,50 9. Platz
Plachetzky, Antonia: 200 m Freistil 2:34,00 1. Platz, 100 m Freistil 1:10,30 2. Platz, 200 m Lagen 3:06,74 5. Platz, 100 m Brust 1:37,50 6. Platz, 100 m Rücken 1:29,65 6. Platz, 200 m Brust 3:30,90 6. Platz
Bleich, Lene: 400 m Freistil 6:05,81 9. Platz, 200 m Brust 3:47,76 11. Platz, 200 m Freistil 2:58,06 12. Platz, 200 m Lagen 3:27,21 12. Platz, 100 m Freistil 1:19,29 17. Platz
Jahrgang 2000:
Fobbe, Tessa: 400 m Freistil 5:31,64 4. Platz, 200 m Freistil 2:39,66 5. Platz, 200 m Rücken 3:04,91 7. Platz, 200 m Brust 3:29,34 11. Platz, 100 m Rücken 1:28,32 12. Platz, 100 m Freistil 1:16,12 14. Platz, 100 m Brust 1:41,63 18. Platz
Juniorinnen:
Fobbe, Judith: 400 m Freistil 4:50,98 1. Platz, 1, 200 m Schmetterling 2:55,04 1. Platz, 200 m Freistil 2:21,02 1. Platz, 100 m Freistil 1:08,40 3. Platz
offene Wertung:
Fobbe, Judith: 400 m Freistil 4:50,98 1. Platz, 200 m Schmetterling 2:55,04 2. Platz, 200 m Freistil 2:21,02 2. Platz

Link Zur Veranstaltungsseite:


[ externer Link ]
Triathlon: Landesmeisterschaften der Jugend und Junioren in Bokeloh
Super erfolgreiches Abschneiden der Jugend und Junioren der Triathleten des SV Nienhagen bei den Landesmeisterschaften in Bokeloh.

Am 25. Mai 2013 machte sich das neu gegründete Triathlonteam mit Trainer Ole Bedey auf, um bei sehr kühlen und verregneten Wetterbedingungen in Bokeloh um Landesplatzierungen sowie Qualifikationsnachweise für die Deutschen Meisterschaften am 21. Juli 2013 in Schluchsee (Hochschwarzwald) zu kämpfen.

Mit insgesamt fünf Sportlern ging das SVN-Team in Bokeloh an den Start. Für alle ging es neben guten Platzierungen auch um die Fahrkarte zu den Deutschen Meis-terschaften.
Um die Vorbereitung dazu zu optimieren, absolvierten die Triathleten zusammen mit den Schwimmern des SVN und Trainer Bedey, kurz vorher ein fünftägiges Trainingslager in Lindow (Brandenburg).

Dass am Ende der Wettkämpfe ein kompletter Medaillensatz mit nach Nienhagen genommen wurde, machte den Trainer stolz auf das junge und aufstrebende Team.

Die Sportler haben trotz rauem Wetter super gekämpft und sich mit Moral und Kampfgeist an die Spitze im Land Niedersachsen gekämpft, so Trainer Ole Bedey.

Der 19-jährige Medizinstudent Alexander Brennecke, legte als Erster gut vor und behauptete sich gleich als Schnellster in Wasser. Weiterhin mit guter Radzeit und schnellster Laufzeit (Split 17:30 über 5,4 km) behauptete sich Alexander im Ver-gleich zum gesamten Teilnehmerfeld.
In einer sehr guten Endzeit von 01:02:44 erkämpfte er sich Gold und somit seinen ersten Landesmeistertitel. Zudem kam noch ein toller 3. Platz in der offenen Ge-samtwertung hinzu.

Die 17-jährige Kathleen Beiser musste infolge einer Erkrankung im Vorfeld auf viele wichtige Grundlagenkilometer verzichten und ging geschwächt in den Wettkampf.
Nichts desto Trotz, erkämpfte sich Kathleen in einer Zeit von 1:26:08 einen guten Platz 7.

Für Maike Höner, Kira-Sophie Beiser und Jonas Reinhold waren die Landesmeisterschaften im Triathlon Premiere ihrer jungen Triathlonkarriere.
Am Ende stand mit Platz 2, 3 und 4 ein mehr als achtsames Ergebnis an der Wand!

Maike verließ ebenfalls als Erste das Wasser und setzte sich mit einer super Radleistung an die Spitze des Feldes, eine gute Laufleistung am Ende bescherten Maike den Vizelandesmeistertitel der Jugend B. Ihre Gesamtzeit betrug am Ende 40:33.
Die ein Jahr jüngere Kira-Sophie Beiser startete ebenfalls in der Jugend B und musste sich gegenüber den ein Jahr älteren Mädchen behaupten. Mit guter Schwimm- und Radzeit, heftete sich Kira-Sophie hinter die Führungsgruppe. Im abschließenden Lauf konnte sie sich mit super Laufleistung noch um einige Plätze nach vorn auf Platz 4 in der Gesamtzeit von 42:21 kämpfen.

Jonas, der gleich zu Beginn einen großen Vorsprung im Wasser erschwamm, hatte auf der Radstrecke ein wenig Pech und stürzte vor einer Kurve. Mit Prellungen und Abschürfungen und vor allem „Kämpfermoral“ nahm er die Verfolgung gleich wieder auf und trotzte den Schmerzen. Im abschließenden Lauf, kämpfte er sich mit der zweitschnellsten Laufzeit noch auf Platz 3. Zum Zweitplatzierten fehlten lediglich fünf Sekunden. Jonas Gesamtzeit betrug 37:10.

Fazit Trainer Bedey: „Toller Wettkampf und super Leistungsmoral der Triathleten. Mit hervorragenden Ergebnissen haben wir uns gut in Szene gesetzt.“

Als nächstes Highlight stehen nun die Deutschen Meisterschaften am 21. Juli 2013 auf dem Programm. Die nun folgende unmittelbare Wettkampfvorbereitung zielt ge-nau auf die Deutschen Meisterschaften ab und schon jetzt können wir auf das Ab-schneiden der SVN Triathleten gespannt sein.


[ externer Link ]
Termine/Veranstaltungen Schwimmen aktualisiert
In der Rubrik "wichtige Termine" wurde die Veranstaltungsliste des Bereiches Schwimmen aktualisiert.
SVN-Nachwuchsschwimmer punkten beim Wietzer Mehrkampf
Zum ersten Mal veranstaltete der Schwimmkreis Celle seinen Frühjahrs-Mehrkampf im Wietzer Hallenbad mit auswärtigen Gästen. Am 4. und 5. Mai beteiligten sich, neben vier Kreisvereinen, sieben weitere Vereine aus dem Bezirk Lüneburg. 92 Schwimmsportler der Jahrgänge 2005 bis 2001 nahmen an dem Vergleichswettkampf aus den drei Mehrkampfdisziplinen teil. Der SV Nienhagen schickte 21 Nachwuchssportler ins Wietzer Becken, die insgesamt 14 Medaillen erschwammen.
Die gesamte Veranstaltung zeichnete sich durch die gute Stimmung in der Schwimmhalle und durch die perfekte Organisation des TSV Wietze aus.

Die SVN-Ergebnisse:
Kindermehrkampf (7 Disziplinen):
Jg. 2005/weibl.: 2. Catharina Evers (1254Pkt.) 4. Vivien Grohmann (1015 Pkt.) 6. Charlotte Werner (900 Pkt.)
Jg. 2005/männl: 3. John Finley Hoffmann ( 626 pkt.) 4. Jakob Nitz (621 Pkt.)
Jg. 2004/weibl.: 1. Marit Reckmann (1836 Pkt.) 3. Lilli Thurau (1292 Pkt.)
Jg. 2004/männl.: 2. Timon Krüger (1220 Pkt.) 3. Louis Reinke (1219 Pkt.) 4. Marlon Sievert (1212 Pkt.)
Jugendmehrkampf (8 Disziplinen):
Jg. 2003/weibl.: 1. Benita Grohmann (1151 Pkt.) 2. Janina Schmid (1039 Pkt.) 3. Lisa Exter (956 Pkt.) 4. Maike Specht (952 Pkt.) 5. Fiona Lemgo (785 Pkt.)
Jg. 2002/weibl.: 1. Johanna Brennecke (1399 Pkt.) 6. Marah Wendlandt (605 Pkt.)
Schwimmerischer Mehrkampf (5 Disziplinen):
Jg. 2001/weibl.: Kategorie Rücken: 1. Celina Zschocke (1252 Pkt.), Kategorie Kraul: 1. Antonia Plachetzky (1974 Pkt.) 2. Lene Bleich (1363 Pkt.)
Jg. 2001/männl.: 1. Tjark-Pascal Bohlen (804 Pkt.)

Die Trainerinnen Daniela Jacob und Claudia Hofemann waren mit den Leistungen ihrer Aktiven hochzufrieden. Zahlreiche neue persönliche Bestzeiten und einige Qualifikationszeiten für die anstehenden Bezirksmeisterschaften wurden von den jungen SVN-Schwimmerinnen und –Schwimmern erzielt.


[ pdf-Dokument ]
01.05.2013 - SVN-Vereinsmeister und Pokalsieger 2013 ausgeschwommen
Am 01. Mai versammelten sich die Schwimmsportler des SV Nienhagen im Europabad, um die Vereinsmeisterschaften 2013 auszutragen. Vom Zweikampf der Jüngsten bis zur offenen Pokalwertung über 200m Lagen wurden die besten Vereinsschwimmer ermittelt. Neu ins Programm aufgenommen wurde der Integrationswettkampf, in dem Teilnehmer zwei Disziplinen erfolgreich absolvierten.
Bei seiner Begrüßung verwies der Spartenvorsitzende Carsten Büchler auf die erfolgreiche Nachwuchsarbeit im SV Nienhagen und auf zahlreiche hochklassige Erfolge der SVN-Leistungsschwimmer mit Medaillenerfolgen auf deutscher Ebene, Titeln bei norddeutschen Meisterschaften und zahlreichen Siegen bei Landesmeisterschaften. Außerdem wurden mehrere neue Bezirks- und Vereinsrekorde aufgestellt.
Am Beckenrand des Europabades verfolgten Eltern, Geschwister, Trainer und Schwimmfreunde die Wettkämpfe und unterstützten die Sportler mit lautstarken Anfeuerungsrufen. Im Becken präsentierten die SVN-Schwimmer eindrucksvoll ihr Leistungsvermögen und absolvierten die Meisterschaft in freundschaftlicher Atmosphäre mit einer ordentlichen Portion gesunden Ehrgeizes. Die erfolgreichste Schwimmerin dieser Vereinsmeisterschaft war Maike Höner, die die schnellsten Zeiten über 50m Brust, 50m Rücken und 50m Schmetterling erzielte. Bei den Herren war Nico Schröder auf allen Einzelstrecken der Schnellste im Becken.
In der Wettkampfpause standen die Spaß-Staffeln für Alt und Jung auf dem Programm, bei denen Geschicklichkeit im Stirn-Dosen-Transport, Schnelligkeit beim Duschhauben-Wechsel und Teamwork in der „Rettungsbrett-Staffel“ gefordert waren. Im Anschluss an den sportlichen Teil trafen sich alle um die Siegerehrungen durchzuführen und den Nachmittag beim gemeinsamen Grillen ausklingen zu lassen.

Platzierungen im Pokalschwimmen (Nachwuchs) über 100m Lagen (Jg. 2002 und 2003):
weiblich: Johanna Brennecke, Benita Grohmann, Janina Schmid, Lisa Exter, Maike Specht, Carolin Grüne, Fiona Lemgo, Lea-Marie Henning, Johanna Plachetzky, Marah Wendlandt

Platzierungen im Pokalschwimmen über 200m Lagen (Jg. 2001 u. älter):
weiblich: Annalena Jacob, Maike Höner, Lea Nowatschin, Lea Exter, Jule Müller, Antonia Plachetzky, Tessa Fobbe, Leonie Trostmann, Lene Bleich, Celina Zschocke männlich: Nico Schröder, Alexander Brennecke, Benett Volkmann, Tjark-Pascal Bohlen

Platzverteilung im Zweikampf der Jahrgänge 2006 und jünger:
weiblich: Jg. 2007 Marlene Werner, Fiona Hoppe, Nela Harre Jg. 2006 Kjara Reckmann, Sophie Burbidge männlich: Jg. 2007 Christoph Walz Jg. 2006 Julian Stappenbeck

Platzverteilung im Integrationswettkampf:
weiblich: Paula Güldenpfennig, Johanna Düvel, Yara Namendorff, Kaja Sarfels, Karla Seffers männlich: Bjarne Sarfels, Damian Rutkowski, Benett Düvel

Platzverteilung im Dreikampf der Jahrgänge 2005 und 2004:
weiblich: Jg. 2005: Catharina Evers, Vivien Grohmann, Charlotte Werner, Laura Wede, Hannah Gottschalk, Nele Knoop Jg. 2004: Marit Reckmann, Lilli Thurau, Kiara Überheim, Nele Henning, Victoria Kecker männlich: Jg. 2005: John Hoffmann, Jakob Nitz, Robert Esser, Kevin Fuchs Jg. 2004: Timon Krüger, Marlon Sievert, Phil Zschocke, Kolja Überheim

Sieger in den Jahrgängen über die 50m-Strecken (Rücken, Brust, Freistil, Schmetterling):
weiblich: 2006: Kjara Reckmann (R,B,F) 2005: Charlotte Werner (R), Catharina Evers (B) 2004: Lilli Thurau (R) 2003: Benita Grohmann (B+S), Maike Specht (F), Janina Schmid (R) 2002: Johanna Brennecke (S,B,F,R) 2001: Jule Müller (S,B,F,R) 2000: Lea Exter (S,B,F,R), 1999: Lea Nowatschin (S,B,F,R) 1998: Maike Höner (S,B, F, R) 1997: Annalena Jacob (F) männlich: 2005: Jakob Nitz (R), 2002: Jannis Baars (B), Dustin Zeuner (F) 2001: Tjark-Pascal Bohlen (S,B,F,R) 2000: Benett Volkmann (S, B, F, R) 1995: Nico Schröder (S, B, F, R) 1994: Alexander Brennecke (S, B, F, R)

Um eine große Auswahl von Bildern zu sehen, klicken Sie bitte auf das kleine Vorschaubild!
Infos zur Vereinsmeisterschaft
Hier könnt Ihr Euch die Tabelle zur Vereinsmeisterschaft als PDF anschauen.


[ pdf-Dokument ]
25.-28.04.2013 - Deutsche Schwimm-Meisterschaften
Jacob und Schröder waren in Berlin schnell unterwegs. Jacob fehlten nur 9-Hundertstel zum A-Finale.

Ein Startplatz im B-Finale, ein Bezirksrekord und persönliche Bestzeiten waren die reiche Ausbeute der beiden SVN-Schwimmer bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin.

Die Schwimmanlage im Europasportzentrum von Berlin ist eine der modernsten Wettkampfstätten Europas und bietet optimale Rahmenbedingungen für Großveranstaltungen im Schwimmsport. Entsprechend reibungslos und durchorganisiert verlief auch die 125. Deutschen Meisterschaft, insbesondere als Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaft.

185 Vereine mit 903 Teilnehmern nahmen am nationalen Höhepunkt im deutschen Schwimmsport teil. Die deutsche Schwimmelite kämpfte um die deutschen Titel und die Qualifikationszeiten für die Weltmeisterschaften in Barcelona. Startberechtigt waren pro Strecke die Top 100 der deutschen Bestenlisten, wobei keine Jahrgangstitel, sondern ausschließlich Siege und Platzierungen in der offenen Klasse ermittelt wurden.

Annalena Jacob stellte über 50 und 100 Meter ihre Freistil-Qualitäten unter den schnellsten Sprinterinnen Deutschlands einmal mehr unter Beweis. Im zweitschnellsten Vorlauf über 50m Freistil schaffte die SVN-Schwimmerin mit 26,79 Sekunden und Platz 12 eine gute Leistung, womit ihr ein Startplatz im B-Finale sicher war. Das A-Finale der besten Zehn hatte die Sechszehnjährige um nur 9-Hundertstel knapp verpasst. Im „kleinen“ Finale gelang ihr eine Steigerung auf 26,73 Sekunden, die im Endergebnis den hervorragenden 16. Platz der Damenwertung bedeuteten. Am Tag zuvor war sie bereits die 100m Freistil geschwommen. Das Rennen, das bereits um 8:00 Uhr morgens gestartet wurde, beendete Jacob in ordentlichen 59,50 Sekunden auf Platz 55 im Mittelfeld.

Nico Schröder sprang auf den Freistilstrecken über 400, 800 und 1500 Metern gemeinsam mit den besten Langstreckenschwimmern ins Berliner Becken. Mit guter Renntaktik und Kampfgeist bewies der Siebzehnjährigen erneut seine Leistungspotentialüber die längeren Strecken. Gleich am Donnerstag, dem ersten Wettkampftag, gelang dem Nienhäger über 800 Meter ein glänzender Einstieg in die Meisterschaft. Er schlug in starker neuer persönlicher Bestzeit von 8:43,21 Minuten als Siebenundzwanzigster der Herrenwertung am Beckenrand an und stellte damit einen neuen Bezirksrekord auf. Am Freitag und am Samstag überzeugte Schröder mit ebenfalls starken Zeiten in den Rennen über 400 und 1500 Meter. Mit 4:12,34 und 16:39,26 Minuten blieb er jeweils nur knapp über seinen bisherigen Bestzeiten und belegte mit Rang 45 bzw. 24 sehr gute Mittelfeldplätze der Herren.

Insgesamt konnten Jacob und Schröder die Erwartungen ihres Trainers in vollem Umfang gerecht werden und präsentierten sich unter den besten Schwimmern Deutschlands in sehr guter Form.
Ende Mai und Mitte Juni stehen die Norddeutschen Meisterschaften und die Deutschen Jahrgansmeisterschaften auf dem Programm.
SVN-Trainer Bedey prognostiziert für diese Highlights des Schwimmerjahrs 2013, dass seine Athleten dann bei den Medaillenvergaben ein deutliches Wort mitsprechen werden.

Zu den Ergebnisprotokollen!


[ externer Link ]
Annalena Jacob und Nico Schröder schwimmen in Berlin!
Am Donnerstag beginnen die Deutschen Meisterschaften 2013 in Berlin. Vom 25. bis 28. April kämpfen in der Schwimm- und Sprunghalle Europapark (SSE) die schnellsten Schwimmer um Titel und Platzierungen. Zwei SVN-Aktive gehen in Berlin an den Start.
Annalena Jacob zeigt über 50m und 100m Freistil ihr Können. Nico Schröder hat die Startberechtigung für 400m, 800m und 1500m Freistil. Beide Nienhäger haben sich vorgenommen in ihren Jahrgangswertungen weit nach vorne zu schwimmen.

Link zur Veranstaltungsseite mit Live-Ticker
20./21.04.2013 - Volkmann und Müller überzeugen auf Landesebene
Am 20. + 21.04.2013 fanden im Heidbergbad die Landesjahrgangsmeisterschaften mit schwimmerischem Mehrkampf und Jugendmehrkampf statt. Vertreten waren 76 Vereine mit 346 Aktiven. Auf acht Bahnen wurden 1878 Starts absolviert. Der SV Nienhagen reiste mit 9 Teilnehmern nach Braunschweig.
Im schwimmerischen Mehrkampf trat Benett Volkmann (Jahrgang 2000) erstmals nach seinem Wechsel zum SV Nienhagen in der Kategorie Brust an und konnte durch fleißiges Punktesammeln in den Einzeldisziplinen zusätzlich zur verdienten Gold- (in der Gesamtwertung) auch eine Silber- (200 m Brust) sowie 2 Bronzemedaillen (100 m Brust, 200 m Lagen) in Empfang nehmen.
Jule Müller (Jahrgang 2001) schwamm den schwimmerischen Mehrkampf in der Disziplin Freistil. Jule konnte mit durchweg guten Bestzeiten punkten und holte sich zusätzlich zu den zwei Bronzemedaillen (50 m Schmetterling, 50 m Freistil) noch 3 Silbermedaillen (Gesamtwertung, sowie 200 + 400 m Freistil) auf dem Treppchen ab.
Für Benett und Jule galten die 200 m Lagen als Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Die Trainer Ole Bedey und Frank von Massow zeigten sich zufrieden, jedoch wäre hier für „beide Schwimmer noch Luft nach oben offen“.

Antonia Plachetzky (ebenfalls Jg 2001) errang mit stark verbesserten Zeiten in der Kategorie Freistil Platz 5.
Tjark-Pascal Bohlen (Jahrgang 2001) trat in vier Wettbewerben an; Johanna Brennecke (Jahrgang 2002) hatte sich eine Pflichtzeit in 400 Freistil geholt. Beide Schwimmer konnten ihr Potential nicht voll ausschöpfen, errangen jedoch gute neue persönliche Bestzeiten.
Für die jüngeren SVN-Aktiven Benita Grohmann, Janina Schmid, Maike Specht und Carolin Grüne (alle Jahrgang 2003) waren es die ersten Landesjahrgangsmeisterschaften überhaupt. Alle Teilnehmer konnten mit ihren Leistungen im Langbahn-Becken durchaus zufrieden sein und fischten viele persönliche Bestzeiten aus dem Wasser.

Der Jahrgang 2001 (wbl) und Jahrgang 2000 (ml) wird nun in die Vorbereitungsphase für die Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Hannover gehen.
13./14.04.2013 - Jacob und Höner stellten drei neue Vereinsrekorde auf
Ettelbruck/Luxemburg: Beim internationalen Schwimmevent C.I.V.E. in Ettelbruck (Luxemburg) unterboten die SVN-Schwimmerinnen Annalena Jacob und Maike Höner ihre eigenen Bestmarken aus dem letzten Jahr.

Jacob:
100m Freistil in 0:56,99 Minuten
100m Lagen in 1:06,51 Minuten
Höner:
50m Schmetterling in 0.29,85 Minuten

Herzlichen Glückwunsch!
13./01.04.2013 - Schwimmstarke Nienhäger trumpfen in Luxemburg auf
Annalena Jacob als beste ausländische Schwimmerin ausgezeichnet

Ettelbruck (Luxemburg):
Für die Auswahlmannschaft der SVN-Schwimmer hat sich die 3-tägige Fahrt nach Luxemburg zum internationalen Wettkampf der Stadt Ettelbruck ausgezahlt. Schwimmsportler aus 4 Nationen (Luxemburg, Holland, Belgien, Deutschland) nahmen teil. Der diesjährige C.I.V.E. (Challenge International de la Ville d'Ettelbruck) war wie gewohnt professionell organisiert und mit hochklassigen Sportlern aus vier Nationen besetzt. Im Kurzbahnbecken, das als eines der schnellsten Becken Europas gilt, wurden die Rennen der 50-er und 100-er Strecken in Vor- und Endläufen, sowie die 200m Freistil ausgeschwommen.

Einmal Silber im A-Finale durch Annlalena Jacob über 50m Freistil und sieben Gold-, sieben Silber- und drei Bronzemedaillen aus den Jahrgangsentscheidungen nahmen die Nienhäger in Empfang. SVN-intern wurden beim C.I.V.E. drei neue Vereinsrekorde aufgestellt. Annalena Jacob (100m Freistil u. 100m Lagen) und Maike Höner (50m Schmetterling) unterboten ihre eigenen Bestmarken aus dem vergangenen Jahr deutlich.
Als beste ausländische Schwimmerin erhielt Jacob am Ende der Veranstaltung eine besondere Auszeichnung. „Damit habe ich nicht gerechnet und ich freue mich sehr über diese Anerkennung!“, sagte die Sechszehnjährige bei der Ehrung zu den Verantwortlichen des Swimming Club le Dauphin Ettelbruck.

In der Gruppe der jüngsten Teilnehmer (Jg. 2000 und jünger) qualifizierten sich Jule Müller, Lea Exter und Benett Volkmann durch starke neue Bestzeiten für je zwei Jahrgangsfinals. Müller, Exter und Volkmann erschwammen 1 Sieg (Exter: 100m Schmett./1:14,40) und vier zweite Plätze (Müller: 100m Lagen/1:15,36 u. 100m Brust/1:23,44) (Volkmann: 100m Lagen/1:11,91 u. 100m Brust/1:18,58). Tessa Fobbe lag mit verbesserten Leistungen über 5 Disziplinen auf den Mittelfeldrängen.
Mit persönlichen Bestleistungen bei überzeugten auch Lea Nowatschin und Kira-Sophie Beiser. Im schnellen Jahrgang 1999 reichte es für die Nienhägerinnen zu mehreren Top-Ten-Plätzen.
Maike Höner gewann den Direktentscheid über 200 Freistil in 2:11,11 Min. im Jahrgang 1998 und stand nach starken Zeiten in den Vorläufen in drei Endläufen ihrer Altersgruppe, aus denen sie einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nahm (100m Schmett 1:07,43, 100m Lagen 1:09,91, 100m Freistil 1:01,31) Die Vierzehnjährige qualifizierte sich dazu für die B-Finals über 50m Schmetterling und 50m Brust. Im Schmetterlingsprint unterbot Höner erstmals die 30-Sekunden-Marke und schwamm in 29,85 Sekunden einen neuen Vereinsrekord.
Jonas Reinhold präsentierte sich in einem schnellen Teilnehmerfeld ebenfalls äußerst leistungsstark. Er holte sich die Siege des männlichen Jahrgangs 1998 über 200m Freistil in 2:00,09 Min. und im Endlauf über 100m Freistil (0:55,39). Dazu kam Silber über 100m Schmetterling (1:02,44) und Bronze über 100m Lagen (1:04,41). In seinem vierten Finale über 100m Rücken kam er auf den undankbaren 4. Platz.
Annalena Jacob war im Abschnitt der Endläufe am Sonntagnachmittag im A-Finale über 50m Freistil und drei Jahrgangsfinals schnell unterwegs. Auf ihrer Paradestrecke dem Freistilsprint blieb sie mit 25,86 Sekunden nur 6 Hundertstel über ihrer bisherigen Bestzeit und belegte damit als zweitschnellste Frau den Silberrang hinter einer Luxemburger Schwimmerin. Zwei goldene, eine silberne und eine bronzene Medaille fischte sie in den Jahrgangsfinals aus dem Ettelbrucker Becken. Als schnellste des Jahrgangs 1997 schlug Jacob in der Rückenlage (1:04,65) und im Lagenschwimmen (1:06,51) an. Zu Platz 2 schwamm die Sechszehnjährige über 100m Freistil mit der Klassezeit von 0:56,99 Minuten. Über 100m Freistil und 100m Lagen stellte sie dabei gleichzeitig zwei starke neue Vereinsrekorde auf. Am ersten Wettkampftag hatte die Nienhägerin bereits Bronze auf der 200m Freistilstrecke (2:09,61) gewonnen.

„Das war ein durchweg erfolgreicher Wettkampf für uns!“, resümierte Trainer Ole Bedey, „unsere Schwimmer haben sich in der starken Konkurrenz sehr gut durchsetzen können und sogar mich mit einigen Spitzenzeiten überrascht.“

Mehr Infos
06./07.04.2013 - Vizetitel für Annalena Jacob über 100m Freistil
Hervorragende SVN-Bilanz bei den Schwimm-Landesmeisterschaften

Die Leistungsschwimmer des SV Nienhagen holten bei den Landesmeisterschaften am vergangenen Wochenende 33 Medaillen und behaupteten sich dabei erneut im niedersächsischen Vergleich. Erfolgreichste Schwimmerin des SVN-Teams war Annalena Jacob mit 2 Endlaufqualifikationen und dem Gewinn der Landesvizemeisterschaft über 100m Freistil und dem Bronzerang über 50m Freistil.
Für die Leistungsträger aus Nienhagen war Hannover nur eine Zwischenstation.
„Wir sind auf dem Sprung nach Berlin und gehen nun in die unmittelbare Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft!“, lautet der Ausblick von Trainer Ole Bedey.


Erst 2 Tage waren die SVN-Leistungsschwimmer aus dem Trainingslager zurück, als die Landesmeisterschaften im Stadionbad angepfiffen wurden. Aus 95 Vereinen sprangen besten Schwimmer Niedersachsens von den Blöcken und gingen auf die Jagd nach Jahrgangserfolgen und Meistertiteln in der offenen Klasse. Neben den Platzierungen auf Landesebene kämpften die Schwimmerinnen und Schwimmer in Hannover um das Erreichen der Qualifikationsnormen für die Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften.
Der SV Nienhagen schickte auf allen vierzehn Schwimmstrecken Qualifikanten ins Becken, das die Nienhäger mit 8 Gold, 8 Silber und 17 Bronzemedaillen äußerst erfolgreich verließen.

In der offenen Klasse zeigte das SVN-Team, dass es zu den besten Schwimmvereinen Niedersachsens zählt. Annalena Jacob schwamm über 100m Freistil und 100m Rücken in die Finals. Im Freistilfinale steigerte sich die Nienhägerin auf bemerkenswerte 58,77 Sekunden und gewann somit als zweitschnellste Niedersächsin den Vizetitel. Im Rückenendlauf bestätigte Jacob zwar ihre gute Vorlaufzeit mit 1:09,29 Minuten, verpasste aber mit Platz 4 eine Medaille ganz knapp. Den Bronzerang über 50m Freistil hatte sich die Sechszehnjährige mit ihrer starken Zeit von 0:26,85 bereits gesichert.
Nico Schröder platzierte sich in zwei Disziplinen auf dem Siegertreppchen der Herrenwertung. Über 200m Schmetterling schlug er nach guten 2:17, 93 Minuten auf dem Bronzerang an und über 400m Freistil holte er sich seine zweite Bronzeplakette mit der Zeit von 4:16,37 Minuten. Maike Höner und Jonas Reinhold schwammen in der offenen Klasse ebenfalls weit nach vorne.

In den Entscheidungen der Jahrgänge bewies Jonas Reinhold (Jg. 1998) erneut sein Leistungspotential. Mit 4 Jahrgangstiteln (100, 200 und 400m Freistil, sowie 200m Lagen), der Silbermedaille über 200m Rücken und dem Bronzeplatz über 200m Schmetterling war er der erfolgreichste SVN-Schwimmer in der Bilanz der Jahrgangswertungen.
Nico Schröder der sich in der Juniorenklasse der Jahrgänge 1994/1995 behauptete, kam in dieser Wertungsgruppe auf 2 Siege (200m Schmetterling und 200m Lagen), 2 Silbermedaillen (400m Freistil und 200m Rücken), sowie den Bronzplatz über 200m Freistil.
Bei den Mädchen zeigte Annalena Jacob im Vergleich des Jahrgangs 1997 über 8 Disziplinen ihr großes Leistungspotential. Die Nienhägerin sicherte sich 2 Jahrgangstitel (50 u. 100m Freistil), 2 Vizemeistertitel (200m Freistil, 50m Schmetterling) und 3 Bronzeplätze (50 u. 100m Rücken, 100m Brust).
Mit einer Silbermedaille und 4 Bronzemedaillen waren Lea Exter (Jg. 2000) und Maike Höner (Jg. 1998) in ihren Altersgruppen erfolgreich. Maike schwamm über 400m Freistil auf den Silberrang und kam über 50, 100 und 200m Schmetterling, sowie über 200m Lagen auf Bronze. Mit starken neuen Bestleistungen holte Lea Exter den Jahrgangsvizetitel über 200m Lagen und Bronze über 200m Freistil, 100 und 200m Schmetterling und 400m Freistil.
Lea Nowatschin erhöhte mit dem Gewinn der Bronzemedaille über 400m Freistil im Jahrgang 1999 die Zahl der SVN-Medaillenerfolge.
Kira-Sophie Beiser erreichte über 200m Schmetterling einen sehr guten 5. Platz und erzielte in Hannover damit ebenfalls ein gutes Ergebnis.

Trainer Ole Bedey war mit den Leistungen seiner Sportler vollauf zufrieden. Am kommenden Wochenende nehmen die SVN-Schwimmer noch an einem Wettkampf in Luxemburg teil und werden sich anschließend auf das täglicheTraining für die kommenden hochrangigen Wettkämpfe konzentrieren.
2013 - Cafeteria des Fördervereins versüßte den Ostermarktbesuch
Zahlreiche Torten, Waffeln, viele Becher Kaffee und Tee hatte die Mannschaft des Fördervereins von Nienhagens Schwimmern & Triathleten im Angebot, um die Besucher des Ostermarktes zu versorgen.
Den gesamten Sonntag wurde im Hagensaal aufgetischt, was die heimischen Backstuben gezaubert hatten. Trotzdem das Frühlingswetter auf sich warten lässt, fanden viele Nienhäger den Weg in den Hagensaal. Beim Rundgang durch die Räumlichkeiten der Ausstellung brachte man sich in frühlingshafte Osterstimmung und ließ den Besuch bei Selbstgebackenem und einem guten Gespräch ausklingen. Hinter dem Tresen und in der Küche sorgten fleißige Hände dafür, dass sich die Gäste an der Kaffetafel wohl fühlten. Am frühen Abend waren dann nur noch wenige Kuchenreste vorhanden und alle Helfer packten beim Aufräumen und Saubermachen mit an. Ein Dankeschön für die reibungslose Zusammenarbeit geht an die Gemeinde Nienhagen und den Hausmeister Herrn Luttermann.
16./17.03.2013 - Kompletter Medaillensatz für Dieter Eimer
Mit dem Norddeutscher Meistertitel über 400m Lagen, dem Vizetitel über 100m Schmetterling und dem Bronzerang über 200m Lagen trumpfte SVN-Schwimmer Dieter Eimer in der Altersklasse 50 erfolgreich auf.

Am 16. und 17. März starteten 124 Vereine aus allen acht Nord-Bundesländern im Braunschweiger Heidbergbad. Fast 500 Schwimmer lieferten sich auf der 50m-Bahn spannende Wettkämpfe und schwammen um die Norddeutschen Masters-Titel und Platzierungen der verschiedenen Altersklassen. Der SV Nienhagen wurde vertreten durch Dieter Eimer, der sich in sechs Disziplinen seinen Mitstreitern aus ganz Norddeutschland stellte.
Auf der 400m-Lagenstrecke setzte sich Eimer souverän gegen seine Konkurrenten durch. Vom Start weg führte der SVN-Schwimmer das Rennen an und setzte sich auf der Brustteilstrecke deutlich an die Spitze. Auf den letzten 100m Metern spielte Eimer seine konditionelle Stärke aus und holte sich in 5:59,24 Minuten den Norddeutschen Titel der Altersklasse 50.
Am Nachmittag wurden die 200m Lagen angepfiffen. In dem stark besetzten Teilnehmerfeld belegte Eimer in guten 2:47,36 Minuten den Bronzeplatz seiner Altersgruppe.
Mit dem Vizetitel seiner Wertungsgruppe über 100m Schmetterling (1:14,01) beendete der Nienhäger den zweiten Wettkampftag ebenfalls erfolgreich.
Auf den Bruststrecken über 50, 100 und 200 Meter traf Eimer auf außerordentlich schnelle Gegner, gegen die sich der SVN-Mastersschwimmer gut behauptete. Im Sprint über 50m (Platz 7) gelang ihm mit 0:36,90 Min. eine sehr gute Zeit. Der 7. Platz über 100m (1:22,23) und der 5. Platz über 200m (3:01,41) rundeten sein gutes Meisterschaftsergebnis ab.

Gesamtprotokoll


[ pdf-Dokument ]
2013 - Fast eine Vereinsmeisterschaft – SV Nienhagen räumt im Kreisvergleich ab!
Austragungsort am 10.03.2013 für die diesjährigen Kreisjahrgangsmeisterschaften über die 100m- und 200m-Strecken war mit sechs teilnehmenden Vereinen wieder das Schul- und Vereinsbad in Unterlüß. Trotz einiger krankheitsbedingter Abmeldungen trat der SV Nienhagen als zahlenmäßig stärkster Verein an. Wie im Jahr zuvor waren eine Pokalvergabe für die Tagesbestleistungen und die Vierkampfwertung der Jahrgänge 2003 und älter (200m Lagen plus 3 weitere Strecken) und ausgeschrieben.

Hoch motiviert traten die Jüngsten im Jahrgang 2005 – Catharina Evers und Vivien Grohmann - auf zwei Strecken (100 m Freistil und 100 m Rücken) an den Start. Catharina schwamm auf beiden Strecken sicher auf Platz 1, dicht gefolgt von Vivien, die die Silbermedaillen entgegennehmen konnte.

Der Jahrgang 2004 durfte bereits 5x an den Start gehen. Marit Reckmann gewann jedes ihrer Rennen (100m Freistil, Rücken, Brust, 200m Rücken und Freistil) deutlich. Ihre Vereinskameradin Lilli Thurau kam in 100m Brust auf Platz 2 (100m Freistil und 100m Rücken Platz 4). Marlon Sievert konnte über 100m Freistil, Brust, Rücken und 200m Freistil jeweils den ersten Platz für sich mit verbesserten Zeiten verbuchen.

Der Jahrgang 2003 war stark vertreten. Benita Grohmann steigerte ihre Leistungen stark und gewann verdient drei Titel (100m Brust, 200m Brust und Lagen, 100m Freistil und Rücken Platz 2). In der Vierkampfwertung sicherte sich Benita als Jahrgangsbeste ebenfalls Platz 1. Carolin Grüne zeigte ihre besten Leistungen in 200m und 100m Rücken und holte hierfür goldenes Edelmetall. Carolin belegte in der Vierkampfwertung den guten 3. Platz. Auch Lisa Exter schloss sich ihren Vereinskameradinnen an und kletterte in 100m Schmetterling aufs Goldtreppchen. Fiona Lemgo konnte sich insbesondere mit ihrer Zeit in 200m Freistil sehr zufrieden zeigen und errang Platz 2. Lisa Vieregge schwamm neue persönliche Bestzeiten.

Johanna Brennecke – Jahrgang 2002 – erkämpfte sich in 4 von 6 geschwommenen Strecken (100m Freistil, Rücken, 200m Lagen und Brust) die Silbermedaille. Marah Wendlandt glänzte unter den Elfjährigen mit persönlichen Bestleistungen.
Auch im Jahrgang 2001 war die Konkurrenz stark. Jule Müller konnte fast alle ihre Leistungen abrufen. Im Endergebnis errang sie vier Titel und 2 Vizetitel, sowie Platz 1 im Vierkampf. Die punktbeste Leistung erzielte Jule über 100m Freistil und nahm den Pokal für diese Jahrgangswertung entgegennehmen. Antonia Plachetzky kam über 200m Brust zum Vizetitel und auf zwei weitere dritte Plätze. Lene Bleich schwamm sich über 200m Brust auf Rang 3. Tjark-Pascal Bohlen zeigte einen soliden Wettkampftag und kam mit zwei Siegen und drei 2. Plätzen im Vierkampf der Zwölfjährigen auf Platz 2.

Lea Exter aus dem Jahrgang 2000 überzeugte ihren Trainer in allen sieben von ihr geschwommenen Strecken mit neuen Bestzeiten und nahm verdient die Goldmedaille als Jahrgangsbeste entgegen. Leonie Virginia Trostmann folgte auf Platz 3. Lena Vieregge, Katja Heidmann und Marten Liersch waren in dieser Altersklasse mit ihren geschwommenen Leistungen zufrieden.

An die Spitze der Mehrkampfwertung im Jahrgang 1999 setzte sich Lea Nowatschin (sechs Siege bei acht geschwommenen Strecken), die mit durchweg starken Leistungen punkten konnte. Kira-Sophie Beiser absolvierte mit vier Starts ein vermindertes Wettkampfprogramm, in dem sie in den Einzelwertungen 1 Sieg, einen 2. und einen 3. Platz erschwamm.

Weit abgeschlagen von der Konkurrenz zog Maike Höner im Jahrgang 1998 ihre Bahnen und holte sich, nach acht gewonnenen Rennen, Gold als Jahrgangsbeste. Ebenfalls mit 100%-iger Siegesausbeute holte Jonas Reinhold Gold als bester Teilnehmer dieser Jahrgangswertung.

Annalena Jacob dominierte im Jahrgang 1997 auf sämtlichen geschwommenen Strecken. Sie toppte ihr Vorjahresergebnis mit acht Siegen in den Einzelwertungen und erhielt das goldene Edelmetall als Jahrgangsbeste und somit auch den Pokal für die beste Tagesleistung.

Souverän holte Nico Schröder seine 8 Siege aus dem Becken und gewann den Titel als Bester der Jahrgänge 1995 u. älter, uneinholbar für seine Konkurrenz.

Judith Fobbe konnte mit soliden Leistungen und als beste Schwimmerin der Wertungsklasse 18 Jahre und älter das Medaillenkonto für den SV Nienhagen nochmals aufstocken.

Die Trainer Daniela Jacob, Karola Blendner und Ole Bedey zeigten sich durchweg zufrieden mit den Leistungen ihrer Aktiven kurz vor Beginn der Ostertrainingslager.

Ergebnisprotokoll
16.+17.02.2013 - SVN-Masters-Schwimmer Dieter Eimer holt drei Landestitel
Bei den Landesmeisterschaften der Masters über die langen Strecken überzeugte Dieter Eimer (SVN) mit eindrucksvollen Leistungen und drei Titelgewinnen.

Im Hallenbad von Langenhagen wurden am 16. und 17. Februar über 200 Einzel und Staffelstarts angepfiffen. Die Qualifikanten der verschieden Altersklassen schwammen die Landesmeistertitel über die 200m-Strecken bis zur 1500m-Strecke aus.
In der Altersklasse 50 ging SVN-Schwimmer Eimer über 200m Brust, 400m Lagen und 200m Schmetterling an den Start. Sowohl den Lagen-, als auch den Schmetterlingwettkampf gewann der Nienhäger mit deutlich schnellsten Zeiten seiner Wertungsgruppe. Über 200m Schmetterling setzte er sich mit 2:44,20 Min. und 15 Sekunden Vorsprung durch. Den Meistertitel über 400m Lagen sicherte sich Eimer nach 5:40,93 Min. mit knapp 6 Sekunden Vorsprung. Spannender verlief das Rennen über 200m Brust. Hier lag Eimer mit seinen Konkurrenten aus Wunstorf und Osnabrück bis zur 100m-Zwischenzeit gleich auf, überzeugte dann jedoch mit der besseren Leistung auf der zweiten Rennhälfte und schlug nach 2:51,01 Min. als Erster an. Mit drei Goldmedaillen trat Eimer die Heimreise über aus zufrieden an. „Über die hundertprozentige Titelausbeute hab ich mich sehr gefreut. Besonders wertvoll für mich persönlich ist der Gewinn der 200m Brust, da es mein erster Landestitel in dieser Disziplin ist“, so der Kommentar von Dieter Eimer nach den Meisterschaften.
16.+17.02.2013 - Nico Schröder schwimmt in die Spitze Norddeutschlands
Norddeutsche Meisterschaften über die langen Strecken.
Mit seiner Leistung über 800m Freistil war Nico Schröder vom SV Nienhagen der erfolgreichste Teilnehmer aus dem Landesschwimmverband Niedersachsen bei den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften über die langen Strecken in Hannover.

Im Schwimmleistungszentrum von Hannover versammelten sich am 16. und 17. Februar die besten Langstreckenschwimmer Norddeutschlands. 62 Vereine aus den Ländern Berlin, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein schickten ihre Qualifikanten in die Rennen über 400m Lagen, 800m Freistil und 1500m Freistil.
Als einziger Schwimmer des SV Nienhagen war Langstreckenspezialist Nico Schröder in Hannover am Start. Am ersten Wettkampftag sprang der Siebzehnjährige im Wettkampf über 800m Freistil vom Block. Im schnellsten Lauf der Herrenkonkurrenz nahm der Nienhäger sofort die Verfolgung des Favoriten André Biere aus Bremen in Angriff. Bis nach der 500m-Wende gelang es Schröder den Kontakt zu dem Führenden zu halten und lag auf Silberkurs. Auf den letzten 4 Bahnen musste Schröder, der aufgrund eines Atemweginfekts leicht angeschlagen war, den Anstrengungen Tribut zollen, konnte das Tempo nicht noch einmal steigern und schlug somit hinter dem Bremer und seinem Konkurrenten aus Schleswig-Holstein auf dem Bronzerang der offenen Herrenwertung an. Kein anderer niedersächsischer Sportler konnte einen Podestplatz in der offenen Klasse erzielen. Die gute Zeit von 8:49,24 Minuten brachte dem SVN-Schwimmer neben der offenen Medaille souverän den Titel des Norddeutschen Meisters in seiner Jahrgangswertung ein. Wegen der gesundheitlichen Probleme verzichtete Schröder am zweiten Wettkampftag auf seinen Start über 1500m Freistil bei dieser Meisterschaft.
16.+17.2.2013 - Fulminanter Auftritt des SV Nienhagen beim Bezirksmehrkampf
Am 3. Februar-Wochenende stand das Europabad in Nienhagen ganz im Zeichen des Bezirksmehrkampfes. An zwei Tagen gingen fast 140 Schwimmer aus 14 Bezirksvereinen hochmotiviert in den Entscheidungen der Mehrkämpfe an den Start. Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch die vom Förderverein SV Nienhagen durchgeführte Tombola, die mit tollen Sachpreisen zahlreiche Aktive in ihren Bann zog.
Der Kindermehrkampf wurde in den Jahrgängen 2004 und 2005 ausgeschwommen. Hierbei werden sieben Einzelergebnisse aus traditionellen Schwimmstrecken und technischen Übungen addiert. Der Jahrgang 2005 startete erstmals auf einer Bezirksmeisterschaft und Catharina Evers überzeugte hier durch ihre Leistungen in allen Schwimmlagen, besonders jedoch im Rückenschwimmen setzte sie sich deutlich an die Spitze ihres Jahrgangs. Vivien Grohmann, ebenfalls Jahrgang 2005, konnte sich über eine Bronzemedaille freuen.

Nach spannenden Rennen sicherte sich Marit Reckmann (Jg. 04) durch starke Leistungen mit knappem Vorsprung die Goldmedaille unter den Neunjährigen. Lili Thurau (Jg. 04) errang Platz 10. Die Jungen dieser Altersgruppe stellten ihr Können mit Louis Reinke auf Rang 3 unter Beweis, gefolgt von seinem Vereinskameraden Marlon Sievert (Platz 4). Timon Krüger belegte Platz 7.

Der Jugendmehrkampf wurde von den wettkampferfahreneren Jahrgängen 2003/2002 absolviert. Aus 8 verschiedenen Disziplinen wurden die Punkte zusammen gerechnet. Benita Grohmann (Jg. 03) präsentierte sich an diesem Wochenende mit durchweg guten Leistungen und holte somit verdient die Silbermedaille nach Nienhagen. Ebenfalls auf Punktejagd für den SVN waren Lisa Exter (Platz 5), Carolin Grüne (Platz 6), Maike Specht (Platz 7) und Janina Schmid (Platz 8), Fiona Lemgo (Platz 11). Alle Nienhägerinnen dieser Altersgruppe überzeugten mit stark verbesserten Zeiten. Unter den Starterinnen des Jahrgangs 2002 kamen Johanna Brennecke auf Platz 8 und Marah Wendlandt auf Platz 15.

Der Schwimmerische Mehrkampf wurde dieses Jahr vom Jahrgang 2001 weiblich und den männlichen Jahrgängen 2000/2001 geschwommen. Hier werden Punkte im 200m Lagenschwimmen und über 400m Freistil sowie in 3 Disziplinen der gewählten Schwimmart, Schmetterling, Rücken, Brust oder Kraul, gesammelt.

Bei den Mädchen setzte sich in der Kategorie Kraul uneinholbar Jule Müller an die Spitze und holte sich für respektable 2431 Punkte Gold auf dem Siegerpodest ab. Auf allen 5 Teilstrecken verbuchte Jule neue Bestzeiten für sich, wobei die Zeiten über 100 m Kraul und 200 m Lagen besonders zu erwähnen sind. Die Nienhägerin verteidigte im Bezirksvergleich der Mehrkämpfer ihren Titel das 5. Mal in Folge. Auch Teamkameradin Antonia Plachetzky stellte im Kraul-Mehrkampf der 12-jährigen ihr Können mit sehr guten Leistungen unter Beweis und nahm die Silbermedaille entgegen. Lene Bleich errang, trotz krankheitsbedingtem Trainingsrückstand, Platz 7 dieser Jahrgangswertung.
Tjark-Pascal Bohlen (Jg. 01) trat im Schwimmerischen Mehrkampf in der Kategorie Rücken an. Der Nienhäger konnte mit jeder geschwommenen Lage seinen Vorsprung ausbauen und gewann somit verdient Gold und den Jahrgangstitel dieser Bezirksmeisterschaft. Unter den weiblichen Rückenschwimmern dieses Jahrgangs war Celina Zschocke auf dem Silberplatz für den SV Nienhagen erfolgreich unterwegs.

Die Trainer Daniela Jacob, Carsten Büchler und Claudia Hofemann zeigten sich mit den Ergebnissen ihre Schützlinge mehr als zufrieden. Ein Dankeschön ging an alle Helfer im Hintergrund, an die Kampfrichter und das Orga-Team ohne deren Unterstützung eine Wettkampfdurchführung dieser Größenordnung nicht möglich ist.

SVN-Ergebnisse:
Jahrgang 2005 (wbl):
-Catharina Evers (1) - 1164 Pkte
- Vivien Grohmann (3) - 1148 Pkte

Jahrgang 2004 (wbl):
- Marit Reckmann (1) - 1821 Pkte
- Lili Thurau (10) - 1144 Pkte

Jahrgang 2004 (ml):
- Louis Reinke (3) - 1290 Pkte
- Marolon Sievert (4) - 1175 Pkte
- Timon Krüger (7) - 1056 Pkte

Jahrgang 2003 (wbl):
- Benita Grohmann (2) - 1061 Pkte
- Lisa Exter (5) – 950 Pkte
- Carolin Grüne (6) – 945 Pkte
- Maike Specht (7) – 900 Pkte
- Janina Schmid (8) – 815 Pkte
- Fiona Lemgo (11) – 701 Pkte

Jahrgang 2002 (wbl):
- Johanna Brennecke (8) – 971 Pkte
- Marah Wendlandt (15) – 429 Pkte

Jahrgang 2001 (wbl - Freistil):
- Jule Müller (1) – 2431 Pkte
- Antonia Plachetzky (2) – 1731 Pkte
- Lene Bleich (7) – 1085 Pkte

Jahrgang 2001 (wbl - Rücken):
- Celina Zschocke (2) - 1044 Pkte

Jahrgang 2001 (ml – Rücken):
- Tjark-Pascal Bohlen (1) - 1085

Ergebnisprotokoll
2013 - Tageslehrgang im Leistungszentrum der Schwimmer
Auch in 2013 führte der Landesschwimmverband einen Trainingstag für die Nachwuchsjahrgänge aus den niedersächsischen Bezirken durch. Aus den jüngsten Jahrgängen der SVN-Schwimmer waren vier Sportler eingeladen.

Janina Schmid (03), Marit Reckmann (04) und Louis Reinke (04) fuhren am 3. Februar mit ihrer Trainerin Daniela Jacob in das Schwimmleistungszentrum nach Hannover. Benita Grohmann (03) musste kurzfristig absagen. Im SLZ wurden die Schwimmer und ihre Trainer von der LSN-Trainerin Ildiko Bundics begrüßt und nach einer theoretischen Einheit mit Videos über die Schwimmarten Schmetterling und Brust. Im Anschluss erfolgte die Umsetzung in die Praxis, wobei die nie endende 50m-Bahn und das recht kalte Wasser für einige junge Schwimmer eine Herausforderung bedeutete. Die Nienhäger konnten, aufgrund ihrer Vorkenntnisse aus dem Heimtraining, den Anweisungen Folge leisten. Zum Aufwärmen durfte nach dem Training das Wärmebecken genutzt werden. Wer vorher über „zu kalt!“ geklagt hatte, der konnte sich nun ein „zu heiß!“ nicht immer verkneifen.
Vor der Mittagspause führte die Landestrainerin die Gruppe durch das gesamte Sport-Leistungszentrum. In den verschiedenen Hallen sahen die Nachwuchsschwimmen Krafträume, Judokas beim Wettkampf und Leichtathleten beim Hochsprung. Vom Angebot und den Möglichkeiten für Leistungssportler waren alle sehr beeindruckt.
Nach dem Essen und der zweiten Videoeinheit (Rücken- u. Freistilschwimmen) stand Athletik auf dem Programm. In der Schwimmhalle zurück erlebten die Kinder ein Wasserballspiel der White Sharks, bevor sie selber wieder ins Becken sprangen. Diese Trainingseinheit fand auf der 25m-Bahn statt und zum Abschluss bewiesen die Mädchen und Jungen in einer Staffel ihr Leistungsvermögen. Die mitgereisten Trainer hatten am Beckenrand reichlich Gelegenheit sich über Trainingsmethoden und anstehende Wettkämpfe auszutauschen.
Der Tageslehrgang in Hannover war für alle Beteiligten ein Gewinn und Inhalte und Durchführung der Veranstaltung überzeugten sowohl die Aktiven, als auch deren Trainer.
2.2.2013 - Doppel-Aufstieg perfekt! SVN-Damen und -Herren in der Landesliga
SV Nienhagen gewinnt den Kampf um Platz 1in den Bezirksligen Niedersachsens.
Am ersten Februar-Wochenende stand für die deutschen Schwimmer alles im Zeichen der DMS (Deutsches Mannschaftsschwimmen). Von der Bundesliga bis zur Bezirksliga kämpften die Vereinsmannschaften um Aufstieg, Punkte und Platzierungen. Mit dem klaren Ziel „Aufstieg in die Landesliga“ gingen die SVN-Damen und SVN-Herren im Austragungsort Walsrode an den Start.

In zwei Durchgängen à 16 Disziplinen sammelten sowohl das Damenteam als auch die Herrenmannschaft des SV Nienhagen fleißig Punkte. Einige Krankheitsfälle in der Damenmannschaft mussten durch Veränderung in der Startaufstellung kompensiert werden, was jedoch der Super-Stimmung am Beckenrand nicht schadete und Motivation und Leistungsbereitschaft der Aktiven noch zusätzlich steigerte. Bereits nach Runde 1 führten beide Mannschaften im Bezirksvergleich Lüneburg deutlich und auch im 2. Durchgang war der Doppel-Sieg nicht gefährdet.

Nach Wettkampfende warteten die Schwimmer mit Trainer Ole Bedey gespannt auf die Ergebnisse der anderen niedersächsischen Bezirke. Sonntagabend, nach Auswertung der Ergebnisse durch den Landesschwimmverband, kam dann die Bestätigung: „Es ist vollbracht! Ab sofort schwimmen die SVN-Mannschaften in der Landesliga!“

Im Landesvergleich lagen die Damen des SV Nienhagen mit 16.243 Punkten deutlich an der Spitze, vor dem SV Garbsen (14.851 Pkt.) und dem TV Jahn Wolfsburg (14.631 Pkt.).

Nienhagens Herren setzten sich unter allen niedersächsischen Bezirksligamannschaften mit 15.768 Punkten vor den MTV Goslar (15.689 Pkt.) und ATSCuxhaven (15.012 Pkt.).


[ pdf-Dokument ]
19.+20.01.2013 - Nico Schröder schnellster Niedersachse über 1500m Freistil
Niedersachsenmeisterschaft über die „Langen Strecken“

Jede Menge Edelmetall und erstklassige Leistungen erzielten die Schwimmer des SV Nienhagen bei den Landesmeisterschaften über die langen Strecken in Osnabrück. Herausragender Schwimmer war Nico Schröder, der den Titel über 1500m der Herren, sowie die Vizetitel über 800m Freistil und 400m Lagen gewann. Mit einem weiteren Vizetitel und zwei Bronzemedaillen bei den Herren durch Jonas Reinhold und den Bronzeplätzen in der offenen Damenkonkurrenz durch Maike Höner und Annalena Jacob kam der SVN auf insgesamt acht Medaillen in der offenen Klasse. Damit setzten sich die Nienhäger in diesem anspruchsvollen Wettkampf an die Spitze des Medaillenspiegels im landesweiten Vereinsvergleich.

Die besten Schwimmer/innen aus 35 Vereinen kämpften am 19. und 20. Januar im Osnabrücker Nettebad um die Landestitel. Für den SV Nienhagen starteten acht Qualifikanten. Aus dem vollen Training heraus meisterten die Sportler die Herausforderungen im Langstreckenschwimmen bravourös. Trotz des sehr frühen Wettkampftermins im Schwimmerjahr 2013 erzielten die Nienhäger Top- Zeiten und waren in der offenen Klasse und in den Jahrgangswertungen erfolgreich.

In der offenen Klasse sicherte sich Nico Schröder über 1500m Freistil souverän den Landesmeistertitel auf der längsten Strecke der Meisterschaft. Nico setzte sich vom Start weg an die Spitze des schnellsten Laufes und schlug nach 17:10,10 Min. mit deutlichem Vorsprung am Beckenrand an. Auch in den Wettkämpfen über 800m Freistil (8:53,12) und 400m Lagen (4:58,30) überzeugte der Siebzehnjährige durch starke Leistungen und erschwamm sich die Silbermedaillen und damit zwei Vizetitel der Herren. 
Auch Jonas Reinhold präsentierte eindrucksvoll sein Leistungsvermögen im Wettstreit der Herren. Der Vierzehnjährige erreichte über 1500m Freistil (17:33,90) mit persönlicher Bestzeit hinter seinem Vereinskameraden den Vizetitel und kam über 800m Freistil (9:15,09), sowie in der Konkurrenz über 400m Lagen (5:06,61) auf den offenen Bronzerang.
Unter den Damen schwamm sich Maike Höner über 400m Lagen (5:26,60) auf den Bronzerang. In einem starken Rennen zog die Nienhägerin gleich auf der Delphinstrecke an ihren Gegnerinnen vorbei und im Rennverlauf baute sie den Abstand noch aus. Dazu kam für Maike über 800m Freistil der Frauen in verbesserten 9:56,15 Minuten noch ein 5. Platz der offenen Klasse.
Annalena Jacob schwamm die 800m Freistil in persönlicher Bestzeit (9:53,57) und sicherte sich im Schlussspurt die Bronzemedaille der Damenwertung.

In den Jahrgangswertungen überzeugte der SV Nienhagen mit fünfzehn Medaillenerfolgen und vielen Top-Ten-Platzierungen. Fast jeden Start brachten die Nienhäger mit persönlichen Bestleistungen ins Ziel. Besonders in den jüngeren Jahrgängen war die Konkurrenz stark.
Erfolgreichster SVN-Schwimmer in der Jahrgangswertung war Jonas Reinhold, der die Meisterschaft ungeschlagen von seinen Altersgenossen und somit als dreifacher Jahrgangsmeister des Jahrgangs 1998 beendete.
Nico Schröder gewann zwei Mal Freistil-Gold und einmal Silber im Lagenwettkampf in der Juniorenklasse (Jg. 94/95).
Annalena Jacob war die erfolgreichste SVN-Schwimmerin. Sie gewann die Wertung im Jahrgang 1997 über 800m Freistil mit großem Abstand zur Zweitplatzierten und kam dazu in der Lagendisziplin (5:43,85) auf Bronze.
Die sehr guten Leistungen von Maike Höner bescherten ihr unter den Fünfzehnjährigen zwei Jahrgangs-Vizetitel mit nur geringem Abstand zu den Siegerinnen.
Unter den Starterinnen des Jahrgangs 2001 setzte sich Jule Müller über 800m Freistil durch und wurde Vizemeisterin mit einer starken Zeit von 11:00,46.
Eine Altersstufe höher erschwamm sich Lea Exter, in der Top-Zeit von 10:17,16 Minuten, die Silbermedaille des Jahrgangs 2000. Auf der Lagenstrecke (5:51,89) verpasste sie mit lediglich acht Zehnteln Rückstand eine weitere Medaille ganz knapp.
Im Jahrgang 1999 zeigte Lea Nowatschin stark verbesserte Leistungen und schloss die 800m Freistil und die 400m Lagen mit sehr guten Zeiten ab. In der Gruppe der Dreizehnjährigen landete die Nienhägerin in beiden Rennen auf dem undankbaren 4. Platz.
Tessa Fobbe hatte sich erstmals für die Landesmeisterschaften über 400m Lagen qualifiziert. Mit Kampfgeist und einer guten persönlichen Leistung kam sie auf Platz 14 im Jahrgang 2000.

Ergebnisprotokoll: Link
SV Nienhagen ist erfolgreichster Verein im Bezirksvergleich
20 Goldmedaillen in den Jahrgängen und 11 Podestplätze in der offenen Klasse
Nico Schröder als dreifacher Bezirksmeister auf allen Strecken unschlagbar

Meisterschaften auf den „Langen Strecken“ in Bremervörde. 20 Goldmedaillen in den Jahrgängen und 11 Podestplätze in der offenen Klasse Nico Schröder als dreifacher Bezirksmeister auf allen Strecken unschlagbar.

Im Bezirk Lüneburg fanden am 12. Januar die ersten Schwimmentscheidungen des neuen Jahres statt. Im Delphino von Bremervörde wurden die Titel über 400m Lagen sowie 400, 800 und 1500 m Freistil ausgeschwommen und 20 Bezirksvereine waren am Start. Der SV Nienhagen war mit 17 Sportlern in den Norden Niedersachsens gereist. Als zahlenmäßig stärkste Mannschaft präsentierten sich die SVN-Schwimmer im Wettkampfbecken auch als leistungsstärkster Verein. Die siebzehn SVN-Schwimmer/innen eroberten insgesamt 35 Medaillen.

In der offenen Klasse wurden die Titel über 400m Lagen, 800m Freistil und 1500m Freistil vergeben.
Mit dem Gewinn von allen drei Titeln der Herrenwertung war der Nienhäger Nico Schröder bei diesem Wettkampf nicht zu schlagen und somit bester Schwimmer der Meisterschaft. Jonas Reinhold holte in der offenen Klasse zwei Vizetitel (400 Lagen u. 1500 Freistil). Damit waren 5 von 9 offene Podestplätze durch die beiden SVN-Schwimmer belegt.
Bei den Damen war Annalena Jacob mit Gold (400 Lagen) und Bronze (800 Freistil) die erfolgreichste SVN-Schwimmerin. Judith Fobbe sicherte sich 2 Vizetitel (800 u. 1500 Freistil) und Maike Höner kam auf Silber (400 Lagen) und Bronze (1500 Freistil). Bemerkenswert sind dazu die Leistungen von Lea Exter, Lea Nowatschin und Kathleen Beiser, die sich ebenfalls in den Top-Five der offenen Wertung platzierten.

In den Jahrgangsentscheidungen waren die SVN-Schwimmer besonders erfolgreich unterwegs.
In der männlichen Jahrgangskonkurrenz erreichten die drei Nienhäger bei sechs Einsätzen mit 6 Goldmedaillen eine 100 %-ige Titelausbeute. Tjark-Pascal Bohlen (Jg. 2001) schwamm über 400m Lagen und 800m Freistil zu Jahrgangsgold. Jonas Reinhold gewann unter den Fünfzehnjährigen auf der Lagenstrecke und über 1500 Freistil. Nico Schröder holte in diesen Disziplinen die Titel in der Juniorenklasse der Jg. 94/95.
In den Jahrgangswertungen der weiblichen Teilnehmer holten die vierzehn SVN-Schwimmerinnen 18 Medaillen bei 23 Starts.
Als Einstieg in die Langstrecken wurden in den Jahrgängen 2003 bis 2001die Strecke die 400m Freistil ausgeschwommen. Fünf SVN-Nachwuchsschwimmerinnen holten hier 3 Medaillen.
Im Starterfeld der Jüngsten (Jg. 2003) standen mit Janina Schmid (Gold) und Benita Grohmann (Bronze) zwei Nienhägerinnen auf dem Podest. Johanna Brennecke war mit Silber im Jahrgang 2002 erfolgreich. Mit Platz 4 hatte Maike Specht bei den Zehnjährigen eine Medaille knapp verpasst und Lene Bleich kam im Jahrgang 2001 auf Platz 7.
Im Hauptwettkampf der langen Strecken in den Jahrgängen 2002 bis zur Juniorenklasse wurden Siegerinnen und Platzierte über 800m Freistil und 400m Lagen ermittelt. Hier sicherte sich der SVN 15 Medaillen. Über 400m Lagen gewannen die zehn Nienhägerinnen 7 der 8 möglichen Jahrgangstitel. Über 800m Freistil ging 6 Mal Jahrgangsgold, eine Silber- und eine Bronzemedaille an den SVN.
Im Jahrgang 2002 schwamm Johanna Brennecke mit der schnellsten Zeit zum Titel.
Unter den Zwölfjährigen schwamm Jule Müller auf beiden Strecken ungefährdet zum Titel.
Lea Exter war mit ihren Siegen in beiden Entscheidungen die erfolgreichste Schwimmerin im Jahrgang 2000. Tessa Fobbe belegte in dieser Altersgruppe zwei Mal Platz 4.
Im Jahrgang 1999 stand Lea Nowatschin als Doppelsiegerin auf dem Podest und Kira-Sophie Beiser sicherte sich hier Silber über 800m Freistil.
Maike Höner kam bei beiden Entscheidungen im Jahrgang 1998 als Erste ins Ziel, wie auch Annalena Jacob in der Jahrgangswertung der Sechszehnjährigen.
In der Juniorinnenklasse der Jg. 94/95 gewann Kathleen Beiser den Wettkampf über 400m Lagen. Die Entscheidung über 800m Freistil entschied Judith Fobbe für sich und Bronze ging an Kathleen Beiser.

Die Trainer Daniela Jacob und Carsten Büchler waren mit den Leistungen ihrer Aktiven überaus zufrieden. Insbesondere die jüngeren Schwimmer des SV Nienhagen hatten mit zahlreichen persönlichen Bestzeiten ihr Leistungsvermögen unter Beweis gestellt. Schon am nächsten Wochenende stehen in Osnabrück die Landesmeisterschaften der Langstrecken an. Hier gilt es für die SVN-Qualifikanten ihr Leistungspotential in den Disziplinen 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil auch auf der ungewohnten 50m-Bahn abzurufen.

Ergebnisprotokoll: (hier klicken)

Um alle Bilder von dem Wettkampf sehen zu können, klicken Sie bitte auf das kleine Foto am Anfang des Artikels!
15.12.2012 - Sechs SVN-Schwimmer in der Bezirksauswahl
Mit Unterstützung von sechs SVN-Nachwuchstalenten stellte sich der Bezirk Lüneburg am 15. Dezember beim 7. LSN-Team-Cup der starken Konkurrenz der Bezirksmannschaften Weser/Ems, Hannover und Braunschweig. Die SVN-Schwimmer Tjark-Pascal Bohlen, Lisa Exter, Benita Grohmann, Carolin Grüne, Janina Schmid und Maike Specht starteten in der Lüneburger Auswahlmannschaft.

In Quakenbrück kämpften die besten Schwimmer der Nachwuchsjahrgänge um gute Zeiten und Platzierungen, um möglichst viele Punkte für ihren Heimatbezirk zu sichern. Der Team-Cup war für die Aktiven auch in diesem Jahr ein besonderes Erlebnis. In drei Vorbereitungseinheiten des Bezirksverbandes und im Wettkampf lernten sie ihre Mitstreiter, die sonst ihre Konkurrenten sind, besser kennen und hatten im Wettkampf als Mannschaft das gleiche Ziel. Als äußeres Zeichen der Gemeinschaft erhielten alle „Lüneburger“ für ihre Wettkampfteilnahme ein tolles T-Shirt.
Auf dem Programm standen pro Jahrgang die 4x50m-Staffeln, eine gemischte 6x50m-Kraulstaffel und sechs Einzeldisziplinen. Insgesamt wurde der Wettstreit also über 23 Strecken ausgetragen. Die Verantwortung für Betreuung und die Einteilung der Schwimmer in den Disziplinen hatten bei diesem Wettkampf die Bezirkstrainer. Vom Beckenrand aus unterstützten sich die Sportler mit lautstarken Anfeuerungsrufen gegenseitig und besonders während der Staffelrennen „bebte“ die Schwimmhalle. Gegen die starken Schwimmer der anderen Bezirksmannschaften konnte das Lüneburger Team in Quakenbrück erneut nur selten einen Lauf gewinnen. Über das Gesamtergebnis von 171 Punkten freuten die Verantwortlichen dennoch, da man sich zum Vorjahr erheblich gesteigert hatte. Die SVN-Teilnehmer wurden insgesamt 16 Mal eingesetzt, überzeugten mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen und sammelten viele Punkte für das Lüneburger Team. Die 4x50m-Lagenstaffel der Mädchen (Jg. 2003) war mit Janina Schmid (Rücken), Benita Grohmann (Brust) und Maike Specht (Kraul) fast ausschließlich mit SVN-Schwimmerinnen besetzt, was die erfolgreiche Nachwuchsarbeit in Nienhagen untermauert.
Zum fünften Mal gewann der Bezirk Hannover (402 Pkt.) den Team-Cup und nahm den großen Wanderpokal in Empfang. Die Lüneburger kamen hinter Weser/Ems (248 Pkt.) und Braunschweig (236 Pkt.) auf Platz 4. Die Rückreise des SVN-Teams verlief in bester Laune und den Zwischenstopp in einem allseits beliebten Fast-Food-Restaurant hatten sich die sechs Nienhäger, denen ihr Einsatz in diesem Wettkampf sehr viel Spaß gemacht hat, mehr als verdient.

Ergebnisprotokoll LSN-Team-Cup 2012: (hier klicken)
2012 - Winterträume und Hüttengaudi beim Weihnachtsmarkt im Landgestüt
Die Besucher des Landgstüt-Weihnachtsmarktes erfreuten sich auch in diesem Jahr an den Köstlichkeiten, die am Stand des Fördervereins Schwimmsport Nienhagen angeboten wurden.
Fleißige Hände hatten in der Reithalle ein alpines Après-Ski-Ambiente geschaffen. Die winterlich geschmückte Holzhütte vor einem malerischen, selbstgestalteten Hintergrund, sowie warme Getränke und leckere Snacks luden die Besucher zum Verweilen ein. Auf den Biergartenbänken wurde viel geplaudert und interessierte Gäste konnten sich über die Vereinsarbeit informieren. Die Schwimmer des SV Nienhagen und ihr Förderverein bedanken sich für die Unterstützung bei folgenden Firmen: Edeka-Markt Müller aus Nienhagen, sowie aus Westercelle und Celle Edeka Markt Gieseke, Malerfachbetrieb Nowatschin, Bäckereien Schiano und Stremmel.
7.-9.12.2012 - SVN-Schwimmer glänzen bei Braunschweiger Weihnachtsgala
Sieben SVN-Schwimmer starteten am vergangenen Wochenende bei der 20. Weihnachtsgala. Mit 467 Schwimmern von 51 Vereinen aus dem In- und Ausland war der 3-tägige Wettkampf gut besucht.
Für die Schwimmer des SV Nienhagen ist der Wettkampf der SSG Braunschweig traditionell der sportliche Jahresabschluss. In diesem Jahr nahmen aus Termingründen nur sieben Nienhäger mit achtundzwanzig Starts an der Weihnachtsgala teil. Umso erfreulicher war, trotz der ungewohnten 50m-Bahn, die Medaillenausbeute in den Jahrgangsentscheidungen mit 17 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzeplätzen, sowie Gold und Silber aus 3 Endlaufqualifikationen.

Im Jahrgang 2001 vertraten Jule Müller und Tjark-Pascal Bohlen den SVN. Jule zeigte mit starken neuen Bestzeiten und zwei Siegen ihr Leistungsvermögen über 50m Freistil (0:31,08) und Schmetterling (0:34,85). Über 200m Lagen belegte mit einer guten Zeit Platz 4 der elfjährigen Mädchen. Tjark-Pascal startete über 100m Rücken und Schmetterling, sowie über 200m Freistil und Rücken. Er kam durchweg unter die besten Zehn seines Jahrgangs und konnte seine Langbahn-Bestzeiten auf drei Strecken deutlich verbessern.
Lea Exter stand nach ihren Rennen im Jahrgang 2000 über 800m Freistil in starker neuer Bestzeit von 10:53,66 und 200m Schmetterling (3:01,27) ganz oben auf dem Siegerpodest. Die 200m Lagen (2:48,82) schwamm die Zwölfjährige ebenfalls in Bestzeit und erhielt dafür die Bronzemedaille. Leas neue Bestleistung über 100m Freistil brachte sie auf Platz 7 unter ihren Altersgenossinnen.
Im Vergleich des Jahrgangs 1998 waren Maike Höner und Jonas Reinhold erfolgreich. Über 200m Schmetterling sicherte sich Maike in ihrer Altersklasse die Goldmedaille in 2:42,63 Min. Mit Bestzeit über 50m Schmetterling (0:31,06) kam sie auf den Silberrang, wie auch bei ihrem Debüt auf der 50m-Bahn über 1500m Freistil (19:19,93). Die Bronzemedaille über 200m Lagen (2:36,44) komplettierte Maikes erfolgreiches Abschneiden in Braunschweig. Jonas Reinhold setzte sich unter den vierzehnjährigen Jungen bei all seinen Rennen an die Spitze des Feldes. Mit neuer Bestzeit von 17:39,80 Min. gelang ihm der Sieg über 1500m Freistil, sowie über 200m (2:23,63) u. 400m Lagen (5:03,65), 200m Schmetterling (2:21,62) und 400m Freistil (4.28,00)
Annalena Jacob war mit Gold und Silber aus drei Endlaufteilnahmen der besten Acht, sowie 3 Goldmedaillen und einem Bronzeplatz im Jahrgang 1997 die erfolgreichste SVN-Schwimmerin. Ihren Sieg und Platz 2 in den Finals erschwamm sich die Nienhägerin über 100m Freistil (0:59,28) und 50m Freistil (0:26,96). Im Finale über 50m Rücken kam Annalena in Bestzeit von 0:32,10 Min auf Platz 4 der schnellsten acht Schwimmerinnen der Veranstaltung. Eine stark verbesserte Leistung im Rennen über 400m Freistil (4:47,11) brachte ihr den Sieg im Jahrgang, wie auch schon über die 100- u. 50m-Strecke.
Nico Schröder schloss das Schwimmjahr 2012 mit dem Gewinn von 4 Goldmedaillen unter den Schwimmern des Jahrgangs 1995 ab. Über 200m Schmetterling schlug er nach 2:21,00 Min. und über 200m Lagen in guten 2:16,92 Min. am Beckenrand an. Seine Siege über 400m und 1500m Freistil erzielte er mit Zeiten von 4:16,20 bzw. 17:07,65 Min.

Mit guten Leistungen konnte das SVN-Team im Braunschweiger Heidbergbad erneut überzeugen. Nun beginnen die Nienhäger mit dem Training für die Meisterschaften über die „Langen“ Strecken am Jahresanfang, sowie mit den Vorbereitungen für die Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften im kommenden Jahr.
1. + 2.12.2012 - Jonas Reinhold schwamm in der Niedersachsenauswahl
Norddeutscher Jugendländervergleich: Im Stadionbad von Hannover wurde am 1. und 2. Dezember der Vergleichswettkampf der Jugendauswahlmannschaften aus den acht norddeutschen Ländern ausgetragen. Unter den vom Landesschwimmverband Nominierten war auch der vierzehnjährige Jonas Reinhold vom SV Nienhagen.

Als klarer Sieger verließen die Schwimmer aus Sachsen-Anhalt, vor den Berlinern, die Schwimmhalle in Hannover. Die Auswahlmannschaft Niedersachsens lieferte sich über alle 28 Wettkampfstrecken ein heißes Duell um Platz 3 mit dem Team aus Brandenburg. Bei drei Starts (200m Schmetterling, 200m Lagen und 400m Lagen) wurde Jonas Reinhold vom Landestrainer eingesetzt. Der Nienhäger brachte alle Rennen in Bestzeit durchs 25m-Becken und trug mit seinen Leistungen unter den Jungen des Jahrgangs 1998 dazu bei, das Punktekonto der Niedersachsen zu füllen. Mit einem hauchdünnen 4-Punkte-Vorsprung entschieden die Brandenburger letztlich den Kampf um Bronze für sich. Auf den Plätzen 5 bis 8 folgten Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.
22. - 25.11.2012 - Starker Aufritt des SV Nienhagen in der Wuppertaler Schwimmoper
Deutsche Kurzbahnmeisterschaften - Annalena Jacob zählt zu den deutschen Top-Ten über 50m Freistil.
Spitzenresultate, Top-Platzierungen, vier Bezirks- und fünf Vereinsrekorde erzielte das kleine, aber schlagkräftige Schwimmteam des SV Nienhagen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal. Mit Annalena Jacob hat der SVN eine Sportlerin, die zu den besten deutschen Schwimmerinnen über 50m Freistil zählt. Auch auf den Langstrecken zeigten die Nienhäger ihr starkes Leistungspotential. Insbesondere Nico Schröder gelangen in seinen Rennen über 1500 und 800m Freistil erstklassige Ergebnisse.

Bei der Kurzbahnmeisterschaft des DSV wird nur offen gewertet, also werden keine Jugendtitel oder Jahrgangsmeister ermittelt. Dadurch müssen die Schwimmer zu den sportlichen Herausforderungen auch großen, mentalen Anforderungen gerecht werden. Dies meisterten die Nienhäger außerordentlich gut. Die Vorbereitung im Herbsttrainingslager hat sich für das SVN-Team ausgezahlt. An jedem der vier Meisterschaftstage lieferten die Schwimmer von Trainer Ole Bedey reihenweise hochklassige Leistungen ab.

Im direkten Vergleich mit den deutschen Spitzenschwimmerinnen machte Annalena Jacob auf sich aufmerksam. Die Fünfzehnjährige hatte sich für die Rennen über 50 u.100 m Freistil und über 50m Rücken qualifiziert. Im Fokus lagen die Freistilstrecken in denen auch Spitzenschwimmerinnen wie Britta Steffen, Daniela Schreiber und Dorothea Brandt mit von der Partie waren. Den hohen Erwartungen wurde Annalena schon in ihrem ersten Rennen, mit neuem Bezirks- und Vereinsrekord über 100m Freistil von 0:57,60 Min. mehr als gerecht.
Am Folgetag standen die 50m Rücken als Nebenstrecke auf ihrem Wettkampfprogramm, die sie in guten 0:31,03 Min. durchs Becken brachte.
Der Sonntag stand im Zeichen des 50m-Sprints. Annalena schaffte morgens im Vorlauf mit Platz 13 in 0:25,92 Min. den Sprung in das B-Finale. Der Endlauf startete kurz nach 16:00 Uhr. Annalena kam gut vom Block weg und schaffte es sich um 12 Hundertstel auf 0:25,80 Min. zu steigern. Mit dieser Top-Zeit war sie die Zweitplatzierte ihres Endlaufes und belegte in der Endauswertung den hervorragenden Platz 10. Ihr Leistungsvermögen bestätigte die Nienhägerin ebenfalls dadurch, dass sie im 50m-Sprint die schnellste Zeit aller niedersächsischen Schwimmerinen vorlegte, in der deutschen Jahresbestenliste des Jahrgangs 1997 aktuell Platz 3 belegt und den Bezirks- und Vereinsrekord erneut verbesserte.

Nico Schröder lieferte in Wuppertal über 1500 m und 80 0m Freistil herausragende Ergebnisse ab. Bemerkenswert ist , dass er seine Zeiten, innerhalb von 14 Tagen nach den Landesentscheiden, um fast 11 bzw. über 15 Sekunden steigern konnte. Ihm gelang es dazu in den zwei Rennen drei neue Rekorde in der Bestenlisten des Bezirks Lüneburg.
Am ersten Wettkampftag sprang Nico für das 800m-Rennen ins Becken. Bereits nach 400m hatte er über die Zwischenzeit von 4:06, 53 Min. seinen ersten Rekord in der Tasche. Als zweitbester Niedersachse im Wuppertaler Teilnehmerfeld schlug der Nienhäger, mit seiner zweiten Rekordzeit, nach 8:22,42 Min. am Beckenrand an.
Zwei Tage später startete der Siebzehnjährige über 1500 m Freistil. Auch hier konnte Nico sein Leistungspotential punktgenau abrufen, legte erneut ein Top-Rennen hin und putzte mit 16:14,80 Min. den bisherigen Rekord in Bezirk und Verein von der Tafel. Mit diesem Ergebnis erzielte Nico in der niedersächsischen Landesbestenliste die zweitschnellste Zeit dieses Jahres auf einer 25m-Bahn.

Judith Fobbe hatte sich in der Damenkonkurrenz für die Wettkämpfe über die langen Strecken von 1500 und 800m Freistil qualifiziert. Trotz reduzierter Trainingsumfänge ging die Nienhägerin in der Schwimmoper mit dem Ziel an den Start, ihre guten Ergebnisse vom Landesentscheid annähernd zu wiederholen. Im Wettkampf über 1500 Meter am ersten Tag der Meisterschaft wurde in Doppelbelegung geschwommen, was für das Erzielen von Bestzeiten, wegen der erhöhten Wasserbewegungen, nachteilhaft ist. Trotzdem schwamm die Siebzehnjährige die 60 Bahnen in guten 18:11,59 Minuten. Am Folgetag reichte die Kraft nur für eine mäßige Zeit im Durchgang über 800 Meter, mit der die SVN-Schwimmerin folglich auch nicht zufrieden war.

Trainer Ole Bedey beurteilte die Leistungen seiner Spitzenschwimmer so: „Für die Ziele und künftigen Aufgaben von Annalena bedeutet es eine sehr gute Ausgangsposition, dass sie mit fünfzehn Jahren schon zur Elite des deutsche Schwimmhauses auf den Sprintstrecken zählt. Nico ist auf einem guten Weg einer der wenigen Schwimmer zu werden, die die 16 Minuten-Grenze über 1500 Freistil knacken. Für die nahe Zukunft ist es für mich als Trainer eine Herausforderung durch genaue Trainingsplanung die physischen und psychischen Fähigkeiten jedes einzelnen Sportlers zu stärken. Mit guten Trainingsbedingungen und bei einem störungsfreien Ablauf der Vorbereitungen kann der SV Nienhagen auch weiterhin in der oberen Liga des Schwimmsports mitmischen.“

Aus dem Wettkampfprotokoll der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2012:

Annalena Jacob:
50 m Freistil, Platz 10 (0:25,80)
100 m Freistil, Platz 38 (0:57,60)
50 m Rücken, Platz 54 (0:31,03)

Nico Schröder:
800 m Freistil, Platz 22 (8:22,42)
1500 m Freistil, Platz 24 (16:40,18)

Judith Fobbe:
1500 m Freistil, Platz 28 (18:11,59)
800 m Freistil, Platz 44 (9:37,25)

Zur Veranstaltungsseite (hier klicken)
24./25.11.2012 - Jule Müller und Lea Exter schwimmen zum Titel
Landesjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn.
Die SVN-Schwimmtalente überzeugten beim Landesentscheid der Jahrgänge auf der Kurzbahn. Zwei Jahrgangstitel, drei Vizetitel, eine Bronzemedaille und zahlreiche Top-Ten-Plätze hatten die vier Nienhäger bei der Heimreise im Gepäck.

Mit 475 Startern aus 92 Vereinen war das Goslarer „Aquantic“ bis auf den letzten Platz besetzt. Das letzte Novemberwochenende war mit 26 Starts in den Vorläufen und 5 Endlauf-Qualifikationen auch für die SVN-Teilnehmer gut gefüllt. Unter der Betreuung von Frank von Massow präsentierten sich Jule Müller, Antonia Plachetzky, Tjark-Pascal Bohlen und Lea Exter in ihren Jahrgangsentscheidungen äußerst erfolgreich.

Jule Müller gewann den Meisterschaftstitel im Jahrgang 2001 über 400m Freistil deutlich in 5:15,99 Min. und konnte auch über 200m Freistil mit dem Gewinn des Vizetitels in der Zeit von 2:29,94 Min. überzeugen. Aus den Vorläufen über 50m Schmetterling und Brust, sowie über 100m Freistil war die Elfjährige für die Jahrgangsfinals qualifiziert. Im Feld der besten Acht Niedersachsens sicherte sie sich auf der Schmetterling- (0:34,51) und Freistilstrecke (1:07,26) noch zwei weitere Silbermedaillen. Der Endlauf über 50m Brust brachte Jule Platz 8 und in ihrem Einsatz über 200m Lagen kam sie auf Platz 5 ihrer Altersgruppe. Mit ihrer Gold- und zwei Silbermedaillen, sowie mit durchweg Top-Ten-Plätzen in insgesamt sechs Disziplinen, festigte Jule ihr Position unter den besten Niedersächsinnen des Jahrgangs 2001.

Lea Exter bestätigte ihr Leistungsvermögen mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft über 200m Schmetterling (2:50,18), dem Bronzeplatz über 400m Freistil (4:57,00) und dem Erreichen der Endläufe der Zwölfjährigen über 100 Schmetterling und Freistil. Lea brachte alle sechs Disziplinen in Bestzeit ins Ziel, was ihr über 200m Lagen und 200m Freistil zwei sehr gute 5. Plätze einbrachte. Im Schmetterling-Finale erschwamm die Nienhägerin einen weiteren 5. Platz und kam auf der Freistilstrecke auf Platz 7 der schnellsten Mädchen des Jahrgangs 2000. Somit hat sich Lea eine gute Position in der Landesspitze des Jahrgangs 2000 gesichert.

Für Tjark-Pascal Bohlen und Antonia Plachetzky verlief die Jahrgangsmeisterschaft ebenfalls sehr erfolgreich. Tjark-Pascal zeigte unter den Elfjährigen starke Leistungen im Rückenschwimmen. Mit Platz 4 schrammte der Nienhäger denkbar knapp an einem Podestplatz vorbei, freute sich aber sehr über die tolle Zeit von 3:04,30 Min. Über die 100 Rücken (1:27,09) kam er ebenfalls in die Top-Ten des Jahrgangs 2001 und beendete auch seine fünf weiteren Rennen mit Bestzeiten und guten Plätzen im Mittelfeld.
Antonia unterbot bei ihren sechs Starts viele ihrer bisherigen Bestzeiten und schob sich im 50m-Sprint mit 0:42,46 (Brust) bzw. 0:32,48 Min. (Freistil), sowie über 100m Brust (1:33,84) unter die besten Zehn Schwimmerinnen des Jahrgangs 2001. Antonias Leistungen in drei weiteren Disziplinen brachten ihr gute Mittelfeldplätze mit stark verbesserten persönlichen Bestzeiten ein.

Mit den Leistungen in Goslar ernteten die Nienhagener Schwimmtalente viel Lob von ihrem Trainer Frank von Massow und untermauerten die erfolgreiche Arbeit der SVN-Trainer in den Nachwuchsjahrgängen.

Ereignisprotokoll: (hier klicken)
25.11.2012 - 4. Tag der Kurzbahn-DM
Annalena Jacob krönte das erfolgreiche Abschneiden des SV Nienhagen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften mit einem Top-Ergebnis über 50 m Freistil. Am Vormittag gelang dem Nienhagener Sprinttalent die Qualifikation für das 2. Finale mit einer sehr guten Zeit von 0:25,92 Min. auf dem 13. Platz der Damen.
Am Nachmittag im B-Finale gelang der Fünfzehnjährigen mit 0:25,80 Min. eine neue Bestzeit, ein neuer Vereinsrekord und ein neuer Bezirksrekord. Diese erstklassige Leistung wurde belohnt mit Platz 10 in der offenen Wertung der 50-Freistil-Damenkonkurrenz.

Herzliche Glückwunsche an Annalena, ihren Trainer Ole Bedey und an alle Verantwortlichen im SVN!

Aus dem Protokoll:
50 m Freistil Frauen Finale, Offene Wertung

A-Finale

1. Britta Steffen 1983 (GER SG Neukölln Berlin) 00:24,20 0.68
Deutsche Kurzbahnmeisterin 2012
2. Daniela Schreiber 1989 (GER Deutscher Schwimm-Verband) 00:24,64 0.78
3. Dorothea Brandt 1984 (GER SG Essen) 00:24,73 0.70
4. Kerstin Lange 1990 (GER SG Dortmund) 00:25,36 0.70
5. Annika Bruhn 1992 (GER SV Bietigheim) 00:25,37 0.72
6. Helen Scholtissek 1997 (GER TSV Hohenbrunn-Riemerling) 00:25,43 0.71 AR
7. Nele Klein 1998 (GER Potsdamer SV) 00:25,66 0.70 AR
8. Julia Thiemann 1995 (GER SC Magdeburg) 00:25,79 0.75

B-Finale

9. Paulina Schmiedel 1993 (GER SG Essen) 00:25,66 0.67
10. Annalena Jacob 1997 (GER SV Nienhagen) 00:25,80 0.77
11. Alina Weber 1995 (GER SG Dortmund) 00:25,83 0.71
12. Sarah Silveira 1994 (GER TG Heddesheim) 00:25,91 0.65
13. Alina Staffeldt 1995 (GER SGS Hannover) 00:25,96 0.70
14. Uta Müller 1991 (GER SC Wfr. Fulda) 00:26,05 0.67
15. Nina Kost 1995 (GER SV Nikar Heidelberg) 00:26,12 0.71
15. Saskia Donat 1990 (GER SSG Leipzig) 00:26,12
24.11.2012 - 3. Tag der Kurzbahn-DM
Auch am 3. Tag Spitzenleistungen und erneut ein Bezirks- und Vereinsrekord für Nico Schröder. Besser könnten die Meisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper aus SVN-Sicht nicht laufen! Über 1500m Freistil legte Nico Schröder ein Top-Rennen hin und putzte den bisherigen Rekord im Bezirk Lüneburg, der auch gleichzeitig der Nienhäger Vereinsrekord war, von der Tafel.
Mit 16:14,80 Minuten war der Siebzehnjährige knapp 7 Sekunden schneller als Volker Wagenschein vor 14 Jahren. Bei der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft 2012 bedeutete dies einen tollen 24. Platz für den SVN-Schwimmer.

Annalena Jacob überzeugte am 3. Wettkampftag mit guten 0:31,03 Minuten über 50m Rücken.

Aus dem Protokoll:
1500 m Freistil der Herren:
Platz 24: Nico Schröder 1995 (GER SV Nienhagen) 16:14,80
100m-Zwischenzeiten:00:59,82, 02:04,12, 03:08,66, 04:13,55, 05:18,45, 06:23,77, 07:29,39, 08:35,06, 09:40,82, 10:46,39, 11:52,39, 12:58,54, 14:04,05, 15:10,05, 16:14,80

50 m Rücken der Damen:
Platz 54: Annalena Jacob 1997 (GER SV Nienhagen) 00:31,03
23.11.2012 - 2. Tag der Kurzbahn-DM
Am 2. Tag der Kurzbahn-DM pflügte Annalena Jacob in persönlicher Bestzeit und mit Vereinsrekord über 100 m Freistil durch das Wuppertaler Becken. Sie unterbot ihren eigenen vor 2 Wochen aufgestellten Rekord um 0,28 Sekunden auf die Spitzenzeit von 0:57,60 Min.
Nicht ganz optimal verlief das Rennen von Judith Fobbe über 800 m Freistil. Mit ihrer Zeit von 9:37,25 Min. lag sie 11 Sekunden über ihrer bisherigen Bestleistung und war mit diesem Ergebnis nicht zufrieden.

Aus dem Protokoll:
Platz 38: Annalena Jacob 1997 (GER SV Nienhagen) 00:57,60
Zwischenzeiten: 50 m 00:26,85

Platz 44: Judith Fobbe 1994 (GER SV Nienhagen) 09:37,25
Zwischenzeiten: 100 m 01:06,35, 02:17,90, 03:30,86, 04:43,94, 05:57,49, 07:11,37, 08:24,87, 09:37,25
22.11.2012 - Super Start der SVN-Schwimmer bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften
Erfolgreicher Start bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal. Nico Schröder mit hochklassiger Leistung über 800m Freistil. Die neue Bestzeit von 8:22,42 bedeutet erneut Bezirksrekord und Vereinsrekord. Als Sahnehäubchen macht ihn die Zwischenzeit von 4:06,53 Min. über 400m Freistil ebenfalls zum neuen Rekordhalter im Bezirk und im Verein. Judith Fobbe schwimmt die 1500m Freistil in guten 18:11,59 Min.

Aus dem Protokoll:
Ergebnis 800 m Freistil männlich:
Platz 22: Nico Schröder 1995 (GER SV Nienhagen) 08:22,42 Min.
Zwischenzeiten: 00:58,73, 02:01,22, 03:03,67
V-Rek. + Bezirksrekord :04:06,53
Zwischenzeit 400m: 05:10,44, 06:14,65, 07:19,46
V-Rek.+ Bez-Rek. 08:22,42 (Endzeit 800 m)

Ergebnis 1500 m Freistil weiblich:
Platz 28: Judith Fobbe 1994 (GER SV Nienhagen) 18:11,59 Min.
Zwischenzeiten: 01:05,66, 02:16,67, 03:28,74, 04:41,79, 05:55,03, 07:08,83, 08:22,63, 09:36,57, 10:50,07, 12:03,97, 13:17,76, 14:31,54, 15:45,34, 16:59,51, 18:11,59
Sieben Starts für SVN-Schwimmer bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften
Annalena Jacob, Judith Fobbe und Nico Schröder treten vom 22. bis 25. November 2012 bei den Kurzbahnmeisterschaften an. In der Wuppertaler Schwimmoper werden rund 850 Aktive aus knapp 180 Vereinen, darunter Britta Steffen und Paul Biedermann, um die nationalen Kurzbahntitel schwimmen.

„Unsere jungen Sportler sind hochmotiviert und wollen sich bei diesem national hochklassigen Wettkampf erfolgreich präsentieren. Wir haben uns zielgerichtet gut vorbereitet und alle drei sind in der Lage ihre sehr guten Leistungen aus dem Landesentscheid von vor zwei Wochen zu toppen“, so der Ausblick des Trainers Ole Bedey.
Die Qualifikation lief über ein Ranking der Top 100 in allen Schwimmdisziplinen. Es werden nur Platzierungen in der offenen Klasse vergeben, was den Nienhägern Wettkampfhärte auf höchstem Niveau abverlangen wird. Annalena Jacob startet über 50 und 100 Meter Freistil, sowie über 50m Rücken. Das fünfzehnjährige Sprinttalent hat berechtigte Chancen einen der Finalläufe über 50m Freistil zu erreichen. Die Langstreckenspezialisten Judith Fobbe und Nico Schröder nehmen die Wettkämpfe über 800 und 1500 Meter Freistil in Angriff.
In Wuppertal bietet die Schwimmoper mit seiner reizvollen Architektur den Schwimmern beste Möglichkeiten für Top-Leistungen im Becken. Auf den Tribünen finden 1600 Zuschauer Platz, was zusammen mit der zentralen Citylage des Bads, die besondere Atmosphäre dieser Meisterschaft ausmacht.
17.11.2012 - SVN erfolgreichster Kreisverein über die Langen Strecken
Am 17. November schickten die Celler Kreisschwimmvereine ihre Aktiven für die Titelkämpfe auf den langen Strecken ins Becken des Winsener Hallenbades.
In der offenen Wertung der Damen und Herren wurden die Plätze über 400m Lagen, 800m Freistil und 1500m Freistil vergeben. Fünf der sechs möglichen Kreismeistertitel, drei Vizetitel und einen Bronzeplatz erschwamm die SVN-Mannschaft.
Maike Höner und Jonas Reinhold waren mit je zwei Titeln die herausragenden Schwimmer dieses Kreisvergleichs. Maike wurde neue Kreismeisterin der Damenwertung über 1500m Freistil (18:34,30) und über 400m Lagen (5:17,00). Jonas siegte auf den gleichen Strecken unter den Herren in 17:07,45 Min (1500 F) und 5:03,54 Min (400 L). Lea Nowatschin kam über 800m Freistil (10:10,33) zu ihrem ersten Titel der offenen Damenkonkurrenz. Die Vizetitel über 400m Lagen und 1500m Freistil sicherte sich Kathleen Beiser und über 800m Freistil war Lea Exter zweitschnellste der Damen, die mit Platz 3 über 400m Lagen die Erfolge der Nienhäger in der jahrgangsübergreifenden Wertung komplett machte.

Das fünfzehnköpfige SVN-Team hatte 25 Starts in Jahrgangswertungen der Langen Strecken. Mit vierzehn Jahrgangstiteln, 2 Vizetiteln und 4 Bronzeplätzen untermauerten die Nienhäger ihre Überlegenheit bei diesem Kreisvergleich.

Die Sieger und Platzierten der Jahrgangswertungen:
400 m Lagen (weiblich):
Jg.01 - Jule Müller 1. (6:00,89),
Jg.01 - Antonia Plachetzky 3. (6:32,14)
Jg.00 - Lea Exter 1. (5:50,67),
Jg.00 - Tessa Fobbe 3. (6:18,38),
Jg.00 - Leonie Trostmann 5. (7:23,45)
Jg.99 - Lea Nowatschin 1. 5:53,49,
Jg.99 - Kira-Sophie Beiser 2. (6:00,66)
Jg.98 - Maike Höner 1. (5:17,00)
Jg.95 - Kathleen Beiser 1. (5:46,07)

400 m Freistil (weiblich):
Jg.02 - Johanna Brennecke 4. (6:50,20)

800 m Freistil (weiblich):
Jg.01 - Jule Müller 1. (10:56,60),
Jg.01 - Antonia Plachetzky 3. (12:24,24),
Jg.01 - Celina Zschocke 10. (15:00,48)
Jg.00 - Lea Exter 1. (10:28,50),
Jg.00 - Tessa Fobbe 3. (11:03,58),
Jg.00 - Leonie Trostmann 5. (13:09,03),
Jg.00 - Katja Heidmann 6. (14:14,01)
Jg.99 - Lea Nowatschin 1. (10:10,33),
Jg.99 - Kira-Sophie Beiser 2. (11:01,01)

1500 m Freistil (weiblich):
Jg.98 - Maike Höner 1. (18:34,30)
Jg.95 - Kathleen Beiser 1. (20:11,20)

400 m Lagen (männlich):
Jg.01 - Tjark-Pascal Bohlen 1. (7:01,41);
Jg.98 - Jonas Reinhold 1. (5:03,54)

800 m Freistil (männlich):
Jg.01 - Tjark Pascal Bohlen 1. (12:46,56)

1500 m Freistil (männlich):
Jg.98 - Jonas Reinhold 1. (17:07,45)
10./11.11.12 - Neue Vereinsrekorde
Am Wochenende wurden in Hannover sechs neue Vereinsrekorde geschwommen.

Annalena Jacob (50m + 100m Freistil, 100m Lagen, 50m Brust)
Maike Höner (50m Delphin)
Nico Schröder (800m Freistil)

Herzlichen Glückwunsch!
Offene Kurzbahn-Landesmeisterschaften im Schwimmen
Glänzendes SVN-Ergebnis mit Medaillen, Rekorden und Qualifikationen.
Mit 26 Jahrgangsmedaillen, 6 Medaillen in der offenen Klasse, 6 neuen Vereinsrekorden und 2 Bezirksrekorden bewiesen die Schwimmer des SV Nienhagen eindrucksvoll, dass sie zur Landesspitze Niedersachsens gehören. Über Top-Leistungen auf hohem Niveau vom 50m-Sprint bis zur 1500m-Langstrecke schwamm auf fast jeder Schwimmstrecke ein Nienhäger in die Medaillenränge. Annalena Jacob, Nico Schröder und Judith Fobbe festigten zudem ihre Qualifikation für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende November.

Am 10. und 11. November brachten die Schwimmer und Schwimmerinnen aus 98 Schwimmvereinen des Landes mit mehr als 2400 Starts das Wasser im Becken des Stadionbades zu Kochen. Vom SV Nienhagen waren 8 Aktive mit 51 Starts bei dieser hochkarätigen Meisterschaft dabei. Zugelassen waren die Jahrgänge ab 1999 weiblich und ab 1998 männlich. In die Medaillenränge der offenen Klasse schwammen sich Annalena Jacob, Nico Schröder, Maike Höner und Judith Fobbe. Maike und Nico holten 3 Vizetitel nach Nienhagen und Annalena und Judith sammelten drei Bronzemedaillen ein.

Annalena Jacob war in Hannover äußerst erfolgreich unterwegs und schwamm bereits in den Vorläufen durchweg starke Bestzeiten. Sie kam mehrfach unter die besten Acht und ging in fünf Finalläufen über 50m Freistil, 50m Rücken, 50m Brust, 100m Lagen und 100m Freistil an den Start. Das junge Sprinttalent steigerte sich im Finale über 50m Rücken (0:30,32) und 50m Freistil (0:25,88) erneut und sicherte so sich zweimal Bronze. Auch in den Endläufen über 100m Freistil (Platz 4), 100m Lagen (Platz 7) und 50m Brust (Platz 8) und bestätigte sie ihr großartiges Leistungsvermögen eindrucksvoll. Platz 6 über 200m Freistil und Platz 9 über 100m Brust vervollständigten ihre Erfolge unter den besten Schwimmerinnen Niedersachsens. Mit ihren super Zeiten holte Annalena in der Jahrgangswertung der Fünfzehnjährigen insgesamt drei Titel, drei Vizetitel und zwei Bronzeplätze. Durch diese Leistungen behauptete sich die SVN-Schwimmerin in den nationalen Spitzen ihrer Altersgruppe.

Nico Schröder, der kurz nach dem Herbsttrainingslager schon gut in Form war, bewies bei neun Starts seine Schwimmerqualitäten in der stark besetzten Herrenkonkurrenz. Auf den nur offen ausgeschwommenen Langstrecken über 800m und 1500m Freistil lieferte er sich packende Rennen mit seinen Konkurrenten. Mit 16:31,86 Min. und 8:33,09 Min. holte Nico als zweitschnellster der Herren zwei Vizetitel für den SVN. Mit zweimal Rang 4 über 400m Freistil und 400m Lagen, sowie Platz 5 (200m Rücken), Platz 7 (200m Schmett.) und Platz 10 (200m Lagen) schob er sich ebenfalls unter die Top-Ten der Herren. Mit fünf Strecken in der Altersklassenwertung des Jahrgangs 1995, die Nico mit drei Landestiteln und einer Silberplatzierung abschloss, war Nicos erfolgreiche Medaillensammlung komplett.

Auch Maike Höner lieferte Top-Ergebnisse bei diesem Landesentscheid ab. Über 200m Schmetterling schwamm Maike die zweitbeste Zeit der Damenwertung (2:29,44) zu ihrem ersten Landesvizetitel. Mit zweimal Platz 5 in der offenen Wertung über 200 und 400m Lagen und Platz 10 über 200m Rücken bewies die junge Nienhägerin ihre Vielseitigkeit und ihr Können in allen Schwimmlagen. Über sieben Strecken holte sich die Vierzehnjährige in der Jahrgangswertung fünf Vizetitel und zwei Bronzemedaillen. Mit den erbrachten Leistungen zählt Maike fest zur niedersächsischen Jahrgangsspitze.

Judith Fobbe zeigte in Hannover erneut, dass sie zu den besten Langstreckenschwimmerinnen des Landes gehört. Trotz reduziertem Trainingsumfang bewies die Nienhägerin eindrucksvoll ihr Leistungsvermögen auf den „langen Kanten“. Über 1500m Freistil ließ sich Judith einen Medaillenrang nicht abjagen. Nach guten 18:04,99 Min. schlug die Siebzehnjährige am Beckenrand an und sicherte sich damit Bronze in der Damenwertung. Am zweiten Wettkampftag verbesserte Judith ihre bisherige Bestzeit über 800m Freistil und belegte Platz 4 der offenen Klasse.

Jonas Reinhold schwamm sich bei fünf Disziplinen in die Top-Ten der offenen Herrenwertung. Mit Platz 4 über 1500m und 800m Freistil erzielte er seine besten Platzierungen. Dazu kam Platz 6 in 400m Lagen und zweimal Platz 8 über 400m Freistil und 200m Schmetterling. In der Wertung des Jahrgang 1998 bewies der Vierzehnjährige mit drei Gold- und zwei Silbermedaillen erneut, dass er zu den Besten seiner Altersklasse zählt.

Lea Nowatschin lieferte bei ihren sechs Einsätzen im Feld der jüngsten Schwimmerinnen (Jg. 1999) eine sehr gute Wettkampfleistung ab. Die Zwölfjährige gewann im Rennen über 200m Rücken (2:39,68) mit Bronze ihre erste Medaille auf Landesebene und schwamm dazu viele persönliche Bestzeiten.

Kathleen Beiser meisterte ihren Start über 200m Schmetterling (2:51,24), trotz 2-wöchiger Trainingspause, bravourös und erhielt dafür Bronze im Jahrgang 1995.

Kira-Sophie Beiser konnte sich im Jahrgang 1999 ebenfalls erfolgreich behaupten. Alle fünf Rennen beendete die Nienhägerin mit neuen persönlichen Bestzeiten. Der 5. Platz über 200m Schmetterling war das beste Ergebnis der jungen SVN-Schwimmerin.

Trainer Ole Bedey lobte seine Sportler für die sehr guten Leistungen:“Die SVN-Schwimmer haben mit ihren Erfolgen bestätigt, dass der SV Nienhagen zu den Top-Schwimmvereinen Niedersachsens zählt. Mit den bereits jetzt erzielten Ergebnissen und dem ausgeprägten Teamgeist der Mannschaft darf man gespannt sein, welche Leistungen in naher Zukunft möglich sind.“

Am 22. November beginnen die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Dann messen sich die besten Schwimmer Deutschlands auf der 25m-Bahn der Wuppertaler „Schwimmoper“. Über die Rankinglisten steht fest, dass Annalena Jacob über 50m Rücken, 50m Freistil und 100m Freistil starten wird. Judith Fobbe und Nico Schröder gehen jeweils über 800m und 1500m Freistil an den Start.

Aus SVN-Sicht verlief die Landesmeisterschaft auch wegen der geschwommenen Vereins- und Bezirksrekorde äußerst erfolgreich. Annalena Jacob schwamm die 50m Freistil in 0:25,88 Min. womit sie ihren eigenen Vereinsrekord verbesserte und einen neuen Bezirksrekord aufstellte. Mit 0:57,88 Min. über 100m Freistil knackte Annalena den neunundzwanzig Jahre alten Vereinsrekord von Svenja Schlicht aus dem Jahr 1983. Auch über 100m Lagen (1:08,12) und über 50m Brust (0:34,43) stellte Annalena neue Vereinsrekorde auf, die seit 1999 bzw. seit 1997 Bestand hatten. Auch Nico Schröder brachte Bewegung die Rekordtafel des SVN in Bewegung. Mit seiner Zeit von 8:33,09 Minuten über 800 Meter unterbot der Siebzehnjährige den bisherigen Bezirksrekord deutlich und ist nach 14 Jahren auch der neue Rekordhalter über diese Strecke im SVN. Maike Höner löste Sina Sürie als Rekordhalterin über 50m Schmetterling im SV Nienhagen ab. Die Vierzehnjährige schwamm die Rekordzeit von 0:30,35 Minuten.

Ergebnislisten (hier klicken)
Schwimmstarke SVN-Mädchen sichern sich Bronze im Landesstaffelvergleich 3./4.11.2012
Das erste Wochenende im November stand für die junge Mädchenmannschaft des SV Nienhagen ganz im Zeichen der Landes-Staffelmeisterschaft (DMSJ) in Osnabrück. Das Team von Trainerin Daniela Jacob präsentierte sich in Bestform und stand bei Wettkampfschluss freudestrahlendauf aus dem Bronzeplatz des Siegertreppchens.

Als Bezirksmeisterinnen hatte sich die SVN-Staffel der weiblichen E-Jugend (Jahrgänge 2004/2003) als drittbestes Team Niedersachsens für den Landesentscheid qualifiziert. In Osnabrück gingen pro Altersklasse die acht schnellsten Mannschaften ins Wasser. Die vergangenen drei Wochen nutzte Trainerin Jacob, um die sechs Mädchen zielgerichtet auf dieses Saisonhighlight vorzubereiten. Hoch motiviert und mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen machten sich die sechs SVN-Schwimmerinnen auf den Weg ins Osnabrücker Nettebad. Für die vier Staffeldurchgänge standen Marit Reckmann, Janina Schmid, Maike Specht, Benita Grohmann, Lisa Exter und Carolin Grüne zur Verfügung.

Gleich im ersten Wettkampf über 4x50m Freistil in der Besetzung Schmid, Grohmann, Reckmann, Specht pflügten die Mädchen mit persönlichen Bestleistungen durchs Becken und setzten sich mit der drittschnellsten Zeit von 2:37,64 Minuten hinter die Favoriten aus Hannover und Osnabrück.
Im zweiten Durchgang über 4x50m Brust (Schmid, Exter, Specht, Grohmann) lieferten sich die SVN-Mädchen bis zum Anschlag ein packendes Rennen mit der Konkurrenz aus Braunschweig. Am Ende hatten die Nienhägerinnen die Nase vorn und legten mit starken 3:26,84 Minuten erneut die drittbeste Zeit hin.
Der zweite Wettkampftag begann mit dem Vergleich über 4x50m Rücken und erneut kam es zu einem Duell um Platz 3. Das SVN-Team in der Reihenfolge Reckmann, Grüne, Specht, Schmid bewies Kampfgeist und erneut purzelte eine Bestzeit nach der anderen. Für den SVN blieb die Uhr nach 3:03,18 Minuten stehen, aber dieses eine Mal waren die Braunschweigerinnen um knapp 8 Zehntel schneller.
„Jetzt erst recht!“ dachten sich die Mädchen des SV Nienhagen vor dem Startpfiff der abschließenden 4x50m Lagenstaffel. In der Besetzung Schmid (Rücken), Grohmann (Brust), Exter (Schmett.) und Specht (Kraul) kämpfte sich die Mannschaft in diesem Rennen, mit 2:59,24Minuten und nur knapp 1 Sekunde Abstand, dicht an Platz 2 heran.
Mit der Gesamtzeit von 12:06,90 Minuten aus allen vier Durchgängen blieben die SVN-Mädchen 12 Sekunden unter ihrem Ergebnis des Bezirksentscheids. Damit hatte die Mannschaft bei dieser Landesmeisterschaft die drittbeste Leistung in der weiblichen E-Jugend erzielt, wofür jede Schwimmerin verdient die Bronzemedaille des Landesschwimmverbandes erhielt. Dazu gab es ein dickes Lob von ihrer Trainerin. Gold und Silber gingen an die Staffelteams aus Hannover und Osnabrück.
„Die Stimmung in der Halle war klasse und die Organisation reibungslos. Unsere Mädels haben prima Leistungen abgeliefert und den Schwung aus der Vorbereitung mit in den Wettkampf genommen. Der großartige Teamgeist und der sportliche Ehrgeiz jeder Einzelnen haben das erfolgreiche Abschneiden mitbestimmt“, lautete das Fazit von Trainerin Daniela Jacob.
Schaurig-schöne Halloweenparty der Schwimmsparte
Mit einer Halloweenparty läutete die Schwimmsparte des SVN die Herbstferien ein.
Mit Hereinbrechen der Dämmerung trafen sich die 6- bis 13-jährigen Monster, Hexen und Geister im Laurentiushaus für die letzten Vorbereitungen zu einer furchterregenden Übernachtungsparty.

Gefährlich schmackhafte Speisen und Getränke lockten die Gäste ans Geister-Buffet. Gestärkt machte sich die Truppe mit ihren gruseligen Betreuern auf zur Nachtwanderung, bei der so manche Überraschung mit Schock-Effekt für Abwechslung sorgte. Bei Musik und mit Spielangeboten vergingen die folgenden Stunden wie im (Fledermaus)-Flug. Als alle Schauergestalten in die Schlafhöhle gekrochen waren, stieg das Gruselbarometer mit einer schaurig-schönen Geschichte nochmals stark an.
Die Nachtruhe wurde nicht weiter gestört und am nächsten Morgen ließen sich alle das gemeinsame Frühstück schmecken.

Gold, Silber und Bronze für die SVN-Staffeln im Bezirksvergleich
SVN-E-Jugend / weiblich fährt als Bezirkssieger zum Landesentscheid
Mit tollen Leistungen beendeten die drei SVN-Mannschaften die Staffel-Meisterschaften auf Bezirksebene am vergangenen Wochenende. Im Fallingbosteler Bad, lieferten sich über 30 Staffelteams aus 12 Vereinen packende Wettkämpfe. Angefeuert durch die mitgereisten Schlachtenbummler, Vereinskameraden und Trainer gelangen es auch den SVN-Aktiven ihr Leistungspotential voll abzurufen. Ein kompletter Medaillensatz war die Ausbeute der Nienhäger.

Allen voran glänzte die Mannschaft der Jugend E / weiblich (Jg. 03/04) mit starken Leistungen und so wurden alle vier Durchgänge über 4 x 50m Freistil, Brust, Rücken und Lagen souverän gewonnen. Mit der Gesamtzeit von 12:24,85 Minuten sicherten sich Marit Reckmann, Maike Specht, Janina Schmid, Benita Grohmann und Lisa Exter den Titel als Mannschafts-Bezirksmeisterinnen ihrer Altersklasse. In Fallingbostel zeigten die Nienhägerinnen in wechselnder Besetzung, dass sie im Wettkampfbecken eine Klasse für sich sind. Mit großem Vorsprung wurden alle vier Durchgänge von den SVN-Schwimmerinnen gewonnen. Nur in der letzten Staffel über 4x50m Lagen machten sie es noch einmal spannend, da das Team wegen eines Wendefehlers disqualifiziert wurde und ins Nachschwimmen musste. Ein weiterer Fehler hätte das Team nicht nur den Sieg, sondern auch die sichere Qualifikation für den Landesentscheid gekostet. Dementsprechend nervös waren alle SVN-Anhänger, einschließlich Trainerin Daniela Jacob. Doch die jungen Sportlerinnen bewiesen nach dem Startpfiff Nervenstärke und waren sogar noch schneller unterwegs.
Von ihrer Trainerin wurden die Mädchen entsprechend gelobt: “Die Stimmung war gut, eure Leistungen toll und das Ergebnis ist spitze!“ Mit dem drittbesten Ergebnis von 15 niedersächsischen Staffeln dieser Altersklasse fahren die Nienhägerinnen am ersten Novemberwochenende nach Osnabrück zur Landesmeisterschaft. Dort müssen sich die SVN-Schwimmerinnen gegen starke E-Jugendmannschaften aus den Bezirken Hannover und Weser/Ems behaupten.
Im Mixed-Wettbewerb der Jugend E war die jüngste SVN-Staffelmannschaft am Start. Lilli Thurau, Louis Reinke, Marlon Sievert, Tammo Trumtrar und Carolin Grüne kamen mit einer Gesamtzeit von 14:39,05 Minuten auf den 3. Platz dieser Wertungsgruppe. Besonders erwähnenswert war auch in dieser Gruppe der Wettkampf über 4x50m Lagen. Hier lieferte sich das SVN-Team ein heißes Duell mit der Mannschaft des Celler SC, in dem der SVN mit weniger als einer halben Sekunde unterlag. Somit haben die Nienhäger in allen vier Staffeldurchgängen das drittbeste Ergebnis erzielt und mit ihren Leistungssteigerungen die Vereinskameraden, Trainerin Claudia Hofemann und die mitgereisten Eltern beeindruckt. Die Auswertung des Landesschwimmverbandes ergab Platz 15 im landesweiten Vergleich aller Mixed-Mannschaften.

In der weiblichen Jugend C (Jg. 99/00) präsentierten sich Lea Exter, Tessa Fobbe, Lea Nowatschin und Kira-Sophie Beiser in sehr guter Form. In dieser Altersgruppe waren die 4x100m Brust, Freistil, Rücken, Schmetterling und Lagen zu schwimmen. Die vier Nienhägerinnen unterboten ihre Meldezeiten deutlich. Im Wettbewerb über 4x100m Schmetterling erzielten die SVN-Mädchen ihre größte Steigerung und es fehlte am Ende nur eine knappe Sekunde, um an der diesjährigen Siegermannschaft der SG Böhmetal vorbeizuziehen. Somit beendeten das SVN-Team vier der fünf Staffeldurchgänge auf Platz 2, sowie auf Platz 3 des Brustdurchgangs. Mit der Gesamtzeit von 27:31,90 Minuten kam das Team auf den Silberplatz der acht weiblichen Mannschaften der Bezirks-C-Jugend. Im Landesvergleich belegten die Nienhägerinnen einen guten 12. Platz unter 28 angetretenen Staffelteams dieser Altersklasse in Niedersachsen.

Die Trainerinnen waren mit den Ergebnissen und Platzierungen ihrer Staffelteams vollauf zufrieden und fassten abschließend zusammen: „Die SVN-Mannschaft hat sich als ein gemeinschaftliches Team aufgetreten. Jeder hat Jeden angefeuert und mit gesundem Ehrgeiz wurden viele sehr gute Leistungssteigerungen erzielt!“
6./7.10.2012 - Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der Schwimmer im Europabad Nienhagen
Am 6. und 7. Oktober schwammen die Nachwuchsjahrgänge des Celler SC, der DLRG Faßberg, der SG Celler Land und des SV Nienhagen im Kinder-, Jugend- und im Schwimmerischen Mehrkampf die Kreismeistertitel aus. Mit 5 Gold-, 4 Silber- und 4 Bronzemedaillen waren die Nienhäger am erfolgreichsten.
In den Mehrkämpfen werden technische Übungen mit ausgewählten Schwimmdisziplinen verknüpft. Die Einzelergebnisse werden in Punkte umgerechnet und für jeden Schwimmer zu einem Mehrkampfergebnis addiert. An den zwei Wettkampftagen zeigten die jungen Schwimmer und Schwimmerinnen welche Fortschritte sie durch das regelmäßige Training gemacht haben. Die Trainer waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge hoch zufrieden und verteilten viel Lob. Auch Nienhagens Bürgermeister besuchte den Wettkampf und informierte sich beim Spartenvorsitzenden Carsten Büchler und bei Kreisschwimmwart Detlef Heidenreich über die Nachwuchsarbeit im Schwimmsport.

Im Kindermehrkampf mussten 7 Disziplinen, vom Gleittest bis zur 200 Meterstrecke absolviert werden. Im Jahrgang 2004 erzielte Marit Reckmann in allen Disziplinen die höchsten Wertungen. Sie überzeugte vor allem auf den 25m-Strecken und gewann somit souverän den Jahrgangstitel. Lilli Thurau erzielte in allen Durchgängen neue persönliche Bestleistungen und sicherte sich damit den Bronzeplatz. Bei den Jungen dieses Jahrgangs gingen die Plätze 1 bis 3 an den SV Nienhagen. Louis Reinke, der fünf der sieben Disziplinen gewann, holte sich Jahrgangsgold. Silber ging an Marlon Sievert, der in den technischen Übungen und im Freistilschwimmen punktete und auch Bronzemedaillengewinner Timon Krüger überzeugte mit durchweg guten Leistungen.
Die Mädchen des Jahrgangs 2003 lieferten sich einen spannenden Wettkampf, in denen die Einzelergebnisse oft sehr eng beieinander lagen. Letztlich setzte sich die Nienhägerin Benita Grohmann, die das 50m Brustrennen, den Gleittest und den Kopfweitsprung gewann an die Spitze. Janina Schmid (SVN) kam mit starken Ergebnissen, insbesondere über 50 und 200m Rücken, auf den Silberrang. auf dem Bronzerang folgte ihre Vereinskameradin Maike Specht, die mit ihren Stärken auf den Kraulstrecken punkten konnte. Mit Lisa Exter (Platz 5), Carolin Grüne (Platz 6) uind Fiona Lemgo (Platz 7) hatte Nienhagen noch drei weitere Schwimmtalente in dieser Altersgruppe am Start.

Im Jugendmehrkampf traen die Schwimmer in acht Disziplinen, angefangen von Delphin-Kicks in Bauch- und Rückenlage bis zum 400m Freistilschwimmen, gegeneinander an.
Bei den Mädchen waren die Plätze 1 und 2 im Jahrgang 2002 und 2001 heiß umkämpft.
Unter den Zehnjährigen holte Johanna Brennecke, mit durchweg guten Leistungen, den Jahrgangsvizetitel für den SVN. Lea Marie Henning sammelte erste Wettkampferfahrung im Jugendmehrkampf und belegte Platz 8 dieses Kreisentscheids. Im Jahrgang 2001 lag Antonia Plachetzky bis zur letzten Disziplin in Führung. Auf allen Schwimmstrecken und im Gleittest war die Nienhägerin nicht zu schlagen, doch über 200m Lagen musste sie ihre Disqualifikation hinnehmen, verlor somit den Kreismeistertitel an ihre Wietzer Konkurrentin, kam aber trotz des hohen Punkteverlustes noch auf Platz 2. Auch die zweite Nienhägerin musste eine Disqualifikation über 200m Lagen verkraften. Trotz durchweg neuer persönlicher Bestzeiten reichte es für Celina Zschock somit leider nur für Platz 10 im Feld des Jahrgangs 2001. Bei den männlichen Jugendmehrkämpfern fielen die Entscheidungen deutlicher aus. Als Kreismeister des Jahrgangs 2001 schloss Tjark-Pascal Bohlen den Wettkampf ab. Der SVN-Schwimmer erzielte in allen Disziplinen das beste Ergebnis seiner Altersgruppe und wurde dafür mit der Goldmedaille belohnt.

Im Schwimmerischen Mehrkampf wählten die Aktiven (Mädchen Jg. 2000 und Jugen Jg. 1999/2000) eine Hauptschwimmart aus. Die Platzierungen ergaben sich aus den Punkten für 3 Disziplinen in dieser Schwimmlage und den Ergebnissen des 400m Freistil- und des 200m Lagenschwimmens.
Bei den Mädchen holte Lea Exter den Jahrgangstitel für Nienhagen, nachdem sie überlegen vier der fünf Disziplinen für sich entscheiden konnte. Bronze sicherte sich die Nienhägerin Tessa Fobbe, die mit guten Ergebnissen im Brustschwimmen Punkte sammelte. Leonie Trostmann, Katja Heidmann und Lena Vieregge hatten die Hauptschwimmart Kraul gewählt und belegten die Plätze 6,7, und 8 unter den zwölfjährigen Mehrkämpferinnen.
Aufgrund der gemeinsamen Wertung aller Schwimmarten waren die Kraulspezialisten bei der Punkteverteilung im SMK etwas im Nachteil. Dies wurde von den Verantwortlichen erkannt und im nächsten Jahr soll die SMK-Wertung auch auf Kreisebene in den einzelnen Schwimmlagen erfolgen.

Zu den Ergebnisprotokollen (hier klicken)
29./30.04.2012 - BM Kuba: Medaillenregen für die SVN-Schwimmer auf der Kurzbahn
Mit 44 Goldmedaillen, 16 Silber- und 14 Bronzeplätzen waren die SVN-Schwimmer bei den Sprint- und Kurzbahn-Bezirksentscheiden überaus erfolgreich in den Jahrgangswertungen. Dazu kamen in den Staffelwettkämpfen der Damen zwei Vizetitel und einmal Bronze, sowie 4 Bezirkstitel, 4 Vizetitel und 7 Bronzeplätze in den Einzelwertungen.
Aus Nienhagen waren 21 Aktive der Jahrgänge 2004 und älter am 29. und 30. September in Achim am Start. Auf dem Programm standen die 50 bis 200m-Strecken, die Wettkämpfe über 400m Freistil und die 4x50m-Staffeln.
Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle behauptete sich die SVN-Mannschaft insbesondere in den Altersklassenentscheidungen. Unsere erfolgreichste Schwimmerin war Maike Höner (Jg. 98) die bei neun Starts 8 Jahrgangstitel und einen Vizetitel einschwamm. Als bester männlicher Schwimmer des SVN holte Jonas Reinhold in sechs Rennen alle Titel im Jahrgang 1998, obwohl er im Wettkampf wegen gesundheitlicher Probleme nicht sein ganzes Potential abrufen konnte und deswegen auch auf drei weitere Einsätze verzichten musste.


[ pdf-Dokument ]
SVN-Schwimmsparte überprüft und sichtet eigene Nachwuchstalente
Am vergangenen Samstag trafen sich die 6- bis 10-jährige SVN-Schwimmer zu einer vereinsinternen Sichtung durch den sportlichen Leiter und A-Lizenz-Trainer Ole Bedey. Inhalt und Motiv der fast 90-minütigen Veranstaltung war es die sportlichen Fertigkeiten unseres Schwimmnachwuchses festzuhalten.
Mit verschiedenen Übungen an Land zu im Wasser wurden bei jedem Sportler Anmerkungen zu Beweglichkeit, Motorik, Wasserlage und Schwimmtechnik notiert. In den Gruppen der Trainerinnen Inken Fritzsch und Claudia Hofemann lag der Fokus auf Übungen zu Bewegungsmerkmalen, Gleitfähigkeit und Arm-Bein-Koordination. Im Team von Daniela Jacob wurde der individuelle Leistungsstand mit schwimmtechnischen Übungen überprüft.

Die Kinder waren motiviert und konzentriert bei der Sache. Viele waren stolz dem A-Trainer ihre Fähigkeiten vorzuführen und fehlte auch ein gewisser Ehrgeiz das Beste zu geben fehlte nicht. Am Schluss waren sowohl die Trainer als auch deren Schützlingen überaus zufrieden mit den gezeigten Leistungen.

In den kommenden Wochen wird Ole Bedey mit den Teamtrainern detaillierte Auswertungsgespräche führen, um die Nachwuchsschwimmer leistungsgerecht in homogenen Gruppen einzuteilen. Dabei werden das Alter der Kinder, das Leistungsniveau nach heutigem Stand und die erstellten Prognosen berücksichtigt.

Mit regelmäßigen Sichtungsterminen will die SVN-Schwimmsparte eine verbesserte Transparenz und Durchlässigkeit zwischen den Nachwuchsteams erreichen und somit vielen Kindern den Zugang zum Schwimmen in Nienhagen ermöglichen. Mit den Überprüfungen soll eine leistungsgerechte Förderung des Schwimmnachwuchses im Verein erreicht werden, aber auch die Freude am Schwimmsport bei den Kindern erhalten werden.
Die Verantwortlichen der Schwimmsparte sind sicher Kindern und Jugendlichen, mit dem gut aufgestellte Angebot von Übungsgruppen und Trainingseinheiten, mit der altersgerechten Talentförderung und mit der Möglichkeiten erfolgreich Leistungssport zu betreiben, eine attraktive Möglichkeit für eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten zu können.


[ pdf-Dokument ]
Nienhäger kommen beim Celler Triathlon aufs Podest
Am 19. August traten über 400 Triathleten und mehr als 30 Staffeln beim 26. Celler BKK Mobil Oil Triahtlon an. Bei tropischen Temperaturen nahmen auch zwei Einzelstarter und 3 Staffelteams vom SV Nienhagen die anspruchsvolle Strecke in Angriff. Alexander Brennecke gewann bei den Junioren und kam auf Platz 7 der offenen Klasse. Silber in der Jugendwertung holte sich Kathleen Beiser und die SVN-Mannschaft mit Jonas Reinhold, Ole Bedey und Nils Johnsen sicherte sich Bronze im Staffelwettbewerb.


[ pdf-Dokument ]
Deutsche Jugend- u. Juniorenmeisterschaften im Triathlon: Grimma forderte die SVN-Triathleten bis zum Äußersten
Kathleen Beiser und Alexander Brennecke sammelten bei der Deutschen Jugend- und Junioren-Meisterschaft im Triathlon wertvolle Erfahrungen. Der Wettkampf am 14. und 15. Juli stellte die 330 Teilnehmer körperlich und moralisch auf eine harte Probe. Beide SVN-Triathleten bewiesen im Grimma ihre Wettkampfhärte, was insbesondere für Brennecke galt, der sich im Wettkampf den Mittelfinger brach und damit noch die gesamte Rad- und Laufstrecke absolvierte.


[ pdf-Dokument ]
Start-Ziel-Sieg für Alexander Brennecke beim Peiner Triathlon
Am 17. Juni machte Alexander Brennecke beim Peiner Triathlon den ersten Gesamtsieg seiner Triathlon-Karriere perfekt. Bei guten äußeren Bedingungen fand die 16. Auflage des Peiner Triathlon statt. Rund 1000 Starter und Starterinnen nahmen an den Einzel- und Staffelwettbewerben teil. Für Alexander Brennecke war es der letzte Wettkampftest vor den Deutschen Juniorenmeisterschaften Mitte Juli in Grimma.


[ pdf-Dokument ]
Kathleen Beiser und Alexander Brennecke für Deutsche Jugendmeisterschaft qualifiziert
Auch der Start in die zweite Saison der Nienhagener Triathleten Kathleen Beiser und Alexander Brennecke verlief überaus erfolgreich. Beide SVN-Sportler überzeugten mit ihren Leistungen und schafften die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren.


[ pdf-Dokument ]
Erfolgreiches Debüt der SVN-Triathleten beim 15. Arendsee-Triathlon
Am 11. August lockte das sportliche Großereignis, organisiert von den Triathlonfüchsen Osterburg, zahlreiche Triathleten und Zuschauer in die Altmark nach Arendsee. Erstmals starteten auch SVN-Sportler bei diesem gut organisierten Triathlon in Sachsen-Anhalt und belegten durchweg vordere Plätze. Kathleen Beiser überzeugte als schnellste der Jugend A und zweitbeste der Damenkonkurrenz in der Sprintwertung aus 750m Schwimmen, 20 km Rad fahren und 5 km Laufen. Im Durchgang der jüngsten Triathleten kamen Maike Höner, Kira-Sophie Beiser und Lea Nowatschin bei den Schülerinnen auf die Plätze 1 bis 3.


[ pdf-Dokument ]
SVN-Triathleten behaupten sich beim Maschsee-Triathlon
Beim diesjährigen Maschsee-Triathlon erzielten die SVN-Triathleten überzeugende Ergebnisse. Rund um den Maschsee tummelten sich zahlreiche Sportler aus dem In- und Ausland. Vom Freizeitsportler bis zum Profi war alles vertreten, um sich in den Kategorien Volkstriathlon, auf der olympischen Distanz und in der Bundesligawertung, sowie im Schnupper- und Schülertriathlon zu messen. Die äußeren Bedingungen waren für die Sportler optimal und auch Organisation und Streckenführung sorgten für einen problemlosen Ablauf dieser Großveranstaltung.


[ pdf-Dokument ]
Erfolgreiche Titelkämpfe der SVN-Schwimmer auf Bezirksebene
Die besten Schwimmer und Schwimmerinnen des Bezirks Lüneburg kämpften am 23. und 24. Juni um die Bezirkstitel auf den 100- und 200-er Einzelstrecken und über die 400m Freistil. Außerdem wurden die Titel in drei Staffelwettbewerben ausgeschwommen. Vom Jahrgang 2004 bis zur Juniorenwertung wurden dazu die Sieger und Platzierten in den Altersklassen ermittelt. Fast 400 Aktive aus 38 Vereinen von Cuxhaven bis Dannenberg gingen im Bomlitzer Waldbad an den Start. Der SV Nienhagen hatte 19 Schwimmerinnen und vier Schwimmer am Start, sowie drei Staffeln in der Damenkonkurrenz.
Im Bomlitzer Waldbad kam kaum eine Schwimmerin an den SVN-Damen vorbei. Die Nienhägerinnen siegten in sämtlichen Staffelwettkämpfen souverän und holten sechs von zehn Einzeltitel der offenen Wertung.

Die Staffelentscheidungen gewannen in wechselnder Besetzung Lea Nowatschin, Maike Höner, Annalena Jacob, Kathleen Beiser und Judith Fobbbe. Am ersten Wettkampftag sicherten sich die Niehägerinnen mit deutlichem Vorsprung den Sieg in der 4 x 100m Freistilstaffel mit 4:21,17 Minuten vor Cuxhaven und Achim. Kurz danach gewann sie auch die 4 x 100m Lagenstaffel in 5:04
11 Minuten gefolgt von dem Team aus Cuhaven und der SG Wiste. Am Sonntag holte sich die SVN Staffel über 4 x 200m Freistil den dritten Titel. Mit fast 30 Sekunden Vorsprung gewann die SVN-Staffel in 9:28,20 Minuten erneut vor den Cuhavenerinnen und der SG Wiste.

Maike Höner gewann als beste Einzelstarterin drei Titel der offenen Klasse (200 Lagen/100 und 200 Schmett.) und sechs Titel ihrer Jahrgangswertung. Annalena Jacob wurde zweifache Bezirksmeisterin (100 u. 200 Freistil) und Judith Fobbe gewann über 400m Freistil. Dazu kamen weitere sechs Silber- und zwei Bronzeplätze auf den Einzelstrecken.
Besonders erfolgreich waren die SVN-Damen über 400 Freistil. Hier gingen alle drei Podestplätze in der Reihenfolge Judith Fobb, Annalena Jacob und Maike Höner an den SVN.

Auch in den Altersklassenentscheidungen (Jg. 2004 bis Junioren) waren die die SVN-Schwimmer und Schwimmerinnen mit 29 Titeln, 14 Silber- und 11 Bronzeplätzen erfolgreich.

Erfolgreichster Schwimmer des SVN in den männlichen Jahrgangsentscheidungen war Tjark-Pascal Bohlen (Jg. 2001). Er siegte über 200 Rücken (3:19,13) und kam über 100 Rücken und 100 Schmetterling auf den Silberrang. Mit dazu vier Bronzemedaillen über 100, 200 und 400 Freistil, sowie über 200 Lagen stand der Nachwuchsschwimmer des SVN nach jedem seiner sieben Starts auf dem Siegerpodest. Alexander Brennecke sicherte sich in der Juniorenwertung (Jg. 93/94) Silber über 400 Freistil und Bronze über 200 Freistil. Louis Reinke holte sich bei seiner ersten Bezirksmeisterschaft Silber und damit den Bezirksvizetitel über 100 Freistil im Jahrgang 2004.

Von den weiblichen SVN-Schwimmerinnen war Maike Höner bei sechs Starts mit sechs Mal Gold im Jahrgang 1998 auch die erfolgreichste Medaillensammlerin in den Jhargangsentscheiden. Ihre beeindruckende Bilanz erzielte die Nienhägerin über 100 Schmett (1:12,46), 200 Schmett (2:42,78), 200 Rücken (2:40,67), 100 Brust (1:23,14), 200 Lagen (2:35,98) und 400 Freistil (4:56,38). Knapp dahinter landete Annalena Jacob mit ebenfalls hundertprozentiger Titelausbeute von fünf Siegen bei fünf Starts im Jahrgang 1997. Die Fünfzehnjährige wurde Jahrgangmeisterin über 100 Freistil (1:01,85), 200 Freistil (2:14,12), 400 Freistil (4:52,20), 100 Brust (1:22,31) und 200 Lagen (2:41,27). Drittbeste SVN-Schwimmerin der Jahrgangsentscheidungen wurde Lea Nowatschin. Ihr gelang es sich im Jahrgang 1999 die Titel über 100 Freistil (1:09,10), 400 Freistil (5:05,79) und 200 Lagen (2:50,57) zu sichern. Dazu folgten Silber über 100 Rücken und 100 Schmetterling.
In den Jahrgangswertungen konnten sich weitere neun SVN-Schwimmerinen Titel, Vizetitel und Bronzeplätze sichern.
Im Jahrgang 2004 stellte der SVN mit Marit Reckmann die Siegerin über 100m Rücken (1:40,22) und die Vizemeisterin über 100m Freistil.
Im Jahrgang 2003 waren drei Nienhägerinnen in den Medaillenrängen erfolgreich. Janina Schmid wurde Jahrgangsmeisterin über 100 Rücken (1:41,19) und 200 Rücken (3:27,28) und holte Bronze über 100 Brust. Benita Grohmann gewann Gold über 100 Brust (1:52,02), sowie Silber über 200 Rücken und Bronze über 100 Rücken. Maike Specht kam zum Titelgewinn über 100 Freistil (1:31,78) und auf Bronze über 200 Freistil.
Unter den Schwimmerinnen des Jahrgangs 2002 holte Johanna Brennecke die Silbermedaille über 400 Freistil und die Bronzemedaille über 100 Brust.
Lea Exter stand nach jedem ihrer sechs Starts auf dem Siegerpodest der Jahrgangswertung 2000. Lea gewann die Titel über 200 Schmetterling (3:04,35) und 200 Lagen (2:53,78). Die Vizetitel holte die Zwölfjährige über 400 Freistil, 200 Freistil und 100 Schmetterling, sowie Bronze über 100 Freistil.
Mit Kira-Sophie Beiser hatte der SVN im Jahrgang 1999 auch auf den Schmetterlingstrecken die Nase vorn. Kira-Sophie holte sich diese Titel über 100 Meter in 1:21,18 Min. und 200 Meter in 2:58,96 Min. und als Vizemeisterin schloss sie das Rennen über 400 Freistil ab.
Im Jahrgang 1995 wurde Kathleen Beiser Siegerin in den Einzelrennen über 400 Freistil (5:10,33) und 200 Schmetterling (2:53,68) und holte Bronze über 200 Lagen.
Unter den Juniorinnen (Jg.93/94) erschwamm sich Judith Fobbe die Titel über 400 Freistil (4:43,18), 200 Freistil (2:17,80) und 200 Schmetterling (2.48,02), sowie Silber über 100 Freistil.
Neben den Medaillengewinnern, konnten auch folgende SVN-Schwimmer/innen gute Ergebnisse gleich auf mehreren Schwimmstrecken erzielen: Timon Krüger (Jg. 04), Carolin Grüne (Jg. 03), Fiona Lemgo (Jg. 03), Lene Bleich (Jg. 01), Antonia Plachetzky (Jg. 01), Celina Zschocke (Jg. 01), Tessa Fobbe (Jg. 00) und Maria Konermann (Jg. 00).
Überzeugende SVN-Leistungen auf den „Langen Strecken“
Im Bezirk Lüneburg fanden am 14. Januar die ersten Schwimmentscheidungen des neuen Jahres statt. Gesucht wurden die Titelträger über 400m Lagen sowie 400, 800 und 1500 m Freistil. Startberechtigt waren Schwimmer ab zehn Jahre, wenn sie die geforderten Pflichtzeiten nachweisen konnten. Der SV Nienhagen hatte mit 15 Sportlern die zweitstärkste Mannschaft der zwanzig angetreten Bezirksvereine am Start.
Das SVN-Team behauptete sich erfolgreich in den Jahrgangs-Entscheidungen und in den offenen Wertungen. Das Trainergespann Daniela Jacob und Carsten Büchler war insbesondere mit den Leistungen der Mädchen überaus zufrieden. Die Schwimmerinnen eroberten insgesamt 13 Medaillen. In der männlichen Konkurrenz erreichte der SVN 10 Podestplätze. Mit dem offenen Titelgewinn für die schnellste Zeit der Meisterschaften über 400m Lagen war Maike Höner die erfolgreichste Nienhägerin, gefolgt von Judith Fobbe mit zwei Vizetiteln und Jonas Reinhold mit Silber und zwei Bronzemedaillen.

In den Jahrgangsentscheidungen mischten die SVN-Schwimmer oben mit. Viele persönliche Bestzeiten begründeten das gute Ergebnis (16 Medaillen aus 24 Starts) der noch jungen SVN-Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von ca. 13 Jahren.
Im SVN-Feld der jüngsten Teilnehmer (Jg. 01/02) schnitt Tjark-Pascal Bohlen mit Bronze über 400m Freistil (6:39,31) am erfolgreichsten ab. Lene Bleich belegte auf der gleichen Strecke in guter neuer Bestzeit einen undankbaren 4. Platz und Joris Reckmann musste seine Disqualifikation wegen Frühstarts in Kauf nehmen.
Lea Exter zeigte in der Konkurrenz des Jahrgangs 2000 starke Leistungen. Sowohl über 800m Freistil (11:26,60), als auch über 400m Lagen (6:23,10) sicherte sie sich in neuer Bestzeit den Jahrgangsvizetitel. Tessa Fobbe verpasste mit Platz 4 über 400m Lagen einen Podestplatz und kam über 800m Freistil auf Rang 5. Maria Konermann schwamm auf Platz 7 in 800m Freistil und in 400m Lagen auf Platz 8 der Zwölfjährigen. Bei den Jungen dieser Altersklasse wurde Marten Liersch wegen Frühstarts disqualifiziert und verpasste so eine sichere Medaillenchance.
Lea Nowatschin präsentierte sich im Hambergener Becken mit überzeugenden Leistungen unter den dreizehnjährigen Schwimmerinnen. Mit stark verbesserten Zeiten holte sie sich über 800m Freistil (11:05,87) und 400m Lagen (6:09,16) beide Vizetitel der Jahrgangswertung. Kira-Sophie Beiser, die nach langer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf bestritt, behauptete sich in über 400m Lagen gut und belegte Platz 6 dieser Altersgruppe.
Mit Maike Höner, Jonas Reinhold und Mats Büchler hatte der SVN im Jahrgang 1998 drei Medaillenkandidaten am Start. In einem heiß umkämpften Rennen über 400m Lagen kochten sowohl das Wasser als auch die Stimmung am Beckenrand. Maike gewann in dieser Disziplin souverän mit einer Super-Bestzeit von 5:18,43 Min. den Jahrgangstitel und auch den Bezirkstitel der offenen Klasse. Über 800m Freistil (10:17,95) kam Maike auf den Silberrang der Vierzehnjährigen. Jonas Reinhold sicherte sich überlegen die Jahrgangstitel über 1500m Freistil (17:56,88) und 400m Lagen (5:07,18) und gewann hiermit auch Silber und Bronze der offenen Wertung. Im Vergleich über 800m Freistil der Herren, der nur offen ausgeschwommen wurde, holte Jonas den Bronzerang in 9:28,48 Min. Mats Büchler komplettierte die Medaillenausbeute in dieser Altersgruppe mit Silber über 1500m Freistil (19:56,25) und Bronze über 400m Lagen (6:05,13).
Kathleen Beiser (Jg. 1995) stand für ihre Leistungen über 800m Freistil (10:42,76) und 400m Lagen (5:54,45) zweifach mit Jahrgangssilber auf dem Siegerpodest. Nico Schröder verbuchte für sich den Jahrgangstitel der Siebzehnjährigen über 400m Lagen (5:11,78) und den offenen Vizetitel über 800m Freistil (9:18,00).
Judith Fobbe startete bei diesen Bezirksentscheiden erstmals in der Juniorinnenwertung der Jahrgänge 93/94. Über 800m Freistil (9:37,60) erschwamm sie den Juniorinnentitel und zugleich den Vizetitel der offenen Wertung. Über 400m Lagen (5:36,70) holte sie Bronze der Juniorinnen. Auf ihrer Paradestrecke über 1500m Freistil kam es zu einer Neuauflage des Duells gegen Carolin Friedrich aus Rotenburg. Beide Langstreckenspezialistinnen waren hoch motiviert und zeigten über die 60 Bahnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das vom Beckenrand aus lautstark unterstützt wurde. Mit dem Zielanschlag standen für beide Athletinnen neue Bestzeiten fest. Judith wurde Bezirksvizemeisterin in 17:56,60 Min. mit 42 Hundertstel Rückstand auf Carolin. Mit einer kameradschaftlichen Umarmung am Beckenrand freuten sich beide Schwimmerinnen über ihre guten Leistungen.
Mitte Februar stehen in Hannover die Landesmeisterschaften über die langen Strecken an. Hier gilt es für die Nienhagener Qualifikanten ihr Leistungsvermögen auch auf der 50m-Bahn unter Beweis zu stellen.
SVN-Schwimmteam sammelt fleißig Medaillen beim Wietzer Sprint
Am 15. September begann für die SVN-Nachwuchsschwimmer die Kurzbahnsaison beim Wietzer Sprint-Treff. Hoch motiviert ging das junge Team von Trainerin Dany Jacob an den Start und auch am Beckenrand herrschte eine super Stimmung. Im Wettstreit über die 50m-Strecken und 100m Lagen erreichten alle Niehäger neue persönliche Bestzeiten und zahlreiche vordere Platzierungen.
Im kindgerechten Abschnitt der jüngsten Schwimmsportler überzeugte Vivien Grohmann (Jg. 2005) mit Platz 1 und 2 über 25m Brust und Freistil.
In den Jahrgängen 2004 und älter wurden die Ergebnisse der Einzelstarts in Punkte umgerechnet und zu einem Gesamtergebnis pro Jahrgang addiert. Von den zehn SVN-Schwimmern standen bei Wettkampfende sechs Aktive in der Gesamtwertung auf dem Siegerpodest. Im weiblichen Jahrgang 2003 war das Leistungsniveau besonders eng, umso wertvoller war daher das Ergebnis für die Nienhägerinnen, die die Plätze 1(Maike Specht), 2 (Janina Schmid) und 3 (Benita Grohmann) belegten. Weitere Goldmedaillen holten Antonia Plachetzky und Tjark-Pascal Bohlen im Jahrgang 2001 und Johanna Brennecke erschwamm sich die Silbermedaille des Jahrgangs 2002.
„Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen so kurz nach der Sommerpause. Alle haben tolle Zeiten abgeliefert und bis zu den Bezirksentscheiden ist bestimmt noch die eine oder andere Steigerung möglich“ bewertete Trainerin Jacob die Wettkampfleistung ihrer Schützlinge.
Alle Platzierungen der SVN-Schwimmer/innen in der 5-Kampf-Addition:
Jahrgang 2003/w.: 1. Maike Specht 810 Punkte, 2. Janina Schmid 808 Punkte, 3. Benita Grohmann 803 Punkte, 5. Lisa Exter 715 Punkte, 8. Carolin Grüne 562 Punkte, 12. Fiona Lemgo 454 Punkte
Jahrgang 2002/w.: 2. Johanna Brennecke 1073 Punkte
Jahrgang 2001/w.: 1. Antonia Plachetzky 1540 Punkte
Jahrgang 2001/m.: 1. Tjark-Pascal Bohlen 821 Punkte
Jahrgang 2000/w.: 7. Leonie Virginia Trostmann 1031 Punkte
SVN-Nachwuchsschwimmer bei Talentsichtung in Hannover
Am 9. September machten sich acht Nachwuchsschwimmerinnen mit ihrer Trainerin Daniela Jacob auf den Weg ins Schwimmleistungszentrum nach Hannover. Die 7- bis 9-Jährigen folgten einer Einladung des Landesschwimmverbandes für die Teilnahme im Rahmen des Landesvielseitigkeitstestes. Diverse Übungen an Land und im Becken sollen dabei den Ausbildungsstand im Bereich Schwimmtechniken, Grundschnelligkeit, Gleitfähigkeit, Athletik, Koordination und Beweglichkeit testen. Unter den wachsamen Augen der Landestrainer wurden die gezeigten Leistungen bewertet und in Punkte umgerechnet. Der Deutsche Schwimmverband fordert seit Kurzem die Durchführung des Vielseitigkeitstest durch die Landesverbände nach einheitlichen Kriterien. Die Nienhägerinnen waren mit Ehrgeiz und Freude bei der Sache und sind gespannt wie die Ergebnisse die Auswertung durch den LSN ausfallen werden.
LJM in Braunschweig: Lea Exter schwimmt auf Silber und Bronze für den SVN
In Braunschweig tummelten sich am 14. und 15. Juli die schnellsten Schwimmer Niedersachsens aus den Nachwuchsjahrgängen. Der SV Nienhagen war mit einem kleinen Team von 5 Schwimmern im Heidbergbad vertreten. Johanna Brennecke, Antonia Plachetzky, Tjark-Pascal Bohlen, Tessa Fobbe und Lea Exter hatten die erforderlichen Qualifikationszeiten für den Landesjahrgangsentscheid unterboten und waren somit startberechtigt.

Mit zwei Medaillen und weiteren Top-Ten-Plätzen war Lea Exter die erfolgreichste Nienhägerin. Über 200m Schmetterling sicherte sich die Zwölfjährige den Landesvizetitel im Jahrgang 2000. Diese Disziplin wurde als letzter Wettkampf nach zwei langen Wettkampftagen ausgeschwommen. Lea schwamm die anstrengende Strecke dennoch kraftvoll und war speziell auf der zweiten Hälfte schnell unterwegs. Mit 2:55,86 Minuten blieb Lea erstmals unter der Drei-Minuten-Marke und nahm für diese sehr gute Zeit verdient die Silbermedaille entgegen. Am Vortag war Lea bereits über 200m Lagen erfolgreich. In einem bravourösen Rennen katapultierte sie sich in tollen 2:49,14 Min. auf den Bronzerang und stand damit bei einer Landesmeisterschaft erstmals auf dem Siegerpodest. Auch auf zwei weiteren Strecken schwamm die Nienhägerin an die Landesspitze heran. Trotz starker neuer Bestzeiten musste sich Lea über 400m Freistil (5:11,50) und 100m Schmetterling (1:20,00) mit dem ungeliebten 4. Platz zufrieden geben. Abgerundet wurde Leas gutes Gesamtergebnis mit Platz 10 (200 Freistil) und Platz 11 (100 Freistil).

Antonia Plachetzky gelangen bei ihren sechs Starts durchweg starke neue persönliche Bestzeiten. Sie schwamm in Braunschweig bei zwei Disziplinen in die Top-Ten ihrer Altersklasse. Sowohl über 100m Freistil (1:13,45) und 50m Brust (0:43,60) schob sie sich auf Platz 8 des stark besetzen Jahrgangs 2001. Weitere gute Ergebnisse erzielte die Nienhägerin über 200m Freistil (Pl.14/2:49,08), 100m Brust (Pl.12/1:37,26), 200m Lagen (Pl.24/3:17,44) und 100m Rücken (Pl.31/1:36,39).

 Tjark-Pascal Bohlen, der einzige männlicher SVN-Qualifikant, lieferte seine persönlich beste Leistung über 200m Freistil ab. Die Zeit von 2:57,99 bedeute eine deutliche Verbesserung und einen guten 17. Platz im Mittelfeld des Jahrgangs 2001. Rang 10 über 100m Schmetterling war seine beste Platzierung, aber mit der erzielten Zeit (1:50,25) war der SVN-Schwimmer in diesem Wettkampf nicht zufrieden. Dazu musste der Zehnjährige über 200m Rücken eine Disqualifikation hinnehmen. Weitere Einsätze über 50m (Pl.21/0:44,52) und 100m Rücken (Pl.17/1:34,25), 50m Schmetterling (Pl.16/0:45,41) und 100m Freistil (Pl.25/1:23,00) brachte Tjark-Pascal im Bereich seiner bisherigen Bestleistungen ins Ziel.

Tessa Fobbe beendete die Landesmeisterschaften mit neuen Bestzeiten persönlich erfolgreich. Den Wettkampf über 400m Freistil beendete sie in 5:41,64 Min. auf Platz 12 des Jahrgangs 2000. Über 100m Brust schlug sie nach 1:40,66 Minuten (Pl.38) am Beckenrand an.

Johanna Brennecke hatte sich für acht Strecken in der Jahrgangswertung 2002 qualifiziert, musste aber leider den Wettkampf wegen Krankheit aber nach Tag 1 abbrechen. Bis dahin zeigte die Nienhägerin gute Leistungen auf der 50m-Bahn und erzielte mehrere neue Bestzeiten. Im ersten Wettkampf war Johanna über 200m Freistil gleich schnell unterwegs und erschwamm hier ihre beste Platzierung (Pl.16/3:15,99). Danach folgten 100m Brust (Pl.27/1:49,16), 50m Freistil(Pl.25/0:39,40) und 200m Lagen (Pl.21/3:38,83).

Als Trainer vor Ort wurde das SVN-Team von Carsten Büchler betreut, der mit seinen Schützlingen sehr zufrieden war. Er lobte die jungen Schwimmer für ihre persönlichen Erfolge und den hervorragenden Teamgeist. Die SVN-Schwimmer gehen nun bis Mitte August in die Sommerpause und werden die Schwimmentscheidungen der Olympischen Spiele in London mit Sicherheit interessiert am Bildschirm verfolgen. In 3 bis 4 Wochen beginnt die Vorbereitung auf die Kurzbahnsaison, die mit den Deutschen Meisterschaften in Wuppertal im November ihren Höhepunkt haben wird.
Internationale Deutsche Freiwassermeisterschaften in Großkrotzenburg: SVN-Freiwasserschwimmer holen Silber durch Reinhold und Bronze mit der Staffel
Mit zwei Medaillen und zahlreichen Top-Platzierungen kehrte das Freiwasserteam des SV Nienhagen von den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen zurück. Herausragend aus SVN-Sicht waren die Erfolge von Jonas Reinhold über 5 Kilometer, das Abschneiden der Mannschaft in der Staffel über 3 x 1,25 Kilometer und die Leistung von Nico Schröder im Rennen über 10 Kilometer.

Ein neuer Melderekord, die Anwesenheit aller deutscher und vieler internationaler Spitzenschwimmer belegen, dass das Freiwasserschwimmen immer leistungsstärker und beliebter wird. In Großkrotzenburg schufen ein eingespieltes Organisationsteam, ein gut abgesteckter Rundkurs von 1, 25 km und angenehme Luft- und Wassertemperaturen die perfekten Rahmenbedingungen für die Meisterschaften. Vier Tage lang, vom 28. Juni bis zum 1. Juli, stellten sich mehr als 600 Schwimmer und 50 Staffelteams aus 182 Vereinen den Herausforderungen im See.

Mit am Start war die komplette deutsche Spitze mit Thomas Lurz, Angela Maurer, Nadine und Christian Reichert, deren wegen Deutschland weltweit zu den führenden Nationen im Open-Water-Schwimmen zählt. Auch unter den deutschen Nachwuchsschwimmern ist das Leistungsniveau stark gestiegen. Der SV Nienhagen war mit einem großen Team von sieben Sportlern vertreten. Kira-Sophie Beiser, Lea Nowatschin, Maike Höner und Jonas Reinhold zählten zu den Debütanten bei dieser Meisterschaft. Mit Kathleen Beiser, Judith Fobbe und Nico Schröder starteten die erfahrensten SVN-Freiwasserschwimmer.
Die sieben Nienhäger erzielten bei zehn Starts im Jugendbereich mit Kampfgeist, Ausdauervermögen und guter Renntaktik sehr gute Wettkampfergebnisse.

Jonas Reinhold schwamm bei seiner ersten Deutschen Freiwassermeisterschaft gleich in die Spitze seiner Altersklasse. Silber im Einzelrennen über 5 Kilometer, Bronze mit der Staffel und Platz 5 über 2,5 Kilometer sind die Bilanz des Vierzehnjährigen und machten ihn zum erfolgreichsten SVN-Schwimmer der Meisterschaft. Mit wertvollen Erfahrungen aus seinem ersten Rennen über 2,5 km, das Jonas auf der ersten Hälfte zu vorsichtig anging, verliefen die 5 Kilometer einen Tag später dann optimal. Mit kämpferischem Einsatz und konstanter Einteilung seines Rennens gelang es dem Nienhäger sich bis zum Ende in der Führungsgruppe des zweiten Laufes zu halten. Nach 1Std.02:49,56 Min. kam er als Zweiter des Jahrgangs 1998 durchs Ziel.
Nico Schröder absolvierte mit drei Starts das umfangreichste Wettkampfprogramm. Er wagte sich erstmals auf die 10 Kilometerstrecke, die gleich am ersten Wettkampftag gestartet wurden. Nach dem Massenstart von fast 50 Schwimmern ging Nico das Rennen schnell an. Er absolvierte die 8 Runden des 1,25 km-Kurses mit Überblick und konstanter Leistung in einer TOP-Zeit von 2Std.04:05,51Min. Damit kam der Nienhäger auf Platz 7 der gemeinsamen Wertung der Jahrgänge 1994/95. Bemerkenswert ist auch, dass ihn seine Leistung unter die besten 20 aller 10-km-Schwimmer brachten. Im Rennen über 5 Kilometer zwei Tage später startete Nico voller Motivation und Ehrgeiz. Er unterbot erstmals die 1-Stundenmarke und durchschwamm in einem spannenden Finish den Zielkanal nach 59:00,18 Min. Der Unterschied von nur 3 Sekunden zum Bronze- und nur 5 Sekunden zum Silberplatz im Jahrgang 1995 ärgerten den Nienhäger anfangs sehr, aber letztlich zählte seine persönlich Leistung in dem großartigen Rennen mehr, als Platz 4 in der Endabrechnung.

Von den SVN-Schwimmerinnen behaupteten sich Judith Fobbe, Maike Höner und Lea Nowatschin unter den Top-Ten ihrer Jahrgangswertungen. Kathleen Beiser kam auf Platz 14 und Kira-Sophie Beiser belegte Platz 15 ihrer Altersklassen.
Judith Fobbe sicherte sich, wie im Vorjahr, Platz 7 über 5 Kilometer im Jahrgang 1994. Sie zeigte bei ihrer fünften Deutschen Meisterschaft im Freiwasser trotz großem Trainingsrückstand eine gute Leistung und profitierte im schnellsten Lauf der Damenkonkurrenz beim Massenstart und auf der Wettkampfstrecke von ihren Erfahrungen. Inmitten einer großen Gruppe war Judiths Rennen von Positionskämpfen und körperbetonten Manövern an den Wendebojen bestimmt. Nach 1Std. 07:40,70 Min. durchschwamm die Siebzehnjährige den Zielkanal und war mit dieser Zeit sehr zufrieden.
Kathleen Beiser, deren Fokus auf den Triathlon gerichtet ist, schwamm die 5 Kilometer aus vollem Training heraus. Einer schnellen erste Runde und einer beherzten zweiten Rennhälfte folgte ein starkes Finish, das ihr Platz 14 in der persönlich guten Zeit von 1Std. 12:51,70 Min. sicherte.

Über 2,5 Kilometer gingen die jüngsten SVN-Schwimmerinnen erstmals in ein Rennen bei einer deutschen Freiwassermeisterschaft.
Maike Höner schwamm auf den zwei Runden in der Verfolgergruppe der Spitzen, in der mit hartem Körpereinsatz um jeden Meter gekämpft. Die Nienhägerin kam mit diesen Bedingungen gut zurecht und sammelte wichtige Erfahrungen für kommende Freiwasserrennen. Maike schlug nach sehr guten 33:35,34 Minuten auf Platz 8 des Jahrgangs 1998 am Zielbrett an.
Lea Nowatschin, die ebenfalls im schnellsten Lauf über 2,5 Kilometer schwamm, bewies vom Start weg ein großes Kämpferherz. Sie durchschwamm den Kurs selbstbewusst und erfolgreich. Nach guten 35:13,94 Min. beendete sie das Rennen und kam auf Platz 8 des Jahrgangs 1999.
Kira-Sophie Beiser bewies ihre Wettkampfhärte bereits vor dem Startsignal. An der Startleine riss der jungen Nienhägerin das Brillenband und so musste sie die 2,5 Kilometer ohne Schwimmbrille absolvieren. Aber die Dreizehnjährige trotze diesem Handicap und schwamm ihr Rennen erfolgreich ins Ziel. Mit 37:56,59 Min. und Platz 15 im Jahrgang 1999 hatte die Nienhägerin, trotz der widrigen Umstände, eine gute Leistung abgeliefert.

Am letzten Wettkampftag standen die Staffeln auf dem Programm. Die Entscheidung über den weiblichen Startplatz fiel dem SVN-Trainer wegen der durchweg guten Leistungen seiner Schwimmerinnen nicht leicht. Der SV Nienhagen ging schließlich mit Jonas Reinhold, Judith Fobbe und Nico Schröder in der Wertungsklasse Jugend-Mixed in den 3 x 1,25 km-Wettbewerb. An der Startlinie versammelten sich Sonntagmorgen die Startschwimmer aller teilnehmenden Staffeln zum Massenstart. Jonas sollte eine gute Position in der Führungsgruppe heraus schwimmen, was ihm auch glänzend gelang. Er übergab nach sehr guten 15:10,21 Min. an Judith, die die Position auch auf Runde 2 halten konnte. Nach 31:23,74 Min. machte sich Nico auf die letzen 1,25 Kilometer. Wie geplant machte Nico noch Zeit gut und brachte die SVN-Staffel auf den Bronzeplatz nach den Teams aus Mainz und Erfurt. Die Endzeit von 45:55,07 war im Vergleich aller Staffelzeiten die 6.-schnellste Zeit des Tages und dabei war das SVN-Team nur 2 Minuten langsamer als die Würzburger Staffel mit den Weltmeistern Thomas Lurz und Swann Oberson, sowie dem Spitzenschwimmer Max Wekmeister.

„Die erkämpften Medaillen und Platzierungen“, so die Bewertung von Trainer Ole Bedey, „sind insbesondere durch die starke Leistungsdichte im Jugendbereich besonders wertvoll. Mit den jüngeren Sportlern stehen für den SV Nienhagen neue Nachwuchstalente in den Startlöchern. Für Nico Schröder ist die Feuertaufe über 10 Kilometer sehr vielversprechend verlaufen und im kommenden Jahr will er in Duisburg bei der Qualifikation für die Jugendeuropameisterschaften ein Wörtchen mitreden.“
Erfolgreiche Titelkämpfe der SVN-Schwimmer auf Bezirksebene
Die besten Schwimmer und Schwimmerinnen des Bezirks Lüneburg kämpften am 23. und 24. Juni um die Bezirkstitel auf den 100- und 200-er Einzelstrecken und über die 400m Freistil. Außerdem wurden die Titel in drei Staffelwettbewerben ausgeschwommen. Vom Jahrgang 2004 bis zur Juniorenwertung wurden dazu die Sieger und Platzierten in den Altersklassen ermittelt. Fast 400 Aktive aus 38 Vereinen von Cuxhaven bis Dannenberg gingen im Bomlitzer Waldbad an den Start. Der SV Nienhagen hatte 19 Schwimmerinnen und vier Schwimmer am Start, sowie drei Staffeln in der Damenkonkurrenz.
Im Bomlitzer Waldbad kam kaum eine Schwimmerin an den SVN-Damen vorbei. Die Nienhägerinnen siegten in sämtlichen Staffelwettkämpfen souverän und holten sechs von zehn Einzeltitel der offenen Wertung.

Die Staffelentscheidungen gewannen in wechselnder Besetzung Lea Nowatschin, Maike Höner, Annalena Jacob, Kathleen Beiser und Judith Fobbbe. Am ersten Wettkampftag sicherten sich die Niehägerinnen mit deutlichem Vorsprung den Sieg in der 4 x 100m Freistilstaffel mit 4:21,17 Minuten vor Cuxhaven und Achim. Kurz danach gewann sie auch die 4 x 100m Lagenstaffel in 5:04
11 Minuten gefolgt von dem Team aus Cuhaven und der SG Wiste. Am Sonntag holte sich die SVN Staffel über 4 x 200m Freistil den dritten Titel. Mit fast 30 Sekunden Vorsprung gewann die SVN-Staffel in 9:28,20 Minuten erneut vor den Cuhavenerinnen und der SG Wiste.

Maike Höner gewann als beste Einzelstarterin drei Titel der offenen Klasse (200 Lagen/100 und 200 Schmett.) und sechs Titel ihrer Jahrgangswertung. Annalena Jacob wurde zweifache Bezirksmeisterin (100 u. 200 Freistil) und Judith Fobbe gewann über 400m Freistil. Dazu kamen weitere sechs Silber- und zwei Bronzeplätze auf den Einzelstrecken.
Besonders erfolgreich waren die SVN-Damen über 400 Freistil. Hier gingen alle drei Podestplätze in der Reihenfolge Judith Fobb, Annalena Jacob und Maike Höner an den SVN.

Auch in den Altersklassenentscheidungen (Jg. 2004 bis Junioren) waren die die SVN-Schwimmer und Schwimmerinnen mit 29 Titeln, 14 Silber- und 11 Bronzeplätzen erfolgreich.

Erfolgreichster Schwimmer des SVN in den männlichen Jahrgangsentscheidungen war Tjark-Pascal Bohlen (Jg. 2001). Er siegte über 200 Rücken (3:19,13) und kam über 100 Rücken und 100 Schmetterling auf den Silberrang. Mit dazu vier Bronzemedaillen über 100, 200 und 400 Freistil, sowie über 200 Lagen stand der Nachwuchsschwimmer des SVN nach jedem seiner sieben Starts auf dem Siegerpodest. Alexander Brennecke sicherte sich in der Juniorenwertung (Jg. 93/94) Silber über 400 Freistil und Bronze über 200 Freistil. Louis Reinke holte sich bei seiner ersten Bezirksmeisterschaft Silber und damit den Bezirksvizetitel über 100 Freistil im Jahrgang 2004.

Von den weiblichen SVN-Schwimmerinnen war Maike Höner bei sechs Starts mit sechs Mal Gold im Jahrgang 1998 auch die erfolgreichste Medaillensammlerin in den Jhargangsentscheiden. Ihre beeindruckende Bilanz erzielte die Nienhägerin über 100 Schmett (1:12,46), 200 Schmett (2:42,78), 200 Rücken (2:40,67), 100 Brust (1:23,14), 200 Lagen (2:35,98) und 400 Freistil (4:56,38). Knapp dahinter landete Annalena Jacob mit ebenfalls hundertprozentiger Titelausbeute von fünf Siegen bei fünf Starts im Jahrgang 1997. Die Fünfzehnjährige wurde Jahrgangmeisterin über 100 Freistil (1:01,85), 200 Freistil (2:14,12), 400 Freistil (4:52,20), 100 Brust (1:22,31) und 200 Lagen (2:41,27). Drittbeste SVN-Schwimmerin der Jahrgangsentscheidungen wurde Lea Nowatschin. Ihr gelang es sich im Jahrgang 1999 die Titel über 100 Freistil (1:09,10), 400 Freistil (5:05,79) und 200 Lagen (2:50,57) zu sichern. Dazu folgten Silber über 100 Rücken und 100 Schmetterling.
In den Jahrgangswertungen konnten sich weitere neun SVN-Schwimmerinen Titel, Vizetitel und Bronzeplätze sichern.
Im Jahrgang 2004 stellte der SVN mit Marit Reckmann die Siegerin über 100m Rücken (1:40,22) und die Vizemeisterin über 100m Freistil.
Im Jahrgang 2003 waren drei Nienhägerinnen in den Medaillenrängen erfolgreich. Janina Schmid wurde Jahrgangsmeisterin über 100 Rücken (1:41,19) und 200 Rücken (3:27,28) und holte Bronze über 100 Brust. Benita Grohmann gewann Gold über 100 Brust (1:52,02), sowie Silber über 200 Rücken und Bronze über 100 Rücken. Maike Specht kam zum Titelgewinn über 100 Freistil (1:31,78) und auf Bronze über 200 Freistil.
Unter den Schwimmerinnen des Jahrgangs 2002 holte Johanna Brennecke die Silbermedaille über 400 Freistil und die Bronzemedaille über 100 Brust.
Lea Exter stand nach jedem ihrer sechs Starts auf dem Siegerpodest der Jahrgangswertung 2000. Lea gewann die Titel über 200 Schmetterling (3:04,35) und 200 Lagen (2:53,78). Die Vizetitel holte die Zwölfjährige über 400 Freistil, 200 Freistil und 100 Schmetterling, sowie Bronze über 100 Freistil.
Mit Kira-Sophie Beiser hatte der SVN im Jahrgang 1999 auch auf den Schmetterlingstrecken die Nase vorn. Kira-Sophie holte sich diese Titel über 100 Meter in 1:21,18 Min. und 200 Meter in 2:58,96 Min. und als Vizemeisterin schloss sie das Rennen über 400 Freistil ab.
Im Jahrgang 1995 wurde Kathleen Beiser Siegerin in den Einzelrennen über 400 Freistil (5:10,33) und 200 Schmetterling (2:53,68) und holte Bronze über 200 Lagen.
Unter den Juniorinnen (Jg.93/94) erschwamm sich Judith Fobbe die Titel über 400 Freistil (4:43,18), 200 Freistil (2:17,80) und 200 Schmetterling (2.48,02), sowie Silber über 100 Freistil.
Neben den Medaillengewinnern, konnten auch folgende SVN-Schwimmer/innen gute Ergebnisse gleich auf mehreren Schwimmstrecken erzielen: Timon Krüger (Jg. 04), Carolin Grüne (Jg. 03), Fiona Lemgo (Jg. 03), Lene Bleich (Jg. 01), Antonia Plachetzky (Jg. 01), Celina Zschocke (Jg. 01), Tessa Fobbe (Jg. 00) und Maria Konermann (Jg. 00).
Viele Podestplätze für SVN-Schwimmer beim Peiner Eulenschwimmfest
Am 16. Juni nahmen 17 SVN-Schwimmer/innen am traditionellen Peiner Eulenschwimmfest teil. Trotz des durchwachsenen Wetters herrschte im SVN-Lager gute Stimmung und zahlreiche Podestplätze und viele persönliche Bestzeiten wurden erzielt. Die Trainerinnen Karola Blendner, Inken Fritzsch und Claudia Hofemann waren mit den Leistungen ihrer Schützlingen überaus zufrieden und lobten zudem den Peiner SV für die gute Organisation des Wettkampfes in dem beeindruckenden Peiner Freibad.

Im kindgerechten Wettkampf waren die Nachwuchsjahrgänge 2005 und jünger am Start. Es galt drei Strecken über 25 Meter in dem angenehm warmen Wasser des großen Wettkampfbeckens zu bewältigen. Der SVN war mit 7 Teilnehmern im Jahrgang 2005 und einer Schwimmerin im Jahrgang 2006 vertreten. Catharina Evers erschwamm zwei Siege und einen 2. Platz bei den siebenjährigen Mädchen und Kjara Reckmann war im Jahrgang 2006 mit einem 1. und einem 2. Platz erfolgreich. Bei den siebenjährigen Jungen schwamm Robert Esser zwei Mal auf Platz 2 und auf einen 3. Platz, gefolgt von Jakob Nitz, der sich einen zweiten und einen dritten Platz sicherte. Ebenfalls sehr gut im Rennen lagen Vivien Grohmann, Nele Knoop, Leni Schöneck und Florian Bulwin. Alle Schwimmer dieses Wettkampfabschnittes erhielten für ihre Leistungen am Wettkampfende eine Teilnehmermedaille und Urkunden.

Im Wettstreit der Jahrgänge 2004 und älter ging es über die 50-er, 100-er und 200-er Strecken. Fast alle SVN-Schwimmer sicherten sich auf den Einzelstrecken des Hauptwettkampfes einen oder mehrere Podestplätze in ihren Altersklassen. Zu den Siegern zählten Lisa Vieregge (Jg. 2003/100 Freistil), Marten Liersch (Jg. 2000 / 50 Rücken) und Mattea Blendner (Damen/ 50 Rücken). Sarah Schulze (Jg. 2000) und Marvin Dreier (Jg. 1996) sicherten sich Silberplatzierungen. Björn Specht (Jg. 2001), Samantha Karpenstein und Katja Heidmann (beide Jg. 2000) schwammen auf die Bronzeplätze ihrer Altersklasse. Lena Vieregge erreichte drei Top-Ten-Plätze unter den zwölfjährigen Mädchen. In der Mehrkampfwertung wurden Lisa Vieregge, Samantha Karpenstein und Mattea Blendner in ihren Jahrgängen mit einer Bronzemedaille belohnt.

Ein zusätzlicher Höhepunkt war der Rutschwettbewerb. Hier waren neben den Sportlern auch einige Väter dabei. Der Spaß am Wettbewerb wurde durch einige Medaillengewinne noch erhöht.

Gegen 19:00 Uhr war ein anstrengender, aber erfolgreicher Wettkampftag, abgeschlossen. Die Nienhäger hatten den sportlichen Ehrgeiz und ihre gute Laune trotz einiger heftiger Regengüsse nicht verloren. Der Trainingsfleiß der SVN-Mannschaft hatte sich durch das Erreichen vieler Podestplätzen und neuer Bestleistungen ausgezahlt.
2. Niedersächsische Landesmeisterschaften im Freiwasser: Medaillenflut im Ludwigsee für SVN-Freiwasserexperten
Nienhagen stellt die schnellste Open-Water-Staffel im Land
Maike Höner ist neue Landesmeisterin über 2,5 km

Sieben SVN-Schwimmerinnen und Schwimmer waren am 16. und 17. Juni bei der Landesmeisterschaft im Freiwasserschwimmen am Start. Das Team aus Nienhagen überzeugte im Ludwigsee bei Melle mit beeindruckenden Ergebnissen. Maike Höner, die den Titel als schnellste Frau über 2,5 km gewann, war auch mit der Staffel erfolgreich. Mit Nico Schröder, dem Vizemeister über 2,5 km und Drittbesten über 5 km, blieben die Nienhäger gemeinsam mit Jonas Reinhold auch im Staffelwettkampf ungeschlagen. Alle SVN-Schwimmer platzierten sich bei dieser Meisterschaft unter den besten Zehn des Landes Niedersachsen, allein unter den Top-Ten der Damen waren 5 Nienhägerinnen platziert.

Kurzfristig wurde der Austragungsort der 2. Landesmeisterschaft im Freiwasserschwimmen an den Ludwigsee bei Melle verlegt, da dort akzeptable Wassertemperaturen gewährleistet waren. Zweiundzwanzig niedersächsische Vereine schickten ihre Ausdauerspezialisten in die Einzelrennen über 2,5 und 5 km, sowie in die Staffelwettkämpfe über 3 x1250 Meter. Die Schwimmer der Jahrgänge 2000 und älter gingen bei einer Wassertemperatur von gut 18°C in die Rennen. Dazu kamen am Samstag einige Regenschauer und am Sonntag hatten es die Sportler mit einem frischen Wind zu tun.

Höhepunkt am ersten Wettkampftag waren die Staffelwettkämpfe. Der SV Nienhagen startete in der offenen Klasse mit einer Mixed-Mannschaft aus Maike Höner (Jg. 1998), Jonas Reinhold (Jg. 1998) und Nico Schröder (Jg. 1995). Die Staffeln gingen über 3 x 1250 Meter. Maike brachte ihre Mannschaft als Startschwimmerin eine gute Ausgangsposition und übergab an Jonas, der auf den zwei Runden über 625m mehrere Gegner überholen konnte. Nico gelang es dann als Schlussschwimmer die Führung zu übernehmen. Die SVN-Staffel absolvierte die sechs Runden des Wettkampfkurses in 47:32,04 Minuten als schnellstes Team aller Staffeln dieser Meisterschaft. Mit der besten Zeit des Tages gewannen die Nienhäger souverän den Mannschaftstitel im Mixed –Wettbewerb.

Im Einzelrennen über 2,5 km ließ SVN-Schwimmerin Maike Höner (Jg. 1998) nach dem Massenstart alle 36 Gegnerinnen hinter sich. Im Wettkampfgetümmel musste Maike einen Tritt ins Gesicht verkraften. Trotz Schmerzen und verlorener Brille biss sich die Dreizehnjährige erfolgreich durch das Rennen. Kopf an Kopf erreichten die schnellsten Fünf den Zielkanal und es kam zu einem Finish im Sekundentakt, das Maike mit 34:13,21 Minuten für sich entschied. Mit dieser beeindruckenden Leistung wurde die Nienhägerin neue Landesmeisterin der offenen Klasse und Titelgewinnerin im Jahrgang 1998.
Kathleen Beiser, die sich ebenfalls in der Führungsgruppe befand, kam über 2,5 km als Vierte ins Ziel. Ihr fehlten zum Bronzeplatz der offenen Klasse nur 6 Zehntelsekunden. Mit ihrer Zeit von 34:17,26 Minuten sicherte sich die erfahrene Outdoorschwimmerin die Silbermedaille der Juniorinnenklasse (Jg. 1993-95). Am zweiten Wettkampftag ging Kathleen in das Rennen über 5 Kilometer. Mit ihrer Routine aus den Vorjahren meisterte die Sechszehnjährige die Herausforderungen dieser Strecke ohne Probleme. Kathleen schwamm eine gute Zeit (1h12:19,18), holte auch über 5000 Meter Silber und war damit Doppelvizemeisterin der niedersächsischen Juniorinnen.
Die jüngsten SVN-Schwimmerinnen Lea Nowatschin, Kira-Sophie Beiser (beide Jg. 99) und Lea Exter (Jg. 2000), die ihre erste Freiwassermeisterschaft bestritten, waren über 2,5 km in ebenfalls überaus erfolgreich unterwegs.
Lea Nowatschin ging couragiert in das Rennen und hielt auf dem 625m-Rundkurs immer Kontakt zur Führungsgruppe. Mit konstant guter Geschwindigkeit erreichte die Zwölfjährige nach 34:35,66 Minuten das Ziel. Mit dieser tollen Zeit gewann Lea den Landemeistertitel ihres Jahrgangs mit deutlichem Vorsprung. Als sechstbeste aller Schwimmerinnen trennten sie nur 20 Sekunden von einer Podestplatzierung der offenen Klasse.
Lea Exter kam nach dem Massenstart ebenfalls gut im Rennen zurecht. Sie positionierte sich in einer Verfolgergruppe und schwamm die vier Runden in gleichmäßig schnellem Tempo. Lea setzte sich auf den letzten Metern mit fünf Sekunden Vorsprung gegen ihre Jahrgangskonkurrentin aus Wolfsburg durch und holte den Jahrgangstitel mit einer Zeit von 36:49,39 Minuten
Kira-Sophie Beiser zeigte im Ludwigsee ebenfalls eine gute Leistung. Trotz einiger kräftezehrender Positionskämpfe in der Verfolgergruppe durchschwamm Kira-Sophie nach guten 36:53,02 den Zielkanal. Damit hatte sie sich Silber und die Vizemeisterschaft im Jahrgang 1999 gesichert und für den SV Nienhagen die sechste Medaille über 2,5 Kilometer in der weiblichen Konkurrenz erschwommen.

In der Herrenkonkurrenz über 2,5 und 5 Kilometer machten Nico Schröder und Jonas Reinhold mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. An beiden Wettkampftagen fanden die Nienhäger nach dem Startschuss über 2,5 km bzw. 5 km schnell ihre Positionen unter den führenden Schwimmern.
Nico setzte sich über 2,5 km früh an die zweite Stelle und überzeugte mit seiner schnellen Zeit von 29:22,89 Minuten. Damit sicherte sich der Sechszehnjährige neben der Silbermedaille der offenen Klasse über 2,5 km, den Landestitel in der Juniorenwertung der Jahrgänge 1993-1995. Das Hauptrennen für Nico ging am Folgetag über 5 km. Von Beginn an waren die Plätze 2 und 3 hart umkämpft. Die acht Runden waren geprägt von Positionswechseln und Angriffsversuchen. Nach 1h 02:37,64 Minuten erreicht Nico als Drittschnellster der Herren das Ziel. Damit sicherte der Nienhäger sich Bonze in der offen Klasse und die Vizemeisterschaft der Juniorenklasse.
Jonas Reinhold setzte bei seinem Freiwasser-Debüt die taktischen Vorgaben von Trainer Ole Bedey voll um. Im 2,5 km-Rennen positionierte sich Jonas in der Führungsgruppe und war damit von Beginn an seinen Alterskonkurrenten enteilt. Mit nur zwei Sekunden Rückstand auf Platz 3 der gesamten Herrenkonkurrenz gewann der Vierzehnjährige den Landestitel im Jahrgang 1998. Über 5 km präsentierte sich Jonas ebenfalls mit einer starken Leistung. Auch in diesem Wettkampf hielt der Nienhäger lange den Anschluss an die führenden Drei. Jonas musste die letzten Runden jedoch im Alleingang bewältigen. Als Vierter der offenen Klasse hatte er nach 1h 05:15,26 Minuten seinen zweiten Jahrgangstitel der Meisterschaft sicher ins Ziel gebracht.

Für die SVN-Mannschaft war die Landesmeisterschaft der Probelauf für die Internationalen Deutschen Meisterschaften in Großkrotzenburg (Hessen). Mit den bisher gezeigten Leistungen war Trainer Ole Bedey sehr zufrieden, obwohl die Nienhäger bisher nur wenige Einheiten im Freiwasser trainieren konnten. Jetzt geht es in die letzte Phase der Vorbereitung, denn am letzten Juniwochenende wird der SVN seine besten Freiwasserschwimmer in die Deutschen Titelkämpfe schicken. Nico Schröder, der erstmals auch über 10 Kilometer starten wird, Judith Fobbe, Kathleen Beiser, Maike Höner, Jonas Reinhold, Lea Nowatschin und Kira-Sophie Beiser, sowie eine Staffelmannschaft werden sich den nationalen Jahrgangskonkurrenten im See Freigericht stellen.
SVN-Nachwuchs im Wietzer Becken erfolgreich
Am 2. und 3. Juni traten 4 Vereine mit 62 Schwimmern beim 6. gemeinsamen Kindermehrkampf im Landkreis Celle an. Vom SV Nienhagen starteten 11 junge Schwimmsportler im Erich-Bunke-Bad. Je nach Alter waren verschieden Mehrkampfdisziplinen zu bewältigen.

Im jüngsten Teilnehmerfeld des Jahrgangs 2004 verbuchte die SVN-Mannschaft drei Podestplätze für sich. Platz 2 unter diesen Mehrkämpfern gingen an Lilly Thurau bei den Mädchen und an Louis Reinke bei den Jungen. Lilly überzeugte durchweg mit sehr guten Leistungen und sammelte 972 Punkte. Louis präsentierte sich leistungsstark, schloss alle Schwimmdisziplinen in Bestzeit ab und füllte so sein Punktekonto auf 1078 Zähler. Marlon Sievert erzielte seine besten Leistungen über 100m Freistil und im Kopfweitsprung und sicherte sich mit 845 Zählern den Bronzerang. Auch Timon Krüger und Tammo Trumtrar konnten sich durchweg verbessern und belegten die Plätze 5 und 6 unter den achtjährigen Jungen.

Im Jahrgang 2003 waren drei SVN-Schwimmerinnen unterwegs. Janina Schmid toppte all ihre bisherigen Bestzeiten und gewann vier der sieben Mehrkampfdisziplinen. Besonders erwähnenswert ist ihre Spitzenzeit über 200m Rücken (3:31,27). Janina sammelte 1795 Punkte und holte sich den Sieg in dieser Wertungsgruppe. Lisa Exter kam mit 1717 Punkten auf den 3. Platz, den sie sich mit starken Leistungen in den technischen Übungen und auf der 200m Freistilstrecke sicherte. Fiona Lemgo überraschte ihre Trainerin mit persönlich starken Ergebnissen und belegte mit 1011 Punkten einen guten 5. Platz unter den Mädchen dieser Altersgruppe.

Die Jahrgänge 2002 bis 2000 schwammen in einem Dreikampf der 50m-Strecken um die Punkte. Marah Wendtlandt (Jg. 2002) wurde den Erwartungen ihrer Trainerin mehr als gerecht und konnte ihre Meldezeiten deutlich unterbieten. Mit 331 Punkten belegte sie Platz 7 unter den zehnjährigen Mädchen. Platz 2 für Leonie Trostmann (Jg. 2000) und Platz 10 für Lene Bleich (Jg. 2001) vervollständigten das SVN-Gesamtergebnis unter den Mehrkämpfern.

Die Strecke über 400m Freistil stand als Zusatzwettkampf auf dem Wietzer Programm. In der jahrgangübergreifenden Wertung kamen die Nienhagener Schwimmer/innen Lene Bleich auf Platz 6, Leonie Trostmann auf Platz 8 und Marah Wendlandt auf Platz 14.

Die Trainer waren mit den gezeigten Leistungen der jungen Nachwuchsschwimmer des SVN überaus zufrieden. Bei den Bezirksmeisterschaften im Juni und beim Peiner Eulenschwimmfest geht es dann auch für die Schwimmer der jüngeren Jahrgänge auf die 50m-Bahn unter freiem Himmel.
Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Magdeburg: SVN-Schwimm-Ass Reinhold gewinnt Silber über 400m Lagen
Mit hervorragenden Ergebnissen präsentierte sich der SV Nienhagen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Magdeburg. In den hochkarätig besetzten Jahrgangswertungen setzte sich das SVN-Duo aus Jonas Reinhold und Maike Höner mit einer Silbermedaille, weiteren Top-Platzierungen und jeder Menge Bestzeiten bravourös in Szene. Trainer Ole Bedey verteilte viel Lob an seine Schützlinge, die sich über einen langen Zeitraum konsequent und ehrgeizig auf ihren Höhepunkt im Schwimmjahr 2012 vorbereitet hatten.

Trotz der vergleichsweise „kleinen“ Magdeburger Schwimmhalle und dem Teilnehmerrekord und fast 3000 Starts verlief die Meisterschaft reibungslos. Eine kurzfristig eingerichtete Ticket-Tauschbörse ermöglichte es vielen Zuschauern die Wettkämpfe doch noch von der Tribüne der Elbeschwimmhalle aus mit zu verfolgen. Der Ausrichter SC Magdeburg konnte die Herausforderungen dieser 4-tägigen Mammutveranstaltung hervorragend meistern.

Jonas Reinhold bestritt an jedem Tag 1 bis 2 Rennen. Mit Vor-und Endläufen kam der Vierzehnjährige auf neun Starts in sechs Disziplinen und schlug sieben Mal mit neuer persönlicher Bestzeit am Beckenrand an. Am ersten Wettkampftag überzeugte Jonas über 400m Freistil und hatte so einen sehr guten Einstieg in den Wettkampf. Mit der fünftbesten Zeit des Vorlaufs (4:24,87) kam er in den Endlauf und steigerte sich dort nochmals um 5 Sekunden auf 4:19,02 Minuten, die auch im Endergebnis Platz 5 bedeuteten. Zwischendurch war er noch über 100m Schmetterling im Becken unterwegs. Hier belegte er in 1:04,31 Min. Platz 13 seiner Konkurrenz.
Am Freitag schwamm Jonas auf seiner Nebenstrecke über 200m Lagen erneut Bestzeit (2:23,55) und kam erneut auf Platz 13 des Jahrgangs.
Am Samstag sollte über 200m Schmetterling der Höhepunkt für den SVN-Schwimmer folgen. Im Vorlauf setzte Jonas alle taktischen Vorgaben um und kam mit neuer Bestzeit (2:19,83) und Platz 4 in den Endlauf des Jahgangs1998. Hier wollte Jonas seine Chance auf einen Medaillenplatz nutzen und lieferte sich mit seinen Mitstreitern ein atemberaubendes Rennen. Nach 2:15,96 Minuten schlug er am Beckenrand an. Trotz der Spitzenzeit landete der Nienhäger auf dem undankbaren Rang 4 mit lediglich 78 Hundertstel Abstand zum Drittplatzierten aus Chemnitz. Nach diesem Rennen war der Trainer gefordert die nötige Aufbauarbeit zu leisten, um Jonas für den letzten Meisterschaftstag wieder mental fit in den Wettkampf zu schicken.
Am Sonntag standen die 200m Freistil und die 400m Lagen auf dem Programm. Die Freistilstrecke schwamm Jonas etwas verhaltener (2:08,98 / Platz 18), um Kräfte für die kraftraubende Lagendistanz zu sparen und damit die kleine Chance auf eine Medaille zu wahren. Im Vorlauf klappte alles und mit neuer Bestzeit (5:04,44) war die Qualifikation für den Endlauf geschafft. Für den letzten Start hatten Jonas und sein Trainer eine neue Renntaktik besprochen und der Nienhäger schwamm von Beginn an in der Spitze des Feldes mit. Als nach dem Wechsel von Schmetterling auf Rücken und zu Beginn der Bruststrecke ein Podestplatz in greifbarer Nähe lag, mobilisierte Jonas all seine Reserven. Von Beginn an in Führung lag der Schwimmer der SG Münster, aber auf den letzten 100 Metern schwamm Jonas die deutlich schnellste Zwischenzeit der acht Finalisten. Damit zog er auf der Kraulstrecke beeindruckend deutlich an seinem Berliner Konkurrenten vorbei. Mit der Bombenzeit von 4:52,47 Minuten gewann der Nienhäger die Silbermedaille und den Vizetitel im Jahrgang 1998. Selbst Trainer Ole Bedey war von Jonas psychischer und physischer Wettkampfhärte überrascht und zollte seinem Sportler großen Respekt für die, während des gesamten Wettkampfes, erbrachten Leistungen. „Einen Sportler, der nacheinander so unglaubliche Bestleistungen abliefert, habe ich in meinen 25 Trainerjahren noch nicht erlebt!“, lautete das Resümee von Bedey zu Jonas Wettkampf in der Magdeburger Schwimmhalle.

Maike Höner konnte auf ihren zwei Wettkampfstrecken ihr gesetztes Ziel gute Platzierungen in Bestzeit zu erreichen, trotz krankheitsbedingtem Trainingsrückstand, über 200m Schmetterling voll umsetzen. Auch in dieser Disziplin war die Konkurrenz im Jahrgang 1998 stark besetzt. Hoch motiviert sprang Maike am dritten Wettkampftag vom Startblock und nahm den Schwung aus der Vorbereitung mit ins Rennen. Nach einer sehr guten Zwischenzeit bewies die Nienhägerin auf den zweiten 100 Metern Stehvermögen und ließ hier noch fünf Konkurrentinnen hinter sich. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:32,72 Min. belegte sie einen glänzenden 16. Platz ihrer Altersklasse aus zweiunddreißig Starterinnen. Einen Tag später folgte der Wettkampf über 400m Lagen. Hier schaffte Maike es nahe an ihre bisherige Bestzeit heranzuschwimmen und kam in sehr guten 5:26,51 Minuten auf Platz 21ihres Jahrgangs. Die junge SVN-Schwimmerin stellte bei dieser Deutschen Meisterschaft ihr Können im Becken unter Beweis und trug damit zum erfolgreichen Abschneiden der SVN-Mannschaft bei.

Die abschließende Analyse des SVN-Trainers: „Auch die Meisterschaft der jüngeren Jahrgänge hier in Magdeburg hat gezeigt, dass eine gute mentale Vorbereitung ausnehmend wichtig für Leistungssportler ist. Neben der körperlichen Fitness und dem täglichen Training, kann zielgerichtetes Mentalcoaching die Wettkampfleistung positiv unterstützen.“ Im Nienhäger Schwimmteam ist dies seit geraumer Zeit Teil der Wettkampfvorbereitung und auch deshalb zählt der SVN zu den erfolgreichen Vereinen der Meisterschaft in Magdeburg.
Einladung der Landestrainerin für SVN-Nachwuchsschwimmer
Einen interessanten und lehrreichen Trainingstag absolvierten die SV-Schwimmerinnen: Johanna Brennecke, Lisa Exter, Benita Grohmann, Janina Schmid, Maike Specht mit ihrer Trainerin Daniela Jacob im Stützpunkt des Landesschwimmverbandes in Hannover. Die besten Schwimmer und Schwimmerinnen der Jahrgänge 2002/2003 aus dem Bezirks Lüneburg waren dazu eingeladen. Die Landestrainerin Ildiko Bundics leitete den Tageslehrgang, der aus zwei Wassereinheiten, einem theoretischen Teil und einem Landtraining bestand.

Nach der Begrüßung ging es ins Becken des Sportleistungszentrums. Die erste Übungseinheit konzentrierte sich auf Technik, Atmung und Körperhaltung beim Kraulschwimmen. Gleich im Anschluss versammelte die Landestrainerin die Aktiven und ihre Heimtrainer zum theoretischen Teil des Lehrgangs, bei dem, mit Unterstützung von Videoaufnahmen, Trainingsmethoden zu Starts und Wenden in allen Schwimmlagen veranschaulicht wurden. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Akademie des Sports und einer kurzen Erholungspause folgte die zweite Wassereinheit. Neunzig Minuten standen für den Unterricht im Schmetterling-, Rücken und Brustschwimmern zur Verfügung, um die technischen Fertigkeiten der Sportler zu verbessern und den Trainern Anregungen für das Heimtraining zu vermitteln. In den anschließenden ausgiebigen Übungen an Land vermittelte Ildiko Bundics dem Schwimmnachwuchs Übungen zur Dehnung und Lockerung, sowie Möglichkeiten den eigenen Körper für Kraftübungen zu nutzen.
Zum Abschluss gab es von Ildiko Bundics ein dickes Lob für die Leistungen, die die Kinder an diesem Tag erbracht haben. Auch Trainerin Daniela Jacob war stolz auf ihre Schützlinge, die mit Freunde, aber auch mit der nötigen Aufmerksamkeit dabei waren. „Für alle Beteiligten war dieser Tageslehrgang ein besonderes Erlebnis mit vielen neuen und positiven Eindrücken. Jetzt gilt es die Anregungen und Übungen in das heimische Training einzubauen und erfolgreich umzusetzen“, so das Fazit der SVN-Trainern.
Top-Leistungen der SVN-Schwimmer in Berlin: Annalena Jacob ist Deutsche Jg.-Vizemeisterin über 50m Freistil
Für Annalena Jacob, Nico Schröder und Judith Fobbe hat sich die monatelange intensive Vorbereitung ausgezahlt. Topfit und mit starken Leistungen präsentierten sich die SVN-Schwimmer bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin.
Drei Finalqualifikationen, der Jahrgangsvizetitel für Annalena Jacob über 50m Freistil und neun Bestzeiten in zehn Rennen waren die herausragende Erfolge der kleinen aber schlagkräftigen SVN-Mannschaft von Trainer Ole Bedey und dazu stellte Nico Schröder zwei neue Bezirksrekorde auf.

Die Schwimmanlage im Europasportzentrum von Berlin ist eine der modernsten Wettkampfstätten Europas und bietet optimale Rahmenbedingungen für Großveranstaltungen im Schwimmsport. Entsprechend reibungslos und durchorganisiert verlief auch die 124. Deutschen Meisterschaft. Das Abschneiden seiner Sportler fasste SVN-Trainer so zusammen: „Wir konnten unser Leistungspotential punktgenau abrufen. Für Schwimmer gibt nur eine Chance pro Start und die hat jeder unserer Sportler beim Saisonhöhepunkt erfolgreich genutzt.“

Annalena Jacob zeigte auf den Freistilstrecken über 50 und 100 Meter eindrucksvoll ihre sportliche Entwicklung. In beiden Rennen qualifizierte sie sich für die Finalläufe der besten Zehn.
Am Samstag standen, quasi als Nebenstrecke, die 100 Meter auf dem Programm. Annalena schwamm sich bereits im Vorlauf mit persönlicher Bestzeit von 0:59,50 ins Jahrgangsfinale. Dort toppte sie ihre Vorlaufzeit deutlich und kam in 0:58,74 Min. auf einen sehr guten 5. Platz.
Ihr Hauptrennen über 50m Freistil folgte am Sonntag. Hier sprang die Fünfzehnjährige im schnellsten Lauf gemeinsam mit der deutschen Spitzenschwimmerin Britta Steffen ins Becken. Bereits in diesem Vorlauf zeigte die Fünfzehnjährige, dass sie bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden will. Mit der zweitschnellsten Vorlaufzeit des Jahrgangs 1997 startete Jacob im Endlauf und steigerte sich dort erneut beeindruckend. Die Superzeit von 0:26,66 bedeutete den Silberrang und den Vizetitel ihrer Altersklasse mit komfortablem Abstand zu den folgenden Plätzen. Gold ging an die Konkurrentin aus Cottbus und Bronze holte eine Berlinerin. Für eine Normerfüllung zur Jugendeuropameisterschaft fehlten lediglich 16 Hundertstel.
„Das waren tolle Meisterschaften für mich. Ich bin total glücklich über meine Medaille und meine guten Zeiten“, freute sich die Nienhägerin.

Nico Schröder überzeugte in seiner Konkurrenz mit Top-Zeiten. Bei seinen vier Starts setzte er die im Vorfeld besprochenen Vorgaben und Erwartungen in hundert Prozent Leistung um.
Seine beste Platzierung gelang ihm auf seiner Lieblingsstrecke über 1500m Freistil. In einem tollen Rennen schob sich der Nienhäger am letzten Wettkampftag mit einer Spitzenzeit auf Platz 6 des Jahrgangs 1995. Mit 16:35,51 Minuten stellte Nico überdies einen neuen Bezirksrekord der Herren auf.
Über 400m Freistil hatte Nico bereits am Samstag seine gute Form bewiesen. In 4:12,12 Min. schaffte er mit Bestzeit den Sprung in den Endlauf des Jahrgangs 1995. Dort war erneut schneller unterwegs und kam mit 4:11,80 Minuten auf Platz 10. Nico knackte damit den 25 Jahre alten Bezirksrekord auf dieser Strecke innerhalb eines Tages gleich zwei Mal.
Auch über 200m Schmetterling unterbot Nico seine bisherige persönliche Bestleistung mit 2:15,45 Minuten und belegte auf seiner Nebenlage Platz 17 dieser Altersklasse.

Judith Fobbe startete über 1500 am ersten und über 800 Meter Freistil am letzten der fünf Wettkampftage. In ihrer Altersklasse musste sie sich mit Konkurrentinnen der Jahrgänge 1994 und 1995 messen.
Auf der 1500-er Strecke schwamm Judith gute 18:17,13 Min. auf Platz 10. Damit hatte die Siebzehnjährige ihr gestecktes Ziel unter die besten Zehn der Juniorinnenklasse zu schwimmen erreicht und hatte unter ihren direkten Jahrgangskonkurrentinnen (1994) sogar die drittbeste Zeit abgeliefert.
Der Wettkampf über 800 Meter am Montag verlief mit guter Renneinteilung top und Judith konnte sich über eine neue persönliche Bestzeit von 9:32,17 Minuten freuen. Mit dieser Leistung überraschte die Nienhägerin einige Gegnerinnen und schob sich auf Platz 14 der Juniorinnenwertung.

Mit ihren Leistungen haben die Schwimmer des SV Nienhagen erneut ihr Leistungspotential unter Beweis gestellt. Die sehr guten sportlichen Erfolge wurden begleitet und verstärkt durch gezielte mentale Vorbereitung, ein starkes Teamgefühl und Nervenstärke.
SVN-Schwimmer in den Norddeutschen Spitzen
Die Top-Schwimmer des SVN trumpften bei den Norddeutschen Meisterschaften ordentlich auf. Annalena Jacob, Jonas Reinhold, Maike Höner, Nico Schröder und Mats Büchler kehrten nach drei anstrengenden Wettkampftagen mit Platz 4 aus einer Finalteilnahme, zwei Gold-, zwei Silber und drei Bronzemedaillen in den Jahrgangswertungen, sowie vielen Top-Ten-Plätzen, zurück.
Bei den zweithöchsten nationalen Meisterschaften kämpften die norddeutschen Schwimmer/innen um Titel und Medaillen von der Sprintdisziplin bis zu den Mittelstrecken. Das Braunschweiger Heidbergbad war die letzte Möglichkeit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu erreichen. Dementsprechend hochklassig waren die Rennen besetzt. Die besten Schwimmer aus acht Bundesländern waren am Start, darunter deutsche Spitzenathleten wie Helge Meeuw, Stefan und Markus Deibler, Franziska Hentke und Christin Zenner. Braunschweig war für alle die letzte hohe Wettkampfbelastung vor den Deutschen Meisterschaften.
Annalena Jacob sprintete über 50m Freistil ins offene Finale der besten Acht. Im Endlauf klappte vom Start bis zum Anschlag alles reibungslos und die Nienhägerin unterbot ihre Vorlaufzeit mit 0:26,90 Minuten deutlich. Mit dieser persönlichen Bestleistung auf einer 50m-Bahn platzierte sich die Fünfzehnjährige auf Rang 4 der Damenwertung. „Ein tolles Rennen! Alles hat gepasst und ich bin froh, dass ich hier eine so gute Leistung abliefern konnte“, sagte sie im Anschluss an das Finale. Auch über 100m Freistil gelang der SVN-Schwimmerin mit 0:59,90 Minuten eine neue Bestzeit. In der Jahrgangswertung brachten ihr ihre Freistilleistungen jeweils die Silbermedaille, hinter der deutschen Jahrgangsbesten aus Cottbus, ein. Im Jahrgang Platz 4 über 200m Freistil (2:15,74) und drei Mittelfeldränge (100 Rücken/1:12,88, 50 Rücken/0:33,94, 50 Schmett./0:32,09) vervollständigten Annalenas gutes Ergebnis in Braunschweig.
Mit zwei Titelgewinnen und zwei Bronzemedaillen präsentierte sich Jonas Reinhold im Vergleich des Jahrgangs 1998 überaus erfolgreich. Sein bestes Ergebnis erzielte der Nienhäger über 200m Schmetterling. Mit neuer starker Bestzeit von 2:20,41 Minuten ließ er seine Konkurrenten weit hinter sich. Auch über 400m Freistil, die er mit 4:28,41 Minuten gewinnen konnte, zeigte er eine starke Leistung. Über 100m Freistil in neuer Bestzeit (0:58,59) und 50m Schmetterling (0:29,25) war der Vierzehnjährige ebenfalls sehr schnell unterwegs und holte jeweils den Bronzerang. Zwei Top-Ten-Plätze (50 Brust/0:34,40 + 200 Lagen/2:25,93, 200 Brust/2:46,26) komplettierten Jonas Erfolge bei dieser Norddeutschen Meisterschaft.
Maike Höner fischte über 200m Schmetterling die Bronzemedaille des Jahrgangs 1998 aus dem Becken. In einem spannenden Rennen setzte sich Maike vor ihre schnelle Konkurrentin aus Berlin und schlug nach 2:39,74 Minuten am Beckenrand an. Trotz angeschlagener Gesundheit absolvierte sie den weiteren Wettkampf mit guten Leistungen und Top-Ten-Plätzen über 50m Schmett. (0:31,68), 200 Brust (2:57,81) und 200 Lagen (2:36,14).
Nico Schröder präsentierte sich in Braunschweig mit starken Ergebnissen. Ihm fehlte in seinem leistungsstark besetzten Jahrgang nur ca. ½ Sekunde zum Gewinn der Bronzemedaille über 400m Freistil, die er in Bestzeit von 4:15,58 beendete. Auch die Rennen über 200m Schmetterling (2:17,35) und 200m Freistil (2:02,19) schwamm Nico in Bestzeit nach Hause. Auch über 200m Rücken (2:19,84) lieferte Nico eine gute Leistung ab. Der SVN-Schwimmer war mit seinen Top-Ten-Rängen und seinen stark verbesserten Leistungen, so kurz vor den Deutschen Meisterschaften, durchweg zufrieden.
Mats Büchler schwamm bei seiner ersten Norddeutschen Meisterschaft auf Anhieb und die besten Zehn des Jahrgangs 1998. Mit einer starken Zeit von 0:27,58 Minuten konnte der Nienhäger über 50m Freistil überzeugen. Ein guter 12.Platz über 100m Freistil (1:02,03) rundete sein Debüt erfolgreich ab.

Alles in allem war die Meisterschaft in Braunschweig ein erfolgreicher letzter Test vor den Deutschen Meisterschaften in Berlin und Magdeburg. „Unsere Schwimmer haben gezeigt, dass sie voll auf Kurs für die höchsten nationalen Wettbewerbe sind“, fasste Trainer Ole Bedey das Abschneiden der Nienhäger zusammen. In den Ranking-Listen des Deutschen Schwimmverbandes konnten die SVN-Schwimmer mit den Braunschweiger Ergebnissen noch einige Plätze gut machen. In Berlin starten Annalena Jacob, Judith Fobbe und Nico Schröder vom 10. bis zum 14. Mai und zwei Wochen später in Magdeburg messen sich Maike Höner und Jonas Reinhold mit ihren Altersgenossen aus ganz Deutschland.
Internationales Schwimm-Event in Luxemburg: SVN-Trio mit Spitzenresultaten in die Finalläufe
„Ein Wettkampf der Extraklasse mit hochrangiger Besetzung und professioneller Durchführung!“, schwärmte SVN-Trainer Ole Bedey, „und unsere Sportler sind in den Vor- und Endläufen mit Top-Leistungen in die Spitzen geschwommen!“ Mit drei Leistungsträgern der SVN-Schwimmabteilung war Bedey nach Ettelbruck in Luxemburg gereist, wo sich leistungsstarke Schwimmer aus fünf Nationen spannende Wettkämpfe lieferten.
Das 5-Bahnen-Kurzbahnbecken des „Lycee Technique“ in Ettelbruck ist eines der schnellsten Becken Europas. Zehn Strecken über 50 und 100 Meter, sowie die 200m Freistil und 100m Lagen waren ausgeschrieben. Auf den 50m-Strecken erfolgte die Wertung offen mit A- und B-Finals. Für die jungen Nienhagener Schwimmer stand vorrangig das Sammeln von Wettkampferfahrungen bei hochklassiger Konkurrenz im Vordergrund. Doch alle drei überraschten ihren Trainer mit einer Bestleistung nach der anderen.
Maike Höner, der Jüngsten des Trios, gelang die Qualifikationen für vier Finals im Jahrgang 1998, die sie mit zwei 3. (100B + 100S) und zwei knappen 4. Plätzen (100F+100L) erfolgreich abschloss. Auch im Direktentscheid über 200 Freistil verpasste Maike mit Platz 4 und 5 Hundertstel Sekunden ganz knapp den Bronzerang. Mit ihren neuen Bestzeiten in Freistil (50=0:29,76 / 100=1:02,44 / 200=2:16,26), Schmetterling (50=0:32,55 / 100=1:10,69), Brust (50=0:37,79 / 100=1:20,80), Rücken (50=0:34,44 / 100=1:13,95), Lagen (100=1:11,90), den zwei Medaillen und vielen neuen Eindrücken kehrte Maike erfolgreich nach Hause zurück.
Jonas Reinhold gewann den Direktentscheid über 200 Freistil (2:07,01) und stand nach starken Zeiten in den Vorläufen ebenfalls in vier Endläufen seiner Altersgruppe. Der Vierzehnjährige belegte und zwei Silberplätze (100 S/1:04,17, 100 F/0:57,50, 100 L/1:06,84) und den Bronzerang über 100 Rücken (1:07,59). Im Vorlauf über 100m Brust (1:14,53) wurde Jonas nach einer schwimmtechnischen Beanstandung disqualifiziert und verlor somit eine sichere Goldmedaille im Jahrgang 1998. Mit den 50m –Zeiten (F:0:27,08, S 0:29,58, B:0:34,4, R:0:32,07) zählte Jonas immer zu den Besten seines Alters und erntete dafür viel Lob von seinem Trainer.
Annalena Jacob war die erfolgreichste SVN-Starterin in Luxemburg. Auf ihrer Paradestrecke über 50m Freistil unterbot sie im Vorlauf bereits ihren selbst aufgestellten Vereinsrekord und kam als Zweitplatzierte ins offene A-Finale. Im Feld der besten Damen des Wettkampfes toppte sie dieses Ergebnis. Als erneut zweitschnellste Sprinterin gewann sie Silber mit einer neuen persönlichen Bestzeit und setzte den Vereinsrekord damit auf 0:26,47 Min. Im offenen B-Finale über 50m Rücken belegte sie einen tollen 7. Platz (0: 31,53). In den Jahrgangsfinals der 100m-Strecken holte sie sich im letzten Wettkampf der Veranstaltung noch den Altersklassensieg über 100m Lagen mit der Spitzenzeit von 1:09,54 Min. Silber erschwamm sich Annalena mit neuen Bestzeiten in den Finals des Jahrgangs 1997 über 100m Freistil (0:58,96), Brust (1:18,06) und über 200m Freistil (2:10,65). Im Jahrgangsfinale über 100 Rücken belegte die Fühnfzehnjährige Platz 5, nachdem sie im Vorlauf eine 1:09,19 geschwommen war. Ihr Jahrgangsfinale über 100m Schmetterling (1:15,48) sagte sie zugunsten der anderen Strecken ab. Auch Annalenas Superzeiten auf den andren Strecken können sich sehen lassen: 50B=0:36,99, 50S=0:31,41. Insgesamt hatte Annalena 16 Starts in 1 ½ Tagen zu bewältigen, was ihr mit Bravour gelungen ist.
Bemerkenswert war für Trainer Bedey, dass seine jungen Aktiven konzentriert an den Start gingen und von Strecke zu Strecke ihre Leistungen in die Höhe schrauben konnten. Mit den gezeigten Steigerungen in den Finalläufen bewiesen die drei Nienhäger Wettkampfhärte und die Fähigkeit punktgenau ihr Leistungsniveau abzurufen. Diese Erfolge und Leistungsstärken in die Rennen der Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften zu nehmen, ist das Ziel der nun folgenden unmittelbaren Wettkampfvorbereitung im täglichen Training.
Erfolgreich Medaillenjagd der SVN-Schwimmer im Landesentscheid
Erst 5 Tage waren die SVN-Leistungsschwimmer aus dem Trainingslager zurück, als sie im Stadionbad von Hannover bei den Landesmeisterschaften starteten. Die besten Schwimmer Niedersachsens aus 92 Vereinen sprangen auf der Jagd nach Jahrgangs- und offenen Titeln von den Startblöcken. Für eine Startberechtigung mussten je nach Alter bestimmte Pflichtzeiten erreicht worden sein. Der SVN war auf allen vierzehn Schwimmstrecken dabei und auch bei den zusätzlich ins Programm genommen Qualifikationswettkämpfen für Deutschen Meisterschaften stellten sich SVN-Schwimmer der niedersächsischen Konkurrenz. Hier wurden die Platzierungen lediglich inoffiziell vergeben.
Der SV Nienhagen bestritt diese Meisterschaft aus dem vollen Training heraus, da in den vergangenen Wochen und im Trainingslager der Schwerpunkt auf Verbesserung der Grundlagenausdauer gelegt war. Den Fokus in der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung legt SVN-Trainer Ole Bedey ganz klar auf die anstehenden schwimmsportlichen Höhepunkte in Braunschweig, Berlin und Magdeburg. Trotzdem waren die Nienhäger mit 13 Gold-, 7 Silber- und 5 Bronzemedaillen in Hannover außerordentlich erfolgreich

Jonas Reinhold (Jg. 1998) überzeugte mit erstklassigen Leistungen und zählte zu den erfolgreichsten Sportlern dieser Meisterschaften. Das vierzehnjährige Ausnahmetalent schwamm bei seinen 12 Starts elf neue Bestzeiten auf der 50m-Bahn und katapultierte sich damit in die Spitzengruppe der deutschen Jahrgangsbestenlisten. Den Landesjahrgangsmeistertitel sicherte sich Jonas über 50, 100, 200 Schmetterling; 100, 200, 400 Freistil; 50 Brust und 200 Lagen. Mit 4:28,82 Min. über 400m Freistil und 2:22, 23 Min. über 200m Schmetterling schwamm sich Reinhold mit Platz 6 und 7 deutlich unter die zehn besten Schwimmer des Landes in der offenen Klasse. In den Qualifikationsläufen über 1500m Freistil und 400m Lagen kam der Nienhäger in 17:48,35 Min. bzw. 5:07,29 ebenfalls in die Top-Ten Niedersachsens. Die Jahrgangsvizetitel über 50m Freistil und 200m Brust vervollständigten Jonas glänzende Medaillensammlung.
Auch Nico Schröder (Jg. 1995) setzte die Trainingsinhalte in sehr gute Leistungen um und war in Hannover in Medaillenlaune. Über 100 u. 200 m Schmetterling, sowie über 200 u. 400m Freistil verwies Nico seine Konkurrenten auf die Plätze und sicherte sich vier Jahrgangstitel. Mit Platz 4 verpasste er über 400m Freistil (4:20,09) knapp einen Podestplatz in der offenen Klasse. Seine Leistungen von 2:22,82 (200 Schmett) und 2:04,12 (200 Freistil) brachten ihn ebenfalls mit Platz 8 und 10 in die Top-Ten aller niedersächsischen Schwimmer. Im Zusatzwettkampf über 1500 Freistil kam er mit der zweitbesten Zeit (16:59,02) aller Starter ins Ziel. Mit Silber und Bronze über 200 Rücken und 200 Lagen nahm Nico Medaille Nr. 5 und 6 an diesem Wochenende entgegen.
Annalena Jacob konnte verletzungsbedingt nur zwei der geplanten sieben Durchgänge bestreiten. Trotz einer Rückenprellung gewann Annalena mit einer guten Zeit verdient den Titel über 50m Freistil der Mädchen des Jahrgangs 1997. Mit ihrer Zeit von 0:27,71 Min. hatte sie einen Platz im Finale der besten Acht sicher, das sie jedoch wegen starker Schmerzen absagen musste. Im Wettkampf über 100m Rücken schwamm sie noch in Bestzeit auf Platz 5 der Fünfzehnjährigen, entschied sich dann aber die Meisterschaft abzubrechen.
Judith Fobbe, die in der Juniorinnenwertung der Jahrgänge 1993/1994 startete, wurde über 200 Schmetterling und 400 Freistil zweifache Vizemeisterin dieser Altersklasse. Über 400 m Freistil schrammte sie mit Rang 4 knapp an einer Medaille vorbei. Als Langstreckenspezialistin konnte Judith -trotz der fehlenden direkten Vorbereitung- über 800m Freistil in 8:39,46 Min. überzeugen und als Dritte aller Starterinnen am Beckenrand anschlagen.
Maike Höner war im Jahrgang 1998 mit einer Silber- (50 Schmett.) und 3 Bronzemedaillen (100, 200 Schmett.; 200 Lagen) erfolgreich. Höner präsentierte sich - bereits sechs Wochen vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften- in Top-Form. Sie überzeugte mit starken neuen Bestzeiten und zählt nun fest zur Landesspitze ihrer Altersgruppe. Der undankbare 4. Platz über 200m Brust und eine Disqualifikation über 100 Brust verhinderten eine 100%-ige Medaillenausbeute im Vergleich der Vierzehnjährigen. Im Qualifikationslauf über 400m Lagen schob sich mit der sechstbesten Zeit von 5:27,01 Min. unter die Top-Schwimmerinnen dieser Landesmeisterschaft.
Mats Büchler bewies in Hannover seine Sprintstärke. Auf der 50m-Freistilstrecke überzeugte er mit neuer pers. Bestzeit in einem äußerst knappen Rennen und holte mit Jahrgangs-Bronze seine erste Landesmedaille auf der 50m-Bahn. Am 2. Wettkampftag nahm Mats bei der Siegerehrung des Jahrgangs 1998 die Silbermedaille und damit den Vizetitel über 50m Rücken in Empfang. Alle 7 Disziplinen absolvierte der Nienhäger mit neuen Bestzeiten. Über 100, 200, 400 Freistil und 100, 200 Rücken belegte Mats die Plätze 4 bis 8 im Jahrgang und konnte mit diesen Ergebnissen vollauf zufrieden sein.
Kira-Sophie Beiser und Lea Nowatschin waren als Dreizehnjährige zum ersten Mal bei den offenen Landemeisterschaften startberechtigt. Kira-Sophie blieb über 200m Schmetterling erstmals unter Drei-Minuten, verfehlte einen Podestplatz nur knapp und kam auf der anspruchsvollen Strecke als Viertschnellste des Jahrgangs 1999 ins Ziel. Über 100m Schmetterling belegte sie einen sehr guten Platz 5 und war dazu über 100m Freistil (Pl. 25) und 200m Lagen (Pl. 12) mit neuen pers. Bestleistungen erfolgreich.
Lea Nowatschin hatte sich für die Disziplinen Freistil, Rücken und Lagen qualifiziert und kam auf der 50 Meterbahn sehr gut zurecht. Mit starken neuen Bestzeiten schwamm sie sich über 200m Lagen (Pl. 8), 100 und 200m Rücken (je Pl. 9) und 200 Freistil (Pl. 10) in die Top-Ten ihrer Altersgruppe. Platz 11 (400 Freistil) und Platz 16 (100 Freistil) rundeten ihr gutes Abschneiden in Hannover ab.
Für die schnellsten Mädchen Niedersachsens über 200m Lagen im Jahrgangs 2000 wurde ein Rennen für die Qualifikation zu den Norddeutschen und Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften angepfiffen. Für den SVN startete Lea Exter in dieser Disziplin, doch leider gelang ihr trotz guter Leistung in diesem Jahr die Qualifikation noch nicht.

Trainer Ole Bedey war mit den Leistungen der SVN-Schwimmer vollauf zufrieden. „Aufgrund der schon jetzt erreichten guten Zeiten und den zu erwartenden Steigerungen durch die unmittelbare Wettkampfvorbereitung, sind für die hochrangigen Wettkämpfe auf norddeutscher und deutscher Ebene gute Ergebnisse zu prognostizieren“, so seine Analyse. Auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften in Berlin und den Deutschen Jahrgangmeisterschaften in Magdeburg werden die SVN-Schwimmer/innen noch an einem Wettkampf in Luxemburg und an den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig teilnehmen.
Schwimmer des SV Nienhagen mehrfach ausgezeichnet
Bei verschieden Ehrungen wurden zahlreiche Schwimmerinnen und Schwimmer der SV Nienhagen für ihre Leistungen im Schwimmjahr 2011 ausgezeichnet. Die Zahl und die Inhalte der Ehrungen belegen die erfolgreiche Arbeit in der Schwimmsparte des SVN im Leistungs- und Nachwuchssport, sowie das große öffentliche Interesse am Nienhäger Schwimmsport.
Den Auftakt bildeten im Januar und Februar die Veranstaltungen des Landesschwimmverbandes mit der Auszeichnung von Jonas Reinhold und die Sportlerehrung der Gemeinde Nienhagen.
Jonas Reinhold, der zu den erfolgreichsten Sportlern im Schwimmverband Niedersachsen zählt, erhielt dann Ende Februar die Auszeichnung für seine Schwimmerfolge durch den Landkreis Celle. Zu den Anerkennungen für den Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2011sagte der Vierzehnjährige: „Über die Einladungen zu den Ehrungen habe ich mich sehr gefreut und sie spornen mich an auch in diesem Jahr wieder erfolgreich zu schwimmen.“
Im Rahmen der Mitgliederversammlung des SV Nienhagen am 9. März erhielten erfolgreiche Sportler und verdiente Mitglieder eine Auszeichnung. Die Abteilung Schwimmen stellte unter den Sportlern die größte Zahl der Geehrten, denen die silbernen oder bronzenen Leistungsnadeln verliehen wurden.
Die Cellesche Zeitung verlieh am 16. März die Auszeichnung „Heimatsportler des Jahres 2011“. Judith Fobbe setzte sich mit deutlichem Vorsprung an die Spitze der Damenwertung. Bei der Aktion der Celleschen Zeitung hatten ca. ein Drittel aller Leser für die Nienhägerin gevotet. Im Rahmen der Preisverleihung bedankte sich die Siebzehnjährige für die vielen Stimmen: „Über diese Auszeichnung freue ich mich besonders, denn die Leser haben nicht nur für mich als Sportlerin gestimmt, sondern auch ihr großes Interesse am Schwimmsport deutlich gemacht. Und ich hoffe, dass im nächsten Jahr erneut ein oder zwei Schwimmer unter den Nominierten sein werden.“
Drei Pokale und zahlreiche Titel für SVN-Schwimmer bei Kreismeisterschaft
Im Hallenbad von Unterlüß wurden am 18. März die Kreisjahrgangsmeisterschaften über die 100- und 200-Meter-Strecken ausgetragen. Vom SV Nienhagen sprangen 39 Aktive bei 191 Starts ins Wettkampfbecken und erbeuteten in den Einzelwertungen 75 Jahrgangtitel sowie 65 weitere Podestplätze, 20 Medaillen in den 4-Kampf-Wertungen und drei Pokale für die punktbesten Tagesleistungen.

Ab diesem Jahr sind auch die Jahrgänge 2004 und 2003 auf einigen Strecken bei Kreisentscheidungen zugelassen. Als beste SVN-Aktive schnitten hier unter den Mädchen Marit Reckmann (2004) und Janina Schmid (2003), sowie Louis Reinke (2004) in der Jungenwertung der jüngsten Kreisschwimmer ab.

In den Pokalwertungen wurden die Nienhagener Schwimmer Lea Nowatschin, Annalena Jacob, Jonas Reinhold und Patrick Heske (Celler SC ) ausgezeichnet. Alle Pokalsieger erreichten die Tagesbestleistungen im Wettkampf über 100m Freistil. Annalena erreichte durch ihre Top-Zeit von 0:59,55 Min. 700 Punkte und nahm dafür den Pokal der Damen in der Altersgruppe 14 Jahre u. älter in Empfang. Lea erhielt den Pokal der Mädchen 10 bis 13 Jahre für ihre Bestleistung von 442 Punkten mit der Zeit von 1:09,40 Min. Die Gewinner der männlichen Wertungen verteidigten ihre Pokalsiege vom vergangenen Jahr. Jonas erschwamm den Sieg der Jungen von 10 bis 14 Jahren mit 489 Punkte in 0:59,70 Min, während Patrick Heske mit 0:55,85 Min. unter den Herren von 15 Jahren u. älter erfolgreich war.

Im Vierkampf aus 200m Lagenschwimmen und drei weiteren Strecken wurden die Schwimmer/innen ab 10 Jahre jahrgangsweise gewertet. Der SVN setzte sich mit dem Gewinn von mehr als der Hälfte aller Goldplatzierungen deutlich an die Spitze der Landkreisvereine.
Eine Goldmedaille geehrt wurden die SVN-Schwimmer: Tjark-Pascal Bohlen, Lea Exter, Lea Nowatschin, Maike Höner, Jonas Reinhold, Annalena Jacob, Finn Meinecke, Kathleen Beiser, Nico Schröde, und Judith Fobbe.
Silber erhielten Joris Reckmann, Tessa Fobbe, Mats Büchler, Marvin Dreier und Alexander Brennecke.
Über Bronze freuten sich Johanna Brennecke, Antonia Plachetzky, Leonie Trostmann, Kira-Sophie Beiser und Maximilian Ehbrecht.

Jahrgangsmeister/innen über die Einzelstrecken wurden folgende SVN-Schwimmer:
Jg. 2004: Marit Reckmann (1 Titel)
Jg. 2003: Janina Schmid (2 Titel)
Jg. 2002: Joris Reckmann (4 Titel)
Jg. 2001: Tjark-Pascal Bohlen (4 Titel), Antonia Plachetzky (1 Titel)
Jg. 2000: Lea Exter (6 Titel), Tessa Fobbe (1 Titel), Samantha Karpenstein (1 Titel), Maria Konermann (1 Titel)
Jg. 1999: Lea Nowatschin (6 Titel), Kira-Sophie Beiser (1 Titel)
Jahrgang 1998: Maike Höner (7 Titel), Jonas Reinhold (7 Titel), Mats Büchler (1 Titel)
Jahrgang 1997: Annalena Jacob (6 Titel), Finn Meinecke (6 Titel)
Jahrgang 1996: Marvin Dreier (2 Titel)
Jahrgang 1995: Nico Schröder (6 Titel), Kathleen Beiser (5 Titel)
Jahrgang 1994 u. älter: Judith Fobbe (4 Titel), Alexander Brennecke (1 Titel), Mattea Blendner (1 Titel)

Die Plätze 2 und 3 in den Einzeldisziplinen sicherten sich die SVN-Sportler Louis Reinke, Timon Krüger, Marlon Sievert, Benita Grohmann, Maike Specht, Johanna Brennecke, Lene Bleich, Leonie Trostmann, Leon Bogdanski, Jannes Büchler, Maximilian Ehbrecht,

Die guten Leistungen und die Zahl der vorderen Platzierungen, vor allem der jüngeren Schwimmer, belegen, dass in Nienhagen erfolgreich Schwimmsport betrieben wird. Dies gilt ins Besondere für die Aktiven, die im Wettkampfbecken gute Leistungen zeigten, aber keinen Platz unter den ersten Drei belegten. Persönliche Bestleistungen erzielten Tammo Trumtrar, Carolin Grüne, Lisa Exter, Celina Zschoke, Björn Specht und Katja Heidmann.
Niedersächsische Jahrgansmeisterschaften im Mehrkampf: Sieben junge SVN-Schwimmer starteten beim Landesvergleich
Ein zweitägiges Wettkampfprogramm absolvierten die besten Nachwuchsschwimmer Niedersachsens am zweiten Märzwochenende. Im Stadionbad von Hannover wurden die Jahrgangtitel in den Schwimm-Mehrkämpfen vergeben. Die sieben Qualifikanten des SV Nienhagen wurden den Erwartungen ihrer Trainer mehr als gerecht.

In der Landeshauptstadt trafen die Qualifikanten aus 42 Vereinen aufeinander, um die Mehrkampfmeister 2011 zu ermitteln. Die Wettkampfstrecken wurden auf der 50m-Bahn geschwommen.

Unter den älteren Jahrgänge (2000 wbl. u. 1999/2000 männl.) wurden im Schwimmerischen Mehrkampf vier verschieden Kategorien (Schmetterling, Rücken, Brust, Kraul) gewertet. Aus den Zeiten der drei Disziplinen in der gewählten Schwimmlage und aus den Ergebnissen aus 400m Freistil und 200m Lagen wurden die Platzierungen ermittelt.
Lea Exter behauptete sich unter den besten Schmetterlingsschwimmerinnen im Jahrgang 2000 und zeigte einen starken Wettkampf. Sie verbesserte ihre bisherigen Zeiten über 100m auf 1:28,35 und über 200m auf 3:15,96. Besonders beeindruckend war Leas Leistungssteigerung über 200m Lagen, die sie auf der ungewohnten 50m-Bahn in sehr guten 2:56,98 Min. schwamm. Leider reichte es für die Bezirksmeisterin der Zwölfjährigen trotz ihrer tollen Leistungen in diesem Jahr noch nicht für einen Podestplatz, aber mit Rang 4 war Lea die erfolgreichste Schwimmerin des SVN bei dieser Meisterschaft.
Tessa Fobbe startete in der Hauptschwimmart Brust. Sie verbesserte ihre eigenen Bestzeiten insbesondere über 200 m in dieser Schwimmlage (3:32,81) und über 200m Lagen (3:14,01) und belegte im Endergebnis Platz 12 der Brustkategorie in ihrer Altersgruppe.

Die Jahrgänge 2001 und 2002 absolvierten den Jugendmehrkampf aus sieben Disziplinen, der aus vier traditionellen Schwimmstrecken und drei technischen Übungen (Beinarbeit, Delphin-Kicks und Gleittest) bestand.
Joris Reckmann, der die Meisterschaft mit Platz 8 im Jahrgang 2002 erfolgreich beendete, zeigte seine stärksten Leistungen über 100m Rücken (1:35,73), im Gleittest und über 50m Kraul-Beine.
Tjark-Pascal Bohlen präsentierte sich in Hannover mit starken Zeiten über 100m Freistil (1:22,42) und 200m Lagen (3:35,39) und verbesserten Leistungen in den Technikdisziplinen Gleittest und Delphin-Kicks. In der Gesamtwertung der Elfjährigen belegte er einen guten 12. Platz.
Unter den Mädchen des Jahrgangs 2002 sammelte Johanna Brennecke erstmals Wettkampferfahrung bei einer Landesmeisterschaft und belegte Platz 30 unter ihren Altersgenossinnen. Trotz zwei Disqualifikationen behielt Johanna ihren Kampfgeist und punktete über 200m Lagen (3:35,71) und 100m Freistil (1:31,01) mit starken persönlichen Bestzeiten.
Die Mädchen des Jahrgangs 2001 bildeten die größte Wettkampfgruppe. Hier waren zwei SVN-Schwimmerinnen am Start. Antonia Plachetzky absolvierte die Meisterschaft mit durchweg guten Leistungen, wobei ihr Ergebnis über 100m Brust (1:42,10) besonders zu erwähnen ist. Antonia belegte Platz 29 und ihre Vereinskameradin Lene Bleich, die durchweg ausgeglichene Wettkampfleistungen zeigte kam auf Platz 46.
Nachwuchs-Schwimmfest in Braunschweig: Erfolgreicher Wettkampf der jüngsten SVN-Talente
Zahlreiche Medaillen eroberten die SVN-Schwimmer beim Braunschweiger Nachwuchswettkampf am 04.03.12 im Sportbad Heidberg. Insgesamt 14 Aktive der Jährgänge 2003 – 2006 und 2 Staffeln vertraten den SV Nienhagen bei diesem Schwimmfest des SSC Germania 08.

Für die meisten der jüngsten SVN-Schwimmtalente war es die erste Bewährungsprobe in einem fremden Bad bei einem großen sportlichen Wettkampf. Die mitgereisten Eltern feuerten an, fieberten mit und leisteten große Motivationsarbeit am Beckenrand für unsere Jüngsten. Auf dem Programm standen ein Dreikampf über die 25m-Strecken für die Jahrgänge 2005 und jünger, sowie Wettkämpfe über 50 oder 100 Meter für die Jahrgänge 2004 und älter. Die Aktiven der Nachwuchsgruppe von Claudia Hofemann zeigten sich hoch motiviert und zahlreiche Bestzeiten wurden erschwommen. Alle bewiesen im Wettkampfbecken was in ihnen steckt und schwammen sich mehrfach an die Spitze ihrer Altersklassenwertung. Für Platz 1-3 wurden vom Veranstalter Medaillen vergeben und alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde für ihre erbrachten Leistungen.
Zu den erfolgreichen Teilnehmern gehörten: Matti Trumtrar (Jg.2006), Tammo Trumtrar (Jg.2004), Catharina Evers (Jg. 2005), Vivien Grohmann (Jg.2005), Kjara Reckmann (Jg. 2006), John Hoffmann (Jg.2005), Lilli Thurau (Jg.2004), Benita Grohmann (Jg.2003), Louis Reinke (Jg.2004), Timon Krüger (Jg.2004), Laurids Doberstein (Jg.2004), Marit Reckmann (Jg.2004), Nele Henning (Jg.2004), Marlon Sievert (Jg.2004).
Am Ende des Wettkampfes hatte sich der Veranstalter einen ganz besonders spritzigen Abschluss einfallen lassen. Es wurde eine Spaßstaffel mit großen luftgefüllten Reifen gestartet. Für die Meldung gab es keine Altersbegrenzung und um die zweite Staffelmannschaft zu komplettieren stellte sich –sehr zur Freude der jungen Nienhäger- Trainer-Assistent Alexander Brennecke zur Verfügung. Trainerin Claudia Hofemann war angesichts der erfolgreichen Gesamtleistung ihrer Aktiven überaus erfreut über das Abschneiden ihrer Schützlinge.
Norddeutschen Meisterschaften Lange Strecken: SVN-Schwimmerinnen holen Gold, Silber und Bronze
Am vergangenen Wochenende kämpften die schnellsten Schwimmer aus 52 Vereinen Norddeutschlands um die Meistertitel über die „Langen Strecken“. Vom SV Nienhagen waren Judith Fobbe, Maike Höner und Annalena Jacob im Braunschweiger Heidbergbad erfolgreich unterwegs. Die Nienhägerinnen erschwammen souverän einen kompletten Medaillensatz in den Jahrgangentscheidungen und zwei Top-Ten-Plätzen in der offenen Klasse.

Judith Fobbe sicherte sich im Jahrgang 1994 als Schnellste die Goldmedaille und den Titel über 800m Freistil (9:41,70). Ihre Altersgenossinnen wurden ihr in diesem Wettkampf zu keiner Zeit gefährlich und in der offenen Gesamtwertung belegte die SVN-Schwimmerin als beste Niedersächsin mit der achtschnellsten Zeit einen Platz in den norddeutschen Top-Ten.
In ihrem zweiten Rennen über 1500m Freistil, das ausschließlich offen gewertet wurde, dominierten die starken Schwimmerinnen aus Schleswig-Holstein und Berlin. Judith startete erneut im schnellsten Lauf der Damenkonkurrenz und belegte, wieder als beste Niedersächsin, auf dieser Strecke Platz 7 in 18:29,09.
„Mit meinen Zeiten bin ich zufrieden, leider hatte ich im Becken keine direkte Gegnerin auf Augenhöhe neben mir. Vielleicht wäre ich sonst schneller gewesen. Trotzdem war es toll und spannend mit den norddeutschen Spitzen in einem Lauf zu schwimmen, denn die sind super schnell. “, kommentierte Judith ihren Wettkampf.

Maike Höner stellte sich ihren Konkurrentinnen über 400m Lagen und 800m Freistil. Sie bewies hier erneut ihre Vielseitigkeit in allen Schwimmdisziplinen mit einer sehr guten Leistung. Zu Beginn der anspruchsvollen Strecke lag Maike bereits nach 100m Schmetterling auf Rang 2 ihrer Altersklasse und festigte diese Position 200m später auf der Bruststrecke. Auf den letzten Metern ließ sie sich die Silbermedaille und damit den Vizetitel im Jahrgang 1998 nicht mehr abjagen. Maike schlug hinter einer Berlinerin und vor einer Flensburgerin nach nur 5:26,65 Min. am Beckenrand an. Ihr Rennen über 800m Freistil beendete die Nienhägerin in neuer persönlicher Bestzeit (10:05,99) auf Platz 5 der Vierzehnjährigen. „Auf meine erste Medaille bei einer Norddeutschen Meisterschaft bin ich ganz besonders stolz! Und die 800m Freistil sind auch gut gelaufen. Das war ein toller Wettkampf “, sagte die junge SVN-Schwimmerin nach ihrer Siegerehrung.

Annalena Jacob kam bei Norddeutschen Meisterschaften erstmals zu einer Medaille über 800m Freistil. Annalena, die sonst erfolgreich im Sprint unterwegs ist, unterbot ihre bisherige Bestleistung um mehr als 40 Sekunden und schwamm in 9:59,35 Min. auf den Bronzerang des Jahrgangs 1997. Im Rennverlauf gelang es ihr sogar in den Zwischenzeiten bei 200 und 400 Metern unter ihren bisherigen Bestzeiten zu bleiben. Wiederum war es also eine Nienhägerin, die bei diesen Norddeutschen Meisterschaften als schnellste Niedersächsin in ihrer Altersklasse erfolgreich war. „Dass ich die 10-Minuten-Grenze unterbiete hat mich selbst überrascht, aber es lief vom Start weg gut für mich! Es ist Spitze mit einer Langstreckenmedaille nach Hause zu fahren!“, freute sich Annalena.

Die Medaillenausbeute für Nienhagen wäre sicherlich noch höher ausgefallen, wenn Nico Schröder und Jonas Reinhold dabei gewesen wären, aber beide konnten wegen Krankheit nicht an den Start gehen. Jetzt geht es für die SVN-Schwimmer der Leistungsspitze in die intensive Vorbereitung auf das 14-tägige Trainingslager in den Osterferien, das in diesem Jahr in der Türkei stattfinden wird.
Bezirksmeisterschaften im Mehrkampf der Jahrgänge 2004 bis 1999: SVN-Schwimmtalente mit Bestleistungen vorne dabei
Am vergangenen Wochenende trafen sich 140 Aktive aus vierzehn Schwimmvereinen des Bezirks Lüneburg, um die Titelträger im Kinder-, Jugend- und im schwimmerischen Mehrkampf zu ermitteln. In den Mehrkämpfen wurden nicht nur schwimmerische Fähigkeiten, sondern auch Koordinationsvermögen und Gleit- und Abstoßfähigkeiten bewertet. Aus der Addition der jeweiligen Punkte in den Einzelstrecken ergaben sich die Platzierungen der acht- bis dreizehnjährigen Schwimmer. Der SV Nienhagen holte 3 Bezirksmeistertitel und 6 weitere Medaillen.

Im Kindermehrkampf stellten die jüngsten SVN-Schwimmer bei den sieben Disziplinen ihr Können unter Beweis. Für die Jüngsten (Jg. 2004) war es der erste größere Wettkampf und die erste Standortbestimmung im Bezirk. Alle Teilnehmer überzeugten mit durchweg stark verbesserten Leistungen. Bei den Mädchen erwies sich Marit Reckmann vom SVN als uneinholbar. Marit gewann fünf der sieben Disziplinen und sicherte sich die Goldmedaille mit sehr deutlichem Vorsprung. Bei den Jungen überzeugten Marlon Sievert und Louis Reinke. Beide überraschten ihre Trainerin Claudia Hofemann mit tollen Zeiten und kamen auf die Plätze 4 und 5.
Im Jahrgang 2003 der Mädchen gingen fünf SVN-Aktive an den Start. Bei der Siegerehrung sicherten Benita Grohmann, als neue Bezirksmeisterin, und Janina Schmid (Bronze) gleich zwei Podestplätze für Nienhagen. Benita punktete besonders in den technischen Disziplinen und im Brustschwimmen, während Janina ihre Stärken auf den Schwimmstrecken hatte. Mit persönlich stark verbesserten Leistungen vervollständigten Lisa Exter (5. Platz), Maike Specht (6. Platz) und Carolin Grüne (9. Platz) das gute SVN-Ergebnis dieser Wettkampfgruppe, sehr zur Freude ihrer Trainerin Daniela Jacob
Die Schwimmer des Jahrgangs 2002 traten erstmals im Jugendmehrkampf (8 Disziplinen) auf Bezirksebene an, während die Aktiven des Jahrgangs 2001 hierbei schon über einige Wettkampferfahrung verfügten. Unter den Zehnjährigen gingen Johanna Brennecke und Joris Reckmann für den SVN ins Wasser. Mit durchweg überzeugenden Leistungen und starken neuen Bestzeiten gehörten beide zu den Führenden der Mädchen- und Jungenwertung. Auf dem Siegerpodest freuten sich Johanna und Joris zu Recht über ihre Bronzemedaillen.
Im Jahrgang 2001 sprangen 6 Aktive für den SVN ins Wettkampfbecken. Tjark-Pascal Bohlen war bei den Jugendmehrkämpfern erfolgreich unterwegs. Seine verbesserten Leistungen über 100m Rücken und Freistil, sowie eine Bestzeit über 200m Lagen füllten sein Punktekonto und er holte damit die Silbermedaille der männlichen Konkurrenz. Marvin Nater und Björn Specht absolvierten die acht Disziplinen mit persönlich gutem Erfolg und kamen für Nienhagen auf die Plätze 6 und 9. Bei den Mädchen erzielte Antonia Plachetzky mit Platz 4 das beste SVN-Ergebnis. Ihre Vereinskamaradinnen Lene Bleich (Platz 10) und Celina Zschocke (Platz 16) behaupteten sich ebenfalls in diesem stark besetzten Teilnehmerfeld. „Alle SVN-Jugendmehrkämpfer haben ihre persönlichen Leistungen verbessert und einen guten Wettkampf absolviert“. lautete die Zusammenfassung von Trainer Carsten Büchler.
Im schwimmerischen Mehrkampf der zwölfjährigen Mädchen und der zwölf- und dreizehnjährigen Jungen wurden die Bezirkstitel in den Kategorien Schmetterling, Rücken, Brust und Kraul vergeben. Mit den Punkten aus drei Strecken der gewählten Schwimmlage und den Leistungen aus 400m Freistil und 200m Lagen errechneten sich die Platzierungen. Acht SVN-Sportler starteten in dieser Wettkampfgruppe.
In der Wertung Schmetterling erschwamm sich Lea Exter (SVN) die Goldmedaille im Jahrgang 2000. Sie überzeugte nicht nur mit ihren Leistungen in dieser Schwimmlage, sondern erzielte auch die schnellsten Zeiten aller 19 SMK-Starterinnen über 400m Freistil und 200m Lagen. In der Kategorie Brust sicherte sich Tessa Fobbe (SVN) mit stark verbesserten Zeiten und kämpferischer Moral den Bronzerang. Die größte Gruppe an Schwimmerinnen ging in der Kategorie Freistil an den Start. In der Endabrechnung holte Maria Konermann mit persönlich guten Wettkampfleistungen den Bronzerang für Nienhagen. Katja Heidmann, Leonie Trostmann und Lena Vieregge komplettierten das SVN-Ergebnis mit den Plätzen 4 bis 6. Sarah Schulze konnte am zweiten Wettkampftag wegen Krankheit nicht mehr antreten, kam aber dennoch auf Platz 8 der Freistilschwimmerinnen. Marten Liersch stellte sich seinen SMK-Konkurrenten in der Kategorie Freistil/männlich. Aus zwei Disziplinen fehlten ihm wegen Disqualifikation die Punkte, um ein besseres Ergebnis als Platz 9 zu erzielen.
In drei Wochen werden die Landesmeisterschaften der Mehrkämpfer (Jg. 2002 bis 1999) im Stadionbad von Hannover ausgetragen. Vom SV Nienhagen haben sich dafür Lea Exter, Tessa Fobbe, Tjark-Pascal Bohlen, Antonia Plachetzky, Lene Bleich, Johanna Brennecke und Joris Reckmann qualifiziert. Die Landesentscheide und Teilnahmerichtlinien des Kindermehrkampfes folgen voraussichtlich im Herbst.
Judith Fobbe schwimmt sich mit Gold und Silber an die Landesspitze
Mit hervorragenden Ergebnissen präsentierten sich die Spitzen der SVN-Schwimmer bei den Landesmeisterschaften über die Langen Strecken. Herausragend war der Erfolg von Judith Fobbe, die als schnellste Schwimmerin Niedersachsens den Landesmeistertitel der Damen über 1500m Freistil holte und sich auch über 800m Freistil mit dem Gewinn des Vizetitels in die Landesspitze schwamm.

Dreihundert Schwimmer und Schwimmerinnen aus 64 niedersächsischen Vereinen schickten ihre Qualifikanten am vergangenen Wochenende in das Becken des Sportleistungszentrums Hannover. Das eher als Trainingsort des Landeskaders genutzte Austragungsbad mit zehn 50m-Bahnen und der frühe Zeitpunkt der Meisterschaft im Schwimmerjahr begrenzten die Erwartungen für hochklassige Leistungen und Topzeiten. Dem trotzten jedoch die Nienhäger Schwimmer und so wurden bei diesen Landesentscheiden durchweg Bestzeiten bzw. erstklassige Leistungen gezeigt.
Judith Fobbe gelang es im jeweils schnellsten Lauf der niedersächsischen Damenkonkurrenz von Beginn an vorne mit zu schwimmen. In ihren Rennen konnte sie ihre Position unter den Favoritinnen mit klug eingesetzter Taktik sichern bzw. auszubauen. Über 800 m Freistil waren sechsundvierzig und auf der 1500m-Strecke siebenundzwanzig Teilnehmerinnen am Start. Nach 18:09,31 Min. schlug Judith als Siegerin über 1500m Freistil an, nachdem sie am ersten Wettkampftag bereits den Vizetitel über 800m-Strecke (9:35,77) erschwommen hatte.

Neben dem Doppelerfolg in der offenen Wertung der Damen sicherte sich die sieben SVN-Schwimmer fünf Gold- und eine Bronzemedaille in den Jahrgangswertungen. Auf dem Wettkampfprogramm der Qualifikanten standen die Freistilstrecken über 1500 und 800 Meter, sowie die 400m Lagendisziplin.
Jonas Reinhold (Jg. 1998) war in den Jahrgangsentscheidungen mit dem Gewinn von drei Titeln der erfolgreichste SVN-Schwimmer und schwamm sich dazu als Jüngster unter die besten Sechs von achtundfünfzig bzw. auf Platz 4 von siebenunddreißig Startern in der offenen Herrenwertung. Mit seinen starken neuen Bestzeiten über 800m Freistil (9:28,81), 400m Lagen (5:12,54) und 1500m Freistil (17:59,26) schob sich Jonas in den deutschen Bestenlisten seiner Altersklasse weit nach vorne. Damit zählt er aktuell zum Favoritenkreis für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Mai in Magdeburg. Trainer Ole Bedey lobte ausdrücklich seine gesteigerte Leistung über 400m Lagen und Jonas positive schwimmtechnische Entwicklung in dieser anspruchsvollen Disziplin.
Judith Fobbe gewann zusätzlich zu ihren offenen Erfolgen auf den Freistilstrecken beide Titel der Juniorinnenwertung (Jg.1993/1994). Mit ihren persönlichen Bestzeiten hat sie sich in ihrer Altersgruppe sehr gute Ausgangspositionen für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Berlin geschaffen.
Maike Höner untermauerte eindrucksvoll ihr Können auf der 400m Lagenstrecke. Ihr gelang mit dem Bronzerang in einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld der Sprung aufs Siegerpodest des Jahrgangs 1998. Mit einer stark verbesserten Endzeit von 5:24,95 Min. bestätigte Maike ihre enorme Entwicklung im Lagenschwimmen und hat in Hannover den Grundstein für ihre Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Mai gelegt. Ihren Einsatz über 800m Freistil absolvierte Maike ebenfalls mit einer starken Leistung. Nach 10:10,13 Min. hatte sie die 16 Bahnen bewältigt und kam damit auf Platz 7 der Vierzehnjährigen.
Mit durchweg gesteigerten Bestzeiten und Platzierungen unter den Top-Ten in ihren Jahrgängen beendeten vier weitere SVN-Qualifikanten die Landesmeisterschaften.
Lea Exter bewies bei ihrer ersten Landesmeisterschaftsteilnahme ausgesprochene Nervenstärke und lieferte über 800m Freistil (11:45,07)und 400m Lagen (6:25,82) tolle Bestleistungen ab. In beiden Rennen belegte sie Platz 8 der Schwimmerinnen des Jahrg. 2000. Im Jahrg.1999 hatte sich Lea Nowatschin für die 400m Lagen qualifiziert. Lea bewältigte die 50m-Bahn ohne Probleme und übernahm zu Beginn ihres stark besetzten Laufs die Führung. Nach nur 6:12,36 Min schlug sie am Beckenrand an und belegte damit in ihrer Jahrgangskonkurrenz den guten 9.Platz. Mats Büchler (Jg. 1998) schwamm erstmals ein Rennen über 1500m auf einer 50-Bahn. Er ging sein Rennen beherzt an und konnte sich gegen seine Mitstreiter gut behaupten. Mats schwamm mit persönlicher Bestzeit (20:17,60) auf Platz 10 seiner Alterskonkurrenz. Annalena Jacob bestritt im Jahrg.1997 die Wettkämpfe über 800m Freistil und 400m Lagen. Trotz ihres krankheitsbedingten Trainingsrückstandes absolvierte sie beide Disziplinen in Bestzeit und kam auf der Freistilstrecke auf Platz 6 (10:41,63) und auf der Lagenstrecke auf Platz 7 (5:48,29) ihrer Altersgruppe.
Trainer Ole Bedey lobte seine Aktiven für die sehr guten Ergebnisse bei dieser Meisterschaft. „Die erzielten Leistungssteigerungen belegen, dass unsere Schwimmer körperlich und mental gut eingestellt sind.“
Am letzten 25. und 26. Februar werden die Norddeutschen Meistertitel auf den Langen Strecken vergeben. Im Braunschweiger Heidbergbad gilt es dann für die SVN-Schwimmer erneut, sich im Wettkampfbecken zu beweisen.
Entscheidungen im Mannschaftsschwimmen: Damen und Herren des SVN schwimmen in der Bezirksliga zum Sieg
Im Wietzer Hallenbad holten die Mannschaften der SVN-Damen und der SVN-Herren die Titel in der Bezirksliga des Schwimmverbandes Lüneburg. Die weiteren Austragungsorte waren Unterlüß und Walsrode. Die Nienhäger traten geschlossen als Mannschaft auf und zeigten durchweg Bestleistungen im Becken. Auch beim Anfeuern der Teamkollegen offenbarte sich der gute Teamgeist im SVN. Klappern, Tröten und die mitgebrachten Glücksbringer sorgten für emotionsgeladene Spannung unter den Mannschaften, die sich einen fairen und ehrgeizigen Wettkampf lieferten.

Insgesamt 16 Damen- und 10 Herrenmannschaften starteten am vergangenen Samstag bei den Schwimmentscheidungen in der Bezirksliga. Der Wettbewerb erstreckt sich über 2 x 16 Durchgänge der olympischen Strecken, wobei pro Starter maximal fünf Starts zulässig sind. Die Zeiten werden, bezogen auf die Weltrekordzeiten, in Punkte umgerechnet, addiert und so die Siegermannschaft der Damen und der Herren ermittelt. Die zwei punktbesten Teams aus allen Bezirksligen Niedersachsens steigen in die Landesliga auf.
Die Herrenmannschaft erschwamm für den Sieg in der Bezirksliga Lüneburg 14.408 Punkte. Dabei mussten die Nienhäger den krankheitsbedingten Ausfall von zwei starken Schwimmern wettmachen. Trotzdem gelangen dem Team mit Marco Jabien, Nils Johnsen, Alexander Brennecke, Nico Schröder, Jannes Büchler, Finn Meinecke, Jonas Reinhold und Mats Büchler respektable Leistungen. Der beste Punktesammler des Tages war Oldie Marco Jabien, der 2.650 Punkte erschwimmen konnte und über 50m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit auch die punktbeste Einzelleistung zeigte. Mit Vollgas durchschwamm auch Jonas Reinhold das Becken und füllte das Punktekonto durch vier neue Bestzeiten in den Disziplinen Schmetterling, Lagen und Freistil. Hervorzuheben sind ebenfalls die persönlichen Leistungssteigerungen von Mats Büchler (Freistil) und Jannes Büchler (Rücken). Mit den durchweg guten Ergebnissen im gesamten Team war den SVN-Herren der Sieg nicht zu nehmen. Hinter den Nienhägern platzierten sich die Bezirksmannschaften der SF Meckelfeld und des Stader SV. Im Landesvergleich landeten die SVN-Herren auf einem guten 5. Platz, und das Team verfehlte den Aufstieg um nur 406 Zähler. Das Ziel für 2013 lautet: Aufstieg in die Landesliga!

Die SVN-Damen mit Inken Fritzsch, Judith Fobbe, Kathleen Beiser, Annalena Jacob, Maike Höner, Kira-Sophie Beiser, Lea Nowatschin, Lea Exter und Tessa Fobbe übernahmen in Wietze von Beginn an die Führung, so dass nach dem letzten Start 14.671 Punkte den Sieg perfekt machten. Fleißigste Punktesammlerin war mit 2.972 Punkten Annalena Jacob, die ebenfalls die Tagesbestleistung mit ihrem Einsatz über 50m Freistil erzielte. Die SVN-Damen zeigten durchweg gute bis sehr gute Leistungen, schwamm viele neue persönliche Bestzeiten und füllten so das Punktekonto stetig. Herausragend waren die starken persönlichen Bestleistungen von Maike Höner (Lagen und Brust) und Lea Nowatschin (Lagen und Freistil). Schärfster Konkurrent um den Titel waren die Damen des ATS Cuxhaven. Besonders spannend waren die letzen fünf Disziplinen, denn hier entschied sich die Vergabe von Platz 1 und Platz 2. Letztlich hatten die SVN-Schwimmerinnen die Nase vorn und eroberten den Titel des Bezirks vor den Cuxhavenerinnen und dem Team der SG Böhmetal. In der niedersächsischen Damenkonkurrenz aller Bezirksligen kamen die Nienhägerinnen auf Platz 5. Das Ergebnis der noch jungen Mannschaft bewertete der verantwortliche Trainer Ole Bedey als überaus zufriedenstellend.

„Die DMS-Wettkämpfe haben wieder einmal ihren besonderen Reiz offenbart. Jeder Sportler hat sein Bestes gegeben, um die Mannschaft nach vorne zu bringen. Der Gewinn beider Titel im Bezirksvergleich war verdient und die gezeigten Leistungen belegen, dass die Schwimmer der SVN sportlich auf einem guten Weg sind“, fasste Trainer Bedey zusammen.
Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Hambergen: Überzeugende SVN-Leistungen auf den „Langen Strecken“
Im Bezirk Lüneburg fanden am 14. Januar die ersten Schwimmentscheidungen des neuen Jahres statt. Gesucht wurden die Titelträger über 400m Lagen sowie 400, 800 und 1500 m Freistil. Startberechtigt waren Schwimmer ab zehn Jahre, wenn sie die geforderten Pflichtzeiten nachweisen konnten. Der SV Nienhagen hatte mit 15 Sportlern die zweitstärkste Mannschaft der zwanzig angetreten Bezirksvereine am Start.
Das SVN-Team behauptete sich erfolgreich in den Jahrgangs-Entscheidungen und in den offenen Wertungen. Das Trainergespann Daniela Jacob und Carsten Büchler war insbesondere mit den Leistungen der Mädchen überaus zufrieden. Die Schwimmerinnen eroberten insgesamt 13 Medaillen. In der männlichen Konkurrenz erreichte der SVN 10 Podestplätze. Mit dem offenen Titelgewinn für die schnellste Zeit der Meisterschaften über 400m Lagen war Maike Höner die erfolgreichste Nienhägerin, gefolgt von Judith Fobbe mit zwei Vizetiteln und Jonas Reinhold mit Silber und zwei Bronzemedaillen.

In den Jahrgangsentscheidungen mischten die SVN-Schwimmer oben mit. Viele persönliche Bestzeiten begründeten das gute Ergebnis (16 Medaillen aus 24 Starts) der noch jungen SVN-Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von ca. 13 Jahren.
Im SVN-Feld der jüngsten Teilnehmer (Jg. 01/02) schnitt Tjark-Pascal Bohlen mit Bronze über 400m Freistil (6:39,31) am erfolgreichsten ab. Lene Bleich belegte auf der gleichen Strecke in guter neuer Bestzeit einen undankbaren 4. Platz und Joris Reckmann musste seine Disqualifikation wegen Frühstarts in Kauf nehmen.
Lea Exter zeigte in der Konkurrenz des Jahrgangs 2000 starke Leistungen. Sowohl über 800m Freistil (11:26,60), als auch über 400m Lagen (6:23,10) sicherte sie sich in neuer Bestzeit den Jahrgangsvizetitel. Tessa Fobbe verpasste mit Platz 4 über 400m Lagen einen Podestplatz und kam über 800m Freistil auf Rang 5. Maria Konermann schwamm auf Platz 7 in 800m Freistil und in 400m Lagen auf Platz 8 der Zwölfjährigen. Bei den Jungen dieser Altersklasse wurde Marten Liersch wegen Frühstarts disqualifiziert und verpasste so eine sichere Medaillenchance.
Lea Nowatschin präsentierte sich im Hambergener Becken mit überzeugenden Leistungen unter den dreizehnjährigen Schwimmerinnen. Mit stark verbesserten Zeiten holte sie sich über 800m Freistil (11:05,87) und 400m Lagen (6:09,16) beide Vizetitel der Jahrgangswertung. Kira-Sophie Beiser, die nach langer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf bestritt, behauptete sich in über 400m Lagen gut und belegte Platz 6 dieser Altersgruppe.
Mit Maike Höner, Jonas Reinhold und Mats Büchler hatte der SVN im Jahrgang 1998 drei Medaillenkandidaten am Start. In einem heiß umkämpften Rennen über 400m Lagen kochten sowohl das Wasser als auch die Stimmung am Beckenrand. Maike gewann in dieser Disziplin souverän mit einer Super-Bestzeit von 5:18,43 Min. den Jahrgangstitel und auch den Bezirkstitel der offenen Klasse. Über 800m Freistil (10:17,95) kam Maike auf den Silberrang der Vierzehnjährigen. Jonas Reinhold sicherte sich überlegen die Jahrgangstitel über 1500m Freistil (17:56,88) und 400m Lagen (5:07,18) und gewann hiermit auch Silber und Bronze der offenen Wertung. Im Vergleich über 800m Freistil der Herren, der nur offen ausgeschwommen wurde, holte Jonas den Bronzerang in 9:28,48 Min. Mats Büchler komplettierte die Medaillenausbeute in dieser Altersgruppe mit Silber über 1500m Freistil (19:56,25) und Bronze über 400m Lagen (6:05,13).
Kathleen Beiser (Jg. 1995) stand für ihre Leistungen über 800m Freistil (10:42,76) und 400m Lagen (5:54,45) zweifach mit Jahrgangssilber auf dem Siegerpodest. Nico Schröder verbuchte für sich den Jahrgangstitel der Siebzehnjährigen über 400m Lagen (5:11,78) und den offenen Vizetitel über 800m Freistil (9:18,00).
Judith Fobbe startete bei diesen Bezirksentscheiden erstmals in der Juniorinnenwertung der Jahrgänge 93/94. Über 800m Freistil (9:37,60) erschwamm sie den Juniorinnentitel und zugleich den Vizetitel der offenen Wertung. Über 400m Lagen (5:36,70) holte sie Bronze der Juniorinnen. Auf ihrer Paradestrecke über 1500m Freistil kam es zu einer Neuauflage des Duells gegen Carolin Friedrich aus Rotenburg. Beide Langstreckenspezialistinnen waren hoch motiviert und zeigten über die 60 Bahnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das vom Beckenrand aus lautstark unterstützt wurde. Mit dem Zielanschlag standen für beide Athletinnen neue Bestzeiten fest. Judith wurde Bezirksvizemeisterin in 17:56,60 Min. mit 42 Hundertstel Rückstand auf Carolin. Mit einer kameradschaftlichen Umarmung am Beckenrand freuten sich beide Schwimmerinnen über ihre guten Leistungen.
Mitte Februar stehen in Hannover die Landesmeisterschaften über die langen Strecken an. Hier gilt es für die Nienhagener Qualifikanten ihr Leistungsvermögen auch auf der 50m-Bahn unter Beweis zu stellen.
Auszeichnung für Jonas Reinhold durch Landesschwimmverband
LSN gratuliert dem SVN-Schwimmer und seinem Trainer Ole Bedey

In der Akademie des Sports wurden am 8. Januar die erfolgreichsten Schwimmer des Jahres 2011 vom Landesschwimmverband Niedersachsen geehrt. Das Präsidium unter der Leitung von Wolfgang Hein zeichnete 86 Sportler und Sportlerinnen aus, die im vergangenen Jahr auf deutscher oder internationaler Ebene herausragende Erfolge (Platz 3 und besser) erzielt hatten. Vom SV Nienhagen war Jonas Reinhold mit seinem Trainer Ole Bedey eingeladen, um die Auszeichnung für die Bronzemedaille im Schwimmerischen Mehrkampf bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Juni in Berlin entgegen zu nehmen.
Der Erfolg des dreizehnjährigen Gymnasiasten aus Nienhagen gründet sich neben seinem Talent im Schwimmsport auf Disziplin und Trainingsfleiß. In der Woche absolviert Jonas unter Trainer Bedey an sechs Tagen pro Woche ein zweistündiges Wassertraining plus Kraft- und Ausdauer-Einheiten an Land. Dieses Pensum erhöht sich vor wichtigen Wettkämpfen und in den auswärtigen und heimatlichen Trainingslagern während der Schulferien.
In Niedersachsen, so führte Präsident Hein aus, ist man bestrebt, durch systematische Nachwuchsförderung, in naher Zukunft wieder Schwimmer in die Nationalmannschaft und in den Bundeskader zu entsenden. Dieses Ziel soll durch eine Optimierung des Leistungssportes in Verbindung mit dem Schulsystem, Erhalt des „Bundestützpunktes Schwimmen Nachwuchs“ in Hannover, sowie Professionalisierung des Leistungssportes in Zusammenarbeit mit den Vereinen erreicht werden. Um den Schwimmsport wieder auf eine „Erfolgswelle“ zu heben, forderte der Verbandspräsident die Aktiven, Trainer und Vereinsvertreter auf, die Maßnahmen des LSN mit Leben zu füllen und zu unterstützen.
Vereinsmeister und Pokale im Europabad ausgeschwommen
Am 7. Januar trafen sich die Schwimmsportler des SV Nienhagen im Europabad um die Vereinsmeisterschaften 2012 auszutragen. In sechs Kategorien wurden die besten Vereinsschwimmer nach Altersklassen bzw. in der offenen Wertung ermittelt. Im Zweikampf traten die jüngsten Aktiven (Jg. 2005 und jünger) an, gefolgt von den acht- und neunjährigen Schwimmern, die den Dreikampf absolvierten. Über 50m Freistil und 50m Brust wurden die Sieger und Platzierten nach Jahrgängen getrennt ermittelt. Im Wettbewerb über 100m Lagen kämpften die Jahrgänge 2001/2002 um die Nachwuchspokale und die Jahrgänge 2000 und älter um die Pokale der offenen Wertung. Der Beckenrand des Europabades war dicht besetzt mit Aktiven, deren Familien und vielen Schwimmsportinteressierten, die die Wettkämpfe mit lautstarken Anfeuerungsrufen begleiteten. Im Becken präsentierten die Nienhäger Schwimmer eindrucksvoll ihr Leistungsvermögen und absolvierten die Meisterschaft in freundschaftlicher Atmosphäre mit einem gesunden Ehrgeiz. Die beste Schwimmerin dieser Vereinsmeisterschaft war Maike Höner, die die schnellsten Zeiten über 50m Brust, 50m Freistil und 100m Lagen erzielte. Bei den Herren verbuchte Nico Schröder die besten Leistungen über 100m Lagen und 50m Freistil. Über 50m Brust war Dieter Eimer der Schnellste des Tages.
In der Wettkampfpause standen die Fun-Staffeln auf dem Programm, an denen sich auch viele Zuschauer rege beteiligten. Groß und Klein, Alt und Jung, Trainer, Eltern und Geschwister hatten viel Spaß dabei, als sich Teams mit Namen wie Haihappen, Poolpaddler, Super-Quitschies oder Schaumstoffgirls erfolgreich durchs Wasser kämpften. Im Anschluss an die Siegerehrungen ließen die SVN-Schwimmer den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklingen.

Platzierungen im Pokalschwimmen (Nachwuchs) über 100m Lagen (Jg. 2001 und 2002):
weiblich: Antonia Plachetzky, Lene Bleich, Johanna Brennecke, Celina Zschocke
männlich: Joris Reckmann, Tjark-Pascal Bohlen, Björn Specht

Platzierungen im Pokalschwimmen über 100m Lagen (Jg. 2000 u. älter):
weiblich: Maike Höner, Judith Fobbe, Kathleen Beiser, Lea Nowatschin, Inken Fritzsch, Mattea Blendner, Lea Exter, Kira-Sophie Beiser, Tessa Fobbe, Maria Konermann, Leonie Trostmann, Samantha Karpenstein, Sarah Schulze, Katja Heitmann, Eline Geerits
männlich: Nico Schröder, Jonas Reinhold, Mats Büchler, Dieter Eimer, Jannes Büchler, Marvin Dreier, Finn Meinecke, Dieter Otto, Henning Böltzig, Carsten Dettbarn, Marten Liersch

Platzverteilung im Zweikampf der Jahrgänge 2005 und jünger:
Jg. 2006/weibl.: Kjara Reckmann
Jg. 2005/weibl.: Catharina Evers, Vivien Grohmann, Nele Knoop, Charlotte Werner, Leni Schöneck
Jg. 2006/männl.: Matti Trumtrar
Jg. 2005/männl: Robert Esser, Jacob Nitz, John Hoffmann, Lukas Hontzia, Noah Lüning, Mattis Stillger

Platzverteilung im Dreikampf der Jahrgänge 2004 und 2003:
Jg. 2004/weibl.: Marit Reckmann, Lilli Thurau, Nele Henning,
Jg. 2003/weibl.: Janina Schmid, Maike Specht, Benita Grohmann, Lisa Exter, Carolin Grüne, Elise Bacher
Jg. 2004/männl.: Louis Reinke, Tammo Trumtrar, Marlon Sievert, Timon Krüger, Lauritz Doberstein, Phil Zschocke

Siegerinnen und Sieger in den Jahrgängen über 50m Freistil und 50m Brust::
2004: Victoria Kecker 2003: Fiona Lemgo 2002: Johanna Brennecke u. Joris Reckmann 2001: Antonia Plachetzky u. Björn Specht (B) u. Tjark-Pascal Bohlen (F) 2000: Lea Exter u. Marten Liersch 1999: Lea Nowatschin 1998: Maike Höner u. Jonas Reinhold (B) u. Mats Büchler (F) 1997: Finn Meinecke 1996: Marvin Dreier 1995: Kathleen Beiser u. Nico Schröder 1994: Judith Fobbe 1992 u. älter: Mattea Blendner u. Dieter Eimer Senioren: Henning Böltzig