SV Nienhagen - Judo
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Aufwärmprogramm für den Judounterricht!
Aufwärmen ist das A und O vor dem Sport
Vor dem Training sind einige wichtige Regeln zu beachten. Es spielt keine Rolle, um welche Sportart es sich dabei handelt, ein Kaltstart ist niemals zu empfehlen. Die Gefahr, sich zu verletzen, ist einfach zu groß. Eine Aufwärmphase ist auch für den normalen Freizeitsport wichtig.
Das Prinzip, das sich dahinter verbirgt, ist einfach. Das Aufwärmen des Körpers und der Gelenke ist eine Vorbereitung auf die in Kürze folgende gesteigerte Aktivität. Die Muskeln werden beansprucht und die Bänder gedehnt. Dies beugt zum einen Verletzungen und Rissen vor und kurbelt zugleich den Kreislauf an. Der Körper weiß, dass er nun mehr Leistung bringen muss und stellt sich darauf ein. Dabei gilt grundsätz–lich, dass ein Aufwärmtraining die Lust am Sport wecken soll. Mit etwas Musik und kreativen Übungen lässt sich dies leicht umsetzen. Um die Muskelpartien vorzubereiten, eignen sich aktive Ballspiele oder ein leichtes Lauftraining. Das Ziel der Übungen ist nicht, den Körper bereits voll auszulasten. Er soll lediglich in den „ersten Gang“ gebracht werden.
Turnerische Elemente (auch mit Musik zu empfehlen)
- Tiere nachmachen von einer Mattenseite zur anderen.
z.B. Spinne, Schlange, Pinguin, Ente etc.
- vorwärts, rückwärts und seitwärts laufen
- an bestimmten stellen mit beiden Handinnenflächen den Boden berühren
- Sprint

Danach auf die Matte und verschiedene Hüpfübungen machen:
- Springen auf der Stelle
- Springen Beine auseinander und zusammen
- Springen Beine nach vorne und nach hinten
- die letzten beiden Übungen kombinieren
- Springen mit Hüfte eindrehen
Die Fahrradtour
Ich starte mit meinen Freund zu einer Fahrradtour.
= alle liegen auf dem Rücken

Zunächst treten wir gemütlich in die Pedalen.
= Tretbewegungen mit den Beinen machen

Doch dann will ich meinen Freund überholen.
= Schneller die Beine bewegen

Plötzlich kommen Kurven (rechts und links).
= Sich nach rechts oder links neigen

Es geht einen Berg hoch. Wie schwer uns das Treten fällt!
= Angestrengt treten (Widerstand vorstellen).

Aber dann ist der höchste Punkt überwunden und es geht rasend schnell bergab.
= Ganz schnell Treten.

Unten wieder angekommen, sind wir am Ziel.
= Beine ablegen und kurz ausruhen.
Mattenfußball
Auf der Judomatte Fußball spielen.
Gespielt wird traditionell barfuß auf 2 x 1m große Tore (Weichmatten). Es gibt soweit keine Regeln. Natürlich müssen alle acht auf die anderen nehmen.
Die Gummibänder
Die Kinder befinden sich in Rückenlage auf dem Boden. Sie sollen nacheinander die Gliedmaßen in verschiedene Richtungen dehnen. Nicht an den Gliedmaßen reißen!!! Die Kinder sollen sich vorstellen, ihre Arme und Beine wären Gummibänder, die nacheinander in verschiedene Richtungen lang gezogen werden sollen. Anschließend recken und strecken.