SV Nienhagen - Judo
Verein | Badminton | Fußball | Gymnastik, Fitness, Dance & Turnen | Judo | Kanu | Leichtathletik | Schwimmen & Triathlon | Tanzen | Tennis | Volleyball
Unser Archiv 2018
Landessichtungsturnier Löwen Cup

Löwen Cup in Godshorn!

In der U15m erkämpften sich Karoline Lippmann und Paul Koblmüller den
Turniersieg. Svea Teßmar, Leonie Zeller und Tiara Bettes schließen das Turnier
mit Silber ab. Nils Becker und Jessica Ludwig  erkämpften sich Bronze. Die U18 gewinnt die Mannschaftswertung. Erste Plätze gingen an Pascal Reichardt, Jakob Hermann und Veysel Ayas. Salih erkämpfte Silber. In der U12 erkämpfen  Islam
und Carrig die Goldmedaille. Nia Bößmann erkämpfte Bronze, Jana Beister und Daniel Henrik  Sarge werden 5.

Spitzenjudoka von vier Kontinenten beim European Judo Cup in Berlin

Berlin erwartete am ersten Aprilwochenende, 7. und 8.April 2018, rund 630 Mädchen und Jungen aus ca. 35 Ländern zum „Cadet Europe  anJudo Cup  2018“. Neben europäischen Judoka haben auch Kämpfer und Kämpferinnenaus Asien, Amerika und Afrika gemeldet. Das Turnier zählt schon seit Jahren zu den bestenTurnieren dieser Altersklasse. Es gehört für viele Nationen zu den Nominierungsturnieren für folgende internationale Meisterschaften. Aus Nienhagen startete Michelle Käckenmeister in der Gewichtsklasse -40 Kg. Michelle kämpfte ein bärenstarkes Turnier, welches siemit Platz 7. beendete.
Nach Siegen gegen Italien musste sie sich in letzter Sekunde einer Sportlerin
aus Rumänien beugen. Ähnliches passierte ihr im Kampf gegen die Deutsche
Meisterin, welches sie in der Verlängerung mit einer kleinen Strafe verlor.  Anna Monta Olek hatte wohl das größte Pech an diesem Wochenende. Mit drei vorzeitigen Siegen in der Vorrunde sicherte sie sich denPool Sieg und den Einzug ins Halbfinale. Da nahm das Unglück seien lauf. Anna kämpfe um alles oder
nichts. Doch sie kam mit ihrer Gegnerin nicht so richtig zurecht und musste
sich geschlagen geben. Im weiteren Kampf um Platz 3 schaffte sie es nicht sich
an die sehr gute Form der Vorrunde anzuknöpfen und musste auch diesen abgeben.Sehr sehr Schade. Platz 5 Für Anna.

Trainer des Jahres 2017

Das Warten hat ein Ende.

Wir haben erfahren das die Wahl des Trainers des Jahres wieder stattfindet. Auch unser Judo Trainer Maik Edling wurde nominiert. Wir haben stimmen gesammelt, eingereicht, gewartet und Daumen gedrückt. Denn ich denke jeder von uns ist der Meinung, dass er es verdient hat diesen Preis zu bekommen. Er tut so viel für jeden einzelnen seiner Judaka. Er unterstützt sie wo er kann und steht immer hinter ihnen. Sie sind nicht alleine und das zeigt sich auch in unseren Erfolgen wieder. Auf unserer Judo Matte heißt es immer Disziplin, nicht aufgeben und an sich und seinen Techniken arbeiten. ABER das passiert immer mit Spaß. Mit Sprüchen und Späßchen versüßt Maik uns das Training immer wieder. Das macht ihn aus. Seine persönliche Art und seine Weise das Training zu gestalten. Das ist unser Maik Edling. Nicht nur der Trainer der Herzen, sondern jetzt auch der Trainer des Jahres und das mit 33.360 Punkten. Wir sind stolz auf dich und sagen Herzlichen Glückwunsch und Danke für alles!!!


Deine Judoka des SVNienhagen.
SV Nienhagen erzielt beim Thüringen Pokal 2 Medaillen

Am Wochenende waren die Nienhagener Judoka beim internationalen Thüringen Pokal in Bad Blankenburg in der U18 erneut erfolgreich. In einem anspruchsvollen Teilnehmerfeld aus Deutschland, den Nachbarländern und Skandinavien, aber auch aus fernen Ländern aller Kontinente wie Japan, Südafrika, Brasilien und Australien erkämpfte sich Michelle Käckenmeister, wie zuletzt auf den Deutschen Einzelmeisterschaften (DEM) der U18, erneut eine Bronzemedaille in der Gewichtsklasse -40kg und Anna-Monta Olek, nach der Silbermedaille auf den DEM, in der Gewichtsklasse -70kg die Goldmedaille.Dabei stellte vor allem Michelle erneut ihren enormen Kampfgeist unter Beweis,als sie im Kampf gegen eine Französin, nachdem die reguläre Kampfzeit von 4 Minuten ergebnislos abgelaufen war, im Golden Score weitere 6 Minuten alles aus sich herausholte. Zeitweise sah sie schon wie die Siegerin aus, musste sich am Ende aber doch geschlagen geben. Trainer Maik Edling, der am Rande der Matte ebenfalls alles gegeben hatte, war voll des Lobes für diese Ausdauerleistung. Anna-Monta beendete alle Vorrundenkämpfe, unter anderem gegen zwei Niederländerinnen, vorzeitig und stand im Finale der bereits international erfolgreichen Raffaela Igl gegenüber. Wie schon bei den DEM bezwang Anna-Monta sie erneut und konnte sich somit über die Goldmedaille freuen.

Platz 7. beim BST in Berlin

Das war schon kurios! Das am Samstag vorgesehene
Bundessichtungsturnier für die Jungs, der U15 „Mondeo-Cup“ fiel aus, weil der
Hallenwart morgens nicht aufgetaucht ist. Am Sonntag war dann der Schlüssel da und so kamen dann
wenigstens die weibliche U15 beim „Georg Knorr-Cup“ zum Zuge. Vom SV Nienhagen
nahmen Svea Teßmer, Tiara
Bettels
und Leonie Zeller teil. Unsere Mädels zeigten ein gutes Judo, konnten sich aber nicht bis
aufs Siegerpodest vorkämpfen. Tiara erreichte einen starken 7.Platz, unter den Augen des
Bundestrainers.

Judo Holstein Open
Silber für Sebastian Wendt auf den Holstein Open.
Er musste sich nur dem späteren Sieger und Deutschen Pokalmeister Robin Wendt aus Hamburg beugen.
Herzlichen Glückwunsch Basti.
SV Nienhagen rettet Niedersachsen!

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der U18 im Judo
haben Judoka des SV Nienhagen am 04.03.2018 in Herne bei den Damen 2 von
insgesamt nur 3 Medaillen für Niedersachsen erkämpft. Michelle Käkenmeisterholte in der Gewichtsklasse -40kg die Bronzemedaille, Anna-Monta Olek sicherte sich in der Gewichtsklasse -70kg sogar die Silbermedaille. Dabei überzeugten beide Mädchen vor allem durch ihren Kampfgeist. So musste Michelle bei der ersten Begegnung erst wieder in den Kampf zurückfinden, nachdem Ihr ein Ippon (direkter Sieg) im Boden im Nachhinein wieder aberkannt worden war. Sie ließ sich davon nicht beeindrucken, brachte ihre Gegnerin mit einer Wertung erneut
zu Boden und beendete den Kampf mit einem Haltegriff. Im Halbfinale wurde sie von ihrer Gegnerin überrascht und mußte in der Trostrunde weiterkämpfen, konnte
sich dort aber im  kleinen Finale durchsetzen und holte sich so die Bronzemedaille. Anna wiederum dominierte die ersten Kämpfe und gewann diese stets vorzeitig, traf im Halbfinale dann aber auf eine ebenbürtige Gegnerin. Lange konnte keine von beiden eine Wertung erzielen. Kurz vor dem Ende der offiziellen Kampfzeit gelang Anna dann aber doch noch die entscheidendeWertung. Erst im Finale musste sie sich ihrer Gegnerin geschlagen geben, erzielte mit ihrer Silbermedaille aber das beste Ergebnis der niedersächsischen Damen. Mia Buchholz, die als dritte Nienhägerin in der Gewichtsklasse -57kg ins Rennen gegangen war, traf gleich im ersten Kampf auf die spätere Deutsche Meisterin in dieser Gewichtsklasse und musste sich trotz starkem Auftreten geschlagen geben. Bei den Herren hatte Veysel Ayas in der Gewichtsklasse -90kg tags zuvor nach starkem Auftreten auf der Norddeutschen Meisterschaft zunächst einen Kampf für sich entscheiden können, konnte insgesamt aber nicht an die gute Form anknüpfen. Die Trainer Maik Edling und Denis Pichereau waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge.

Budokwai Pokalturnier in Garbsen

Am Wochenende starteten einige Athleten des SV Nienhagen beim Budokwai Pokalturnier in Garbsen. Den Anfang machte Fabian Christian Zeller in der U9. Mit drei gewonnenen Kämpfen und leider einem verlorenen Kampf sicherte er sich einen starken zweiten Platz. Später kämpften unsere zwei U12, Islam Ahmatov und Tom Fuchs. Islam legte einen Durchmarsch in allen seinen Kämpfe hin, die er vorzeitig gewann. Somit belegte Islam einen souveränen ersten Platz. Tom musste leider eine unglückliche Niederlage hinnehmen und errang somit den zweiten Platz.. Zu später Stunde kamen unsere U15 Mädchen und Jungs dran.Hier macht  Nils den Anfang und erkämpfte sich den zweiten Platz. Unsere Mädchen starteten sehr stark im stark besetzten Teilnehmerfeld. Svea gewann ihre zwei Kämpfe und hat sich somit den ersten Platz geholt. Leonie sicherte sich nach drei gewonnene Kämpfe und eine Niederlage einen starken zweiten Platz. Karoline setzte sich sehr stark in ihren drei Kämpfe durch, verlor leider den vierten Kampf und sicherte sich den dritten Platz. Tiara und Nina starteten im gleichen Pool. Mit je zwei gewonnenen und verlorenen Kämpfen sichert sich Tiara den 3. Platz. Nina erwischte einen Rabenschwarzen Tag. Sie konnte leider nur einen Kampf für sich endscheiden und erreiche einen 4. Platz.


1. Vision Cup in Lengede

Ein erfolgreiches Wochenende für den SV Nienhagen liegt hinter uns. Am Samstag starteten unsere kleinsten der u10 mit Maddox, Phil, Ryan-Conner und Fabian. Maddox belegte den 3. Phil, Ryan-Connor und Fabian den 4. Platz Anschließend ging es weiter mit den Jungs der U15, wobei Islam und Mohamed den 2. Platz belegten und Daniel- Henrik den 5. Platz.Zum Schluss zeigten unsere

U15 Damen was sie draufhaben und belegten mit Leonie und Svea den 1. Platz,

Jessica und Tiara den 2. und dritte Plätze gingen an Nina und Caroline.Am Sonntag ging es sehr erfolgreich weiter. Für die weibliche U12 belegte Jana den 4. Platz und bei den Jungs dr U12 Islam und Daniel Henrik den 1.Platz. Tom erkämpfte einen 2. Platz und Carek einen 3. Platz.

Später e rkämpften sich in der U18:
Jakob 1. Platz, Moritz, Salih und André den 2. Platz.
Bei den Frauen belegte Jasmin einen 1. Platz.
Sportlerehrung der Gemeinde Nienhagen.

Nienhagens Judoka waren 43 Sportler zahlreich bei der Sportlerehrunge 2018 der Gemeinde Nienhagen vertreten. Auch im Jahr 2017 konnten wir 2 Medaillen auf den Deutschen Meisterschaften durch Anna Monta Olek und Sebastian Wendt gewinnen. 5 unserer Sportler konnten sich auf Europäischer Ebene, bei verschiedenen Europacups, messen. Wir haben mit Michelle Käckenmeister 2 bronzene Medaillen und Anna Monta Olek einen 5 Platz auf Europäischer Ebene gewinnen können.

Norddeutsche Meisterschaft der U18 und U21 in Hannover

Hannover/Nienhagen.
Am Olympiastützpunkt in Hannover fanden am vergangenen Wochenende die
Norddeutschen Einzelmeisterschaften der Judoka in den Altersklassen U18 und U21 statt. An den Start gingen 7 Starter und Starterinnen vom SV Nienhagen, die sich zuvor auf den Landeseinzelmeisterschaften in Visbeck erfolgreich qualifiziert hatten. Für die Power-Mädchen des SV-Nienhagen gingen die 3 Niedersachsenmeisterinnen Mia Buchholz bis 57kg, Michelle Käckenmeister bis 40kg, und Anna-Monta Olek bis 67kg an den Start. Mia konnte sich nach einer Niederlage im ersten Kampf erfolgreich bis zum Kampf um Bronze durcharbeiten und gewann alle 4 weiteren Kämpfe souverän. Michelle hatte auf der Norddeutschen Ebene keine Begegnungen in ihrer Gewichtsklasse und hofft als Norddeutsche Meisterin auf erfolgreiche Kämpfe auf Bundesebene. Anna-Monta beherrschte ihre Gegnerinnen durchgängig und sicherte sich so die Goldmedaille. Für die Jungen in der U21 gingen Lukas Fejfar bis 60 kg und Bengt Schulz bis 90 kg an den Start. Bengt und Lukas gewannen jeweils nach einer Niederlage die weiteren Kämpfe durch technische Überlegenheit und sicherten sich so das Ticket zur Deutschen Einzelmeisterschaft. In der U18 ging Veysel Ayas bis 90 kg an den Start. Er gewann alle 3 Kämpfe mit Ippon vorzeitig und ging als Norddeutscher Meister von der Matte. Pascal Reichhardt bis 46 kg, konnte seine Gegner nicht durchgängig bezwingen und verließ nach starken Kämpfen die Matte als fünfter. Trainer Maik Edling und Denis Pichereau sind stolz auf ihre Truppe: „Wir betreiben Judo als Hobby“ sagt er mit einem Augenzwinkern und bemerkt trocken:  trotzdem, von nichts kommt nichts. Wir haben es hier mit leistungsbereiten jungen Leuten zu tun, die duch den Sport auf viele Bereiche des Lebens vorbereitet werden. Unser Geheimrezept ist der Zusammenhalt der Trainingsgruppe. Nur so können wir langfristigen Erfolg haben. In den kommenden 2 Wochen gilt es, sich körperlich und mental auf die Deutschen Meisterschaften vorzubereiten und noch einmal alle Reccourcen zu mobilisieren – in der Gruppe versteht sich und mit viel Spaß! Die Deutschen Einzelmeisterschaften im Judo finden vom 03. – 04. 03.2018 in der Sporthalle im Sportpark in Herne statt.

Islam Ahmatov holt Bronze in Osnabrück
800 Teilnehmer aus 6 Nationen (Luxemburg, England, Russland, Holland, Belgien, Deutschland) kämpften in Osnabrück um die Medaillen.

Ein sehr gut organisiertes Turnier mit anschließendem Trainingslager, das sich jedes Jahr erneut lohnt, zu besuchen. Mit 5 Siegen und einer Niederlage erkämpf Islam sich den 3. Platz beim hochdotiertes Turnier in Osnabrück. Nach den ersten beiden Siegen in der Hauptrunde musste Islam sich nur dem späteren Sieger ganz knapp durch Kampfrichterentscheid geschlagen geben. Weiter in der Trostrunde konnte Islam seiner Favoritenrolle gerecht werden und gewinnt seine Kämpfe, einschließlich auch den um Bronze, vorzeitig.

Tom Fuchs, als zweiter Nienhägener an diesem Tag der U12, konnte zwei vorzeitige Siege einfahren. Leider konnte er sich nach den Siegen nicht weiter im starken Teilnehmerfeld durchsetzen und schied aus. Beide Jungs zeigten ein sehr schönes Judo für ihre Altersklasse.

Bei der U15 gingen nur unsere Mädchen Leonie, Tiara und Svea an den Start. Svea kämpfte sich gut mit Auftaktsiegen ins Turnier. Im weiteren Kampf ums Einzug ins Finale und später um Platz drei, konnte Svea sich nicht durchsetzen und beendet das Turnier mit Platz 5. Leonie und Tiara konnten sich nicht weiter bei diesem starken Turnier durchsetzen.

Das Beste an dem Turnier ist jedoch, dass es dort keine unsinnigen Regeln in der U15 gibt, die ansonsten mit vielen Verboten gespickt sind, was das Judo der Jugendlichen sehr stark eingrenzt. Man merkte es dabei unseren Athleten an, die mit dem dominanten Griffkampf der Holländer großen Mühen hatten. Dort sind die Athleten mit dem "U18" Judo bereits seit der U12 aufgewachsen und haben es gelernt sich dagegen Lösungen zu erarbeiten, was man von unseren Athleten nicht erwarten darf, wenn sie einmal im Jahr unter diesen Bedingungen kämpfen müssen.
Dutch Open 2018: einen Platz drei und viele gewonnen Kämpfe!

Am Wochenende fanden in Eindhoven die diesjährigen internationalen Dutch Open statt. Insgesamt über 1500 Teilnehmer aus 19
Nationen waren dabei am Start. Darunter waren auch sieben Nienhägener Judoka. Am Samstag kämpfte die U18. Zwei Mädchen stellten sich der Herausforderung. In der Klasse -52 kg und 40 Kg waren es Mia Buchholz und Michelle Käckenmeister. Mia musste in der Hauptrunde zunächst eine unglückliche Niederlage hinnehmen, obwohl sie den Kampf dominierte und mit 3 Wazari in Führung lag. Die Kampfrichter machten es Mia schwer den klaren Vorsprung zu halten, sie wurde hochgestraft und verlor. In der Trostrunde konnte Mia zwei vorzeitige Sieg erringen. Im dritten Trostrundenkampf traf sie auf eine sehr starte Kämpferin aus Schweden, der sie sich geschlagen geben musste. Michelle Käckenmeister hatte wohl das größte Pech an diesem Tag. Sie konnte 3 von 4 Kämpfen gewinnen und wurde leider nur 3. Die ersten beiden Kämpfe siegte Michelle vorzeitig mit einer Würgetechnik und ihrem Spezialwurf Seo Nage. Im dritten Kampf, gegen eine stark auftretende Niederländerin, ging es in die Verlängerung bei dem Michelle mit einem Punkt durch eine Strafe ihrer Gegnerin besiegte. Im unglücklichen vierten Kampf verlor Michelle in der Verlängerung durch Strafe. Weiter ging es mit unseren Jungen der U18. Jakob kämpfte sich mit drei Siegen bis zum Einzug ins Viertelfinale vor, wo er sich aber dem Niederländischen National Kader Athleten geschlagen geben musste. Moritz und Pascal kämpften einen starken Wettkampf mit vielen sehr erfolgsversprechenden Ansetzen. Doch sie konnten sich, auf diesem stark besetzten Turnier, leider nicht weiter vorkämpfen! Sonntag waren dann in der U15 zwei unsere Mädchen am Start. Für Leonie Zeller (-40 kg) und Tiara Bettels (-48 kg) war es schwer bei ihrem ersten Internationalen Turnier. So konnten beide in ihrem ersten Turnier in dieser Altersklasse keinen Sieg, aber dafür die Erfahrung, verbuchen.

6 Neue Judo Landesmeister

Bei der Wahnsinns-Meisterschaft an diesem Wochenende konnten sich die Nienhägener von Klein bis Groß erfolgreich durchsetzen: Insgesamt 13 Kämpfer durften auf dem Treppchen stehen. Davon gehen sechs Gold-,drei Silber- und vier Bronzemedaillen an diesem Wochenende auf das Konto des SV Nienhagen. Damit haben sich sieben Kämpfer die Qualifikation zur NDEM U18/U21 in Hannover und sechs Kämpfer die Qualifikation zur NDEM U15 in Oldenburg erkämpft. Hammer!

LEM U15

LandesmeisterIn:
Leonie Zeller,
LandesvizemeisterIn:
Sophia Stanley
Bronzemedaille:
Tiara Bettels, Svea Teßmer, Nia Bößmann, Noah Brennecke

LEM U18
LandesmeisterIn:
Michelle Käckenmeister, Mia Buchholz, Anna Monta Olek, Veysel Ayas
Landesvizemeister:
Pascal Reichhardt

LEM U21
Landesmeister:
Bengt Schulz
Landesvizemeister:
Lucas Fejfar

Platz 5 in der U15 konnte sich Islam als letzter Jahrgang U12 mit wunderschönen Techniken erkämpfen. Auch Jana, Jessica, Nina, Tom, und Yegor als eine der jüngsten TeilnehmerInnen in der Altersklasse U15 zeigten starke Kämpfe und bewiesen einmal mehr ihren unermüdlichen Kampfgeist.
Meister der Herzen in der U18 sind Jakob und André, die ein bärenstarkes Turnier gekämpft haben, jedoch viel Lospech und fragwürdige Kampfrichterentscheidungen über sich ergehen lassen mussten. Sowie Salhi der im ersten U18 Jahr auch sehr gut gekämpft hat, aber ohne vordere Platzierung das Turnier beendete. 
Aber jede Niederlage bringt uns weiter nach vorn 

Nienhägener Judokas mit 10 Bezirksmeistern!

Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften der Jugend unter 15 Jahren am
Sonntag, den 21.01.2018 in Lüneburg, stellte das Kämpferteam der Nienhägener 10 Bezirksmeister, und dazu noch 3 Vizemeister und einen 3.Platz. Damit ist für
die Kämpfer der Medaillenränge der Weg zu den Landesmeisterschaften frei.


Bei den Jungen dominierten unsere Nienhägener Judoka ihre Gewichtsklassen souverän. In den Gewichtsklassen -34 kg, -37 kg -40 kg, -50 kg, -55 kg erkämpften wir den Titel des Bezirksmeisters. In der Klasse -55 kg erkämpften wir auch doch Vizetitel. 


Bei den Mädchen lief es für unseren Judo Jugendaußenstützpunk Nienhagen auch sehr erfolgreich. In den Klassen -33 kg, -40 kg, -44 kg, -48kg und über 63 kg erkämpften wir den Meistertitel. In der Klasse -36 kg und 40 kg holten wir einen Vizetitel. Einen Medaillensatz machte Karoline in der Klasse bis 44 kg mit Bronze komplett.