SV Nienhagen - Judo
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Was muss ich für den weiß-gelben Gürtel zur Prüfung zeigen? An dieser Stelle veröffentlichen wir nach und nach kindgerechte Zeichnungen und Texte zu den Aufgabenstellungen der einzelnen Gürtelstufen. Die Zeichnungen sind alle aus den offiziellen Lehrbüchern des DJB "Judo lernen" und "Judo anwenden" entnommen und sind urheberrechtlich geschützt. Copyright by Spomes © 2006

Mindestalter: vollendetes 7. Lebensjahr

Um es unseren "kleinen" Prüflingen etwas leichter zu machen, haben wir uns eine Prüfungskarte ausgedacht. Darauf können die Judokas sehen, welche Würfe, Haltegriffe etc. sie für den jeweiligen Gurt brauchen. Hier gehts zum Downloaden. Natürlich gibt es die Karte auch in gedruckter Version. Die Kids können, anhand von Stempeln auf der Rückseite, sehen welche Übungen sie schon können.

Falltechniken
Fallen rückwärts
Begebt euch in die Hocke. Dabei haltet ihr die Arme und Handflächen nach vorne gestreckt! Lasst euch nun langsam nach hinten fallen. (Dabei nicht vergessen das Kinn an die Brust zu drücken). Ihr rollt euch nun über den gebeugten Rücken ab, bevor ihr auf der Matte mit dem Rücken komplett aufschlagt müsst ihr mit beiden Armen Nahe dem Körper abschlagen. Die Arme sind dabei gestreckt. Die Beine befinden sich nach dem Fallen in der Luft, werden also nach dem Abschlagen gerade weggestreckt, das Kinn befindet sich immer noch an der Brust.
Falltechniken
Fallen seitwärts:
Der Seitwärtsfall wird zuerst aus der Hocke und dann aus dem Stand geübt. Dabei wird z.B. das linke Bein nach vorne rechts gebracht. Gleichzeitig lässt man sich auf der Stelle herabsinken und rollt über die linke Gesäßhälfte nach links ab. Auch hier ist wieder auf das korrekte Abschlagen zu achten.
Grundform der Wurftechniken
O-goshi (großer Hüftwurf) zu beiden Seiten.
Tori dreht ein und hebt durch Streckung der Beine Uke aus und führt dessen Bewegung durch Körperdrehung und Armzug weiter. Die dem Uke zugewandte Hand schiebt dabei auf dem Rücken des Uke, die andere Hand zieht am langen Arm nach unten.



Oder Uki-goshi (Hüftschwung) zu beiden Seiten

Tori dreht ein, fixiert Uke jedoch schon während der Eindrehbewegung, so dass dieser rechtwinklig zu Tori steht. Durch die Beinstreckung Toris wird das Gleichgewicht des Uke endgültig gebrochen und durch die Fortsetzung der Eindrehbewegung insbesondere durch zurücksetzen des von Uke abgewandten Beines des Tori sowie Armzug wird Uke zu Boden geschleudert.
Grundform der Wurftechniken
O-soto-otoshi zu beiden Seiten
Tori und Uke stehen sich mit Rechtsgriff (Eri Kumi Kata) gegenüber, den ersten Schritt führt Tori in Richtung Uke mit dem rechten Fuß aus. Uke macht seinerseits die Schritte nur mit dem anderen Fuß, er setzt also den linken Fuß nach hinten.
Der zweite Schritt Toris ist ein Ausfallschritt zur linken Seite, dieser sollte so weit gemacht werden, dass Tori mit dem linken etwa neben oder hinter Ukes nach hinten gesetzten rechten Fuß steht. Den dritten Schritt macht Tori mit dem rechten Fuß, er stellt seinen Fuß hinter Uke, so dass sein Fuß zwischen Ukes Beinen steht und mit dem rechten Knöchel Ukes rechten inneren Knöchel berührt. Nun führt Tori die Bewegung weiter und drückt Uke in der selben Richtung gerade auf den Boden, Uke fällt also auf den Rücken!
Wichtig Uke darf keinesfalls nach rechts über das Bein gezogen und zu einer Fallschule seitwärts vor Tori gezwungen werden, dies wäre ein anderer Wurf ist jedoch ein beliebter Fehler vieler Anfämger für die der Wurf neu ist !
Grundform der Bodentechniken
Kuzure-kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) zu beiden Seiten
Uke liegt auf dem Rücken, Tori sitzt an Ukes rechter Seite mit dem Rücken zu Ukes Brustkorb. Toris Beine sind einem Männerspagat ähnlich auseinander gestreckt, das rechte Bein nach vorne das linke wird etwas angewinkelt mit der Fußsohle auf der Matte aufgestellt. Nun legt sich Tori mit seiner rechten Körperseite auf Ukes Oberkörper und umfasst mit dem rechten Arm Ukes Kopf, dabei beugt sich Tori etwas nach vorne, jedoch ohne seine Sitzposition zu verändern! Um nun Ukes rechten Arm festzulegen, nimmt Tori dieses mit der linken Hand und bringt ihn etwa auf Handgelenkhöhe unter seine eigene Achsel und klemmt ihn dort ein. Um den Arm noch besser zu kontrollieren kann Tori nun mit der linken Hand noch in Ukes Jacke etwa in Schulterhöhe greifen.
Grundform der Bodentechniken
Mune-gatame (seitlicher Oberkörperhaltegriff ) zu beiden Seiten
Tori liegt im 90° Winkel über Uke´s Oberkörper und hält mit beiden Armen Ukes linken Arm umschlungen, so dass dieser zwischen Toris Kopf und seinem rechten oder linken Arm steckt.
Anwendungsaufgabe Stand
1. Wenn der Partner schiebt oder vorkommt, werfe ich O-goshi oder Uki-goshi.
2. Wenn der Partner zieht oder zurückgeht, werfe ich O-soto-otoshi.
Anwendungsaufgabe Boden
Ich werfe meinen Partner mit zwei unterschiedlichen Techniken, nehme ihn in den Haltegriff und dann muss er sich befreien.
Randori (3-5 mal 1 min)
Wir beginnen unsere Randori im Kniestand und versuchen unsere Haltegriffe und Befreiungen auszuprobieren.